Beiträge von Flori

    Bei "there's no hurry anymore/when all is said and done" am Ende höre ich eine leichte Abweichung heraus. In der Video-Version sind diese Zeilen in meiner Wahrnehmung etwas leidvoller gesungen.


    Deutlicher ist der Unterschied auf jeden Fall bei dieser Version:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Oder ganz ohne Gesang: :)

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Dieser Clip enthält nicht die Akustikgitarren- und Gesangseinleitung der Albumversion (die wahrscheinlich später als Einlage aufgenommen wurde) [...]

    Dass das Intro später aufgenommen wurde, kann ich mir nicht vorstellen, denn es ist ja sogar in der früheren und längeren Demo-Version enthalten. Für den Video-Mix wurde das Intro höchstwahrscheinlich einfach abgeschnitten. Jedenfalls hört es sich so an, wobei meine eigene Wahrnehmung sicherlich davon beeinflusst ist, dass ich den Song mit dem Intro kennengelernt habe und mir die Album-Version daher deutlich vertrauter ist.

    Dieser "West Germany Single Edit" ist scheinbar nur noch hier auf dieser japanischen CD Box erschienen:


    In der Box The Singles Collection, die ja auf den deutschen Polydor-Singles basiert, findet man die entsprechenden Versionen auch. Die 3:28-Version von Lovelight wurde auch auf dem 5-CD-Box-Set ABBA - Die Story veröffentlicht. Dort hörte ich den Song "Lovelight" zum ersten Mal und war ganz überrascht, als ich dann erstmals die ungekürzte Version zu hören bekam.

    chabba


    Super! Vielen Dank für die ganzen Hinweise! Ich hatte übrigens schon heute Nacht von einem anderen User eine PN erhalten mit dem Hinweis auf die OKAY-Sendung vom 5.12.1982. Durch Dich habe ich jetzt noch weitere Infos bekommen. :thumbsup:


    Schade, dass die 1982er-Sendung nicht online verfügbar ist. Das Interview hätte mich sehr interessiert. Vielleicht frage ich bei Gelegenheit mal beim ORF an, ob man davon einen Mitschnitt erwerben kann.

    Vielen Dank, chabba, für den Hinweis auf diese Sendungen und die Ausschnitte, welche ich noch gar nicht kannte!


    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich diesen Thread nutze, um eine zusätzliche Frage zu stellen, die eventuell etwas vom Thema abweicht. Derselbe User, der den von chabba verlinkten Ausschnitt bei YouTube eingestellt hat, hat noch ein weiteres Video hochgeladen, bei dem man am Ende bei 1:13 eine ganz kurze Sequenz aus einem Interview von 1982 mit Frida sieht. Sie spricht darüber, warum sie nun eine Kurzhaarfrisur trägt. Weiß jemand, aus welcher Sendung dieser Ausschnitt stammt?


    https://youtu.be/IL62ZcuvbnU?t=73

    Kennengelernt habe ich diesen Song aber erst durch das Best-Of Album ABBA ‎– Pop Power (The Fantastic ABBA), welches Ende 1975/anfangs 1976 erschienen ist.


    Vor 1976 kann die LP nicht erschienen sein, weil das Foto auf dem Cover ja erst Anfang 1976 bei den Aufzeichnungen der Musikladen-Videos gemacht wurde.

    Flori, es ist alles in Ordnung! Nicht nur bei der Diskussion über technische Belange entstehen Missverständnisse. Es besteht auch kein Grund, sich entschuldigen zu müssen.


    Dann bin ich ja beruhigt. :)


    Wahrscheinlich war das Wort "getrimmt" in meinem Satz "Das Bild wurde auf das TV-Format 16:9 getrimmt, wodurch an den Seiten einiges fehlte ....) von mir ungeschickt gewählt.


