Album Voyage

  • Vielen Dank insbesondere für diese letzten Sätze. Ich möchte mich heute auch gerne mal wieder hier im Forum melden, habe es nun länger nicht mehr getan, weil es zeitweise einfach etwas viel wurde... täglich Spekulationen bei Facebook, Menschen, die bei Instagram jeden Beitrag der ABBA und Yovage Seiten kommentieren und viele ganz kleine Nuancen wurden einfach zu groß aufgebauscht. Ich habe da einigermaßen eine Vorstellung davon entwickelt, wie es in den 70ern und 80ern bei den alten Hasen gewesen sein muss, bei denen ein Album dann da war, wenn es da war.


    Ich will versuchen, Voyage auf eine sachliche und eine emotionale Sichtweise einzuordnen, wobei die sachliche Ansicht so früh glaube ich noch gar nicht möglich ist. Dafür sind einfach zu viele Gefühle im Spiel.


    Vorangestellt möchte ich einfach mal sagen, was dieses Album für eine persönliche Bedeutung für mich hat: Es ist MEIN ABBA-Album. Ich bin 1992 geboren worden und seit ca. 2003 zum Fan geworden, jedenfalls ging es da los mit den ersten CDs und LPs. Ich habe die Alben chronologisch gehört, von A bis Z. Noch ohne Ahnung, wie die Hintergründe dieser Gruppe und ihre Entwicklung ist, habe ich mich immer wieder über unbekanntere Titel erfreut, für mich zum Beispiel I Am The City, das nur auf der More Gold Compilation war, oder You Owe Me One, das nur auf der B-Seite meiner Vinyl-Single von Under Attack war. Ich bin über Flohmärkte und Ebay an meine Platten gekommen, Neuauflagen waren damals kaum ein Thema und habe mir wegen ABBA einen Plattenspieler angeschafft... Dann kamen die ersten ausführlichen Bücher dazu, wie Licht und Schatten.... später Mitgliedschaften bei dem deutschen und niederländischen Fanclub.... beim deutschen Club engagiere ich mich seit ein paar Jahren und helfe bei den Übersetzungen für die deutschen Mitglieder.... Ich habe damals Taschengeld bekommen und bin stolz wie bolle gewesen, als ich wieder mal ein für mich "neues" Album von Agnetha oder Frida erstehen konnte.... Ich kam in Kontakt mit den ersten Bootlegs und ja, auch mit Just Like That.


    In meinem Umfeld gab es wenige Möglichkeiten, mich intensiv mit anderen auszutauschen und so habe ich 2008 mit knapp 16 Jahren dieses Forum entdeckt und viele Gleichgesinnte gefunden. Ich habe alles aufgesogen, was ich hier an Informationen bekommen konnte und Unmengen dazu gelernt. Menschen wie Scotty, die hier mit profundem Wissen und ausführlichen Berichten viele für mich neue Informationen beigesteuert haben, haben mein Bild von ABBA verändert, insbesondere sehe ich die Rolle und vor allem den Menschen Agnetha Fältskog in einem völlig neuen Licht und alleine deshalb bin ich schon froh, dass er sich hier angemeldet hat, auch wenn er öfter viel Gegenwind einstecken musste.


    Ich habe mich anfangs oft gefragt, was die 4 davon abgehalten hat, wieder zusammen Musik aufzunehmen, weil mir die Stimmen von Agnetha und Frida auch auf ihren Alben Djupa Andetag und My Colouring Book noch so kraftvoll vorkamen und auf der anderen Seite sah ich Benny und Björn, die mit Chess und Kristina noch immer fantastische Musik herausgebracht hatten und im Pop-Bereich mit anderen Künstlern wie Gemini und Josefin Nilsson weiter Material veröffentlicht. hatten. Story Of A Heart kam 2008 heraus, wenn ich es richtig im Kopf habe und ich mag den Gesang von Helen Sjöholm sehr. Gleichzeitig grübelte ich darüber nach, dass dieses Lied wie auf Agnetha und Frida zugeschrieben sei und bedauerte es, dass es keinen Output über die Gruppe ABBA geben würde.... Ich habe mir Mamma Mia als Musical in Essen und Oberhausen angesehen und die Kinofilme auch. Ich habe die Deluxe-Ausgaben der CDs gekauft, bekam zu meinem 18. Geburtstag von meinen besten Freunden Sing Star ABBA geschenkt und dann gab es plötzlich Neuauflagen von alten LPs in perfektem Zustand, die ich lange lange lange gesucht hatte. Es war so eine Freude, ein Fan zu sein. Agnetha überraschte mich 2013 mit dem Album A, das mit von ihren Nach-ABBA-Alben am Besten gefiel und ich freundete mich so mit der Musik von BAO an, dass ich an Weihnachten 2018 einfach 2 Karten für Skansen 2019 bestellt habe. So emotional groß war mein Wunsch, mal einen der Vier in Fleisch und Blut zu sehen und mit melancholischem Blick auf ihr Alter habe ich auch festgestellt, dass es für einen Auftritt eines ABBA-Mitglieds wohl nicht mehr allzuviele Möglichkeiten geben würde. Bei diesem Aufenthalt, zu dem mich mein Papa begleitet hat, haben wir auch das Museum besucht und waren bei Bennys Studio, wo ich einen sehr persönlichen Brief für die ABBA-Mitglieder in den Briefkasten im Nebengebäude eingeworfen habe. Im Rückblick auf Corona bin ich so froh, dass wir diesen Trip gemacht haben und ich mir diesen Lebenstraum erfüllen konnte. Auch das können viele Menschen nicht nachvollziehen, welchen emotionalen Wert mir dieser Abend bei Benny "zu Hause" gegeben hat und mit dem Autorgramm nach dem Konzert war ich der glücklichste Fan der Welt.

