Die Texte von ABBA und darüber hinaus

  • Während ich über The Day Before You Came nachdachte, kam mir dieser Gedanke…


    Ich habe heute zufällig das Booklet mit den Texten aus der BAO-Box mal durchgeblättert – bei Björn geht das meiste leider doch immer in eine eher unheilvolle Richtung. Ich verstehe Schwedisch ja jetzt nicht so optimal, aber bei den BAO-Texten ist es eigentlich oft dasselbe wie schon bei ABBA, immer wieder geht es um zerbrechende Beziehungen, um Träume die sich nicht erfüllt haben (vielleicht hat er deshalb auch TDBYC so gesehen), um traurige Entwicklungen. Als ob darin auch schon die Tendenz zur Auflösung von ABBA selbst enthalten gewesen wäre… Genau das was er ständig dichtete und die Frauen singen ließ manifestierte sich schließlich auch in den beiden Paaren und der Gruppe.


    Und sogar bei den Musicals zog es ihn immer wieder in diese Richtung – dort wurde das Desaster eigentlich nur noch größer. Solche Texte wie Eagle oder I Have a Dream blieben die Minderheit…


    Irgendwie ist Björn ja auch genial – wie er die Sprache einsetzt und wie er anspruchsvolle Texte auch in Englisch schreiben kann… Aber schon ganz zu Beginn hiess es etwa in Another Town, Another Train: … that the dreams we dreamt were made of sand… Im Prinzip ähnlich wie etwa SOS, Knowing Me Knowing You, The Winner Takes it All, When All Is Said and Done, Var sista dans, Fait accompli…


    Und der Gipfel war dann vielleicht auf eine etwas andere Art Du maste finnas… Natürlich gewaltig und monumental. Wie Helen sagte, die großen Fragen des Lebens überhaupt berührend. Und schließlich auch da – ein schicksalsschweres Ende. Aber gut, da war er nicht allein verantwortlich, Vilhelm Moberg hat es schon vorher so gesehen…


    Nur ein paar Gedanken…

  • Vielleicht lassen sich traurige Texte besser schreiben.
    Man findet einfacher Worte, die sich zusammen zu einem Reim verbinden. Es soll sich ja Reimen.
    Vielleicht liegt es auch an der schwedischen Mentalität, oder auch an der Person selber.
    Björn konnte auch lustige Texte, oder verliebte Texte schreiben.
    Aber es hat bestimmt auch mit seiner, oder in seiner Umgebung momentane Stimmung zu tun.
    Dann inspiriert ihn auch die Melodie, die ihm was erzählt hat.


    Bei "Kristina" denke Ich, gab ihm die Geschichte die Vorlage und wenn man "The Girl with the Golden hair" in der Geschichte anhört, dann nahm er da vielleicht die Vorlage von Agnetha's und Frida's Lebenslauf.
    Bei "Our last summer" erinnert er sich an eine lang zurückliegende Jugendliebe.


    Björn ist ein wunderbarer Texteschreiber, der es schafft, in jedem Lied eine kleine Geschichte zu erzählen, die Uns sogar heute noch darüber Diskutieren lässt, was er damit ausdrücken möchte. Er schafft es, das in seinen Texten auch mal 2 Geschichten stecken.


    In dem Zusammenhang fällt mir der Film "Rosenkrieg" ein. Den Film kann ich anschauen und gebe dem Mann recht und ich kann ihn anschauen und gebe der Frau recht. Ich kann den Film aus zwei Perspektiven anschauen und verstehen... (Das nur am Rande) ;)


    Die Texte von ABBA sind zu Anfang einfache Texte, die sich reimten und Björn hat mit den Jahren diesen Part komplett übernommen, weil er einen "aus dem Leben" Text erreichen konnte, in dem sich jeder einmal findet oder nachvollziehen kann!

  • Bei "Our last summer" erinnert er sich an eine lang zurückliegende Jugendliebe.


    Da wurde Björn wohl eher von seiner Reise mit Agnetha nach Paris paar Tage vor deren Hochzeit inspiriert.........Ich denke, das hat er sowohl im Text als auch in seinen Erklärungen perfekt verklausuliert...


    wenn man "The Girl with the Golden hair" in der Geschichte anhört, dann nahm er da vielleicht die Vorlage von Agnetha's und Frida's Lebenslauf.


    Das denke ich eher weniger.......Denn dann könnte er sich ja auch sich selbst oder Benny gemeint haben........


    Und ich glaube auch nicht, dass Frida und schon gar nicht Agnetha das mitgemacht hätten, wenn es um sie gegangen wäre.....


    Aber wo er sich da hat inspirieren lassen, waren sicher die "Goldenen Haare" von Agnetha..........An irgendwas muss man ich ja halten....... :D


    Aber wenn ich mir den Titel dieses Threads anschaue.............."Die Texte von ABBA und darüber hinaus".............So gab es unter den 4 Mitgliedern von ABBA ja 2 Lyriker, die einmal Texte geschrieben haben......


    .....und auch bei Agnetha waren diese Art der Texte ja schon sehr präsent...........


    Die Texte von Björn und von Agnetha waren in ihrer oft traurigen Stimmung sehr ähnlich........aber sie unterschieden sich auch.........


    Björns Texte waren oft unheilsschwangerer, düsterer und oft auch sehr fatalistisch.......Sie waren oft ohne wirkliche Hoffnung und beschrieben eher das Unausweichliche....oft auch verklausuliert


    Agnethas Texte waren melancholischer......und oft wesentlich direkter........Sie waren emotionaler und hatten nicht den Fatalismus von Björns Texten.......Sie waren oft sehr traurig, zeigten oft aber auch einen Hoffnungsstreifen am Horizont auf........


    Wenn man mich fragen würde, welcher Text mich über all die Jahre am meisten berührt hat...... im Kontext, dass er von einem zutiefst persönlichen Text auch auf eine Allgemeiheit projiziert werden kann, ........dann würde ich 2 Texte nennen..........


