Beiträge von Sandra

    Ich habe für mich schon vor ein paar Wochen entschlossen, mir die Show anzuschauen. Allerdings finde ich in meinem Bekannten- und Verwandten-Kreis niemanden, der mit mir zusammen dort hinfährt (nicht weil ich doof und ätzend wäre... das liegt eher am abweichenden Musikgeschmack). Vielleicht wird ja hier irgendetwas organisiert.


    ...ich war mal in einem anderen Fanclub-Forum organisierend aktiv (2011 - 2016) und da haben wir dann für die Fans der Künstlerin die Übernachtungen (und allen möglichen verrückten Schnick-Schnack wie zB tausende vn Knicklichtern für Konzerte) organisiert bzw. ein Forenthema gehabt, in welchem sich die Fans verabreden konnten.


    ... ich mache mir ausserdem die ganze Zeit nen Kopf, ob ABBA das nicht bereits jetzt schon bereut, sich für London entschieden zu haben. Wenn ich an das Versorgungschaos in England aufrgund des Brexits denke und dann befürchten muss, ob der Reisebus überhaupt den Sprit für die Rückfahrt tanken kann, dann hätte ich mich persönlich (auch aufgrund der stärksten Fanbase in Deutschland) eher für Hamburg als Konzertstandort entschieden.

    Als B&B die neuen Songs offiziell vorstellten, dachte ich mir: "Warum in GB? Könnte man diese Show nicht woanders auch machen? - auf dem europäischen Festland". Später wurde die Abba Arena mit der Abbatare-Show vorgestellt. Dabei kam mir der Gedanke: "Warum eine Arena auch wieder in GB (London)? Wenn schon die Vorstellung der neuen Songs in London war, weshalb dann ein weiteres Mal London?"

    Die Musical-Premiere war auch in London.

    Ich frage mich immer wieder, weshalb von Abba das meiste in London passiert und London bzw GB der (wirtschaftliche) Profiteur von ihnen ist. Auch was infolgedessen den steigenden Tourismus (airlines, Hotels usw) in London betrifft.

    Einerseits sagen B&B, dass Abba in Deutschland eine riesige treue Fangemeinde haben und Deutschland zu ihren größten Märkten zählen,andererseits findet aber bei uns in Deutschland von Abba standortmäßig nichts statt.

    Ausnahme stellt das Abba Museum dar. Das wenigstens in Schweden beheimatet ist.

    Nichts gegen die Briten, aber finde es seitens Abba ziemlich naja...Gibt eben auch andere Orte in Europa außer GB. Kann mir nicht vorstellen, dass GB Abba etwas bieten kann was andere europäische Städte, Länder nicht können.

    Wenn Beatles und/oder Queen in London was Großes aus dem Boden stampfen ok und nachvollziehbar, aber Abba... hmm

    Man kann oftmals nicht anders als sich auf andere Abba Songs zu beziehen und das wird wiederum von anderen Teilnehmern kommentiert.


    Was sollte man schreiben? Außer (spekulative) Interpretation zu einem Song und, oder dessen Text.

    Musikalisch und in der Soundtechnik bin ich nicht bewandert, so dass ich mich mit Noten, Duren usw absolut nicht auskenne. Ich kann nur das Gesamte bewerten, so wie ich als Laie es höre und wahrnehme.

    Somit wüsste ich nicht, was ich explizit schreiben sollte. 🤷🏻‍♀️


    Deine einzelnen Neue-Song-Threads sind evtl besser als Umfragen geeignet: gefällt sehr - gefällt - gefällt weniger - gefällt nicht oder so ähnlich

    und wer möchte kann seine Abstimmung kommentieren.

    Ein wundervolles Lied, welches den Auftakt für die kommende Abba Voyage darstellt und mit Video untermalt ist.

    Ein Brückenlied, dass Abba von damals mit Abba von heute verbindet. Es ist wie maßgeschneidert auf Frida's wunderbare Stimme, welche warm, voll und emotional klingt.

    Ishfiy ist ein emotionales, getragenes balladenhaftes Lied, dass zum zuhören und nachdenken anregt.


