Beiträge von Eagle1

    Ich denke auch, dass erst so um 1985/86 die endgültigen Würfel fielen, vielleicht gab aber auch der geschäftliche Mißerfolg des Albums 'ABBA-Live', erschienen im Sommer 1986, den letzten Ausschlag.


    ABER: Die 'Bravo' berichtete 2 Jahre später in einer Ausgabe von 1988 kurz über ein geplantes Abschiedsalbum von ABBA, worüber sich die vier angeblich gerade Gedanken machen. Ob da doch noch einmal so spät eine mögliche Reunion ins Auge gefasst wurde?


    Eagle

    Das mit dem schwedischen Reporter wusste ich nicht, ich ging davon aus, dass dies ein englischer Journalist geschrieben hatte.


    Das neue Album war zunächst für 1982 vorgesehen, aber wohl aufgrund mangelnder Motivation stellte man dieses Projekt nach der JLT-Saxophon-Version zurück, und zog den Sampler mit 2 neuen Singles vor. Zu jenem Zeitpunkt aber war ein weiteres Studio-Album noch nicht völlig vom Tisch, und man verschob dieses Projekt auf 1983.


    So steht es zumindest im Buch 'Licht und Schatten' von C. M. Palm auf Seite 525 (gebundene Ausgabe). Mehr Infos darüber hinaus habe ich nicht.


    Eagle

    Alles in allem: die Sache mit 'Just like that' ist ziemlich verfahren, und lt. dem Interview von Benny sieht er den Vers und den Refrain tatsächlich als zwei völlig verschiedene Songs an.


    Gut, das ist wohl auch heute noch seine Meinung (und wohl auch aus seiner Sicht 'sein' Recht, den Song ruhen zu lassen).


    Allerdings: gerade weil der Song bereits 35 Jahre auf dem Buckel hat, und das Ganze ausser eingefleischten ABBA-Fans kaum jemandem auf dem Erdball interessiert, wäre es meiner Meinung nach nicht 'schlimm' und schon gar nicht Mythos-schädigend, den Song irgendwo als Bonus draufzupacken. Der ABBA-Mythos würde in keinster Weise beeinträchtigt werden. Man könnte das Ganze sogar unter dem Namen 'Just like that - Demo-Version' veröffentlichen, dann wüsste auch jeder, dass dies keine 'fertige' Aufnahme ist.


    Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass Benny auch aufgrund des Mißerfolges der Gemini-Version (kam der Song überhaupt irgendwo in die Charts..?) von dem ganzen Thema nichts mehr wissen will und daher das Ganze für sich einfach abgehakt hat.


    Es nützt wohl daher niemanden etwas, in dieser Hinsicht 'weiter zu träumen'. Die Sache ist - denke ich - tatsächlich kein Thema mehr.


    Eagle

    Klar, da hast Du Recht.


    Ich meine jedoch, irgenwann/irgendwo gelesen zu haben, dass das geplante Album für 1983 daher als das zehnte angesehen wurde, weil das Erstlingsalbum 'Ring Ring' wohl nicht mit angerechnet wurde, da es nur in einer bestimmten Anzahl von Ländern 1973 veröffentlicht wurde (in Großbritannien z. B. überhaupt nicht bzw. erst 1995). Gerade englischen Journalisten war damals die Existenz von 'Ring Ring' wohl gar nicht bewusst, und vielleicht hat ja das Gerücht mit diesem 10. Album damit etwas zu tun.


    Eagle

    Absolut korrekt.


    Dennoch: es war ja ursprünglich durchaus eine zehnte LP vorgesehen (die Aufnahmen 'I am the city' und 'Just like that' waren dafür u. a. gedacht) Dann hieß es, ein Single-Sampler erscheint zum 10-jährigen Jubiläum, und die vorgesehene neue LP sollte dann ein Jahr später erscheinen. Doch der Dezember 1982 brachte endgültig das Musical Chess ins Spiel, ABBA war damit -vorerst- aus dem Rennen. Hierzu dürfte auch der relativ bescheidene Erfolg von 'The day...' und 'Under attack' dazu beigetragen haben. Ich meine hier vorrangig UK, denn das war die Messlatte für Benny und Björn.


