Abbas Studioalben - was bedeuten sie euch? - 3) ABBA

  • ABBAs Studioalben - Was bedeuten sie euch? WATERLOO - ABBA - Arrival - The Album



    Abbas drittes Studioalbum war auch das dritte, was ich mir von meinem Erspartem gekauft habe – aber nicht in der historischen Reihenfolge.


    Wer die beiden ersten Threads gelesen hat, weiß, dass ich mit THE ALBUM startete und dann ARRIVAL kaufte, also im Prinzip von dem Zeitpunkt, als ich "bei Abba einstieg", zeitlich rückwärts ging. Und so holte ich mir im Plattenladen meines Vertrauens – es gab damals mehrere, noch inhabergeführte, keine Ketten, in denen man stundenlang stöberte und die tollsten Cover betrachtete, bis man merkte, dass man sich schon wieder für das Abendessen verspätete… ;)


    Als ich nach den beiden ersten Alben, von denen ich absolut begeistert war, mir eine dritte LP zulegen wollte, fiel meine Wahl auf diese, das Cover gab den Ausschlag :thumbup: – im Vergleich zur Waterloo-LP. Die LP Ring, Ring war nicht regelmäßig im Sortiment. Wie gesagt, zu jenem Zeitpunkt standen ABBA, Waterloo und die Musikladen-Doppel-LP im Abba-Fach.


    Zu Hause natürlich sofort aufgelegt – und begeistert gewesen. Abba klangen unglaublich frisch und fetzig, das Album reißt mich auch heute jedes Mal noch mit. Es war (und ist) nicht so ausgewogen und durchgehend klasse in seiner Gesamtheit wie die beiden folgenden, aber es beinhaltet einige großartige Songs, die sich sofort unauslöschlich im meine Hirnrinde und in meine Ohren einbrannten:


    Den Super-Song S.O.S. :thumbup: , das so fetzige So long, das unglaublich eingängige und fröhliche I do, I do, I do, I do, I do, das mitreißende Bang-a-Boomerang , Björns tolle Rocknummer Rock me, das so eingängige Mamma Mia – und das absolut grandiose I've been waiting for you <3 , an dem ich mich nicht satthören konnte. Und tatsächlich, wieder ein Instrumentaltitel, diesmal mitreißend anstelle von hymnisch auf Arrival. Hey, Hey, Helen und Tropical Loveland fielen nach meinem Empfinden etwas ab, von Man in the Middle war ich enttäuscht.


    Brauche ich heute ein Gute-Laune-Album, dann lege ich entweder ABBA oder ARRIVAL auf – genau in dieser Reihenfolge – und damit ist eigentlich alles gesagt. Ich liebe dieses Album, das 2 meiner absoluten Lieblingssongs, die in meiner Gesamtrangliste in den TOP 5 rangieren, beinhaltet. :)


    Wie habt ihr Abbas 3. Studioalbum kennengelernt?

  • Zu der Zeit als das Album herauskam, also 1975, wusste ich nicht mal, dass es auch ein ABBA Album gibt. Vielleicht habe ich es auch vergessen, weil leisten konnte ich es mir damals noch nicht.

    Ich hatte grad die S.O.S. Single gekriegt und wer mega happy darüber.


    Spätestens aber 1976 kannte ich dann alle Songs des Albums "ABBA" (also die Nicht-Singles), bevor ich es mir irgendeinmal Ende 70er auch gekauft habe und zwar als "Mamma Mia" Ausgabe :



    Auf der "Very Best Of" Doppel LP, die ich mir 1976 nach dem sensationellem TV Highlight "Musikladen Extra" mit dem Sackgeld gekauft habe, waren ja bis auf "Man In The Middle" alle Songs den "ABBA" Albums drauf. So kam ich zu den für mich bis dann unbekannten Songs wie "I've Been Waiting For You" oder "Tropical Loveland", etc.



    Und "Man In The Middle" hatte ich ja bereits mit der Single "S.O.S.". Somit musste ich dieses "ABBA" Studio-Album auch nicht gleich haben.


    Es ist auch für mich ein Gute-Laune Album und ist auch nach der Herausgabe des neuen Albums "Voyage" immer noch auf Platz 5 aller meinen ABBA Alben.

