Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. Juli 2019, 06:32

KRISTINA FRAN DUVEMALA im Vergleich zu MISS SAIGON......zwei klassische Musicals....und die Frage bezüglich der Diskrepanz in ihrer musikalischen Bedeutung

Der Thread, der gestern von DANIEL eröffnet wurde zum Thema KRISTINA FRAN DUVEMALA hat mich veranlasst, hier einmal einen Thread aufzumachen zu der Frage, warum dieses Musical, das in seiner Gesamtheit sicherlich ein großes Werk ist, international praktisch unbekannt und fast unbedeutend blieb und diese einmal zur Diskussion zu stellen.......in Verbindung mit einem anderen Musical, das sowohl von seiner Zeitepoche her, aber auch von großen Teilen seiner Stilistik durchaus große Parallelen zu Kristina aufzeigt, aber zu einem der weltweit erfolgreichsten Musicals der vergangenen 30 Jahre wurde, nämlich MISS SAIGON.........und der Frage, warum das so ist.

Ich nehme an, dass die meisten Forenteilnehmer beide Musicals irgendwann mal live gesehen haben oder sie zumindest beide kennen und vielleicht kann daraus auch eine interessante Diskussion entstehen......

Warum wurde MISS SAIGON ein solch unglaublicher Welterfolg, während KRISTINA weltweit fast unbekannt blieb, obwohl es ja mit BENNY ANDERSSON einen kreativen Erschaffer hat, der sich sicherlich nicht vor den Erschaffern von Miss Saigon, CLAUDE-MICHEL SCHOENBERG und ALAIN BOUBLILL verstecken musste......

Oft wird der Grund für die ausgebliebene internationale Bedeutung von KRISTINA darin gesucht, dass KRISTINA nicht wirklich außerhalb Schwedens vermarktet bzw. aufgeführt wurde, aber ich denke, dass dies nur ein Teil der Wahrheit ist und die Gründe eher noch andersweitig zu suchen sind........Dabei muss man ja auch konstatieren, dass auch die englischsprachige Broadway-Aufführung von Kristina nicht dazu führte, dass das Musical auf breiterer Basis vermarktet wurde, weil die Nachfrage nicht wirklich da war.......

Spannend wird die Sache, wenn man konstatiert, dass beide Musicals eine weitere und ganz gewaltige Gemeinsamkeit haben, die oft als wirklichen Hauptgrund für die relative internationale Bedeutungslosigkeiteit von KRISTINA gewertet wird, nämlich seine zu klassische Herkunft und seine zu klassische Charakteristik..........Aber da wird es schon spannend, denn auch MISS SAIGON ist ein Musical mit einer klassischen Vergangenheit, klassischen Ursprüngen und in weiten Teilen auch einer relativ klassischen Charakteristik und ist trotzdem weltweit so erfolgreich....

Beide Musicals haben ja ihre Grundthematik aus sehr alten Romanvorlagen, die man sicherlich auch als literarische Glanzstücke bezeichnen kann..........

KRISTINA FRAN DUVEMALA basiert ja auf den Romanen von VILHELM MOBERG, 4 Stück an der Zahl, die dieser Mitte des letzten Jahrhunderts geschrieben hat...............Dagegen handelt MISS SAIGON zwar um eine Geschichte aus einer neueren Zeit der 60er bzw. 70er-Jahre, basiert aber auf der legendären Oper MADAME BUTTERFLY von GIACOMO PUCCINI, die wiederum nach dem gleichnamigen Roman von John Luther Long aus dem Jahre 1898 entstanden ist......

Beides sind Werke, die erschütternde menschliche Schicksale erzählen, die einen nicht kalt lassen und sehr berührend sind.........

Beide Gründe, die also vornehmlich oft für diese extrem unterschiedliche Wertschätzung angeführt wurden, sind also nicht wirklich für diese unterschiedliche Wahrnehmung relevant......Weder hat die Aufführung am Broadway den entscheidenden internationaklen Schub für Kristina bewirkt, noch ist die zu klassische Ausrichtung dafür hauptverantwortlich, die ja beiden zu eigen ist........

Wenn man mal die beiden Musicals von Benny/Björn miteinander vergleicht, CHESS und KRISTINA, ergeben sich hier natürlich gravierende Unterschiede, Bei CHESS handelt es sich um ein sehr rockiges Musical, das also von der Stilistik sehr weit entfernt ist von KRISTINA. Mitentscheidend dafür war wohl nicht zuletzt Björns kompositorische Mitarbeit bei Chess, während Kristina ein reines kompositorisches Werk von Benny ist.........Und sicherlich war auch der Zeitpunkt ihres Enstehens dafür mitentscheidend..........MISS SAIGON liegt hier vielleicht dazwischen, liegt von seiner Stilistik aber deutlich näher an KRISTINA......

Warum ist also MISS SAIGON weltweit umso viel populärer als KRISTINA ?............Warum ist es solch ein Blockbuster, während Kristina nur wenige kennen ?

Ich denke, da gibt es nicht nur den EINEN Punkt, sondern die Gründe sind mannigfaltiger

Einer der größten Trümpfe von MISS SAIGON ist unter anderem seine Originalsängerin bei der Uraufführung im Londoner Westend 1989 und in den Folgejahren, denn das ist eine der besten und charismatischsten Musicalsängerinnen dieser Erde, nämlich LEA SALONGA..........Als das Musical in London uraufgeführt wurde, war sie noch jung und relativ am Anfang ihrer Karriere, aber schon damals überschlug sich die Fachwelt und die britischen Medien vor überschwänglicher Begeisterung. Sie verkörperte die Rolle der KIM damals so grandios, dass das Musical, trotz seiner eher klassischen Ausrichtung sofort auf Triumphzug war......

Ich hab mir damals MISS SAIGON 3 Mal im Londoner Westend angesehen und war absolut hingerissen von Lea Salonga's Interpretation der Kim. Ich kannte sie vorher kaum, erlebte dann aber durch ihre musikalische Darbietung einige meiner größten musikalischen Live-Erlebnisse und bin sehr dankbar, dass ich Lea, die dafür eine ganze Reihe von internationalen Preisen bekam, in dieser Glanzrolle 3 Mal live sehen durfte..........

KRISTINA hat mit HELEN SJÖHOLM ebenfalls eine phantastsische Interpretin, die die Rolle der Kristina brillant und sehr berührend verkörpert und die ich auch als die Idealbesetzung für diese Rolle ansehe, aber LEA SALONGA ist für mich hier in ihrer Interpretation der Kim doch noch um einiges charismatischer, spektakulärer und stärker..........

Ein weiterer Punkt ist natürlich die Thematik selbst...........Der Inhalt von KRISTINA erzählt eine tiefberührende Geschichte, die einem sehr nahe geht.......aber die Geschichte von MISS SAIGON ist in gewissem Maße noch dramatischer und vor allem ist sie näher an unserer Zeit und vielen eben auch als greifbare Thematik näher......

Der nächste Punkt ist die durch die Thematik mögliche wesentlich modernere Ausrichtung von MISS SAIGON......Das betrifft viele Dinge wie Bühnenbild, musikalisches Arrangement und Inszenierung des Stücks, was bei MISS SAIGON eben noch deutlich stärker die Nerven vieler Menschen trifft........

Und........das ist jetzt mitentscheidend.........auch wenn das manchen vielleicht jetzt nicht gefällt, was ich hier schreibe...........es ist auch die MUSIK, die ich bei MISS SAIGON für stärker halte......