    Ein zweites ähnliches Lied im Album, welches noch viel stärker sogar viel tiefer als Ishfiy in die Richtung Ballade, Musical, Schwere, Emotionen, Pathos, Opulenz, Klassik eintaucht ist Ode to freedom. Es ist mir zuviel von all dem. Mit dem Lied kann ich mich (leider) in seiner Art nicht anfreunden.

    Für mich hat dagegen Ishfiy genau die richtige Mischung für einen emotionalen balladenhaften Song.

    Frida sieht sich den ESC nicht mehr an, weil sich die Show sehr verändert hat.

    Kann ihr nur zustimmen sehe ich auch so. Für mich ist der ESC zu einer Laser-/Licht- und Phyrotechnikshow mutiert.

    Die Künstler auf der Bühne kommen mit dem wuchtigen meist riesigen LED-Wand um Hintergrund oder anderen Lichteffekten, nicht mehr zur Geltung.

    Eigentlich ist das ein Wettbewerb von Liedautoren und nebenbei der Länder.

    Inzwischen kommt es mir so vor als sei es v. a. ein Technik-Wettbewerb wer übertrifft wem bei der ESC-Austragung mit Laser- und Lichtbühnenshow.

    Dazu kommt die Musik nur noch vom Player und, rein spekulativ, wer weiß wie es mit dem Gesang ist. Inwiefern hier "nachgeholfen" wird.


    Alles in allem ein sehr sympathisches Interview von Frida, wie auch schon von Agnetha.

    Nach 0,5 Wochen Voyage hören gibt es nachwievor Dinge,welche mir nicht so gefallen, mir nicht "rund" erscheinen.Es betrifft die meisten der Lieder auf dem Album:


    - Der Gesang "kollidiert" gefühlt z.B. mit den Geigen-Synthesizer und kommt deswegen stellenweise kaum in seiner ganzen Vielfalt zur Geltung. Das hat jedenfalls bei mir zur Folge, dass die Musikelemente und der Gesang nicht so gut differenziert gehört werden.

    Bezüglich einzelner Arrangements und musikalischen Strukturen klingen ihre früheren Lieder aus den 70ern für mich klarer irgendwie reiner und nicht so "verschwommen": die Streicher,die Gitarren,das Klavier usw


    - So eine richtige durchschlagende Kraft wie bei Waterloo, Ring ring, Honey honey, Sos, The winner takes it all, Dancing Queen, Voulez vous usw konnte ich von den neuen bis auf Don't shut me down und Just a notion noch nicht ausfindig machen. Irgendwie fehlt mir mindestens ein Song der mich sofort vom Hocker reißt und mein Herz tanzen lässt. So ging es mir beim 1. Mal hören von Abba Gold, Arrival, Abba, Voulez Vous,Ring ring. Hier musste ich nie die Lieder schönhören,damit vielleicht noch weitere 1-2 Lieder gefallen, sondern es hat bei nahezu allen Liedern sofort gezündet. Hätte mir früher jemand erzählt, dass man eine CD erst nach oft hören beurteilen kann und sie mehrmals anhören muss damit einem die Lieder mehr gefallen,dem hätte ich im zarten Alter von 18Jahre gefragt,ob das sein Ernst ist. Beinahe niemand hätte sich im Jahr 2000 zum Probehören in der Müller Drogerie an den CD-Player-Tresen gestellt um zig mal ein Album komplett anzuhören.


    - Auch wirken die Stimmen teils mehr in den Hintergrund gemischt und die Musik gleich laut oder einen Tick sogar lauter.


    Mir fehlen die markanten Hooklines bei den meisten Songs, welche am 5.11. veröffentlicht wurden, und sofort einprägsame Textpassagen wie bei den früheren Werke:"Mamma mia here we go again my my how can I resist you...", "One of us is crying one of us is lying in a lonely bed...", "As good as new,my love for you, "...You thrill me, you delight me.You please me you excite me.You're something I'd been pleading for...", "If you change your mind I'm the first in line honey I'm still free. Take a chance on me..."


    Ich kenne mich mit Soundtechnik nicht aus und nehme es als hörender Laie persönlich so wahr.


