Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. September 2020, 04:37

Der Einfluss der ABBA-Musik im 21. Jahrhundert........Lady Gaga & Co.

Der von mir in der vergangenen Woche eröffnete Thread bezüglich ABBA/Muhammad Ali hat mich auch zu einer Fragestellung gebracht, die in diesem Zusammenhang auch sehr interessant ist, nämlich die Frage, inwieweit und vor allem welche bekannten Künstler und Lieder der jüngeren Vergangenheit von der Musik von ABBA maßgeblich beeinflusst wurden....

Wohlgemerkt, hier soll es nicht um die Frage gehen, wer ABBA kopiert oder gar gecovert hat, sondern es geht hier um den Einfluss der ABBA-Stilistik in andere Musik...

Ich bin hier der Meinung, dass der musikalische Einfluss von ABBA für die spätere Popmusik wesentlich bedeutender ist, als das vielleicht von manchen angenommen wird. Nicht vergleichbar mit jenem, den die BEATLES für die gesamte Popmusik haben, denn diese sind sicher unerreichbar......Aber dahinter folgen einige weitere Popmusik-Legenden, zu denen ich auch ABBA zähle, die einen wichtigen Einfluss auf die weitere Popmusik genommen haben...

Dieser Thread soll nun dafür gedacht sein, einerseits etwas über dieses Thema zu diskutieren, aber vor allem dafür, hier Beispiele von Gruppen oder Lieder zu thematisieren, die bewusst oder unbewusst von dieser ABBA-Stilistik beeinflusst wurden....

Und ich möchte hier mal beginnen mit einer Künstlerin, von denen sicher einige nun sagen werden : Was ?????....Was hat die mit ABBA zu tun ???.......und wo vielleicht die meisten diese stilistische Verbindung bisher nicht gesehen haben....

Nämlich mit LADY GAGA..........Ich war nie ein spezieller Fan von ihr, aber mir ist mit der Zeit aufgefallen, dass viele ihrer Lieder typische Charakteristiken der ABBA-Musik enthalten und dass diese von der ABBA-Stilistik sicherlich, wenn auch möglichwerweise nicht immer bewusst, deutlich beeinflusst sind....

Ich führe hier mal 2 Beispiele dafür auf...

Da ist zum Einen ihr Song BAD ROMANCE....

Lasst Euch dabei nicht irritieren von den ersten knapp anderthalb Minuten, wo man den typischen Lady-Gaga-Style hören kann, aber wenn nach etwa 1:25 Min. der Refrain des Liedes bis etwa 2:00 einsetzt und der während des Songs noch zweimal wiederholt wird, dann ist das ABBA PUR.........ABBA PUR wohlgemerkt im Kleid des neuen Jahrhunderts, 30 Jahre später, mit den heutigen anderen technischen Möglichkeiten, ........Dieser Refrain kann nicht nur den Einfluss der ABBA-Stilistik nicht verleugnen, sondern er ist eigentlich ABBA pur.........Stellt Euch den Refrain vor mit den technischen Möglichkeiten von 1979 und den Stimmen von Agnetha und Frida.......Der ganze musikalische Aufbau lässt keinen Zweifel aufkommen...

https://www.youtube.com/watch?v=qrO4YZeyl0I

Wohlgemerkt, es geht hier nicht darum, dass LADY GAGA etwa die ABBA-Stilistik kopiert hätte.......Das hat sie sicherlich nicht........sondern es geht hier um den natürlichen Einfluss der ABBA-Musik in die neuere Musik unseren neuen Jahrhunderts....

EIn weiteres Beispiel von LADY GAGA, dass ich hier ausfführen möchte, ist ihr Lied ALEJANDRO, wo man ebenfalls im Refrain des Liedes sehr gut diesen Einfluss der ABBA-Stilistik hören kann.......Im folgenden Video erstmsls von 3:00 bis 3.40 und dann noch weitere Male innerhalb des Songs.....

