Beiträge von Scotty11

    alteliebe


    Ich will Dir Deine Gedanken und den Glauben gewiss nicht streitig machen, allteliebe, aber das, was ich im Verlauf dieser gesamten Thematik beginnend von den Tagen nach Weihnachten 2013, Diskussionen bezüglich des Waterloo-Jubiläums 2014 und die Folgejahre bis 2016/2017, geschrieben habe, ist ja keine "Meinung" von mir, sondern das sind Beschreibungen und Erkenntnisse von Ereignissen aus dieser Zeit. Es war so wie es war. Und Agnetha war damals die Einzige, die für "neue Musik" offen war. Bis dann die Avatare kamen......


    B+B waren auch niemals "Kommandeure", wie Du das bezeichnest......Das hätte nicht funktioniert......Das war immer und alles auf Augenhöhe bei Voyage.....Und es gab da auch Absprachen, die eingehalten wurden......Von allen...


    Und was die Ordens-Verleihung betrifft, so sehe ich das so ähnlich wie Sandra........Nervös waren sie alle ein bisschen, was aber völlig normal ist.......Nervös war ja sogar auch das Königspaar..........Aber Agnetha hat es genossen......was ich auch von Frida, Benny und Björn annehme.

    Ich fand es nur schade, dass - für mich fühlte es sich so an - da sozusagen der Lichtschalter wieder stark gedimmt wurde, als sozusagen noch das Haus voller Gäste war - die Euphorie, ABBA sind zurück, neue Lieder, ein neues Album - eine neue Show. Und dann die Aussage, das war es jetzt definitiv. Schade fand ich das deshalb, weil diese Aussage vor allem von Benny und dann auch Björn bekräftigt wurde. Es war ja klar, dass ABBA niemals in diesem Format wieder aktiv würden wie in den 70ern. Aber wenn ich mir überlege, dass über Jahre immer wieder die öffentliche Wahrnehmung erweckt wurde, dass es an den Damen gescheitert sei und hier insbesondere Agnetha - habe ich bei der Phase nach der Voyage-Premiere eher den Eindruck, dass das Kapitel ABBA insbesondere von den beiden Herren wieder geschlossen wurde. Frida hatte in einem Interview so einen Moment, wo sie sagte, dass sie sich nicht erinnern könne, ob das wirklich so gesagt wurde und es sich für sie auch nicht so anfühlte. Und Agnetha war sehr vorsichtig, als sie anlässlich der neuen Single Where Do We Go From Here von Zoe Ball interviewt wurde.

    Ja, ich kann da nachvollziehen, was Du meinst, Daniel.


    Aber es war eigentlich ein typisches Verhalten von Benny und Björn, was dem entspricht, was sie auch früher immer gemacht hatten. Mir erschient es so, dass beide einfach immer etwas "Angst" vor einer zu großen Erwartungshaltung hatten und ihre Absagen an etwas neuem Musikalischen, was sie über 2 Jahrzehnte immer wieder bekräftigten und was sie auch nach Voyage wieder gemacht haben einfach auch quasi ein Schutz für sich selbst war, mit dem sie sich vor weiteren Erwartungen und weiteren Nachfragen schützen wollten.


    Einerseits menschlich verständlich, andererseits ist das natürlich immer auch ein "Euphorie-Blocker", der immer auch ein bisschen Wasser in den Wein gießt, was irgendwie schon schade ist.


    Die beiden Ladies gehen da offener damit um und haben da eigentlich nie Türen hinter sich geschlossen.


    Frida's Aussage fand ich da schon erstaunlich offen.


    Und Agnetha sagt ohnehin niemals wirklich "Nie" und hat sich ihre Neugier und ihren Enthusiasmus für etwas Neues immer bewahrt bis zum heutigen Tag. Ohne diese Neugier und Aufgeschlossenheit für neue Dinge hätte es ja auch bspw. das Album "A" nie gegeben,


    Sie war aber immer vorsichtig mit öffentlichen Statements in diese Richtung, weil sie da sehr loyal niemals irgendeinen Druck in der Öffentlichkeit auf Benny und Björn aufbauen wollte. So waren ihre Aussagen immer zu verstehen. Wer aber etwas zwischen den Zeilen lesen konnte, hatte über die Jahre öfter die Möglichkeit, ihre differenzierte Sichtweise darauf zu erkennen.


    Ich kann mich eigentlich nur an eine einzige Gelegenheit erinnern, wo sie das öffentlich auch sehr offen kommuniziert hat. Das war 2016 bei der Eröffnung des MM-Restaurants, als sie mehrfach in Interviews nach einem "ABBA-Comeback" gefragt wurde und wo sie dann augenzwinkernd sagte "Das müssen sie die Anderen fragen" und damit sehr offen kommunizierte, dass es an ihr nicht liegt, wenn es nicht dazu kommen sollte.


    Sie war damals die treibende Kraft für "irgendetwas gemeinsames Neues", ohne, dass dies konkret spezifiziert war, ausgehend von 2014, aber Benny und Björn bremsten sie da leider immer wieder kategorisch aus........bis es dann zu dem Avatar-Projekt kam.