Bevor jetzt der Proteststurm der Benny-Fans losgeht, nochmals zur Klarstellung.........KRISTINA ist ein wunderbares musikalisches Werk von Benny, wo er seine ganzen Emotionen und Ideen hat einfliessen lassen..........sehr stimmig und sehr gefühlvoll...........und auch sehr klassisch.........ich habe auch KRISTINA gesehen und war davon sehr angetan......

........aber ich denke, dass es bei MISS SAIGON noch mehr musikalische Highlights gibt. Obwohl auch dieses Musical klassich angelegt ist, ist es in seiner ganzen Anlage und so in seiner musikalischen Wirkung vielfältiger, innovativer und wie gesagt trotz seiner Klassik auch moderner und zeitgemäßer.........Die Musik von KRISTINA ist sehr stimmig, gleichmäßig, berührend.........die Musik von MISS SAIGON ist noch aufrüttelnder mit noch stärkeren musikalischen Höhepunkten......

Wir sind hier in einem ABBA-Forum und möglicherweise erhalte ich hier jetzt die eine oder andere Gegenrede, da es hier um Benny geht.......und das ist natürlich legitim.........Aber ich habe versucht, diesen Vergleich so fair und unvoreingenommen wie möglich vorzunehmen.........Ich habe MISS SAIGON 6 Mal live gesehen.........3 Mal ab 1989 mit Lea Salonga in der Originalproduktion im Londoner Westend, dann noch 2 Mal in Stuttgart und ein weiteres Mal in London 2014.........Kristina habe ich in Schweden live gesehen...........Benny steht mir als Person sicher deutlich näher als die Erschaffer von Miss Saigon.........Aber als Musical halte ich MISS SAIGON für das Stärkere...........und die Tatsache, dass es eines der weltweit berühmtesten Musical's der letzten 30 Jahre ist, gibt mir da sicherlich auch Recht.............Nebenbei bemerkt.........Wie erfolgreich dieses Musical ist, sieht man auch daran, dass es inzwischen MY FAIR LADY als erfolgreichstes Musical überhaupt am Londoner Westend abgelöst hat....

Der Besuch von KRISTINA FRAN DUVEMALA war ein sehr schönes Erlebnis für mich...........Aber der Besuch von MISS SAIGON mit der Originalsängerin LEA SALONGA war eines der unvergesslichsten musikalischen Live-Erlebnisse für mich.........mit der besten Stimme, die ich live bei einem Musical jemals erleben durfte.....

Wie ist Eure Meinung dazu ?

Wo liegen für Euch die Hauptgründe, dass MISS SAIGON eines der weltberühmtesten Musicals ist, während es KRISTINA nie international schaffen konnte........

Gerade im Kontext der stilistischen Ähnlichkeiten dieser beiden Musicals und ihre Entstehung in der gleichen Zeitepoche sicher eine interessante Frage....

Bin gesapnnt auf Eure Meinungen....


P.S...........leider habe ich auf die Schnelle keines der legendären Konzerte von 1989 aus dem Londoner Westend im Netz gefunden............Hier dafür eine Aufnahme, die 11 Jahre später entstanden ist, im Jahre 2000, als Lea Salonga in ihrer Heimatstadt MANILA aufgetreten ist........

I STILL BELIEVE
https://www.youtube.com/watch?v=PY5afLuAKNc
I'D GIVE MY LIFE FOR YOU
https://www.youtube.com/watch?v=cwB3Zxh2gSE
.
"Wenn ich mir von allen ABBA-Songs und meinen Liedern eines aussuchen dürfte, dann DA FINN DU HOS MIG. Wenn ich es höre,denke ich : Das ist wirklich gut"

Agnetha Fältskog,September 2009,über ein Lied,dass sie als 20jähriges Mädchen geschrieben, getextet, arrangiert und gesungen hat


https://www.youtube.com/watch?v=0Y0-oNXe6O4

Einer Mutters Herz/Teresa Teng

https://www.youtube.com/watch?v=px-d6PNVKS4

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Juli 2019, 06:38)


2

Montag, 8. Juli 2019, 08:12

Ja, das ist so eine Sache...eigentlich kann man das nicht wirklich neutral beantworten.
Benny sagte einmal, der skandinavische Markt reiche IHM zum austoben vollkommen aus....man sieht es z.B. an BAO

Ich denke das Kristina international eigentlich nicht wirklich vermarktet wurde.
Es war und ist da....

Vielmehr könnte man was den musikalischen Aufbau angeht Kristina doch schon in die Ecke Oper schieben....

Eine Oper kann im Genre Musical nicht erfolgreich werden....stellt man sich Kristina mit den entsprechenden Künstlern vor die Oper singen können.

Da wäre in meinen Augen Kristina wesentlich besser aufgestellt....denn seichte und einfache Melodielinien hat Kristina keineswegs.

Auch das Thema ist speziell....auch von der Herkunft des Stoffes....
Helen Sjöholm brilliert in ihrer Rolle auf ganzer Linie, ihre Stimme ist einnehmend und berührend.

Was nun den Erfolg oder Nicht Erfolg angeht...ich denke das muss jeder für sich entscheiden.

Miss Saigon ist zweifellos wunderbar, einfacher, melodiöser....Kristina ist musikalisch wesentlich anspruchsvoller.

Vielleicht, wie eben schon geschrieben....für ein Musical zu imposant....zu schwer....
....irgendwann werden wir tot sein.....
Ja, aber an allen anderen Tagen leben wir.

3

Montag, 8. Juli 2019, 08:38

Man muss sich doch nicht entschuldigen oder rechtfertigen, wenn einem Miss Saigon von der Musik oder Künstlern her etwas besser gefällt! Alles gut!
Nicht weil man ABBA Fan ist, muss einem auch alles von ihnen gefallen.

Mich berührt die Musik von Kristina schon sehr. Wenn ich Ausschnitte gesehen habe, oder wenn ich Zuhause die CD anhöre.
Gesehen habe ich es leider noch nicht und ich würde dies gerne noch tun im Original und auch in Englisch.
Ich möchte und kann deshalb die 2 Musicals nicht vergleichen.
Von der Musik und Gesang her, finde ich beide Stark! :thumbup:

Aber warum ist Kristina nicht International so erfolgreich geworden?
Ich denke Benny und Björn haben das Musical für den skandinavischen Markt geschrieben. Ich kann mir vorstellen, das ihnen das am Herzen lag, die Menschen dort der Geschichte näher zu bringen.
Den internationalen Hype hatten sie mit ABBA, ob es immer so erstrebenswert ist, jedes Mal auch International gross einzuschlagen? Ich glaube, diese Ambitionen hatten Björn und Benny beim Entwickeln nicht.
Und in Schweden war und ist das Musical sehr erfolgreich!
Durch diesen Erfolg kam wohl erst die Überlegung, es auch International auf die Bühne zu bringen.
Das ist aber eine riesen Arbeit und sehr aufwendig. Wenn man weiß, das Björn und Benny dies natürlich nicht aus den Händen geben würden, dann weiß man auch, wie viel Arbeit dahinter steckt.
Allein schon das Musical verschlang Jahre. Deshalb muss man schon überlegen, ob man Die Zeit dazu opfert, oder sich Neuem zuwendet.
Da sind sich vielleicht auch Benny und Björn nicht einig. Ich denke, Benny widmet sich lieber Neuem und Björn hätte Kristina eher International lanciert...