Fast schon lustig ist, dass Lady Gaga in ihrem Text hier auch von Fernando singt......

https://www.youtube.com/watch?v=niqrrmev4mA

Es gibt im Songmaterial von Lady Gaga noch eine ganze Reihe weiterer Beispiele, wo man diesen ABBA-Sound sehr gut heraushören kann......


Ein weiteres gutes und noch aktuelleres Beispiel ist die kanadische Rockband ARCADE FIRE um WiN BUTLER und REGINE CHESSEGNON, bei denen man ebenfalls diesen direkten ABBA-Einfluss nicht überhören kann. Zuletzt in ihrem letzten Album von 2017, wo dieser ABBA-Sound in einer ganzen Reihe von Songs zu hören ist.......Als Beispiel führe ich hier mal den Titelsong EVERYTHING NOW auf.........Auch hier dürft ihr Euch von den ersten 45 Minuten nicht irritieren lassen, denn diese hören sich bemerkenswerterweise sehr nach BEATLES an, enden mit dem langen Ton aus dem Beatles-Song A DAY IN THE LIFE, bevor dann nach etwa 0:45 min. des Videos der ABBA-Sound das Lied übernimmt.....

https://www.youtube.com/watch?v=zC30BYR3CUk

Der Einfluss der ABBA-Musik, deren musik-stilistischen Merkmale und deren Sound, sind also auch in diesem Jahrhundert noch immer sehr präsent in sehr vielen aktuellen Liedern vieler Künstler......

Ich will es für den Moment mal bei diesen beiden Beispielen belassen und bin gespannt, ob auch ihr Beispiele habt, wo ihr einen solchen Einfluss zu erkennen glaubt......Sehr gerne auch bei Künstlern, bei denen man es zunächst gar nicht so vermutet, so wie etwa bei Lady Gaga...... bzw. welche Meinung ihr zu den einzelnen Beispielen habt......

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (17. September 2020, 07:13)


2

Mittwoch, 16. September 2020, 13:22

Interessanterweise hat auch Björn in einem Interview in der Zeitschrift Gala im Juni 2010 gesagt:

"Ich höre regelmäßig Radio. Und dadurch weiß ich auch ungefähr, was die Kids und die Älteren von uns heute so hören. Mein derzeitiges Lieblingslied ist Bad Romance von Lady Gaga. Ich finde sie sehr spannend, weil sie einfach ihr eigenes Ding macht und unglaublich kreativ ist."

Ich denke, es ist nicht nur die Kreativität, die ihm an ihr gefällt, sondern die Lieder sind einfach nach seinem Musikgeschmack, also ABBA-esque.

3

Mittwoch, 16. September 2020, 17:19

Das ist ja in der Tat eine bemerkenswerte und spannende Aussage, die Björn damals getätigt hat...

Wenn ich mir diese so durchlese, komme auch ich zum Schluss, dass er bei BAD ROMANCE, bewusst oder unbewusst, speziell in diesem Refrain einfach seine eigene "Musik-DNA" wiedergefunden hat.

Wie Du treffend geschrieben hast, Uschi, hört er diesen ABBA-esquen Musikstil, den er selbst einmal mit erschaffen hat und gemischt mit den weiteren typischen Lady Gaga-Klängen ist das dann natürlich ein Lied was ihm gefällt....

4

Freitag, 18. September 2020, 11:10

Die ersten Sachen von Britney Spears sind offensichtlich unter Abba-Einfluss entstanden.

Bei "Hit me Baby one more time" geht es mit einem direkten Motiv-Zitat los, das bei Abba Grundbaustein für jede Melodie ist. "Ba da da"

Der Refrain ist dann auch in Harmonie und Theatralik Abba-Territorium.
Unser neuer Song I´m sorry, I love you auf YouTube
Die Groenalund Playlist auf Spotify ua. mit vielen Abba-Titeln.

5

Samstag, 19. September 2020, 21:09

Nach meinen Ferien im Tessin und Engadin melde ich mich auch wieder hier zurück.

Es gibt in der Tat schon viele Einflüsse von ABBA in der Popmusik zu finden. Und dies nicht erst bei Lady Gaga oder Arcade Fire, deren Album ich mir beinahe gekauft habe. Allerdings haben mir neben "Everything Now" die anderen Songs des gleichnamigen Albums beim ersten Mal hören nicht so zugesagt. Aber da muss ich wohl nochmals reinhören.

