Findet ihr es gut dass ABBA sich getrennt hat?

  • War die Trennung von ABBA gut? 1

    1. Nein, ABBA wär bis heute erfolgreich gewesen (1) 100%
    2. Ja, sie wussten wann die zeit zum gehen war (0) 0%
    3. Nein, ein paar Jährchen hätten sie noch machen können (0) 0%
    4. Ja, sie waren kurz davor zu floppen (0) 0%

    Umfrage endet am 19. Januar 2038, 04:14

    Findet ihr,wenn ABBA sich nicht getrennt hätten und weitergemacht hätten dass die leute sich dann an ABBA nach der zeit satt gesehen hätten?

  • Hallo,
    ich für meinen Teil finde, dass es genau der richtige Zeitpunkt war bzw. vielleicht schon einen Tick zu spät um aufzuhören.
    Ich muss allerdings dazu sagen, dass es mir sehr leid tut, dass es ABBA nicht mehr gibt - es wäre interessant wie sich alles weiterentwickelt hätte.
    Viele Grüße
    Heike
    :smile:

  • Ich meine, sie wählten einen richtigen Zeitpunkt, die ABBA-Karriere zu beenden. Wäre doch schade gewesen, wenn die Qualität ihrer Musik wegen zunehmender Lustlosigkeit langsam zu leiden begonnen hätte.
    Erst der rechte Zeitpunkt sich zu trennen hat es den Vieren ermöglicht, bereits zu Lebzeiten einen unangepatzten Evergreenstatus zu erlangen.

  • wer hätte nicht gerne in meinen alter abba live gesehen
    ich schon schade dass es sie nicht mehr gibt abba baut mich auf und ich liebe die musik
    könntet ihr euch ein leben ohne abba vorstellen es mag etwa verückt klingen is aber so abba und mamma mia! machen süchtig
    :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile:

  • Also ich hätte schon gerne noch ein paar neue Sachen nach 1982 gesehen. Der neu eingeschlagene Soundrichtung auf Songs wie I AM THE CITY, UNDER ATTACK oder JUST LIKE THAT gefiel mir sehr gut und ich hätte gern mehr davon gehabt.


    Von einem kreativen Ende/ oder Erfolgsende kann meiner Meinung nach auch keine Rede sein. Die Chess Singles von 1985/86 stehen den ABBA Songs in Ohrwurmqualität in nichts nach. Und auch erfolgsmäßig nicht, "I Know him so well" belegte Platz 1 in GB, während "One Night in Bangkok" in Deutschland Nummer 1 wurde.

  • Wir hatten so ein ähnliches thema ja schon mal.


    Ich denke schon, das ABBA ihr kreatives Potential ausgeschöpft haben. Ich denke, sie hätten vielleicht zusammen Jazz oder Musical machen können, aber im Pop haben sie alles gemacht.


    Chess hat ja nichts mehr mit ABBA zu tun.


    Und auch wenn ich es schon mal gesagt haben, ABBA haben sich ja nicht getrennt, sonder haben sich aufgelöst. Trennung setzt einen bewußten Prozess vorraus und den hat es bei ABBA nicht gegeben. Vielleicht ist das der einzige Fehler, den sie gemacht haben.

  • Ich denke ABBA hätten schon noch weiter machen sollen. Man hätte einfach das neunte Album im Sommer 1982 zu Ende produzieren sollen. Dann hätte ABBA ruhig eine Pause machen können, Björn und benny hätten Chess machen können, Agnetha und Frida ihre Solokarriere wieder aufnehmen können und 1986, mit dem TV-Auftritt mit Tivedshambo, hätte man wieder anfangen können und noch ein oder zwei Alben produzieren können.
    Wie schon gesagt wurde, Chess, aber auch gemini zeigen, dass Björn und Benny noch gute Ideen hatten und ihre tollen Stimmen haben Frida und Agnetha noch heute.

  • Ich kann das zwar schlecht beurteilen, aber meiner Meinung nach war ihre Entscheidung richtig.


    Ihr Erfolg hätte vielleicht noch angehalten, doch sie hatten offenbar genug und für Aktualität bis hin zu meiner Geburt hätte es wahrscheinlich sowieso nicht gereicht. :giggles: Dafür hat sich der Musikgeschmack des Volkes zu stark verschlechtert.

  • Sissimausebär da gebe ich dir vollkommen recht die leute hören einfackh keine gute Musik mehr. z.B. Eminen was soll das denn Für musik sein? :mad:

  • 1983 war ja ursprünglich noch keine Rede von einer Trennung. Man wollte 2-3 Jahre Pause machen. Es war ja tatsächlich ein neues Album für das Jahr 1986/1987 im Gespräch. Nur hatte keiner so richtig Lust ABBA wieder zum laufen zu bringen. Frida und Björn waren dafür. Benny war unentschlossen und Agnetha dagegen. Wir wissen ja was daraus geworden ist.