    Und wie wir heute wissen, war's das...


    Eagle

    No, Markus, ich möchte nichts übertreiben, sondern einfach darstellen, dass man als ABBA-Fan den gesamten Musikkatalog ja bereits hat.
    Neu-Veröffentlichungen mit immer demselben Material gab es bereits genug. Und wegen ein oder zwei neuen unveröffentlichten Bildchen im Bocklet
    oder der x-ten Remastered-Version werde ich mir keine künftigen Artikel mehr kaufen. Irgendwann ist eben mal genug, Geld auszugeben für Dinge,
    die man bereits 3 x hat.


    Mich könnte einzig und allein eine weitere unveröffentlichte Aufnahme zum Kauf reizen, und sei es auch nur mal ein Alternativ-Mix von Summer-Night-City, oder z. B. die Komplett-Disco-Version von 'Like an angel....' Irgenetwas 'Neues' eben. Aber da haben die ABBA-Fans wohl auch in Zukunft schlechte Karten.


    Eagle

    Hallo Scotty,


    Danke für Deinen Kommentar!


    Ich bin mir da nicht sicher, ob wirklich jeder von ABBA da mit entscheiden kann. Ich dachte immer, die Songrechte liegen allein bei Andersson/Ulvaeus...?


    Aber was will man bei einer Person gegen soviel Sturheit und Egiosmus machen? Haben nicht schon Fans vor Jahren Unterschriften-Aktionen gestartet? Hat nicht schon Polar-Music eigentlich JLT ursprünglich auf 'More ABBA Gold' gewünscht? Hat nicht sogar Mike B. Tretow in einem Interview gesagt, wenn er sich noch eine Veröffentlichung wünschen könnte, wäre dies JLT? Gründe für eine offizielle Freigabe gäbe es wahrlich genug...


    Nein, ich denke, da sind wir Fans völlig machtlos. Und ich bin mir spätestens seit dem Visitor-Deluxe-Album 2012 sicher, dass JLT irgendwann nur postum regulär veröffentlicht werden könnte - aber dafür Zeit zum Nachdenken zu verschwenden, ist sinnlos. Und solange es auf diesem Planeten keine Person gibt, die Benny's Ansicht ändern bzw. ihn zum Einlenken bewegen könnte, wird's auch dabei bleiben.


    Traurig, aber wahr.


    Eagle

    Der Herr hat (wieder mal) gesprochen, und wir Untertanen müssen uns beugen.


    Dass hier Vers und Refrain vielleicht nicht 100%ig zusammenpassen, ist bekannt (bei 'Should I laugh or cry' ist das ja genauso), stört uns Fans aber nicht.


    Björn hat in dieser Angelegenheit wohl nichts zu melden (jedenfalls kenne ich keine einzige Aussage von ihm zu diesem Thema), und Agnetha als Sängerin hat vermutlich sogar überhaupt nichts zu melden.


    Bevor Herr Andersson irgendwann mal auf die blödsinnige Idee kommt, den Versgesang von Agnetha als 'Ausschnitt' zu veröffentlichen, wie er es bei 'Like an angel' getan hat: Leute, lasst uns dieses Thema begraben!! Eher wandert die Freiheitsstatue von Amerika aus, bevor das B von ABBA den Song freigibt. Traurig genug, wie er sich diesbezüglich gegenüber den Fans verhält. Unser einziger Wunsch ist für ihn wohl zu viel verlangt.


    Jedenfalls werde ich mir in Zukunft keine neuen ABBA-Veröffentlichungen mehr kaufen.


    Eagle

    Hallo Scotty,


    danke für Deine ausführlichen Beschreibungen zu meinem Vooting.


