BLACKPINK..... ..und wie sich die westlichen Pop-Diven die koreanischen Giga-Stars ins Boot holen....

  • Zwischen so vielen interessanten und spannenden Diskussionen auch mal etwas Nettes zur Auflockerung..... ;)


    ADVENTSZEIT - WEIHNACHTSZEIT....


    Jetzt haben wir in 4 Tagen schon den 2.Advent und schon wieder steht das Weihnachtsfest vor der Tür...


    Am HEILIGABEND des Jahres 2018 durfte mit BLACKPINK zum allerersten Mal eine Musik-Formation, die NICHT aus Japan kam, im riesigen KYOCERA-Nationalstadion im japanischen OSAKA das Heiligabend-Konzert bestreiten......Zuvor war diese Ehre immer nur japanischen Musikern zuteil geworden.....


    Für BLACKPINK war es das dritte und letzte Konzert, dass sie an den Vor-Weihnachtstagen im jeweils immer ausverkauften KYOCERA-Stadion gegeben haben....


    Nach ihrem regulären Programm verwandelten sich die 4 Girls dann in reizende "Weihnachtsfrauen"......


    .....und sie sangen mehrere Weihnachtslieder.......Hier mal ein Ausschnit mit 2 davon....


    Zuerst der Weihnachtshit von WHAM.......LAST CHRISTMAS.......in englischer Sprache...


    ...und dann noch das Lied von RUDOLPH, DEM RENTIER MIT DER ROTEN NASE.........in japanischer Sprache.....


    Immer wieder beeindruckend, dieses überfüllte riesige KYOCERA-Stadion zu sehen......


    https://www.youtube.com/watch?v=tLVnF5HqvN8


    Schöne, bunte Weihnachtsszeit....... :)
    .

  • Ich weiss, dass das ironisch gemeint war, Peter...... ;)


    Trotzdem möchte ich hier nochmal festhalten, dass Deine Postings zu keiner Sekunde in irgendeiner Weise provokativ waren, sondern immer sachlich, seriös, kompetent, interessant und nachdenkenswert....


    Daher gerne jederzeit mehr davon..... :thumbup:



    Nun wieder ein paar "Funny Moments"


    Die Mädels scheinen wieder gerade so richtig, richtig, richtig viel Spaß zu haben........ :thumbsup:..................(obwohl manche sie doch so gerne in der Opferrolle sehen würden)....


    Herrlich, da scheffeln die Mädels gerade so die Millionen und ärgern sich dann an der "Claw-Maschine", dass sie das kleine Kuscheltier nicht aus dem Apparat bekommen..................Solange jedenfalls Lisa sich darüber ärgern kann, das das kleine Monster wieder in den Apparat zurückfällt oder sich Ji-Soo so über den Kauf einer neuen Tragetasche freuen kann oder die Mädels so viel Spaß gemeinsam an der Massagebank haben können, oder sie sich nachts am Hotelpool bei "Schere, Stein, Papier" spielend amüsieren können, ist alles in Ordnung....... :thumbup:


    Man kann da auch gut das Zusammengehörigkeitsgefühl der Vier erkennen......


    Und herrlich auch, wie die besorgte "Unnie" Ji-Soo immer aufpasst, dass die Anderen keine Dummheiten machen....... :thumbsup: ;)


    Viel Spaß beim Schauen.... ;)


    https://www.youtube.com/watch?v=epp_o-eovUI
    .

  • Bei diesen Bildern bekam ich wirklich "Gänsehaut".......(was nicht so oft vorkommt).......und da kann es einem wirklch "eiskalt den Rücken runter laufen"......


    Fast 70000 Fans singen sich vor dem BLACKPINK-Konzert unter dem Nachthimmel von Japan mit deren Songs ein...


    Unfassbare Bilder....


    Solche Szenen hab ich noch nicht mal bei einem Fussballspiel gesehen...... (außer Anfield natürlich :thumbsup:, aber da sinds nicht ganz so viele Menschen).......und davon hab ich schon so einige gesehen.....


    https://www.youtube.com/watch?v=XxopUR50qXY



    ====================================================================================================================================================



    In der vergangenen Woche sind BLACKPINK mit ihrem Song LOVESICK GIRLS live in INDONESIEN innerhalb einer TV Sendung aufgetreten...


    https://www.youtube.com/watch?v=RbrERLsh6lg


    Der Song LOVESICK GIRLS hat zwar einen sehr "eingängig-süßen" Refrain, aber diesertäuscht, denn er entpuppt sich in Wirklichkeit als der gewollt bittersüße Teil eines eigentlich viel nachdenklicheren Liedes, das die Frage stellt, warum Menschen immer wieder nach neuer Liebe suchen, obwohl sie von nichts auf der Welt immer wieder so stark verletzt und zerstört werden wie von der Liebe....
    .

  • Dann kratze ich noch einmal an dem Hochglanzimage von Blackpink.


    Als du die einzelnen Bandmitglieder so beschrieben hast, ihre Eigenschaften, Stärken... danach habe ich mir das noch einmal durch den Kopf gehen lassen.
    Genau das würde ich machen, wenn mir Jemand sagen würde, baue so eine gecastete Band auf, das hat mich voll an die Spice Girls erinnert. Eine die etwas glamorous ist, eine sportliche, eine die intellektuell wirkt, eine etwas jüngere, eine etwas wildere, einfach nur sexy wirkende. Genau das würde ich da machen. Viele Bereiche abdecken, je nachdem, was ich gerne möchte. Für Jede(n) meiner Zielgruppe Eine. Eine etwas älter (also natürlich nur minimal) die die große Schwester spielt, ein süßes Nesthäckchen, dass man..., heute geht nichts mehr ohne Rap, tanzen/posing ist auch immer gut. Genau das ist für mich so eine künstliche Band. Und wenn die dann noch "nebenbei" sich ganz zufällig für Mode interessieren, oder vielleicht in Filmen mitspielen wollen, vielleicht ein Instrument spielen oder schreiben - was will ich noch mehr? Dafür habe ich sie letztendlich auch darin ausgebildet, Geld investiert, damit sie am Ende eine Allroundgruppe werden. Tut mir Leid Scotty, aber genau das ist das künstliche Produkt was ich verkaufen möchte - für Jeden etwas, Jeder kann sich raussuchen, was er für Eine gerne hätte, was sich am besten vermarkten lässt. Es ist kein Erfolg vorprogrammiert, aber ich erhöhe meine Chancen enorm, dass dies Einer wird.
    Das ist für mich so wie ein großes Regal mit Lebensmitteln und ich nehme mir davon das raus, was ich zum kochen brauche - auch wenn es nur das Beste ist. Und wo ich zwei zur Auswahl haben, entscheide ich mich für eins, vielleicht wegen der Farbe, der Verpackung oder dem Namen. Der Rest bleibt stehen.