    ....und zwar je einen von Björn und einen von Agnetha.....


    Derjenige von Björn ist der Text von SLIPPING THROUGH MY FINGERS............Ein Text, der mich auch in Jahrzehnten meines eigenen Lebens begleitet hat......


    Derjenige von Agnetha ist der Text von MITT SOMMARLAND............Ein Text, der mich in seiner ganzen kraftvollen Melancholie berührt hat wie kaum ein anderer........


    Da er schwedisch ist und ihn vielleich nicht jeder kennt, kopiere ich ihn hier kurz rein.....


    Ich sehe noch das Gatter und die Bäume in der Allee vor der Einfahrt stehen
    und das Haus.....ich erinnere mich noch so gut daran
    Wir kamen jeden Sommer in den Ferien hierher, wenn die Schule vorbei war
    Immer dann, wenn die Blumen begannen, neu zu blühen
    Ich kann noch genau unser fröhliches Lachen von damals hören
    als wir unser erstes Sommerbad nahmen
    Wir schwammen in unserer Bucht und wurden gebräunt von der Sonne
    Was waren das für herrliche Sommertage.....
    Was auch im Leben passieren mag
    Nie werde ich mein Sommerland vergessen
    Hier träumte ich von Glück und Freiheit......es war eine bittere Illusion
    über ein Glück, dass ich nie gefunden habe
    Meine Ideale und meine Träume verloren sich
    Aber ich erinnere mich noch genau an mein schönes Sommerland
    Was auch im Leben passieren mag
    Nie werde ich mein Sommerland vergessen
    Hier träumte ich von Glück und Freiheit......es war eine bittere Illusion
    über ein Glück, dass ich nie gefunden habe
    Meine Ideale und meine Träume verloren sich
    Aber ich erinnere mich noch genau an mein schönes Sommerland


    Wenn man dieses melancholische Potential, das hier in Agnetha und Björn steckte, dann verbindet mit den fröhlichen Klängen der ABBA-Lieder, hat man sicherlich ein weiteres Geheimnis ihres Erfolges......


    Björns Texte wurden in der Nach-ABBA-Zeit eher noch extremer.........Aber sie waren natürlich immer großartig......


    Björn hat erst im Laufe der Jahre die Wichtigkeit von Texten erkannt........Noch 1976 sprach er von der Unwichtigkeit der Texte........Entsprechend wurden sie auch immer gehaltvoller und besser.......Wobei ich auch seine Verklausulierungen in allgemeinen Texten immer sehr geschätzt habe, wie zum Beispiel denjenigen von UNDER ATTACK, den ich für einen der reizvollsten halte

  • Zitat von »Nissi«



    Bei "Our last summer" erinnert er sich an eine lang zurückliegende Jugendliebe.


    Da wurde Björn wohl eher von seiner Reise mit Agnetha nach Paris paar Tage vor deren Hochzeit inspiriert.........Ich denke, das hat er sowohl im Text als auch in seinen Erklärungen perfekt verklausuliert...


    Guten Morgen :)
    Ich erinnere mich bei Carl Magnus Palm gelesen zu haben, dass es in dem Lied um eine Schwedin ging, mit welcher er daheim keine romantische Beziehung hatte und erst in Paris habe es gefunkt. Irgendwann anfangs der 60er Jahre. Aber vielleicht geht es ja auch zusätzlich noch um Agnetha.


    Und Lena Ulvaeus ärgere sich scheinbar über den Text von "Our Last summer". Es sei so eine schöne Geschichte, und dann müsse der Traumtyp sich am Schluss als Langweiler, der in der Bank arbeite und Harry heiße entpuppen. :rolleyes:. Björn hätte es mal gutsein lassen können, ihrer Meinung nach... Björn fand das sehr lustig. :thumbsup:


    Ich finde seine Texte auch eher fatalistisch. Was mir aber gefällt, ist, dass ich die Gefühle immer nachfühlen kann und sie (meist) gaubhaft sind, und es nicht ins Übertriebene "kippt". Dann würde ich abhängen. Und sie passen total zur Musik. Zusammen sind die Texte und die Musik einfach einzigartig. ;) klar ist für mich ABBA v.a. Auch die Stimmen und die Musik. Aber gerade in den letzteren Schaffensjahren und seit ich Englisch kann (und noch mehr, seit ich Englisch studiert habe), finde ich die Texte ein sehr wichtiges Element und gerade MIT der Musik zusammen so unwiderstehlich...

  • Ich erinnere mich bei Carl Magnus Palmen gelesen zu haben, dass es in dem Lied um eine Schwedin ging, mit welcher er daheim keine romantische Beziehung hatte und erst in Paris habe es gefunkt. Irgendwann anfangs der 60er Jahre. Aber vielleicht geht es ja auch zusätzlich noch um Agnetha.


    Ich glaube, da hat sich der gute Carl Magnus Palm ein bisschen auf die falsche Fährte führen lassen.........


    Natürlich hat sich Björn offiziell nie direkt in diese Richtung geäußert.........Und auch seine Aussage..."Das war eine Art melancholischer Rückblick auf den letzten Sommer der Unschuld".........."geht in diese Richtung..........aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass er dabei nur und ausschliesslich Agnetha im Kopf hatte.......


    Man kann das auch sehr gut an einer bestimmten Zeile im Text erkennen, der ganz eindeutig Björns Denkweise und seine Gedanken, die er dabei hatte, verrät.....


    Die Zeile lautet.....


    Those crazy years, that was the time
    Of the flower-power


    Eine sehr vielsagende Aussage............Zu der Zeit, in die Carl Magnus Palm diese Romanze hineinverpflanzt hat.......also in die Anfänge der 60er-Jahre...........gab es die Flower-Power-Bewegung schlicht und ergreifend überhaupt noch nicht.......