    Bei neuerlichem Lesen kam mir auch der Gedanke, dass Du vielleicht einfach nur meintest, dass der Film bei der vom BR gezeigten Version bildschirmfüllend (also ohne schwarze Balken) in 16:9 dargestellt wurde und dass diese Darstellung - sofern man das Bild nicht verzerren möchte - nur mit fehlenden Inhalten an den Seiten möglich ist. Und das stimmt ja sogar.
    Mir war es wiederum wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass das Master, von dem man hier ausgegangen ist, bereits vorher an den Seiten beschnitten war. Aber auf das verwendete Ausgangsmaterial für die 16:9-Konvertierung hattest Du in der Tat keinen direkten Bezug genommen.

    Ich habe nur das beschrieben, was ich gesehen, gehört und empfunden habe und damit keine falschen Infos in Umlauf gebracht. Wie Du darauf kommst, meine Wahrnehmungen korrigieren zu können, irritiert mich schon sehr. :D


    Mein Kommentar war auf keinen Fall in irgendeiner Weise als kritisierend oder belehrend zu verstehen. Und schon gar nicht wollte ich irgendjemandem die Absicht unterstellen, falsche Informationen zu verbreiten. Es tut mir sehr leid, falls das so angekommen sein sollte und ich bitte in dem Fall um Entschuldigung. :(
    Anscheinend habe ich Deinen Beitrag aber auch missinterpretiert. Mit Deinem Folgeposting erklärst Du ja jetzt, dass es Dir gar nicht darum ging, harte Fakten zu benennen, sondern lediglich Deine subjektive Wahrnehmung zu beschreiben.



    Die Umstände, wie es zu den beschnittenen Seiten gekommen ist, kenne ich nicht und daher habe ich darauf keinen Bezug genommen.


    Das hatte ich vorher tatsächlich anders verstanden, weil sich der Satz "Das Bild wurde auf das TV-Format 16:9 getrimmt, wodurch an den Seiten einiges fehlte" für mich so las, als wären die Umstände (also die Ursachen für die beschnittenen Seiten) aus Deiner Sicht unstrittig. Also nochmals sorry!


    Damit sich jeder sein eigenes Urteil bilden kann, poste ich hiermit jedenfalls nun Screenshots aus der alten 4:3-Letterbox-Fassung, wie sie in den 2000ern auf kabel eins zu sehen war. Die schwarzen Balken waren da noch Bestandteil des 4:3-Bildsignals. Beim Vorspann sieht man an den Schrifteinblendungen deutlich, dass das Bild seitlich beschnitten wurde. In dieser Fassung lief der Film auch in den 90ern auf RTL 2 und Sat.1 sowie 2009 und in den frühen 2010er Jahren bei diversen ARD-Sendern.




    Um dieses alte Master bildschirmfüllend auf das Format 16:9 zu bringen, muss man das Bild nur oben und unten beschneiden, sodass im Grunde nur die schwarzen Balken entfernt werden sollten. Leider habe ich im Moment keinen Zugriff auf die vom BR gesendete 16:9-Version. Sonst hätte ich davon auch noch die entsprechenden Screenshots zum Vergleich gepostet.

    Was über den BR original ausgestrahlt wurde, weiß ich leider nicht, was über die Mediathek dann noch verfügbar war, war eher schlecht. Das Bild wurde auf das TV-Format 16:9 getrimmt, wodurch an den Seiten einiges fehlte und zu allem Übel war der Ton auch noch in Mono.


    Sorry, wenn ich das noch einmal korrigiere. Aber ich möchte einfach verhindern, dass falsche Infos in Umlauf gebracht werden:
    Dass an den Seiten etwas fehlt, liegt nur daran, dass als Ausgangsmaterial die alte TV-Fassung in 4:3-Letterbox verwendet wurde, die schon immer an den Seiten beschnitten war. Durch die Umwandlung dieses alten Masters in das 16:9-Format sind nur die schwarzen Balken oben und unten abgeschnitten worden. An den Seiten wurden zumindest durch diese Maßnahme keine zusätzlichen Bildinhalte abgeschnitten. Wenn ich Zeit habe, poste ich mal Screenshots der 4:3-Fassung, um das besser zu visualisieren.