    Und seien wir einmal ganz ehrlich, so lange wie die Erfolg haben, wird doch Keiner ausscheren und sagen, aber das mache ich nicht (vom finanziellen Aspekt einmal ganz abgesehen, kann ich es mir wirklich leisten). So lange eine Band Erfolg hat, dringen solche Unstimmigkeiten doch ganz selten nach außen, außer man hätte gerne dieses Image oder es ist so unüberbrückbar, dass man es nicht mehr verbergen kann.
    Verstehe mich jetzt nicht falsch Scotty, ich habe kein Problem mit dieser Herangehensweise, es sind ja auch bei uns im Westen eine ganze Reihe Bands/Gruppen auf diese Art und Weise entstanden, auch mitunter sehr erfolgreich und gut. Aber ich hasse es einfach, wenn dann drumherum solche tollen "Geschichten" gewoben werden und eine bunte Glitzerwelt vorgespielt wird. Das kann man gerne machen, aber ich habe daran überhaupt kein Interesse.


    Ich fühle mich einfach in solchen Fällen nur verarscht, wie gesagt, es gibt genug westliche Beispiele wo gelogen wurde, dass sich die Balken biegen, siehe Milli Vanilli, Queen/Freddy Mercury, FGTH und was weiß ich noch. Und ich glaube auch, wäre Under Attack (für mich einer der besten Titel von ABBA überhaupt) eine weltweite Nummer Eins geworden, auch ABBA hätten trotz Differenzen weiter gemacht. Solange der Erfolg da ist, können die Meisten damit leben. Aber irgendwann ist das Verhältnis Erfolg/Geld auf der einen Seite, Ärger/Streit/Differenzen auf der Anderen dann in so einer Schieflage, dass es einfach vorbei ist.
    Und einmal rein theoretisch, wirklich nur als Gedankenspiel, eine der 4 Blackpink Ladys wollte nicht mehr, sie hätte mit allergrößter Wahrscheinlichkeit gar keine Chance, auszusteigen, außer vielleicht ganz. Ich glaube auch nicht alles was da über die Verträge geschrieben wird, aber ich bin auch fest davon überzeugt, dass deren Verträge schon drastische Strafen dafür vorsehen (Von der asiatischen Mentalität einmal ganz abgesehen, dass es wahrscheinlich Keine machen würde). Wahrscheinlich wäre dadurch auch die Karriere von allen Vieren danach beendet.


    Trotzdem möchte ich hier nochmal festhalten, dass Deine Postings zu keiner Sekunde in irgendeiner Weise provokativ waren, sondern immer sachlich, seriös, kompetent, interessant und nachdenkenswert....

    Ich weiß, dass ich es bin. Ich sehe an jedem Würfel 7 dunkle, schlechte Seiten und den Schatten. Und halbvolle Gläser gibt es bei mir nicht.
    Und das mir die Musik von Blackpink nicht wirklich... weißt du. Und wenn es ein Weihnachtslied gibt, was ich inzwischen absolut hasse - ich schalte sofort um oder ab, wenn es läuft (Ich habe es mir trotzdem angehört, einfach aus Interesse wie es bei denen klingt) - du hast es natürlich gefunden.
    Ich schaue mir allerdings keine jubelnden, singenden Fans an.

  • Teil 1


    Ja, ich mag es ja, Peter, wenn Menschen an der Oberfläche kratzen, wenn Dinge hinterfragt werden, wenn nicht alles sofort für bare Münze genommen wird, und wenn Menschen nicht völlig arglos und ungeprüft hier Zeitungsausschnitte verlinken und den Inhalt dieser Berichte 1:1 zu ihrer eigenen Meinung machen und diese vielleicht noch als die ihre Eigene verkaufen. Ich mag es, wenn Menschen nicht blind irgendwelchen anderen "Vorrednern" oder "Einflüsterern" nachlaufen.... (heute nennt man das ja gerne ganz trendy "Influencer")


    Ich mag es allerdings auch, dass Dinge auch entkräftet werden können und in einen realen Kontext gebracht werden und dass Dinge auch in entsprechende Relationen gebracht werden können...


    In Deinem obigen Abschnitt monierst Du nun also die künstlerische und persönliche Diversität der Blackpink-Ladies, ihre Unterschiedlichkeit und ihre Individualität und "brandmarkst" es sozusagen als die typische Vorgehensweise bei Casting-Gruppen, wo doch für jeden etwas dabei sein soll und wo doch jede Vorliebe angesprochen werden soll.....Ich verstehe Deine Beweggründe dazu, aber :


    Ich habe die unterschiedlichen künstlerischen Fähigkeiten und Persönlichkeiten der 4 Frauen aber aus einem völlig anderen und sehr wichtigen Punkt angesprochen, nämlich denjenigen, dass diese künstlerische Diversität und diese unterschiedliche persönliche Diversität absolut essentiell und mitentscheidend dafür war, dass BLACKPINK diesen enormen Erfolg KÜNSTLERISCH haben konnten. Weil es nämlich eine Kombination verschiedener künstlerischen Stärken und Fähigkeiten bedarf, um über eine künstlerische Grenze zu kommen. ......So etwas kannst Du nicht einfach mal so künstlich zusammenstellen. Auch nicht in der Maschinerie eines K-Pop-Systems........Denn so was muss aus den 4 Frauen selbst herauskommen, die Kombination dieser diversen Stärken und Persönlichkeiten muss aus den 4 Frauen selbst kommen, es muss sozusagen organisch wachsen und so etwas kann sich erst richtig entwickeln und entfalten, wenn diese Protagonistinnen schon zusammen sind und jahrelang an sich arbeiten,.