    Ode to freedom: Eine Mischung aus Schwanensee, Nabucco Gefangenenchor mit Va pensiero und only time von Enya. Für ihr letztes Werk auf dem Album hätte ich an etwas leichtere Kost, etwas weniger opulenten Pathos und weniger opernhaftes gedacht. I still have faith in you ist bereits ein getragenes, nachdenkliches Lied. Vielleicht soetwas wie Intermezzo No 1 wäre gut gewesen als Schluss. Ode to freedom hätte eine mittelgroße Portion Leichtigkeit wie bei Only time von Enya gut getan. Ich kenne inzwischen viele Leute,die bitterlich weinen müssen, wenn sie Ode to freedom hören,weil sie dadurch negativ getriggert werden und z.B. an den verstorbenen Partner denken müssen, an den schlimmen Autounfall,an ihre Tumorerkrankung, an die viel zu früh schwererkrankte Mutter usw. Das kann nicht im Sinn von Abba sein mit ihrem allerletzten Lied, einen Teil der Hörer traurig weinend zu stimmen und zu hinterlassen,da Abba eigentlich für frische herzerwärmende Musik steht.


    Am Besten finde ich, die musikalische Vielfalt auf den Album von Folklore über Popmusik bis hin zu Musical und der Gesang von A&A.

    Mir gefällt sehr gut: Just a notion,Don't shut me down, I still have faith in you, No doubt about it,When you danced with me

    Gefällt mir gut: I can be that woman, Keep an eye on Dan

    Gefällt wenig: Little things, ode to freedom, Bumblebee


    Das alles ist lediglich meine persönliche Ansicht und Wahrnehmung. Das Album Voyage betrachtet ohne die (emotionalen) Pluspunkte: Musik-Comeback nach ca 40 Jahre, neue Abba Lieder, vermutliches Abschlussalbum, gemeinsames musizieren der 4, unerwartetes Album usw.

    Fazit: Ziehe ich diese Pluspunkte ab, zählt Voyage nicht zu meinen Favorit-Alben der 4 während ihrer gesamten, gemeinsamen Schaffenszeit.


    Mich würde interessieren, ob von den Käufern dieses Album auch so reißend aus tiefer Überzeugung und überwiegenden Lied-Gefallen gekauft worden wäre und nicht weil es (nach so langer Zeit) ein neues Album von Abba ist.

    Meine Erwartungen wurden voll erfüllt.

    Der Wetten dass Auftritt, es war enttäuschend. Cringe eben. Was bleibt in Erinnerung Benny kann singen und war j stellenweise besser wie Helene Fischer.

    Kann verstehen, dass der Flieger wartet.

    Immerhin hat der Wettkanditat für mich unerwartet gewonnen. Könnt ihr euch noch ein Tom Hanks erinnern, der glaubte wir Deutschrn spinnen. Ich habe bei den Masked Singers etwas reingeschaut.

    Samuel Koch als Phönix - Wahnsinn.

    Früher war man froh den Star, die Band, den Künstler im deutschen Fernsehen zu Gesicht zu bekommen und diese ihr Lied vortrugen, kurz quatschten, vielleicht aufs Sofa. Es war damals nicht möglich den Star, die Künstler 24/7 online zu sehen.

    Wetten, dass... war/ist leichte Unterhaltung. Eine Sendung, die nicht davon lebt, tiefergehende Interviews zu führen, sondern Hauptaugenmerk soll zu Recht auf die Wetten und ihren Kandidaten liegen.

    Wenn ich mir die Ami Serien, Filme, Comedys, Oprah Winfrey, Showformarte etc pp oftmals so ansehe, denke ich mir ebenfalls, ob es denen über den großen Ozean noch gut geht? Hier musste sich Herr Hanks gar nicht so zu äußern: Er hat sein Honorar bekommen und fertig.

    Außerdem liegt es daran, wie lange sie gebucht sind und auch die Kosten sind entscheidend. Dann müssen sie eben zum Flieger.

    Der gewonnene Wettkanditat ist schon ok. Ich arbeite im Reisebüro und kann mich gut daran erinnern, wie wir während der Ausbildung mit sog Blindkarten genervt wurden und wir Städte, Länder, Berge einzeichnen mussten. Das ist absolut nicht einfach und Fehler schnell gemacht. Das alles mit Dartpfeile 🎯 , nochmals schwieriger. Meiner Meinung nach mit die anspruchvollste Wette des Abends.

