Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 22. Juli 2016, 20:53

Benny s Waterloo...der Tod von John Lennon und die Beatles Einflüsse bei ABBA

Habe gerade etwas sehr spannendes und berührendes über Benny gelesen.
Da es hier einige bekennende Beatles Fans unter uns hat will ich mal ein spannendes Thema aufgreifen.

Für Benny gab es nur John Lennon, zuerst und vor allem John. In der Nacht von Lennons Tod konnte man Benny in einem Stockholmer Club antreffen, betrunken vor Trauer, wie er an einem Klavier die Songs von Lennon spielte. Stundenlang, er spielte alles, was er kannte, scheinbar ohne die Leute zu bemerken, die sich um ihn versammelt hatten, ihm zuhörten und mitsangen, unschlüssig, ob sie lachen oder weinen sollten. Das war Benny s Hommage , die einzige für ihn denkbare. Er spielte bis spät in die Nacht, wie in einer Art Therapiesitzung! Für Benny und für viele Menschen mit ihm, markierte dies Ereignis das Ende von etwas. Unschuld? Jugend? Idealismus? Es ging um mehr als einen Haufen guter Songs.

Ich fragte mich beim lesen...wie es mir ergehen würde wenn auf einmal ein ABBA nicht mehr da wäre....???

Benny s persönlicher Gott war seit jeher John Lennon gewesen-brüchige Stimme, die distanzierte Arroganz, der surreale Humor, seine bodenständigen melodischen Songs, seine Fähigkeit , sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Für Benny gab es nur John, zuerst und vor allem John.

Ich dachte immer das Benny zuerst von den Beach Boys beeinflusst wurde und er auch mal die Beatles erwähnte zwischendurch. Das er so für John Lennon begeistert war ...war mir nicht so bekannt.

Wie schon bei einigen ABBA Songs hier festgestellt wurde, höre man Beatles Einflüsse raus....war mir bis Heute nicht aufgefallen.
Welche Songs waren das ????

Ich persönlich finde anders wie Benny eher George Harrison genial....Der meist unterschätze Beatles überhaupt. Er hatte nicht viele Song zum singen, da ihm John und Paul meistens vor der Nase war...aber die er hatte waren alle gut in meinen Ohren :) ! Speziell nach den Beatles hatte er das Hippie Lied , My Sweet Lord...und als erster der 4 grosse Solo Erfolge.

Weiss jemand noch mehr über Benny s Begegnungen mit den Beatles? ...Was ich noch weiss ist, das Paul auch gut mit Benny konnte. Und bei Frida s Studioaufnahmen auf einmal Paul McCartney auf besuch gekommen ist.

Bin gespannt auf eure Berichte ...... :thumbup:

2

Samstag, 23. Juli 2016, 00:24

Ein super-interessanter Thread, Rolf......... :thumbup:

Auch ich war ja immer großer Beatles-Fan.........lange, bevor ich ABBA-Fan wurde.......Ich wurde von der Beatles-Musik seit meinen Vorschultagen begleitet und ich hörte ihr "Yeah! Yeah! Yeah!" noch bevor ich in die Schule kam, weil meine Eltern das hörten und ich bekam die Beatles-Hysterie voll mit.......Ich bekam auch ihre verschiedenen äußerlichen Veränderungen mit von den netten Jungs aus Liverpool zu den wilden Hippie-Looks aus den HEY JUDE-Zeiten..........und ich war von ihrer Musik vollkommen fasziniert.....

Ich fand auch alle 4 Beatles auf ihre Weise faszinierend.......Am nächsten stand mir wohl Paul McCartney, der für mich.........sorry Benny-Fans.......das größte Genia als Komponist in der Geschichte der Popmusik ist........Er ist verantwortlich für die berühmtesten Beatles-Songs wie YESTERDAY, HEY JUDE, LET IT BE, ALL MY LOVING und viele viele andere.......und er ist für mich der genialste Kopf der Popgeschichte und wird nicht umsonst oft als der Mozart oder Beethoven des 20. Jahrhunderts bezeichnet......

Paul war neben John der kreative Kopf der Beatles und er war auf jeden Fall auch der konzeptionelle Kopf der Beatles.......Aber er war gleichzeitig der harmoniebedürftige, ausgleichende und entspannte der Beatles.........und hier war es dann perfekt, dass er mit John Lennon zusammen kam und somit das genialste Komponisten-Duo aller Zeiten bilden konnte, denn John war genau das Gegenteil, wodurch sich die beiden perfekt ergänzten....