Die Songs "Bad Romance" und "Alejandro" haben in der Tat typische ABBA Charakteristiken und gehören sowieso zu meinen Lieblingssongs von Lady Gaga, natürlich neben ihrem Welthit "Poker Face".

Es gab aber auch schon in den 90er Bands wie "Ace of Base" oder "Roxette", die Songs herausbracht haben, welche mich schon sehr an ABBA erinnert haben.
Beispiele sind u.a die Balladen "Crash Boom Bang", "Vulnerable" oder "Anyone" von Roxette finde ich.

Ein anderes Beispiel aus neuerer Zeit ist auch "Amberian Dawn". Die geben ja auch voll zu, dass ihr letztes Album "Looking For You" schon sehr stark nach ABBA klingen.

Nachtrag:
Da kommen mir natürlich auch Erasure in den Sinn. Auch ihr Sound war z.T. geprägt von ABBA Melodien und ich meine natürlich jetzt natürlich nicht ihre Cover. :D
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chabba« (19. September 2020, 21:15)


6

Freitag, 25. September 2020, 20:51

Ich könnte mir vorstellen, dass man die Frage des Threads etwas weiter fassen könnte, denn ich glaube es ist generell der Einfluss schwedischer Produzenten und Musiker als der von Abba allein. Ob diese Produzenten ein Abba Gen in sich tragen oder ein skandinavische Musikgen, welches auch Abba in sich tragen, weiß ich nicht.

Fakt ist: Alle großen Popacts wurden und werden zu grossen Teilen von Schweden produziert, bzw. produzieren von Schweden komponierte Songs:

Britney Spears erstes Album wurde von Max Martin produziert und komponiert, Max Martin ist weltweit mindestens so erfolgreich wie B&B und sein Cheiron Studio in Stockholm war ein Taubenschlag für Künstler wie Celine Dion, Backstreet Boys, NSYNC, Rednex, Katy Perry, etc. etc.

Madonna's Produzenten sind größtenteils Europäer und auch Schweden. Das Album auf dem auch Hung Up ist wurde u.a. von Bloodshy and Avant und Bagge & Peer geschrieben und produziert...alles Schweden.

Und finally Lady Gaga:

Alejandro und auch Bad Romance wurde von ihr und RedOne produziert, einem Schweden.
Im Video zu Paparazzi, tut Lady Gaga etwas, was Abba nie getan haben: Sie spricht ihren Dialog IN SCHWEDISCH! Das Video wurde auch von Schweden produziert!

Außerdem sind die Jungs die Agnetha's letztes Album produziert haben, international erfolgreich mit Künstlern wie Britney Spears und Kelly Clarkson.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harry« (25. September 2020, 21:01)


7

Freitag, 25. September 2020, 21:29

Fakt ist: Alle großen Popacts wurden und werden zu grossen Teilen von Schweden produziert, bzw. produzieren von Schweden komponierte Songs:
Von "Fakt" und "allen" in diesem Zusammenhang zu sprechen, halte ich für unrealistisch. Ebenso könnte man diverse erfolgreiche Werke liefern, die in GB, USA, etc. produziert worden sind.
Gruß Markus

Markus S = ehemals Webmark

Mark Knopfler - Benny Andersson

8

Freitag, 25. September 2020, 21:55

Es gibt seit den 90ern kaum einen international bedeutenden Popact, der nicht auch von schwedischen Produktionen oder Kompositionen profitiert.
Dass bedeutende Produktionen auch von anderen internationalen Komponisten und/oder Produzenten kommen, bleibt davon ja unbenommen und hab ich auch gar nicht ausgeschlossen!

Für ein so kleines Land wie Schweden ist der Einfluss international aber überproportional groß, oder nicht?

9

Samstag, 26. September 2020, 02:55

Für ein so kleines Land wie Schweden ist der Einfluss international aber überproportional groß, oder nicht?

Dieser Satz ist sicherlich richtig..

