Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 18. September 2020, 10:44

Alt oder neu

Ich bin neu hier, schaue allerdings schon seit einigen Jahren immer mal wieder, mehr oder weniger regelmäßig hier vorbei. Besonders seit immer wieder mal gesagt wird, es wird neue Lieder geben. Mal mit, mal ohne Datum, mal zwei, mal fünf. Konstant war eigentlich nur, dass nicht wirklich etwas kam. Aber gut.
Ich fand die Diskussion hier immer sehr interessant, auch wenn die Meisten immer frustrierter wurden. Ich finde aber auch die vielen Informationen über ABBA sehr gut.
Ich bin irgendwie mit ABBA aufgewachsen, ohne die Chance gehabt zu haben, sie jemals live zu sehen oder viel in Zeitungen über sie lesen zu können. Damals hat mich das auch überhaupt nicht gestört, da war einfach nur die Musik interessant. Inzwischen finde ich es auch schön, etwas mehr über die 4 Menschen zu erfahren.
Aber weswegen ich eigentlich schreibe. Neben der Diskussion (und der langanhaltenden Vorfreude) auf neue Lieder, wird hier ja auch immer wieder darüber geschrieben, dass es auch noch einiges an unveröffentlichen Material (was teilweise dann anders verwendet wurde) gibt. Meine Frage wäre, was würdet ihr euch wünschen, wenn ihr entscheiden müsstet/könntet. Eine Platte mit neuen Liedern oder doch lieber eine Platte mit alten, unveröffentlichen Liedern?
Ich bin da nicht wirklich sehr gespalten, meine Tendenz geht zu Letzterem. Der Grund: Ich finde, als ABBA aufgehört hat, da waren sie am Besten. Und die Richtung, die B und B danach mit Chess eingeschlagen haben, trifft voll meinen Nerv. Da waren einige Titel dabei, die ich gerne von den zwei A`s einmal gehört hätte. Dagegen neue Lieder - was können sie gewinnen? Wird es ein Erfolg (was durch dieses ständige verschieben nicht wirklich wahrscheinlicher wird, sondern eher viele frustriert), wird Jeder sagen, war doch klar, was sollte es sonst schon werden, ist doch normal. Einen weltweiten Hit erwartet man dann halt. Kommt der nicht, reihen sie sich ein in eine lange Schlange von Bands, deren Comeback floppte und über die man dann sagt, die brauchten wohl das Geld (was ich mir nicht vorstellen kann) oder hätten sie das mal lieber gelassen, früher waren sie besser, jetzt ist ihre Zeit schon lange vorbei.
Was man Anfang der Achtziger von ABBA hatte, das wissen wir, aber was wir heute erwarten können? In meine Augen gehen sie ein großes (unnötiges) Risiko ein und vielleicht ist das auch ein Grund, für die ständigen Verschiebungen, weil es einfach absolut perfekt werden soll. Allein das finde ich sehr mutig.

2

Freitag, 18. September 2020, 11:39

Diese Frage habe ich mir auch schon öfters gestellt. Generell wünscht man sich ja neue Musik von Bands, die man mal gut fand und die länger nichts mehr veröffentlichten. Nicht immer funktioniert das. Bei ABBA bin ich mir sicher, dass viele das kaufen werden, weil es eben eine besondere Sensation ist, neue Musik von der Band zu hören, die nie zurückkehren wollte. Von daher wird zumindest der kommerzielle Erfolg gewiss sein. Ansonsten ist es bei mir immer so, dass ich eine Erwartungshaltung habe, dass die Musik wie damals klingt und die Enttäuschung sicher groß sein wird, wenn das nicht der Fall ist. Natürlich wird es anders klingen, den heutigen Hörgewohnheiten angepasst, trotzdem hofft man natürlich, dass sich die Band treu bleibt und auch nach dem ABBA-Sound klingt.
Ich habe mal ein paar Links zusammengestellt, von solchen Neuproduktionen älterer Bands. Wie gesagt nicht immer funktioniert es auch.

Culture Club
https://www.youtube.com/watch?v=51lde0inQYg
OMD
https://www.youtube.com/watch?v=Chi9uSJH-Q0
Alphaville
https://www.youtube.com/watch?v=bJTmQGNE1Ko
Boney M.
https://www.youtube.com/watch?v=Gma90QkTK9k
Banamarama
https://www.youtube.com/watch?v=2z4XHikRUtg
Amanda Lear
https://www.youtube.com/watch?v=_SPw4Nm8GJc
A-ha
https://www.youtube.com/watch?v=oVl4qvHuY8g
Kultur und Musik- http://www.bacio-di-tosca.de/

3

Freitag, 18. September 2020, 13:56

Kommerziell gesehen, gehe ich auch davon aus, wird es ein Erfolg. Dafür waren sie einfach zu gut und haben immer noch sehr viele Fans. Das zeigte ja schon die weltweite Reaktion vor inzwischen gefühlten 10 Jahren, als sie bekannt gaben, zwei neue Lieder aufgenommen zu haben. Das werden viele einfach blind kaufen.
Die Frage ist eher, sind sie selbst damit zufrieden und wie kommt es an.
Auf den zweiten Teil haben sie keinen Einfluss. Selbst wenn das Comeback finanziell ein Erfolg werden sollte, kann es später immer noch heissen, hätten sie es besser gelassen, sie haben damit an ihrem eigenen Sockel gekratzt. Ich könnte mir vorstellen, so etwas hat man als Künstler ständig im Hinterkopf und versucht deshalb absolut perfekt zu sein. Das kann manchmal genau entgegengesetzt laufen und das ist das große Risiko bei neuen Songs.
Zeitgemäß, aber doch einen großen Wiedererkennungswert haben - das wünsche ich mir auch. Auch wenn ich keine Ahnung habe, wie das klingen soll.
Sie haben einmal für viele Jahre den Nerv der Zeit getroffen, aber das ist kein Garant dafür, dass es heute immer noch so ist.

Bringt man dagegen eine Platte mit "alten, verstaubten, unveröffentlichten" Liedern, werden die Fans genau so zugreifen. Als Künstler kann man dann immer sagen, wenn es nicht so einschlägt wie erwartet, habe ich doch damals Alles richtig gemacht und jetzt damit noch ein paar Euro verdient.

