ABBA - The Avatar Tour

  • Denn mit D&G haben sich ABBA ausgerechnet die Designer ausgesucht, die in der LGBTIQ+ Community und der asiatischen Community so gar nicht mehr akzeptabel sind. Das hat wohl auch schon zu entsprechenden Reaktionen geführt.


    Seit den unfassbar dümmlichen Videos und den anschliessenden noch dümmlicheren und überheblichen Kommentaren von Stefano Gabbano hat sich D&G nicht nur in China, sondern auch in ganz Südost-Asien auf unabsehbare Zeit ins Aus geschossen........Viele haben das damals als Rassismus verstanden.......Da geht momentan kaum noch etwas.........D&G ist dort nicht mehr vermittelbar.........

    Kann mir bitte mal jemand erklären um was es hier geht?

  • Das Haus Dolce & Gabbana geriet vor allem in die Schusslinie des LGBT bla bla bla Clans nachdem offen Kritik an sogenannten Regenbogenfamilien, also ein Kind, drei Väter und sieben Leihmütter, geübt wurde. Heutzutage ist es nun leider so das man auf alles Rücksicht zu nehmen hat um nicht als Rassist und noch viel schlimmer, Nazi diffamiert zu werden. Mikrominderheiten zwingen der Mehrheit ihren beschränkten Horizont als Standard für zugelassene Meinungen auf und verkaufen dies auch noch als Toleranz. Was derzeit medial abläuft ist eine Kriegserklärung an den gesunden Verstand. Inzwischen weiß ich ja was für ein verkommenes Subjekt ich bin. Ich esse das falsche, ich liebe schöne Dinge und achte noch dazu auf gute Umgangsformen. Befinden wir uns inzwischen im Endstadium der westlichen Dekadenz? Mich interessiert es eigentlich nicht. Selbst ABBA werden vom woken, selbstgefälligen Mob wohl nicht verschont bleiben. Es geht ja schon los. Nebenbei und um beim Thema zu bleiben, die Kostüme für die sogenannten ABBAtare sind exquisit. Ich hoffe man knickt nicht ein. Anfangs kein Freund einer ABBA Reunion, jetzt auch noch nicht, Aber betrachtet man es sachlich dann sollte Voyage eine letzte Verbeugung sein, eine mit leichtem Rückenschmerz. Den Rest schaue ich mir im Juni in London an.

  • Denn mit D&G haben sich ABBA ausgerechnet die Designer ausgesucht, die in der LGBTIQ+ Community und der asiatischen Community so gar nicht mehr akzeptabel sind. Das hat wohl auch schon zu entsprechenden Reaktionen geführt


    Das Haus Dolce & Gabbana geriet vor allem in die Schusslinie des LGBT bla bla bla Clans nachdem offen Kritik an sogenannten Regenbogenfamilien, also ein Kind, drei Väter und sieben Leihmütter, geübt wurde. Heutzutage ist es nun leider so das man auf alles Rücksicht zu nehmen hat um nicht als Rassist und noch viel schlimmer, Nazi diffamiert zu werden. Mikrominderheiten zwingen der Mehrheit ihren beschränkten Horizont als Standard für zugelassene Meinungen auf und verkaufen dies auch noch als Toleranz. Was derzeit medial abläuft ist eine Kriegserklärung an den gesunden Verstand. Inzwischen weiß ich ja was für ein verkommenes Subjekt ich bin. Ich esse das falsche, ich liebe schöne Dinge und achte noch dazu auf gute Umgangsformen. Befinden wir uns inzwischen im Endstadium der westlichen Dekadenz? Mich interessiert es eigentlich nicht. Selbst ABBA werden vom woken, selbstgefälligen Mob wohl nicht verschont bleiben. Es geht ja schon los. Nebenbei und um beim Thema zu bleiben, die Kostüme für die sogenannten ABBAtare sind exquisit. Ich hoffe man knickt nicht ein. Anfangs kein Freund einer ABBA Reunion, jetzt auch noch nicht, Aber betrachtet man es sachlich dann sollte Voyage eine letzte Verbeugung sein, eine mit leichtem Rückenschmerz. Den Rest schaue ich mir im Juni in London an.

