Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 5. März 2018, 14:36

Ich hab ja nicht geschrieben dass Benny ausschließlich für die Musik und Björn ausschließlich für die Texte verantwortlich war, aber eben überwiegend. Vor allem je länger sie Lieder für ABBA schrieben, und darüber hinaus.

Natürlich sind sie gemeinsam in der Hütte auf Viggsö gesessen und haben getüftelt, aber wie Benny selbst sagte, er hasste das Schreiben von Texten, und so überließ er es immer mehr Björn, der darin viel versierter war. Ich gehe mal davon aus, dass Benny vor allem in der späteren Zeit weit überwiegend für die musikalischen Grundideen verantwortlich war. Björn hat vielleicht da oder dort etwas verändert – aber ob es nicht sogar Agnetha war, die dann mehr an Ideen zu Bennys musikalischen Konzepten hinzugefügt hat? :D

Ich hab auch nicht geschrieben dass Agnetha mit eigenen Kompostitionen alle eineinhalb Jahre ein Album rausbringen hätte können, aber sehr wohl gemischt mit Liedern von anderen Leuten. Das war ja sogar bei Elva kvinnor der Fall, wo Bosse Carlgren zumindest die Grundideen für die Texte beisteuerte. Ich sehe darin auch keinen Fehler, denn wenn man etwa Dröm är dröm och saga saga nimmt, das ist auch kein eigenes Lied, aber völlig anders als das Original, und für meinen Geschmack viel ansprechender.

Und hätte es ABBA nicht gegeben, hätte ja immer noch die Möglichkeit bestanden, dass Benny und Björn gelegentlich für Agnetha kompositorisch tätig würden. Das wäre sogar sehr wahrscheinlich passiert, da Schweden ja auch nicht unbegrenzt über gute Songwriter verfügte…

Hinsichtlich Grand Prix Eurovision sagt Dr. Wiki: „Von 1966 bis 1972 und von 1977 bis 1998 galt die Regel, dass jeder Interpret in seiner Landessprache singen muss. Seit 1999 ist den Interpreten die Sprache, in der ihr Beitrag gesungen wird, wieder freigestellt.“ Da hatten ABBA ja Glück… Aber das hätte Agnetha natürlich von 1973 bis 1976 auch ausnützen können.

Für mich ist es wirklich die Frage, hätte Agnetha allein den Sprung überhaupt beabsichtigt, auf Englisch zu singen? Und selbst wenn, wäre sie in anderen Ländern beachtet worden? Sicher hätte sie eine gute Fangemeinde gehabt, aber wahrscheinlich nicht in einem solchen Ausmaß wie ABBA. Sie wäre wahrscheinlich auch wieder ein solcher Fall gewesen wo die Kenner gesagt hätten, das darf doch nicht wahr sein was Donna Summer oder Barbara Streisand abräumen, und diese hervorragende Sängerin geht fast unter… Obwohl andererseits natürlich ihr Aussehen ihr viele Tore geöffnet hätte.

Aber man weiss natürlich nie was alles sein hätte können, vielleicht hätte sie eine Filmrolle bekommen? Vielleicht statt Anita Ekberg Agnetha Fältskog neben Roger Moore? Sie hätte ja dann gleich auch das Titellied singen können… Aber ob dann die Briten amused gewesen wären? Und hätte sie sich in so einer Rolle wohl gefühlt? Ich glaube eher nicht. Vielleicht in anderen Filmen…

Oder vielleicht hätte sie später die Rolle als Florence in Chess bekommen… :D

Aber zum Glück sind das alles nur mehr oder weniger akademische Diskussionen… In diesem Fall ist es doch gut dass es ABBA genau so gegeben hat und alles andere was sich daraus dann ergeben hat. :thumbup:

22

Montag, 5. März 2018, 15:14

Ja, natürlich sind das alles akademische Diskussionen, Highway.........aber die machen ja auch Spaß...... :thumbsup: ........fast so ähnlich, wie wenn ich mit einem Kumpel, der leider über den großen Makel verfügt, Manchester United-Fan zu sein, darüber philsosophiere, wer denn nun die "wahren" Reds sind, Liverpool oder (wie er fälschlicherweise meint) Man. United........ :D

Du darfst bei Deinen Überlegungen, wenn Du da mit Namen wie Anita Ekberg, Donna Summer oder Barbara Streisand um Dich wirfst, eines nicht vergessen.............Agnetha's Gesicht war Mitte der 70er eines der bekanntesten Gesichter dieser Welt.........und damit meine ich jetzt nicht im Bereich der Musik........sondern ich meine damit, eines der bekanntesten Gesichter überhaupt in dieser Welt......