Mich würde halt wirklich echt interessieren, was da noch so an alten Sachen herumliegt, die damals nicht gut genug waren. Für mich war Anfang der Achtziger einfach die beste Zeit von ABBA.
Aber ich freue mich genau so über neues Material. Wer weiß schon, wie lange diese Ideen dafür in den Köpfen schlummerten.

4

Freitag, 18. September 2020, 14:54

Da gibt es für mich kein Überlegen: zu 100 % alte , unveröffentlichte Lieder. Die könnten sogar noch im Demo-Zustand sein.


Ich bin so gar kein Freund der neuen Lieder, ich finde das Risiko, das sie damit eingehen viel zu groß und völlig unnötig.
Wobei ich da natürlich völlig subjektiv bin und eigentlich meine Angst, dass ICH von den Liedern enttäuscht bin, im Vordergrund steht.

5

Freitag, 18. September 2020, 16:28

Erstmal ein herzliches Hallo hier im Forum, Peter

Und das ist eine sehr interessante Frage, die Du in Deinem ersten Posting hier aufwirfst,.....ebenso interessant die bisherigen Antworten....

Auch ich würde hier Deine Frage zunächst mal grundsätzlich insofern beantworten, dass ich die alten und bisher unveröffentlichten Songs bevorzugen würde....

Allerdings sind meine Gründe dafür etwas anders als bei Euch, denn ich empfinde die Veröffentlichungen neuer Songs in keiner Weise als ein Risiko für ABBA aus dreierlei Gründen.........Zum Ersten sehe ich hier von vornherein für ABBA keine wirkliche Chance, so wie früher an die kommerzielle Spitze vorzustoßen, was aber auch nie die wirkliche Intention von ABBA für diese neuen Songs war, was ein ganz wichtiger Faktor beim Beantworten dieser Frage ist. Möglicherweise werden ABBA kurzzeitig an die Spitze von nationalen Charts damit stürmen, aber das Musikgeschäft hat sich in den letzten 10,20 Jahren grundlegend geändert. Heute wird kommerzieller Erfolg nicht mehr an verkauften Platten oder CD's gemessen, sondern an Downloads, Klickzahlen, Likes und all diesen Dingen und eine neue und junge Generation bestimmt inzwischen die Szene.......Wir sind inzwischen 1-2 Genaration weiter, die junge Generation von damals ist heute praktisch schon die Großeltern-Generation und die jungen Menschen richten sich heute an anderen Dingen aus, genauso wie wir das damals in den 70ern auch gemacht haben....Das ist der Lauf der Zeit....ABBA hat heutzutage keinerlei Chance, an solche Download- und Klickzahlen heranzukommen wie beispielweisee die einer Gruppe wie BLACKPINK, völlig egal wie qualitativ gut ihre neuen Songs sind.......Das sind inzwischen zwei völlig verschiedene Welten...... Genau das aber wissen auch Agnetha, Björn, Benny und Frida.........und das war, wie erwähnt, aber auch nie ihre Intention für neue Songs.........

Das ist der erste Grund, warum ich neue Songs nicht als Risiko sehe, weil diese Begleitumstände eben von vornherein völlig klar sind....

Der zweite Grund, warum ich neue Songs nicht als Risiko sehe, ist die Tatsache, dass ich weiss, dass sie qualitativ gut sein werden. Sicherlich wird es Leute geben, die ABBA nicht zugetan sind, die sich trotzdem negativ äußern werden. Und auch ist die Erwartungshaltung von manchen ABBA-Fans durch die lange Warterei inzwischen dermaßen durch die Decke geschossen, dass der eine oder andere zunächst den Veröffentlichungen vielleicht etwas reserviert entgegentreten wird, aber im Endeffekt wird sich ihre Qualität durchsetzen.......Ein höheres Alter bedeutet nicht, dass die Qualität nicht mehr gehalten werden kann.........Wo besser hat man das gesehen als beispielsweise bei Agnetha's genialem Album "A", das für mich eines der besten Solowerke ist, das jemals von einem ABBA-Mitglied veröffentlicht worden ist.......Und Agnetha war damals 63 Jahre jung..

Der dritte Grund schliesslich ist ein relativ banaler. Und zwar ist dies die Tatsache, dass ABBA zu den wenigen Künstlern gehören, deren Bedeutung mit den Jahren so groß geworden ist, dass ihr Name nicht mehr zerstört werden kann, auch wenn eine enttäuschende Veröffentlichung folgen würde.........Musiker wie Beatles oder Elvis, Schauspieler wie Audrey Hepburn oder Tom Hanks, Maler wie Monet oder Gauguin, Sportler wie Pele oder Muhammad Ali, Schriftsteller wie Beckett oder Dostoijevskij usw. werden historisch immer an ihren großen Werken gemessen und ausgerichtet, alles andere wird vergessen.....In diese Kategorie fällt inzwischen auch ABBA..

Trotzdem verstehe ich natürlich auch eine gewisse "Angst" von manchen vor den neuen Veröffentlichungen..........Vor allem den Satz von Uschi.........
Zitat: "Wobei ich da natürlich völlig subjektiv bin und eigentlich meine Angst, dass ICH von den Liedern enttäuscht bin, im Vordergrund steht".........
kann ich hier sehr gut nachvollziehen

Du fragst, was ABBA mit den neuen Songs gewinnen können, Peter..........Eine gute und berechtigte Frage...

Meine Antwort darauf ist...........Historisch NICHTS.......Kommerziell NICHTS..........Historisch nicht, weil sie mit neuen Songs, sollten sie auch noch so gut sein, ihre Bedeutung in der Musikwelt nicht mehr steigern können, ganz einfach, weil sie von ihrer Bedeutung her schon ganz oben sind..........und kommerziell auch nicht, siehe meine Ausführungen von oben....

Aber sie können etwas ganz Anderes gewinnen....ja, sie haben es schon gewonnen..........Nämlich das Bewusstsein für sie selbst, aber auch für das Bewusstsein aller ihrer Fans, dass 1982 nicht das Ende war........dass sie noch einmal zurückgekommen sind nach so vielen Jahren, die auch nicht alle konfliktfrei waren.......Für mich persönlich ist das fast ein bisschen so etwas wie das Happy-End in einem Film........Ich habe das schon so empfunden, als damals im November 2013 Agnetha wieder auf die Bühne zurückkam und ihr Auftritt 1988 mit THE LAST TIME eben nicht "The last time" war,.........Und so habe ich das nun auch 2017, 2018 empfunden.........Sie kamen wieder als Freunde in einem Musikstudio zusammen und haben das gemacht, warum wir sie alle irgendwann in unser Herz geschlossen haben..........Leider haben sie nun durch die ständigen Verzögerungen bisher nur nicht das Richtige daraus gemacht.....

