Abbas Studioalben - was bedeuten sie euch? - 6) Voulez Vous

  • ABBAs Studioalben - Was bedeuten sie euch? Ring Ring - Waterloo - ABBA - Arrival - The Album - Voulez Vous - Super Trouper - The Visitors



    Nachdem im September 1978 Abba Summer Night City veröffentlicht hatten, war klar, dass die musikalische Reise in eine neue Richtung gehen würde. Die Disomusik hatte Einzug gehalten und viele, die sonst ganz andere Musik gemacht hatten wie zum Beispiel die Bee Gees, sprangen auf diesen Zug auf und hatten Erfolg. Und Summer Night City war ein klarer Hinweis, dass Abba sich diesem Trend nicht verschließen würden.


    Nicht nur der neue musikalische Trend, sondern auch die Tatsache, dass Agnetha sich von Björn getrennt hatte und mit den beiden Kindern am Weihnachtstag ausgezogen war (die Gazetten waren voll davon), verursachten mir ein mulmiges Gefühl. Würden Abba auseinanderbrechen? Wie sollte die Zusammenarbeit funktionieren? Würde es überhaupt eine neue LP geben? Ja, natürlich beteuerten alle, dass dies der Musik keinen Abbruch täte, aber ich hatte da so meine Zweifel. Und wenn es, wie alle hofften, weiterging, wie würde die neue Platte klingen? Fragen über Fragen.



    Gott sei Dank ging es weiter. Im Januar 1979 wurde der brandneue Song Chiquitita als Beitrag zum UNICEF-Benefizkonzert des „Internationalen Jahr des Kindes“ in New York City erstmals aufgeführt und in Europa sogleich auch als Single veröffentlicht – das klang gar nicht nach Disco und war ein Lied, was mich sofort faszinierte und bis heute eines meiner Lieblingslieder von Abba ist. Ein absoluter Klassiker, das Lied ist so typisch Abba. Wenn man jemandem, der Abba nicht kennt, klarmachen möchte, was Abba ausmacht, ist dies eines der Lieder, die das perfekt tun. Einfühlsame Gitarren- und Pianoklänge, dann singt Agnetha so gefühlvoll und wunderbar, dann setzt Frida ein und es folgt der magische gemeinsame Gesang. Am Ende, wie ein Rahmen, der alles vollendet, kommt wieder Bennys Piano. Ein perfekter Song.


    Ich war wahnsinnig gespannt und wartete sehnsüchtig auf das neue Album. Am Erscheinungstag holte ich mir VOULEZ VOUS. Schon das Cover fand ich klasse – die blauen Farben – das passte zu Schweden, sehr chic und cool sah es aus. Aber mir fiel natürlich auch sofort auf, dass Agnetha und Björn auf dem Foto nicht mehr nebeneinander standen.




    Die ersten Klänge von As good as new packten mich gleich – ein klasse Intro, ein absolut cooler Gesang von Agnetha, ein funkiges, rockiges und richtig groovendes Lied – auch heute noch der beste Album-Opener von Abba überhaupt. Das Lied ist ein einziger Hurrikan! Und erst mal live!


    Dann das titelgebende Voulez-Vous, der Discosong von Abba schlechthin. Der magische gemeinsame Gesang von Agnetha und Frida und ein unwiderstehlicher Rhythmus ziehen einen praktisch auf die Tanzfläche. Im Juli erschien der Song als dritte Singleauskopplung.


    Dann kam mit I have a dream ein absoluter Kontrapunkt. Ein Klassiker, berühmt durch die Kinderchöre, vor allem bei den Liveauftritten auf der Tour. Sehr schön und gefühlvoll von Frida gesungen und interpretiert. Von Zeit zu Zeit höre ich es sehr gerne, aber es ist nicht eines meiner Lieblingslieder. Das Lied wurde als letzte Single im Dezember von dem Album ausgekoppelt, sein Erfolg ist sicherlich auch auf den Zeitpunkt kurz vor Weihnachten zurückzuführen.