John war der wilde, der provozoerende, der aggressive, der unangepasste, der keinem Streit und keinem Konflikt im Kampf für seine Ideale aus dem Weg ging.......gleichzeitig war er ein Kämpfer für Minderheiten und Kämpfer für den Frieden.........John war nie wirklich zu bändigen und unfassbar engagiert.....

Wer die Person John Lennon vielleicht nicht ganz so gut kennt, kann sich diese Videos mal anschauen......

John schrieb.....nach der Beatles-Zeit......das Lied WOMAN IS THE NIGGER OF THE WORLD, mit dem er die Diskriminerung der Frauen in der ganzen Welt anprangerte und anklagte......Bewusst provozierend mit dem Wort "Nigger".............Das Lied wurde in vielen Ländern scheinheilig wegen diesem Wort indiziert, was John aber im Prinzip genauso beabsichtigt hatte, um das Thema noch mehr in die Öffentlichkeit tragen zu können....

Hier ist er genau zu diesem Thema in der DICK-CAVETT-SHOW.......sehts Euch an, dann weiss man wie John Lennon getickt hat.....

https://www.youtube.com/watch?v=iYjEz441I4M

Und hier ist das Lied in der Cavett-Show dazu.........WOMAN IS THE NIGGER OF THE WORLD

https://www.youtube.com/watch?v=CtY5bv-oxLE

Zu diesem Tag, als John erschossen wurde......

Als ich das eben gelesen habe, was BABA gerade geschrieben hat, kamen auch bei mir wieder Erinnerungen an diesen Tag zurück........und ich habe mich bei Bennys Verhalten in dieser Bar auch selbst wiedererkannt.......denn eigentlich habe ich genau dasselbe gemacht

Es war in der Vorweihnachtszeit und an dem Tag als John Lennon, der immerhin ein Idol meiner ganzen Jugend war, erschossen wurde, habe ich den ganzen Abend und die ganze Nacht dagesessen und habe auf meiner Gitarre mit paar Tränen in den Augen die ganzen Hits gespielt, für die John verantwortlich war und gestanden hat.......das wunderschöne ALL YOU NEED IS LOVE, die traurige Ballade GIRL, seine Friedenshymne IMAGINE und einfach alle seine Songs......

Auch George Harrison war ein genialer Kopf......Auch ihn fand ich einen faszinierenden Musiker......Er war ebenfalls ein genialer Komponist, der leider erst in der 2.Hälfte der Beatles-Zeit auch mit eigenen genialen Kompositionen aufwartete, weil vorher der Schatten von Paul und John einfach zu groß war.......Aber er war gleichzeitig auch der "Gitarren-Gott" der Beatles und die faszinierendsten Gitarrenklänge innerhalb der Beatles-Lieder stammen alle von ihm.

Bei den Beatles war es ja anders als bei ABBA, wo nämlich einer hauptsächlich für die Melodien zuständig war, einer war hauptsächlich für die Texte zuständig, und die anderen beiden sorgten für den charismatischen Gesang, der die Gruppe letztendlich berühmt gemacht hat............Bei den Beatles waren Paul und John auf Augenhöhe, schriebn entweder gemeinsam Melodie und Text oder auch jeweils einzeln und es sang eigentlich fast immer derjenige, der den Hauptanteil an der Komposition des Liedes hatte.

Und das Beatles-Album SGT.PEPPERS LONELY HEARTS CLUB BAND ist für mich das genialste Einzel-Album im Popbereich.....

Die Frage ist hier nun........Wie war die Wahrnehmung der Beatles bei den ABBA-Mitgliedern.....

Nun, das kann man ganz einfach beantworten...........

Nämlich so, dass 3 der 4 ABBAs große Fans der Beatles waren und sie auch bewunderten......Das war so bei Agnetha, bei Benny und bei Björn, die allesamt große Anhänger der Beatles-Musik waren..........Alleine Frida hatte Nullkommanull bezug zu den Beatles. Sie kannte sie nicht wirklich und mochte ihre Musik auch nicht und nur ihre Partnerschaft mit Benny machte sie darauf aufmerksam, wie genial diese Musik war......

Bei Benny und Björn war es so, dass sie vor allem Paul und John bewunderten, wobei sich dies eigentich die Waage hielt.....Vielleicht war für Benny John und für Björn Paul noch einen Tick ihnen näher, aber eigentlich gabs da keinen wirklichen Unterschied.............Bei Agnetha war es so, dass sie ebenfalls John und Paul bewunderte, vielleicht Paul durch seinen Hang zu Balladen noch etwas mehr, dass sie aber auch eine große Affinität zu George Harrison hatte, den stillen Beatle, den sie immer sehr sympathisch fand und dessen Hang zur Melauncholie und zu melancholischen Liedern ihr immer sehr nahe war.........Bei Frida gibt es wie gesagt keinerlei solche Verbindungen......