Könnte ich mir vorstellen!

Vielleicht sind sie auch der Meinung, das das Thema International nicht so auf Interesse stößt als es in Schweden war.
Ta det bara med ro

4

Montag, 8. Juli 2019, 09:25

Ich muss zugeben, dass ich MISS SAIGON noch nicht gesehen habe. Von daher kann ich darüber nicht urteilen.


Was ich aber sicher weiss, bei allen Musicals (sicher gegen 15) die ich gesehen und erlebt habe, hat mich kein Musical so berührt wie es eben KRISTINA FRAN DUVEMALA getan hat.
Ich habe es erst an der Re-Premiere im September 2015 gesehen. Damals auch nicht von Helen Sjöholm gesungen sondern von Maria Ylipiä (oder so).
Ich war völlig überwältigt und hatte Gänsehaut und Augenwasser zeitgleich. Diese Musik und die Geschichte berührt einem so extrem.

Mit KRISTINA FRAN DUVEMALA ist Benny ein absolutes Meisterwerk gelungen, welches bei mir deutlich vor CHESS kommt auch wenn dessen Musik viel populärer ist.

Warum KRISTINA international fast völlig unbekannt ist, hat aus meiner Sicht damit zu tun, dass es

1. in Schwedisch ist und nur für den schwedischen Markt gedacht war
2. international nie promotet wurde (Broadway Aufführung hin oder her, ist für mich sowieso viel schwächer als in Schwedisch)
3. eine Musical-Oper ist und daher nicht gerade leicht verdauliche Kost ist und
4. mit über 3.5 Std zu lange ist


Das Thema "Auswanderung / Flüchtlinge" ist aber heute genauso gegenwärtig und eine abgespeckte Version in Englisch würde sicher Anklang finden, sowohl in London als auch im restlichen Europa.

Sind wir doch ehrlich, wer ausser uns ABBA Fans kennt denn diese Musical Oper überhaupt?
Und wenn ich vor ca. 15 Jahren nicht angefangen hätte, mich intensiv um alles Andere zu interessieren, was B+B so nach ABBA noch gemacht, hätte ich KRISTINA FRAN DUVEMALA wohl bis heute nicht gehört.

Um nochmals auf den Vergleich mit MISS SAIGON zurückzukommen; es ist verständlich, dass du MISS SAIGON besser findest, wenn man auch die Originalsängerin erlebt hat. Ein Vergleich der Musik beider Musicals halte ich aber für sehr schwierig und kann immer nur subjektiv sein.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

5

Montag, 8. Juli 2019, 10:00

Lieber Scotty,


danke für diesen schönen Thread!

Ich habe beide Musicals in ihren original Inszenierungen gesehen. Um den Thread etwas zu verkomplizieren, führe ich noch etwas an: Ich habe auch das "Folgestück" von Miss Saigon gesehen: Martin Guerre. Ich füge das deshalb ein, weil ich von diesem Stück absolut begeistert war, die Inszenierung war ein Meilenstein, auch die sehr aussergewöhnliche Choreographie! Ich war überzeugt: Das ist der nächste Boublil Schönberg Blockbuster. Aber nein: Es erlitt ein ähnliches Schicksal wie Chess (x-mal umgeschrieben) UND Kristina ( in England gemocht, darüber hinaus nie wirklich erfolgreich...)

Ich glaube, viele Kreative am Broadway und im West End kannten und kennen Kristina sehr wohl, es gab sogar eine Besprechung eines amerikanischen Musical Kritikers in seinem Buch in dem er über Kristina schrieb: "Ich habe die Zukunft des Musikals gesehen!..."


Ein Problem mag der Zeitpunkt der Entstehung sein: Die Zeit für emotional sehr dichte Stoffe war vorbei. Es ging in Richtung "Mamma Mia", Jukebox Musicals, etc. da war kein richtiger Platz für Kristina oder auch Martin Guerre.

Miss Saigon hat zwar auch eine schwere Thematik, verabeitet diese aber in "leichtgängigere" Musik. Das Staging tat dazu sein übriges, alle haben von dem landenden Helikopter auf der Bühne erzählt und was für ein dramatischer Moment war das auf der Bühne, da krieg ich schon wieder Gänsehaut wenn ich das hier schreibe...

Bei Kristina brauchte man auch gefühlte Ewigkeiten, bis der Rechtsstreit mit Jan Mark beigelegt war und Herbert Kretzmer, bei Les Miserables noch das absolute Übersetzungsgenie, hat bei Kristina keinen "Drive" gefunden, die englischen Texte annähernd so packend zu machen wie es im schwedischen Original ist, die Übersetzung für Kristina at Carnegie Hall ist immer etwas steif geblieben...

Und immer wieder: Die Länge! Kristina dauert ca. 1 Stunde länger als Miss Saigon und noch 40 Minuten länger als Les Miserables, das Referenzstück wenn es um die Länge von Broadway Musicals geht. Am Broadway kaum zu realisieren, weil Musiker dort große Überstundenzuschläge erhalten, wenn sie über 2h45 spielen müssen!

Dass die große Orchestrierung von Kristina kein Problem darstellt, hat die sehr reduzierte Version von Kristina in Helsinki gezeigt, dies tat dem Stück keinen Abbruch!

Ich hoffe immer noch darauf, dass Kristina irgendwann die Bühne internationaler Opernhäuser erreicht, die sich kaum um "Überlängen" eines Stücks und Orchesterbesetzungen Sorgen machen müssen. Leos Janacek z.B. galt lange Zeit als vergessener Opernkomponist aber seit nunmehr 20 Jahren etablierten sich immer mehr Janacek Stücke auf den Opernbühnen der Welt und das Publikum liebt sie (selbst wenn sie in tschechischer Sprache aufgeführt werden). Eines Tages erfährt diese Anerkennung vielleicht auch Kristina...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harry« (8. Juli 2019, 10:11)


6

Montag, 8. Juli 2019, 10:07

Sind wir doch ehrlich, wer ausser uns ABBA Fans kennt denn diese Musical Oper überhaupt?
Alle, die in der Welt des Musicals und des Musiktheaters Zuhause sind, kennen dieses Stück! Frag mal z.B. die Intendanten der Deutschen Oper am Rhein oder der Deutschen Oper Berlin... Leider ist dies aber kein Garant dafür, dass ein Stück dann auch produziert wird...

7

Montag, 8. Juli 2019, 10:16

IUm nochmals auf den Vergleich mit MISS SAIGON zurückzukommen; es ist verständlich, dass du MISS SAIGON besser findest, wenn man auch die Originalsängerin erlebt hat. Ein Vergleich der Musik beider Musicals halte ich aber für sehr schwierig und kann immer nur subjektiv sein.
Mmmh, ich denke nicht so... Lea Salonga war ohne Frage überragend, zusätzlich passte ihre eigene Geschichte als Boatpeolpe zur Rolle, perfekt!

Aber Helen war in Kristina auch absolut überragend! In dem Moment wenn sie aus der Tiefe der Bühne zur Schaukel lief und über dem Orchestergraben davonschwang war das Publikum ihr verfallen!! Dazu der männlich markante Anders Ekborg! Es war eine Traumbesetzung!