    Die Flower-Power-Bewegung......die Flower-Power-Zeit.....eroberte die Jugend der Welt zwischen den Jahren 1968 bis 1972........Sie war ein Lebensgefühl,..........Den Höhepunkt hatte sie sicher in den Jahren 1970 und 1971......


    Wie wir wissen, war die Paris-Reise von Agnetha und Björn Ende Juni 1971........


    Björn hatte überhaupt keine Veranlassung, eine Romanze, die Anfang der 60er-Jahre stattgefunden hätte, in die Flower-Power-Zeit zu legen......auch nicht als Verklausulierung, denn das wäre im Prinzip keine.........


    Vielmehr stand die damalige Reise von Agnetha und Björn komplett im Zeichen dieses Lebensgefühls von Flower-Power


    Weiterhin war es Björns Idee, dass Lied von Frida singen zu lassen...........Auch eine typische Handlungsweise von ihm, wenn es um solch eine persönliche Thematik zwischen ihm und Agnetha ging, die eigentlich unerkannt bleiben sollte..........Es war nicht das einzige Mal, wo er das getan hat


    Die Tatsache, dass Harry dann ein profaner Bankbeamter war , der eine Enttäuschung für seine große Liebe war, passt ebenfalls dazu.............Es passt zu dem Fatalismus in Björns verklausulierten Texten und ist wohl auch ein kleiner Fingerzeig auf die gewissen Minderwertigkeitskomplexe, die er damals gegenüber Agnetha hatte ........Er fühlte sich ihr oft unterlegen und er hat darüber Jahrzehnte später auch sehr beeindruckend gesprochen.......


    Auch der Ausdruck "Unser letzter Sommer" ist in diese Richtung deutbar, denn Björn hat diesen Sommer 1971 wohl als den letzten völlig freien und unbeschwerten Sommer mit Agnetha im Nachhinein angesehen..........Danach brach ABBA und die Hysterie über beide herein und nichts war mehr, wie es einmal war.....


    Mit einer flüchtigen Bekanntschaft, wie CMP das geschrieben hat, wäre es eher "Der einzige Sommer" gewesen..........Der Ausdruck "Der letzte Sommer" implementiert etwas völlig anderes


    Agnetha selbst ging immer davon aus, dass sie gemeint war in diesen Gedanken, die Björn zu diesem Lied hatte..........Aber es ist nie zwischen ihnen beiden thematisiert worden......


    Spannende Betrachtungen eines Liedes.......

  • Danke Scotty für diese Ausführungen! Weiss man denn, ob die Geschichte von Björns Jugendromanze in Paris überhaupt je stattgefunden hat? Oder war das nur eine Story?
    Ich weiß dass Björn als Jugendlicher ein paar Reisen gemacht hat, u.a. Nach Deutschland...

  • :rolleyes: und genau das habe ich gemeint, wenn ich davon schreibe, das man einen Text unterschiedlich auffassen kann ;)
    Es kann natürlich sein, das Björn bei "OLS" Agnetha gemeint hat, sie war ja doch auch mal seine Jugendliebe :thumbsup: ... knapp :lol:


    Bei "TGWTGH" meinte Ich, das Björn vielleicht von Agnetha und Frida's Leben inspiriert wurde. Sich selber und Benny vielleicht auch ein bisserl, aber eine schöne Singstimme hatten ja beide nicht.
    Es geht ja in Björn's Texten nicht 100% um eine Person, wahre Geschichte - ich denke, das wollte er auch vermeiden.
    Bei "Slipping through my fingers" ist das aber doch der Fall! :)
    Ein Lied, wo auch ich starke Erinnerungen habe!
    Da geht es mir wie Dir, Scotty ^^

  • Das mit den Texten ist eine Sache für sich............es gibt viele Texte die man unterschiedlich wahrnehmen kann....aber das ist ja auch das tolle...man kann sich mit ihnen identifizieren....und das ging wohl Millionen von Menschen so.
    Man erkennt oftmals sich selbst oder das erlebte darin, ähnliches, oder auch Situationen die man von anderen Bekannten kennt oder miterlebt hat.


    Dennoch ist es auch so, die Texte der Songs umschmeichelten die Musik der Songs perfekt....so das man sich überhaupt zu jener oder jener Melodie auch nur annähernd einen anderen Text dazu vorstellen konnte.


    Darin lag auch die Kunst diese Lieder so erfolgreich wedren zu lassen. Ganz viele verschiedene wie auch perfekte Faktoren spielen hierbei eine ganz große Rolle die nicht wirkungsvoller hätte eingestzt werden können...

  • Ich finde es ja ganz gut wenn man selbst etwas in die Texte interpretieren kann. Sicher war etwa bei Our Last Summer die Reise nach Paris das Motiv, aber dann auch die „Enttäuschung“ darüber, dass Harry nur ein Bankbeamter (und Fußballfan) war. Als ob „ihr“ das nicht schon damals klar gewesen wäre (oder vielleicht träumte er ja da noch von einer Karriere als Popsänger), aber was bleibt von einer Liebe übrig wenn die erste Romanze vorbei ist?


    So ähnlich kommt mir auch Du är min man vor, wo die Frau den Mann immer noch liebt, obwohl er doch so normal ist und alle möglichen Fehler hat… Aber immerhin…


    Mir ist gestern besonders der Text von Lätt som en sommarfjäril aufgefallen. Wunderschön, und doch auch wieder ziemlich fatalistisch, denn darin klingt ja auch wieder an dass das Schicksal zuschlug. Hier ist das Lied mit einer englischen Übersetzung… (die Bilder sind wieder teilweise irreführend… :D )
    https://www.youtube.com/watch?v=sG6A7Q8ixZw


    Wobei ich nicht ganz sicher bin, mit „.. en mänska kramas ihjäl“, könnte er damit nicht auch meinen „zu Tode umarmt“, also so sehr geklammert dass die Beziehung letztlich zerbrach?


