Beiträge von aiel

    Wie ist das so bei Euch ?......:Wie seht ihr das ?.......Wie habt ihr Euer "Fan-Leben" in den letzten Jahren und Jahrzehnten ausgelebt ?........Wie sehen Eure Sammlungen über ABBA und ABBA-Solo aus ?


    Wäre interessant, so einige von Euren Ansichten Und Erzählungen zu lesen....

    "Fan" zu sein sehe ich als eine Art von Hobby. In jedem Hobby gibt es Leute, die es intensiv oder noch intensiver betreiben. Ich habe einige Hobbys und stoße bei jedem Hobby auf Leute, die es weniger intensiv oder intensiver betreiben. Beide Typen haben aber ihre Freude daran.


    Die Frage wäre dann, wie man einen "Fan" definiert. Vermutlich muss das jeder für sich entscheiden.


    Als erstes Beispiel nenne ich mal Star Wars. Ich habe alle Filme auf DVD, selbst die miesen Filme, manchmal in drei Versionen :whistling: . Auch habe ich fast alle Taschenbücher zu den Filmen und ein paar Figuren. Es gibt aber Leute, die bauen sich Kostüme, haben vielleicht alle Taschenbücher des Kanons, wesentlich mehr Figuren, müssen auf diverse Treffen usw.

    Im Grunde kaufe ich mir nur das, was mir auch gefällt oder weil ich es haben möchte. Wenn es besonders günstig ist, dann vielleicht auch mal, wenn es mir nicht gefällt. Dann kommt halt der Sammler durch. Unter dem Strich sehe ich mich schon als Star Wars-Fan, aber für "echte Fans" wäre ich es nicht, denn mehr geht immer. Jene Leute befassen sich dann intensiver mit Film oder Drehbuch, drehen selbst Filme, sind immer auf der Suche nach den neuesten Infos, bevor ein Film ins Kino kommt.


    Anderes Beispiel: Fußball.

    Es gibt Leute, die haben eine Dauerkarte. Dann gibt es noch "Ultras", die sich noch über andere Dinge sozusagen den Kopf zerbrechen und es gibt Leute, die vielleicht einmal im Jahr ins Stadion gehen. Alle drei Typen haben ein Trikot ihres Lieblingsvereins. Wer ist nun ein Fan? Eigentlich alle. Die jeweilige Gruppe würde das vermutlich anders sehen. ;)


    Von den Fans einer Musikgruppe würde ich erwarten, dass sie jedes Studioalbum haben und vermutlich alle Titel kennen. Die Grenze nach oben dürfte offen sein.


    Wenn ich das jetzt auf die Beatles beziehe: Ich habe alle Alben der Beatles auf CD, von den jedem der vier Beatles jeweils ein Best-Of-Album, von McCartney noch eines mit den Wings, von Harrison eines und von Lennon müsste ich Imagine und Double Fantasy haben.

    Das reicht mir aber auch. Nur weil Harrison, McCartney oder Lennon noch weitere Alben herausbrachten, muss ich sie nicht haben, wenn sie mir nicht gefallen. Unter dem Strich könnte man jetzt sagen, dass ich auch kein Beatle-Fan bin. So sehe ich mich auch nicht. Im Grunde bin ich eher ein Musik-CD-Sammler und an Ranglisten interessiert. ;)


    Von Abba habe ich außer "The Visitors" alle Studioalben auf CD, ein Live-Album, die Gold-CD und DVD sowie eine Singles-Collection. Mindestens eine Live-DVD möchte ich mir noch zulegen. Ansonsten warte ich darauf, dass die Visitors Deluxe-Version irgendwann zu einem Preis angeboten wird, den ich bezahlen möchte.

    Bin ich nun ein Fan? Ich glaube nicht, denn dann hätte ich auf jeden Fall alle Alben und würde auch jeden Song kennen. Aber ich bin ein Liebhaber der Musik von Abba und ich finde es spannend, mich darüber auszutauschen. Das reicht mir.


    Gruß

    aiel

    Von den neuen Abba-Songs habe ich vor ein paar Jahren gelesen und immer mal bei Wikipedia nachgeschaut, ob ich etwas Neues erfahre. Allerdings vermute ich, dass ich es auch über die TV-Nachrichten erfahren würde.


    Warum es doch länger dauert, darüber kann ich nur spekulieren. So weit ich das einschätzen kann, sind Björn und Benny Perfektionisten. Perfektionismus kann einen manchmal ganz schön ausbremsen.

    Auch frage ich mich, wie sehr die Pandemie eine Rolle spielt.


    Es gibt noch zwei Literatur-Verfilmungen, auf die ich seit einigen Jahren warte. Manchmal hilft nur Geduld.

    Hallo Charly,


    hm, im Jahr 1974 war ich jünger als 11. ;-)

    Meine Eltern haben zwar gerne Musik gehört, aber vom Grand Prix wussten sie vermutlich nichts. Die Fußball-WM habe ich aber inklusive Eröffnungsspiel mitverfolgt.