    Sorry, aber diese „LGBT“-Community stellt die absolute Minderheit dar. Ich bin selber jetzt nicht hetero aber diese „Community“( ja, man sollte von reinen Homosexuellen/Bisexuellen und den woken LGBT Leuten mit 58 Geschlechtern unterscheiden!!)und vor allem die „woken“ Leute, die hier wieder ein Drama machen wegen irgendeiner angeblicher Feindlichkeit, sind auch echt nicht ganz dicht im Kopf. Und das betrifft ja nicht nur die selbsternannte „LGBT Community“, sondern auch die deutsche Presse. In der Stuttgarter Zeitung stand nach der Veröffentlichung von voyage auch drin, dass Björn und Benny sexistisch, altmodisch und patriarchalisch in den Texten von Voyage seien. So ein Schwachsinn. Die Leute haben einfach wieder nicht genug eigene Probleme oder wollen von ihren eigenen ablenken. Ich würde D&G niemals canceln nur weil eine Handvoll von idioten wieder meint, sie müssten sich wichtig tun. Gleichzeitig finde ich es auch richtig beschissen Homofeindlickeit in Verbindung mit ABBA zu bringen. Ich würde sagen, heutzutage


    Zum Thema Regenbogenfamilie: der Begriff an sich ist schon äußerst dämlich. Wenn zwei Väter ein Kind aufziehen finde ich das allerdings durchaus richtig. Als ein nicht hetero muss ich dazu auch sagen, dass mich die woke lgbt Kultur nervt und selbst ich selber schon als Nazi und homophob beschimpft worden bin. Man muss die REINE SEXUELLE ORIENTIERUNG von psychischen Krankheiten, welche ja offensichtlich in der „Lgbt Community“ grassieren, unterscheiden. Nur weil ein paar Spinner wieder rumschreien, heißt es nicht, dass alle nicht hetero orientierte Menschen diesen woken „LGBT“ Dreck auch gut finden. Soviel mal dazu. Heutzutage wird niemand mehr vom woken Mob verschont. Selbst „normale“ homo/bisexuelle Menschen, die kein Bock auf Regenbogen Flaggen, oder den ganzen scheiss mit Crossdressing oder 56 Geschlechter haben, sind Opfer.

  • @Nicholas von Winterstein


    Just a reminder: Wir leben im 21. Jahrhundert. Klar gibt es auch in der LGBTQIA+ Community kritikwürdige Strömungen und auch mich stört die Cancel Culture, aber hier die "Das wird man doch wohl noch sagen dürfen"-Keule, um gegen queere Menschen und ihre Familie zu hetzen, ist echt zu viel des Guten. Übrigens nennt man das, was du hier gerade machst, nicht Rassismus, sondern Homofeindlichkeit. Der Anteil der Menschen, die nicht ausschließlich heterosexuell sind, liegt in Deutschland bei etwa 7,4%, bei den 14-29- Järhigen sogar bei über 10%. Du wirst mir sicherlich erklären, dass all dies nur ein Trend sei, aber von einer Mikrominderheit kann man in beiden Fällen nicht sprechen.


    Ich finde die Wahl des Designers auch etwas unglücklich, aber ABBA haben ja die LGBTQIA+ Community immer unterstützt, außerdem könnte ich niemals auf deren Musik verzichten, deshalb störe ich mich jetzt nicht allzu sehr daran.

  • Hier werden ja jetzt Birnen, Rüben und Kartoffeln wieder wild durcheinandergeschmissen.


    Man kann die Proteste der sogenannten LGBT-Community und der asiatischen Community nun wirklich nicht in einen Topf werfen, weil sie sich in gleich mehreren Punkten diametral voneinander unterscheiden, ohne dass ich da jetzt inhaltlich näher darauf eingehen möchte, weil ich denke, dass das thematisch hier jetzt komplett OFF-TOPIC ist und hier nicht hingehört.....


    Wer darüber sich austauschen möchte, kann dafür ja gerne einen Extra-Thread darüber eröffnen....


    Was LGBT betrifft, liegt die "Wahrheit" wohl irgendwo in der Mitte der hier aufgeführten Statements.......Es gibt Cancel Culture, aber genauso gibt es die Anmaßung von vielen Minderheiten in der Meinung, dass Mehrheiten sich gefälligst nach ihnen zu richten zu haben..........Das fängt bei der sogenannten "Sprachpolizei" an und hört bei vielen anderen Dingen auf..........Das Thema aber führt hier, wie gesagt zu weit, und sollte, wenn gewünscht, dann in einem gesonderten Thread diskutiert werden.


    Etwas völlig anderes ist es aber, was die asiatische Community betrifft......Hier wurde mit dümmlichen und völlig sinnfreien Videos und danach vor allem mit einigen unglaublich anmaßenden und arroganten Kommentaren einiger Verantwortlicher seitens D&G eine ganze Kultur beleidigt und verletzt und es wurde einem ganzen Volk sehr überheblich entgegengetreten........Wie stark diese Verletzung ist, die ja gegen China gerichtet war, zeigt auch die Tatsache, dass sich auch viele andere Nationen mit teils völlig unterschiedlichen politischen Systemen wie Japan, Südkorea, Singapur, Philippinen, Indonesien, aber auch Vietnam, Malaysia, Taiwan usw. mit China solidarisch erklärt haben und zum Boykott gegen Produkte der Firma D&G aufgerufen haben........D&G hat dafür bitter bezahlen müssen und hat einen Komplett-Einbruch auf dem wichtigsten Weltmarkt, nämlich dem chinesischen/südostasiatischen Raum erleiden müssen.........Alle späteren Entschuldigungen seitens D&G waren nach den zuvor getätigten Kommentaren natürlich unglaubwürdig.