    Vielleicht liegt es doch auch an der schwedischen Mentalität, die oft so melancholisch sein kann. Nicht umsonst fand etwa Helen solchen Gefallen an den alten Skillingtryck-Balladen, wie sie von Maritza Horn gesungen wurden, etwa Lejonbruden… Ich wusste schon am Anfang wie die Geschiche ausgehen würde…
    https://www.youtube.com/watch?v=4cveJ87n4D8


    Aber diese Melancholie ist ja nicht nur in Schweden zu finden, wenn man sich etwa Ludwig Hirsch anhört ist es auch nicht viel anders…


    Insofern gefällt mir die Geschichte von Gabriella besser als die von Kristina… Aber ob Björn so etwas schreiben könnte?

  • Toller Thread! Würde gerne kurz auf die Melancholie eingehen...


    Mein Partner macht Folkmusik (er spielt Drehleier, geht in Kurse bei bekannten Spielern etc.). Die Melancholie ist sicher auch in der Musik (egal ob schwedisch, englisch, französisch - ob Ballfolk oder moderne Interpreten wie Blowzabella - mein persönlicher Favorit).


    Aber auch Texte+Musik mit Melancholie in beiden, haben in vielen Ländern Tradition. Ich denke an den Balkan, an Korsika, aber auch Südamerika (sorry "El condor pasa" kam gerade auf meinem iPod :lol: ). Meine Eltern spielen Klezmer und jiddische Musik, das Gleiche.


    Auch Schweizer Volkslieder sind wunderschön und SOOOO traurig ("Guggisbergerlied" - das älteste übertragene Lied der Schweiz. "Stehts i truure", "Du frogsch mi wer i bi" usw.). Das letzte haben wir an der Hochzeit meines Bruders mit allen Leuten gesungen, mit meinen Eltern an Klarinette und Akkordeon (trotz dem Hörsturz meiner Mutter). War ein feierlicher Moment...


    Mir wurde gerade etwas klar: melancholische Musik war immer Teil meines Lebens (auch Barock Musik, Oper, klassische Komponisten der Moderne wie Grieg oder Smetana) und ich habe eine starke Affinität dazu. Auch meine andere Lieblingsmusik, Mylène Farmer hat ein Universum von Melancholie, Tod und dem Nachdenken über das Mensch-sein. Sie rappt sogar "Je t'aime Melancholie" :thumbsup: . Ihr bekanntestes Lied ist wohl "Désenchantée", super melancholisch und ein totaler Ohrwurm (Piano Akkorde!).


    Auch meine Top 3 bei ABBA (the visitors, TDBYC, SOS) haben es. Und und und...


    Als Kind verstand ich kein Englisch, aber seit ich vor 1.5 Jahren ABBA wiederentdeckt habe bin ich noch mehr Fan. Die Musik und den Gesang fand ich immer Wahnsinn und einzigartig, aber das Schätzen der Texte (wohl auch weil ich Englisch studiert habe) haben mir neuen Respekt für dir Arbeit der Gruppe gegeben und war auch der Anfang für mein Interesse für den Björn von heute ...



    (Sorry für die Fehler, bin auf dem Handy)



    SORRY WENN ZU SEHR OFF TOPIC! :lol:

  • Dennoch ist es auch so, die Texte der Songs umschmeichelten die Musik der Songs perfekt....so das man sich überhaupt zu jener oder jener Melodie auch nur annähernd einen anderen Text dazu vorstellen konnte.



    Ja, der Text sollte die Melodie umschmeicheln! Das macht das Lied dann perfekt, so sehe ich das auch! ^^


    Mit der Melancholie in der Musik bin ich auch immer so gefesselt!


    Da fällt mir auch spontan "The Winner Takes It All" ein, wo ich immer Gänsehaut bekomme und es mir so durch und durch geht.


    Oder bei Alexandra´s "Mein Freund der Baum", das ist so emotional und melancholisch und es versetzt mich jedes Mal in meine Kindheit zurück.


    Und das sind nur mal 2 Beispiele... ^^


    Bei dem Text von "OLS" dachte ich am Schluss wollte man nur aufzeigen, was aus "HARRY" in dem Fall geworden ist. Ich interpretiere das jetzt nicht als Enttäuschung.


    Quasi: Wir sind nicht mehr zusammen, er hiess Harry und das ist aus ihm geworden. In der Jugend hat man Träume, ist verliebt in Paris zusammen, möchte zusammen bleiben und hat es dann doch nicht geschafft. Der Weg ging in eine andere Richtung, als damals erhofft!


    Wie so oft im Leben ;)

  • Ja, bei Our Last Summer dachte ich damals auch nicht an weiter zurückliegende Zeiten, sondern glaubte dass dieser Sommer der gerade vorübergegangene war. Schließlich sang Frida das Lied, und sie war mit Benny kurz vorher in Paris gewesen… Und mit dem Namen Harry war ja fast überdeutlich, wer da gemeint sein sollte… Aber wie du sagst Scotty, Björn verschleierte oft seine Absichten…


    Allerdings finde ich OLS nun nicht so ganz negativ, es ist eben eine Szene einer Beziehung, die aber nicht unbedingt vorbei sein muss, und vom Thema her sehr ähnlich wie Du är min man.

  • Zunächst mal an Maria....


    Sehr spannend, Deinen Streifzug über die melancholische Musik zu lesen.........Fand ich sehr interessant....


    Auch ich liebe die Melancholie in Musik und auch in Texten ungemein.........


    Dann zum Thema selbst........


    Hier wundere ich mich ein kleines bisschen, das die Tatsache, dass man ein Lied auch selbst im eigenen Kontext verstehen kann, wieder quasi ein bisschen gegen die Tatsache gestellt wird, wie die ausführende Gruppe oder die ausführenden Künstler es verstanden haben wollten....


    Das eine schliesst doch das andere nicht aus.......


    Es ist doch unstrittig, dass jeder ein Lied so auslegen kann, wie er möchte.......Dass jeder mit einem offenen Ende umgehen kann, wie er will........