    Meinen ersten Grand Prix habe ich 1975 gesehen. Das Siegerlied von Teach-In gefällt mir noch heute. Ich glaube, von 1975 bis Mitte der 80er habe ich ihn verfolgt. Vermutlich hat mich der zweite Sieg von Johnny Logan abgeschreckt.

    Ob ich mich als Abba-Fan bezeichnen kann/darf, weiss ich nicht. Ein Sammler war ich nie, für Konzerte war ich zu jung. Ich habe nur die Bravo-Poster aufgehängt und die Songs über das Radio auf Kassette mitgeschnitten. :)


    Gruß

    aiel

    A-ha habe ich in den letzten Jahren dreimal live gesehen. Zweimal in FFM und einmal in der SAP-Arena.

    Eigentlich spielen sie immer viele ihrer Hits. Was die Alben angeht, sehe ich es ähnlich. Lifelines und Foot on the Mountain sind noch ganz okay.

    Sie sind immer eine Weile zusammen, dann trennen sie sich wieder. So geht es scheinbar ständig hin und her.


    Gruß

    aiel

    Einige Stücke der Carpenters haben mir auch gefallen. Vor allem "Top Of The World".

    Ich glaube, ich habe sie auch einmal in der Starparade erlebt. In jener Sendung wurde der Song Sweet Sweet Smile vorgetragen. Ob das die verlinkte Sendung war, weiss ich aber nicht mehr. Bei mir funktioniert der Youtube-Link übrigens nicht. Das Video wäre angeblich gelöscht.

    Auf Abba machte mich mein Vater aufmerksam. Er meinte im Jahre 1974, dass er Musik von einer Band gehört hätte, die ähnlich klingt wie die Les Humphries Singers. ;-)

    Irgendwann hörte ich zum ersten Mal "Waterloo" und es gefiel mir. Das Lied wurde dann auf das Tonband aufgenommen und über die Stereoanlage abgespielt.

    Ich vermute, dass ich in Ilja Richters Disco die Band zum ersten Mal sah. Besonders gut gefielen mir damals Björns sternförmige Gitarre und die Kostüme. :-)


    Etwas später befasste ich mich das erste Mal mit dem Thema "Single-Charts". In der Zeitung mit den vier Buchstaben wurden jeden Samstag die "Großen Acht" veröffentlicht. Ich hörte die Sendung damals über Mittelwelle. Auch diese Erinnerungen verbinde ich mit Abba-Songs.

    Zu jener Zeit gab es drei Bands, die ich am liebsten hörte: Abba, Boney M. und Smokie. So ging es wohl vielen.

    Hallo,

    meiner derzeitige Top 30-Liste:


    1 Dancing Queen

    2 Fernando

    3 Waterloo

    4 S.O.S.

    5 Mamma Mia

    6 Knowing Me, Knowing You

    7 Arrival

    8 Honey Honey

    9 Eagle

    10 One Of Us

    11 Take A Chance On Me

    12 So Long

    13 Voulez-Vous

    14 Does Your Mother Know

    15 Lay All Your Love On Me

    16 I Do, I Do, I Do

    17 The Name Of The Game

    18 The Winner Takes It All

    19 Happy Hawaii

    20 Ring Ring

    21 Super Trouper

    22 Gimme Gimme Gimme

    23 Chiquitita

    24 Dance (While the music still goes on)

    25 I Have A Dream

    26 Bang A Boomerang

    27 Tropical Loveland

    28 Elaine

    29 Summer Night City

    30 The Piper


    Die Top 6 scheinen sich bei mir schon seit vielen Jahren nicht zu ändern.

    Beim Rest kann es hin und wieder Verschiebungen geben. Does Your Mother Know und I Do I Do I Do stürzen in den letzten Jahren etwas ab, Voulez-Vous und Eagle steigen in letzten Jahren etwas auf.

    Im Falle von Summer Night City geht es mir ähnlich. Bei dem Song hatte ich immer den Eindruck, dass erein Konkurrenzprodukt zu den Bee Gees sein sollte. Die Live-Version mit dem Intro gefällt mir auch besser. Vor allem wirkt der Song rockiger, was ich gar nicht so schlecht finde.

    Vor einigen Jahren hatte ich plötzlich einen stärkeren Bezug zu A-ha, als das Ende der 80er der Fall war. Positiv fiel mir hier das Album Minor Earth, Major Sky auf. Vor allem die Qualität des Titelsongs zum Einstieg hat mich überrascht.

    Zitat

    Was empfindet ihr wenn ihr Abba hört? bzw. Bei welchen Lied fühlt ihr euch am stärksten berührt?

