Beiträge von Eagle1

    Abba brauchen den Grammy für ihren Selbstwert definitiv nicht. Abba verwalten heute nach wie vor ihren eigenen Kult-Status, und 'Voyage' hat ihrem Mythos in keinster Weise geschadet. Im Gegenteil: Es hat auch wieder erneut das Interesse an den alten Songs geweckt. Ein Grammy ist da doch nur Nebensache.

    Ich finde es immer wieder etwas befremdlich, dass manche Fans das Voyage-Album als 'Enttäuschung' sehen. Für mich ist das Gegenteil der Fall. Wären 'Don't shut me down' oder vielleicht auch 'Keep an eye on dan' in der damaligen Abba-Zeit als Single erschienen, wären sie ohne Zweifel Hits geworden, die wochenlang in den Top Ten zu finden gewesen wären. Was zutrifft ist die Tatsache, dass Abba bei der heutigen Jugend einfach nicht mehr in die Musikszene 'reinpasst'. Es ist eben heute eine ganz andere Welt als damals, auch musikalisch. Daher auch keinen Grammy. Das hat aber nichts mit der musikalischen Leistung auf 'Voyage' zu tun.

    'The winner takes it all' ist ein sehr persönlicher Song und definitiv einer der besten Tracks, die Abba jemals aufgenommen haben, wenn nicht sogar das Beste überhaupt. So etwas zu couvern ist kaum vorstellbar. Auch auf die Gefahr hin, dass alle Forum-Teilnehmer/innen gleich die Speerspitzen auf mich richten, finde ich, dass dies eine der wenigen Cover-Versionen ist, deren Umsetzung ich durchaus gut finde. Ich werde es deswegen kaum oder vielleicht auch gar nicht mehr hören, aber hier muss ich sagen: Hut ab, das ist schon eine Leistung.

    Das stimmt, es war die perfekte Single zum Album, und auch ich wünsche mir natürlich, dass Grammy-mäßig etwas läuft. Meine Abba- Songs des Tages - ich hatte heute gleich zwei - waren jedoch Angeleyes und Does your mother know.

    Auch ich höre 'Lovelight' heute noch absolut gerne und aktuell auch wieder öfter. Zu Unrecht war er nicht auf dem Original-Album, und ich möchte fast behaupten, dass er sogar als Single-A-Seite mehr eingeschlagen hätte als der Titel-Track.

    Das war es auch: ein rein privater Anlass. Und ich denke, es ist der Wunsch aller vier gewesen, dass da auch keine 'Filmchen' etc. an die Öffentlichkeit gelangen sollten. Und dies sollte man als Fan auch respektieren.

    Nun, nach London fahre ich deswegen nicht - egal wie toll das ist - da ist mir der Aufwand zu teuer. Sollte die Show aber mal nach Deutschland kommen, würde ich mir das auch mal anschauen.

    Ich habe 'Under attack' nicht unbedingt mit 'Little Things' verglichen (das ist auch ein Song, der mich nicht vom Hocker reißt), sondern vielmehr die Aussage getroffen, dass die 82'er Single nicht der Abschluss von Abba war. Man muss aktuell davon ausgehen, dass das Voyage-Album das Ende von Abba darstellt, und das finde ich bis auf wenige Ausnahmen toll.

    Interessanter Artikel, der genau das widerspiegelt, wie es damals war: die Luft war raus. Der Meinung des Rolling Stone Magazins kann ich mich nicht anschließen, ich empfinde genau das Gegenteil. Vergleiche ich nun 'Under attack' mit 'Don't shut me down', muss ich feststellen, dass mir letzt-genannter 10 x besser gefällt.

    Das ist meistens so. Und wenn da wirklich ein Track mit einem 'Chor' erscheint, sind A & A draußen. Das ist wieder alleine die Sache von B & B. Wir können wirklich mehr als froh sein, dass die Damen dem ganzen Voyage-Projekt zugestimmt haben. Wir haben tolle neue Abba-Songs zuhause, und diese haben sich auch super verkauft. Nur das zählt. Alles andere ist Beiwerk. Wozu das dienen soll? Keine Ahnung...