    Das ist doch hier nicht die Frage.......


    Aber diese Auslegungen sind und bleiben alles nur subjektive Ansichten und bei 100 verschiedenen Leuten kommen da vielleicht 10 verschiedene Ansichten raus.....


    Die objektive Wahrheit eines Textes ist aber immer jene, wie sie entweder der Autor oder der Interpret eines Liedes verstanden haben wollten..........Und ich finde es hochspannend, zu wissen oder zu erfahren, welche Intention oder Gedankengänge ein Autor oder ein Interpret hatte, als er so ein Werk kreierte und welche Motivation er dafür hatte.....


    Um bei OUR LAST SUMMER zu bleiben.......


    Gerüchte gab es in der Szene über diesen Text schon seit 30 oder 35 Jahren...........


    Ich für mich fand es damals ungeheuer spannend, als mir klar wurde, dass Björn mit der Zeile mit "FLOWER POWER' einen eindeutigen Hinweis auf die Bedeutung des Textes gegeben hatte...........Das einzige, was mir damals unklar war, war die Frage, ob Björn das ganz bewusst so reingeschrieben hat oder ob er da unbewusst einen Hinweis gegeben hat........


    Bisher hat sich keiner von Euch dazu geäußert.....


    Was glaubt ihr ??........War sich Björn in diesem Moment bewusst, dass er damals einen Hinweis gegeben hatte`???.....oder war das eine unbewusste Sache ?????


    Ich denke eher das zweite, da er ja nicht davon ausgehen konnte, dass die Paris-Reise von ihm und Agnetha irgendwann mal publik werden würde.....


    Agnetha war natürlich die Erste, die das sehr gut verstand........aber die Zeit, wo man über solche Dinge redete, war damals eher vorbei......


    Ich finde auch diesen Hinweis mit dem Bankmann Harry, der sich als Enttäuschung versteht, sehr spannend, war es doch direkt nach dieser gemeinsamen Zeit mit Agnetha, wo sich Björn oft Agnetha unterlegen gefühlt hatte und gewisse Komplexe entwickelt hatte..............


    Ich finde es im übrigen ein Zeichen von Größe, dass er heutzutage darüber reden kann.....


    Ähnlich ist das mit THE DAY BEFORE YOU CAME.....


    Natürlich kann sich da jeder seine eigene Geschichte basteln und seine Phantasie spielen lassen, ob diese Frau nun glücklich wurde oder nicht........


    Aber deswegen muss ich ja trotzdem akzeptieren, was der Künstler selbst dazu gemeint hat..........wie der Künstler dieses Lied verstanden haben wollte......


    Agnetha wollte ihre Interpretation so verstanden wissen, dass der Moment des Kennenlernens die Koordinaten eines ganzen Lebens verschieben kann, weil Dinge, die man vorher für wichtig hielt, plötzlich zur Nebensache werden können............


    Ob diese Liasion für immer hielt ????.....Das hat sie schlicht und ergreifend nicht interessiert bei dieser Interpretation, weil es für sie in diesem Moment einfach überhaupt kein Thema war.....


    Hierbei geht es jetzt ausdrücklich NICHT um ihre eigene Sicht der Dinge ihrer eigenen Person..........sondern um die Sicht der Frau, die sie hier dargestellt hat..........Auch hier werden oft Dinge durcheinandergeschmissen.......


    Und wenn ich mir das Lied von Agnetha anhöre, dann muss ich ihre Sichtweise auch bis zu einem gewissen Punkt akzeptieren..........


    Wenn ich das so nicht kann, sollte ich das Lied eben selbst singen........ :D........(kleiner Spaß)


    Ich denke, auch das ist eine Art Respekt vor einem Werk eines Künstlers.....

  • Ich habe ja nie gesagt dass ich die Intentionen der Künstler, also Textdichter und Sängerin, nicht anerkenne. Zuallererst bleibt es diesen natürlich unbenommen, dazu ihre eigenen Gedanken und Ideen zu haben…


    Aber ein Text muss ja auch nicht unbedingt 1:1 eine reale Geschichte wiedergeben. Es könnte doch sein dass Björn bei dem Stichwort Paris sowohl an seine eigene Reise mit Agnetha als auch an die Hochzeitsreise von Benny und Frida gedacht hat – und beide Motive könnten dann eingeflossen sein. Und was dann Frida wiederum daraus gemacht hat, ist wieder eine andere Sache…


    Letztendlich geht es ja bei OLS nicht konkret um einen der vier ABBA, sondern um einen fiktiven Harry und dessen Lebensgefährtin. Und auch die Frau in TDBYC ist fiktiv, wenngleich sie durch Agnetha interpretiert wird. Ebenso Alice Whiting oder Bobby und dessen Bruder... :D


    Ob sich Björn dessen bewusst war dass er eigentlich die Paris-Reise mit Agnetha meinte? Weil er von Flower Power geschrieben hat? Das weiß ich nicht…


    Und bei TDBYC gab es anscheinend divergierende Ansichten sogar innerhalb der Gruppe, Björn verstand es anders als Agnetha… Möglicherweise entsteht gerade dadurch ein Spannungsfeld, das den Zuhörer dann völlig im Unklaren lässt. Aber ich kann natürlich die Sache so sehen wie Agnetha – da ich optimistisch denke würde ich es auch so sehen… :thumbsup:

  • Was glaubt ihr ??........War sich Björn in diesem Moment bewusst, dass er damals einen Hinweis gegeben hatte`???.....oder war das eine unbewusste Sache ?????

    Ich glaube, das man in einem Text nicht alles zu einer Erinnerung zuordnen muss. Es sind vielleicht mehrere Erfahrungen, Erinnerungen, Personen, die sich in einem Lied im Text wiederfinden.
    Björn hat das, glaube ich unbewusst einfließen lassen mit der Flower-Power. Bestimmt hat er dabei an verschiedene Reisen und Aufenthalten in Paris gedacht. Und dann natürlich auch die mit Agnetha (von der ich auch erst vor Monaten erfahren habe).