    Du kritisierst hier diese Diversität. Ein typisches Merkmal einer Casting-Gruppe, sagst Du......Dann frage ich Dich, was Du dazu sagen würdest, wenn sie das Gegenteil wären.....Alle gleich, uniform, so eine Art von 4 Zwillingen mit den gleichen Merkmalen........ich bin mir relativ sicher, so wie ich DIch hier nun kennenlernen konnte, dass Dir auch das nicht gefallen würde. Und dies meiner Meinung auch zurecht........Da bleibt dann aber die Frage, ob eine gecastet zusammengestellte Gruppe dann da überhaupt jemals eine Chance bei Dir hätte


    Wo liegt der Unterschied etwa zu erfolgreichen organisch gewachsenen Gruppen wie BEATLES oder ABBA ?.........Auch diese beiden Gruppen konnten nur Erfolg haben, weil sie aus extrem diversen Persönlichkeiten bestanden mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten.........Dabei war ABBA nicht einmál eine musikalisch gewachsene Gruppe wie die Beatles, die sich zusammengefunden haben, weil sie zusammen Musik machen wollten. Bei ABBA waren es ganz einfach 2 Liebespaare, die nur deswegen zusammenkamen, weil Benny und Björn befreundet waren.......Die Mitglieder von ABBA sind in ihren Persönlichkeiten extrem unterschiedlich und haben ganz unterschiedliche Fähigkeiten, obwohl so mancher ABBA-Fan dies nicht gerne hört und diese alles gerne gleich machen wollen. gleiche Fähigkeiten, gleich wichtig, gleich gut......So war es aber nicht.......Das waren und sind ganz unterschiedliche Individuen mit unterschiedlichen Fähigkeiten........Bei den Beatles war es genauso, John war ein Gegenpol zu Paul, George war wiederum ein völlig Anderer.


    Warum aber sollte ich diese Diversität bei den einen kritisieren, während ich sie bei den anderen bejubele, nur weil sie sich in einem Musikinternat kennengelernt haben und weil der Weg, zusammenzukommen, ein etwas anderer war ?........Das Endergebnis ist das Gleiche


    Wenn mich heute ein Musikmanager fragen würde, ob ich ihm eine Formation zusammenstellen könnte mit 4 ganz unterschiedlichen Charakteren und unterschiedlichen Fähigkeiten, dann würde ich ihm antworten, das das kein Problem ist...........Der Punkt ist dann eben nur, dass der Erfolg dieser Formation dann voraussichtlich doch überschaubar bleiben würde, weil es eben nicht ausreicht, nur unterschiedlich zu sein.........Denn um einen solchen Erfolg generieren zu können, brauchst Du 4 absolut geniale Talente, 4 absolut außergewöhnliche und charismatische Künstler, bei denen noch dazukommen muss, dass sie nicht nur künstlerisch, sondern auch persönlich zusammenpassen müssen........Und so etwas kann man nicht erzwingen....niemand.....egal, ob Du organisch zusammengefunden hast, oder ob Du erst nach der Zusammenstellung einer Formation zusammengewachsen ist...........Das kann kein europäischer Musikmanager und auch kein Manager aus der K-Pop-Szene


    Nein, das kann man nicht darauf reduzieren, dass da einer für jede Zielgruppe jemanden auswählt und dann meint, es würde funktionieren.....So etwas funktioniert nicht.......Wenn Du über eine bestimmte Grenze kommen willst, eine bestimmte Grenze des Könnens, der Entwicklung, der Persönlichkeit, dann muss das immer aus einem selbst kommen.......Da kann kein Musik-Manager aus West oder Ost etwas dagegen tun.........Und Charisma kann man sich ohnehin nicht antrainieren und man kann es auch nicht erlernen........Man hat es ganz einfach oder man hat es nicht.


    Ich halte es für schwierig, die Diversität von ABBA zu bejubeln, eine blonde und eine dunkle, eine stimmlich hohe und eine stimmlich tiefe, rationale ABBA-Männer und eine von der Inspiration lebende Agnetha usw. und dann genau diese Diversität bei einer Gruppe, die anders zusammengekommen ist, zu kritisieren.........Das wäre dann eigentlich nicht fair und das führt auch, so glaube ich, nicht zum Ziel..


    Teil 2 im nächsten Posting

  • Teil 2


    Ob Du es glaubst oder nicht, Peter, auch ich habe keine Lust auf diese Showbiz-Geschichten aus der Glitzerwelt, jene Art von Banalitäten, mit denen man ein Publikum bei der Stange halten will und ihnen gegebenenfalls auch noch den letzten Euro aus der Tasche ziehen will........ich beobachte diese ganze Popmusikszene schon seit meinen Jahren als Jugendlicher und ich nehme für mich in Anspruch, dass ich ein ganz gutes Gespür über die Jahre entwickelt habe, wo etwas gekünstelt ist und wo nicht........Leider sind viele der sogenannten Popmusik-Helden nicht das, was sie vorgeben und es gibt unendllich viele tragische Beispiele, wo dann Menschen daran gescheitert sind, weil sie ein von ihnen künstlich erstelltes Bild irgendwann nicht mehr aufrechterhalten können und dieses Bild dann wie ein Kartenhaus zusammenbricht. Und hinter diesem Bild kam dann nicht selten ein Mensch hervor, der an sich und an diesem Bild zerbrochen ist...


    Die Welt der Popmusik ist ein brutales Geschäft, in West wie in Fernost und natürlich wird auch eine Madonna brutal auseinandergenommen, wenn sie künstlerisch nicht mehr abliefert wie vor knapp 2 Jahren als Gast-Künstlerin beim ESC genauso, wie auch die Maschinerie im K-Pop unerbittlich sein kann....