    Soweit ich weiss, war die deutsch-synchronisierte Fassung von Anfang an auf das damals übliche 4:3 "Fernsehformat" angelegt, während das Original natürlich dem Cinema-Scope-Format ca. 16:9 entsprach...


    Das war gestern ausgenscheinlich auch bei der Ausstrahlung des Bayern 3 der Fall, wo das damals übliche "deutsche" 4:3-Format im 16:9-Format ausgestrahlt wurde, wodurch dann eben die linke und rechte Seite "abgeschnitten" wurde und wodurch die Farben natürlich auch deutlich blasser wurden.[/color]


    Die Beschneidung an den Seiten hat allerdings nichts mit der Umwandlung des alten 4:3-Masters in das 16:9-Format (Beschneidung oben und unten) zu tun. Das war bei dem alten 4:3-TV-Master schon immer so. Für die TV-Ausstrahlung hatte man seinerzeit das Bild rechts und links beschnitten, damit die Balken oben und unten auf den 4:3-Fernsehern etwas schmaler sind.

    Selbst wenn bekannt wäre, dass ABBA die Veröffentlichung eines neuen Albums plant, wäre das leider keine Garantie dafür, dass es auch wirklich in absehbarer Zeit erscheint. 1982 wurden entsprechende Pläne auch verworfen, was dann zu der Best-Of-Compilation "The Singles - The First Ten Years" geführt hat und zu dem Umstand, dass die finale ungeschnittene Version von "Just Like That" bis heute nicht in Studioqualität erhältlich ist.

    Du musst dir einfach den Song ohne Akkordeon vorstellen. Ich weiss, fast nicht möglich. Da wurde wohl bei der Abmischung vor der Plattenpresse geschlampt. Leider habe ich diese Version bisher noch nirgends im Netz gefunden.


    Kann es sein, dass bei dieser Version einfach der linke Kanal entfernt und durch den rechten Kanal ersetzt wurde (sodass man auf beiden Lautsprechern nur den rechten Kanal hört)? Dann ist das Akkordeon nämlich kaum noch hörbar. Allerdings ist die Aufnahme dann logischerweise in Mono.

    Wo wärae da das Problem gewesen "Should i laugh or cry" als Lied Nummer 10 hinzuzufügen?


    Frida hätte in dem Fall einen Leadvocal mehr auf dem Album gehabt als Agnetha. Zu dieser Zeit haben ABBA aber ziemlich genau darauf geachtet, dass die Anzahl der Leadvocals ausgeglichen war. Ich hätte "Should I Laugh or Cry" auch auf keinen Fall als Nr. 10 platziert, sondern eventuell als Nr. 7, also zwischen "One of Us" und "Two for the Price of One". Die A-Seite des Albums wäre dann länger gewesen und hätte erst nach Nr. 5 "I Let the Music Speak" geendet.

    Ich musste schon einmal fünf Jahre und ein paar Monate auf die Einlösung eines Versprechens warten, das man eigentlich innerhalb von 20-30 Minuten hätte einlösen können. Trotzdem hat derjenige, der mir die Zusage erteilt hat, es immer und immer wieder hinausgezögert - vielleicht in der Hoffnung, dass ich irgendwann nicht mehr nachhaken würde. Da mir die Sache aber enorm wichtig war, hat sich diese Hoffnung nicht erfüllt und ich habe mich immer wieder in Erinnerung gebracht. Schlussendlich hat sich meine Hartnäckigkeit ausgezahlt. Sonst hätte ich das, was ich mir damals so sehr gewünscht habe, heute immer noch nicht.


    Wenn ich auf die neuen ABBA-Songs jetzt nur zwei oder drei Jahre [gerechnet vom Zeitpunkt der Ankündigung im April 2018] warten muss, werde ich das wohl - trainiert und abgehärtet nach dieser Vorerfahrung - auch noch verkraften können.