    Ja und Harry und Benny klingt ja schon ähnlich, das habe ich mir auch schon mal gedacht. Auch, weil Frida das Lied singt.


    Das Agnetha sich an diese Liebesreise mit Björn in diesem Lied erinnert, kann ich mir gut vorstellen. Das sind unauslöschliche Erinnerungen, die sie nie vergessen wird. Und Björn geht es da wohl genauso.
    Aber vielleicht erinnert sich Frida auch an die letzte Reise mit Benny nach Paris. Die war glaub zwar mehr beruflich, aber vielleicht war das die letzte schöne Zeit...
    Und wie hätte das geklungen:
    "And now you're working as musicman,
    a family-man, a football-fan, and you name is Benny...
    Spass :lol:
    Ihr Hero war's auf jeden Fall!
    Und Björn wollte damals bestimmt auch nicht, das man merkt, wen er da meint.

    Ich finde auch diesen Hinweis mit dem Bankmann Harry, der sich als Enttäuschung versteht, sehr spannend, war es doch direkt nach dieser gemeinsamen Zeit mit Agnetha, wo sich Björn oft Agnetha unterlegen gefühlt hatte und gewisse Komplexe entwickelt hatte..............

    Sorry Scotty, das versteh ich jetzt nicht? :huh:
    Meinst Du damit, falls Björn sich da selbst meint?, das er nur "einfacher" Banker ist und sie (in dem Fall Agnetha) im überlegen ist. Ah, Du meinst, das Björn in dem Text zugibt, ihr nicht gewachsen gewesen zu sein?!


    Das er heute das versteht, ok... Aber das er damals das in seinen Texten schon zugibt, kann ich nicht glauben. Welcher Mann gibt schon zu, einer Frau nicht gewachsen zu sein.
    Verstehe ich was falsch? :rolleyes:

  • Aber ein Text muss ja auch nicht unbedingt 1:1 eine reale Geschichte wiedergeben. Es könnte doch sein dass Björn bei dem Stichwort Paris sowohl an seine eigene Reise mit Agnetha als auch an die Hochzeitsreise von Benny und Frida gedacht hat – und beide Motive könnten dann eingeflossen sein. Und was dann Frida wiederum daraus gemacht hat, ist wieder eine andere Sache…


    Ja, Highway.......Die Geschichte könnte man dann ja noch weiterspinnen.......


    War Frida sich eigentlich klar, über was sie bei OUR LAST SUMMER.....oder zum Beispiel auch bei ONE MAN, ONE WOMAN...gesungen hat ??.......Also, welchen Gedankengängen von Björn diese Texte da zugrunde lagen..??


    Und wenn nein.....Hätte sie die Lieder dann anders gesungen, wenn sie es gewusst hätte, von was sie in Wirklichkeit handeln ???


    Hätte sie sie dann überhaupt gesungen ???


    Ich gehe aus guten Gründen davon aus, dass es Frida bei beiden Songs zum damaligen Zeitpunkt nicht klar war, welchen Gedankengängen von Björn diese Texte zugrunde lagen.....


    Natürlich finden nicht bei allen Liedern die Texte durch persönliche Erfahrungen ihre Inspiration.........das ist sicher unstrittig.......Aber es gibt sie eben.....Besonders bei Björn


    Letztendlich geht es ja bei OLS nicht konkret um einen der vier ABBA, sondern um einen fiktiven Harry und dessen Lebensgefährtin. Und auch die Frau in TDBYC ist fiktiv, wenngleich sie durch Agnetha interpretiert wird. Ebenso Alice Whiting oder Bobby und dessen Bruder...


    OUR LAST SUMMER und THE DAY BEFORE YOU CAME muss man in ihrer textlichen Bedeutung da sicher trennen.........


    Während es sich bei der Frau in THE DAY BEFORE YOU CAME um eine rein fiktive Person handelt..........die dann eben durch Agnethas Interpretation "zum Leben erweckt" wurde..........so handelt es sich bei OUR LAST SUMMER um einen eindeutigen realen persönlichen Bezug seitens Björns


    Ob sich Björn dessen bewusst war dass er eigentlich die Paris-Reise mit Agnetha meinte? Weil er von Flower Power geschrieben hat? Das weiß ich nicht


    Nein, so meinte ich das nicht.....


    Es ging nicht darum, ob Björn wusste, dass er da über Agnetha schrieb.........Denn Björn war sich sicherlich sehr bewusst, über wen er da schrieb.....


    Sondern die Frage war eher, ob Björn sich damals bewusst darüber war, dass er mit der Bezeichnung "Flower-Power" einen Hinweis zur Bedeutung des Liedes gegeben hatte in einem Lied, wo er seine Intention des Liedes eigentlich eher geheim halten wollte....


    Und bei TDBYC gab es anscheinend divergierende Ansichten sogar innerhalb der Gruppe, Björn verstand es anders als Agnetha… Möglicherweise entsteht gerade dadurch ein Spannungsfeld, das den Zuhörer dann völlig im Unklaren lässt. Aber ich kann natürlich die Sache so sehen wie Agnetha – da ich optimistisch denke würde ich es auch so sehen…


    Das ist sicher richtig....


    So wurde das Spannungsfeld der allgemeinen Interpretation eher noch größer.....


    Und es ist und bleibt da wohl auch das Schicksal eines musikalischen Lyrikers, dass er die Identität seiner Texte dann gewissermaßen auch aus der Hand gibt, wenn er es nicht selbst musikalisch interpretieren kann oder will.......


    Denn im Gegensatz zu einem Schriftstück oder Buch bestimmt bei einem Lied bei unterschiedlicher Sichtweise natürlich eher der Interpret die Botschaft des Liedes als der Lyriker

  • Ja und Harry und Benny klingt ja schon ähnlich, das habe ich mir auch schon mal gedacht. Auch, weil Frida das Lied singt.