  • Meine Highlights waren vorher Veröffentlichungen gewesen, wie From A Twinkling Star To A Passing Angel und bei ABBA Live At Wembley Arena hatte ich den Anflug eines Gefühls, wenn ein neues ABBA Album veröffentlicht wurde und habe das auch so zelebriert. Auch wenn ich mit 12 oder 13 sicherlich noch nicht jeden Titel der Gruppe kannte, so waren viele Melodien sicherlich bereits als Kind in das Gedächtnis gebrannt, wurden ABBAs Lieder doch in vielen Dokus besprochen und auch meine Eltern hatten die ein oder andere Compi zu Hause bzw. auch ein paar Alben auf Kassette, die sicherlich mal liefen, als mein Bruder und ich noch kleine Kinder waren.


    Ich hätte mir niemals, niemals zu träumen gewagt, dass ich noch einmal etwas NEUES hören dürfte.


    Im April 2018 haben ABBA dann die beiden neuen Titel im Rahmen des Avatar-Projektes angekündigt. Ich habe das nicht geglaubt und als Ente abgetan, bis auch die Tagesschau berichtete... an dem Tag hab ich mein Bachelor-Zeugnis aus einem dualen Studium verliehen bekommen und eine Menge Stress und Sorgen sind mir von den Schultern gefallen, es kam einfach alles auf einmal. Ich war so happy und dieses Forum ist förmlich explodiert.... Leider kam dann lange Zeit nichts mehr und insbesondere Björn hat sich dann von einer Verschiebung zur nächsten geredet.... es waren viele Worte mit für mich leider wenig Informationen und so kippte vielfach die Stimmung. Zusammen mit Corona keine einfache Zeit... Dann kam die Ankündigung für ein Live-Event am 02.09.2021, bei dem alles aufgeklärt werden sollte. Thank you for waiting, the journey is about to begin..... Ich bin direkt vom Friedhof nach Hause und hatte eine halbe Stunde, um mich darauf vorzubereiten, was da angekündigt würde.... am 02.09.2020 ist meine beste Arbeitskollegin und gute Freundin bei einem Unfall ums Leben gekommen und wir waren mit vielen Kolleginnen und Kollegen am Grab, um ihr unseren Respekt zu zeugen und Blumen niederzulegen....


    Dieses emotional aufwühlende Event ergab die für mich irrationale Erkenntnis, dass es ein neues ABBA-Album geben würde, nach rund 40 Jahren. Ich konnte das erstmal nicht verarbeiten. Ich kann rational diesen Zeitraum nicht verarbeiten und auch nicht ansatzweise verstehen, was es für diejenigen von euch bedeutet, die seit 1982 auf neues Material gehofft haben und deren Hoffnung zwischenzeitlich vergangen ist und Platz für anderes gemacht hat.


    Ich habe am Tag nach der Übertragung die beiden neuen Lieder morgens über Kopfhörer gehört und es ist einfach passiert... ich habe geweint und geweint und es waren Tränen der Freude und gleichzeitig Melancholie, so wie es Zutaten eines guten ABBA-Titels sind. Aus Sorge vor einem Leak oder einem unbedachten ersten Kontakt mit den neuen Liedern durch das so schnelllebige Internet und die sogenannten sozialen Medien bin ich dann weitestgehend davon abgetaucht. Ich habe meine LPs vorbestellt und mir Tickets für die Voyage im Juni besorgt. Für die Premiere, wo die wenigen Leute nun die Chance haben, alle 4 sehen zu können, gab es leider keine Karten mehr, sodass es wahrscheinlich ein lebenslanger Traum bleiben wird, Frida und Agnetha einmal in Fleisch und Blut zu sehen. Ich respektiere aber die Privatsphäre dieser beiden außerordentlich starken Frauen, deren Rolle in der Gruppe so oft falsch interpretiert wird und freue mich, dass sie wie die beiden Herren die Courage zu all diesem hatten.