Das bekommst Du nicht nur als profanes Mitglied einer Gruppe, selbst wenn diese Gruppe ABBA heisst und die ganz große Popmusik-Attraktion in dieser Welt ist..........Nein, das bekommst Du nur, wenn Du auch selbst als Person über ein großes Maß an Charisma verfügst.........Das hast Du einfach oder Du hast es nicht.........Das kann man sich nicht aneignen.........

Und Agnetha hatte das im Überfluss......

Und natürlich hätte Agnetha locker alle 18 Monate ein Album ausnahmslos mit eigenen Kompositionen herausbringen können.........Sie hat das doch bewiesen.......1971 kam ihr NÄR EN VACKER-Album mit lauter Eigenkompositionen heraus und 1972/Anfang 73 hatte sie auch praktisch alle Eigenkompositionen für das ELVA KVINNOR-Album fertig, das ja dann aus ganz anderen Gründen erst etwas später erschienen ist......

Außerdem hat nicht Bosse Carlgren die Grundideen zu Agnethas Texten beigesteuert, sondern Agnetha hat ALLE Grundideen OHNE AUSNAHME SELBST zu dem Album beigesteuert..........Alle diese Grundideen der Texte stammen ausschliesslich von Agnetha und die Arbeit von Bosse Carlgren war es dann, jene Texte, die Agnetha nicht fertig reimte, anhand dieser durch Agnetha vorliegenden Grundideen und der durch Agnetha vorliegenden Lautschrift in fertige Texte zu formen..........

Das ist auch ein sehr entscheidender Punkt, wie ich finde.................Und die Melodien stammten ohnehin alle von Agnetha

23

Montag, 5. März 2018, 15:57

Ja, aber wodurch ist Agnethas Gesicht so bekannt in der Welt geworden? Eben durch ABBA!

Bei aller Liebe, aber nur ein Gesicht zu haben und auch Charisma, reicht meiner Meinung nach noch nicht aus um so berühmt zu werden. Selbst mit so aussergewöhnlichen musikalischen Talenten, mit dieser Stimme und der Fähigkeit, geniale Lieder zu schreiben… Wenn das Publikum davon nichts weiss, oder eben nur in Schweden…

Sogar dass ABBA so wie sie waren so berühmt wurden, war nicht von Anfang an klar. Das Interesse der Briten war um 1975 schon wieder enden wollend, die Amerikaner hatten zu der Zeit sowieso noch kaum etwas von ihnen gehört. Wäre da nicht der Coup mit SOS gelungen, wäre ABBA vielleicht eine Gruppe geworden, die mit akzeptablen Erfolgen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Holland, Belgien, vielleicht auch Spanien angekommen wären, aber nicht mehr im Rest der Welt.

24

Montag, 5. März 2018, 16:21

Ich hab doch auch nicht geschrieben, dass man NUR mit einem Gesicht und Charisma so berühmt wird, Highway...........Und genauso gilt das für das musikalische Genie, das aber weder über Charisma noch über "ein Gesicht" verfügt..........Auch damit wird man nicht auf Dauer berühmt....

Wenn Du aber ALLES hast.........wirklich alles.........das musikalische Genie........das Charisma........das Gesicht........die Stimme..........dann passiert genau das, was damals mit Agnetha in der öffentlichen Wahrnehmung in der ganzen Welt passiert ist..........

Und ja......das Publikum wollte sehr wohl was davon wissen........im Endeffekt mehr. als es Agnetha lieb war.......

Stockholm

unregistriert

25

Montag, 5. März 2018, 16:48

Vieles ist schon korrekt was Scotty wieder in seiner gewohnt sehr ausschmückenden und auch liebevoll übertriebenen Art über Agnetha schreibt.....

dennoch bin auch ich überzeugt das man von Agnetha ( ohne ABBA ) nichts gehört hätte....

in den Radiostationen bei uns läuft nun eben kein schwedisch....
Und skandinavische Sängerinnen die es auf deutsch versuchten zu singen war auch keine neue Idee....

Agnethas Karriere wäre in Schweden Top geworden....so wie SIE es sich immer erträumte.

