Beiträge von midnight man

    Danke für die ergänzenden Informationen, Scotty! Wenn ich mich recht erinnere, kam die Under Attack-Single allerdings bereits In der ersten Dezemberhälfte 82 in die Läden und stieg dann auch im Dezember in die Charts ein. Gleichzeitig verabschiedeten ABBA in ihre Pause und es war absehbar, daß Just Like That nun leider unter Verschluß bleiben würde.

    Just Like That ist schon eine Granatennummer. Der Wunsch zahlreicher ABBA-Fans, das Lied zu veröffentlichen, ist definitiv allen Bandmitgliedern hinlänglich bekannt - in den letzten Tagen gab es ja nochmal reichlich Wasser auf diese Mühle 😉. Es bedarf daher meiner Ansicht nach keiner weiteren Petition. Minikorrektur zu Scottys ansonsten großartiger Chronologie: Die letzten Arbeiten an der Studioversion von Under Attack müssen etwas früher statt gefunden haben, die Compilation The Singles erschien ja bereits Anfang November 1982.

    So sehr ich es auch versuche, mich für den Song zu begeistern: Für mich die schwächste ABBA-Single seit So Long und I Do, I Do, I Do, I Do, I Do. Wenig originell, weitgehend gleichförmig und ohne einen Refrain, der einen sonst so oft bei ABBA magisch in den Bann zieht.

    Hi Georg,

    ich finde Deine Ausführungen sehr plausibel. Ich befürchte, der Song wird für viele ABBA-Kritiker ein gefundenes Fressen sein, kurz vor Album-Release los zu holzen. Chartmäßig wird das Lied keine Bedeutung haben. Ich hoffe aber weiterhin sehr, daß es auf dem Album auch Stücke geben wird, die eine Weiterentwicklung in Sachen Popsong zeigen (und an Highlights aus den Jahren 80-82 anknüpfen).

    Ich kann mir nicht helfen: Just a Notion klingt wie ein BAO-Popsongs von Agnetha gesungen:

    Vergleich:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Da ist was dran. Vielleicht hadere ich auch deswegen so sehr mit der ABBA-Version. Für mich fehlt die klassische Pop-Komponente, die ich so sehr bei ABBA mag.

    Just a notion ist für mich nice to have, kommt aber an die beiden vorigen Voyager Singles nicht heran. Die wären beide 10 von 10 Punkten bei mir. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, vor kurzem hätte man sich noch die Finger nach einem alten überarbeiteten Song geleckt

    Geht mir genau so - ich finde die beiden anderen Stücke auch deutlich besser, bekommen von mir allerdings nicht ganz die volle Punktzahl 😉.

    Der kurze Ausschnitt bestätigt leider meine Befürchtungen. Mit dem Song werde ich nicht warm, klingt weiterhin sehr altbacken. Definitiv kein „fan favourite“ (Zitat aus dem Newsletter) meinerseits. Das Artwork der Single haut mich auch nicht weg. Aber die Freude auf das Voyage-Album bleibt 🤩.

    Just A Notion ist in der Demo-Version so leider gar nicht mein Fall, unter den Stücken aus ABBA-Undeleted gehört es für mich mit zu den deutlich schwächeren. Für mich ist es völlig unverständlich, daß man die Nummer nochmal ins Rennen schickt…


    Heute hat mir der Spotify-Shuffle-Modus nach Don‘t Shut Me Down direkt The Day Before You Came aufgelegt. So sehr ich Don‘t Shut Me Down auch mag - qualitativ trennen die beiden Lieder Welten. The Day Before You Came repräsentiert ABBA auf dem Zenit ihres kompositorischen Schaffens, Don‘t Shut Me Down kommt da leider nicht ran.

    ABBA GOLD erschien seinerzeit am 21.9.92 - und war in vielen Ländern bis Jahresende (teils auch darüber hinaus) ein Top-Seller. Aus kommerzieller Sicht spricht meiner Ansicht nach nichts gegen einen September-Release. Am wahrscheinlichsten erscheint mir, daß im September ein neuer Song digital veröffentlicht wird. Nachschub - dann auch physisch - könnte es im November geben, wie auch immer der ausfallen mag. Ich rechne mit keiner weiteren Neuauflage von GOLD. Ein neues Album würde natürlich alles toppen 😉. Wie auch immer der Fahrplan bis Jahresende aussieht - bei einem Release vom Kaliber ABBA wird man bei Universal dies nicht im August in den recht breit bekannten Veröffentlichungsplan schreiben.

    Bei „Ring Ring“ denke ich beim Gitarrenriff immer an „Underdog“ von Giorgio (Moroder). Beim „Waterloo“-Refrain an „Build me up buttercup“ von den Foundations. Beim „Dancing Queen“-Piano kommt mir gar das Klavier aus Udo Jürgens „Und immer wieder geht die Sonne auf“ in den Sinn...

    Ich habe den Song (in der Slow Version) 1993 oder 1994 das erste Mal gehört - mir fiel die Kinnlade runter. Das Stück verströmt in dieser reduzierten Version eine unglaubliche Melancholie. Es hätte perfekt in den (meiner Erinnerung nach besonders trüben) Herbst 1982 gepaßt. Bis heute ist das Stück in meiner ABBA Top 10.

    Auch ich sehe VV nicht als Disco-Album. Innerhalb des Disco-Kontextes wären für mich die VV-Songs auch eher schwächere, die recht bemüht wirken. Losgelöst vom Disco-Genre hingegen beinhaltet die LP Super-Tracks. Die besten Disco-Stücke von ABBA sind für mich übrigens Summer Night City, Gimme! Gimme! Gimme! und Lay All Your Love On Me - keines davon ist auf dem Original-Album enthalten. The King Has Lost Has Crown ist somit für mich ein toller Pop-Song innerhalb des Albums.

    Bernard Löhr erwähnt dies in dem "Sound on Sound"-Interview - Ausgabe Oktober 2018 -. Benny hat in seinem Sommerhaus auf dem Synclavier weiter am Arrangement der Songs gearbeitet, nun stehen noch Orchester-Aufnahmen an und anschließend wird Bernard die Stücke final abmischen.