8

Montag, 8. Juli 2019, 10:31

Alle, die in der Welt des Musicals und des Musiktheaters Zuhause sind, kennen dieses Stück!
In meinem privaten Umfeld sind viele Musical Liebhaber. Niemand kennt KRISTINA FRAN DUVEMALA !
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

9

Montag, 8. Juli 2019, 12:07

Hallo Charly,

ich kenne Dein privates Umfeld nicht, mein privates Umfeld ( Freunde die sich z.B. König der Löwen im Hamburg, Tanz der Vampire oder Starlight Express in Bochum zum 30sten Mal anschauen...) kennen Kristina auch nicht aber frag mal große Stars wie Pia Douwes, Josh Grobhan, Michael Ball, Emily Skinner, Sarah Brightman, etc. oder Intendanten der deutschen Opernhäuser (wie oben erwähnt). Sir Andrew Lloyd Webber hat das Stück gesehen und befunden dass es das Stück sei, welches er selbst gern geschrieben hätte und das ist kein Gerücht, er hat es gesagt...

10

Montag, 8. Juli 2019, 12:16

aber frag mal große Stars wie Pia Douwes, Josh Grobhan, Michael Ball, Emily Skinner, Sarah Brightman, etc. oder Intendanten der deutschen Opernhäuser (wie oben erwähnt). Sir Andrew Lloyd Webber hat das Stück gesehen und befunden dass es das Stück sei, welches er selbst gern geschrieben hätte und das ist kein Gerücht, er hat es gesagt...
Harry, das bezweifle ich doch gar nicht.
Wenn ich gefragt habe "Sind wir doch ehrlich, wer ausser uns ABBA Fans kennt denn diese Musical Oper überhaupt? " dann meine ich nur uns, das "Fussvolk". ;)
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

11

Montag, 8. Juli 2019, 12:36

Ja sorry, damit hast Du natürlich absolut recht!

Und es ist halt ein Problem, wenn es derzeit keinen Musical Enthusiasten gibt, der sich für das Stück einsetzt. Da kann eine Susan Boyle "You have to be there" vor einem Millionenpublikum schmettern, es nützt nichts wenn es nirgends produziert wird.

Man könnte meinen, Björn und Benny könnten das aus ihrer Portokasse ja finanzieren, aber es ist halt ein ehernes Gesetz in dem Bereich dass man niemals in seine eigenen Stücke investiert...

Damals, als Kristina neu war, hat ein Bekannter von mir die CD über seinen Musical Shop vertrieben und eine Übersetzung der Texte von mir (und einem weiteren Freund der dabei half) ins deutsche mitgeschickt. Die CD war superpopulär und über Monate auf Platz eins der (inoffiziellen) Musicalcharts die über das "Musicals"Magazin erhoben wurde. Er hat wöchentlich neue CDs bei Görel bestellt :-)

Es gibt also irgendwo einen harten Kern von Kristina Fans in Deutschland, nur solche "Freaks" (da schliess ich mich ein...) gibts auch für "Carrie" :rolleyes:

12

Montag, 8. Juli 2019, 14:07

Ich muss gestehen dass ich das Musical Miss Saigon nur in Ausschnitten kenne, daher kann ich hier keinen Vergleich anstellen. Und ich glaube das ist auch nicht nötig…

Dass Kristina bisher noch nicht so einen großen weltweiten Erfolg hatte, liegt meiner Meinung nach daran, dass es zum einen irgendwie jeden Rahmen sprengt – ist es überhaupt noch ein Musical oder eher eine Oper? Zum anderen ist es nun mal so lang – wer will sich das schon antun? In der Urfassung hätte es angeblich sogar sechs Stunden gedauert – aber Benny und Björn haben vor der Premiere das Werk extrem gekürzt. Wobei ich sagen muss, dass offenbar zu Zeiten von Richard Wagner das Publikum noch mit mehr Sitzfleisch gesegnet war… :D

Hinzu kommt, dass es einen ziemlich traurigen Inhalt hat, und zu allem Überfluss noch stellenweise existenzielle Fragen stellt, denen sich ein unterhaltungswilliges Publikum vielleicht gar nicht stellen will. Der Höhepunkt dabei ist wohl Du måste finnas, frei übersetzt „Es muss Dich doch geben…“, ein verzweifelter Aufschrei der vom Schicksal geplagten Kristina an Gott…

Und nicht zuletzt muss ich sagen, dass nach 2010 kaum noch etwas für eine internationale Verbreitung von Kristina getan wurde. Allerdings hat Ludvig Andersson neulich anklingen lassen, dass es irgendwann eine englische Bühnenfassung geben könnte.

Benny und Björn haben sich freilich die meiste Zeit mit solchem „Unsinn“ wie Mamma Mia beschäftigt und haben dadurch ihren strahlendsten Diamanten vernachlässigt… Etwas mehr Promotion hätte da wohl Wunder gewirkt. Ich könnte mir etwa vorstellen dass Kristina in Deutschland viel besser ankommen würde als in den USA, wo man Produktionen aus dem Ausland eher skeptisch gegenübersteht, oder auch in England… Eine deutschsprachige Produktion könnte im Land der Dichter und Denker durchaus Sinn machen, und damit auch noch Österreich und die Schweiz bedienen. Vor allem da das Thema Migration überall aktuell ist…

Nun Scotty, du willst wahrscheinlich wieder darauf hinaus, dass Kristina eben nicht „genreführend“ ist und sich Benny und Björn lieber auf Popmusik konzentrieren sollten, wo sie aber nur durch Agnetha wirklich führend werden konnten. Oder so ähnlich… ;)

Ich glaube aber, dass die Zeit für Kristina noch keineswegs vorbei ist. Vielleicht erleben wir das nicht mehr selbst, aber ich glaube dass in 50 oder 100 Jahren Kristina in einem Atemzug mit der Zauberflöte oder La Traviata genannt werden wird. Es ist vielleicht das großartigste Werk das Benny und Björn bisher geschaffen haben, wobei ich nicht verkennen will was die Lieder von ABBA und BAO darstellen – auch das ist alles herausragend, aber das Musical/die Oper Kristina ist einfach grandios. Und das sage ich nicht weil Helen die Kristina verkörpert hat, sondern weil es universell einfach ein so einzigartiges Werk ist.

Ich hatte selbst am Anfang keinen unmittelbaren Zugang dazu, zumal die Sprache da sicher hinderlich war, und auch das Thema so schwer, aber man muss sich einfach darauf einlassen, dann kann man es in seinem ganzen Umfang nach und nach erfassen.

Zu dem Thema „Wer kennt denn schon Kristina“ möchte ich als Beispiel nur mal Kerry Ellis anführen…
https://www.youtube.com/watch?v=aUChcbZlA3I

An der Klampfe ist hier kein Geringerer als Brian May, der Gitarrist von Queen, der ja neulich durch den Film Bohemian Rhapsody wieder einiges an Popularität gewonnen hat… :thumbup:

13

Montag, 8. Juli 2019, 17:24

Ich habe jetzt hier gelesen, das Kristina zu lang wäre für die internationale Bühne. Bestände denn die Möglichkeit es zu kürzen? Wäre das eine Option?