    Agnetha wäre auch heute etwas musikalisch Neuem gegenüber noch immer aufgeschlossen........und in ihrem eigenen Bereich ist das daher auch weiterhin alles möglich, was man ja zuletzt auch wieder an "A+" gesehen hat........


    Aber alle 4 dafür noch einmal "unter einen Hut zu bringen", dürfte leider schwierig werden.


    Für das (manchmal zu) rationale Verständnis von Benny und Björn fehlt dafür wohl der Anlass......und es wird eben auch immer mehr eine Frage des Alters, wo man nun auch teilweise an Grenzen gekommen ist, die leider wohl nur noch schwer zu überwinden sind....

    Da bist Du heute wohl in den falschen Thread gerutscht, Charly (Song des Tages/ABBA-Song des Tages)


    Aber in Irland hattet ihr wohl eine richtig gute Zeit. Das ist einfach ein tolles Land. Auch wir war schon einige Male dort und hatte dort auch immer eine gute Zeit. Irland ist einfach ursprünglich und echt.


    Wenn ihr wieder mal in diese Richtung fahrt oder fliegt, dann würde ich Euch auch mal die schottischen Highlands empfehlen. Dort ist es ähnlich, aber auch wieder ein bisschen anders, aber genauso schön.

    Vor einigen Wochen habe ich in einem neuen von mir eröffneten Thread hier im Forum ja etwas über die besten "3 Minuten" geschrieben, die man musikalisch live vor Ort hatte und hab das mal als Austausch der persönlichen Erlebnisse in die Runde geworfen.


    In diesem Thread hatte ich u.a. geschrieben, dass das Erlebnis, die noch ganz junge, noch 17jährige Lea Salonga bei ihrem Debut in der Hauptrolle als KIM in MISS SAIGON erlebt zu haben, mit zu diesen "besten Live-Erlebnissen" in der Musik gehört haben, die ich jemals erlebt habe.


    Vor allem ist es eines der nachhaltigsten Erlebnisse.


    Man kennt dies ja: Man ist von etwas hellauf begeistert, aber irgendwann verfliegt dann auch wieder die Begeisterung, nach Monaten, Jahren oder gar Jahrzehnten.


    Aber dieses Erlebnis ist mir haften geblieben, denn, wie ich oben vor nun auch schonn wieder 3 Jahren geschrieben habe, hat Lea Salonga die KIM nicht nur gespielt, sondern sie WAR in diesen 2 Stunden diese KIM.........


    Das ist eine Kunst, die es nur ganz selten gibt...........Das ist es beispielsoweise, was ich auch an Agnetha immer bewundert habe, denn auch sie WAR oft jene Frauen, über die sie gesungen hat (bspw. bei "The Day Before You Came")


    Damals sagte ich zu meinen Bekannten und Freunden über Lea:


    "Dieses junge philippinische Mädchen wird einmal ein Weltstar und sie wird Millionen von Menschen begeistern.........."


    .........und genauso ist es gekommen.


    Und ich bin froh, dass ich dabei war, als alles begonnen hat......



    Das alles hat mich auch mal wieder in diesen Thread hier geführt..


    Der letzte Eintrag in diesem Thread ist nun auch wieder fast unglaubliche 3 Jahre her.........Und es hat damals hier richtig spannende Diskussionen über dieses Thema gegeben....


    ......und in der Zwischenzeit gibt es im Netz einige Mitschnitte der Original-Besetzung aus den Premiere-Vorstellungen von MISS SAIGON, damals im Londoner Westend....


    Eine davon verlinke ich hier mal jetzt mit einigen Ausschnitten......


    Highlight natürlich auch hier die Sequenz mit I STILL BELIEVE mit der noch so jungen Lea Salonga zwischen etwa 7:00 und 11:10 des Videos.........Spätestens bei ihrem 2. Einsetzen in dieses Lied bei etwa 10:15 war damals das ganze Auditorium tief ergriffen.......


    Ich saß damals nur ganz wenige Meter von der so leidend und weinend singenden Lea weg.......und ich fühle diese Sekunden noch heute


    Das ist es, was große Kunst ausmacht........


    Hier also mal ein etwa 20minütiger Ausschnitt von damals.....



    P.S:


    Ach ja.......und by the way........Das alles ist nun unglaubliche 35 Jahre her.........und wir alle sind inzwischen 35 Jahre älter geworden......auch dieses junge philippinische Mädchen von damals......


    ....aber Lea sieht noch immer hinreissend aus...........Hier mal als Beispiel bei einer großen Preisverleihung der Olivier Awards in der Londoner Royal Albert Hall vor ein paar Monaten Ende 2023.........Sie überreichte dort als der vielleicht größte Star der Musical-Historie einen jener Preise, den sie selbst vor 34 Jahren für die Darstellung der KIM aus MISS SAIGON erhalten hat



    MISS SAIGON.......Ausschnitte aus der Original-Besetzung, Londoner Westend 1989, mit LEA SALONGA


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    .....und LEA SALONGA heute......


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Vor ein paar Tagen wurde ich wieder auf Dana aufmerksam. Sie gewann 1970 mit dem Titel "All Kinds of Everything" den ESC.
    Damals dachte ich, dass sie wegen der Optik und des Gesanges von einem anderen Stern kommt.