  • da bin ich mir nicht so sicher. Agnetha hat ja 85 in einem Interview gesagt, das es für sie okay sei ein neues ABBA-Album aufzunehmen. Während Frida ja 1987 einen Brief veröffentlicht hat, in dem sie mitteilt, das sie ihre musikalisch Karriere für beendet hält. Nach zu lesen unter anderem in "On speaking terms´"

  • Es war ein weiser Entschluß abzutreten, der fast ein, zwei Jahre zu spät kam. Nicht, daß ich die letzten beiden Alben nicht schätzen würde, aber Abba waren einfach zu "erwachsen" geworden; ich weiß nicht,ob ich mich richtig ausdrücke.
    Ich finde es sehr peinlich, daß Bands wie z.B. die Stones immer noch auf der Bühne herumhampeln oder Paul McCartney :shock: sich immer noch "beweisen" muß - meines Erachtens nach ruinieren sie sich ihren Mythos selbst.
    Oder könnt Ihr Euch vorstellen, daß es toll wäre, ABBA mit Schmärbäuchen und dennoch auf hip getrimmt auf der Bühne herumhüpfen zu sehen?
    Leider ist es oft so: entweder sterbn Rockstars rechtzeitig oder sie werden lächerlich.
    Bravo Abba, sie haben diesen Fehler nicht gemacht.
    :lol:

  • Zitat von "santayana45"

    Es war ein weiser Entschluß abzutreten, der fast ein, zwei Jahre zu spät kam. Nicht, daß ich die letzten beiden Alben nicht schätzen würde, aber Abba waren einfach zu "erwachsen" geworden; ich weiß nicht,ob ich mich richtig ausdrücke.
    Ich finde es sehr peinlich, daß Bands wie z.B. die Stones immer noch auf der Bühne herumhampeln oder Paul McCartney shock sich immer noch "beweisen" muß - meines Erachtens nach ruinieren sie sich ihren Mythos selbst.
    Oder könnt Ihr Euch vorstellen, daß es toll wäre, ABBA mit Schmärbäuchen und dennoch auf hip getrimmt auf der Bühne herumhüpfen zu sehen?
    Leider ist es oft so entweder sterbn Rockstars rechtzeitig oder sie werden lächerlich.
    Bravo Abba, sie haben diesen Fehler nicht gemacht.
    lol


    Stimme ich zu, aber um das 9.Album ist es wirklich schade. Die Plattenfirma könnte es doch nachkonstruieren, wenn Björn und Benny endlich ihr Ja dazu geben würden.

  • Also ich finde das keinesfalls peinlich, auch im "Alter" noch Musik zu machen. Kannst ja mal die Konzertbesucher fragen, die sind noch immer so begeistert von den Stones oder Paul McCartney wenn sie rauskommen, wie vor 30 Jahren.


    Dieser Jugendwahn ist doch wirklich das Allerletze. Und gerade in einem ABBA Forum sollte man doch Künstlern reiferen Alters eher Respekt zollen. Oder hättest Du das Comeback von Agnetha letztes Jahr nicht gewollt?


    Hiebei muss ich natürlich auch Tina Turner erwähnen, die auch mit 60 noch tolle Bühnenshows und Tanzeinlagen hingelegt hat und kein Konzertbesucher das je als lächerlich empfunden hat, ganz im Gegenteil, da können sich junge Möchtegern Stars eine Scheibe abschneiden!!!

  • Ingo, so sehe ich das auch. Paul Mc Cartney ist noch immer ein Spitzenmusiker. Ein weiteres Beispiel ist John Fogerty. Er ist heute eigentlich ?frischer? als vor 30 Jahren zu aktiven CCR-Zeiten. Wenn man Freude hat Musik zu machen und man ist noch kreativ, spielt das Alter keine Rolle. Und das extremste Beispiel ist wohl Willie Nelson.
    Peter

  • Letztens war ich auf einem concert von Robin Trower, der seinen 60. Geburtstag an dem Abend live auf Bühne gefeiert hat :cool:
    Man glaubt garnicht wieviele junge Menschen bei dem ausverkauften concert waren! :giggles:


    Die vier von Abba haben Ihren Weg gewählt, und dabei sollte man es einfach belassen!
    Im Nachhinein werden die *A*B*B*A*'s einzeln, oder auch gemeinsam denken, daß sie vielleicht doch noch ein Album in den 80er hätten veröffentlichen können. Aber was solls? Es lief halt so, und man sollte, nein man darf!, alten Zeiten nicht nachtrauern.
    Schön war die Zeit, so schön .... nicht wahr?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!