Beiträge von Elba

    Ich habe heute zum ersten Mal Mamma Mia, den Film gesehen. Ich finde er ist sehr, sehr gut gemacht. Ein Meisterwerk meiner Meinung nach. Die Kulisse, die Story, die Schnittführung, da stimmt alles. Ich bereue es schon fast, ihn nicht im Kino gesehen zu haben.

    Meryl Streep spielt super, sie ist halt wirklich Weltklasse. Amanda Seyfried wirkt hingegen sehr fehlbesetzt meiner Meinung nach, irgendwie arg farblos. Mein Eindruck ist, dass die Chemie zwischen ihr und den anderen Darstellern, insbesondere Meryl Streep mit der sie die meisten Szenen hat, nicht passt. Ich mag ihre hohe Singstimme auch überhaupt nicht.

    Pierce Brosnan sieht beim Singen merkwürdig aus, keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht zu viele Gesichts OPs (falls er überhaupt welche hatte?) oder es ist ihm peinlich zu singen und er ist gehemmt.

    Dennoch, ich wüsste wirklich nicht wie man die Songs im Film besser hätte umsetzen können. Ein Highlight ist Benni am Klavier, einfach großartig.

    Hallo,

    habe gestern eine Reportage über die Beatles gesehen und war von dem Verhalten der Fans und der Organisation der Konzerte zum Teil völlig entsetzt. Das wird bei Abba ja ähnlich gewesen sein. Ich kann es kaum glauben, dass es da nicht zu Toten gekommen ist.

    Was ich da sah, waren Fanmassen, die völlig unreguliert schienen und von menschlichen Polizistenketten "zurückgehalten" wurden. Konzerte schienen mit keinerlei Sicherheitsbarrieren ausgestattet. Menschenmassen übten unglaublichen Druck nach vorne aus, mir tat es schon vom Zusehen weh die völlig erschöpften Mädels da zu sehen, jederzeit in Gefahr erdrückt zu werden.


    Noch schlimmer schien mir, wie mickrig die eigentlichen Stars abgeschirmt wurden. Teilweise mussten sie sich durch Menschenmassen kämpfen, kaum durch Security abgeschirmt.


    Was meint ihr hätte man die Überdrüssigkeit von Live Auftritten durch eine gescheite Konzerte Organisation verhindern können?

    Mir schien diese Fanhysterie damals viel ausgeprägter als bei heutigen Bands. War das so, entsprach das dem damaligen Zeitgeist, was meint ihr?

    Bevor die Abbatare mit einem Konzert rankommen, müssen all die in 2020 und 2021 verhinderten Künstler ihre Konzerte nachholen plus diejenigen, die jetzt schon im voraus buchen. Vor 2025 rechne ich nicht damit.



    Die Abbasongs könnten jetzt einschlagen wie eine Bombe. Die Leute sind ausgehungert, sitzen seit Monaten auf dem Trockenen ohne Ablenkung.
    Sobald aber mehr möglich wird, wird auch mehr konsumiert und nachgeholt. Das Abbatarprojekt wird eines unter vielen sein und nicht speziell hervorstechen unter tausend anderen Angeboten. Den zig Künstler, auch große, warten nur darauf endlich wieder loslegen zu können.

    Und diese sind eben sehr unterschiedlich........Agnetha ist intuitiv und emotional........Benny und Björn sind extrem rational.........Frida liegt wohl irgendwo dazwischen.........Und wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich bei der Unterschiedlichkeit der charakterlichen Herangehensweisen der Vier an ein solches Thema schon damals etwas in dieser Richtung befürchtet, auch wenn ich zugebe, dass ich damals eher von einer Verzögerung im Bereich von etwa 2-2,5 Jahren nach Aufnahme und nicht von inzwischen schon fast 4 Jahren ausgegangen bin...