In meinem Bekanntenkreis kennt auch keiner Kristina... Chess teilweise... die Meisten kennen nur ABBA und durch mich, was danach noch passiert ist und passieren wird :D
Ta det bara med ro

14

Montag, 8. Juli 2019, 18:09

Bevor jetzt der Proteststurm der Benny-Fans losgeht
Von meiner Seite aus besteht nicht der geringste Anlass für einen Proteststurm, denn du hast hier einen sachlichen und interessanten Vergleich aufgestellt. :thumbup:

Eine eigene Meinung habe ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht, da ich über MISS SAIGON nur weiß, dass es sich dabei um ein Musical handelt. ?(

Bei Gelegenheit werde ich mich mal etwas näher damit beschäftigen, da mich dieser Vergleich wirklich sehr interessiert.

15

Montag, 8. Juli 2019, 18:27

Erstmal finde ich es Klasse, wie zahlreich und mit ausnahmslos interessanten und differenzierten Postings ihr Euch an diesem Thread schon beteiligt habt........Da schon mal ein herzliches Danke dafür.....

Ein paar Kommentare von mir dazu........in 2 Teilen, da der Thread durch die Miterwähnung der jeweiligen "Zitate" etwas zu lang wurde......

Interessant finde ich unter anderem, dass ihr zu meinen Argumenten ein weiteres hinzugefügt habt, nämlioch die Länge von KRISTINA, was in der Tat ebenfalls einen abschreckenden Charakter haben könnte.......Das mag in der Tat ein weiteres Puzzleteil dafür sein, dass es für internationale Aufführungen nicht wirklich kompatibel war und ist, aber ich halte das trotzdem allenfalls für einen Nebengrund und nicht für den Hauptgrund, denn da wäre eine Modifikation des Stückes natürlich möglich gewesen, wenn die entsprechende Nachfrage bestanden hätte.....

Ich muss gestehen dass ich das Musical Miss Saigon nur in Ausschnitten kenne, daher kann ich hier keinen Vergleich anstellen. Und ich glaube das ist auch nicht nötig…
Dass Kristina bisher noch nicht so einen großen weltweiten Erfolg hatte, liegt meiner Meinung nach daran, dass es zum einen irgendwie jeden Rahmen sprengt – ist es überhaupt noch ein Musical oder eher eine Oper? Zum anderen ist es nun mal so lang – wer will sich das schon antun? In der Urfassung hätte es angeblich sogar sechs Stunden gedauert – aber Benny und Björn haben vor der Premiere das Werk extrem gekürzt. Wobei ich sagen muss, dass offenbar zu Zeiten von Richard Wagner das Publikum noch mit mehr Sitzfleisch gesegnet war…
Hinzu kommt, dass es einen ziemlich traurigen Inhalt hat, und zu allem Überfluss noch stellenweise existenzielle Fragen stellt, denen sich ein unterhaltungswilliges Publikum vielleicht gar nicht stellen will. …

Genau dafür sind solche Vergleiche eben da, Highway.......Nämlich um zu realisieren, dass die Gründe für Nichterfolg oder Erfolg eben andere Ursachen haben müssen........Denn MISS SAIGON hat ein mindestens genauso trauriges Ende wie KRISTINA, der im tragischen Tod der Haupt-Protagonistin gipfelt.....und MISS SAIGON stellt genauso existenzielle Fragen wie KRISTINA........Und bei MISS SAIGON wollte das Publikum sich diesen Fragen stellen............Hier kann also nicht wirklich der Grund für die Diskrepanz des so unterschiedlichen Erfolges der beiden Stoffe liegen.

Nun Scotty, du willst wahrscheinlich wieder darauf hinaus, dass Kristina eben nicht „genreführend“ ist und sich Benny und Björn lieber auf Popmusik konzentrieren sollten, wo sie aber nur durch Agnetha wirklich führend werden konnten. Oder so ähnlich…
Ich glaube aber, dass die Zeit für Kristina noch keineswegs vorbei ist. Vielleicht erleben wir das nicht mehr selbst, aber ich glaube dass in 50 oder 100 Jahren Kristina in einem Atemzug mit der Zauberflöte oder La Traviata genannt werden wird. Es ist vielleicht das großartigste Werk das Benny und Björn bisher geschaffen haben, wobei ich nicht verkennen will was die Lieder von ABBA und BAO darstellen – auch das ist alles herausragend, aber das Musical/die Oper Kristina ist einfach grandios. Und das sage ich nicht weil Helen die Kristina verkörpert hat, sondern weil es universell einfach ein so einzigartiges Werk ist.

Auch hier ein Widerspruch, Highway.........Also mit Agnetha hat dieser Thread nun mal wirklich nichts zu tun.... ;) ....und ich bin auch nicht der Meinung, dass Benny und Björn zeitlebens nur Popmusik hätten machen sollen........Ich fand ihr Engagement in Sachen Musical schon durchaus sehr positiv und ihnen sind ja auch 2 durchaus starke Musicals gelungen.....

Aber wie Du schon schreibst, waren und sind sie nicht genreführend,.......ABBA aber war genreführend.......und das ist eben dann für viele auch ein Wahrnehmungsproblem, gerade unter der ABBA-Hardcore-Fangemeinde........und da fällt vielen eben die Akzeptanz dann schwer.....

Ich persönlich glaube.......und das bedauere ich sehr......dass die Zeit für Kristina, was internationalen Erfolg betrifft, abgelaufen ist......Leider......Und es wird in der allgemeinen Wahrnehmung wohl auch nie in einem Atemzug mit der ZAUBERFLÖTE oder LA TRAVIATA genannt werden......Ich würde mich gerne eines Besseren belehren lassen, glaube das aber nicht.

Wie ich schon einmal in einem anderen Thread geschrieben habe, kann man nie Werke aus unterschiedlichen Genre's ob seiner kreativ-künstlerischen Art und Qualität miteinander vergleichen, sondern man kann das bei einer fairen Bewertung immer nur innerhalb der jeweiligen Genre's tun.......Du kannst also KRISTINA nur schwerlich mit dem ABBA-Songkatalog vergleichen........Du kannst aber KRISTINA mit einem MISS SAIGON vergleichen oder mit anderen Genre-Führern, wo ein KRISTINA dann aber verliert.......Und Du kannst den ABBA-Songkatalog mit dem anderer Popgruppen vergleichen, wo ABBA weltweit hinter den BEATLES an der Spitze steht.......Und als ein Verfechter der These, dass E-Musik per se nicht generell anspruchsvoller als U-Musik ist, sondern man das immer individuell bewerten muss, halte ich den ABBA-Songkatalog für das eigentliche Meisterwerk in dem künstlerischen Schaffen von B+B, der allerdings nur in Zusammenarbeit mit A+F möglich war.

Ich hatte selbst am Anfang keinen unmittelbaren Zugang dazu, zumal die Sprache da sicher hinderlich war, und auch das Thema so schwer, aber man muss sich einfach darauf einlassen, dann kann man es in seinem ganzen Umfang nach und nach erfassen.

Vielleicht solltest Du Dich ja auch mal bei MISS SAIGON darauf einlassen........Und da ich ja weiss, dass Du auch eine gewisse künstlerische Bewunderung für LEA SALONGA hegst, vielleicht gar keine so schlechte Idee.... :)

Was nun den Erfolg oder Nicht Erfolg angeht...ich denke das muss jeder für sich entscheiden.
Miss Saigon ist zweifellos wunderbar, einfacher, melodiöser....Kristina ist musikalisch wesentlich anspruchsvoller.