    Aber ich denke, ich habe da auch ein Gespür entwickelt für jene Dinge, wo sich hinter diesen brutalen Mechanismen eines Musikgeschäfts Ehrlichkeit und Authentizität versteckt.........Das beispielsweise habe ich immer bei ABBA entdeckt und nicht zuletzt deswegen bin ich auch über diese ganzen Jahrzehnten ein Fan ihrer Musik und ihrer Persönlichkeiten geblieben.........Solche Dinge sind sehr selten und daher auch sehr wertvoll..........Und diese Dinge habe ich auch entdeckt im persönlichen Zusammensein der 4 Mädchen von BLACKPINK und die Art und Weise, wie sie miteinander umgehen......Es gibt Dinge, die kann man ab einem gewissen Punkt nicht mehr spielen......Wohlgemerkt, ich spreche hier jetzt nicht von der Maschinerie, die hinter ihnen steht und jene Dinge, die sie mit ihrem Management zu klären haben.......Sondern ich meine diese unschuldige Ehrlichkeit, wie sie UNTEREINANDER miteinander umgehen......Da sehe ich etwas, was ich nur ganz selten sehe.......wirkliche Authentizität...........Und die sollte man ihnen auch nicht absprechen,


    "Verarscht", wie Du es ausdrückst, kann man sich gerade in dieser Szene in der Tat sehr oft fühlen, und da muss man ja sogar nicht mal bis zu MILLI VANILLI gehen, sondern davon sind ja auch solche Gruppen wie BONEY M, bei der immer nur 2 gesungen haben, den Menschen aber anderes suggeriert wurde.......Die hier schon erwähnten Roy Black und Rex Gildo sind ebensolche Beispiele und auch die heutige Schlagerszene beinhaltet unfassbar viel Künstliches, angefangen von einer Helene Fischer über viele andere mehr......trotzdem muss man, so glaube ich differenzieren.


    Schliesslich noch, was Du dazu gesagt hast, wenn eine der Vieren aussteigen wollte........Natürlich würden sie das können, ......Problemlos, wenn ein Vertrag ausgelaufen ist und eben gegebenenfalls mit gewissen finanziellen Nachteilen, wenn das noch nicht der Fall ist........Genauso, wie das überall der Fall ist...... Aber warum sollten Sie ?......


    Für BLACKPINK wäre das fatal und es wäre dann nicht mehr das Gleich wie zuvor......aber auch das ist nichts Anderes, wie es etwa bei ABBA gewesen wäre......Wäre Agnetha 1978 nach den ganzen Problemen mit Björn ausgestiegen, dann wäre ABBA auf der Stelle "tot" gewesen.......Es wäre auf der Stelle vorbei gewesen.........Aber das ist momentan wohl kein Thema


    Wenn Du mit dem Weihnachtslied LAST CHRISTMAS meinst, welches Du nicht leiden kannst......ja, es ist auch nicht mein Weihnachts-Lieblingslied.....aber irgendwie hab ich mich inzwischen fast daran gewöhnt, man kann ihm ja auch nicht entgehen...... :D


    Und schliesslich, was jubelnde und singende Fans betrifft........Ich bin Fan des FC LIVERPOOL und bin damit aufgewachsen.....Ich habe schon das eine oder andere mal unter diesen Fans gestanden, wenn 50000 das legendäre YOU'LL NEVER WALK ALONE angestimmt haben......Das ist dort fast so etwas wie was "Heiliges".....


    In der Musik gab es das irgendwie auch schon immer..........Es gab die BEATLEMANIA, als selbst die ganzen Amerikaner komplett ausflippten und Millionen Teenager Weinkrämpfe bekamen.........Es gab die ABBAMANIA, die wir hier im Forum ja auch so gerne thematisieren, als sie damals in Australien förmlich durchdrehten.........und es gibt, wenn man diese Bilder aus dem von mir gesetzen Link sieht, eben nun auch so etwas wie eine BLACKPINKMANIA........Das waren immer auch Ereignisse, die aus einer gesellschaftspolitischen Entwicklung entstanden sind........


    Die von mir verlinkten fast 70000 Fans aus Japan finde ich auf eine gewisse Art aber ebenso etwas sehr spezielles


    Wenn ich mir nämlich ansehe, was momentan so alles in unserer Welt passiert...........Chaos und Extremisten, wohin man sieht...........dann finde ich es eine sehr schöne Sache, wenn da 70000 Menschen friedlich zusammenkommen und da ganz friedlich die Lieder ihrer Lieblinge singen....


    Gerne etwas mehr davon und weniger von dem ganzen Chaos, das ich sehe aus aller Welt, wenn ich mir tägliche Nachrichten ansehe...

  • Ich werde es dieses Mal kürzer machen, definitv kürzer als du Scotty.


    Zuerst einmal das, was immer sonst immer am Schluß kommt. Bist du im Management von Blackpink Scotty?


    Jetzt im Ernst.
    Vieles was ich hier geschrieben habe, bezieht sich eigentlich auf K-Pop generell und ganz ehrlich, damit habe ich wirklich ein großes Problem. Ich finde das System einfach wirklich menschenverachtend, ausbeuterisch. Dafür bin ich wohl, wie du einmal geschrieben hast, doch zu weit links.
    Mir ist aber durchaus auch bewusst, dass das System nichts über die Qualität der Musik aussagt. Natürlich kann da gute Musik und auch erfolgreiche Musik herauskommen. Und wenigstens das Letzte ist bei Blackpink ja eingetreten. Ersteres ist Geschmacksache.
    Meine Erfahrung (also nicht als Musikmanager, einfach so meine Lebenserfahrung) und das was ich bisher darüber gelesen habe, sagt mir, es ist ein Geschäft, damit will, damit muss man Geld verdienen. Und alles Andere, als solche Gruppen herzustellen macht für mich absolut keinen Sinn. Wenn ich ein Fahrradproduzent wäre, dann würde ich auch nicht mit viereckigen Rädern oder einem Lenkrad experimentieren. Das hat sich einfach nicht bewährt.
    Für mich ist die Musikbranche ein ganz normales Geschäft geworden, wie die Auto- oder Lebensmittelindustrie. Und ich investiere dort nur aus einem Grund, ich will und muss damit Geld verdienen. Und der Rohstoff sind junge Menschen. Und damit habe ich halt das größte Problem, dass ist für mich das Schlimmste an der Sache. Die wollen das sogar freiwillig, weil sie eben nur Blackpink sehen und nicht die vielen Anderen, die nie Blackpink geworden sind.

  • Du siehst halt einfach nur die Musik. Und ich nur das drumherum.