    Sicher, letztendlich ist ja alles Geschmacksache. Dem einen gefällt dies, dem anderen eher das.


    Ich weiß nur noch, dass ich mich damals, als 'Head over heels' im Radio als neue ABBA-Single angesagt wurde, mich sehr über diese Auswahl gewundert habe. Mein nächster Gedanke war: Und was ist mit 'When all...'? Eigentlich wäre m. E. nur noch dies ein neuer Treffer in den Charts geworden, aber in Europa kam er eben nicht...


    Genauso erging es mir mit TDBYC. Ich habe mir das Ding - ohne es zuvor gehört zu haben - sofort gekauft und zuhause auf den Plattenteller gelegt. Was war ich damals enttäuscht! Zum 10-jährigen Jubiläum hatte ich einen Song a la Super Trouper erwartet, ein Gimme Gimme Gimme oder ein Take an chance on me. Aber es kam nichts dergleichen. Carl Magnus Palm hatte es einmal treffend beschrieben: Die jungen Leute ( welche ja schließlich die potentiellen Plattenkäufer waren), waren mit dieser Scheibe einfach überfordert, vielleicht eben, weil es für eine Single zu anspruchsvoll war. Auch ich finde ihn nicht unbedingt schlecht, aber er war für mich nie als Single geeignet.


    Du hast Recht, Agnethas Stimme klingt ohne Synthesizer bei Under attack wesentlich besser! Aber nun höre ich mit diesen Themen hier auf, passt ja auch nicht zum Eröffnungstrack -Vooting - Thema.


    Eagle

    Hallo zusammen,


    eine gute Idee, mal darüber die Meinungen der Fans zu lesen. Hier meine 'Hitliste':


    1. Eagle - als Eröffnungstrack majestätisch gut - wobei ein 'Take a chance on me' vermutlich auch nicht schlecht gewesen wäre...


    2. When I kissed the teacher - spiegelt die Stimmung und Athmosphäre des ganzen Albums Arrival in einem einzigen Song wider


    3. Waterloo - der Abba-Eurovisions-Kracher schlechthin - Alternativen hatte man da wohl kaum


    4. Mamma Mia - auch hier ein absolut überzeugender schwungvoller ohrwurmmäßiger Einstig


    5. Ring Ring - klar: der kommerziellste Song des Albums


    6. Super Trouper - eine gute Nummer, aber hier hätte ich vermutlich 'Me and I' als Eröffnung den Vorzug gegeben


    7. As Good as new - zwar erfrischend, war aber doch irgendwie noch nie mein Ding: 'Kisses of fire' fände ich besser


    8. The Visitors - hatte man hier überhaupt eine andere Wahl? Das Album fing deprimierend an und hörte auch so auf.


    Eigentlich schade, dass man hier keine Nr. 9 mehr bewerten kann, aber rückblickend glaube ich heute, dass ein 'Opus 10' die
    Popularität von ABBA nicht mehr so sehr in die Höhe getrieben hätte. Die Luft war irgendwie raus, und das beweisen alleine
    schon die als Single gewählten Titel von 1982. 'Head over heels' und auch 'Under attack' wären 2 Jahre zuvor allenfalls als
    Single-B-Seite erschienen, und 'The day...'? Mit ein bißchen mehr Synthesizer-Klängen hätte man da noch etwas mehr
    herausholen können. Aber die ganz große Zeit von ABBA war damals eben bereits vorbei...


    Eagle

    Ich möchte mich nochmals kurz zu Scotty's Ansicht über das abgelaufene Jahr sowie die Jubiläumsfeier im Juni äußern.


    Grundsätzlich gebe ich Scotty in den meisten Punkten über das Jahr 2016 recht. Es waren tolle Momente dabei, aber schade, dass man für Fans - was letzte Reste unveröffentlichter Aufnahmen wie JLT betrifft - weiterhin auf stur schaltet, und keinen Wunsch an sich ranläßt. Bennys Bemerkung beim FanDay sagt
    alles. Er grinst nur bei diesem Thema und behauptet, JLT mit ABBA wäre nur ein 'halber Song'. Schon mal uns Fans gefragt, ob wir das genauso sehen?