Auf den Punkt gebracht..........als Musik-Konsument bräuchte ich diese neuen Songs nicht.......überhaupt nicht...........aber als symbolische Bedeutung sind sie für mich ungeheuer wertvoll.....

Als Veröffentlichung würde ich aber immer die alten Sachen vorziehen...........Allem voran natürlich JUST LIKE THAT, schon aus Respekt vor der Künstlerin Agnetha Fältskog, die dieses Lied fast im Alleingang gewuppt hat, als BBA schon keine richtige Lust mehr auf ABBA hatten...........oder das großartige JUST A NOTION........MONSIEUR, MONSIEUR......und die vielen, vielen anderen Schätze, die es da noch gibt....

Wenn also die neuen Songs irgendwann mal wirklich veröffentlicht sind, sollten wir sie nicht mit den Zahlen der BLACKPINK's dieser neuen Musikwelt vergleichen, denn das ist eine neue Generation, eine neue Zeitrechnung.......Alles andere wäre unfair.....Und wir sollten uns auch nicht an den Miesmachern stören, die dann mit Sicherheit auch wieder auf den Plan treten werden und sich negativ über ABBA äußern, sondern wir sollten uns einfach freuen, dass es diese neuen Songs tatsächlich doch noch gegeben hat......

Und wir sollten darauf hoffen, dass vor allem die männliche Seite von ABBA endlich ihre etwas starrsinnige und auch nicht unbedingt kollegiale Haltung aufgibt, was eine veröffentlichung von JLT und dem ganzen alten Songmaterial betrifft.........

Deswegen : .......Macht die Archive auf .......BBA sind inzwischen schon 75 jahre alt und es wäre irgendwie tragisch, wenn das irgendwann mal andere für sie machen würden.......
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (18. September 2020, 16:35)


6

Freitag, 18. September 2020, 19:24

2017 klang eine Produktion von B&B jedenfalls so: https://www.youtube.com/watch?v=yLWJC6M9l3w


"Story of a heart" von den Steps klingt schon sehr nach ABBA, aber auch etwas überholt, finde ich.
In diese Richtung wird das vermutlich gehen, vermute ich.

7

Samstag, 19. September 2020, 22:13

Hallo und Willkommen Peter,

Ich sehe es ähnlich wie Scotty. Die neuen Songs sind natürlich für uns Fans das Unglaubliche und nie für möglich Gehaltene.
Und ich bin auch überzeugt, dass die neuen Songs von unglaublicher guter Qualität sein werden. Sie werden auch an die Spitze der Charts kommen .... aber sie werden nie die Rekordzahlen an Youtube Klicks und Downloads von anderen neuen Bands erreichen, worauf die Jungen heute abfahren.

Schliesslich ist es eine Band der 70er, die vorallem wir, sagen wir mal zwischen 50 und 65 Jährigen, so richtig erlebt haben.
Viele ganz Junge kennen ABBA ja nur aus dem Mamma Mia Musical oder den beiden Filmen. Ihre Begeisterung und ihre Emotionen ABBA gegenüber wird sich wohl in Grenzen halten. Denke ich.

Wenn ich also wählen könnte zwischen ALT ODER NEU, dann würde ich mich auf für die alten unveröffentlichen Songs entscheiden, einfach weil sie aus der Zeit sind, als ich ABBA als Teenager oder junger Erwachsener emotional gelebt und gefühlt habe. Es gab nur ABBA und sonst nichts. Mein Zimmer war volltapeziert mit Postern. Alles von ABBA wurde reingezogen, egal ob am Radio, TV oder in Zeitschriften.

Darum stehen für mich auch die alten unveröffentlichen Sachen, wie JLT, ganz klar an erster Stelle.
Und ich hoffe auch, dass unsere 4 Lieblinge das noch selber entscheiden können, die Archive zu öffnen und diese alten Songs zu veröffentlichen.
Denn wir wissen alle, dass sie so oder so veröffentlicht werden. Es ist nur eine Frage der Zeit.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

8

Sonntag, 20. September 2020, 08:05

Ich habe keine Zweifel an den neuen Songs. Ich habe keine Angst, dass sie enttäuschend sein werden. Ich entscheide mich, diese Songs anstelle der alten zu veröffentlichen. Ich finde es sehr interessant, wie die Kompositionen sind, wie sie klingen und wie sie produziert werden. Ich erwarte reife Songs. Natürlich wird es Leute geben, die sagen: "Mamma Mia ist nicht zu schlagen". Mir ist es Schnuppe. Es gibt nichts mehr zu beweisen, einfach genießen!

9

Sonntag, 20. September 2020, 12:42

"Story of a heart" von den Steps...
Man kann schließlich jeden Song auf irgendeine Art und Weise schlecht machen. :thumbdown:

Sorry, aber diese Version geht für mich gar nicht und kommt nicht im mindesten an das Original heran. 8|


Was die "neuen" Songs anbelangt, habe ich durchaus Zweifel ob sie mir gefallen werden und ob sie auch von der Masse angenommen werden, freue mich aber dennoch darauf.

Die bisher nicht veröffentlichten Songs brauche ich dagegen eher nicht.
Gruß Markus

Markus S = ehemals Webmark

Mark Knopfler - Benny Andersson

10

Montag, 21. September 2020, 17:31

Ja, irgendwie gebe ich Scotty recht, das Musikgeschäft hat sich geändert, die Maßstäbe sind andere.
Trotzdem glaube ich, dass Erfolg (finanziell und in den Charts, aber auch bei den Fans) auch wichtig ist für die Vier. Ansonsten macht für mich diese ganze Verknüpfung mit der geplanten Show/Tour absolut keinen Sinn. Auch dieses ausquetschen der Musik in den "Mama Mia" Filmen (die ich übrigens nicht so schlecht finde, wie die Meisten hier) ist für mich nur aus finanzieller Sicht gesehen sinnvoll. Bestimmt ist es nicht der einzige Grund, aber auch ein wichtiger Aspekt.
Ein weiterer Punkt, sie waren die Ersten, die eine CD herausgebracht haben und sie wären dann die Ersten mit einer Welttournee mit Avataren - das macht definitiv unsterblich. Ich glaube, dieser Punkt ist, wenigstens für die beiden B`s ein genau so großer Ansporn.
Und natürlich allen zeigen zu wollen, dass man es noch kann. Ich bin der Meinung, ohne diesen Ehrgeiz würde kein Comeback Sinn machen. Nebenbei bemerkt, ich werde nicht der Einzige sein, der es ihnen zutraut. Und in diesem Punkt ist es trotzdem ein Risiko.