    Ich würde Blackpink auch niemals mit ABBA vergleichen.
    Die Entstehungsgeschichten sind ja schon total unterschiedlich. Und auch wenn du anderer Meinung bist, der Erfolg von ABBA ohne einen der Vier wäre wahrscheinlich deutlich geringer gewesen, bei Blackpink wäre bestimmt schnell Ersatz dagewesen und der gleiche Erfolg eingetreten - meine Meinung.


    Und was ich über die Auswahl bzw. die Rolle jeder der 4 Frauen geschrieben habe - genau das ist doch der Sinn dieses Systems. Ich bilde doch nicht 20, 50 oder 100 Jugendliche über Jahre hinweg in Gesang, Tanz, Schauspiel, Fremdsprachen, Moderation und was weiß ich noch aus, um mir dann am Ende sagen zu lassen, wer da in meinem Projekt mitmachen soll. Ich nehme die, die ich für die Besten halte, die das verkörpern, was ich will. Klar habe ich irgendwann einmal so weit ausgesondert, das nur noch wenige übrigbleiben. Und die wissen doch genau, was von ihnen erwartet wird, kennen sich dann seit Jahren.
    Ich gehe da immer von mir aus. Wenn ich jetzt so ein Jugendlicher wäre, kannst du dir dann nicht vorstellen, dich zu arrangieren, gute Miene zum bösen Spiel zu machen? Auf mich würde eine glanzvolle Zukunft warten (hoffe ich jedenfalls) oder vielleicht ein Berg Schulden bzw. das Wissen, die letzten Jahre mich abgemüht zu haben und das für nichts. Das ist mir einfach nicht logisch.


    Natürlich mache ich dann Alles, wie auch die Ausbildungsjahre davor, um den Erfolg zu haben, die Früchte auch meiner Arbeit einzufahren.

  • Ja, ich werde es diesmal auch kürzer machen, Peter...... :thumbsup:


    Zuerst einmal das, was immer sonst immer am Schluß kommt. Bist du im Management von Blackpink Scotty?


    :lol:


    Kommt das so rüber ?....... :whistling: :whistling: :whistling: .......


    Nee, das wäre nichts für mich........So ein Manager eines Musiclabels tickt anders als ich.....


    Aber auch da gibt es rühmliche Ausnahmen, gerade im Bereich des persönlichen Managements......Agnetha beispielsweise hatte da jemand in Steffan Linde, dem sie vorbehaltlos vertrauen konnte......Auch diese guten Seiten des Geschäftes gibt es..


    Meine Erfahrung (also nicht als Musikmanager, einfach so meine Lebenserfahrung) und das was ich bisher darüber gelesen habe, sagt mir, es ist ein Geschäft, damit will, damit muss man Geld verdienen. Und alles Andere, als solche Gruppen herzustellen macht für mich absolut keinen Sinn. Wenn ich ein Fahrradproduzent wäre, dann würde ich auch nicht mit viereckigen Rädern oder einem Lenkrad experimentieren. Das hat sich einfach nicht bewährt.
    Für mich ist die Musikbranche ein ganz normales Geschäft geworden, wie die Auto- oder Lebensmittelindustrie. Und ich investiere dort nur aus einem Grund, ich will und muss damit Geld verdienen. Und der Rohstoff sind junge Menschen


    Natürlich ist das ein Geschäft, wo Menschen auch Geld verdienen wollen. Das ist doch auch völlig legitim. Das wollte auch ein Brian Epstein und das wollte auch ein Stig Anderson......Und Missbrauch kann es leider immer geben


    Siehe, was auch in unserem gelobten ABBA-Land, wo doch viele meinen, das alles nur fröhlich Sonnenschein ist, auch passieren konnte......Ein Stig hat Agnetha, Benny, Björn und Frida schmählich übers Ohr gehauen und hat sie eiskalt betrogen........Und wenn Agnetha 1983 mit Hilfe ihres damaligen Produzenten nicht drauf gekommen wäre, wäre er vielleicht sogar damit durchgekommen......das sind leider die dunklen Seiten eines jeden Geschäfts...


    Aber eine solche Gruppe wie Blackpink wird nicht einfach "hergestellt",.....das würde nicht funktionieren......Solche Fälle gibt es sicherlich viele, aber die scheitern früher oder etwas später immer.......Es geht darum, dass die Künstler sich, egal ob organisch entwickelt oder gecastet, aus sich selbst entwickeln müssen.......Das ist der Punkt.......Und da kann sich ein Musikmanager noch so anstrengen, wie er will......egal ob ein Stig Anderson oder ein Teddy Park.......das künstlerische muss immer von den Künstlern selbst ausgehen, sonst verliert sich das, bevor es richtig losgeht



    Du siehst halt einfach nur die Musik. Und ich nur das Drumherum


    Ich würde Blackpink auch niemals mit ABBA vergleichen.
    Die Entstehungsgeschichten sind ja schon total unterschiedlich. Und auch wenn du anderer Meinung bist, der Erfolg von ABBA ohne einen der Vier wäre wahrscheinlich deutlich geringer gewesen, bei Blackpink wäre bestimmt schnell Ersatz dagewesen und der gleiche Erfolg eingetreten - meine Meinung.


    Oh nein, da missverstehst Du mich etwas, Peter, ich rede beileibe nicht nur von der Musik, sondern auch von dem Drumherum.....


    Genau das meinte ich ja mit dem Hinweis auf diese Authentizität im Innenleben von Blackpink, also im Verhältnis der 4 Protagonistinnen untereinander, fernab von allem, was um sie herum passiert......Diese haben sie sich nach all diesen vielen Jahren und all diesen atemberaubenden Erfolgen untereinander immer bewahrt und haben sich gegenseitig weiterentwickelt.....