Der Rest der Welt hätte von ihr nichts zu Gesicht und nichts zu hören bekommen.

26

Montag, 5. März 2018, 17:15

Ach, Stockholm, bei Agnetha kann man doch gar nicht übertreiben...... ;) .....

Aber ganz im Ernst........Keiner weiss, wie Agnethas Karriere ohne ABBA weitergegangen wäre..........

Sie hat von November 73 bis in den März 74 hinein die Svensktoppen angeführt........länger, als das anschliessend WATERLOO oder ein anderes Lied das geschafft hat.........Es war damals absoluter Rekord....

Das war praktisch bis direkt 4 Wochen vor dem ESC..........ihr standen als Solokünstlerin alle Tore offen

Ich persönlich vertrete die Meinung, dass sich Qualität meistens durchsetzt.......und wenn diese Qualität noch mit Charisma gepaart ist, dann sowieso.......So etwas geht ganz schnell und bedarf nur eines Liedes oder einer glücklichen Fügung....

Agnetha war damals eine der absolut führenden Solokünstlerinnen in Schweden und ich sehe zum Beispiel keinerlei Grund, warum sie nicht als Solokünstlerin am ESC Mitte der 70er hätte teilnehmen sollen und diesen auch hätte gewinnen können, wenn es ABBA nicht gegeben hätte..........oder aber, warum sie nicht weiterhin damals Auslandstrips gemacht hätte.........

Sie hatte das Können dazu, sie hatte den Mut dazu, sie hatte das Plattenlabel dazu......

Und wie gesagt..........Selbst meine Eltern kannten 1969 ihr schwedisches SOM EN VIND, als ABBA noch in den tiefsten Sternen des Universums stand........

Sie sind keine Schweden........und sie kannten ihre Stimme und ihr Gesicht trotzdem schon lange, bevor es ABBA gab..... ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. März 2018, 17:24)


27

Montag, 5. März 2018, 20:06

Da hast du wirklich Glück gehabt mit deinen Eltern Scotty. Ich glaube die wenigsten kannten damals Agnetha… Meine mussten allmählich von ABBA Kenntnis nehmen, aber immerhin mussten sie zugeben dass sie wenigstens, anders als die meisten Bands, die ich mir anhörte, „zumindest singen können…“ :D

Also ich denke nicht dass man von Agnetha absolut nichts gehört hätte, wenn es ABBA nicht gegeben hätte, aber es ist wirklich schwer zu sagen WIE bekannt sie geworden wäre. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass sie allein so groß wie ABBA geworden wäre, aber ausschließen könnte man es bei günstigen Rahmenbedingungen nicht. Und einmal hatten wir hier ja schon das Gedankenspiel, was wäre gewesen wenn ABBA die Vorausscheidung in Schweden 1974 nicht gewonnen hätten… :S

Wenn es so wäre dass sich Qualität meistens durchsetzt, dann müsste auch Helen irgendwann mal weithin bekannt werden. Aber da vermute ich eben, Agnetha wäre so wie Helen nicht allzu viel über Schweden hinaus gekommen, weil sie das gar nicht gewollt hätte. Vor allem als sie dann ihre Kinder hatte. Vielleicht wäre dann sogar Frida die Aktivere geworden, und im Jazz hätte sie vielleicht sogar weltweit Chancen gehabt...

Leider ist es aber auch so, dass ohne die Beteiligung der Medien nicht viel läuft. Aber gerade die Medien haben auch Agnetha übel mitgespielt… Als einzelner Künstler oder Künstlerin ist man da stellenweise sicher auch auf Wohlwollen von bestimmten Kreisen angewiesen…

28

Dienstag, 6. März 2018, 09:25

Ich glaube, Agnetha hätte es noch geschafft, das ihre eigenen Kompositionen in Deutschland veröffentlicht worden wären.
Und sie hätte damit grösseren Erfolg erzielt als mit den tatsächlich veröffentlichten... meine Meinung!