Schwedens Einfluss auf die internationale Popmusik ist bezugnehmend auf die Einwohnerzahl des Landes definitiv überproportional groß und ich würde Schweden in einer europäischen Rangliste hier sogar auf Platz 2 setzen hinter Großbritannien

Schwedische Künstler, Komponisten, Produzenten, Arrangeure hatten gerade in den vergangenen 30 Jahren einen großen Einfluss in vielen internationalen Gruppen, das kann man so nicht anders sagen

Großbritannien bleibt allerdings hier nach wie vor die unangefochtene Nummer 1, auch wenn man ihre Präsenz gar nicht mehr so explizit wahrnimmt, weil man sie als selbstverständlich voraussetzt..

Fakt ist: Alle großen Popacts wurden und werden zu grossen Teilen von Schweden produziert, bzw. produzieren von Schweden komponierte Songs:

Dieser Satz ist jedoch definitiv falsch

Natürlich kann man hier nicht mal im Ansatz von "allen großen Popacts" sprechen, die von Schweden produziert werden. Diesen Satz finde ich schon krass übertrieben und es ist nach wie vor in der Fülle erfolgreicher Popmusik so, dass die überwältigende Anzahl von erfolgreichen Popmusikern NICHT von Schweden produziert werden, was allerdings auch gar nicht anders möglich wäre.

Ich denke, man kann da nicht einige bei uns im Westen bekannte Popacts wie Lady Gaga, Madonna, Katy Perry, usw. aufzählen, die teilweise mit schwedischen Produzenten zusammengearbeitet haben, um dann den Rückschluss zu tätigen, dass ALLE bekannten Popkünstler mit Schweden zusammenarbeiten.........Die vielfältigen weltweiten Popmusikkulturen haben da noch eine ganze Menge mehr zu bieten.

Was Großbritannien und die USA betrifft, so sind es dort noch immer die Mehrzahl erfolgreicher Popmusikgruppen, die ihren kreativen und produktiven Ursprung im eigenen Land hat..........Und natürlich bietet die weltweite Popmusikkultur noch umso viel mehr und diese anderen Popmusikkulturen aus Asien, Lateinamerika, Osteuropa in anderen Teilen dieser Welt sind nicht weniger erfolgreich, nur weil wir sie durch die Ignoranz der westlichen Musikindustrie vielleicht nicht kennen...

Ich könnte Dir jetzt auf Anhieb eine lange Liste von hocherfolgreichen internationalen Popmusikkünstlern der letzten 10 Jahre nennen, die nichts mit Schweden zu tun haben......Alleine in dieser Woche habe ich hier im Forum über 3 davon geschrieben........Da ist beispielsweise das in Lateinamerika wohl erfolgreichste Popmusik-Duo HA-ASH, die beiden Schwestern Perez-Mosa, ........da ist die im östlichen Teil dieser Welt super-erfolgreiche POLINA GAGARINA............und da ist vor allem auch die derzeit global angesagteste und erfolgreichste Popmusik-Gruppe auf diesem Planeten, BLACKPINK..........Die haben alle nichts mit Schweden zu tun.....


Trotzdem hast Du natürlich recht, dass Schweden in den letzten Jahrzehnten in Relation zu ihrer Einwohnerzahl einen Einfluss auf eine große Anzahl erfolgreicher westlicher Popmusikkünstler hatten

Deine Eingangsfrage, ob man den Titel dieses Threads eventuell auf ganz Schweden erweitern könnte, ist sicherlich interessant und diese Frage könnte man in einem anderen Kontext auch wirklich stellen, aber in bezug auf ABBA ist sie, so glaube ich, nicht ganz zielführend, sofern man ABBA hier nur als einen Teil dieses schwedischen Einflusses sieht...

Denn ich glaube, es ist umgekehrt.......Dieser massive schwedische Einfluss der letzten 3 Jahrzehnte von vielen schwedischen Produzenten bzw. Komponisten wurde erst möglich, weil es ABBA gab..........Er ist eine direkte Folge der kreativen Schaffenskraft von ABBA und ihn hätte es in dieser Intensität ohne ABBA nach meiner Meinung nie gegeben.....