    Und es gibt schon Punkte, wo man Blackpink mit ABBA vergleichen kann......Sicherlich nicht in ihrer Entstehungsgeschichte und sicherlich auch nicht wirklich in ihrer Musik, dafür ist diese wohl zu unterschiedlich und dazwischen liegen ja auch 50 Jahre...............Aber man kann sie sehr wohl in ihrem Innenleben vergleichen, also in diesem extrem privaten Verhältnis untereinander, der Tatsache, alles vom Anderen zu wissen und ihm vertrauen zu können.......Bei ABBA hat sich das dann irgendwann auseinander gelebt, bei Blackpink wissen wir es nicht.........Fakt aber ist, dass dieses extrem auch ins Private gehende Zusammengehörigkeitsgefühl sowohl bei ABBA als auch bei Blackpink ungeheuer befruchtend auch für ihre künstlerische Arbeit war und ist.........Und was sie natürlich auch noch gemeinsam haben, ist dieser extreme und über übliche Grenzen hinausgehende Erfolg.........Ob Blackpink einmal auch diese Nachhaltigkeit erreichen werden, wissen wir nicht.....Das ist dann eine Frage für die nächste Generation


    Ob ABBA mehr davon abhängig war, dass auch jeder der Vier Mitglied der Gruppe war, als das bei Blackpink der Fall ist, weiss ich nicht......Das ist dann pure Spekulation.......Kann sein, aber ich weiss es nicht......ich bin der Meinung, das beide Formationen ganz genau so aussehen mussten, wie sie ausgesehen haben und noch aussehen, um diesen unglaublichen Erfolg zu haben.........Ohne eine Agnetha Fältskog oder einen Benny Andersson hätte es niemals ein ABBA geben können, und auch Björn und Frida waren unverzichtbar........Das aber gilt ganz genauso auch für eine Ji-Soo Kim......Ohne sie wäre ein Blackpink in dieser Form absolut undenkbar......Und das gilt sicher auch für die Anderen


    Ich bilde doch nicht 20, 50 oder 100 Jugendliche über Jahre hinweg in Gesang, Tanz, Schauspiel, Fremdsprachen, Moderation und was weiß ich noch aus, um mir dann am Ende sagen zu lassen, wer da in meinem Projekt mitmachen soll. Ich nehme die, die ich für die Besten halte, die das verkörpern, was ich will. Klar habe ich irgendwann einmal so weit ausgesondert, das nur noch wenige übrigbleiben. Und die wissen doch genau, was von ihnen erwartet wird, kennen sich dann seit Jahren.
    Ich gehe da immer von mir aus. Wenn ich jetzt so ein Jugendlicher wäre, kannst du dir dann nicht vorstellen, dich zu arrangieren, gute Miene zum bösen Spiel zu machen? Auf mich würde eine glanzvolle Zukunft warten (hoffe ich jedenfalls) oder vielleicht ein Berg Schulden bzw. das Wissen, die letzten Jahre mich abgemüht zu haben und das für nichts. Das ist mir einfach nicht logisch.


    Natürlich mache ich dann Alles, wie auch die Ausbildungsjahre davor, um den Erfolg zu haben, die Früchte auch meiner Arbeit einzufahren


    Aber das ist doch etwas völlig Normales, Peter......Diese "Auswahl" findest Du in jeder Firma, wenn 50 Leute kontaktiert werden, 20 davon eingeladen, für eine zu besetzende Stelle.........In jeder Ausbildung kristallisieren sich die Talente heraus, in jeder Schule, an jeder Universität.......Das sind eben die Prinzipien unserer Leistungsgesellschaft......Die muss man nicht unbedingt gut finden......Aber danach funktioniert eben das generelle berufliche Leben, hier wie dort...


    Musik und Kunst ist etwas Anderes und daher funktioniert das auch hier ab einem bestimmten Punkt nicht mehr........Eben dann, wenn sich die Persönlichkeiten und das Können von Menschen entwickeln und dann eben die Spreu vom Weizen getrennt wird........


    BLACKPINK ist über diesen Punkt schon längst meilenweit hinaus....


    Über das ansonsten generelle Musikgeschehen in West und Ost sind wir, so glaube ich, gar nicht so weit voneinader entfernt
    .

  • Gut, dass es so kurz war.


    Du kommst nicht rüber wie der Manager von Blackpink, sondern eher wie deren Anwalt oder Pressesprecher. Also wenn wir darüber schreiben bist du Ersteres, sonst Zweiteres.


    Was das Innenleben - wie du es nennst - von Blackpink angeht, da werden wir immer extrem weit auseinander bleiben.
    Meine Lebenserfahrung sagt mir einfach etwas anderes. Die sind jung, haben Jahre darauf hingearbeitet um ihr Ziel zu erreichen, haben es jetzt direkt vor den Augen. Sie müssen nur noch zugreifen - wie dumm müsste man sein, dies jetzt alles wegzuwerfen? Selbst wenn sie sich überhaupt nicht ausstehen könnten, sie würden gute Miene zum bösen Spiel machen. Beachte bitte das wenn.
    Ich kenne sie nicht, habe nur ein paar Bilder/Videos gesehen. Deshalb erlaube ich mir hierüber auch kein Urteil. Ich halte diese Harmonie einfach nur für sehr unwahrscheinlich und irgendwie realitätsfremd.
    Ich versuche einfach, mich in die Situation reinzuversetzen. Was wäre wenn ich eine von den Vieren wäre (ich wäre dann die Blonde - das musste jetzt sein). Ich habe dieses Ziel Popstar zu werden. Ich habe die Chance bekommen, diese Schule zu besuchen, diese Ausbildung zu absolvieren. Ich bin dort mit was weiß ich wie vielen Anderen, die alle das gleiche Ziel hatten. Wir haben dort Alle extrem hart gearbeitet und jetzt habe ich, ich es geschafft. Die Leute, die meine gesamte Jugend bestimmt haben, die mich dahin gebracht haben, wo ich jetzt stehe, sagen mir, mach das so - ich bin auf dem Weg ein Weltstar zu werden - natürlich mache ich was die sagen. Und wenn die Devise lächeln und ihr seit beste Freundinnen lautet, dann sind wir das auch. Auch wenn ich die Rothaarige für den Tod nicht leiden kann.


    Aber gut, vielleicht werden wir das irgend einmal erfahren, vielleicht auch nicht
    Vielleicht gehe ich auch nur von grundfalschen Voraussetzungen aus.