Zum zweiten Punkt - qualitativ gute Musik muss nicht erfolgreich sein. ABBA wären nicht die Ersten die das erfahren müssten. Und damit meine ich nicht nur Kritiker, denen irgendwas nicht gefällt, nicht zeitgemäß ist, angestaubt klingt. Gerade diese krampfhafte Verbindung, neue Lieder und Tour, kann dann genau ein Fehlschlag werden.
Was die Qualität angeht, da traue ich ihnen höchstes Niveau zu, aber das ist kein Garant für Erfolg und deshalb ein Risiko.

Der dritte Punkt, ihre Bedeutung für die Musik. Vielleicht läuft ja ihre Avatar-Tour in 200 Jahren noch so wie heute Mozart, Beethoven, Shakespeare oder Goethe. Aber das werden sie wahrscheinlich nie erfahren - wir wohl auch nicht. Aber jetzt, zu Lebzeiten, würden sie sicherlich noch mitbekommen, wenn im kommenden Jahr ihr Schaffen verissen würde. SIe "planen" jetzt seit über zwei Jahren ihre Rückkehr und dann würde es Niemand hören wollen? Ich finde das schon ein Risiko.

Was das gewinnen angeht, ja, das ist so eine Sache. Sie hätten sich ein Hotel mieten, ein schönes Wochenende miteinander verbringen und über die alten Zeiten reden können, zusammen Musik machen. Da wäre nicht wirklich ein Risiko dabei gewesen, außer man hätte sich nicht wirklich verstanden. Das dem nicht so ist, das bestätigen ja alle Vier. Ich finde das auch sehr schön, weil es wohl doch eher die Ausnahme ist. Oft werden nur am Grab noch nette Worte über Menschen gesagt, mit denen man einst eng verbunden war und sich dann später im Streit getrennt hat. Das dies hier nicht der Fall, kann einen doch ein wenig positiv stimmen. Insofern gesehen, haben die Vier eigentlich schon gewonnen - die neuen Lieder sind dann eher ein nettes "Abfallprodukt" für uns.

Nicht damit es falsch ankommt, ich freue mich auch auf die neuen Sachen und ich bin fest davon überzeugt, dass sie Erfolg damit haben werden. trotzdem ist es für mich ein Risiko, das ABBA da eingeht. Aber das haben sie früher mit jeder Platte getan, mit jeder Tournee, dieses Risiko stand bei dem Musical und den Filmen im Raum. Ihre Musik war einfach zu gut.

Vielleicht, wenn sie die Kommentare hier lesen, kommen sie auf die Idee und machen ein Doppelalbum. Eine Seite neue Lieder, drei Seiten alte, unveröffentlichte Titel. Entschuldigung, das war jetzt extrem gesponnen.

11

Montag, 21. September 2020, 19:30

Hallo Peter...

ich kann Deine Sichtweise, was das Risiko der Veröffentlichung der neuen Songs betrifft, absolut gut verstehen, obwohl ich es ja in Nuancen noch etwas anders sehe.......Deine Bedenken, was das "Risiko" betrifft, sind also absolut nachvollziehbar, wobei ich denke, dass man da auch wieder, was die vier ABBA-Mitglieder betrifft, gewisse Unterschiede machen muss....

Das fängt an bei der Frage : Ist Erfolg für die 4 wichtig ?....

Hier würde ich sagen: Ja und Nein......Und die 4 sehen das auch sehr unterschiedlich.......Natürlich ist es so, dass sich jeder Künstler über Erfolg freut und gerade auch unsere 4 ABBA's haben da viel Herzblut in die neuen Songs reingelegt. .......Selbstverständlich würden sich alle Vier über einen erfolgreichen Verlauf ihrer Veröffentlichungen freuen..........Trotzdem gibts da markante Unterschiede......

Beginnen wir bei Benny und Björn, denen der kommerzielle Erfolg bei diesem ganzen Avatar-Projekt schon sehr wichtig ist. Nicht, dass es da um persönliche finanzielle Aspekte geht, aber der Ehrgeiz der Beiden, neben den künstlerischen Herausforderungen auch kommerziellen Erfolg zu generieren und vielleicht sogar mit dem Avatar-Projekt neue Meilensteine zu setzen, ist zweifellos vorhanden und war auch für die beiden eine Triebfeder für die Aufnahme der Songs.........

Agnetha steht da an einer völlig anderen persönlichen Position......Natürlich wird auch sie sich freuen, wenn die neuen Songs und das Avatar-Projekt erfolgreich sind, aber für sie sind kommerzielle Gesichstspunkte bei diesem ganzen Projekt völlig untergeordnet. Sie sind für sie von absolut untergeordnetem Interesse. .....Agnetha's Zugang zu den neuen Songs war nie ein rationaler Zugang wie etwa bei B+B, sondern immer ein sehr inspirativer und emotionaler Zugang. Wohlgemerkt, genauso perfektionistisch, aber eben aus einer völlig anderen Lebensphilosophie heraus. Was man übrigens schon an der Tatsache sehen kann, dass sie eine Befürworterin für neue, gemeinsame Songs schon seit 2013 ist, lange bevor überhaupt jemand an so etwas wie ABBA-Avatare dachte.....Agnetha's Herangehensweise an neue Songs wurden immer von Motiven der künstlerischen Herausforderung geleitet und niemals von Motiven eines kommerziellen Erfolges..........So war das übrigens zuletzt auch bei ihrem Album "A", über dessen großen Erolg sie sich natürlich riesig gefreut hat, aber die Arbeit an diesem Album hatte für sie immer einen hochinspirativen Zugang............

Zu Frida schliesslich will ich mir kein Urteil anmaßen, weil ich da von ihr zu wenig aus der jüngsten Vergangenheit kenne und nicht wirklich weiss, wie ihre ganz persönlichen Überlegungen und ihre Herangehensweise an dieses Thema ist, aber ich würde sie da eher in der Nähe Agnetha's vermuten als in der Nähe von B+B.....