    Wetten dass...? habe ich komplett angesehen, nicht nur wg B&B.

    Helene Fischer war nicht textsicher bei SOS, aber das Lied hat sie stimmlich/gesanglich sehr gut interpretiert. Obwohl ich kein Helene Fischer Fan bin, muss ich das fairerweiße zugeben. Die SOS-Jam-Session B&B mit Fr. Fischer hätte es wahrscheinlich so nicht gegeben, hätten B&B die Wette nicht verloren.

    B&B waren nur ein Baustein der Sendung, wie viele andere Promis und Wettkandidaten auch. Es wurde altes Abba Material zum Einstieg gezeigt. Einerseits schade, da das Neue zu kurz kam, andererseits habe ich es so aufgefasst, dass man den Zusehern verdeutlichen wollte wie sehr erfolgreich und beliebt Abba damals waren, welche Größe sie sind. Hinsichtlich der neuen AbbaShow war klar, dass in der Sendung nichts vorgeführt werden kann.


    Helene Fischer bekam auch Fragen gestellt, die sie nicht mochte (zur Boulevardpresse usw). Unangenehm war ihr auch die Situation, als Fr Hunziker über die Gefühle der Mutterschaft/Schwangerschaft mit ihr sprach. Fr Hunziker wurde aber zum Glück von Thomas Gottschalk "abgewürgt". Also nicht nur B&B hatten mit etwas seltsamen Situationen zu tun.

    Der junge Wettkandidat, wenn ich mich richtig erinnere, sagte, dass er Abba nicht kennt, aber deren Lieder. Er war ehrlich und so wie ihm geht es sehr vielen. Vor allem von den jungen Erwachsenen, kennen viele deren Songs durch die Mamma mia Filme, das Musical. Aber sich explizit mit der Gruppe Abba und den 4 beschäftigen, das machen wenige.

    Im Vorfeld wird die Sendung bzw der Auftritt besprochen oder evtl sogar geprobt, daher denke ich wussten B&B was (ungefähr) auf sie zukommt und was von Abba gezeigt wird. Schön war, dass die beiden Grüße von A&A ausrichteten.

    Es sind die genauso dümmlichen Kommentare, welche schon früher von den sogenannten Musikexperten abgegeben wurden.


    Und wie Scotty schon erwähnt hat, wenn man nicht mal Agnetha von Frida unterscheiden kann, dann kann man gleich aufhören. :thumbdown:

    Ich finde den Kommentar von diesen Herrn "Experte" trotzdem sehr krass.

    Es gibt viele Leute, die Abba v. a. über die hörenden bekannten schönen erfolgreichen alten Abba-Lieder definieren und lediglich wissen, dass Abba 2 Herren und 2 hübsche Damen (blond und brünett) sind. Wer bei Abba wer ist und welche Stimme zu wem gehört wissen sie nicht.

    Wenn diese Leute dann so einen Kommentar lesen oder sogar mehrere solche, wirft das erst mal ein negatives Licht auf das neue Album und es wird geredet: "na so toll soll das neue Abba Album ja angeblich nicht sein (schon oft gelesen)"

    Habe in das neue album geschnuppert.

    Für mich haben Abba die 3 schönsten Lieder (Filetstücke) vorab veröffentlicht. Einige weitere schöne sind enthalten.

    Ja, auch ich wurde zwischendurch an Schwanensee erinnert. :)

    Das stark keltisch-folkloristische ist allgemein nicht so mein Ding. Das ging und geht mir nachwievor bei the piper so.

    Little things,wenn ich mich nicht täusche, ist mit Kinderchor. Hier gefällt mir I have a dream besser.

    Mit bumblebee bin ich nicht so richtig glücklich.


    Mein erster Eindruck ist:

    Irgendwie fehlt den meisten Liedern das gewisse Etwas, damit es Klick macht. Wie hier schon jemand vor mir treffend schrieb: mehr Popelemente hätten gut getan.


    Vielleicht gefällt mir das ein oder andere Lied besser, umso öfter ich es höre.

    Absolut, das kann ich nur unterstreichen! Abba ist sehr sehr vielfältig. Bzw. durch die musikalische Entwicklung von Album zu Album sehr gut gereift..