Jeder muss entscheiden, was ihm besser gefällt...das ist natürlich klar, Stockholm........aber der allgemeine Erfolg ist schon messbar, gerade auch was die Nachhaltigkeit eines Stoffes und Stückes betrifft, und hier schwebt MISS SAIGON eben in ganz anderen Sphären .......

Was die Musik betrifft, sind die Lieder bei MISS SAIGON auch nach meiner Meinung melodiöser und eingängiger......aber sind sie deswegen per se weniger anspruchsvoll als jene von KRISTINA ?........Ich sage: Mitnichten.......Wenn es hier um den reinen musikalischen Anspruch geht.......wobei wir da dann wieder eine neue Diskussion starten könnten, wie sich dieses "Anspruchsvoll" eigentlich definiert.......bin ich der Meinung, dass die Musik von MISS SAIGON mindestens genauso "anspruchsvoll" ist wie jene von KRISTINA, aber eben deutlich mehr musikalische Highlights setzt........

Nicht weil man ABBA Fan ist, muss einem auch alles von ihnen gefallen.

Ja, das habe ich immer so gesehen, Nissi.........und habe das auch immer offen thematisiert...........

Bei jenen ABBA-Hardcore-Fans, denen absolut alles gefällt, was die Vier jemals gemacht haben, habe ich mich immer gefragt, wie plötzlich aus Popmusik-Fans generell auch Volksmusik-Fans, Kirchenmusik-Fans oder Musical-Fans werden konnten....Also alles auf einmal........Das war nie meine Welt und wird sie auch nie sein.......

Musicals aber habe ich schon lange vor CHESS gerne gehört und auch besucht.........So war ich zum Beispiel in meinen Kinder- und Jugendtagen ein glühender Verehrer von HAIR oder JESUS CHRIST SUPERSTAR, jenen Musicals, die ganz bestimmte gesellschaftpolitischen Fragen behandelt haben und solche unvergesslichen Ohrwürmer herausgebracht haben wie AQUARIUS oder LET THE SUNSHINE IN........

Als dann CHESS herauskam, empfand ich das dann auch als starkes Musical, auch weil es eher etwas rockig war, aber es konnte trotzdem nicht die gleiche Faszination auf mich ausüben, als die vorgenanngten Musicals.......MISS SAIGON und seine grandiose Musik und seine grandiose Sängerin hat mich dann wieder deutlich mehr geflashed........etwas, was wiederum KRISTINA 6 jahre später nicht in diesem Ausmaß konnte...

Teil 2 im nächsten Posting......
"Wenn ich mir von allen ABBA-Songs und meinen Liedern eines aussuchen dürfte, dann DA FINN DU HOS MIG. Wenn ich es höre,denke ich : Das ist wirklich gut"

Agnetha Fältskog,September 2009,über ein Lied,dass sie als 20jähriges Mädchen geschrieben, getextet, arrangiert und gesungen hat


https://www.youtube.com/watch?v=0Y0-oNXe6O4

Einer Mutters Herz/Teresa Teng

https://www.youtube.com/watch?v=px-d6PNVKS4

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Juli 2019, 18:35)


16

Montag, 8. Juli 2019, 18:28

Teil 2 des Vorpostings.....

Sind wir doch ehrlich, wer ausser uns ABBA Fans kennt denn diese Musical Oper überhaupt?
Und wenn ich vor ca. 15 Jahren nicht angefangen hätte, mich intensiv um alles Andere zu interessieren, was B+B so nach ABBA noch gemacht, hätte ich KRISTINA FRAN DUVEMALA wohl bis heute nicht gehört.

Und so geht es eben den meisten Nicht-ABBA-Fans........sie haben noch nie etwas von diesem Musical gehört.........Mit Ausnahme dieser ABBA-Fans und jenen Szenekennern, von denen Harry hier geschrieben hat, kennt ausßerhalb Schwedens so gut wie niemand dieses Musical......was natürlich extrem schade ist....

Deine Gründe, die Du und Harry hier aufführt für dieses Unbekanntsein kann ich sehr gut nachvollziehen......

Die entscheidende Frage aber für mich ist........Wie wäre es, wenn es international promoted und aufgeführt worden wäre........wenn es zeitlich ein bisschen gekürzt worden wäre......wenn alles dies gemacht worden wäre.......Hätte es dann den gleichen Erfolg wie MISS SAIGON ??

Meine persönliche klare Antwort dazu ist: NEIN

Das hat wie gesagt mit der Inszenierung zu tun, das hat mit der Thematik zu tun, und das hat vor allem eben auch mit der Musik zu tun, die für mich bei MISS SAIGON einfach noch stärker ist.........Das ist ein wichtiges Element, das man nicht unterschätzen sollte....

Mmmh, ich denke nicht so... Lea Salonga war ohne Frage überragend, zusätzlich passte ihre eigene Geschichte als Boatpeolpe zur Rolle, perfekt!
Aber Helen war in Kristina auch absolut überragend! In dem Moment wenn sie aus der Tiefe der Bühne zur Schaukel lief und über dem Orchestergraben davonschwang war das Publikum ihr verfallen!! Dazu der männlich markante Anders Ekborg! Es war eine Traumbesetzung

Das ist absolut richtig, Harry.......Sowohl Lea Salonga als auch Helen Sjöholm waren die Idealbesetzung für die jeweiligen Rollen.........Aber ich persönlich glaube, dass es da im Einfluss der beiden Sängerinnen für den weiteren Verlauf des Musicals eben Unterschiede gab..........Der Erfolg von MISS SAIGON wurde ja auch befördert dadurch, dass er in seiner Original-Inszenierung im Westend einen solch durchschlagenden Erfolg hatte....und das lag eben nicht zuletzt auch an seiner Haupt-Protagonistin LEA SALONGA.......womit ich sagen will, dass ihr Einfluss, der zum Erfolg des Musicals beigetragen hat, deutlich größer war als jener von Helen Sjöholm bei Kristina, obwohl natürlich beide hervorragende Sängerinnen sind....

Ich habe beide Musicals in ihren original Inszenierungen gesehen. Um den Thread etwas zu verkomplizieren, führe ich noch etwas an: Ich habe auch das "Folgestück" von Miss Saigon gesehen: Martin Guerre. Ich füge das deshalb ein, weil ich von diesem Stück absolut begeistert war, die Inszenierung war ein Meilenstein, auch die sehr aussergewöhnliche Choreographie! Ich war überzeugt: Das ist der nächste Boublil Schönberg Blockbuster. Aber nein: Es erlitt ein ähnliches Schicksal wie Chess (x-mal umgeschrieben) UND Kristina ( in England gemocht, darüber hinaus nie wirklich erfolgreich...)

Das ist natürlich ein sehr interessanter Aspekt........und es ist in der Tat nicht von der Hand zu weisen, dass auch der Zeitpunkt des Erscheinens einen nicht unwesentlichen Grund für den Erfolg eines Stückes darstellt......KRISTINA kam 6 Jahre nach MISS SAIGON auf den Markt und da hatten sich die Gegebenheiten wieder etwas verschoben........Trotzdem glaube ich, dass MISS SAIGON in allen Aspekten, sei es Inszenierung, Thematik aber vor allem in der Musik selbst über eine so außergewöhnliche Qualität verfügt, dass es auch noch 1995 oder 2000 oder auch heutzutage in der Jukebox-Musical-Generation noch genauso erfolgreich wäre........