Und dieser Schritt hätte Agnetha dazu bewogen, auch Lieder in Englisch zu Singen, was sie ja teilweise schon tat.
Diese kleinen Schritte wäre dann sicher weitergesponnen worden. Die Engländer hätten die süsse, talentierte Schwedin entdeckt, die mit ihrem ersten Song die Beatles vom Thron der Charts schubste und in Schweden schon ein grosser Star war! :thumbsup:


Natürlich ist nicht zu vergessen, das Agnetha ihren Traum von Familie und Kindern hatte und dies sicher auch umgesetzt hätte. Ich glaube sogar mit Björn, den sie auch ohne ABBA kennengelernt hat.
Wahrscheinlich wäre Björn Komponist und Texter im Hintergrund geblieben und hätte Agnetha gemanagt. Denn sie wäre Solo natürlich erfolgreicher gewesen als Björn ;)


So hätten die Beiden ihre Familie und die Musik unter einen Hut bringen können.


Agnetha hatte nie den Wunsch International so ein grosser Star zu werden wie mit ABBA, aber über Schweden hinaus hätte sie das ganz sicher auch alleine geschafft.
England und Deutschland wären auf jeden Fall dabei gewesen...




Nicht so ernst nehmen, ist nur so meine Fantasie! :lol:
Ich bin sehr froh, das es ABBA gab und gibt und das sie so erfolgreich waren! Gott sei Dank!


Aber von allen Vieren glaube ich, das Agnetha Solo am erfolgreichsten gewesen wäre... :D
Ta det bara med ro

Stockholm

unregistriert

29

Dienstag, 6. März 2018, 11:13

Es ist wie bei einem Rezept einer großartigen Torte.....

Fehlt auch nur 1 Teil......mißlingt das Ganze. Wir können alle mega froh sein das sich die Wege der vier so kreuzten, wir hätten nicht sehr viel von ihnen alleine gehört....auf jedenfall nicht mit solch einem anhaltendem Erfolg.

30

Dienstag, 6. März 2018, 13:07

Nicht so ernst nehmen, ist nur so meine Fantasie!

Ach Nissi........Phantasie ist doch was schönes.........Und wir können das ja noch weiterspinnen, ohne wirklich unrealistisch zu werden..... ;)

Stell Dir vor, Dieter Zimmermann hätte damals einen etwas anderen Charakter gehabt........Stell Dir vor, er hätte damals Agnetha die Wünsche von ihren Augen abgelesen, und nicht jene der deutschen Plattenindustrie......

Sie wären ebenfalls ein kongeniales Künstlerpaar gewesen..........Wenige Jahre später erreichten Katja Ebstein und Dieter Zimmermann Platz 3 beim ESC............Mit Agnetha wäre ein Platz 1 so sicher wie das "Amen in der Kirche" gewesen".......

Das ist ja auch das , was ich immer sage..............Es bedurfte nur einer ganz kleinen Fügung, eines ganz kleinen Anlasses, einem ganz kleinen Umstand, dass Agnetha in die Internationalität gekommen wäre, ......

.........Und dann wäre alles ein Selbstläufer gewesen......

In Großbritannien hätten sie ihr zu Füßen gelegen.........Sie hätten sie angehimmelt...... :rolleyes: :rolleyes:

Wer waren denn die englischen Heldinnen damals ???????..........Cilla Black, Petula Clark, Sandie Shaw oder Helen Shapiro.........

Das sind alles Sängerinnen, die ich auch total mag........im Falle von Cilla Black ist das sogar künstlerische/menschliche Bewunderung mit großem Respekt............aber alle wären doch im Endeffekt ohne Chance gegen Agnetha gewesen.........

Für mich ist es in diesem Kontext überhaupt keine Frage, dass eine Frau mit solcher äußerlicher und innerer Schönheit und solch einem Charisma, die gleichzeitig noch ein musikalisches Genie ist, auch in MERRY OLD ENGLAND ihren Weg gemacht hätte......... ;)

Und wer in MERRY OLD ENGLAND damals seinen Weg gemacht hat, hat ihn auch ALL OVER THE WORLD gemacht.........

Allerdings wäre Agnetha 1978 dann ebenfalls wieder alleine gewesen.........und in diesem Falle sogar unter wesentlich tragischeren Umständen...... :(

Und ABBA hätte es dann nicht gegeben............Wir würden die wunderschönen ABBA-Lieder nicht kennen...........das wäre traurig.........dafür würden wir einige schöne Agnetha-Lieder kennen, was wiederum schön wäre...........

Ob wir dann von Benny, Björn und Frida jemals gehört hätten ???.........Ich weiss es nicht..........Benny und Björn wären erfolgreiche Produzenten und Komponisten geworden, aber ob das über das Wasser bis nach Europa rübergeschwappt wäre, bezweifele ich doch eher........