Dazu passt übrigens auch Dein Satz, dass die starre Verknüpfung der neuen Songs an das Avatar-Projekt ansonsten keinen Sinn machen würde.......Das trifft nämlich zu 100 Prozent auf Benny und Björn zu, weswegen es diese starre Verknüpfung trotz aller chaotischen Umstände noch immer gibt, während für Agnetha diese starre Verknüpfung der beiden Projekte niemals wirklich Sinn gemacht hat, weil das Avatar-Projekt im Hinblick auf die neuen Songs für sie immer nur ein Vehikel für die neuen Songs war, das sie persönlich niemals dafür gebraucht hätte und weswegen sie nie eine Befürworterin für diese starre Verknüpfung war und ist....

Was MAMMA MIA betrifft, so denke ich auch, dass dies heute nur noch eine rein kommerzielle und finanzielle Relevanz hat. ...Am Anfang, vor gut 20 Jahren, war MMM mal eine sehr charmante idee und die ersten Jahre bis etwa hin zum ersten Film knapp 10 Jahre später, hatte das auch noch eine gewisse künstlerische Berechtigung, während es danach nur noch um den Kommerz ging und man die "künstlerische Seele" des ganzen Projektes endgültig "verkauft" hat, als man verschiedene ABBA-Songs fundmental abänderte, damit sie zur Filmhandlung passten.......Auch hier sind Björn und Benny die sehr rational agierenden Befürworter dieses Projektes, während Agnetha daran nie ein finanzielles Interesse hatte...

"Unsterblich" ist ABBA sowieso, da brauchen sie keine Avatare dafür, da sind wir uns sicher alle einig........Und was den Ehrgeiz betrifft.......ja sicherlich würde ein "Comeback" keinen Sinn ohne einen gewissen Ehrgeiz haben......Den haben definitiv alle vier......Aber es ist der künstlerische Ehrgeiz, der da nach meiner Meinung entscheidend ist, soll heissen, im Studio alles perfekt zu machen und den kompletten Fokus auf auf die eigene künstlerische identität zu legen. .....Der Ehrgeiz, darauf zu schielen, was den größten kommerziellen Erfolg bringen kann, sehe ich persönlich da eher als kontraproduktiv an.........Und insofern sehe ich diese krampfhafte Verbindeung der Songs mit den Avataren auch als einen großen Fehler an........Das ergibt in der Tat ein gewisses Risiko, da gebe ich Dir recht, aber dieses Risiko existiert eben nicht aus künstlerischen Gesichtspunkten, sondern es ist ein Risiko, dass sich nach meiner Meinung aus falschen persönlichen und logistischen Überlegungen nährt...

Dein Einwand, dass die Vier einen fehlenden kommerziellen Erfolg oder gar einen Verriss mitbekommen würden, ist sicherlich berechtigt. Der würde wehtun. Obwohl er in historischer Hinsicht keinerlei Relevanz hätte. Er würde bald wieder vergessen werden und würde verschwinden in der Bedeutungslosigkeit, während der Name, die Bedeutung und die künstlerische Relevanz der Gruppe ABBA unverändert weiterleuchten würde.......Die Frage ist aber eben in der Tat nur, wie ABBA das dann selbst empfinden und noch erleben würden......BBA sind alle um die 75, Agnetha ist 70 und für uns alle ist die Zeit und wie wir sie erleben dürfen, leider nicht unendlich....

Und ja, mit dem "Hotel mieten" ist wirklich ein nettes Beispiel, aber hier kann man sicherlich sagen, dass es nicht um eine "Wiederversöhnung" oder "Wiedervereinigung in persönlicher Hinsicht" ging, denn die gabs ja in vielen kleinen Schritten schon in den Jahrzehnten zuvor......Man war ja schon längst mit den gemeinsamen persönlichen Problemen, die man mal hatte, im Reinen und man hatte da schon längst keine Berührungsängste mehr..........Aber das man das ganze dort gemacht hat, weswegen es ABBA gibt und wie sie alle kennengelernt und liebgewonnen haben, im Musikstudio, und sie wieder das gemacht haben, weswegen sie so berühmt wurden, das war das ganz besondere daran, nach so vielen Jahren......In der Tat kann man aus diesem Blickwinkel die neu entstandenen Lieder auch als eine Art "Nebenprodukt" bezeichnen........im besten Sinne des Wortes.........für die Fans, aber auch für sich selbst...

Obs nun ein Risiko ist ?.......Das kommt sicherlich auf die Sichtweise eines jeden Einzelnen an.......Sieht man es kurzfritig, langfristig, kommerziell, künstlerisch ?.....Das sieht jeder sicherlich ein bisschen anders....

Und wer weiss........ein Doppelalbum mit alten und neuen Songs.......das kommt vielleicht schneller als gedacht......wobei "schnell" bei Universal relativ ist........Wait and see.... ;)
.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. September 2020, 19:41)


12

Dienstag, 22. September 2020, 13:01

Da muss ich dir zu 100 Prozent Recht geben, dass es für Jeden der Vier eine andere Bedeutung, einen anderen Blickwinkel gibt, die neuen Lieder zu machen. Ich muss aber auch sagen, ich kenne Keinen so gut, um mir ein Urteil darüber erlauben zu können, kann mich aber im großen und ganzen schon mit deiner Darstellung anfreunden. Einzig bei Benny, da ware ich mir nicht so sicher. Da hätte ich jetzt gesagt, der will Musik machen, seine Musik machen. Wenn es ihm um Geld und Erfolg gegangen wäre, dann hätte er schon in den 80'er und 90'er Jahren sich internationale Stars suchen können und für die Hits, oder auch nur Lieder, geschrieben und er würde nicht solche CD's mit BAO wie jetzt machen (damit meine ich nicht, das diese Musik schlecht ist). Aber das ist nur meine Ansicht.

