Sie sind nicht angemeldet.

61

Dienstag, 10. November 2020, 19:44

Nachdem ihr in den letzten Tagen wieder so tolle Titel von Agnetha hier verlinkt habt, wähl ich mir heute mal eine absolute Kuriosität, eine Skurrilität, aus dem Songkatalog von Agnetha aus...

Nämlich ein Lied, dass sie eher aus einem Gag heraus gesungen hat, völlig ohne jede Vorbereitung und absolut improvisiert

Die ursprüngliche Idee kam vom Radiosender SVERIGES RADIO, der damals eine Radiosendung zu Eheren von STIKKAN ANDERSON machen wollte und der damals auf die verrückte Idee kam, dass Agnetha und Frida zwei der alten Lieder von Stig einsingen könnten und man damit Stig überraschen wollte. Bei der damaligen Terminhetze von ABBA im Jahre 1979 eigentlich ein fast schon aussichtsloses Unterfangen. Doch beide ABBA-Damen sagten damals spontan zu.

Das alles war keineswegs selbstverständlich, denn damals herrschte zwischen Agnetha und Stig eine Art "Eiszeit" nach den Vorfällen der 79er-Tour. Während Frida ihr Lied Anfang 1980 zwischen den Aufnahmen der spanischen Songs und der Japan-Tour in den Polar-Studios aufnahm, war das bei Agnetha schwieriger, denn sie hatte während dieser spanischen Aufnahmen, den Super-Trouper-Aufnahmen und der Japan-Tournee ja noch ihre beiden Kinder, für die sie gleichzeitig eine Vollzeit-Mama war und damals war da sozusagen fast jede Minute durchgetaktet in ihrem Leben......So gingen die Wochen ins Land und SVERIGES RADIO machte Agnetha dann den Vorschlag, dass sie ihr Lied auch ohne jeden organisatorischen Aufwand ganz spontan in den radioeigenen Studios von SVERIGES RADIO aufnehmen könne........Dazu sagte Agnetha spontan zu und fuhr wenigeTage später in diese Studios von Sverige Radio und nahm das Lied LJUVA SEXTITAL auf, ......ein Lied, für das Stig gut 10 Jahre zuvor den Text geschrieben hatte und dass er gemeinsam mit Benny und Björn für die Sängerin BRITTA BORG geschrieben hatte...

Was Agnetha dann......spontan und ohne jede Vorbereitung und mit viel Improvisation.......aus diesem Lied gemacht hat, war dann eigentlich nicht mehr und nicht weniger als sensationell.........

Eigentlich war das Lied LYUVA SEXTITAL nämlich ein nettes Schlagerliedchen, quasi eine Persiflage auf die gerade zu Ende gegangenen wilden 60er-Jahre......Was man im Original und in all den Covern dazu aber nicht finden konnte, war die gesangliche Melancholie, die eigentlich so versteckt in diesem eigentlich lustigen Text lag.........Es gab keine Version, die das wirklich rüberbrachte...

.....bis Agnetha dieses Lied gesungen hat...... :!:

Sie verändert die Atmosphäre des Liedes, indem sie mit ihrer hohen, klaren Stimme wiederholt binnen einer Sekunde wechselt von einem fröhlichen, mitreissenden, lustigen, dynamischen Popsong im Refrain zu einem balladesken Teil des Liedes voller Melancholie in den Strophen............Und das alles unter diesen Umständen einer solch improvisierten Aufnahme, die sie quasi nur aus Spaß gemacht hat.........Unglaublich.......Das Lied klingt so auch um mehrere Längen besser als alle die anderen Versionen, die es von diesem Lied gibt...

Eigentlich kann man anhand dieser kleinen Details die Genialität der Künstlerin Agnetha gut erkennen......Da wo fast alle anderen großen Künstler viel arbeiten und es sich teilweise schwer erarbeiten mussten, mit großem Zeitaufwand, um eine gute Melodie, ein gutes Lied oder eine gute Aufnahme zu erschaffen, da schüttelte Agnetha dies quasi "aus dem Ärmel"........Agnetha fiel das alles sehr leicht, sie agierte aus ihrer Inspiration heraus......Sie fühlte die Musik und die Emotionen darin und es war einfach da.........Eine ganz besondere Gabe....