    Gestern morgen habe ich mich um kurz vor 10 vor den Saturn gestellt und als dieser öffnete, stürmten die ersten 5 oder 6 Leute von mir in die CD-Abteilung und griffen packenweise die CDs aus dem Aufsteller.... ich habe zum Glück auch noch eine bekommen und bin dann nach Hause, Radio ausgeschaltet, um ja nicht vorher etwas zu hören, einfach weil ich diesen ersten Moment so genießen wollte, wie geplant: Alleine und mit Kopfhörern. Auf dem Rückweg rief mich dann meine Mutter an, die jemanden zum Reden brauchte. Wir haben vor einer Woche unseren Jack Russel Terrier verloren, den Familienhund, der mich über die Hälfte meines Lebens begleitet hat. Wir haben bestimmt 3 Stunden geredet, dann musste sie zur Arbeit fahren und ich bin dann weiter gefahren nach Hause und habe mir die Kopfhörer aufgesetzt. Bei I Still Have Faith In You kamen mir direkt wieder die Tränen und das ging so bis fast zum Ende des Albums. Es war so ein unbeschreibliches Erlebnis, diese Lieder zum ersten Mal zu hören und diese Eindrücke haben mich emotional überwältigt... und dann kommt da diese Lied "I Can Be That Woman", kristallklarer Gesang von Agnetha, wie ich ihre Stimme lieben gelernt habe und sie ist so sehr diese Frau, von der sie singt und ich sehe vor mir diesen Hund, der das Bindeglied in der Beziehung dieses Paares ist und sehe gleichzeitig unseren Hund und es gab kein Halten mehr...


    ABBA haben mir mit diesem Album ein Geschenk gemacht, dessen Wert nicht in Zahlen zu bemessen ist. Sie waren niemandem etwas schuldig und geben mir etwas, wovon ich sehr lange zehren können werde. Ich kann nicht nachvollziehen, was dieses Album für euch bedeutet, die schon die VÖ von ABBA, Arrival, The Album, Voulez Vous, Super Trouper und The Visitors mitbekommen haben und die The Day Before You Came lieben lernen mussten... für mich ist dieses Album einfach deshalb schon etwas besonderes, weil es MEIN Album ist. Ich bin live dabei, während es angekündigt und veröffentlicht wurde und kann es ganz neu aufnehmen. Der Zauber einer neuen Melodie und wirklich: Die Kombination dieser beiden Stimmen. Mir war nicht bewusst, wie sehr ich diese neue Musik gebraucht habe.


    Ich kann euch hier nicht sagen, wie eine rationale Bewertung dieser Musik aussehen müsste oder könnte. Diese Menschen sind alle zwischen 70 und 80 Jahren alt und haben soviel Mut und Courage aufgebracht, ihr eigenes Credo der Gruppe, die nicht zurückkam, zu überwinden und das ist für mich ein ganz wunderbares Zeichen. Wenn Menschen, die so viel durchgemacht haben und bei denen auch emotionale Enttäuschungen und Scheidungen im Spiel waren es schaffen, sich wieder zu verbinden und etwas Positives zu schaffen, dann gibt mir das viel von meinem Glauben an Menschen zurück.


    Das möchte ich hier erstmal einfach so stehen lassen, weil eine andere Beurteilung dieser LP aktuell für mich (noch) gar nicht möglich ist. Ich werde es aber in jedem Fall gegen jede Form von unsachlicher Kritik (die ich hier noch nirgends gelesen habe, ich rede von den teilweise zitierten Pressestimmen) Sturm laufen, denn diesen emotionalen Moment nimmt mir niemand und diesbezüglich lasse ich nichts auf die Vier kommen.


    Liebe Grüße

    Daniel

  • @ Scotty, mitträllern und mitträllern sind mitunter auch zwei verschiedene Paar Schuhe. Vielleicht habe ich mich verkehrt ausgedrückt. Wir sind uns sicher einig darüber, dass ABBA Musik für den Massengeschmack macht. Trotzdem haben ihre Songs zumeist Substanz, die darüber hinausgehen.

    Ich habe mich halt nur gewundert, dass sich viele Fans gerade die beim ersten Hören einprägsamsten Songs wieder zu ihren Favoriten erkoren haben.

    Das ist sicher legitim, ich selbst höre Musik aber ganz anders und mir gefallen oft gerade die Songs, die bei flüchtigen Hören eher als langweilig abgetan werden. Mir bringt eine Ballade eben mehr Genuss, als so eine Up-tempo-Nummer.

    Ich mache auch keinen Unterschied zwischen ernster und Unterhaltungs-Musik. Gerade die Deutschen kranken daran, alles in eine Schublade stecken zu müssen. Für mich ist Musik auch nicht zu schwer. So etwas gibt es nicht. Sie hat dann halt einen melancholischen Charakter, aber schwer? Was soll das sein?

  • Hallo Ihr,

    Bei mir ist leider noch keine Lieferung angekommen und so bleibt mir im Moment nichts anderes übrig, als das gekaufte Streaming bei Amazon als Basis zu nehmen und es - auch wenn es in wirklich guter Qualität bei mir abgespielt werden kann - für mein erstes Hören zu nutzen. Ich hätte lieber ein Cover in der Hand (habe aber leider keinen Plattenspieler mehr). Doch die CD hätte ich dann schon mal gerne beim Hören in der Hand gehabt. Aber was noch nicht ist, wird die Tage dann etwas. Aber cool ist es auch, dass wenn ich z.B. jetzt gerade meine Alexa-Box auffordere Voyage abzuspielen, dass dann ein Gruß von Björn kommt, der sich an die Hörer in Deutschland wendet und sich bedankt und sich freut, dass man Voyage über Amazon streamt. Ist dann doch auch wieder überraschend und zeigt, welche Energie von allen Seiten hinter dem Projekt steckt.


    Auch mir ging es so, dass ich einige Lieder nicht so wirklich klasse fand - sie mir jedoch nach mehrmaligem Hören besser und besser gefallen. So auch bei JAN. Das wird für mich sicher nie der Superhit sein, aber ich höre es nun doch nicht mehr ganz so ungern, wie ich es nach dem ersten Mal empfunden habe und wie ich es geschrieben habe.