Zu meinem Risiko noch einmal. Finanziell sind die neuen Titel sicherlich kein großes Risiko, das können die Vier verschmerzen. Wäre ich bei der Deutschen Bank, würde ich sagen, das sind Peanuts. Die Verbindung mit den Avataren sehe ich da allerdings schon sehr kritisch. Da sind, ich vermute jetzt mal, hauptsächlich die beiden B's sicherlich in Vorleistung gegangen (ich glaube, den beiden A's liegt das nicht wirklich so am Herzen). Ich könnte mir allerdings schon vorstellen, dass sie clever genug sind, dass sich das im Rahmen hält.
Schlimmer ist für mich wirklich, dass sie verrissen werden. Das sie ihren festen Platz in der Geschichte der Musik haben, da bin ich mir auch sicher, aber gerade deshalb wäre es eine herbe Enttäuschung für ABBA. Teleny hat ein paar Comebacks verlinkt. Das waren alle mehr oder weniger erfolgreiche Künstler zu ihrer Zeit (ja, ist Geschmackssache, ich kannte sie wenigstens alle), aber haben wir diese Rückkehr gebraucht? Gut A-ha waren danach auch wieder erfolgreich, aber das war auch die Ausnahme - finde ich. Bei den anderen hat man gesagt, oh, die gibt es wieder, muss ich mir unbedingt mal anhören. Und dann? Naja, wenn ich etwas von denen hören will, hole ich wohl besser meine alten Platten wieder raus.
Ich glaube, wenn man einmal ein gewisses Niveau erreicht hat - und sie waren nun mal ganz oben - dann möchte man schon etwas mehr als nur ein paar neue, nette Lieder machen. Das ist garantiert ihr Anspruch. Um so schlimmer, wenn das dann daneben geht... Für mich ist Falco ein typisches Beispiel dafür. Auch wenn er nicht wirklich ein Comeback hatte, er ist seinem frühen Erfolg immer hinter her gelaufen und letztendlich daran zerbrochen (die Gefahr sehe ich für ABBA natürlich nicht).
ABBA weiß ganz genau, was sie in der Vergangenheit geschaffen und was sie in der Musik bewirkt haben. Aber sie werden, wie wir Alle, nie erfahren, was davon in der Zukunft bleiben wird. Um so schlimmer, wenn es dann ein Fehlschlag werden würde. Es wäre wenigstens für uns der letzte Eindruck.

Ich bin ein sehr pessimistischer Mensch, deshalb sehe ich hauptsächlich das Risiko. Bei alten, unveröffentlichen Titeln gibt es das einfach nicht. Die haben wir damals so aufgenommen, die waren einfach so. Und das sie kein Hit sind - deshalb haben wir sie damals nicht veröffentlicht. Punkt - die Fans würden sich trotzdem drauf stürzen.
Aber ich werde mir natürlich die neuen Lieder auch anhören und zulegen. Weil ich auch der festen Überzeugung bin, dass die zwei A's immer noch gute Stimmen haben und die zwei B's, wenn vielleicht auch nicht den Nerv der Zeit treffen sollten, so zumindest genau wissen, was ihre Fans von ihnen erwarten. Sie sollten vielleicht nur langsam mit diesem taktieren aufhören und sagen, es ist Alles fertig und erscheint dann am... Sie tuen sich keinen Gefallen, mit dem was sie bisher getan haben.

13

Dienstag, 22. September 2020, 19:32

"ABBA" ist heute vor allem eine Marke, ein Synonym für zuverlässige Produktqualität. Aus diesem Vertrauen lässt sich eine Menge Kapital schlagen. Geschäftsleute stehen Schlange, um die vier Ex-Mitglieder für immer wieder neue Projekte zu gewinnen. Mit den Avataren ist es ihnen ausnahmensweise gelungen. Und erst daraus ist das Bedürfnis (oder die Notwendigkeit?) erwachsen, ganz neue Songs zu produzieren – sicherlich mächtig befeuert von Universal und Simon Fuller.

Natürlich glaube ich den Vieren unbesehen, dass sie im Studio mit großem Spaß ihr Bestes gegeben haben – wenn auch ohne ihre einstigen Säulen wie Michael B. Tretow oder Rutger Gunnarsson. Es kann auch gut sein, dass wirklich tolle Songs dabei herausgekommen sind. Lasse Wellander, Görel Hanser oder Mark Levengood sagten so etwas. Doch für mich werden es nicht ABBA sein. Ich empfinde das "Comeback" mehr als hoffnungsvollen Epilog zu einer Geschichte, die längst abgeschlossen ist.
Insofern würde ich mich mindestens genauso über alte, unveröffentlichte Songs freuen, aus einer Zeit, in der ABBA noch ABBA waren. Allerdings würden solche Veröffentlichungen nur die Fan-Basis beglücken und kaum neue Zielgruppen erschließen ...

14

Dienstag, 22. September 2020, 19:38

Sie tuen sich keinen Gefallen, mit dem was sie bisher getan haben.


Ja, damit haben sie sich in der Tat keinen Gefallen getan, Peter.........Sehe ich absolut genauso........ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, sie haben mit dem ewigen Verschieben der Veröffentlichung sich schon einen größeren "Imageschaden" eingehandelt, als das bei den Songs selbst jemals der Fall sein wird....

Ich persönlich sehe die starre Verbindung der Lieder mit den Avataren ebenfalls absolut kritisch und bin der Meinung, dass sie den Charme und den Zauber, den diese neuen Songs vor allem auch emotional hatten, damit leider weitestgehend verspielt haben

Deine Frage, ob B+B mit ihren Kompositionen noch den Nerv der Zeit treffen, ist eine sehr gute Frage, denn hier geht es ja im weitesten Sinne um Popmusik und in diesem Metier sind B+B schon lange raus........Popmusikalische Veröffentlichungen in Albenform gab es in der etwas jüngeren Vergangenheit nur noch von Agnetha........Ich kann mich noch sehr gut an 2012 erinnern, als ich von der Zusammenarbeit von Agnetha mit Jörgen Elofsson erfuhr..........Viele haben dann gesagt, wie toll es wäre, wenn sie das Album mit Benny machen würde...........Meine Antwort war dann immer, dass ich absolut froh und glücklich bin, dass sie das Album zusammen mit Jörgen Elofsson macht und mit keinem anderen, denn diese Zusammenarbeit war im Jahre 2012 für Agnetha die perfekte Konstellation, es hätte keine bessere gegeben (allenfalls, wenn sie es mit Eigenkompositionen gemacht hätte)......

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich bin mir sicher, ja ich weiss, dass die neuen Songs qualitativ absolut hochwertig sein werden. Aber es ist ABBA. ....ABBA, wie wir es lieben..... Aber ABBA steht vor allem für die 70er und 80er Jahre..... Das ist in diesem Kontext ein nicht zu vernachlässigender Faktor.....