    Wenn ich Abba höre, fühle ich mich an meine Kindheit erinnert. Vor allem bei Dancing Queen, Fernando und Waterloo ist das der Fall. Dann gibt es Tage, an denen ich nicht auf die Refrains achte, sondern auf das Drumherum und bin erstaunt, wie gut manche Lieder wirken.


    Am stärksten berührt mich derzeit "The Winner takes it all", obwohl es nicht zu meinen Lieblingsliedern zählt. Nachdem ich eine Übersetzung des Liedes las, fand ich es sehr emotional.

    Ein Problem ist eventuell dass der Song immer als Background herhalten muss wenn es Berichte zu Geld im TV gibt...

    Das wäre möglich. Ich habe nochmal darauf geachtet. Während andere Lieder eher gleichmäßig wirken, wirkt der Aufbau Money Money Money eher abgehakt, also weniger melodisch als z.B. I Do I Do I Do....

    Besser kann ich es leider nicht ausdrücken.

    Hallo Scotty,


    bisher dachte ich, dass Money Money Money vor allem bei Frauen sehr beliebt ist. Ich habe zwar keinen Überblick, wie das Lied in den Foren ankommt, aber ich hätte es gefühlt schon in den Top 15 angesiedelt.

    Tja, The Winner takes it all und The Day before you came. Beide Songs mag ich nicht so gerne wie die Klassiker aus den Jahren 1974-1977. The Winner takes it all ist für mich ein anspruchsvolles und auch tragisch-emotionales Lied, während z.B. Dancing Queen auf eine andere Art wirkt. Möglicherweise ist es auch altersabhängig.

    Mit 10 Jahren findet man The Winner takes it all eher langweilig, weil es etwas langsam ist. Hört man es mit 18 oder gar mit 40 wirkt es möglicherweise völlig anders. The Day before you came fand ich ganz okay, als es heraus kam. Aber so richtig begeistern konnte es mich nie. Dabei kommt eigentlich eine melancholische Atmosphäre rüber, die mich normalerweise anspricht.


    Deine Erfahrungen mit Lay all your love on me kann ich bestätigen. Auf New Wave- oder 80er Partys kommt es häufig gut an. Als es veröffentlicht wurde, wurde es leider nur wenig beachtet. Ranglisten sind natürlich immer von den Juroren und auch deren Alter abhängig. Möglicherweise bewertet ein Juror ein Lied sogar besser, weil er irgendwann einmal gelesen hat, dass es bei den Fans gut ankommt.

    Damit hast du dir die Antwort eigentlich schon selbst gegeben.


    Mir hat dieser Song stets gut gefallen, allerdings nicht aufgrund des Textes, sondern aufgrund der Melodie, der Instrumentierung und der Arrangements.

    Du meinst, wenn es mir damals nicht gefiel, gefällt es mir heute auch nicht? Schwer zu sagen.

    Bei Eagle ist das nicht der Fall, wobei Eagle aber einen anderen Stil hat. Je älter ich werde, desto besser gefällt mir Eagle.


    Gruß

    aiel

    Hallo chabba,

    vielen Dank für die Willkommensgrüße.


    Wenn Du wie ich gerne auf Melodie und Rhythmus achtest, dann scheint es bei mir wohl einfach Geschmackssache zu sein. Es gibt Lieder, die mir nicht so gut gefallen (egal von welchen Interpreten) und ich kann es mir manchmal nicht erklären.

    In meiner Abba-Liste, in der sich hauptsächlich die Singles befinden, da ich noch nicht alle Stücke der Alben kenne, wäre es sogar höher als bei Dir plaziert. :)

    Auf der Arrival-Deluxe wäre es hinter Dancing Queen, Fernando, Knowing me Knowing you, Arrival und Happy Hawaii an 6. Stelle. Also im Grunde ähnlich wie bei Dir.


    Gruß

    aiel

    Was denkt ihr, warum haben so viele (junge) Menschen eine negative Einstellung gegenüber ABBA? Ich meine, in meinem Alter wird man meistens eigentlich nur belächelt, wenn man zugibt, dass man ABBA gut findet. Aber warum eigentlich?

    über junge Menschen kann ich nichts sagen. Ende der 70er habe ich aber festgestellt, dass z.B. Queen-Fans seltener Abba mögen und es umgekehrt ähnlich war. Zwar kann ich mir ein paar Songs von Queen anhören, aber das hängt auch von meiner Stimmung ab.

    Es ist einfach ein anderer Musikstil.

    Ich würde die Lieder von Abba als recht eingängig und harmonisch beschreiben. Harmonisch in dem Sinne, dass sie nicht aggressiv klingen. Möglicherweise schreckt das einige Leute ab.

    Wenn man jung ist, orientiert man sich häufig am Massengeschmack. Es kann sein, dass sich das im Laufe des Alters ändert. Was andere Leute hören war mir immer egal. Ich höre das, was mir gefällt und mein Musikgeschmack ist sehr breit gefächert. Von Pop bis Punk ist alles dabei.