    Ich würde dich jetzt einfach fragen Scotty, wie stellst du dir das mit dieser "Ausbildung" vor, bzw. wie ist das denn in der Realität.
    Das was ich jetzt so gelesen habe, es gibt große Labels/Agenturen die talentierte junge Leute suchen, inzwischen auch immer mehr außerhalb Südkoreas, teilweise weltweit. Die haben ein Casting und wer das besteht, hat die Chance auf diese Ausbildung. Die ist wohl sehr umfassend. Also nicht nur Gesang und Tanz, sondern auch Schauspiel, Fremdsprachen, bis hin zu wie Verhalte ich mich in der Öffentlichkeit, in den Medien. Aber auch wie muss ich aussehen, wie muss mein Körper aussehen.
    Mit der Zeit werden das dann logischerweise immer weniger. Einigen werden sicher das Programm nicht bestehen und gehen müssen, Andere werden wahrscheinlich freiwillig gehen, weil sie dem Druck nicht mehr standhalten können.
    Es werden immer weniger und irgendwann treffen die Ausbilder/Manager (also nicht du) eine Entscheidung. Die nehmen wir für das Projekt, die für Jenes. Den Rest können wir nicht verwenden, aber vielleicht können wir davon noch den Ein oder Anderen an ein anderes Label verkaufen - Ich finde das nicht gut, das meine ich mit menschenverachtend - aber ich gebe dir Recht, so funktioniert halt unsere Gesellschaft.
    Habe ich das in groben Zügen so richtig verstanden? Wenn nicht, dann korrigiere mich einfach.
    Ich höre auch jetzt mit Absicht an diesem Punkt auf, weil ich möchte, das wir den gleichen Ausgangspunkt haben.

  • Aber das ist doch etwas völlig Normales, Peter......Diese "Auswahl" findest Du in jeder Firma, wenn 50 Leute kontaktiert werden, 20 davon eingeladen, für eine zu besetzende Stelle

    Nur eine ganz kurze Anmerkung - ich rede hier mit Erwachsenen, die mehr oder weniger mitten im Leben stehen. Nicht mit Jugendlichen von 12, 13 oder 14 Jahren (oder jünger?), die einen glitzernden Star im TV sehen, der rund um die Welt reist, "nur" singen muss, in einer riesigen Villa wohnt und mehr Geld in seiner Tasche hat, als meine ganze Familie vielleicht jemals in ihrem Leben verdienen wird. Das ist ein gewaltiger Unterschied.
    Ich weiß, Fussball...

  • So, nun möchte ich natürlich auch noch Deine Frage an mich beantworten, Peter.......aus Deinem Posting Nr. 165


    Dieses Posting von Dir bestand ja aus 2 Abschnitten.........Einmal zum Thema der Authentizität von BLACKPINK und einmal zu Fragen der Mechanismen der K-Pop-Industrie, was die Ausbildung der jungen Künstler/-innen betrifft...


    Zunächst einmal zu Deinem ersten Punkt......Authentizität der Gruppenmitglieder..


    Alles, was Du in diesem ersten Abschnitt schreibst, ist ja richtig......Sie sind jung, sie haben auf etwas hingearbeitet, sie haben sich künstlerisch durchgesetzt und ernten jetzt den Lohn ihrer jahrelangen Arbeit. Sie sind inzwischen Weltstars mit ausverkauften Stadien auf allen 5 Kontinenten, sind die meistgeklickte Popmusik-Formation in der 15jährigen Geschichte von Youtube und haben 2020 das physisch weltweit meistverkaufte Album weiblicher Künstlerinnen.........Natürlich werden sie sich von diesem Weg nicht abbringen lassen...


    Aber das alles widerspricht ja in keiner Weise dem, was ich zu dem "Innenleben" von BLACKPINK und zu ihrer persönlichen Authentizität geschrieben habe.........Die 4 Frauen führen seit vielen Jahren ein gemeinsames Leben, fühlen sich wie Schwestern und sehen sich als ihre Familie an. Dies leben sie sehr authentisch und dies ist keine Marketingsache. Die 4 Frauen verstecken sich auch keineswegs in Südkorea, sondern sie führen ein sehr offenes Leben, soweit es eben bei solch populären Menschen möglich ist. .......Wenn man ihre Mimik, Gestik und Körpersprache bei öffentlichen Anlässen beobachtet und die Art und ungekünstelte Weise, wie sie miteinander umgehen und sich auch gegenseitig um sich kümmern, kann man dies selbst ohne psychologische Vorbildung erkennen. .......Ich persönlich bin jemand, dem die persönliche Authentizität eines Menschen extrem wichtig ist, weswegen ich dies auch seit Jahrzehnten gerade in der Musikwelt beobachte.......Und hier kann ich sagen, dass ich ein derartiges Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder einer Gruppe untereinander nur ganz, ganz selten gesehen habe, und dann auch nur aus organisch gewachsenen Gruppen.........Auch in Südkorea werden die Vier genau so wahrgenommen..........ich denke, dass sollte man einfach akzeptieren und sich darüber freuen, dass es solche Dinge in unserer Erfolgsgesellschaft überhaupt noch gibt...........Ich denke auch, dass dieses "um sich untereinander Kümmern" auch das beste Mittel für die Vier ist, mit dieser momentan bestehenden Art von Massenhysterie gut umzugehen und immer bei sich selbst zu bleiben.


    Nun noch zu Deinem zweiten Punkt und Deiner Frage wegen der allgemeinen Zustände der K-Pop-Szene bezüglich der Ausbildung...


    Auch hier ist das meiste, was Du geschrieben hast, durchaus richtig und kann auch ich so bestätigen.......Mit allerdings noch einigen Ergänzungen........So muss man zunächst einmal festhalten, dass die Mehrzahl der jungen Menschen nicht von irgendwelchen Talentspähern gescoutet werden, so wie das beispielsweise in der europäischen Sportwelt gang und gäbe ist, sondern dass diese jungen Menschen dort hingehen, weil sie es möchten und weil sie sich selbst erproben wollen.....So geschehen auch bei allen 4 Mitgliedern von BLACKPINK......Dann werden sie in dieser Ausbildung auch nicht nur in Dingen wie Musik, Tanz und Ausdruck ausgebildet, sondern auch in solchen Dingen wie Sprachen, Mathematik, Geisteswissenschaften etc. .....Sie erhalten also eine sehr umfassende Ausbildung ab einem gewissen Punkt, wenn sie die ersten Hürden qualitativ überwunden haben.......Im Laufe dieser Ausbildung werden manche scheitern, manche bekommen Engagements ihrem Talent entsprechend und manche schaffen es eben bis ganz nach oben........Das ist natürlich eine Leistungsgesellschaft, wo junge Menschen einem gewissen physischen und psychischen Leistungsdruck unterworfen sind und es gibt in dieser weitläufigen Szene eben auch die schwarzen Schafe, die es nicht gut mit diesen jungen Menschen meinen.......