Bei Benny und Björn führte ihre Bewunderung für Paul und John sogar dann dazu, dass sie auch anfingen,Lieder zu schreiben und ihren Vorbildern nachzueifern........Man kann im Endeffekt hier schon sagen, dass vor allem Paul, John und George aber auch Ringo hier große Idole für Benny, Björn und Agnetha waren und man kann zweifellos sagen, dass es ohne die Existenz der Beatles auch ABBA nicht gegeben hätte.

Später haben sich die Wege von ABBAs und Beatles einige Male gekreuzt........So traf Benny Paul mal in der Karibik, Paul schaute mal bei seinem Freund Phil Collins vorbei, als Frida ihr Album aufnahm......Agnetha hatte Kontakt zu Paul über ihren gemeinsamen Freund Eric Stewart.......und noch einige mehr........

Zum Schluss noch zur Musik........Wer die Musik der Beatles und die Musik von ABBA intensiv verfolgt hat, kann sehr viele Gemeinsamkeiten in verschiedenen Liedern, was Arrangementierung und anderen Charakteristiken der Lieder betrifft, erkennen.........

Hier sind noch zwei Beispiele, die ich auch hier im Forum vor Jahresfrist schon mal thematisiert habe.......

Da ist einmal das Lied TOMORROW NEVER KNOWS, ein Lied das von John und Paul stammt und das von John gesungen wird. Es stammt aus der experimentellen psychedelischen Phase der Beatles und wartet mit einer Reihe von bahnbrechenden Experimenten und Neuigkeiten im Jahr 1965 auf........an muss sich das vor Augen halten......1965 (!!!).......Sie waren ihrer Zeit um Jahre voraus..... John wollte hierbei eine ganz spezielle psychedelische Stimmung im Lied erscheinen lassen, man hat mit Verzerrern, Overdubs, verschiedenen speziellen Rhythmusspuren gearbeitet, was es in der Musik bis dahin in dieser Form nicht gegeben hatte.......Das Lied ist keines der wunderschön melodischen Liedern der Beatles und auch keines der rockigen Nummern sondern gilt heute als großes experimentelles bahnbrechendes Werk....

TOMORROW NEVER KNOWS, Beatles...

https://www.youtube.com/watch?v=etN0h_e5rvI

Das ABBA-Lied VISITORS ist voll von musikalisch charakteristischen Ähnlichkeiten mit TOMORROW NEVER KNOWS und ist ohne jeden Zweifel extrem von den Beatles beeinflusst........Als ich VISITORS zu ersten Mal gehört habe, dachte ich damals eher an Beatles als an ABBA.....

VISITORS, ABBA

https://www.youtube.com/watch?v=xhCMmQEsbx4

Ein weiteres Beispiel ist das ABBA-Lied CYRYING OVER YOU, das einzig und allein aus dem Grund nie veröffentlicht wurde, weil Micke die unglaubliche Ähnlichkeit zu dem Beatles-Titel DON*T PASS ME BY bemerkt hatte, nachdem Benny und Björn das Lied fertiggeschrieben hatten...........Hätte Micke das nicht gemerkt, wäre da sogar die Gefahr eines Plagiats entstanden........Ironischerweise ist DON*T PASS ME BY eines jener wenigen Lieder, das der 4. Beatle, Ringo, geschrieben hat, der das Lied auch gesungen hat....

DON*T PASS ME BY, Beatles

http://www.bing.com/videos/search?q=dion…285&FORM=VRDGAR

CRYING OVER YOU, ABBA

https://www.youtube.com/watch?v=k9FfGBpV8RM
(in D gesperrt........Adresse mit hiload.org hochladen)
Vor 6 Jahren arbeitete ich in einer Autofirma.Nun bin ich eine berühmte Künstlerin,verheiratet,und Mutter von dem liebenswertesten kleinen Mädchen,dass man sich vorstellen kann.Ich habe ein eigenes Haus,Auto und Boot.Manchmal bleibe ich irgendwo wie versteinert stehen und kanns kaum glauben.Es ist wie ein Traum.Kann das so weitergehen? Was ist,wenn ich dafür nicht dankbar genug bin,bevor es zu spät ist ?

AGNETHA FÄLTSKOG,im Herbst 73,ein halbes Jahr,bevor sie begann,mit ABBA die Welt zu erobern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (23. Juli 2016, 00:38)


3

Samstag, 23. Juli 2016, 11:42

Sehr interessanter Thread.