    Aber ganz ehrlich habe ich für mich darüber nachgedacht, ob dies nun gut, oder schlecht ist, dass mir nicht alle Lieder auf Anhieb super gefallen. Da ich aber auch merke, dass es mir mit häufigerem Hören immer besser und besser gefällt, musste ich daran denken, dass mir auch andere Dinge oder Designs, die ich später toll finde - nicht auf Anhieb gefallen haben. Oder auch andersherum, wenn mir etwas sofort total gut gefällt - und wenn es soetwas ist, wie das Design eines neuen PKW´s, dann ist es doch ganz häufig so, dass es mir nach kurzer Zeit so ganz und gar nicht mehr gefällt. Ein neues Design, welches von Beginn an begeistert - ist kein neues Design und wird schnell langweilig. Denn an wirklich Neues muss man sich erst gewöhnen und ich selbst kann erst nach einiger Zeit sagen, ob es das ist, oder nicht.


    Ich bin bei manchen Kommentaren nicht der gleichen Meinung, aber ich lese bei so vielen Sätzen mit und denke, dass sehe ich genauso.

    Auch Scotty ist ja sehr ausführlich mit seinen Worten und seinen Ansichten. Diese Teile ich nicht immer, aber doch vieles schon. Besonders bei Dir merkt man die doch eher stärkere Liebe zu Agnetha - als zu Anni-Frid. Auch wenn Du Anni-Frid auch super findest.


    Nun mir geht es auch so. Mein ganzes ABBA-Leben lang habe ich - ich weiß auch nicht warum - die Lieder, die von Agnetha als Lead gesungen wurden etwas mehr gemocht, als die von Anni-Frid. Ich habe ihr Leben viel, viel intensiver verfolgt und war über jeden Bericht von und über sie glücklich. Ich mag Frida wirklich auch sehr und ich liebe ihre Stimme. Absolut! Ich liebe die Harmonie, wenn beide zusammen agieren. Das macht aus 90% einfach 120%. Und natürlich gibt es auch absolut wundervolle Lieder, die von Anni-Frid im Lead gesungen werden. Ob das KMKY ist, oder Our last summer. Einfach Wahnsinn.


    Für mich ist "A" von Agnetha ein absolut perfektes Album und es war etwas, was mich vor einigen Jahren so glücklich gemacht hat. Sicher liegt das neben den perfekten Arrangements aber vor allem an der Stimme, die ich so liebe. Ihr Leben und ihre Lebensgeschicht fasziniert mich einfach und es gibt mir so viel diese einmalige Stimme noch im hohen Alter als unfassbar gut zu empfinden. Das ist etwas, was es für mich auf der Welt kein zweites Mal gibt.


    Und auch bei Voyage kommt das für mich rüber. Es ist kein verzweifelter Versuch etwas besser klingen zu lassen, als es tatsächlich ist (außer bei JAN - wobei mir klar ist, dass dies nicht die Intension war, als dieses Lied zu dem Album hinzugefügt wurde). Sondern es wird eine Qualität geliefert, die man nicht erwarten kann und die es nie gegeben hätte, wenn sie nicht noch da wäre.


    Und da komme ich zu meinem Hörerlebnis. Das Hören der ersten drei veröffentlichen Lieder und dann das Hören des ganzen Albums. Ich hatte es an andere Stelle schon mal geschrieben. Ich gebe ganz offen zu, dass ich bei den Liedern immer sehr die Stimme von Agnetha suche und empfinde ISTHFIY und teilweise auch DSMD (hier natürlich nur im Refrain) einfach zu sehr Frida-lastig. Dadurch, dass beide Stimmen ewas tiefer geworden sind, kommt für mich Frida stärker rüber, als Agnetha. Nicht stärker - nein, aber man hört sie einfach deutlicher heraus, was in den früheren ABBA-Songs genau umgekehrt war. Und ja, ich hätte mir da bei der Mischung mancher Lieder ein leicht anderes Verhältnis gewünscht.


    So - da bin ich ganz ehrlich - habe ich beim Hören des Albums nach Agnetha bei jedem Lied gesucht und es hüpfte mein Herz, wenn sie den Lead singt und diese so starke, aber auch zerbrechlich wirkende Stimme mir das gibt, was mich so glücklich macht.


    Als klassischer ABBA-Song ist für mich DSMD noch immer der stärkste Song. Aber KAEOD ist für mich auch ein absoluter Knaller. Modern, heftig, neu, mega innovativ und einfach besonders mit einer super Interpretation von Agnetha. Ok, über den Text und vor allem dem Titel kann man streiten, aber die Musik und das Arrangement st der Hammer. Und auch ICBTW ist etwas wirklich besonderes - einfach nicht so "ABBA-Typisch". Aber was ist nach 40 Jahren schon ABBA-Typisch? Im Gegensatz zu so vielen empfine ich auch ISHFIY absolut so gar nicht für ABBA-Typisch. Es ist für mich eine absolut heftige Hymne. Etwas ganz besonderes. Vor allem der Text und Musik sind einzigartig.