    Hey, genauso hab ich das damals auch empfunden, Gerd


    Ich war ja damals 12 Jahre alt. Dana war damals zwar 19, aber für mich wirkte sie damals mit ihrer süßen Stimme und ihrem jugendlichen Aussehen eher wie 16 oder 17 und damit war sie in meinen jugendlichen Augen ja gar nicht sooooo viel älter als ich. Und mir gefiel sie....... ;)


    Und das Lied war ja auch irgendwie lieblich und schön.......Sie gewann damals, glaube ich, mit großem Vorsprung


    """"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""


    Heute hat ja die Fussball-EM angefangen.......und erstmals seit 5 Jahrzehnten hab ich mir das Eröffnungsspiel einer EM geschenkt


    Ich war zwar immer Fussball-Fan, aber irgendwie interessiert mich dieser Hype um die EM nicht mehr........Ist einfach nicht mehr mein Fall und mir ist auch ziemlich egal, wer gewinnt.


    Was das Beste an der EM ist für mich ?


    Ganz einfach: Die deutsche Nationalmanschaft hat es uns dieses Mal erspart, einen peinlichen EM-Song zu singen........Von deren WM-Songs graust mir noch heute



    Auch da haben uns die Chinesen längst abgehängt......... ;)


    Und ich freue mich schon jetzt auf den Besuch des Trainingslagers des chinesischen Tischtennis-Nationalteams gegen Ende des Monats und ein Wiedersehen mit der großen Ding Ning, der für mich großartigsten und faszinierendsten Sportlerin ever.....(das ist die mit dem blauen Shirt bei 0:37 und 0:44)......


    Und weil da die Vorfreude darauf sich bei mir schon langsam bemerkbar macht......... heute mein Song des Tages........Der WM-Song von deren Nationalteam vor 10 Jahren........


    Irgendwie eine richtig schöne Melodie, oder ?


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Soweit ich wußte, war sie zumindest am Anfang diejenige, die am besten Noten lesen konnte.

    Nicht nur am Anfang.........Das war sie immer....... ;)


    ...........................................................................................................................................................


    Heute mal wieder das wunderschöne TAGEN KAN GA IGEN


    Ich liebe kaum einen Song so wie diesen.........


    Als ich ihn einst vor über 30 Jahren an einem Lagerfeuer auf der Gitarre gespielt habe, hat mich ein wunderschönes, bildhübsches junges Mädchen gesehen........ :) <3


    Inzwischen sind wir seit 30 Jahren glücklich verheiratet......


    TAGEN KAN GA IGEN


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich hab den Song hier schon mal verlinkt, aber nachdem ich ihn gestern wieder mal gehört habe, sind mir wieder mal seine verschiedenen musikalischen Stilrichtungen aufgefallen, weswegen ich dies hier mal ganz kurz bei "Hörenswert" thematisiere


    Ich halte diesen Song für einen der innovativsten und kreativsten Popsongs der letzten Jahre.....


    Er vereint in seinen gut 3 Minuten eine unglaubliche Fülle von verschiedenen Stilrichtungen......


    So vereint er Elektronische Tanzmusik mit Pop-Rap-Elementen, typischen Hip-Hop im Stile der 90er Jahre, traditionelle koreanische Musikinstrumente sowie Electropop-Beat, Rock und eine Prise Funk.....


    Er verbindet das Ultra-Moderne mit dem Traditionellen


    Es geht um den Song PINK VENOM.......Rosa Gift.......von BLACKPINK


    - Reizvoll ist der Beginn mit dem traditionellen Geomungo, welches im Video von Kim Ji-Soo gespielt wird. Dies ist eines der traditionellsten und historischsten koreanischen Musikinstrumenten, eine Art Zupfzither, während Jennie Kim gesanglich in den Song mit einem Pop-Rap einsteigt.


    - Der Song entwickelt sich weiter mit Lisa Manoban in einen sich dynamisch entwickelnden und reizvollen Electropop-Beat, der die anfänglichen Rap-Rhythmen dann verbindet.....


    - ...mit eher balladesken Electro-Dance-Elementen, die gesanglich von Rose Park und dann Kim-Jisoo vorgetragen werden und wieder unterlegt werden in Kombination mit diversen traditionellen koreanischen Musik-Instrumenten wie erneut dem Geomungo und dem Gayageum, ebenfalls eine Art Zupfzither....


    - danach geht der Song in seinem Refrainteil in einen sehr rhythmischen und eher "swingenden" Hip-Hop-Beat über


    - bevor er dann durch die beiden Raperinnen der Gruppe, Lisa Manoban und Jennie Kim, in einen harten, knalligen und rockigen Westcoast-Rap-Teil übergeht, wie er für die späten 90er-Jahre und frühen 2000er Jahre typisch war, wo Gruppen wie Eminem für diese Art der Musik standen und wie er vor allem in den USA beliebt war


    - dann kommt der nächste Stilbruch, balladeske Töne gemischt mit Electro-Dance-Elementen und erneut den traditionellen koreanischen Musikinstrumenten, gesanglich großartig performt von Kim Ji-Soo und anschließend Rose Park


    - bevor es dann wieder in diesen so reizvollen und rhythmisch-swingenden Hip-Hop-Teil übergeht, dann abgelöst von einem Electropop-Beat, welcher gesanglich von allen Vier bestritten wird und der nun auch noch mit Funk-Elementen unterlegt ist.