Auch ich bin großer Beatles-Fan und John ist auch mein Lieblings-Beatle, zumindest von der Musik her.

Natürlich mag auch Paul sehr, der ja eher Balladen geschrieben hat, aber John war halt der Experimentierfreudige.
Ich mag sehr gerne Musik, welche experimentelle Züge aufweist.

Da wäre unter anderem das schon von Scotty angesprochene "Tomorrow Never Knows", das coole Zirkus-Lied
"Being For the Benefit Of Mr. Kite!", die geniale Soundcollage "Revolution 9", und natürlich das dreiteilige
"Happiness Is a Warm Gun".

Auch George hat tolle Lieder komponiert. Hervor sticht besonders ein Lied, welches meiner Meinung nach sein
Meisterwerk ist. Nämlich "While My Guitar Gently Weeps", bei dem Eric Clapton übrigens das Gitarrensolo spielte.
Ich muss hierbei unbedingt nochmal ein Video einer wunderschönen Aufführung des Songs verlinken mit anderen tollen
Künstlern, wie Jeff Lynne, Prince, Steve Winwood und sogar Georges Sohn Dhani.

https://www.youtube.com/watch?v=6SFNW5F8K9Y

Ringo hat zwar nur zwei Lieder für die Beatles geschrieben ("Don't Pass Me By" & "Octupus's Garden"), welche aber
beide schön und toll arrangiert sind. Außerdem kann Ringo toll schauspielern, wie man es ja in den Filmen
"A Hard Days Night" und vor allem "Help!" gesehen hat. Die Ähnlichkeit von "Don't Pass Me By" und "Crying Over You"
ist mir auch schon aufgefallen, aber darüber, dass der Song unveröffentlicht bleibt, kann ich hinwegsehen.
"Crying Over You" ist immerhin Kein "Just Like That" ;)
ABBA :love: Simply Red :thumbup: Buddy Holly :thumbup: Beatles :thumbup: Drifters :thumbup: Cream :thumbup: Electric Light Orchestra :thumbup:

Yes :thumbup: Moody Blues :thumbup: Yardbirds :thumbup: Deep Purple :thumbup: Velvet Underground :thumbup: Frank Zappa :thumbup:

4

Samstag, 23. Juli 2016, 15:53

Als ich damals von der Ermordung von John Lennon hörte, war es bei mir das erste mal, dass der Tod eines Musikers mich richtig tief berührte. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mir an dem Abend die Shaved Fish LP aus dem Regal nahm (die ich zu DDR-Zeiten mir irgendwie besorgt hatte), mir den Kopfhörer aufsetzte und die Platte mehrmals abspielte. Das war schon ein unglaublich emotionaler Abend, den ich bis heute nicht vergessen werde.
Bei George Harrison ging es mir später ähnlich. Es ist schon tragisch, dass solche begnadeten Musiker so aus dem Leben gerissen werden - was hätten Lennon und Harrison noch für wunderbare Songs schreiben können. Aber glücklicherweise haben wir noch Paul McCartney, der nach wie vor unglaublich aktiv ist. Das hat Benny mit ihm wohl gemeinsam.

Peter

5

Montag, 25. Juli 2016, 16:11

Ja, ähnlich ging es auch mir als ich von der Ermordung von John Lennon hörte. Vorher hatte ich mich nie so besonders mit den Beatles oder Johns neueren musikalischen Unternehmungen beschäftigt, aber als ich an dem Tag abends Imagine zum ersten Mal bewusst hörte, war das wie eine Offenbarung für mich, denn es war irgendwie genau das was ich auch dachte, John hatte es in Worte gefasst. Gerade in solchen Zeiten wie jetzt könnte es nicht schaden sich daran zu erinnern...
Robert

6

Montag, 25. Juli 2016, 17:32

John Lennon oder Paul Mc Cartney - also ich tendiere zu John Lennon.
Wer Ahnung hat und es ist nicht schwer, weiß welches Lied vom wem geschrieben ist.
Die beiden waren ja immer im Wettstreit.
Beispiel Strawberry Fields und Penny Lane. Und welches Lied hat was von Penny Lane The Name of the game, ganz am Ende die Hörner.
Die Nachricht über John Lennons Tod war hat mich schon "umgehauen". Wer weiß wie es mit ihm und Yoko weiter gegangen wäre?
Paul Mc Cartney ist einfach nett und umgänglich.
Er hat sogar hier bei mir in Siegen seine Bilder ausgestellt. http://www.siwikultur.de/paul-mccartney-paintings
Leider mußte ich bei der Premiere arbeiten. Was die Bilder angeht - nun ja Hobbymalerei eher.

Ähnliche Themen