    Irgendwie habe ich auf ein Lied gewartet, welches in den Olymp steigt. Das ist sicher nicht auf dem Album. Für mich sind The Winner Takes It All und Dancing Queen die absoluten High-Lights von Abba. Aber vor allem TWTIA. Aber DSMD und KAEOD kommen dem schon sehr nahe. Und das SOS-Ende von KAEOD...finde ich genial.


    Ich gebe auch zu, dass ich nach 40 Jahren Wartezeit - einfach mal meine Erwartungen etwas herunterschrauben musste. Aber Mensch...das waren 40 Jahre. 40 Jahre Phantasie und Wünsche.


    Ich höre das Album heute und denke nur: Wie geil ist das denn! Mehr als ich hoffen konnte.

    Es ist der Hammer, was mir da gegeben wird. Ich liebe alle Lieder. Das eine mehr, das anderer etwas weniger. Ich bin dankbar für alle Szenen, die über die 4 veröffentlicht werden und die sie preisgeben wollen. Aber ich akzeptiere auch alles, was sie nicht mehr für die Öffentlichkeit geben möchten.


    Und ja....es ist mir auch wichtig, wie das Album ankommt. Aber der für mich erwartete Erfolg ist da. Viel mehr Nummer-1-Status kann man nicht haben - egal, wie lange es dauert. Alle bei mir laufenden Radiosender haben am 05.11. am frühen Morgen - auf meinem Weg zu Arbeit - darüber berichtet und haben mindestens en Lied gespielt (meist DSMD). Tagesschau und Heute-Journal...alle berichten darüber.

    WettenDass...folgt noch...werde ich heute Abend gucken und aufnehmen. Wo bleiben die TV-Spots :) ?


    Ich für mich bin glücklich und freue mich, dass es so viele andre gibt, die dies auch so - oder ähnlich empfinden.


    Viele Grüße

    Georg

  • Interessante Posts, von Euch!!


    Scotty: Auch "A" hatte schwächere Songs, aber erstaunlicherweise für ein ganz Album sehr wenige


    Ich denke, I kepp an Eye on Dan hätte auf der CD früher kommen sollen und der Christmas Song gegen Schluss. Auf Foren kann man von einem Gedudel lesen, wahrscheinlich Hörer die sich nicht bis IKAEOD "vorgekämpft" haben


    Presseschau: So denkt die Welt über das neue Abba-Album | Schweizer Illustrierte (schweizer-illustrierte.ch)

  • Gestern kam per Post die CD.


    Erst meine Töchter mit der Aussage verwirrt, Darauf habe 40 Jahre gewartet.

    Ja DHL das heißt langsam. Kleine

    Scherz.

    Ich machte es wie früher, wobei das Plattencover und drumrum was anderes ist.

    Ich saß da, packte aus und schaute mir das Inlet an. Bisschen enttäuscht, da dürftig.

    Mit dem Anhören lass ich mir Zeit.

    Heute Abend Wetten Dass.

    Nur Thomas Gottschalk, über die Jahre, nicht mehr mein Fall. Egal, ich freu mich.

    Ich kann es tatsächlich erleben.

    Ach ja es ein wenig wie das Super Trouper Album?

  • Daniel:


    ich wollte erst etwas zitieren hier...aber ich weiß nicht was ich von Dir hier zitieren soll.


    Das was Du da schreibst ist so unfassbar grandios, dass es keinen Sinn macht nur einen Auszug zu zitieren.

    Deine Worte sind so ehrlich und so einzigartig, durchdacht und stimmig. Danke dafür.

    Mir als deutlich älteren berührt das sehr, wie du richtig beschreibst, was es wohl für unsereinen bedeutet, dass heutige miterleben zu dürfen.

    Du schreibst so klar und durchdacht und wie Du beschreibst, wie Du Dich mit der Zeit entwickelt hast und was in Dir vorgeht und vorgegangen ist - auch mit den nicht schönen Seten des Lebens - berührt mich echt extrem.

    Ich habe hier noch nie etwas besseres gelesen. Wow - das hat mich echt geflasht.


    Drück Dich.

  • Als ABBA 1974 mit Waterloo den Grand Prix gewann, war ich 15 und saß vor dem Fernseher. Die Platte zu kaufen war nicht nötig, denn es lief jeden Tag im Radio und in der Tanzschule wurde das damals meistens zu Jive und Boogie-Woogie aufgelegt. Kein Lied habe ich bis dahin öfter gehört. Kurz nach dem Sieg war ABBA zu Gast in der Fernsehshow „Starparade“. Da habe ich zum ersten Mal Honey Honey gehört und bin weggeschmolzen. Das wurde meine erste ABBA-Platte. Die Rückseite Ring Ring hat mich auch begeistert. Ab da war ich ABBA-Fan und habe alle Platten gekauft.

    Ich bin sehr froh über das neue Album und mag ISHFIY und DSMD sehr. Ich habe das ganze Album gestern mehrfach bei der Arbeit und im Auto angehört und so schön das meiste ist, ein kleines bisschen enttäuscht bin ich schon, wahrscheinlich weil das Beste schon bekannt war. Ich hatte wirklich etwas mehr erwartet, wenigstens noch ein neues Lied das mich umhaut (wie DSMD), eben weil es von ABBA ist.