Insofern kann man glaube ich die beiden Fragen nach dem Einfluss von ABBA und dem Einfluss schwedischer Musik überhaupt auch nicht in einem Atemzug stellen, sondern es sind zwei ganz verschiedene Fragen.........Verbinden könnte man diese beiden Fragen wohl allenfalls in dem Kontext, dass viele dieser Musikschaffenden eben auch von ABBA und ihrer Musik beeinflusst wurden...
.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (26. September 2020, 05:09)


10

Sonntag, 27. September 2020, 18:22

Danke für den sehr interessanten Beitrag. Tatsächlich denke ich mir bei fast jedem Titel, der eine starke Melodielinie hat, dass das ABBA-Qualitäten sind. Heute ist das vermutlich umso deutlicher, weil viele Produktionen sehr ähnlich klingen, die auf den Musikmarkt geworfen werden. Ich weiß nicht, ob daran das Internet und die rückläufigen Käufe von Musik sind, also eine Konsequenz daraus, dass viele Leute nur noch über Streaming Dienste Musik konsumieren und dafür kaum Geld zahlen... und es durch Digitalradio inzwischen Tausende Radiosender gibt, die immer mehr um die Aufmerksamkeit der Hörer buhlen, um durch Werbeeinnahmen Geld zu erwerben. Dazu gab es zuletzt auch eine sehr interessante Dokumentation, in der die Abhängigkeit der Menschen vom Smartphone und digitalen Medien erklärt wird... wie Algorithmen plötzlich bestimmen, welche Nachrichten man angezeigt bekommt und welche nicht... welche Musik man hören sollte und welche nicht. War sehr interessant, auch wenn es nur am Rande das Thema hier betrifft.
Auf jeden Fall gibt es auch heute noch Künstler, die ganz offensichtlich Pop-Musik im klassischen Sinne machen wie ABBA, mit wirklich starken Refrains. Lediglich die Produktion unterscheidet sich dann deutlich von der der 70er. Die technischen Möglichkeiten führen leider dazu, dass sehr viel nur noch aus digitalen Kanälen kommt und künstlich ist. Die Instrumente werden nicht mehr wirklich eingespielt, sondern fertig von Comuterprogrammen unterlegt... wahrscheinlich auch, weil echte Musiker leider das Geld gar nicht einspielen, was sie bei den Aufnahmen kosten... oder die Studiozeit an sich zu teuer geworden ist. Alleine bei Katy Perry fallen mir viele Lieder ein, die stark an ABBA erinnern. Lady Gaga ist auch ein gutes Beispiel. Viele Lieder sind heute einfach spärlicher instrumentiert und es gibt wenige, die herausragen und gemeinschaftlich gesungen werden. Aber das Ausgangsmaterial ist nicht immer oberflächlich, es sind die Umstände, unter denen produziert wird, die leider viele gute Ansätze im Sande verlaufen lassen. Frida hat so etwas in der Art schon einmal gesagt. Die Vernetzung der Welt führt dazu, dass sich vieles gleich anhört und man die Individualität des Interpreten nicht mehr heraushören kann. Benny und Björn haben sich mal ähnlich geäußert... dass inzwischen an einem Titel über 5 Kontinente 20 Menschen arbeiten und als Songschreiber gelistet werden... und dass es eine einheitlichere Musikkultur gibt, als noch vor Jahrzehnten. Ich glaube, da haben sie, zumindest im Mainstream, nicht ganz daneben gegriffen. Umso gespannter bin ich, wie sich die ABBA Lieder anhören werden, die sie neu aufgenommen haben.

11

Montag, 28. September 2020, 09:46

Das kann dann aber wirklich nur für den Mainstream gemeint gewesen sein, denn ansonsten ist das eher das Gegenteil. Heutzutage ist alles an Musik möglich. Mann muss sich nur umtun und ein offenes Ohr haben. Insofern ist die Musikkultur vielschichtiger denn je. :)
Kultur und Musik- http://www.bacio-di-tosca.de/