Miss Saigon hat zwar auch eine schwere Thematik, verabeitet diese aber in "leichtgängigere" Musik. Das Staging tat dazu sein übriges, alle haben von dem landenden Helikopter auf der Bühne erzählt und was für ein dramatischer Moment war das auf der Bühne, da krieg ich schon wieder Gänsehaut wenn ich das hier schreibe...
Bei Kristina brauchte man auch gefühlte Ewigkeiten, bis der Rechtsstreit mit Jan Mark beigelegt war und Herbert Kretzmer, bei Les Miserables noch das absolute Übersetzungsgenie, hat bei Kristina keinen "Drive" gefunden, die englischen Texte annähernd so packend zu machen wie es im schwedischen Original ist, die Übersetzung für Kristina at Carnegie Hall ist immer etwas steif geblieben...

Das sehe ich auch so........wobei ich "leichtgängiger" mit "melodiöser" gleichsetzen würde, aber keineswegs mit "weniger anspruchsvoll"........Ich erachte es im Gegenteil für einen hohen Anspruch, eine solche hochwertige Musik auch in eine Melodiösität zu verpacken, die eine solche Musik so extrem schön hörbar macht.......

Bei der Übersetzung von Kristina pflichte ich Dir ebenfalls bei........Da gab es in der Tat schon Besseres...


Ja, auch ich habe in meinem Leben schon sehr viele Musicals gesehen......HAIR war mein allererstes als Kind..........und später in meiner London-Zeit war ich sowas wie ein Stammbesucher der Londoner Westend-Theatres........und darunter waren viele großartige Stücke.......

KRISTINA ist sicher ein sehr spezielles Musical in dieser Auswahl und sicher auch großes, berührendes Werk......

Dass es trotzdem nicht in meiner Musical-Favoriten-Liste liegt, OBWOHL ich ein "Bewunderer" des Künstlers Benny Andersson bin, gibt mir aber auch irgendwie zu denken und bringt mich wieder zu der Ausgangsfrage dieses Threads zurück......

Es gibt sicher viele Gründe, warum das Eine ein Welterfolg wurde und das Andere weitgehent unbekannt blieb außerhalb Schwedens........Inszenierung, Promotion, Thematik etc.........aber vielleicht ist es ja doch vor allem das Eine, was MISS SAIGON so erfolgreich gemacht hat..........

......nämlich SEINE MUSIK
.
"Wenn ich mir von allen ABBA-Songs und meinen Liedern eines aussuchen dürfte, dann DA FINN DU HOS MIG. Wenn ich es höre,denke ich : Das ist wirklich gut"

Agnetha Fältskog,September 2009,über ein Lied,dass sie als 20jähriges Mädchen geschrieben, getextet, arrangiert und gesungen hat


https://www.youtube.com/watch?v=0Y0-oNXe6O4

Einer Mutters Herz/Teresa Teng

https://www.youtube.com/watch?v=px-d6PNVKS4

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Juli 2019, 18:59)


17

Montag, 8. Juli 2019, 20:51

WOW !

Ich hab noch keinen Clip von LEA SALONGA aus der Originalaufführung 1989 gefunden........ABER....

Ich hab paar Clips aus 1989 gefunden, wo LEA SALONGA Gast in der TERRY-WOGAN-SHOW war.........( Das war jene Show, in der Agnetha ein Jahr zuvor 1988 ihren letzten Auftritt mit THE LAST TIME hatte )......

Lea war damals blutjunge 18 Jahre jung und stand ganz am Anfang ihrer Karriere.........und hatte mit ihren Westend-Auftritten als KIM in der gesamten Musical-Welt bereits für Furore gesorgt, wie das wohl noch bei keiner anderen in diesem Alter der Fall war.......

Sie sang hier unter anderem das wunderschöne I STILL BELIEVE.............Genauso hab ich sie damals im Westend auch gesehen und ihre Stimme verleiht mir heute noch Gänsehaut, wenn ich das höre und bringt mir wunderschöne Erinnerungen zurück, die nun genau 30 Jahre zurückliegen.....

Hier ihr I STILL BELIEVE bei Terry Wogan 1989....

https://www.youtube.com/watch?v=-8Nvj9VJ3eQn

Dann gab sie Terry Wogam ein sehr charmantes Interview.........herrlich unschuldig, wenn sie darüber spricht, dass die Liebesszenen mit Simon Bowman für sie gar nicht so einfach zu spielen waren, da sie selbst noch nie richtig verliebt war.....

https://www.youtube.com/watch?v=Tolmg-iCZsg

.....und hier noch SUN AND MOON gemeinsam mit SIMON BOWMAN in der gleichen Show...

https://www.youtube.com/watch?v=fqqvXwSVgXg

LEA SALONGA erhielt für ihre Darstellung der KIM praktisch jeden bedeutenden Preis, den es in der gesamten Musical-Welt gibt..........In Großbritannien unter anderem den OLIVIER-AWARD.......in den USA den MUSICAL-WORLD-AWARD und TONY-AWARD und noch viele internationale Preise mehr....

Ich denke, auch das gibt ihre überragende Bedeutung für dieses Musical sehr gut wieder......
..
"Wenn ich mir von allen ABBA-Songs und meinen Liedern eines aussuchen dürfte, dann DA FINN DU HOS MIG. Wenn ich es höre,denke ich : Das ist wirklich gut"

Agnetha Fältskog,September 2009,über ein Lied,dass sie als 20jähriges Mädchen geschrieben, getextet, arrangiert und gesungen hat


https://www.youtube.com/watch?v=0Y0-oNXe6O4

Einer Mutters Herz/Teresa Teng

https://www.youtube.com/watch?v=px-d6PNVKS4

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Juli 2019, 21:53)


18

Montag, 8. Juli 2019, 22:28

Ja Scotty, in der Tat schätze ich Lea Salonga sehr hoch ein, vielleicht sollte ich wirklich Miss Saigon mal näher anhören, denn hier bin ich mehr oder weniger blank… ;(

Allerdings kann ich dir und allen anderen mal etwas vorführen was ich schon vor längerer Zeit gehört habe, aber eben nicht genau wusste wo das Lied hingehört… (ab ca. 05:00)
https://www.youtube.com/watch?v=pPvb4faBNsg

Allemal sehr interessant, gleich zwei Kristina-Darsteller „in Saigon“… ^^ Ich wusste auch nicht dass die Premiere von Miss Saigon am Westend mit Lea Salonga stattgefunden hatte – Asche über mein Haupt! Aber ich muss immerhin sagen, sie singt Someone Else’s Story auch ganz hervorragend, wie man in dem betreffenden Thread nachlesen kann. Ich finde sogar dass die Stimmen von Lea und Helen eine gewisse ähnliche Wärme haben, und von den asiatischen Sängerinnen finde ich Lea auch für mich ansprechender als etwa Teresa Teng.
Someone Else's Story - welche Version gefällt euch besonders?