    Nicht falsch verstehen, die Musik ist schön und „Ode To Freedom“ ist was ganz besonderes und wir haben ein Abschiedsalbum bekommen, das gut in die Jahreszeit passt.

    Was mich aber wirklich ärgert ist, dass sie nicht die Gelegenheit genutzt haben JLT endlich rauszubringen. Man hätte bloß das vorhandene Material neu abmischen brauchen, das hätte genügt. Der Song ist so genial und so toll gesungen. Die Version von Gemini ist fade.

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und nicht vergessen: „Wetten dass?“ heute Abend mit Björn und Benny!

  • Ich möchte hier nochmals auf mein erstes Erlebnis mit Voyage zurückkommen.


    Am Donnerstag konnte ich ja bereits meine LP abholen. Ich wurde gleich unglaublich nervös und aufgeregt, als ich den Anruf bekam. Wie früher ging ich also in den Plattenladen die LP abholen und dann nach Hause gedüst um sie das erste Mal anzuhören.


    Die bereits bekannten 3 Songs hatte ich mal übersprungen. Da war also auf der 1. Seite When You Danced With Me und Little Things. Die haben mich mal noch nicht aus den Socken geworfen.


    Dann aber die LP umgedreht und dann kommt dieses grandiose I Can Be That Woman, hervorragend von Agnetha gesungen, vielleicht nicht grad The Winner Takes It All 2021, aber doch ein Song der direkt ins Herz geht. Ich: Augenwasser und Gänsehaut zugleich.


    Gleich darauf: Keep An Eye On Dan, Was für ein geiler Song mit Synthi !!!! Muss eigentlich die neue Single Auskoppelung sein.

    Etwas ruhiger ging es dann mit Bumblebee weiter, der mir jetzt auch erst mit mehrfachem Hören sehr gut gefällt.


    Und dann aber No Doubt About It : der Wahnsinn. Dieses Banjo zu Beginn. So geil und dann fetzt es los. WOW


    Und dann der krönende Abschluss mit der Hymne Ode to Freedom. Grosses Kino


    Nach mindestens 10x Hören fällt bei mir kein Song ab. Ich bin mehr als zufrieden und glücklich, dass ich nochmals so etwas erleben durfte.

    Wo sich Voyage in meiner Rangierung aller ABBA Alben einreiht, kann ich noch nicht sagen. Es ist definitiv vor Ring Ring und Waterloo. Dem bin ich mir sicher.


    Ich möchte noch etwas zu diesen Kommentaren antworten:

    Genauso sehe ich es mit dem Vergleich von Voyage mit Agnetha's "A", das ich in der Gesamtheit als das deutlich stärkere Album empfunden habe........"A" hatte nach meinem Empfinden fast ausschliesslich Glanzpunkte und keinen einzigen schwachen Song..........Voyage hat einige Glanzpunkte, aber auch eine Reihe schwächerer Songs........."A" ist für mich das deutlich stimmigere und stärkere Album

    Ich weiss, du kennst meine Meinung zu "A". Es ist für mich ganz und gar nicht ihr bestes Album und wenn es auch für mich viele Glanzpunkte drauf hat, sind auch ein paar eher schwächere Songs drauf. Und das hat nichts mit Agnetha zu tun, die singt immer überragend. Sondern einfach weil es nur durchschnittliche Popsongs sind.

    ABBA Voyage mag vielleicht nicht an Super Trouper oder The Visitors herankommen, aber ist ein Super Album. Eigentlich ein perfekter Abschluss ihres Schaffens.

    Musik, die man beim ersten Hören gleich mit trällern kann, wird schnell langweilig und zeugt meist von keiner hohen Qualität. Diese Erfahrung habe ich zumindest immer wieder gemacht.

    Das sehe ich ähnlich. Es gibt weiss Gott genug Songs, die gleich reingehen und mit der Zeit werden sie langweilig. Es gibt nur wenige Alben, die ich gleich komplett geliebt habe.

    Ich bin allerdings der Meinung, dass das Ergebnis des ersten Hörens eines musikalischen Werkes immer trotzdem auch ein Gradmesser für die Klasse eines Albums ist....

    wie gesagt, das mag für einzelne Songs stimmen, muss es aber nicht für ein ganzes Album.


    In meiner Sammlung von weit über 2000 Alben, gibt es nur ganz wenige Alben, welche mir komplett gleich von Anfang an sehr gut gefallen haben,

    Dies hier sind so ein paar:


    ABBA - Arrival

    ABBA - Super Trouper

    Supertramp - Breakfast In America

    Saga - Silent Knight

    Electric Light Orchestra - Time

    Michael Jackson - Thriller

    Bruce Springsteen - Born In The USA



    Ja, das meine ich damit. Es sind einzelne Songs, die ich gleich nach dem ersten Hören als genial eingestuft habe. Aber niemals oder nur in den allerwenigsten Fällen ein ganzes Album


    Ein Album brauchte bei mir oft Zeit, bis ich es komplett ins Herz geschlossen habe.


