Beiträge von rpbt

    Wenn die DJs ein gutes Lied mit extra Bums-Klatsch-Bums-Klatsch und Umz-Umz-Umz unterlegen, damit auch die Idioten den Rhythmus finden...

    Sicher hat man in Golgafrincham auch alle DJs mit der Arche B losgeschickt, wie die Telefondesinfizierer, die Gebrauchtwagenhändler und die Werbetexter...


    Rupert

    Daß ABBA - bei der berühmten Gruppe und dem Medienaufruhr - von Null auf Eins schießen würden, hat mich nicht überrascht. Daß sie nun auch in der zweiten Woche Nummer 1 sind, spricht für die Qualität. Hier haben die Skeptiker, die Erst-mal-abwarten-Leute gekauft.


    Rupert

    Glücklich, ja, das trifft es wirklich.

    Auf YT hat jemand in Englisch sinngemäß geschrieben: Das fühlt sich an, wie wenn es an der Tür klingelt, du gehst hin, und draußen steht ein Freund aus uralten Zeiten, von dem du gedacht hast, der lebt schon lang nicht mehr.

    ABBA machen uns Fans glücklich, verwirren Fachleute, ärgern Kritiker, frustrieren die Konkurrenz. Hier laufen ein paar Siebzigjährige auf ihrer Ehrenrunde noch schneller als die anderen im Sprint. Und das sind meine ABBA, Götter meiner Kindheit. Ja, da bin ich glücklich, bin stolz und genieße das Gefühl "ich habe immer schon gewußt, daß sie die Besten sind".


    Was die Reihenfolge anbetrifft, da bin ich bei Schteffan: Zwecklos für mich. Die Lieder sind alle auf so verschiedene Weise toll, je nach Stimmung gefällt mir heute dieses und morgen jenes besser. Unter zehn Liedern keine Ausfälle und viele Lieder, die bei häufigerem Hören sogar noch gewinnen - Herz was willst du mehr? Ich bin derzeit am Überlegen, wen ich alles zu Weihnachten auf eine "Voyage" mit ABBA schicke.


    Rupert

    Ja, ich war so viele Jahre skeptisch bis ablehnend, ob ABBA noch einmal ein Comeback wagen sollten, aus den von Dir genannten Gründen - und dann liefern sie einen solchen Knaller ab. "If you go, go with a bang." Vier Superhelden jenseits der 70 zeigen noch mal allen, wo der Hammer hängt. Ich meine, bei manchen Superhelden lassen im reiferen Alter ja die Superkräfte nach.

    Ohh ja... die beiden Damen können einem warm ums Herz machen. Ich kann da nur auf meine untenstehende Signatur verweisen. :)

    Total süß ist auch die Szene bei ca. 3:18, wo der Take beendet ist und die zwei so fröhlich lachen.

    ...Was wird das Vermächtnis für mich persönlich sein, wenn die aktive zeit ABBA's einmal der Geschichte angehört ?.........


    Eher dann doch der warmherzige Blick von Agnetha zurück zu Frida bei I DO, I Do, IDo, I DO, I DO.........oder auch Agnetha's Lippenbiss im fahrenden Zug von THE DAY BEFORE YOU CAME.........:):evil:

    Nach dem Blick in dem Video zu "I do, i do..." muß ich noch mal schauen; der steht gerade nicht vor meinem inneren Auge. Agnethas Szene in "The day..." ist großartig, in der Tat. Wenn Du als Agnetha-Oberfan das als Screenshot ausgedruckt auf dem Schreibtisch stehen hast, würde mich das kein bißchen wundern.


    Don't worry Scotty - niemand sagt, daß es DAS Vermächtnis von ABBA ist, aber EIN Vermächtnis doch. Und daß man auf AWSOP besser schwofen kann als auf "Ode to Freedom", geht ja schon aus meinen Gedanken zum seltsamen Rhythmus hervor. :)


    Rupert

    So.

    Jetzt habe ich das neue Album durchgehört. Das letzte Lied, "Ode to Freedom", und dann mal das ganze Album am Stück. Genial.



    Zu "Ode to Freedom": Das hat etwas gemeinsam mit "A whiter shade of pale". Eindeutig klassisch inspiriert, ohne direkt zu zitieren. Es fallen einem mehrere Stücke ein, die im Kopfkino ablaufen, ganz vorne natürlich "Va pensiero", das passenderweise eine DER klassischen Oden an die Freiheit ist.

    Ich mußte das Lied einige Male durchhören, um überhaupt einen Reim auf den Rhythmus zu machen (es ist ein 8/4-Takt, aber aufgeteilt in Gruppen zu 3-3-2); ein tolles Beispiel, wie so oft die Lieder von ABBA viel komplexer sind, als sie zuerst scheinen. Und es ist ein mächtiger Schlußstein in diesem Album; eine Hymne, ein Vermächtnis, man wird sehen, ob es auch der Schlußstein in ABBAs Oeuvre sein wird (oder besser: gewesen sein wird - Futur II).