    Der Song verbindet, wie ich finde, perfekt das Ultra-Moderne mit dem Traditionellen, was ich persönlich als ungeheuer reizvoll empfinde..... :thumbup:



    Er übernimmt praktisch alle paar Takte einen neuen Ansatz und "befruchtet" sich praktisch ständig selbst...



    Zwei der Blackpink-Mädels, Kim Ji-Soo und Jennie Kim, waren auch beim kreativen Prozess der Song-Komposition beteiligt



    Der Text des Songs ist ein typisches BLACKPINK-THEMA........Rosa Gift, was soviel bedeutet wie "schönes Gift", die Widersprüchlichkeit von "süß" und "giftig, tödlich", was oft sinnbildlich für das Leben und das Sein ist....



    Von seiner Charakteristik her kann ich mir gut vorstellen, dass nicht jedem, dem der typische ABBA-Sound gefällt, auch mit dieser Art von Song etwas anfangen kann, aber ich persönlich halte ihn für einen musikalisch sehr spannenden Song und einen der innovativsten Pop-Songs der letzten Jahre.



    Der Song war in vielen Ländern Nummer 1, so etwa in Kanada, Australien, Großbritannien, Irland und auch in nahezu allen asiatischen Ländern aus Fernost......In den USA war er Nr. 1 der Billboard Global 200........und das Album BORN PINK belegte reihenweise erste Plätze, so unter anderem

    in den offiziellen Charts von Großbritannien und den USA und es war das weltweit meistberkaufte Album des Jahres...



    PINK VENOM


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Eine Stilikone der 60er-Jahre hat uns gestern verlassen


    FRANCOISE HARDY


    Sie wurde 80 Jahre alt


    Ich hab sie bewusst schon als kleiner Junge wahrgenommen, ich war so etwa 6 oder 7 Jahre alt


    Mir gefielen viele ihrer ruhigen Balladen


    Ich mochte ihre Eleganz und ihren Stil


    Sie steht für mich für diese so wilde, innovative und kreative Zeit der 60er.....


    An 3 ihrer Lieder möchte ich heute erinnern.....


    Zunächst das Lied, mit dem sie berühmt wurde........TOUS LES GARCONS ET LES FILLES.......Sie war damals gerade mal junge 18 Jahre alt


    Dann ihr Lied VOILA, mit welchem sie 1966 Erfolge feierte und mit dem sie auch mehrere gefeierte Auftritte in England hatte


    Und schliesslich ein Lied, welches zu den Lieblingsliedern der jungen Agnetha Fältskog gehörte. Francoise sang es 1963 beim Grand Prix für Monaco und wurde damit Fünfte. Es gehörte zu den Liedern, die die junge Agnetha vor dem Spiegel sang in den Zeiten zwischen ihrer Mädchenband Cambers und den Anfängen der Enghardt-Band.....L'AMOUR S'EN VA


    Au Revoir, Francoise



    TOUS LES GARCONS ET LES FILLES.........Ihr erster großer Hit.......Hier bei einem Live-Auftritt aus dem Jahre 1963 mit jungen 18 Jahren


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    VOILA.........Eine Aufnahme aus dem Jahre 1967........Ich mochte das Lied schon damals.....


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    L'AMOUR S'EN VA.........Ihr Grand Prix-Song aus dem Jahre 1963, den Agnetha damals vor dem Spiegel nachsang


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Heute gehen wir zum Song des Tages mal nach JAMAICA


    Er kam mir gestern zufällig wieder mal in den Sinn.....


    Kleine Geschichte dazu:


    Damals, es war so etwa um die Jahreswende 1977/1978, hörte ich mir am Sonntagabend auf BBC RADIO 2 immer noch die allwöchentlichen britischen Charts an, sofern ich zu Hause war, und damals war ich ein großer "Fan" von dem Song MULL OF KINTYRE von Paul McCartney, der damals sensationelle 8 Wochen lang die britischen Charts auf Platz 1 anführte.


    Jede Woche hoffte ich damals, dass der Song es vielleicht noch eine weitere Woche schaffen würde, auf Platz 1 zu bleiben, was dann ja auch mehrmals gelang.


    Aber da war ein Song eines jamaikanischen Frauen-Duo's, das Paul McCartney immer mehr auf die Pelle rückte und wochenlang hinter "Mull of Kintyre" auf Platz 2 lag.....


    Bis die 2 jamaikanischen Mädels es dann im Februar 1978 geschafft hatten, Paul McCartney abzulösen und auf Platz 1 der britischen Charts vorstießen.


    Der Song hieß UPTOWN TOP RANKING und war damals in Großbritannien ein Riesenhit und wurde vor allem in den Clubs rund um London noch viele Jahre gespielt..


    Die beiden Ladies waren ALTHEA ROSE FORREST und DONNA MARIE REID, die beide in Kingston, Jamaika geboren wurden und damals noch ganz jung waren, 16 bzw. 17 Jahre alt .


    Der Song feierte auch in vielen anderen Ländern der Welt große Erfolge, auch in einigen asiatischen Ländern und wurde zu einem globalen Hit


    Es sollte der einzige "Welthit" der beiden jungen Frauen bleiben, aber er brachte ihnen doch finanzielle Sicherheit für ihr Leben....