Den Traum von Familie hätte Agnetha so oder so realisiert............Denn das wäre für sie immer ihre erste Motivation gewesen...........

Aber sie hat Mega-Super-Weltstar und Mutter bei ABBA unter einen Hut gebracht..........Sie hätte das als Solo-Weltstar erst recht geschafft........

Und hier einfach mal wieder das schönste gemeinsame Lied von Agnetha und Dieter......

https://www.youtube.com/watch?v=u3ABQwdhFPM

Sooooooooooooooooooooooooooooooooo schön......... ;)

:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (6. März 2018, 13:20)


Stockholm

unregistriert

31

Dienstag, 6. März 2018, 13:19

Ja, ja.....alles wunderbar....der Blumenstrauß hat einen umwerfenden Duft.....er strahlt in kunterbunten knalligen Farben....er benebelt einem die Sinne....man gerät in einen Rausch....man fantasiert....und die Fantasie geht mit einem durch.....sie entgleitet einem aus den Händen.....

und Agnetha hatte es nie vor und sie wollte es auch ihrer eigenen Angaben überhaupt nicht, ein internationaler Star werden......aber egal.....ich erfreue mich an diesem kunterbunten und üppig übertriebenen Strauß.....nur ab und an müßte dann doch einmal gelüftet werden.... :lol: .

32

Dienstag, 6. März 2018, 13:36

Mag sein, dass der Blumenstrauss einen berauschenden Duft hat..........was ja auch wieder für Agnetha spricht..... ;) .........aber das alles hat trotzdem seinen realistischen Hintergrund und ist keineswegs nur eine haltlose Träumerei.....

Das Leben hängt immer von kleinen Zufällen, Fügungen und Wendungen ab.............und das hätte auch hier sein können..........GANZ GENAU SO, wie ich es geschildert habe.........denn schliesslich war Agnetha mit Dieter Zimmermann schon ganz real verlobt,..........Und nur dem Umstand, dass Agnetha sich wieder von Dieter entlobt hat, hat es ABBA zu verdanken, dass es überhaupt entstehen konnte......

Und Du schreibst nun bereits mehrfach, dass Agnetha nie ein internationaler Star werden wollte...........

Wieso hat es dann ABBA gegeben ?????????.........Ist sie da etwa nicht in die Internationalität gegangen ????????......Hat sie sich da etwa der Internationalität verweigert ???????

Wenn sie das nicht so durchgezogen hätte, hätte es ABBA jedenfalls ebenfalls nie gegeben.........

Aber sie hat es durchgezogen, weil ABBA an der Seite von Björn für sie ein Projekt der Liebe war und weil sie es liebte, Lieder zu singen...........Woher weisst Du, dass sie es zum Beispiel an der Seite eines Ehemannes Dieter Zimmermann als Solostar nicht ebenfalls durchgezogen hätte ?????.........weil sie es liebte, zu singen, und weil dies ebenfalls ein Projekt der Liebe hätte sein können ???????

Und sie hätten ihr überall zu Füßen gelegen damals auch im gelobten Land zwischen Themse und Mersey.....

Nein, dieser wunderbare Duft dieses Blumenstraußes ist ganz, ganz echt............ ;) :rolleyes: :rolleyes:.........und wie Du schreibst.....umwerfend...... :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (6. März 2018, 13:45)


Stockholm

unregistriert

33

Dienstag, 6. März 2018, 13:52

Hätte Agnetha damals auch nur annähernd erahnt was dieser Grand Prix Sieg nach sich zieht......nein, sie wäre nicht mit den anderen drei nach Brighton gefahren....zu oft betonte sie wie stressig diese Zeit mit ABBA war.....sie hat oft die Schattenseiten NICHT ausgelassen.....ich denke das ganze war für alle wie eine Flutwelle die sie mitgerissen hat......weit hinaus.....hilfesuchend......

Agnetha wollte und konnte eventuell da nicht mehr zurück....aus Loyalität den anderen dreien gegenüber??? Aber es ist doch in den Fankreisen mehr als bekannt das Agnetha das alles SO nicht wirklich wollte und brauchte.....

ihre Naivität hat damals sicherlich auch dazu beigetragen das sie beim Grand Prix mit ABBA teilnahm.....wie auch schon ein Jahr vorher hochschwanger.....ABER ich bin davon überzeugt, KEINER der vier konnte wissen was dann geschieht..............wäre das vorher genauso klar gewesen, es hätte ABBA nicht gegeben oder mit einer anderen Besetzung.....Agnetha hätte nicht mitgemacht.....