    ABBA müssen sich seitens der LGBT-Community absolut rein gar nichts vorwerfen lassen.........Sie haben dazu immer Stellung bezogen, haben die Szene immer unterstützt und alle Vorwürfe, die jetzt aus dieser Richtung gegen ABBA kommen, halte ich im Kontext zu den Verhaltensweisen der ABBA-Mitglieder in den vergangenen Jahrzehnten für absolut anmaßend......


    Anders sieht es seitens der asiatischen Community aus.......Hier sehe ich es in der Tat so, dass die Wahl auf D&G als Partner von ABBA eher unglücklich war.........Hier hätte ich mir in der Tat eine andere Wahl von ABBA gewünscht und hier kann ich auch sehr gut verstehen, wenn da seitens der asiatischen Community kritische oder doch zumindest etwas enttäuschte Stimmen kommen.....

  • Nein, ABBA hat sich in Sachen LGBTQIA+ überhaupt nichts vorzuwerfen, aber D&G. Kinder, die durch in-vitro Fertilisation entstanden sind, als "synthetisch" und die traditionelle Familie als "einzig wahre" Familie zu bezeichnen, finde ich zynisch und anmaßend. Das mit der asiatischen Community war auch daneben, aber da sind wir uns ja einig.


    Ich finde Sachen wie Gendern und Pronomen für non-binary Menschen gut und wichtig, ich finde halt, dass es nicht gut gelöst wurde/wird und die Debattenkultur dabei diesen Themen sehr gelitten hat/leidet.


    Ich erwarte nicht, dass sich die Welt nach mir richtet, aber ich erwarte Empathie für Minderheiten. Man sollte sich immer fragen, wie man sich selbst fühlen würde, wenn man einer solchen angehören würde.

  • Nein, ABBA hat sich in Sachen LGBTQIA+ überhaupt nichts vorzuwerfen, aber D&G. Kinder, die durch in-vitro Fertilisation entstanden sind, als "synthetisch" und die traditionelle Familie als "einzig wahre" Familie zu bezeichnen, finde ich zynisch und anmaßend. ...

    D&G sind Italiener, und diese sind doch alle Katholiken. Also, was erwartest Du?

  • Ich würde es sehr begrüßen wenn hier wieder über "ABBA - The Avatar Tour" diskutiert werden würde! ;)

    Ich persönlich halte nichts von dieser Cancel Culture, ABER eines steht mal fest: Ohne die Queere Gemeinde würden wir hier nicht über eine ABBAtar Show sprechen und auch nicht über ein Voyage Hit Album, es gäbe weder ABBA Gold, noch Mamma Mia noch irgendeine große ABBA Fan Gemeinde!

  • Ich persönlich halte nichts von dieser Cancel Culture, ABER eines steht mal fest: Ohne die Queere Gemeinde würden wir hier nicht über eine ABBAtar Show sprechen und auch nicht über ein Voyage Hit Album, es gäbe weder ABBA Gold, noch Mamma Mia noch irgendeine große ABBA Fan Gemeinde!

    Eine gewagte These, Harry.....


    Ich kenne sehr, sehr viele ABBA-Fans alleine in meinem Umkreis, aber auch in GB, SWE, KOR, die NICHT zu dieser "Queere Gemeinde" gehören, wie Du sie nennst.......Und ich denke, es gibt Millionen davon......


    Ich weiss zwar, auf was Du mit Deinem Satz hinauswillst und versteh Dich da auch........aber dass es kein Gold, Voyage oder gar keine große Fan-gemeinde von ABBA ohne diese Community geben würde, kann ich dann doch so nicht stehen lassen..... :)

    Ich würde es sehr begrüßen wenn hier wieder über "ABBA - The Avatar Tour" diskutiert werden würde!

    Hier ist zwar jetzt nicht der geeignete Platz, um gesellschaftspolitische Diskussionen zu führen.........Das gehört in der Tat nicht in diesen Thread


    ....aber hier ging es eben zuletzt ja auch um die Avatar-Outfits für die Show und die Frage, ob es angemessen war, hier mit D&G zusammenarbeiten..... Zumindest dies ist ja durchaus auch eine Thematik, was die Avatarshow betrifft...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!