    Das Album ist gespickt mit den Single Hits "S.O.S.", "Mamma Mia" und "I Do I Do I Do I Do I Do" und mit der besten nicht-Single "I’ve Been Waiting for You".

  • Wow, von der Mamma Mia Edition wusste ich noch gar nichts! Die sieht ja cool aus!


    "ABBA" war mein zweites Album. Ich habe es ebenfalls zum Geburtstag oder einem Feiertag bekommen, es war nicht allzu lange nach "Arrival". Auch "ABBA" lief dann sehr lange rauf- und runter.



    Das Album fängt schon mit einem Knaller an: Schon bei den ersten Marimbaklängen von "Mamma Mia" hat man schon Lust auf mehr.


    Die gute Stimmung wird direkt mit dem süßen kleinen "Tropical Loveland" weitergetragen. Das Lied erinnert mich immer noch ein bisschen an Spongebob Schwammkopf und an die Musik von einem Bubbleshooter-Spiel auf meinem ersten Handy und trägt viel zu meiner Sommerlaune bei.


    "Hey, Hey, Helen" - über den Text kann man streiten, aber ich wusste, wie begeistert ich damals noch war, wieder einen weiteren unbekannten ABBA-Song entdeckt zu haben und ganz ehrlich, er ist von Rhythmus und Melodie durchaus mitreißend.


    "Man In The Middle"...nun gut, das war ein Ausrutscher. Funk geht anders. Aber ich meine, es waren ja immer noch die Ausläufer der Aufbau- und Entdeckungsphase der Band, da kann sowas schon mal passieren.


    "Bang-A-Boomerang" - wieder ein typischer unschuldiger, aber energetischer Gute-Laune-Song, wie man ihn aus der ersten Hälfe der ABBA-Ära kennt. Ich mag ihn.


    Über den Klassiker "SOS" muss ich nicht viel schreiben. Ich habe aber immer versucht, das Intro auf dem Klavier nach Gehör mitzuspielen.


    "I Do"x5 - auch, wenn es erschreckende Parallelen zu deutschen Schlagern aufweist, höre ich mir es gerne an. Die Saxophone gefallen mir sehr gut und A+F schaffen es irgendwie, die Harmonien nicht schmalzig, sondern energetisch klingen zu lassen. Dieses Phänomen habe ich bisher irgendwie nur bei ABBA beobachten können.


    "Rock Me" ist einer meiner liebsten ABBA - Lieder und vielleicht sogar der beste ABBA-Rocksong für mich. Nicht nur, weil er Glam, Rock und Pop so gelungen vereint, sondern weil Björn hier endlich mal was aus seiner Stimme macht. Und wie bei "My Love, My Life": Gegen eine vollständige Version des Prototypen "Baby" hätte ich nichts einzuwenden gehabt.


    Und dann eines der beiden Instrumentalstücke: "Intermezzo No. 1". Ich finde, hier kann man Bennys Handschrift sehr deutlich erkennen und er hat ein tolles dynamisches und verspieltes Stück geschaffen.


    "I've Been Waiting For You" - as Agnetha as could be. Es reißt einen in der Sehnsucht einfach mit und von dem Clip in ABBA - The Movie vom Live-Auftritt kann ich nie genug bekommen. Wie die beiden harmonieren :love:


    Und last but not least - "So Long". Abgesehen vom Intro reißt mich der Song komplett mit und das Tänzchen von A+F am Ende der Auftrite finde ich auch ganz witzig - auch, wenn das anscheinend für ein paar Spannungen gesorgt hat ;)



    Ich würde "ABBA" genau wie chabba als Gute-Laune-Album bezeichnen. Man merkt, wie sie langsam zur Superband wurden und trotzdem noch ihre musikalische Entdeckungsfreude hatten, und dieses Album gibt einen ziemlich guten Vorgeschmack dafür, was noch kommen würde.