Einen deutlichen Unterschied im Erfolg der beiden Musicals kann man da aber schon am Beginn ausmachen: Die Premiere von Miss Saigon erfolgte am Londoner Westend, jene von Kristina in Malmö… Etwas ungleiche Verhältnisse. Und Miss Saigon wurde schließlich auch nicht in vietnamesischer Sprache gesungen… :D

Ich denke durchaus dass Kristina irgendwann einen sehr bedeutenden Ruf bekommen wird, und dass die Zeit für dieses Werk noch keineswegs zu Ende ist. Das ist ganz einfach der Lauf der Zeit, aber wie gesagt, ob wir hier das noch erleben ist eine andere Frage. Es könnte schon dann losgehen, wenn es keine neuen Werke von Benny mehr geben wird. Das wird dann nicht nur Just Like That aus der Versenkung spülen (sofern er nicht schon früher ein Einsehen hat…), sondern auch das Interesse dafür wecken, was er und Björn denn sonst noch alles gemacht haben…

19

Dienstag, 9. Juli 2019, 00:32

Ja Scotty, in der Tat schätze ich Lea Salonga sehr hoch ein, vielleicht sollte ich wirklich Miss Saigon mal näher anhören, denn hier bin ich mehr oder weniger blank

Ja, das solltest Du mit MISS SAIGON vielleicht tatsächlich mal tun, Highway.....

Wenn man bedenkt, dass das Musical zwischen 1989 und 1999 zunächst fast 11 Jahre ununterbrochen im Westend lief mit fast 4500 Aufführungen, wodurch es MY FAIR LADY als erfolgreichstes Musical dort ablöste.......und dass es dann zwischen 2014 und 2016 für weitere 3 Jahre dort lief.........dass es am Broadway zwischen 1991 und 2001 ebenfalls über 10 Jahre ununterbrochen bei knapp 4100 Aufführungen lief und es auch hier 2016 ein Revival gab, dann sind das schon Hausnummern, die beeindruckender kaum sein können......Und wohlgemerkt, da sprechen wir von den beiden wichtigsten Plätzen in der Musical-Welt.......von den beiden "Mekka's" der Musical-Welt sozusagen....

Generell finde ich es da schon bemerkenswert, wenn Musical-Liebhaber, die von KRISTINA schwärmen, ....und damit meine ich jetzt NICHT speziell Dich, sondern meine das ganz allgemein.......ein Musical wie MISS SAIGON noch nie gesehen bzw. in Gänze gehört haben........Das unterstreicht natürlich die These, dass diejenigen KRISTINA eigentlich nur kennen, weil es von Benny ist....

Interessant ist natürlich dieser Link, wo Helen und Peter Jobäck ein Lied aus MISS SAIGON singen.......ähnlich wie damals LEA SALONGA Someone Elsie's Story gesungen hat.......Da kann man dann auch schön vergleichen....

Natürlich hast Du recht damit, wenn Du schreibst, dass MISS SAIGON und KRISTINA schon einen sehr ungleichen Beginn hatten......das eine hatte Premiere am wohl wichtigsten Platz der Musical-Welt in London, das andere startete mehr oder weniger in der Provinz in Malmö ...........Das stimmt natürlich........Aber wenn man sich die obigen Zahlen ansieht........11 Jahre am Stück mit fast 4500 Vorführungen am wichtigsten Platz der Musical-Welt......dann nochmal weitrere 3 Jahre......und in etwas genau das Gleiche am Broadway.......dann spricht das trotzdem für sich.........Ich persönlich denke nicht, dass KRISTINA auch in englischer Sprache da hätte auch nur in die Nähe kommen können.......was ich aber in keiner Weise als negatriv für KRISTINA bewerten möchte, sondern ausschliesslich als positiv für MISS SAIGON und auch für LEA SALONGA deren Anzahl an Preisen für das Musical sogar noch die Anzahl der Preise für das Musical selbst übetreffen....

Deinen Vergleich zwischen LEA SALONGA und TERESA TENG halte ich in diesem Zusammenhang aber für etwas schwierig........Denn beide Künstlerinnen stehen schon für zwei sehr verschiedene Sparten im Bereich der Musik....

LEA SALONGA ist vor allen Dingen eine Musical-Sängerin, durchaus auch oft sehr klassisch, und wenn man sich ihren Werdegang an Westend und Broadway ansieht und die Anzahl der hochwertigen Preise, die sie im Laufe der Jahre erhalten hat, die vielleicht beste Musical-Sängerin der letzten Jahrzehnte weltweit.....

TERESA TENG dagegen ist eine Popmusik- und Balladensängerin, die sage und schreibe 79 Studioalben in chinesischer und japanischer Sprache veröffentlicht hat mit einer dreistelligen Zahl an Platinauszeichnungen, obwohl hier die chinesischen Verkaufszahlen noch gar nicht inkludiert waren. Mit geschätzten über 500 Mio verkauften Tonträgern ist sie ohne Zweifel die mit Abstand einflussreichste und ikonenhafteste Sängerin in der Geschichte des asiatischen Kontinents überhaupt....

Wie man das natürlich dann in seinem persönlichen Geschmack einordnet, ist wieder eine sehr individuelle Sache, die vielleicht auch damit zusammenhängt, zu welcher Art von Musik man sich noch mehr hingezogen fühlt.....

Ich für mich kann jedenfalls sagen, dass beide zu den grandiosesten Künstlern gehören, die es gibt.......und im Falle Teresa Teng macht es mich durchaus traurig, dass ich sie nie leibhaftig auf der Bühne sehen konnte....

Was Deinen letzten Abschnitt betrifft, so hoffe ich, dass Du da recht behältst..........aber ich bezweifle das stark..........Ich gebe Dir recht damit, dass irgendwann mal diese Dinge eine neue Aktualität erhalten werden, wenn Benny und Björn nicht mehr sind..........Aber im Falle von KRISTINA befürchte ich, dass es auch dann nur eine Nischenveröffentlichung sein wird........und ob wir das dann alle erleben, ist dann nochmal eine andere Frage......
"Wenn ich mir von allen ABBA-Songs und meinen Liedern eines aussuchen dürfte, dann DA FINN DU HOS MIG. Wenn ich es höre,denke ich : Das ist wirklich gut"

Agnetha Fältskog,September 2009,über ein Lied,dass sie als 20jähriges Mädchen geschrieben, getextet, arrangiert und gesungen hat


https://www.youtube.com/watch?v=0Y0-oNXe6O4

Einer Mutters Herz/Teresa Teng

https://www.youtube.com/watch?v=px-d6PNVKS4

20

Dienstag, 9. Juli 2019, 08:09

KRISTINA FRAN DUVEMALA ist für mich kein Musical sondern eine Musical-Oper.
Das ist für mich der Hauptgrund sein, warum es mich einfacher emotionaler berührt, als andere Musicals, die ich gesehen habe.
Es spielt für mich auch keine Rolle, dass KRISTINA FRAN DUVEMALA nur im skandinavischen Raum erfolgreich war/ist.

Diese Art von von klassischer Musik und Gesang geht einfach ganz tief rein. MITTEN INS HERZ !!!
Daselbe habe ich gefühlt, als ich vor Jahren die Verdi-Opern
- AIDA
- Nabucco
- La Traviata
und
La Boheme von Puccini

erlebt habe. Musicals sind für mich musikalisch zwar populärer, aber können bei mir nicht annähernd diese Gefühle erzeugen.

Die grosse Masse kann KRISTINA FRAN DUVEMALA schon gar nicht ansprechen. Das ist auch bei den genannten Opern der Fall. Auch wenn es irgendwann mal im englischen oder deutschsprachigen Raum aufgeführt werden sollte.
Es wird immer nur ein Nischendasein leben, aber das ist auch nicht schlimm. Trotzdem fände ich es schön, wenn ich KRISTINA irgendwann in der Zürcher Oper sehen könnte. :rolleyes:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

Ähnliche Themen