    Eigentlich ist Chiquitita ein ganz schöner Song.. Allerdings finde ich die Instrumentalisierung irghendwie nervig..
    So denke ich auch über Fernando.. Eigentlich ein echt schöner Song mit einer tollen Melodie.. Aber diese Flöte!!! Sie trägt nichts zur Melodie bei und wirkt auf mich auch nur störend. In der englischen Version glücklicherweise ziemlich leise, aber auf Spanisch ist der Song nur durch die Flöte für mich eine Katastrophe...

    Also ich habe bisher die Flöte so interpretiert,dass sie eingesetzt wurde weil es zu Latein-/Südamerika passt, im Grunde alle Länder südlich von den USA.So Panflötenmäßig. Wenn man sich el condor pasa von Simon&Garfunkel anhört ist das auch so. Mexiko,Latein-/Südamerika wird viel spanisch gesprochen. So würde die Flöte erneut gut passen.

    Ich denke in diese Richtung will uns Abba mit der Flöte einstimmen.

    Von der Art eine Mischung aus Waterloo und Why did it have to be me. Mir gefällt der nahezu durchgehend voluminöse Gesang. Ein beschwingtes, locker, flockiges Lied. Hört sich im Album integriert bestimmt gut an.

    Ich bin im Homeoffice, steht fest was morgen... äh heute.... gespielt wird. 🙈

    Ja, mir ging es genau so...und bevor man die nur noch zu den jetzt schon horrenden Preisen bei Ebay dann kaufen muß, dann doch lieber die knapp EUR 11,00.

    Bei dem Artwork ist ja diesmal wenigstens das ABBA-Logo und der Titel mit auf dem Frontcover...bei den beiden Anderen ja noch nicht mal das. Und eigentlich mag ich ja Digipacks...aber bei den beiden ABBA-Singles bislang hat man sich ja an Einfallslosigkeit echt selbst übertroffen...ein Klappcover mit jeweils 3 x dem gleichen Motiv...wow, da muß man erstmal drauf kommen. Wer ist blos auf die Idee gekommen die 4. Motivwiederholung gegen den Songtext auszutauschen...die Idee ist ja schon nobelpreisverdächtig...(Sarkasmus aus!)

    Also, mir gefallen die Single-Artworks alle gar nicht,....null....langweilig und blöd.

    Das waren noch Zeiten als "The Winner Takes It All", "Gimme, Gimme, Gimme" oder "The Day Bofore You Came" erschienen, das waren Hingucker, Aber die neuen Single-CD-Cover sind echt für die Tonne...meine Meinung.

    Das Album-Cover von "Voyage" finde ich ok...wäre schön, wenn sich das bekannte überall zu sehende ABBA-Motiv in ihren Avatar-Kostümen als Innersleeve befinden würde...

    Das mit der Covergestaltung finde ich auch seltsam.

    Früher sah man eben Abba als Band auf den Cover, nun sieht man sie nicht mehr und nur noch artwork.

    Samstags bin ich beim CD Regal in der Drogerie Müller vorbei gegangen und es war ganz vorne im Fach Don't shut me down. a) ich hätte nicht gleich erkennen können dass es Abba ist, würde ich nicht wissen, dass das neue Cover eine bunte Hand abbildet und b) weiß man nicht um welches Lied es sich handelt.

    Was mir deutlich fehlte ist der Name Abba auf dem Cover. Den sieht man nur, wenn man sich die Rückseite ansieht.

    Bei Just a notion ist es zum Glück anders, wobei ich das Coverbild sonderbar finde. "Agnetha" sieht man nur minimal von der Seite und etwas mysteriös eine "Frida"-ähnliche Gestalt. Es wirkt zu sehr künstlich auf mich.

    Wenn man sich alle offiziellen Abba CDs/LP nebeneinander legt, wirken die neuen eher fremd bzgl cover. Auch beim mp3 hören, sieht man bei den neuen nur das gelb-orange-braun kreisförmige Voyage cover, im Vergleich dazu sind die alten wesentlich schöner (sogar the visitors).

    Manchmal kommt es mir so vor, als wolle man Abba 2021 unbedingt jung darstellen, also so wie sie ab 1976 früher waren. Den niergends bei den Songs tauchen Bilder auf von Abba wie sie jetzt sind,oder von früher bis jetzt. Lediglich in der Ankündigung gabs die Einblendungen bei ihrer gemeinsamen "Arbeit".