    Das Thema des Songs war eine sexualisierte Beschreibung des Lebens in Kingston.....


    Manche kennen den Song vielleicht gar nicht mehr, aber er verkörpert, trotz seines Reggae-Stils, sehr schön die Musik der späten 70er-Jahre.....


    Kennt ihr ihn noch ?


    UPTOWN TOP RANKING.......ALTHEA ROSE FORREST und DONNA MARIE REID


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Vielen Dank schon mal für Eure Geschichten, sind sehr spannend zu lesen


    Gerne dazu später noch etwas mehr......


    Hier möchte ich gerne noch einen weiteren Ausschnitt aus meinem Eingangsposting geben.....


    Es ist der angesprochene Ausschnitt von LEA SALONGA mit I STILL BELIEVE aus MISS SAIGON


    Dies ist zwar jetzt nicht aus jenem Anlass in London, den ich erlebte, aber es ist ein deckungsgleicher Auftritt aus einer Vorstellung in Manila einige Monate später....


    Die inzwischen 18jährige LEA SALONGA (als ich sie sah war sie noch 17). Sie war damals, wie gesagt, noch relativ unbekannt und stand ganz am Anfang ihrer Weltkarriere. In dem Video ist sie in den ersten beiden Minuten zu sehen und dann wieder bei 3:15


    Speziell an diesen Moment (bei 3:15 in dem Video) kann ich mich noch gut erinnern, als sie das 2.Mal in das Lied einstimmt. Es war eine unglaubliche Aura, was diese junge Frau damals umgab und die Menschen bei der Vorstellung in London waren tief ergriffen von diesem Moment, das war allen anzusehen.


    Sie war wie ein Orkan, der plötzlich in die Stille eindringt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Vor kurzem haben wir uns in einem Kreis mit Freunden darüber unterhalten, was wohl die besten, unvergesslichsten, feierlichsten oder schönsten 3 Minuten waren, die wir in der Welt der Musik erlebt haben, also bei denen wir persönlich anwesend waren...


    Ich persönlich kann mich da nur schwer entscheiden......Da gibt es ganz viele Erlebnisse, von denen ich hier 3 kurz erwähnen möchte.....


    Da war natürlich das unvergessliche I'M STILL ALIVE von Agnetha bei dem München-Konzert 1979. Das waren unvergessliche 3 bzw. in diesem Falle 4 Minuten, die mir bis heute im Gedächtnis geblieben sind. Das waren magische Momente.


    Und dann war da das ebenfalls unvergessliche I STILL BELIEVE von LEA SALONGA. Ich hatte das große Glück, sie ganz am Anfang ihrer Karriere als noch 17jähriges Mädchen im Jahre 1989 im Londoner Westend kurz nach der Uraufführung in der Hauptrolle der Kim in MISS SAIGON zu sehen. Auch das war ein unvergessliches Erlebnis, dass ich nie vergessen habe. Ich war fasziniert von ihrer phantastischen Darstellung der Kim. Sie schlug uns damals alle in den Bann und mir war klar, dass dieses junge Mädchen einmal eine große Weltkarriere machen würde, was sie dann auch tat.


    I'M STILL ALIVE und I STILL BELIEVE.......welch eine Koinzidenz


    Von beiden Anlässen habe ich natürlich keine Aufnahmen, sondern kann diese Minuten nur aufgrund der Aufnahmen bei einem anderen Anlass bzw. an einem anderen Tag wiedersehen, so etwa Agnetha bei verschiedenen Aufnahmen von I'M STILL ALIVE bei anderen Konzerten oder von Lea Salonga mit I STILL BELIEVE beispielsweise bei ihrem Auftritt in Manila.


    Aber es gibt noch einen 3.Auftritt, den ich niemals vergessen werde......und von dem gibt es auch die Aufnahmen von genau jenem Anlass, bei dem ich dabei und anwesend war.....


    Das ist nun 30 Jahre her und die Tage damals gehörten sicherlich mit zu jenen unvergesslichen Tagen, die wir, meine Frau und ich, damals erleben durften.........Das waren nämlich im Jahre 1994 jene 2 Wochen des Wintermärchens von Lillehammer in Norwegen in einer traumhaften Winterlandschaft, einer Märchenlandschaft bei den olympischen Spielen in Lillehammer.


    Und bei der Eröffnungsfeier sang SISSEL KYRKJEBÖ vor den Augen der ganzen Welt mit einem Kinderchor die olympische Hymne.......und zwar schöner, als ich sie je gehört habe...


    Was waren also die magischsten Minuten..........Ich weiss es nicht.........Vielleicht waren es wirklich jene damals in Lillehammer


    Was waren denn bei Euch so Eure magischsten 3 Minuten, die ihr persönlich musikalisch erlebt habt ?



    SISSEL KYRKJEBÖ........Lillehammer, 12. Februar 1994


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Und dies ist auch der Hauptgrund für meine negative Äußerung, denn solche Mashups gefallen mir unabhängig von den mitwirkenden Künstlern nicht.

    Ja, da hab ich auch volles Verständnis dafür, Markus.....