    Ein absolut typisches ABBA-Lied ist Angeleyes. Der altbekannte Sound, die magischen Stimmen von Agnetha und Frida, einfach wunderbar. Ein erstklassiger Song. Das Lied trägt einen auf einer Wolke davon und man kann einfach träumen. Als B-Seite von Voulez-Vous gefällt es mir besser als der Titelsong, aber beide sind megastark.


    Als letztes Lied auf der ersten Seite kam dann The king has lost his crown – da war ich etwas enttäuscht. Nicht schlecht, aber für mich nach wie vor das schwächste Lied des Albums. Das Schönste daran ist Fridas Gesang.


    Nur vier Tage nach der LP erschien Does your mother know, das erste Lied auf der B-Seite, als nächste ausgekoppelte Single – ein durchaus cooles Lied, gut von Björn gesungen, ungewöhnlich rockig, aber als Single eine leichte Enttäuschung, vor allem nach Chiquitita.


    Dann geht es mächtig discomäßig weiter – mit If it was't for the nights. Toller Rhythmus, klasse Groove und Super-Gesang mit Soloparts von Agnetha und Frida – da bleibt kein Fuß still.


    Es folgen das großartige Chiquitita, über das ich oben schon ausführlich geschrieben habe, und Lovers. Ein sehr rockiges Lied der beiden Ladies, nicht mein Lieblingslied, aber ich mag es heute lieber als früher.


    Und dann ein grandioser Schluss – Kisses of fire, der beste Schlusssong, den Abba je auf ein Album gebracht haben. Agnetha einfühlsame, schmeichelnde Stimme als Auftakt – einfach traumhaft. Dann wie ein Orkan ein mitreißender Sound mit den beiden Stimmen und ein endlos lang gehaltener Ton von Agnetha als absolutem Höhepunkt – besser geht es nicht.




    Ja, was ist heute mein Fazit zu Vouelz-Vous?


    Es ist nicht das Disco-Album, zu dem es immer gemacht wird, sondern es hat sehr viel mehr zu bieten. Es ist ein abwechslungsreiches und vielfältiges Album mit wunderbaren Melodien, rockigen Songs und groovigen Rhythmen und natürlich den magischen Stimmen der Ladies. Es ist nicht mein Lieblingsalbum, aber ich höre es auch heute noch unglaublich gern, wenn ich es auflege, es macht einfach eine Super-Laune. :thumbup:


    Ich verbinde es natürlich auch immer mit den Erinnerungen an die Tour 1979, nicht nur wegen der zeitlichen Nähe, sondern auch durch die Songs, die dort gespielt wurden (6 von 10) und natürlich auch die Bühnendekoration. Es ist ein rundes Werk mit dem besten Eröffnungssong und dem besten Schlusslied auf allen Alben – einfach außergewöhnlich.



    Als am 12.Oktober 1979 Gimme! Gimme! Gimme! veröffentlicht wurde, wünschte ich, das Lied wäre auf der LP gewesen. Es ist ein so geniales Lied, nicht nur von Abba, sondern ein genialer Popsong überhaupt. Einfach unwiderstehlich, catchy, faszinierend, angefangen vom besten Intro ever über die großartigste weibliche Popstimme (nicht nur meine Meinung, sondern auch die von Fach-Magazinen – da können so viele der anderen, auch heutigen Stimmen einfach einpacken) und die gesamte Komposition und das Arrangement. Ein Mega-Lied, ein Evergreen, und live ein absoluter Hammer! Ein schöneres Geburtstagsgeschenk konnte ich gar nicht bekommen - Gott sei Dank ist es auf der Deluxe-Ausgabe! :)


    Die Single-Veröffentlichungen waren nicht Abbas beste Entscheidungen – As good as new und Kisses of fire wären für mich sichere Nr.1-Hits gewesen, aber sei's drum. Die zu jener Zeit entstandenen Dreamworld und Just a notion, die keinesfalls schwächer sind als manche Lieder auf der LP, sind ja mittlerweile auch veröffentlicht worden, wenn auch in letzterem Fall erst nach 42 Jahren....