  • Da ich vor Kurzem gerade über "Abba" im Rezensionsbereich geschrieben habe, nur ein kleines Update:


    Das Album steigt und steigt in meiner "Gunst", da es so schön vielseitig ist. Die mir neuen Stücke sind mir auch richtig ans Herz gewachsen - besonders der Boomerang gewinnt mit der Zeit. Ich finde das Schlagerhafte bei "I Do..." auch okay. Schlager war in den 70ern irgendwie noch kreativer mit weniger Recycling bei der Instrumentalisierung. "I Do..." hat für mich aber einen besonderen nostalgischen Wert, weil mein Vater es manchmal auf dem Saxophon geschmettert hat, wenn er mit seiner Combo auf der Bühne stand.

  • Als Jugendlicher habe ich das Album "ABBA" im Zusammenhang eigentlich gar nicht gekannt, sondern nur was die bekannten Singles anbelangt. Ich kann mich noch erinnern, dass damals im Radio verhältnismäßig oft der Song "Rock Me" gespielt worden ist. Ich dachte zwar stets, das klingt irgendwie nach ABBA, doch es hat lange gedauert bis sich dies für mich als Tatsache herausgestellt hat.


    Mit I Do, I Do, I Do, I Do, I Do, SOS und Mamma Mia enthält das Album hochkarätige Songs, wobei ich die Genialität von "I’ve Been Waiting for You" erst in fortgeschrittenen Alter erkannt habe.


    Auch "Tropical Loveland" habe ich erst spät kennen und schätzen gelernt.


    Von den Bonustiteln gefällt mir Crazy World gut.

  • Soweit ich mich erinnern kann, wurde das Album 'ABBA' nur in Deutschland von Polydor unter dem Titel 'Mamma Mia' veröffentlicht. Ich möchte meine Hand jetzt nicht dafür ins Feuer legen, aber ich glaube, so war es.


    Dieses Album finde ich insgesamt gut, es hat zweifelsohne Höhepunkte zu bieten, neben den bekannten Singles z. B: 'I've been waiting for you' oder 'Hey hey Helen', nur um 2 zu nennen. Ich kann hier nur 'Man in the middle' als Plattenfüller bezeichnen, sonst eigentlich nichts. Auch wenn ABBA hier noch nicht ganz ausgereift waren, gefällt mir dieses Album außerordentlich gut. Die späteren Single-B-Seiten aus diesen Sessions, 'Crazy world' und 'Medley' waren hier zu Recht nicht auf dem Original-Album.

  • Das 1975er ABBA Album erschien unter dem Titel " Mamma Mia " nur als Club Edition des Berthelsmann Clubs. Auch für mich eines der besten ABBA Alben, nicht nur wegen " S.O.S. ", " I do I do I do I do I do " gefällt mir nach wie vor sehr gut, vielleicht gerade wegen dieser schlagermäßigen Aufnahme - das ist Musik die mir halt gefällt.

    Und chabba, " I've been waiting for you " wurde tatsächlich als Single A - Seite veröffentlicht, und zwar in Australien 1975, allerdings ohne Bild Cover, leider muß man sagen. Habe mir diese Single vor einiger Zeit mal im Ebay geleistet, und so billig war die gar nicht. Aber für mich gehört sie in die Sammlung.

    Und " Tropical Loveland " ist für mich so ein Frida " Highlight ", dieser Song macht Lust auf Sonne und Strand und Meer. Ich finde der wird von vielen unterschätzt.

  • Gab es für das Cover eigentlich mediale Kritik? Die beiden LP-Covers davor hatten ja noch eher einen knuffigen Vorgartencharakter. Dann gewinnen sie den ESC und dann so ein Glanz-und-Glamour-Foto. Und Schweden hat sich zu der Zeit auch eher zähneknirschend dem Kapitalismus hingegeben.

  • Naja, das Foto war ja eine ironische Reaktion auf die Vorwürfe vonseiten der Progg-Szene und dem linken Spektrum, ABBA seien zu kommerziell. Peps Blodsband (aus der Progg-Szene) hat das Cover ja dann auch direkt parodiert, sehr zur Erheiterung ABBAs.

  • Das kann man in Ingmarie Hallings "ABBA Backstage" , das ich übrigens jedem ABBA-Fan empfehle, nachlesen. Da gibt der Fotograf Ola Lager auch ein Statement ab: "Wir trieben das ganze auf die Spitze, in dem wir ABBA so darstellten, als ob sie sich für die größten Stars hielten, wir witzelten darüber" Da gibt es auch genauere Infos über die Gestaltung und den Prozess.