    Nach allen meinen Erkenntnissen, die ich habe, hat der Text von OUR LAST SUMMER absolut nichts mit Benny und Frida zu tun......


    Dass der Name Harry ebenfalls 5 Buchstaben wie der von Benny hat, ist da reiner Zufall.......Auch Björns Name hat deren 5........Und das da zum Schluss ein "Y" steht, ist natürlich ebenfalls Zufall.......Da könnte man dann ja auch sagen, dass der 4. Buchstabe mit dem von Björn identisch sei.....


    Das sind dann Dinge, die sind sicherlich überkonstruiert...........So etwa wie der angebliche Tod von Paul McCartney, weil er barfuss über den Zebrastreifen lief...... :D


    Björn hat das, glaube ich unbewusst einfließen lassen mit der Flower-Power. Bestimmt hat er dabei an verschiedene Reisen und Aufenthalten in Paris gedacht. Und dann natürlich auch die mit Agnetha (von der ich auch erst vor Monaten erfahren habe).


    Natürlich hat Björn verschiedene Reisen nach Paris gemacht.......Aber die einzige in dieser angesprochenen Flower-Power-Zeit war diejenige mit Agnetha....


    Meinst Du damit, falls Björn sich da selbst meint?, das er nur "einfacher" Banker ist und sie (in dem Fall Agnetha) im überlegen ist. Ah, Du meinst, das Björn in dem Text zugibt, ihr nicht gewachsen gewesen zu sein?!


    Das er heute das versteht, ok... Aber das er damals das in seinen Texten schon zugibt, kann ich nicht glauben. Welcher Mann gibt schon zu, einer Frau nicht gewachsen zu sein.


    Natürlich meine ich damit, dass er sich damit selbst gemeint hat, Nissi.............Das hast Du schon richtig verstanden.........Ganz klar und eindeutig sich selbst !!!!


    Und natürlich war diese gefühlte Unterlegenheit gegenüber Agnetha DAMALS für Björn ein Problem.......Das hat er ja auch selbst schon so kommuniziert...........Das war sicher auch eine unglaublich starke und einschneidende Erfahrung für ihn......


    Er hat das ja auch nur FÜR SICH zugegeben,...........DESWEGEN hat er den Text ja auch so verklausuliert.........Er hat das doch nicht vor der Öffentlichkeit zugegeben.........So etwas macht niemand gern, und ganz sicher auch nicht Björn, der ja außerhalb des Umganges mit Agnetha eher ein "Alphatier" war und ist...........


    Er hat das ja so gut verklausuliert, das selbst heute, 40 Jahre danach, hier noch darüber diskutiert wird......

  • Alles sehr interessante Antworten.....Mein Favorit ist ja das Lied mit dem Apfelbäumchen, wenn ihr wisst was ich meine ^^ !!!


    Vor ein paar Tage bei einer Autofahrt habe ich mich gefragt wieso die heutige Musik für mich seit über 15 Jahren so schlecht geworden ist ?
    Fangen wir mal beim Sound an....kaum ein Hit der nicht 3 bis 4 mal irgend eine geklaute Melodie hat. Irgend ein Rapper der uns versucht etwas zu-sagen, der Text passt sich in den wenigsten fällen der Musik oder der Melodie an....Der Refrain 90 % von einer Sängerin gesungen, die spätestens in zwei Jahren selber eine CD raus-haut.Kurz....einfalls-loser Einheitsbrei. Das nicht nur in der Pop , Rap oder Electro-Szene....Nein auch im Schlager klingt fast immer alles gleich....Ob Fischer , Berg , Egli......!
    Der Sänger ein Rapper erzählte stolz auf SRF 3, das er für sein neuen Hit nur 3 Stunden gebraucht habe...So klang er aber auch. :thumbdown: !


    Nun zu Björn und seinen Texten....Ich glaube sie sprechen uns deshalb nicht so negativ an ...weil sie untermauert von einer schönen Melodie werden.
    Seine Worte werden perfekt von Agnetha und Frida eingebaut. Alles zerschmilz bei ABBA zu einer Einheit.
    Textlich sind die meisten ABBA Lieder nicht so fröhlich...durch Frida und Agnetha klingen sie aber so.
    Die Wörter werden perfekt zur Melodie angepasst.....achtet mal wie sich gewisse Wörter ziehen lassen...Bei Tempoverschärfungen passen sie sich immer dem Sound an. ABBA ist eine perfekte Einheit ...Musik-Text-Gesang :love: :love: :love: :love:


    Die Texte von Björn fallen mir eher bei den vor ARRIVAL Alben auf.....Der jööööö Effekt ist da grösser :lol:
    Einen Super Text finde ich übrigens auch von..........Tow For The Price Of One, da kommt das Traurige und sein Humor am letzten Satz gut zur Geltung !



    Two For The Price Of One [Zwei zum Preis von einem]


    Er hatte, was du vielleicht einen einfachen Beruf nennen könntest
    Er säuberte die Bahnsteige der örtlichen Eisenbahnstation
    Ohne Romantik in seinem Leben
    Manchmal wünschte er, dass er eine Frau hätte
    Er las die Ehegesuchseiten
    Die Schreie nach Hilfe von verschiedenen Leuten, verschiedenen Alters
    Aber sie hatten nichts zu sagen
    Zumindest nicht bis zum Tag
    Als er etwas besonderes las


    Chorus:
    Dies ist was da stand:
    Wenn du von einem Mädchen für dich träumst
    Dann rufe uns an und bekomme zwei zum Preis von einer
    Wir sind die Antwort, wenn du traurig bist
    Also rufe uns an und bekomme zwei zum Preis von einer
    Wenn du von einem Mädchen für dich träumst
    (Wenn du von jemandem träumst, der vielleicht richtig für dich wäre)
    Dann rufe uns an und bekomme zwei zum Preis von einer
    (Warum rufst du uns nicht an und du wirst zwei zum Preis von einer bekommen)
    Wir sind die Antwort, wenn du traurig bist
    (Wir sind vielleicht die Antwort zu deinem Problem, eine Chance mit uns zwei)