Agnetha wollte in Schweden ein Star werden, Kinder bekommen, das Familienleben genießen....und Abends zuhause sein.....DAS alles ist als internationaler Superstar schwer umzusetzen.

Als erfolgreiche schwedische Sängerin wäre Agnetha das Herz aufgegangen.....Japan, Australien.....etc....Nööö.....

34

Dienstag, 6. März 2018, 14:10

Alles richtig, was Du schreibst, Stockholm...........

Vielleicht mit der Einschränkung, dass ich das Wort "Naivität" in diesem Kontext eher nicht gebrauchen würde, weil das ja alles wirklich jenseits von der damaligen Vorstellungskraft war, wie sich da damals entwickelt hat......

Und natürlich mit der Einschränkung, dass es ABBA in einer anderen personellen Konstellation nie hätte geben können........

Aber vom Prinzip her alles richtig......

ABBA aber hat es trotzdem gegeben........Warum? ????

Weil es sich so ergeben hat..........weil die Chance da war.........

Das hätte Agnetha auch solo passieren können............Mit einem Sieg beim ESC zum Beispiel wäre sie auch alleine genauso im Fokus der internationalen Öffentlichkeit gestanden, wie das mit ABBA als Gruppe der Fall war.......

Und Agnetha war auf der einen Seite zwar immer familienbezogen und hat im Gegensatz zu Benny, Björn und Frida nie den Applaus des Publikums zum Leben gebraucht.............aber sie war auf der anderen Seite auch mutig, neugierig, emotional, enorm stark und hat immer von ihrer Inspiration gelebt........

Und bis zu einem gewissen Punkt wäre sie den Weg auch alleine gegangen, wenn es sich so ergeben hätte............ bis zu einem gewissen Punkt..........Sie hätte dann aber das Tempo ganz alleine bestimmt und das wäre mit Sicherheit ein anderes gewesen als bei ABBA........

Zu einem großen internationalen Star hätte das aber locker gereicht........

Wie glücklich sie damit geworden wäre, ist eine andere Frage, und können wir alle nicht sagen.......selbst Agnetha nicht.......aber ich vermute, dass sie damit nicht weniger glücklich oder unglücklich wie bei ABBA gewesen wäre, weil sie eben dann das Tempo ganz alleine bestimmt hätte......
,

Stockholm

unregistriert

35

Dienstag, 6. März 2018, 14:31

Mit Naivität meine ich jetzt auch nichts negatives.....wir alle kennen doch auch so etwas....und plötzlich wird es anders als erwartet....also irgendwie naiv an die Sache rangegangen.

Aber selbstverständlich wäre Agnetha ohne ABBA glücklich geworden.....ob sie es überhaupt in Erwägung gezogen hätte als Solistin Schweden beim Grand Prix zu vertreten?

Ich denke eher nicht, ich wüßte nicht das sie das jemals irgendwo bejaht hätte. Wenn es so gewesen wäre....und sie auch gewonnen hätte....denke ich Agnetha hätte relativ flott zurück gesegelt...in ruhigere Gewässer, in einer ihr bekannten Umgebung hätte sie sich dann auch pudelwohl gefühlt und somit auch glücklich.

Ihre Familie kam in diesem ABBA Zirkus einfach viel zu kurz.....und als Solistin hätte es Agnetha total ausloten können wie weit sie überhaupt gehen mag. Deshalb denke ich, gerade auch, wenn immer von schwedischer Zurückhaltung geschrieben wird, hätte sie nicht viele Ambitionen gehabt über die Grenzen bekannt werden zu wollen...

das sie das Zeug dazu gehabt hätte bezweifele ich keinesfalls....ihr hätte das kleine beschauliche Schweden gereicht....mit ihren schwedischen Solo Hits und Erfolgen.

36

Dienstag, 6. März 2018, 15:11

Dazu eine klitzekleine Anekdote....

Agnetha hat mal erzählt, dass sie mit Titti Sjöblom.....ihrer Co-Besetzung der Maria Magdalena bei JESUS CHRIST SUPERSTAR und Freundin.........aus Spaß ausgemacht hatten, dass sie den Grand Prix de la Chanson, also den ESC, gewinnen würden.........Sie gaben sich die Hand drauf, dass sie zumindest da einmal gemeinsam teilnehmen würden......