    So, das war's von mir zu Abbas 6. Studioalbum – was bedeutet es euch?

  • Hallo baab74,


    auf die Diskussion zu diesem Album freue ich mich schon die ganze Zeit :) - es war damals mein erstes Album von Abba <3 und hat von daher natürlich für mich eine ganz besondere emotionale Bedeutung.


    Ich weiß nicht mehr genau, wann ich angefangen habe, Abba ganz bewusst zu hören, sie waren irgendwann halt einfach da... Jedenfalls habe ich mir "Voulez -Vous" als erstes gekauft (ich glaube, als Kassette). Ich mochte damals den typischen Discosound (auch die Streicher, die häufig eingesetzt wurden) sehr und höre ihn heute noch gerne.


    Für mich gibt es kein wirklich schwaches Lied auf dem Album, ich mag jedes auf seine Art.

    "As good as new" ist als erster Song schon direkt ein richtiger "Kracher" und hat mich gleich mitgerissen. Ebenso der Titelsong und weitere Songs wie "Angeleyes" und "Does your mother know".

    "Chiquitita" unterscheidet sich vom Stil her sehr von den anderen Liedern. Ich liebe es sehr, es ist einer meiner Lieblings-Abba-Songs.

    Ich hätte es auch gut gefunden, wenn "Gimme gimme gimme" und "Summer night city" schon bei der Erstveröffentlichung ihren Platz auf dem Album gefunden hätten.


    "Voulez-Vous " ist für mich persönlich eines der besten Alben von Abba.

  • Ich habe eine gespaltene Meinung zum Album "Voulez-Vous".


    Einerseits sind da grossartige Songs wie Chiquitita, As Good As New, Kisses Of Fire oder Voulez Vous drauf, andererseits hat man aber aus meiner Sicht die falschen Songs als Singles ausgekoppelt.

    Das Album-Cover hingegen ist top. Da gibt es nichts zu meckern. Die Frauen sehen wie immer hammermässig aus.


    Das Album ist z.T. richtig groovig und sogar funkig und man kann sagen wirklich gut gemachter Disco-Pop.


    ich mag mich aber noch gut erinnern, dass ich gar nicht erfreut über die Single "Does Your Mother Know" war. Warum musste jetzt Björn auf einmal wieder den Leadvocal haben? Immerhin wurde als 2. Single "Voulez-Vous" herausgebracht. Ein richtig typischer Disco-Pop Song zum Tanzen.

    Und und da kam im Herbst/Winter 79 doch tatsächlich noch "I Have A Dream" als Single heraus. =O Für mich bis heute die schwächste ABBA Single. Weihnachten hin oder her, I Have A Dream hätte ich nicht als Single gebraucht.


    Aber wie konnte man "As Good As New" oder auch "Kisses Of Fire" nicht als Single veröffentlichen?

    As Good As New mit diesem grandiosen Intro!

    Zum ersten Mal war ich damals absolut unzufrieden mit ihrer Strategie.


    Wenigstens in Mexico und Südamerika wurde "As Good As New" als Single herausgebracht und war in Mexico sogar eine Nummer 1 !!!


    Mexico:


    Bolivia:




    Für mich ist es schon ein "Disco"-Album, weil auch ABBA sich diesem Trend nicht entziehen konnten. Chiquitita musste halt einfach noch drauf, weil vorher als Single ein absoluter Welthit.

    I Have A Dream passt da aber gar nicht drauf.


    Das Voulez-Vous Album ist und bleibt auch heute noch bei mir an drittletzter Stelle aller ABBA Alben.

  • Das Voulez-Vous-Album hat für mich heute einen etwas höheren Stellenwert als damals, aber vielleicht liegt das auch daran, dass meine bevorzugten Songs 'Lovelight' und 'Summer Night City' heute mit auf dem Album sind. Nicht zu vergessen das kurze Zeit später produzierte 'Gimme Gimme Gimme'.