Die weiblichen Stimmen werden brillant sein.... Brillant, aber anders..... Agnetha's und Frida's Stimmen sind heutzutage in ihren Höhen und Stimmlagen noch etwas weiter voneinander entfernt als damals. Es hört sich nach wie vor großartig, aber auch ein ganz klein bisschen anders an. Das sollte man auch wissen. Ein bisschen anders, aber genauso gut........Wie dann so ein "etwas anders" wahrgenommen wird ist dann sicherlich aber auch wieder eine Frage, die auf das hinausläuft, von dem Du schreibst

Du schreibst auch, "Umso schlimmer, wenn das dann daneben geht", Peter..........ich weiss was Du damit meinst, aber das ist dann auch wiederum die Frage, was man unter "daneben gehen" versteht.........Versteht man darunter wirklich nur die Chartplatzierung und den kommerziellen Erfolg ?.......oder kann man dies auch noch an anderen Gesichtspunkten ausrichten ?........Ich denke, Ja.........Der Punkt für mich persönlich ist zum Beispiel der, dass wenn ich mir neue Songs anhöre und sie gefallen mir, .....gesanglich, musikalisch, künstlerisch......dann sind sie für mich persönlich auch nicht "daneben" gegangen, auch wenn sie vielleicht in Charts unter "ferner liefen" abschneiden würden...

Das Beispiel FALCO ist übrigens ein sehr gutes Beispiel......In deiner Hinsicht, aber auch in umgekehrter Hinsicht.......Denn Falco ist heute in der allgemeinen künstlerischen Bewertung seines künstlerischen Werkes als eine Art Genie anerkannt........Man bewertet ihn nach Jeannie, nach Amadeus oder dem Kommissar, während seine "Flops" weitestgehend vergessen sind und für seine künstlerische Bewertung nur noch eine ganz untergeordnete Rolle spielen..........Für Falco selbst war das damals ein Problem, aber seine Persönlichkeit unterschied sich ja auch exorbitant von den ABBA-Mitgliedern, obwohl sich deren Persönlichkeiten auch wiederum sehr unterscheiden und jeder der Vier damit ganz unterschiedlich umgeht.

15

Mittwoch, 23. September 2020, 18:04

Nur drei Anmerkungen Scotty, denn ich stimme schon im Großen und Ganzen mit dir überein.

Das mit der Musik der 70'er und 80'er ist sicherlich das größte Problem, da gebe ich dir vollkommen Recht. So mancher Titel von ABBA aus dieser Zeit würde heute wohl kein Hit mehr werden. Zu meiner Schande muss ich allerdings auch eingestehen, mein Musikgeschmack ist in dieser Zeit auch verharrt. Ich könnte heute nicht mehr groß mitreden, wenn es um Musik und Künstler geht (Deshalb finde ich es auch interessant, wenn du hier immer wieder mal andere Künstler vorstellst). Mit "Story of a heart" hat Benny allerdings noch einmal gezeigt, dass er die "alte" ABBA Musik durchaus noch kann. Und die Fans wollen, glaube ich jedenfalls, diese Musik hören. Der Zeit angepasst, aber bestimmt kein "Waterloo"-Clon gerappt.

Das mit dem "daneben gehen", ist definitiv etwas sehr persönkiches. Auch ich finde manchmal noch mir unbekannte Musik, wo ich sage, warum ist das kein Hit geworden. Zum Beispiel finde ich sehr viele ABBA Titel auf den Alben viel interessanter, als so manchen Singelhit.
Vielleicht hat das aber auch mit dem Alter zu tun. Ich komme aus dem Osten und muss heute sagen, wir hatten damals doch verdammt gute Bands, die verdammt gute Musik gemacht haben. Heute höre ich mir das öfters wieder an, damals gab es nur "Westmusik". Da frage ich schon manchmal, warum hatten die damals im Westen keinen Erfolg damit. Gut, es wurde wahrscheinlich nie veröffentlicht und wenn doch dann nicht beworben. Mir fällt nur Karat ein, die auch im Westen einen Hit hatten.
Was einem gefällt ist halt Geschmackssache. Ich habe das daneben gehen mehr aus der Sicht der Künstler gemeint. Die haben doch ganz bestimmte Erwartungen und Hoffnungen. Werden die nicht erfüllt, ist man enttäuscht. Das muss nicht an einem Hitparadenplatz oder Verkaufszahlen hängen. Die haben Wochen, Monate, oder wie in dem Fall ABBA, Jahre(?) daran gearbeitet, haben alles versucht, es perfekt zu machen und dann habe ich einfach eine gewisse Erwartungshaltung an mein Produkt. Und das würde ich dann auch gerne irgendwie gewürdigt sehen.

Falco war nicht wirklich ein gutes Beispiel. Ihn mit vier "coolen" Schweden zu vergleichen, naja - hätte ich nicht machen sollen. Sehr viel mehr Unterschiede können erfolgreiche Menschen wohl nicht haben.
Ich gebe dir auch Recht Scotty, dass er heute nur an seinen Erfolgen gemessen wird (insofern ist das Denkmal ABBA schon fest gegossen) - er hat es aber nie erlebt. Seine ersten Erfolge haben ihn mehr oder weniger berauscht und ab da ist er denen hinterher gelaufen. Eigentlich hat er danach nur noch Prügel bezogen (nicht von den Fans). Aus der Welt ist er gegangen als "missverstandenes Genie".
Ich muss aber auch sagen, ich fand ihn damals viel, viel besser als heute. Gerade das Album, was weit nach seinem Tod noch in einem Keller gefunden und dann auch noch veröffentlicht wurde - das war so ziemlich das Letzte, was die Welt gebraucht hat. Da hat man sich mit den "alten Titeln" auch keinen Gefallen getan.

16

Dienstag, 29. September 2020, 12:57

"Nur an Scotty"

Du hattest mir, als Antwort auf eine andere Frage, folgendes geschrieben:
Als Veröffentlichung würde ich aber immer die alten Sachen vorziehen...........Allem voran natürlich JUST LIKE THAT, schon aus Respekt vor der Künstlerin Agnetha Fältskog, die dieses Lied fast im Alleingang gewuppt hat, als BBA schon keine richtige Lust mehr auf ABBA hatten...........oder das großartige JUST A NOTION........MONSIEUR, MONSIEUR......und die vielen, vielen anderen Schätze, die es da noch gibt....
kannst du dagen, welche Titel du noch so von ABBA kennst, von denen normal Sterbliche keine Ahnung haben?