Agnetha hatte ja schon 1967 ein Lied für den ESC geschrieben.......FÖRSONADE......was sie dann aber selbst aufgenommen hat und auf ihre allererste LP gebracht hat........

Agnetha war zu diesem Zeitpunkt ja schon mit Björn zusammen, aber an ABBA dachte damals noch kein Mensch.....

Aber es wurden immer Pläne geschmiedet und Agnetha und Titti philosophierten damals immer über Gott und die Welt......und auch den ESC.......

Agnetha hatte damals mit dem Grand Prix und den Melodifestivalen keinerlei Berührungsängste und für eine Soloteilnahme bedurfte es nur der Gelegenheit damals.......

Und wie die Welt manchmal von seltsamen Fügungen und Zufällen abhängt, sieht man dann an jener Tatsache, dass gute 2 Jahre später Agnetha und Titti tatsächlich gemeinsam am ESC-Vorentscheid teilnahmen, so wie sie es sich mal im Spaß versprochen hatten.........

.....und dabei traten sie sogar direkt hintereinander auf...........nämlich zuerst Titti mit dem Lied "Fröken Ur Sång" und dann gleich anschliessend Agnetha mit ABBA mit Waterloo..........

.....und Agnetha erzählte, dass es danach hinter den Kulissen ein großes Hallo gab und sie mit Titti nach dem Sieg erstmal wieder alte Erinnerungen auffrischten zum Leidwesen von Björn....... ;)

Das so eine kleine Anekdote in diesem Zusammenhang......


Auch hier hatte es sich einfach wieder so ergeben..........Auch wenn da sicherlich Stig der Motor war.............Aber das Thema GRAND PRIX war damals für Agnetha durchaus auch ein Thema, bevor es ABBA gab, wie man an dieser kleinen und schönen Anekdote sehen kann.........


Dass Agnetha bei einem Erfolg auch relativ schnell eine gewisse Bremse eingelegt hätte ist klar........aber bei so etwas entsteht dann ja oft auch eine Art Eigendynamik, die man dann nur schwer aufhalten kann, was man ja gerade an dem Beispiel ABBA so wunderbar sehen kann.....

Und nicht vergessen darf man in diesem Kontext noch einen weiteren Aspekt.............

Nämlich jenen, dass alle Vorbilder, die Agnetha damals hatte, INTERNATIONALE Vorbilder waren, denen sie nacheiferte, egal ob das Cilla Black, Connie Francis, Barbara Streisand, Sandie Shaw, Sylvie Vartan, oder wer auch immer waren.........Sie hatte keine schwedischen Vorbilder, sondern ausschliesslich internationale Vorbilder, denen sie es nachtun wollte..........Und Agnetha war sehr jung..........Alles das muss man auch berücksichtigen, wenn man über diese Zeit spricht bei der Frage, ob Agnetha den Weg in die Internationalität solo hätte nehmen wollen......

Stockholm

unregistriert

37

Dienstag, 6. März 2018, 15:45

Ja eben drum.....sie war jung. Das sie ausländische Stars anhimmelte und ihnen nacheiferte zeigt ihre Bewunderung für diese. Das sagt ja nichts darüber aus das sie auch international unbedingt erfolgreich hätte werden wollen....mehrfach betonte sie doch das sie kein internationaler Popstar werden wollte, ob nun mit ABBA oder solo....ihr Wunsch war das bei ihr zu keiner Zeit. Aber, das ist ja nichts neues.

Ja, was redet man nicht alles so in gelöster Stimmung.....sie trat ja nicht " mit " ABBA auf.....es traten ABBA auf....dessen Mitglied sie war.

Ja man könnte ewig hin und her schreiben.....generell hätte Agnetha international sehr erfolgreich werden können, mit englischen Popsongs....die einen mitnehmen...keine Frage.

Das war aber nicht das was sie wollte....und das betonte sie ja auch mehrfach und auch äußerst glaubwürdig.

38

Dienstag, 6. März 2018, 15:52

Aus der Sicht von Agnetha und Titti........und darüber handelte ja die Anekdote, über die ich hier ein bisschen schrieb........trat Titti alleine auf und Agnetha mit ABBA........