    Auch wenn viele Abba-Fans anderer Meinung sind: Die Einsteigertitel 'As good as new' und den Titelsong höre ich heute gar nicht mehr. Nicht, dass diese Songs schlecht sind, aber mir haben sie eben noch nie so richtig gefallen. 'I have a dream': Damals fand ich's sehr gut, das war zu Weihnachten auch noch eine Single mit vielen Top-5-Platzierungen (der Song hatte auch 8 Monate nach Album-Erscheinen noch genug Zugkraft!). Heute höre ich es sehr selten, bevorzugt dann auch die spanische Version.


    Angeleyes: Für mich ein (erstes) absolutes Highlight auf dem Album, typischer Abba-Sound, großartige Melodie. Die Meinung von Benny, der Song klinge wie aus den Sechziger Jahren, kann ich nicht teilen.


    The King has lost his crown: Weiterer Top-Titel, klasse von Frida gesungen, höre ich sehr gerne.


    Does your mother know: Habe ich schon immer gemocht, mal etwas völlig anderes als erwartet, Björn als Sänger stört mich hier nicht. Den Song als Single? Nun, darüber lässt sich vielleicht streiten.


    If it wasn't for the nights: Ebenfalls einer meiner Favoriten. Etwas zu üppig die vielen Wiederholungen der Refrain-Zeilen, hier wäre etwas weniger vermutlich mehr gewesen. Ich hab für mich den Song daher entsprechend gekürzt, dann ist es völlig o.k.


    Chiqitita: Dem gibt es wohl nichts hinzuzufügen.


    Lovers: Mittelprächtiger bis guter LP-Song, stellenweise richtige Ohrwurmqualität.


    Kisses of fire: Knaller-Song zum Schluss, mehr Energie geht nicht, einfach toll!


    Die heutigen Bonus-Titel wie bereits oben beschrieben runden für mich das Album in perfekter Form ab.


    Das Album reicht qualitativ für mich nicht ganz an Arrival oder Super Trouper heran, liegt aber auch kaum darunter.

  • Hier meine Gedanken zum Album Voulez-Vous


    • Es ist das erste ABBA-Album, dass ich selbst, bzw. nach dem Erscheinen gekauft habe.
    • Mit Chiquitita beinhaltet das Album einen der besten Songs aller Zeiten. :thumbup:
    • I Have a Dream erinnert mich stets an meine verstorbene Mutter, da sie obwohl kein Fan von ABBA oder moderner Musik, diesen Song stets gerne gehört hatte.


    Beim ersten hören der LP war ich etwas geschockt, denn eigentlich hatte ich erwartet, dass diverse Songs im Stil von Chiquitita gehalten sind, wurde dagegen bereits zu Beginn mit Disco-Klängen, nämlich mit As Good As New und Voulez-Vous überrascht.


    Mit Voulez-Vous konnte ich mich relativ schnell anfreunden, bei As Good As New hat dies aber Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte gedauert.


    Does Your Mother Know hat mir damals sehr gut gefallen und auch heute finde ich den Song noch irgendwie cool.


    The King Has Lost His Crown hat ein geniales Intro, schade, dass der eigentliche Song dann spürbar abflacht.


    Der einzige Song der mich über all die Jahre nie wesentlich angesprochen hat, ist Lovers (Live a Little Longer)



    Bei dem Album Voulez-Vous ist natürlich unverkennbar, dass ABBA auf den Disco-Zug aufgesprungen sind, dennoch aber ihren Stil insgesamt bewahrt haben.


    Das Album ist übrigens 2022 in diversen Länder erneut in die Charts eingestiegen.

  • Mein liebstes Abba Album. ❤️ ❤️ Das komplette Album hat mich beim ersten Mal hören sofort rundum begeistert und das hält bis heute an.

    An ihm gefällt mir alles super gut: Albumcover, Melodien, Gesang, vielseitige Arrangements, der "ausgereifte" Abba Sound. Für mich als Laie und nur Hörer ist das Abba in Perfektion. Auf den späteren Ausgaben ist Lovelight, ein typischer Abba - Song, inklusive. :love: ich könnte ihn in Dauerschleife hören.