    Das Album "Voyage": Ich bin sehr froh, daß ich mich durchringen konnte, ein Lied nach dem anderen langsam zu goutieren. Wenn ich alle Bestandteile eines Zehn-Gänge-Menüs ineinandermische und auf einmal verspeise, habe ich nicht viel davon, außer daß mir schlecht ist. Ein großartiges Album, zu dem die Macher der Text-Videos genau die richtigen Farben gewählt haben: Schwarz, Rot und Gold, nicht im Sinne der deutschen Flagge, sondern als die Farben, die ich im Kopf fühle bei so einem schönen, großen, runden, großenteils milden Spätwerk; der Komponist (die Komponisten) blickt zurück - auf sein früheres Werk, seine Einflüsse aus allen Lebensaltern, seine Einsichten, und formt ein schlüssiges Ganzes mit all seinem Können und seiner Erfahrung. Es sind die Farben, die ich verbinde mit Strauss' "Vier letzten Liedern" (wer's nicht kennt: Anhören! z.B. auf YT mit Lucia Popp), oder mit "Parsifal". Und diesen Werken möchte ich dies Album auch in der Qualität an die Seite stellen.


    Rupert

    Ich glaube, das ist eine richtige Entscheidung; ich finde "Little Things" erstens wunderschön (und von Frida wunderschön gesungen!), zweitens verbreitet es nach meinem Empfinden genau die Stimmung und Entschleunigung, die ich mir von Weihnachten erträume.


    Rupert

    Da hast Du sicher mehr Einblick als ich. Ich bin jetzt sehr glücklich und zutiefst erleichtert, daß das neue Album - das WAGNIS eines Albums nach 40 Jahren, selbst schon ein Rekord - musikalisch, kommerziell und vom Zuspruch der Fans zu einem triumphalen Erfolg geworden ist.


    Es gab früher schon Albumbands, d.h. wem die Musik gefallen hat, der hat sich gleich das Album gekauft. Pink Floyd und Led Zeppelin waren, an ihren Erfolgen in den Singlecharts gemessen, nicht annähernd so erfolgreich wie Smokie oder the Bay City Rollers; und bezeichnenderweise ist der größte kommerzielle Single-Erfolg von Pink Floyd ("Another brick in the wall") eines ihrer schwächsten Werke.


    Rupert

    Und heute feiert Anni-Frid ihren 76. Geburtstag mit einem furiosen Comeback in Glanz und Gloria, das in die Musikgeschichte eingehen wird.


    Euer Majestät, Liebe Frida: "Ad multos annos - vivas, crescas, floreas!!"


    Rupert

    Mich würde interessieren, was Ihr zu diesem Thema meint.

    Wir haben ja schon einen Thread zu Liedern, die von ABBA sind und uns trotzdem nicht gefallen.

    Nun gibt es aber auch Lieder, die ich eigentlich gut finde, wo mich aber irgend etwas jedesmal STÖRT. Wo ich jedesmal denke "Mensch, das wäre ein klasse Lied, wenn nicht blablabla...".


    Beispiel: "Lay all your love on me" steht, wie ich weiß, bei vielen von Euch sehr hoch im Kurs. Ist auch ein gutes Lied, ABER mich stört sehr das zu prominente, zu laute und monotone Schlagzeug. Wahnsinnig gerne würde ich mal eine Version hören, wo das Schlagzeug nur halb so laut ist und / oder deutlich abwechslungsreicher gespielt wird.


    Was denkt Ihr darüber, und was sind für Euch ABBA-Lieder, wo Ihr Euch vom Geist aus der Wunderlampe eine kleinere Änderung wünschen würdet?


    Rupert

    Ich lebe in der Wagnerstadt Bayreuth und meine, deshalb etwas zu diesem Thema beitragen zu können. Da gibt es nämlich Parallelen.


    1. ABBA sind die Zweiten, die ein eigenes Theater bauen, wo nur ihre Werke aufgeführt werden sollen. Der Erste war Richard Wagner.

    2. So wie es Leute gibt, die paarmal den Walkürenritt gehört haben und meinen, Wagner zu kennen, gibt es Leute, die sich nach dem Konsum von Waterloo und Dancing Queen berufen fühlen, was über ABBA zu blubbern. Kenner wissen, was sie davon zu halten haben.

    3. "Je preiser ein Stück gekrönt wird, desto durcher fällt es." (Heinz Erhardt) Viele Kritiker meinen, schon von Berufs wegen die Nase rümpfen zu müssen über das, was dem Publikum gefällt. Kunst, die der Pöbel versteht, ist doch keine Kunst! Diese Einstellung sehe ich bei Kritiken zu Wagner-Inszenierungen ebenso wie bei Kritiken zu diesem Album.


    Rupert

    Ich spreche mal für mich und sage, daß ich mir sehr gerne fast alles von "People need Love" und "Nina, pretty ballerina" bis zu "The day before you came" und "Cassandra" anhöre. Wenn man als Chefredakteur die Rezension des neuen ABBA-Albums von jemandem schreiben läßt, der von ABBA nur "Dancing Queen" kennt, dann kommt eben nichts Gescheites raus.


    Rupert

    Mei, was willst' machen - Papier ist geduldig, und Bits und Bytes sind noch viel geduldiger. Blödsinn im Internet schreiben ist nicht strafbar. Und ich nehme an, wenn er diesem Album nichts abgewinnen kann, führt er ein freudenarmes Leben. Vielleicht ist er auch Veganer.


    Rupert