    Und um wieder auf Voyage zurückzukommen, auch dieses Album braucht auch seine Zeit. Aber die Favoriten bleiben bei mir die gleichen wie zu Beginn, nämlich


    - Don't Shut Me Down

    - I Can Be That Woman

    - Keep An Eye On Dan

    - No Doubt About It

  • Auf abbatalk schreibt einer:


    " Ich habe jetzt das Vinyl-Album digitalisiert, und wie ich nach mehrmaligem Anhören heute schon vermutet habe, übertrifft das Vinyl-Mastering die CD klanglich völlig. Unten sind die Audacity-Wellenformen für DSMD - zuerst die CD (Dynamikbereich von 😎 dann die Vinyl (DR von 14). Immerhin ist die CD nicht ganz so schlecht wie die CD Single (DR von nur 7). Kein Wunder, dass das Vinyl druckvoller und klarer klingt als die CD! Ich verstehe einfach nicht, warum wir auf der CD nicht den gleichen vollen Dynamikumfang haben können wie auf der Vinyl 🙁. "


    Das ist genau auch mein Hör-Eindruck. Vorallem wenn ich die 3 Single-CDs mit den Versionen auf dem Vinyl-Album vergleiche. Die ganze CD habe ich noch nicht vergleichen, aber ich erwarte somit keine Verbesserung.


    Bin auf eure Meinungen gespannt. Vorallem diejenigen die CD und Vinyl haben.

  • chabba


    Tja auf meine CD warte ich noch...Wie auch auf die farbigen Vinyls von Universal.

    Daher kann ich bisher 2 Dinge über die schwarze Vinylausgabe sagen:


    1. Meine Vinylausgabe musste ich erstmal waschen, die enthielt irgendwelche Produktionsreste....

    2. Voyage auf Vinyl hört sich grandios an! Sehr detailreich und gut ausgesteuert.


    Interessant fand ich Deine Bemerkung zum Hören der ersten Seite/ zweiten Seite. Ich hatte nämlich sofort den Eindruck dass die Reihenfolge der Songs der Dramaturgie eines Vinyl Albums mit erster und zweiter Seite entspricht.


    Ich bin sehr froh, beide Coverversionen als LP gekauft zu haben, denn die Eclipse Version ist schon classy und stylisch...andererseits finde ich es auch toll ABBA auf dem Cover zu haben - auch wenn es ihre ABBAtare sind.


    Dass es tatsächlich einen "run" auf Voyage gestern gegeben hat hatte ich ehrlich nicht erwartet ...Ich dachte die "die-hard" Fans haben alle schon vorbestellt. Tatsächlich gabs selbst offenbar bei Dussmann um Mitternacht trotz strömenden Regen eine ganze Menge Fans, die gewartet hatten.

  • Da waren ja heute morgen wieder ganz viele und spannende Postings von Euch dabei, bei denen es eine Freude war, sie zu lesen...


    2,3 kurze Kommentare dazu von mir


    Daniel


    Danke für deine Postings, Daniel, und dass Du uns an Deiner sehr emotionalen Reise hast teilhaben lassen...


    GANZ GENAU DAFÜR......für diese Emotionen, für diese Freude, für diese Gefühle, die man nie mehr vergisst, hat sich diese neue Musik und dieses Album gelohnt.................Und diese Gefühle graben sich auch tief in eine Seele hinein, vor allem auch dann, wenn Traurigkeit über andere persönliche Erlebnisse und Freude über diese neue Musik und über dieses neue Album so dicht beieinanderliegen...


    ich selbst habe hier in diesem Thread ja bereits mehrfach geschrieben, dass für mich nicht die Musik als solches am wichtigsten für dieses Album ist, sondern die Tatsache, dass diese vier Menschen noch einmal nach einer so unfassbar langen Zeit im Studio zusammengekommen sind, um miteinander Musik zu machen.......für die Fans in aller Welt, aber auch für sich selbst.............Dass es dazu noch einmal kam, ist der wahre Wert und die wahre Botschaft dieses Albums...........Und da ist es auch nur relativ nebensächlich, ob nun alle Lieder den eigenen und persönlichen Geschmack treffen


    Von so etwas haben natürlich Leute wie ein Herr Mayer, der für BR24 vom "drögen Werk gelangweilter Pop-Millionäre" geschrieben hat, keinerlei Ahnung. Und man sollte diese Leute, so denke ich, auch nicht wichtig nehmen, denn diese Aufmerksamkeit haben sie gar nicht verdient. Trotzdem finde ich Kritik, wenn sie sachlich und respektvoll verfasst ist, völlig in Ordnung, denn eine faire und respektvolle Bewertung ist etwas, was sich sicher auch die Mitglieder von ABBA wünschen, wobei dies, trotz allem, auch immer eine sehr persönliche Sache ist.


    Danke Daniel, für Deine geteilten Erfahrungen mit diesen neuen ABBA-Liedern



    georg99


    Ich kann sehr gut nachvollziehen, was Du bezüglich eines "anderen Verhältnisses bei der Mischung" der beiden Stimmen geschrieben hast, Georg. Ich persönlich habe Agnetha bei den tieferen Songparts aber ebenfalls gleichmäßig wahrgenommen. Vielleicht kann es aber auch damit zu tun haben, dass Agnetha's Stimme, wenn sie in den ganz tiefen Lagen singt, oftmals auch als Frida's Stimme wahrgenommen wird und man daher bei den gemeinsam gesungenen tiefen Parts vor allem Frida's Stimme wahrzunehmen glaubt. Dieses Phänomen gabs ja auch schon früher und ich kann mich noch wunderbar an jenes Ereignis bei dem Live-Konzert bei der Dick-Cavett-Show erinnern, als Frida bei einem Song für wenige Sekunden ihren Einsatz verpasste und somit für einige Sekunden nur Agnetha bei einem eigentlich gemeinsam zu singenden tiefen Liederpart sang, womit ihre Stimme in diesem Moment eindeutig identifizierbar war und dann alle überrascht waren, dass dies Agnetha war, die da sang.