  • Voulez-Vous...eigentlich tue ich mich schwer mit Platzierungen, aber ich glaube, es ist mein Lieblingsalbum. Ich liebe dieses elektrisierende Disco-Feeling einfach. Es lässt mich nostalgisch werden für eine Zeit, in der ich nie existiert habe. Und auch das Cover gefällt mir gut, allein schon wegen der

    Farbe. Da hat sich der Ärger der ABBA- Mitglieder beim Fotoshooting wohl gelohnt, (wobei ich bei Agnetha immer noch eine "Restgenervtheit" im Gesicht zu sehen glaube).


    Es fängt schon fantastisch an, und zwar mit dem Streicherintro von "As Good As New", ein Lied das sich wohl im oberen Viertel meine ABBA-Favouriten, ansiedelt.


    Ich habe den Titeltrack lange nicht so toll gefunden, weil ich das Intro so als irgendwie "brutal" empfand, aber mittlerweile liebe ich ihn, weil er so elektrisierend ist und nach Freiheit und Lebensfreude klingt. Es ist auch das Lied, was ich in den "Isolated Vocals"-Videos am meisten höre, weil ich die Oberstimme so wahnsinnig toll finde. Und wer bei den Bongos in der Bridge noch stillsitzt, dem ist wohl auch nicht mehr zu helfen. Für mich ist "Voulez-Vous" DER Discosong.


    "I Have A Dream" ist glaube ich ganz nett, passt halt nicht ins Discokonzept. Allerdings sind die Kinder aus den Kinderchören wohl die beneidenswertesten Menschen aller Zeiten.


    "Angeleyes"...ach diese Harmonien, kann ich ebenfalls kaum genug von bekommen.


    An "The King Has Lost His Crown" mag ich den leicht mystischen Klang und die Wärme in Fridas Stimme, auch, wenn mich der Song nicht "umhaut", wie es zum Beispiel "Voulez Vous" tut.


    "Does Your Mother Know" ist auch so eine typische energetische Disconummer, und das Wechselspiel zwischen Björn und den "süß" klingenden Ladies macht viel der lebendig-frechen Energie des Liedes aus. Ich persönlich finde, dass "Does Your Mother Know" eines der wenigen ABBA-Lieder ist, das sich gut covern lässt. Neben dem Original höre ich mir auch gerne Suzie Quatros Version an, das Lied "steht" ihr einfach. Und die Liveband in London macht hier auch einen recht guten Job.


    "If It Wasn't For The Nights" - auch hier das Stichwort "Energie". Steht ebenfalls sehr hoch auf meiner Hitliste.


    "Chiquitita" - das ruhige, melancholische Solo von Agnetha, das durch ein Duett mit Frida aufgebaut wird und im Refrain schließlich eine Klanglawine in Gang setzt. Und als grand finale kommt eines der besten Instrumentalsoli der Popgeschichte. Es gint nichts, was man an diesem SOng nicht mögen könnte.


    "Lovers Live A Little Longer" - ich kann nicht verleugnen, dass mir das Lied Vibes eines gehobenen Stripclubs gibt, aber das ist auch eines der Gründe, warum ich es mag (nicht falsch verstehen!). Frida nimmt man auch absolut ab, was sie da singt, könnte mir da keine bessere Interpretation vorstellen. Der etwas schrille Refrain stört mich nicht, auch, wenn ich die Strophen etwas lieber höre. Das Lied gesellt sich ebenfalls in mein oberes Viertel.


    Bei "Kisses Of Fire" fällt man in Sachen Erotik nicht ganz so mit der Tür ins Haus wie beim Vorgänger, aber sie ist auch hier unüberhörbar. Allein das fast geflüsterte Intro von Agnetha und das der Text: "I'm at the point of no returning". Auch hier haben sie sich textlich mal was getraut.


    Aber die Bonustracks sind auch erwähnenswert:

    "Lovelight" gehört für mich in eine ähnliche Kategorie, wie "Kisses Of Fire". Hier mag ich die Gitarren besonders.


    Und dann die drei magischen Wörter: "Gimme! Gimme! Gimme!"