Entscheidend war da nur, dass sie eben BEIDE tatsächlich gemeinsam beim Melodifestivalen aufgetreten sind, so wie sie sich das im Spaß versprochen hatten.........ob mit oder ohne "Anhang" war da für beide nicht entscheidend.........es ging hier nur um Agnetha und Titti....

Eine schöne kleine Geschichte, wie ich finde..........

Für diejenigen, die das interessiert.......Hier ist der Auftritt von Titti, der direkt vor ABBA kam.......

https://www.youtube.com/watch?v=G5-K5fyNJ9s

Agnetha und Titti gingen ja damals, ob ihrer gewissen Ähnlichkeiten, in der Szene immer als "Schwestern" durch.........

Auch darüber gibt's so paar Anekdoten....... ;) .......passen aber nicht hier in diesen Thread....... :whistling:

39

Dienstag, 6. März 2018, 16:06

Wenn wir vorher schon wüssten, wohin der Weg, den man eingeschlagen hat führt, würde mancher wohl zurückrudern...

Aber das weiss man einfach nicht...

Beim Grand Prix war bis 1974 noch kein Künstler dabei, der es zu Weltruhm geschafft hat und ABBA wollten es einfach England und dem Rest der Musikbranche zeigen, was aus dem kleinen Land Schweden für tolle Musik entstand!
Björn und Benny und Stig zogen da am gleichen Strang und Agnetha und Frida hatten auch Spass dabeizusein.
Frida schnupperte schon den internationalen Erfolg und auch Agnetha fand die Zeit aufregend!

Das Reisen und das verlassen von Linda und später auch Christian machten ihr zu schaffen.
Die Strapazen, den Stress, die besessenen, schwitzenden Menschen, die ihr das Gefühl gaben, sie aufzusaugen & natürlich das Fliegen... Ich kann sie da sehr gut verstehen...

Agnetha hat das Singen geliebt, den einen oder anderen Auftritt Live auf der Bühne, die Studioarbeit. Sie hatte Spass an all dem... nur das Reisen und die Trennung von ihren Kindern wollte sie nicht so haben.
Alles etwas zurückgeschraubt und in langsameren und kürzeren Phasen von der Tourneelänge und sie wäre ewig dabeigewesen...

Wenn sie das alles nicht gewollt hätte, wäre ABBA 1979 getrennt gewesen. Sie hätte es sich nicht mehr antun müssen, die Welttournee oder Japan...
Aber sie war dabei!
Aus Loyalität
Aus Freundschaft
Aus Liebe zur Musik und ABBA

Keiner damals 1974 wusste, wie erfolgreich sie werden würden...
Aber das Agnetha einen Rückzieher gemacht hätte, wenn sie es gewusst hätte, glaube ich nicht.

Jeder Künstler ist doch geflasht, wenn er mit seiner Musik so erfolgreich ist. Wie er es danach handhabt und wie es weitergeht, kann jeder selber entscheiden.
Bei 4 gleichberechtigten Mitglieder wie bei ABBA, muss man auf einen Nenner kommen und gemeinsam entscheiden.
Einer alleine, in unserem Gespräch Agnetha, hätte natürlich es anders gemacht... wie schon geschrieben:
Agnetha's Prioritäten wären woanders gewesen, aber internationalen Erfolg wäre ihr gewiss!
Wahrscheinlich hätte sie so alle 2-5 Jahren ein neues Album herausgebracht.
Das einzige, was ich glaube, was sie nie gemacht hätte, wäre eine Welttournee... Europa, ja, aber nicht die ganze Welt!
Ta det bara med ro

Stockholm

unregistriert

40

Dienstag, 6. März 2018, 16:19

Ja, viel mehr gibts da jetzt auch nicht mehr zu sagen.....es hat ja auch hier im Forum so jeder sein eignes Recht die Dinge so zu sehen wie er ( sie ) es möchte. Wer nun letztendlich hier mehr der Wahrheit dient.....lässt sich eh nicht klären.

Aber ich bleibe auch bei meiner Meinung und bei meiner Sicht der Dinge das Agnetha wenn sie gewusst hätte was dieser Sieg verursacht dort nicht teilgenommen hätte.

Wünsche sind wohl immer da, aber damit zu leben wenn sie dann in Erfüllung gehen, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich würde heute persönlich auch so einige Dinge anders machen und entscheiden....so ist das Leben.