    Was die Feier betrifft: Die fand ausschließlich mit geladenen Gästen/Weggefährten statt, und da muss ich den ABBA-Herren recht geben: Da wären Fans doch eher fehl am Platz gewesen. Bei wem sollte man denn da mit dem Einladen anfangen und bei wem aufhören? Und an welchem Platz so einer Feier stattfindet, entscheiden eben nur die, die auch einladen. Man hätte jedoch div. Fotos von der Feier der Fanwelt zur Verfügung stellen können.


    Aber vielleicht hat ja das Jahr 2017 für uns Fans wieder mal was 'Neues', Interessantes auf Lager.....? Wir hoffen es!


    Eagle

    Hi Scotty,


    klar, 'One of us' ist für mich der stärkste Song von 'Visitors', und gehört auch für meinen Geschmack unter die Top-Ten aller Abba-Singles - schade, dass er nur 3.53 min. dauert. Mit 'When all...' meinte ich in Bezug auf die Stärke des Songs die NACHFOLGE von 'One of us' - dies nur zur Korrektur.


    Sicher, eine langsame Version wäre wohl ebenso stark und vermutlich wie Du schreibst weitaus emotionaler. Gutes Beispiel hierfür ist die Version von Pierce Brosnam im Film. Ich meine damit nicht unbedingt seine gesangliche Qualität, sondern eher den Song im Sound betrachtet. Das war schon klasse. Allerdings: auf dem Visitors-Album erscheinen ab 'Soldiers' bis zum Ende des Albums nur noch nahezu langsame Lieder, von irgendeiner Power ist da keine Spur mehr. Hätte man 'When all...' ebenfalls auf dieser Schiene aufgebaut, hätte man ausser dem Titelsong und 'Head over heels' nur noch getragene Songs präsentiert, was dem Album womöglich noch weniger gut getan hätte.


    Daher ist der Song für mich in der vorliegenden Machart durchaus o.k. und neben 'One of us' das zweite Highlight des Albums. Zumindest kommerziell wäre der Titel in der vorliegenden Form als Single vermutlich ein Stück erfolgreicher gewesen als in einer langsamen Version. Er kam in den US-Charts immerhin in die Top 30, und konnte sich dort auch für einige Wochen halten, war für zuvor gelaufene Abba-Singles in den USA nicht der Fall war. Aber Dein Anliegen wirft eine Frage auf: Vielleicht gibt es ja von ABBA auch eine langsame Version, die in den Schubladen liegt..?. Vielleicht erfahren wir da von Carl Magnus Palm in seinem kommenden Buch etwas mehr....

    Um noch einmal auf die Frage des 'vertauschten' Bezuges von 'When all is said and done' auf die ABBA-Paare zu kommen: Björn hat diesen Text (angeblich) zu Jahresbeginn 1981 geschrieben, also in der Zeit, wo die Beziehung von Frida und Benny endgültig auseinanderbrach. Zumindes Frida betrachtete den Text von Björn auf IHRE persönliche Situation, und sie wurde schließlich auch gefragt, ob sie dies singen wolle. Daher nehme ich doch an, dass der Text mit der Be- ziehung Agnehta/Björn weniger zu tun hatte.


    Der Text zeigt aber auch deutlich (sollte es sich denn so zugetragen haben), dass Benny's Beziehung zu Mona nicht der alleinige Grund für das Scheitern der Ehe mit Frida war, sondern eigentlich eher der äußere Anlass. Zumindest Benny betrachtete seine Ehe mit Frida als gescheitert, was Frida vielleicht damals noch nicht so recht bewusst gewesen war. Vermutlich hätte sie mehr als Benny dafür getan, die Beziehung zu retten, aber mit einer Geliebten war da natürlich keine Chance mehr. Mir ist erst heute so richtig klar, wie schwer für Frida damals die Zeit gewesen sein muss.