    Wenn das kein Paradebeispiel für zeitloses Pop ist, dann weiß ich es nicht. Es gibt Lieder, die klingen nach der Zeit, in der sie entstanden sind, wie "These Boots Are Made For Walking" von Nancy Sinatra. Dann gibt es Lieder, die klingen extrem futuristisch, egal, in welchem Jahr man sie hört, zum Beispiel "I Feel Love" von Donna Summer. Und dann gibt es "Gimme! Gimme! Gimme!". Allein schon dieses Wahnsinns-Synt-Rriff macht das Lied genial. Aber dann kommen noch Agnethas Soli, der elektrisierende Refrain, das Basssolo (inklusive Fridas Tänzen)...ALLES and diesem Lied ist fantastisch, kein Wunder, dass es mittlerweile wieder überall gespielt wird. Was ich auch bemerkenswert finde, das in einem der Klangschichten der Klangschichten der Refrains GESCHRIEN wird. Die FRauen gelangen hörbar an ihre Grenzen, aber das gibt dem Lied nochmal richtig Power. Aber auch hier gibt es ein Cover, das ich sehr gerne höre, und zwar das von Yngwie Malmsteen.




    Was bleibt als Fazit? Meine Überbenutzung der Wörter "elektrisierend" und "energetisch", die das Album glaube ich ganz gut beschreiben. Dieses Album ist für mich eine Zeitreise, und zwar in beide Richtungen und in noch ganz andere Dimensionen. Ich liebe es einfach! ABBA sind mit der Zeit gegangen und haben einem Trend gefolgt und konnten diesem Trend noch ihren eigenen Stempel aufdrücken. Das schaffen die wenigsten.

    Was ich auch an dem Album mag, ist, dass sie das, was sie seit Anbeginn in Form von Kostümen zeigten, endlich aussprachen: Erotik und Sex. Es gibt so viel Doppelmoral in der Gesellschaft bei diesem Thema, und ABBA wurden davon nicht verschont. Einerseits die Band für ihr cleanes und kinderfreundliches Images loben, andererseits Agnetha über ihren Hintern ausfragen. Aber bei Voulez-Vous fackelt man nicht lange. Ich mag dieses erwachsene ABBA. Und über die klangliche Ästethik müssen wir glaube ich nicht diskutieren. ABBA haben sich hier selbst übertroffen.

  • Chiquitita ist sicherlich die "Übernummer" dieses Albums, mit dem ich -muss ich leider zugeben- anfangs auch etwas gefremdelt habe. Zu sehr hatten ABBA nach Arrival ihre Musik verändert. Erst mit The Album dann schon wieder mit Voulez Vous. Und dann der französische Titel....

    Nun ja, ich war 15 und vermutlich nicht reif genug für diese Stilwechsel - ABBA hatte ich schlicht mit dem Sound von Arrival verknüpft.

    Heute muss ich sagen ist Voulez Vous ein wunderbares Album und bezeichnend dafür, wie ABBA damals aktuelle Musikstile aufgriffen und obendrein dann noch geprägt haben.

    Mir persönlich gefallen nach Chiquitita noch Angeleyes und Does your mother know sehr gut, die weiteren Titel sind allesamt gut anzuhören, aber für mich nicht zu den Top20 gehörig.


    Die hier wiederholt geäußerte Kritik an I have a dream kann ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen! Der Titel ist bei mir in den Top20 oder sogar unter den Top10. Gut, er passt nichtv auf ein Disco-Album, das kann ich akzeptieren. Aber ansonsten finde ich die Melodie wunderschön, ebenso wie die Lyrics - es ist ein Lied zum träumen und es ist typisch ABBA.


    Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden....


    Ach ja, noch mal zu Chiquitita:

    Ich finde die Live-Versionen wie sie bspw. auf der Wembley-Ausgabe oder auch aktuell im Voyage-Konzert gespielt werden, noch winen Tick besser als die Albumversion. Und zwar wegen des veränderten Endes mit dem abrupten Stopp des Klaviersolos. Das gibt dem Lied nochmal richtig ein Ausrufezeichen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!