Hier mal ein Beispiel, wie dieses Lied LYUVA SEXTITAL ansonsten klang........ein fröhliches, lustiges Schlagerliedchen.....hier eine Version der Jenny Salens-Band

https://www.youtube.com/watch?v=eqUFFWaGd7I

...und dann, was Agnetha daraus gemacht hat......ihre Version mit den Stimmungswechseln und der Melancholie in den Strophen.......aufgenommen ganz spontan und improvisiert in den Studios von SVERIGE RADIO......

LYUVA SEXTITAL

https://www.youtube.com/watch?v=BKUelAy4gRg

:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (10. November 2020, 19:53)


62

Dienstag, 17. November 2020, 18:49

Dieses Lied von Agnetha verleiht mir "Gänsehaut", wann immer ich es höre....

Es ist für mich ein so unglaublich beeindruckendes Lied mit dem vielleicht aufrüttelndsten Text, der jemals von einem ABBA-Mitglied in einem Song gesungen wurde...

Er ist eine Anklage an unsere Welt, die damals dem Sterben von Millionen Kinder in Biafra zugesehen hat

Er ist eine Anklage an die Menschheit und es geht hier um die verzweifelte Frage, warum man die Kinder im Stich lässt und eine allgemeine Frage, welche Zukunft in dieser Welt Kinder haben können.

Ursprünglich war der Song, der 1961 mit einem völlig anderen Text geschrieben wurde, ein christlich-religiöses Lied, quasi ein Gebet an Jesus und die Bitte der Vergebung der eigenen Sünden......Mitte der 60er-Jahre wurde das Lied dann in den anglikanischen Ländern auch als Weihnachtslied sehr beliebt...

Im Jahre 1969, Agnetha war 19 Jahre alt, wurden die Nachrichtenendungen in aller Welt dominiert von immer neuen Schreckensmeldungen aus dem BIAFRA-Krieg und die Bilder verhungernder Kinder, die teilweise fast nur noch als Skelette erkennbar waren, gingen um die Welt.

Ich selbst habe damals ein junger Schüler diese Bilder fast täglich in Nachrichtensendungen gesehen und war darüber erschüttert

Agnetha fand die Melodie dieses damaligen Weihnachtsliedes sehr schön. Gleichzeitig war ihr Denken schon damals geleitet von der Sorge um kommende Generationen und auch sie sah natürlich diese unendlich traurigen Bilder der verhungernden Kinder aus Biafra in den Nachrichtensendungen......

Und so setzte sie sich damals mit ihrem damaligen "Förderer" KARL-GERHARD LUNDKVIST hin und man schrieb gemeinsam diesen neuen und so aufwühlenden Text....und sie nahm das Lied dann in den späten Januartagen des Jahres 1970 im Studio auf.....

LITET SOLSKENBARN

Kleines Kind der Sonne, ein Schatten ist über Dich gefallen
Kleines Kind der Sonne, die Erwachsenen haben Dich nicht gefragt
Gefragt nach Deiner Meinung, was hier geschieht
Kleines Kind der Sonne, unsere Welt hält nichts für Dich bereit

Kleines Kind der Sonne, bildest Burgen aus Sand und Stein
Kleines Kind der Sonne, dein Tag geht nun zu Ende
Der Sand ist nun zertreten, dein Lachen wird nicht mehr länger gehört
Kleines Kind der Sonne, was hier geschieht ist so furchtbar falsch

Hoch im Himmel scheint die Sonne so klar
Vielleicht existiert noch eine Hoffnung
doch noch überall Liebe zu verstreuen
Vielleicht werden wir es eines Tages lernen zu verstehen

Kleines Kind der Sonne, es ist ein trauriger Blick, der mir folgt
Kleines Kind der Sonne, wer wird nach Dir schauen
Diese Welt ist hart und kalt, eine Freude gibt es nicht mehr
Kleines Kind der Sonne, es ist so falsch, was hier geschieht
Es ist so falsch, was hier geschieht


https://www.youtube.com/watch?v=Q5xkTkAtJjM

Ein Lied, das nur Agnetha so singen konnte....

Ein Lied, das mich immer fragend zurücklässt.....