    Mashups sind, wie gesagt, nicht jedermanns Sache, und auch ich stehe ihnen generell eher mit Skepsis als mit Begeisterung gegenüber.


    Aber es gibt für meinen Geschmack eben immer auch Ausnahmen, die wirklich sehr gut gemacht sind und die sich qualitativ deutlich abheben von der Masse an Mashups, die oft einfach schlecht gemacht sind und die jeweilige Identität der Songs ignorieren.

    Das wundert mich jetzt nicht wirklich, Markus........ ;)


    Hat mich wieder an die Mutter eines meiner Schulfreunde erinnert, die so in etwa das Gleiche sagte, als sie damals vor 50 Jahren im Radio Waterloo hörte....


    So hat halt jede Zeit und jede Generation ihren eigenen Geschmack...


    Wobei ich allerdings der Meinung bin, dass man ein Musikstück nicht nach nur 30 Sekunden wirklich fair bewerten kann.



    Aber trotzdem vielen Dank schon mal für Euer Feedback, Markus und auch Dir Sven.......



    Ich bin jetzt auch kein wirklicher Freund von Taylor Swift und hab keine Tonträger von ihr, finde aber beachtlich, was sie erreicht hat und hab da auch ehrlichen Respekt davor...


    Bei Blackpink ist es was Anderes, die finde ich einfach mega-talentiert und sie symbolisieren für mich auch die Musik einer heutigen jungen Generation und sprechen auch deren Sprache und ich entdecke da auch unglaublich viele Parallelen in ihrer Bedeutung zu dem, was die Beatles damals für unsere junge Generation in den 60ern bedeutet haben...........Ich mag sie einfach....


    Generell sind solche Mashups ja ohnehin immer Geschmacksache und nicht jedermanns Sache........Es ist immer schwierig, zwei extrem erfolgreiche Songs so durchzumischen, dass beide trotzdem ihre eigene Identität behalten und trotzdem daraus etwas gutes Neues entsteht.


    Hier ist das für meine Begriffe ganz gut gelungen......

    Frida wird in diesem Jahr 79 Jahre alt.


    Und das bringt eben so einiges mit sich, auch was die Gesundheit betrifft.


    Aber ihr Auftreten war würdevoll und schön.


    Ich hoffe, wir hier sind alle noch so fit, wenn wir hoffentlich in dieses Alter noch kommen.

    Gemeinhin gelten TAYLOR SWIFT und BLACKPINK als die heißesten Acts in der Welt der heutigen Popmusik in diesem Jahrzehnt.


    Beide lösten sich in den beiden letzten Jahren jeweils mit dem erfolgreichsten Album des Jahres ab


    Und beide beherrschen in vielen Kategorien den heutigen Musikmarkt.........


    Die Welttour von BLACKPINK im vergangenen Jahr stellte einen neuen Zuschauer-Weltrekord auf, TAYLOR SWIFT liegt hier auf Platz 2


    BLACKPINK führen auch in nahezu allen Kategorien, was Follower-, Download- oder Klickzahlen den Weltmarkt der Popmusik auf Platz 1 an.......und TAYLOR SWIFT hat nahezu alle westlichen Charts "gekapert"


    Das Netz ist voll von Mashups mit diesen beiden Giganten der heutigen Popszene.........Viele davon auch richtig gut gemacht.....


    Ein für meinen Geschmack richtig gut gemachtes MASHUP ist jenes ihrer beiden Superhits PINK VENOM (Blackpink) und READY FOR IT (Taylor Swift), was auch richtig cool rüberkommt.........Da hat jemand nach meinem Verständnis sein Handwerk verstanden......



    Der Mashup wird auch in beiden "Communitys" richtig abgefeiert.........



    Hier mal zum Reinhören.........



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Also dieser "Krawattenzwang" ist ja schon ein Relikt aus einer eher vergangenen Zeit.


    Wer eine tragen möchte, gerne.


    Aber dieses zwanghafte "Krawattentragen müssen" gehört doch eher der Vergangenheit an.


    Das weiße T-Shirt von Björn ist mir allerdings sofort ins Auge gestochen und mir war da relativ schnell klar, dass das Kritik nach sich ziehen würde.


    Nicht aus ABBA-Kreisen, aber aus dem Königshaus zugetanen Kreisen und auch aus ABBA relativ neutral gegenüberstehenden Kreisen.


    Kann man gut finden oder nicht. Und in der heutigen Zeit gibt es weiß Gott andere Dinge, über die man sich aufregen kann.


    Aber der Weisheit letzter Schluss war dieses weiße T-Shirt, das in so manchen kulturellen Kreisen ja auch als "Unterhemd" wahrgenommen wird, ja nun in der Tat nicht bei einer solchen Ehrung durch das Königspaar........ ;)

    Einer der atmosphärischsten Songs der 60er-Jahre ist das sozialkritische LIVERPOOL LULLABY der großen CILLA BLACK


    Ich mag diesen Song ....


    Er beschreibt das Leben einer Frau mit ihrem kleinen Sohn in ihrem Alltag im Liverpool der 60er-Jahre und ihrem Kampf ums finanzielle Überleben, während sein Vater ein Trinker ist und selbst am Leben gescheitert ist........