    Wir sollten bei dem Thema "Leistungsdruck" aber zwei Dinge nicht vergessen........Zum einen, dass dieser Leistungsdruck genauso an unseren Schulen besteht, wo teilweise ein bestimmter Lernstoff gnadenlos durchgezogen wird ohne Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Jugendlichen........So gab es beispielsweise am Gymnasium unserer Nachbarstadt in den letzten 7 Jahren 3 Selbstmorde wegen diesem Leistungsdruck........Das hätte ich gerne auch mal Grönalund erzählt, als er mit seiner Selbstmordrate aus Südkorea kam, aber ich finde, das gehört einfach nicht in diesen Thread,........Und zum zweiten sollten wir nicht vergessen, dass der Begriff "Leistungsdruck" in Asien eben vollkommen anders wahrgenommen wird als bei uns......Dort bestehen ganz andere Verhaltensweisen und ganz andere Selbstansprüche, eine ganz andere Selbstdisziplin.........Und wir sollten uns hüten davor, unser eigenes Verständnis von Leistungsdruck den Menschen in Asien aufbürden zu wollen, denn das steht uns schlicht und ergreifend nicht zu.....Wie können wir uns in Europa anmaßen, darüber zu befinden, was Asiaten als Leistungsdruck empfinden


    Und ich sage es ehrlich......Manchmal würde ich mir diese Selbstansprüche und diese Selbstdisziplin in Politik und Gesellschaft auch bei uns wünschen, denn dann könnten wie heute beispielsweise alle schon längst wieder in volle Sportstadien, Konzerthallen und Restaurants gehen, so wie das in Südkorea der Fall ist.


    Wie gesagt, Peter, Du beschreibst die Abläufe in Deinem Posting in vielen Dingen durchaus treffend, aber es ist vielleicht auch die Frage, wie man diese Dinge wahrnimmt und für sich ganz persönlich nutzen kann


    Im Falle von BLACKPINK ist noch folgendes hinzuzufügen :


    Trotz ihrem unfassbaren Erfolg während der letzten 4 Jahre wurden die Vier nicht von einem System "verheizt", wie das vielleicht bei uns in Europa der Fall gewesen wäre, sondern das wurde seitens dem Label, aber auch seitens der Frauen, alles sehr behutsam gehandhabt.......Es wurden während dieser 4 Jahre immer wieder monatelange Pausen eingelegt, wo die Vier sich vom Stress der Auftritte und Touren lange erholen konnten, wo sie Pausen einlegen konnten und dann anschliessend auch im Studio wieder an neuen Songs arbeiten konnten........Auch das ist eine sehr wichtige Sache, die man zweifellos beachten muss, wenn man ganz spezifisch über die Gruppe BLACKPINK und den Umgang mit ihnen spricht.

  • Die 4 Ladies von BLACKPINK haben gestern ihr erstes großes, weltweites LIVE-ONLINE-Konzert, dass sie zum Ausklang dieses Jahres 2020 am 27. Dezember geben, promoted........BLACKPINK - THE SHOW


    Sie tun das nicht mit einem schrillen 1-Minuten-Clip, wie so etwas eigentlich bei uns gang und gäbe ist, sondern sie tun das in ihrer gewohnt charmanten, authentischen und sympathischen Art und Weise in einem 25-Minuten Clip....


    Da wird sogar eine Promo-Veranstaltung zu einer charmant-kurzweiligen Unterhaltung..... ;)


    Sie sprechen ganz chillig-entspannt über die Herausforderungen und die Vorfreude auf das Konzert und über das so ereignisreiche auslaufende Jahr 2020


    https://www.youtube.com/watch?v=tL6uXMCMk0k


    Immer wieder amüsant, wenn Ji-Soo sich an der englischen Sprache versucht und die anderen sie dann bejubeln...... ;) :thumbsup: ........Nebenbei bemerkt, Ji-Soo beherrscht perfekt die Sprachen koreanisch, japanisch, chinesisch mandarin, chinesisch kanton, indonesisch, philippinisch, thailändisch......


    Da dürfte dann zum Jahresausklang auch wieder der ein oder andere Rekord fallen..... ;)

  • In diesem Thread über eine Girlyband deren schnelllebiger Musikstil überall zu finden ist in der heutigen Zeit nimmt in diesem Forum wie auch anderweitig schon erwähnt zu viel Platz ein. Das zu vergleichen mit Bands die Musikgeschichte schrieben ist arm.
    In diesem Thread gibt es vieles zu lesen, ja weil es immer von einem gepuscht wird. Aber es sind grade mal eine Handvoll Leute die sich hier äußern und das auch nicht immer zu Gunsten dieser Band. Ansonsten bist du es selber Scotty der hier schreibt.
    Wer mal ein bisschen hier im Forum stöbert findet etliche solcher Threads die so ausufern wie dieser hier. Will man das?
    Solange hier konform gegangen wird ist die Stimmung gut. Andere Meinungen werden niedergewalzt, mit unglaublichem Ehrgeiz.
    Ich bin wie viele hier ABBA Fan.
    Auch ich mag andere Musik/ Musikrichtungen.
    In diesem Thread wurden ABBA bereits 2x verraten zugunsten von Argumenten dieser Mädchenband , die für mich Kinder sind, schon gar keine Ladys. Kurzlebig.... in ein paar Jahren oder eher kräht kein Hahn mehr nach denen.
    Aber hier liegt wesentlich mehr im Argen.
    Hier wird jemand angegangen der wagt zu widersprechen. Auf subtile Weise und sehr unfein.
    Das geht gar nicht
    Augen auf!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!