    Also rufe uns an und bekomme zwei zum Preis von einer
    (Warum rufst du uns nicht an und du wirst zwei zum Preis von einer bekommen)
    Er rief die Nummer an und eine Stimme sagte, ″Alice Whiting\"
    Die Stimme war belegt und sie klang ziemlich aufregend
    Er war recht verwundert durch sein Glück
    Die reinste Goldader die er gefunden hat
    Er sagte, ″Ich habe deine Anzeige gelesen, sie klang recht aufregend
    Ich denke, dass ein Treffen beiderseits erfüllend
    Warum treffen wir uns nicht für ein Gespräch
    Wir drei in meiner Wohnung
    Ich kann nicht vergessen, was ich gelesen habe″


    Chorus


    Also rufe uns an und bekomme zwei
    (Warum rufst du uns nicht an und du wirst zwei bekommen)
    Für den Preis von einer...
    Sie sagte, ″Ich bin sicher, dass wir perfekt für uns sind
    Und wenn du es bezweifelst, wirst du sicher sein, wenn du meine Mutter triffst″

  • Du meinst also ob Björn den Hinweis zur Bedeutung des Liedes mit dem „Flower Power“ bewusst oder unbewusst gab? Das kann ich auch nicht beantworten… Das wäre ja dann eventuell ein Freudscher Versprecher im Text… Aber nachdem Björn ja sogar den „good old Dr. Freud“ in einem Text erwähnt hat, sogar auf demselben Album, wäre das nicht so abwegig…


    Da darfst du Björn nicht unterschätzen, da war er vielleicht richtig gerissen… Und nun lässt er uns im Unklaren darüber wie er seine Texte überhaupt gemeint hat, gesteht vieles erst im Nachhinein, oder kann sich nicht mehr so genau erinnern… So was aber auch! :D Hätten Agnetha und Frida gewusst was sie da überhaupt singen, hätten sie womöglich abgelehnt… :(


    Na gut, Agnetha hat sich bei TDBYC ohnehin darüber hinweggesetzt wie es scheint… Da müsste man aber auch fragen, bewußt oder unbewußt? :D


    Aber da kann man schon alles Mögliche hineingeheimnissen…


    Dann könnte man auch dahin gelangen zu fragen, hat Björn gewusst was er mit dem Text von Kristina in Helen anrichtete? Sie bekam damit natürlich die Chance ihres Lebens, konnte praktisch nicht ablehnen, schließlich waren B&B damals schon Giganten, sie eine unbekannte junge Frau aus der Provinz… Aber sie hat natürlich mit vollem Einsatz die Herausforderung angenommen, hat sich mit Kristina identifiziert, hat es sozusagen überlebt und ist damit über sich selbst hinausgewachsen…


    Aber das nur als Überlegung – immerhin war ja auch die Rede davon wie Agnetha Björns Texte angenommen hat… ;)


    @BABA: Mit dem Apfelbäumchen meinst du doch bestimmt „Min astrakan…?“ :D


    Mit deinen Ausführungen hast du sicher Recht, was die Qualität der Musik heute betrifft. Ich möchte ja nicht sagen dass alles heute schlecht ist – es gibt ja immer noch BAO… :D - und durchaus auch vieles andere, aber das Wenigste davon wird im Radio gespielt…


    Mit deiner Theorie, dass ABBA uns die negativen Botschaften so zuckersüß übermitteln, hast du sicher einen Punkt getroffen. Bei BAO ist es ja ähnlich…


    Two for the Price of One ist vom Text her schon witzig – aber eigentlich weiß man hier auch nicht wie es weiter geht. Hat er das Angebot angenommen?


    Und auf welche Erfahrungen hat Björn hier womöglich zugegriffen? :D

  • Du meinst also ob Björn den Hinweis zur Bedeutung des Liedes mit dem „Flower Power“ bewusst oder unbewusst gab? Das kann ich auch nicht beantworten… Das wäre ja dann eventuell ein Freudscher Versprecher im Text… Aber nachdem Björn ja sogar den „good old Dr. Freud“ in einem Text erwähnt hat, sogar auf demselben Album, wäre das nicht so abwegig…


    Du nimmst mir das Wort sozusagen aus dem Mund...... :D ..........Denn an genau diesen guten alten Sigmund Freud hab ich bei OUR LAST SUMMER auch oft gedacht


    Hätten Agnetha und Frida gewusst was sie da überhaupt singen, hätten sie womöglich abgelehnt…


    Ich glaube, dass Agnetha hier im Gegensatz zu Frida immer ganz genau gewusst hat, von was sie singt.........Und es immer so interpretiert hat, wie sie es gewollt hat.......


    Das liegt aber keinesfalls an Frida, sondern liegt auch in der Tatsache begründet, dass eben Björn der Texteschreiber war und Björn über Agnetha und nicht über Frida geschrieben hat, wenn es um seine eigenen persönlichen Dinge ging........


    Agnetha hat daher nie ein Lied gesungen, wo es eigentlich um Frida ging..........umgekehrt hat aber Frida Lieder gesungen, in denen es eigentlich um Agnetha ging


    Na gut, Agnetha hat sich bei TDBYC ohnehin darüber hinweggesetzt wie es scheint…


    Das hat sie sicherlich gemacht..........Auch THE WINNER TAKES IT ALL hat ja einige dieser Komponenten, wo sie das getan hat.......Auch ONE OF US......und einige mehr....


    Aber Björn hat das auch immer gewusst............Wenn Du eine Frau wie Agnetha Deine Lieder oder Texte singen lässt, dann musst Du das akzeptieren......


    Und das haben sie alle gerne gemacht.......Nicht nur Björn.....Auch Mike, Eric, Justin, Jeff, John, Peter, Jörgen und noch viele mehr
    .

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!