    Trotz seines schwierigen und sozialkritischen Themas eine der atmosphärischsten und schönsten Balladen der 60er, musikalisch sehr schön arrangiert


    LIVERPOOL LULLABY........CILLA BLACK


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Nachdem Agnetha, Frida, Benny und Björn am Freitag vom schwedischen König den höchsten schwedischen Orden erhalten haben, was eine große Ehre ist, wurde ich auch wieder an die Verleihung eines der höchsten britischen Ordens durch König Charles an Ji-Soo, Jennie, Rose und Lisa, die 4 Mädels von BLACKPINK, vor ein paar Monaten im Buckingham Palace erinnert.....


    War schon ebenfalls 'ne verdammt coole Sache, als Ji-Soo, Jennie, Rose und Lisa bei dem großen Bankett von King Charles und der englischen Königsfamilie im Beisein des südkoreanischen Staatspräsidenten und seiner Frau einen der höchsten britischen Orden MEMBER OF THE ORDER OF THE BRITISH EMPIRE erhalten haben und von King Charles in seiner Bankettrede auch besonders geehrt wurden.


    Und das königliche Musik-Corps spielte zu Ehren der Mädels einen ihrer Superhits, DDU-DU-DDU-DU, vor dem Buckingham Palace


    Hat es sowas in dieser Form im britischen Königshaus schon einmal so gegeben ?


    Vor allem für Nicht-Briten ?


    Ich kann mich nicht erinnern, dass es sowas schon mal so gab.


    Daher heute mein Song des Tages.....


    Einer ihrer Superhits


    DDU-DU-DDU-DU


    Das Video ist wie immer bei Blackpink ein aufwändig gemachtes Hochglanz-Video, dass völlig ohne "Green-Screen" erstellt wurde und in seine 3,5 Minuten etwa 200 Schnitte packt, als fast 1 Schnitt pro Sekunde.


    Ein kleines cineastisches Meisterwerk.


    Am Besten gefällt mir die symbolträchtige Szene ab Minute 1:50, als der Superstar stürzt und just in diesem Moment die Handy's der "Meute" wie Pistolen auf den gefallenen Superstar (dargestellt von Band-Leaderin Kim Ji-Soo) gerichtet sind.


    Eigentlich eine geniale Szene.


    Das Video hat inzwischen 2.300.000.000 Klicks......2,3 Milliarden......und andere Videos des Songs (Dance Performances) mochmal etwa 2 Milliarden



    Was das Video der Ehrung aus dem Buckingham Palace betrifft, so ist auch die Szene bei etwa Minute 2:42 ganz lustig, als Band-Leaderin Kim Ji-Soo, die zwar 7 Sprachen fließend spricht, aber nur relativ wenig englisch, förmlich erschrickt, als sie ihren Namen aus dem Munde von König Charles bei dessen Bankettrede hört...... :)



    Hier nochmal Szenen aus dem Buckingham Palace von der großen Ehrung bei King Charles



    Und dann der Song.......DDU-DU-DDU-DU


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Mein heutiger Song des Tages hat eigentlich ZWEI traurige Geschichten


    Einmal, was seinen Inhalt betrifft, wo es um psychische Störungen von jungen Menschen geht. Der Titel handelt davon, wie man die Probleme übersteht und dass es immer noch Hoffnung gibt. Die einzige Chance, diesen zu entkommen, sei, sich seinen Ängsten zu stellen.


    Ein Thema, dass in der heutigen Zeit sehr viele Menschen betrifft. Vor allem jene, die diese Ängste eben verstecken aus Angst vor ihrer Umwelt, wo das Mobbing oft weit verbreitet ist


    Und zum Anderen, weil dieses Lied der designierte Sieger des ESC 2020 ist und der Corona-Pandemie zum Opfer fiel.


    Damals lag dieses Lied mit einem riesigen Vorsprung bei den englischen Buchmachern auf Platz 1 der Wettquoten und man kann die Wahrscheinlichkeit seines Sieges mit nahe an den 100 Prozent bezeichnen.


    Denn diese englischen Buchmachern haben in 12 von 15 Fällen die kommenden Sieger der letzten 15 Jahre vorausgesagt, wobei kein einziges Lied jemals mit einem solch riesigen Vorsprung in den Wettquoten zuvor NICHT gewonnen hat.


    So hatte das Lied beispielsweise auch einen viel höheren Vorsprung als das Lied aus der Schweiz in diesem Jahr, und am Sieg dieses Liedes ist nicht zu zweifeln.


    Aber zu seiner Krönung kam es nicht mehr, weil der ESC in diesem Jahr aufgrund der Covid-Pandemie abgesagt wurde.


    Die Sängerin dieses Liedes war damals gerade mal 22 Jahre alt. Es ist die bulgarische Sängerin VIKTORIJA GEORGIYEVA.


    Später sagte sie dazu, dass der Inhalt des Liedes auch sehr gut diese Zeit während der Pandemie widerspiegle, wo sich viele Menschen ihren Ängsten stellen mussten, obwohl der Song bereits vor dem Ausbruch der Pandemie geschrieben wurde.


    Ich bedauere das im Besonderen, denn nach meiner Meinung und meinem Geschmack ist dieses Lied um Längen besser als die Sieger der letzten Jahre wie etwa jenes von Nemo oder des Kalush Orchestras


    Das Lied ist ganz sparsam instrumentiert mit Piano und Streichern und ist musikalisch sehr reizvoll mit einer steigenden Dynamik während des Songs aufgebaut.