Danke schon im voraus für die Antwort und die Mühe.

17

Dienstag, 29. September 2020, 16:31

Ach, da gibt's ja noch eine ganze Reihe von kleinen Schätzen, die da so im Archiv schlummern, Peter, und die ABBA als eine Art Outtakes veröffentlichen könnten, in etwa so, wie das die Beatles auch gemacht haben.......und zwar betreffs Alternativ-Versionen bereits bestehender Veröffentlichungen als auch generell nicht veröffentlichte Songs...

So gibt es beispielsweise eine auch sehr schöne Version von HAPPY HAWAII, die nur von Agnetha solo gesungen wurde und wo auch die Steel-Gitarren etwas authentischer eingesetzt wurden......Dies war die allererste Version, die man von HAPPY HAWAII aufgenommen hatte und die auch in einer sehr guten Klangqualität ist.........Ebenso gibt es eine Soloversion von Agnetha vom Song WHAT ABOUT LIVINGSTONE, die sehr reizvoll ist.........Von Agnetha besungen fällt mir auch noch das Lied BABY ein, eine frühe Version des Songs ROCK ME, den dann ja Björn gesungen hat und von dem es auch eine fertige und klanglich gute Version gibt........Und es gibt auch spannenderweise eine Soloversion von Agnetha des Songs ANGELEYES......Von ANGELEYES gibt es eine ganze Reihe von Alternativ-Versionen, 5 oder 6 Stück, eine davon nur mit Agnetha, die anderen mit Agnetha und Frida

Dann gibt's vom Song FUNKY FEET eine fertige Abmischung, die man erst sehr spät dann doch verworfen hat. Dann gibt's den Songs STOP, LISTEN TO YOUR HEART, der zwar eine frühe Version des späteren BANG-A-BOOMERANG ist, der sich aber so stark von diesem unterscheidet, dass es eigentlich fast ein eigenständiger Song ist, viel langsamer in einer eher balladesken Form.......

Dann gibt's aus den Jahren 1976, 1977 und 1979 einige Songs, die in der Öffentlichkeit gänzlich unbekannt sind, wobei ich jetzt nicht weiss, ob Carl-Magnus Palm sie in seinen neuen "Complete Recording Sessions" erwähnt hat.....Ich glaube aber nicht......Das sind natürlich nochmal besondere Leckerbissen........Auf ihre Songtitel bzw. Arbeitstitel möchte ich an dieser Stelle aber jetzt nicht weiter eingehen

Weiter gibt es beispielsweise eine ganz frühe Version von WHY DID IT HAVE TO BE ME, die sich ganz extrem von der bekannten Version unterscheidet, als man das Lied in einer Art FATS-DOMINO-Stilistik aufgenommen hat (damit meine ich nicht das später entstandene MEMORY LANE, dass eher countryhafter ist)...........UNDER MY SUN wurde vor der 79er-Tour fertig eingespielt...........Und es gibt ein zweites Lied von Agnetha, welches sie gemeinsam mit I'M STILL ALIVE geschrieben hat und wofür es eine Demo-Aufnahme gibt..........

Dann gibt's natürlich noch die ganzen Songs von ABBA UNDELETED, die ja allgemein bekannt sind, wie etwa CRYING OVER YOU oder FREE AS A BUMBLE BEE usw...

Agnetha hat ANOTHER ME, ANOTHER YOU eingesungen, ebenso EVERY GOOD MAN..

Und von Agnetha solo gibt es natürlich unter anderem noch die 5 aufgenommenen, fertig abgemischten, aber nie veröffentlichten Songs zu ihrem Album MY COLOURING BOOK, die natürlich mit die kostbarsten Schätze sind.........Allen voran das großartige ANYONE WHO HAD A HEART, aber auch IT MIGHT AS WELL RAIN UNTIL SEPTEMBER oder den Song DON'T LET THE SUN CATCH YOU CRYING, um mal 3 davon zu nennen......Zu diesen 5 Songs gibt es weitere 7 Songs als Demoaufnahmen, die allerdings nicht fertig abgemischt wurden.....Dazu gehört unter anderem das wunderschöne YOU'RE MY WORLD von Cilla...

Ich könnte noch mehr drüber schreiben, denn das ist ein riesiges Thema, aber ich denke ich konnte Dir im Groben schon mal so einiges dazu sagen, Peter.... :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (29. September 2020, 16:36)


18

Dienstag, 29. September 2020, 17:49

Und da will ich doch auch noch ergänzen, was Tim Rice zu den nicht veröffentlichten Songs aus Chess gesagt hat.
Es gäbe noch so viele Songs, dass es für ein 2. Musical reichen würde (siehe dazu auch den Podcast von Tim Rice).

Ich hoffe, wir erleben das auch noch, dass all diese Outtakes, Demos oder andere nicht veröffentliche Songs das Tageslicht erblicken. :rolleyes:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

19

Dienstag, 29. September 2020, 18:16


Und von Agnetha solo gibt es natürlich unter anderem noch die 5 aufgenommenen, fertig abgemischten, aber nie veröffentlichten Songs zu ihrem Album MY COLOURING BOOK, die natürlich mit die kostbarsten Schätze sind.........Allen voran das großartige ANYONE WHO HAD A HEART, aber auch IT MIGHT AS WELL RAIN UNTIL SEPTEMBER oder den Song DON'T LET THE SUN CATCH YOU CRYING, um mal 3 davon zu nennen......Zu diesen 5 Songs gibt es weitere 7 Songs als Demoaufnahmen, die allerdings nicht fertig abgemischt wurden.....Dazu gehört unter anderem das wunderschöne YOU'RE MY WORLD von Cilla...

Das war sehr spannend zu lesen, Scotty.
Wahnsinnig spannend fand ich das mit den 7 nicht fertig abgemischten Songs von MCB. Wenn die jemand fertigmischen würde, plus die 5 fertigen nicht veröffentlichten, hätte man ein neues Album. :love:

20

Mittwoch, 30. September 2020, 08:58

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, nur noch eine kurze Frage.
Was schätzt du, wie viele Titel liegen da noch unveröffentlicht in irgendwelchen Schubladen?