    Unabhängig davon: 'When all is said and done' ist ein absolut starker Song, und wäre wohl auch der einzige aus dem Visitors-Album gewesen, der als Single in Europa noch einmal Erfolg gehabt hätte, weitaus mehr jedenfalls als das doch dürftige 'Head over heels'.

    Ich schließe mich der Meinung von Agnetha (oder war's Frida?) an und sage: Man wartet beim Anhören des Songs eigentlich auf etwas, was gar nicht kommt bzw. gar nicht gibt.... Mir persönlich gefiel die schnelle Version (ausschnittweise in der Visitors-Deluxe-Edition) etwas besser, schade, dass man als ein Bonustitel nicht die komplette Version bekam. Dennoch: Es gab von ABBA schon weitaus besseres, und das hier ist nur etwas für Spezialisten. Fazit: Für mich ein schwacher Abschluss von 'The Visitors'.


    Jürgen

    Ich gebe Scotty mit seinem Beitrag völlig recht, vor allem aber auch in Bezug auf 'Just like that'. Das Problem ist aber folgendes: Benny (und vermutlich auch Björn) gefällt diese ABBA-Aufnahme nicht - warum auch immer. Sie haben nun einmal einen relativ hohen Anspruch an sich selbst und dulden einfach nicht, Material, das sie selbst nicht für 100%ig halten, herauszugeben. Daher haben sie den Song überschrieben und 1985 neu produziert. Das ist ja auch ihr gutes Recht. Das Traurige daran ist aber, dass die beiden den ABBA-Fans einfach nicht den Gefallen tun, den Song nach immerhin 35 Jahren (!!!) dennoch - und sei es nur als 'Demo - Just like that' betitelt - auf einer CD veröffentlichen. Und das ist genau das, worum es eigentlich nur geht: Wie bringt man die beiden Herren dazu, ihren Fans diesen einen Gefallen noch zu tun, auch wenn sie der Meinung sind, der Song wäre nicht absolut zufriedenstellend? Ich weiss da keine Lösung, denn um 'Geld verdienen' geht es hier ja gar nicht mehr. Sorry Benny, aber diese vehemente Ablehnung grenzt für mich an unglaublicher Sturheit, und das ist sehr schade.

    Es ist doch einfach schon allein die Tatsache positiv, dass alle 4 ABBA-Mitglieder an einem neuen ABBA-Projekt mitarbeiten. So etwas hat es bis heute noch nie gegeben, das Meiste ist doch Björn zu verdanken. Wenn er nicht als 'ABBA-Botschafter' tätig wäre, gäbe es vermutlich so einiges nicht.


    Das Projekt selber haut mich auch erst mal nicht unbedingt vom Hocker, aber ich denke, dass ABBA es nie zulassen würden, irgendeinen Schmarrn zu veröffentlichen, nur um Geld zu machen. Warten wir einfach mal gespannt ab, was da genau geplant ist....

    Schließe mich meinen Vorgängern an:


    Eine gemeinsame Talkshow (ohne Sanges-Einlage) mit Fragen bezüglich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wäre ein Highligt für alle Fans.


    Darüber hinaus steht auf meiner Wunschliste natürlich der Begriff 'Unveröffentlichte Aufnahmen' - wohl ein sehr schwieriges Thema für die
    ABBA-Herren. Aber auch wenn es noch Titel wie z. B. Just like that gibt, die nach Angaben von Björn und Benny nicht endgültig fertiggestellt
    sind oder vielleicht nicht 100% dem eigenen Anspruch der Produzenten entsprechen: Kann man solche Titel nicht unter dem Begriff 'DEMO' als
    Bonus-Titel auf einer CD veröffentlichen?


    Jürgen