    Heute mein Song des Tages


    VIKTORIJA GEORGIYEVA


    TEARS GETTING SOBER


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    zu stelle

    Hallo Daniel....


    ....schön, wieder etwas von Dir zu lesen.


    Also als "provokativ" würde ich Deine Frage keinesfalls ansehen. Der Punkt ist hierbei wohl, dass manche diese Frage als "fordernd" verstehen können, obwohl Du sie mit Sicherheit, so wie ich Dich im Forum kennengelernt habe, nicht als "fordernd" gemeint hast.


    Natürlich würde sich wohl fast jeder ABBA-Fan wünschen, dass sie nochmal im Bereich Musik zusammenarbeiten würden.


    Aber ist das realistisch ?


    Diese Frage ist ja nicht neu, sie wurde 2013 gestellt, als Agnetha "A" veröffentlicht hat, sie wurde 2016 gestellt, nachdem sie erstmals wieder zusammen auf der Bühne standen, und auch später, als Agnetha und Frida im Berns zusammen sangen.


    Die meisten, auch hier im Forum, haben das verneint und der Grundtenor hier im Forum war, dass diese Auftritte 2016 vielleicht die letzten waren.


    Ich habe hier immer wieder dagegen argumentiert und habe gesagt, dass das Zusammenstehen auf der Bühne bei der Eröffnung des MM-Restaurants vielmehr ein neuer Anfang war....Ein Anfang für etwas, was noch kommen wird.......Ich war mir dessen sicher und alle Zeichen, die ich da aus Schweden auch bekam, sprachen immer dafür, dass da noch etwas kommen wird.......Es brauchte nur einen Anlass dafür


    Und das war dann bei dem Avatar-Projekt der Fall, wo Benny und Björn sich entschlossen, doch noch etwas gemeinsames mitzumachen. Frida gab ihr OK. Und Agnetha war sowieso dabei, denn sie war es ja, die in all diesen Jahren von 2013 bis 2018 immer davon sprach, wieder etwas gemeinsames zu machen und dies den Anderen gegenüber auch immer wieder kommunizierte.


    Und wie wir wissen, es kam noch ein wunderbares Album mit Voyage, was noch einmal ein wunderbares Kapitel in der ABBA-Geschichte war, von dem so gut wie keiner glaubte, dass es dazu noch einmal kommen würde.


    Nun aber schreiben wir das Jahr 2024 und weitere Jahre sind ins Land gegangen.......Und um ehrlich zu sein, kann ich im Gegensatz zu all den früheren Anlässen heute NICHT mehr sagen, dass da noch etwas großes musikalisches gemeinsames kommen wird.


    Du hast die 4 selbst gesehen bei der Verleihung des Ordens.........Gut aussehend, würdevoll.......Aber eben auch älter......


    Frida sah sehr gut und würdevoll aus, aber sie hat eben auch gewisse gesundheitliche Probleme, was in diesem Alter etwas völlig Normales ist und da geht es dann eben nicht mehr, dass man da einfach mal so ins Studio geht und locker ein paar Songs einsingt.........Auch Björn hat seine kleinen Problemchen, obwohl er für sein Alter natürlich noch superfit ist........Aber auch hier geht alles nicht mehr so einfach..........Benny macht sein eigenes Tempo und will sich nicht mehr stressen lassen, wobei sein Herz immer noch an der Musik hängt..........Agnetha ist noch paar Jahre jünger und sie ist körperlich wohl noch die fitteste der Vier, sie sah einfach wieder umwerfend aus........


    Aber alle sind eben nun in einem Alter, wo man einfach nicht mehr erwarten darf, dass sie sich noch einmal, über eigene gemeinsame Aktivitäten in den eigenen 4 Wänden hinaus, im großen Bereich der Musik noch einmal so exponieren.....


    Ob überhaupt noch einmal etwas musikalisches von den einzelnen Vier kommt ?


    Ja, das glaube ich schon.........


    Agnetha hat uns erst vor einigen Monaten mit einer neuen Version ihres Albums "A" verwöhnt, darunter auch ein völlig neuer Song.......Und Ideen gibt es da noch immer, sei es von ihr selbst oder sei es in ihrem Umfeld.......Warten wirs ab...


    Benny verbringt noch immer viel Zeit in seinem Studio und mit der Musik. Da sind auch noch immer viele Dinge möglich...........Björn ist in Sachen ABBA immer noch unterwegs........Bei Frida weiss ich es nicht.......


    Wird man sie öffentlich noch einmal gemeinsam sehen ?


    Ja, auch daran glaube ich......Warum auch nicht......Es kommt da einfach auf den Anlass an........Und diese Anlässe wird es noch zuhauf geben, auch im persönlichen Bereich .........Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass sie so gesund bleiben, wie es momentan der Fall ist...


    Aber etwas gemeinsames musikalisches ?


    Das dürfen wir einfach nicht mehr erwarten. Sie haben genug getan. Es soll ihnen gut gehen. Gesundheitlich.


    Das ist das Einzige, was ich mir in diesem Zusammenhang wünsche......