    Wie dem auch sei, ich denke, gerade diejenigen, die Agnetha künstlerisch sehr zugetan sind, so wie auch Du, wie ich jetzt gelesen habe, können mit diesem Album eigentlich unglaublich glücklich sein. Denn sie hat mit ihrer Stimme für solche 3 wunderbaren Glanzlichter wie DON'T SHUT ME DOWN und I CAN BE THAT WOMAN und KEEP AN EYE ON DAN, gesorgt, jene Lieder, die auch von der Mehrheit der Fans als die 3 Glanzlichter des Albums identifiziert werden. Da soll in keiner Weise etwas von den tollen Melodien Benny's, von den tollen Texten von Björn und von der ebenfalls tollen Stimme von Frida wegnehmen. Aber alleine diese ganz besondere Wertschätzung, die speziell Agnetha bei diesem Album erhält, und diese 3 Lieder, die sie mit ihrer Stimme zu diesen emotionalen Höhepunkten gemacht hat, sind etwas, was einen für die Künstleriin Agnetha Fältskog sehr glücklich macht



    chabba und benjamin


    Wir sind ja liedermäßig sehr oft der gleichen Meinung, Charly. bei "A" ist das nicht ganz so, was ja aber auch völlig ok ist. Aber alles das ist natürlich auch immer die Frage eines persönlichen Geschmacks. Es soll ja auch Menschen geben, die Beatles und ABBA nicht toll finden.


    Aber was das Album "A" betrifft, so habe ich persönlich zumindest 9 der 10 Songs des Albums immer als Meisterwerke wahrgenommen, allen voran dieses magische "I Was A Flower", was für mich so ein bisschen so etwas wie die Fortsetzung von "The Winner Takes It All" ist, sowohl von seiner Thematik her als auch von seiner künstlerischen Substanz. Das einzige Werk des Albums, dass ich ein kleines bisschen dahinter, aber immer noch als sehr guten Songs sehe, ist "Back On Your Radio". Das kann ich bei Voyage nicht in diesem Ausmaß sagen. Auch wenn das Andere anders sehen mögen, ist beispielsweise ein Song wie "Bumble Bee" kein kompositorisch und arrangement-mäßig wirklich starker Song.


    Für mich ist Voyage ein absolutes und unvergessliches emotionales Highlight, aber "A" war auch ein absolutes künstlerisches Highlight, was bei Voyage für mich nur für 3 bzw. 4 Sogs zutrifft.

  • Ist die Postkarte immer die gleiche die bei der normalen schwarzen Vinyl-Ausgabe dabei ist? Wollte ich gestern hier schon Fragen, hatte ich durch das hören der Platte aber ganz vergessen.

  • Dem (und natürlich den Ausführungen von Daniel) ist wirklich nichts hinzuzufügen.....


    Doch - vielleicht noch ein Satz aus meiner persönlichen Sicht auf ABBA und die aktuelle Entwicklung.


    Ich war 10 als sie mit Waterloo den ESC gewonnen haben. Mit 12 oder 13 (ich weiß es nicht mehr genau) habe ich meine erste LP (ich meine es war ABBA- The Album) vom Taschengeld gekauft.


    Ich konnte kein Konzert erleben, ich war 18 und traurig, als sie sich trennten - wie gerne hätte ich sie live erlebt. 40 Jahre (!!! - ich staune immer wieder über diese unglaublich lange Zeit - es ist ein halbes Menschenleben!) hat ihre Musik mich begleitet. Anfangs in der Hoffnung, dass sie sich nochmal zusammenraufen - die letzten 10, 15 Jahre war diese Hoffnung tot.


    Auch die Abbatar-Meldungen habe ich lange nicht mit neuer Musik in Verbindung gebracht. Eher mit einem weiteren Revival à la MammaMia. Und nun das..... 2 Songs, 3 Songs, ein ganzes Album voller ABBA-typischer Songs. Und eine Show in London - ich kann sie nochmal "live" erleben, auch wenn sie nicht aus Fleisch und Blut auf der Bühne stehen.


    Sie hatten es nicht nötig, wirklich nicht - und dennoch haben sie es getan. Was für ein Geschenk!


    Ich beteilige mich hier nicht an den Kritiken und Bewertungen, für mich ist das vor diesem Hintergrund einfach sinnlos. Alles was ich dazu zu sagen habe oder besser: sagen kann, ist


    Thank you for the music!

  • Eine kleine " Nebensächlichkeit" ist mir aufgefallen : Früher verwendeten Abba meist ein fade out für ihr Liedende, auf Voyage aber nur mehr für Just a notion, und das ist ja auch eine Aufnahme von 1978.

    Ich finde das eine ganz interessante Charakteristik für dieses Album.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!