    Sehe ich genauso.


    Abba gingen vor 40-45 Jahren mit einer ganz anderen Intension an den Start was neue Songs, neues Album und Charterfolge betraf.

    Das hat sich komplett geändert.

    Sie haben vor 3 Jahren zuerst 2 Lieder aufgenommen in Anbindung an die Show.

    Wie A&B&B schon sagten, es war so eine gute entspannte herzliche Stimmung wieder zusammen zu musizieren und man hat viel Freude daran gehabt,so dass sich über die Zeit hinweg ein neues Album daraus entwickelte.

    Das ist einfach wundervoll und stellt alles in den Schatten was Singleveröffentlichung(en), und/oder Chartplätze von Voyage betrifft.

    I let the music speak:

    gefällt mir überhaupt nicht und wird von mir sofort weggeschalten wenn er kommt und erst gar nicht auf die Playlist gesetzt.


    Es gibt welche, die wenig Hörlust bei mir wecken und ich diese Lieder kaum hören mag, sie jedoch nicht wegschalte, wenn sie kommen:

    - Like an angel passing through my room -> merkwürdiges Uhrticken und Spieluhrklänge. Wie scotty schon schrieb baute Abba hier Methapher(n) ein

    -Two for the price of one

    - The day before you came, v. a. Fridas gequälter Jammergesang wie kurz vor dem Ableben

    - Watch out

    - King kong song

    - Nina pretty ballerina

    - The piper

    - Just a girl

    - Should I laugh or cry

    - I saw it in the mirror


    Mir fällt während des schreibens auf, dass ich an von Frida gesungene Leadsongs und ihre Gesangseinlagen auf dem Visitor Album so gut wie nicht leiden mag.

    Just A Notion ist in der Demo-Version so leider gar nicht mein Fall, unter den Stücken aus ABBA-Undeleted gehört es für mich mit zu den deutlich schwächeren. Für mich ist es völlig unverständlich, daß man die Nummer nochmal ins Rennen schickt…


    Heute hat mir der Spotify-Shuffle-Modus nach Don‘t Shut Me Down direkt The Day Before You Came aufgelegt. So sehr ich Don‘t Shut Me Down auch mag - qualitativ trennen die beiden Lieder Welten. The Day Before You Came repräsentiert ABBA auf dem Zenit ihres kompositorischen Schaffens, Don‘t Shut Me Down kommt da leider nicht ran.

    Finde Just a notion im undeleted Medley sehr schön und fand es schade, dass daraus nicht mehr gemacht wurde.

    Don't shut me down würde ich mehr zu one of us geben - so vom Rhythmus und der Art.


    Man mag mich dafür grillen ;) aber mir gefällt Don't shut me down um Längen besser wie The day before you came.

    Das Video von the day before you came gefällt mir allgemein gut. Aber dem Song ohne Video würde ich Note 3+ geben,weil:

    - instrumentale, synthetisch melodische Eintönigkeit

    - man spürt das hier keine Band am Werk ist

    - dazwischen der für mich unpassende opernhafte schwermütig quälend-jammernde Schwanengesang von Frida wie kurz vor dem Ableben/Niedergang.


    Letzteres ist mir zuviel geballte schwere Kost auf einmal. Es wird jedoch lediglich eine routinierte Tagesagenda beschrieben, welche dazu zeitlich im lyrischen Verlauf nicht stimmig ist. Ein Lied, das vor sich beinahe melodisch ideenlos dahinplätschert, 5Min lang.

    Einzig positiv hervorzuheben ist Agnethas gesangliche und schauspielerische Umsetzung des Liedes, sie holt das Beste aus diesem Werk heraus. So meine Auffassung. Ich schalte es zwar nicht weg, wenn es kommt, aber Hörlust kommt bei mir nicht auf. Nebensächliche Fakten sind, dass zum damaligen Zeitpunkt unsere 4 voneinander angepisst waren und man nahezu keinen Bock auf Abba hatte, nicht einmal auf "Dienst nach Vorschrift". Dies zeigt sich bildlich im Video in den Theaterszenen am deutlichsten.