  • Ja, danke. Ich finde, dass bei dem Cover (von ABBA) der ironische Unterton auch nicht zu übersehen ist. Man braucht sich nur Bennys Outfit und Fridas "dekadente" Körpersprache anschauen. Ich bin aber auch kein Fan dieses Covers. Es ist mir vom Stil her zu nah an den geschmacklosen Covers der Scorpions dran. Fehlt nur noch ein Typ, der die Damen begrabscht. ;)

  • Dann hätte man ja zwei Jahre später ne Neuauflage starten und den australischen Polizisten einfügen können, der sich an Agnethas Hintern "bedient".


    Aber eigentlich kommen ABBA ja aus dem so ziemlich feministischsten Land der Welt, im Gegensatz zu den Scorpions, von daher, passt so...



    Welches Album meinst du? "Lovedrive"?

  • Ja, genau, "Lovedrive". Jetzt, wo ich es nochmal sehe, hält sich die Ähnlichkeit zu "ABBA" aber doch in Grenzen.


    Ich finde, dass man bei den Interviews in den verschiedenen Ländern merkt, wie stark sich zum Beispiel Europa kulturell noch unterschied. Die Fragen waren teilweise auch extrem amateurhaft. Diese ständigen Volvo-Vergleiche und Fragen nach ihrem Vermögen waten ihnen sichtlich unangenehm. Kein Wunder, denn in Schweden dienten sie wohl eher der Provokation. In Spanien etwa waren sie eher als Kompliment gemeint, denke ich. "Wahnsinn, wie weit ihr es gebracht habt,,,", Agnetha wurde doch mal zu der "Tatsache" befragt, dass sie bestimmt die reichste Frau der Welt gewesen sei. Bescheuerter geht es eigentlich nicht mehr,,, :lol:

    Zum Thema Fenminismus: Mir fallen da zwei Interviews ein, die zeigen, wie progressiv die Schweden damals schon getickt haben.


    Interviewer: "Wie schafft ihr Ladies es trotz aller Strapazen, so gutaussehend zu bleiben?"

    Benny: "Warum fragst du das nur die bedien Ladies?"


    Interviewer (zu B&B): " Macht ihr euch eigentlich keine Sorgen, dass euch die Frauen ausgespannt werden? *dreckige Lache*""

    Benny: "Ich glaube nicht, dass die Entscheidung in unserer Hand läge."


    Dann gibt es noch ein Interview, das ich nicht mehr finde. Da wurde Agnetha vom Interviewer ganz unverhohlen gefragt, ob sie ihm mal ihren Hintern zeigen könne. Das war keine Comedy-Show, sondern eine staubtrockene Befragung. geführt von einem Herren gesetzteren Alters. :wacko:

  • Also ich finde, ABBA haben sich bei solchen übergriffigen oder dummen Fragen immer recht gut geschlagen. Die "Ich hab meinen Hintern noch nie gesehen"-Antwort von Agnetha war echt klasse und Frida hat erstaunlich gut die Contenance bewahrt, obwohl sie bei diesen Hintern-Interviews oder bei der Frage, ob ABBA Groupies hätten, sichtlich genervt war.


    In Australien schien generell der Verstand bei für die zwei Wochen ABBA Tournee bei manchen Leuten ausgesetzt zu haben. Da waren ja auch bei der Pressekonferenz im Hilton in Sydney die beiden jungen Frauen, die ABBA "What do you think about sex?" fragen wollten, es aber zum Glück nicht in die Tat umgesetzt haben. Was soll man auf solche Fragen nur antworten? 🤦‍♀️

  • Also ich finde, ABBA haben sich bei solchen übergriffigen oder dummen Fragen immer recht gut geschlagen.

    Dem stimme ich zu, doch wenn man z. B. wie ich bisher nicht wusste, dass das Cover vom Album ABBA eine "ironische Reaktion" darstellt ist wohl klar, dass man dieses Cover in der Regel ablehnt. Ich dachte beim Anblick dieses Covers immer, jetzt ist ihnen der Erfolg wohl zu Kopf gestiegen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!