    Weshalb The day before you came als Meisterwerk und/oder Höhepunkt ihres Schaffens gesehen wird ist für mich ein Rätsel. 8| Allerdings muss ich anmerken, dass ich keine Musik-/Soundfachkenntnisse habe und nur anhand des hörens beurteile.

    Es ist jedem selbst überlassen wie er The day before you came sieht und einordnet, das ist gut so.


    Don't shut me down ist für mich ein typischer erfrischender Abba Song, der auch lyrisch einen Faden hat. Egal was man gerade macht, ob Haushalt, Kind bespaßen, auf dem Balkon sitzen, Auto/Bahn fahren, man im Restaurant gemütlich zusammen sitzt, im homeoffice sitzt Don't shut me down geht immer. In den Kinos hier bei mir läuft des Öfteren Don't shut me down im Saal bevor der Film startet, so wurde mir berichtet. :thumbup: 8)

    Ich habe bei Amazon das Voyage Album als Download vorbestellt, die CD Ausgabe möchte ich ganz klassisch in einem Geschäft kaufen.

    Auch 1 Monat + 1 Woche + 1Tag nach Veröffentlichung der 2 neuen Songs haben die beiden bei mir nicht im Geringsten ihren Zauber verloren und sie erfreuen mich noch immer. Bei IHSFIY finde ich den Clip nachwievor sehr berührend und wundervoll. Mir fällt bei den beiden Songs nachwievor nichts ein was ich bei ihnen vermissen würde oder kritisieren könnte - auch im Hinblick auf ihre früheren Songs.

    In Anbetracht der Tatsache, dass uns in genau 1 Monat ein brandneues Abba-Album präsentiert wird, verliert die Nichtveröffentlichung und die daraus resultierten Endlos-Debatten über Just like that immer mehr an Bedeutung. Ich finde, das ist jetzt nicht mehr wichtig. Das Voyage Album zählt doch viel mehr...!!

    Sehe ich genauso.


    Eventuell wird Just like that dann veröffentlicht wenn ABBA oder jemand der 4 nicht mehr lebt. 😢 Wie heißt es so "schön": Ordentlich Geld wird an Musiker dann verdient, wenn wichtige Mitglied(er) einer Gruppe oder ein Solokünstler gestorben ist. Es werden in der Folgezeit Stück für Stück die Archive ausgeräumt und veröffentlicht. Sogar der allerletzte unbrauchbare Songentwurf-Schnipsel wird zu Geld gemacht.

    Der oben verlinkte Artikel regt mich nicht weiter auf, auch wenn er etwas überzogen ist.


    Man kann schließlich nicht erwarten, dass nun die ganze Welt das neue ABBA-Projekt mit absoluter Begeisterung aufnimmt. Selbst unter den Fans wird es solche geben, die sich dafür nur am Rande interessieren werden, das ist doch auch ganz normal.

    Mir geht es so mit den Mamma mia Projekte (Filme, Musical), the last video mit den für mich albernen Abba-Puppen und Cher. All das mag ich überhaupt nicht.

    Was aber nicht heißt, dass ich Abba ansonsten nicht prima finde. So geht es vermutlich, den ein oder anderen Abba-Fan bzgl dem Voyage-Projekt.

    Oftmals kommt es mir so vor als seien Erwartungen im Vorfeld durch Medien geschürt worden. Indem sie es hochpushten und der Meinung waren, dass Abba neue Musik mit komplett neuen noch nie da gewesenen musikalischen Ideen für die Menschenmassen von sehr jung bis alt raushauen wird. Und nun heißt es Erwartung (mainstream-Musik&Co) nicht erfüllt, denn: Abba klingen so wie damals, Abba Musik aus den 70ern etwas aufgepeppt nach 2021 übertragen, keine neuen musikalischen Ideen von Abba, Just a notion ausgegraben aus der Mottenkiste der späten 70er Jahre,

    Keine Ahnung was die Schreiberlinge konkret gedacht haben, was Abba nun bringen hätte solle. Im Handstand musizieren? Bei singen ein Rad machen? Egal wie sie es gemacht hätten der Mecker durch die Zeitungsschreiber wäre ihnen so oder so sicher gewesen.