    Hm, danke nochmal für diesen Rückblick. Ich kann mir allerdings immer noch sehr schwer vorstellen, dass B+B die Bedeutung dieser Songs für die Fans verborgen bleibt. Sie sind ja die beiden Abbas, die am meisten aktiv waren in der Öffentlichkeit, und hundert, wahrscheinlich tausendmal mit der Frage nach einer Reunion konfrontiert wurden. Ihnen kann es unmöglich entgangen sein wie wichtig Abba den Fans immer noch war.


    Dass da so auf das Avatarprojekt gesetzt wird... unverständlich meiner Meinung nach mit den neuesten Entwicklungen im Hinterkopf.
    Anders als viele bin ich der Meinung, dass mit Corona sehr viel neu überdacht werden muss. Damals als das Avatarprojekt geplant wurde, hatte es sicher den Reiz des Neuen und Einmaligen. Aber mittlerweile muss man feststellen, hat sich die Welt gewandelt und auch die Bedürfnisse der Menschen.


    Seit einem Jahr lebt der Großteil der Menschen in einer virtuellen Welt. Kinder sitzen stundenlang in Videokonferenzen, Eltern tun dasselbe im Homeoffice oder Büro. Familienfeiern fallen aus, Konzerte, Gruppenerlebnisse sowieso. Der Mensch ist aber ein soziales Wesen. Diese Krise wird sehr wahrscheinlich bis mindestens 2022 in dieser Intensität dauern, aber danach wird es abflachen und mehr und mehr wird erlaubt sein. Ob Menschen dann eine Avatarshow besuchen wollen?
    Ich bezweifle es ganz stark.


    Ich glaube, all das was jetzt entbehrt wird, werden die Menschen dann nachholen wollen. Und es auch intensiver erleben. Sie werden Unbeschwertheit spüren wollen, miteinander agieren wollen.
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand Avatare sehen möchte. Schon gar nicht die ältere Generation, die wohl am meisten unter der Isolation gelitten hat.


    Doch vielleicht irre ich mich auch und alles läuft mehr und mehr in Richtung künstlicher Welten... ;(

    Meiner Meinung nach kann das Ganze nur wie eine Bombe einschlagen, wenn die 4 nochmal sehr präsent in Erscheinung treten und als Band in allen möglichen TV-Formaten und auf der Bühne auftreten. 4 singende Abbas, 4 Menschen im fortgeschrittenen Alter, die wieder eine musikalische Einheit sind, das wäre einzigartig und es läge verdammt viel Symbolik darin. Nur so könnte man einen Big Bang erreichen. Das wird aber nicht geschehen, sie wollen es nicht und können es vielleicht auch nicht mehr aus gesundheitlichen Gründen.


    Deshalb denke ich, dass ein Leak ob gewollt oder ungewollt, sehr viel Druck aus diesem Projekt nehmen würde. Man "müsste" die Songs dann ja veröffentlichen und könnte im Falle, dass sie weniger erfolgreich ankommen auch das Gesicht wahren.


    Was ich mich die ganze Zeit frage ist, warum dieses Projekt gestartet wurde. Ich kenne wirklich wenige Menschen um die 70, die Projekte starten, die irgendwann in 5 oder 10 Jahren Früchte tragen werden. Ich beobachte eigentlich überall in meinem älteren Verwandten- und Bekanntenkreis genau das Gegenteil, nämlich dass die Leute nichts mehr aufschieben wollen, je älter sie werden und durch Corona wird dies natürlich um ein Vielfaches gerade verstärkt.
    Ich weiß nicht was ich aus diesen Verzögerungen bei Abba schließen soll. Vielleicht, dass keinem der 4 Abbas diese Songs am Herzen liegen?


    Dadurch kamen zwar die Fans in den vorzeitigen Genuß dieser Aufnahme, aber es war persönlich durch verschiedene Begleitumstände alles andere als ein Ruhmesblatt, dies so zu tun, wie das getan wurde


    Bezüglich der Songs wäre etwas ähnliches natürlich ein Desaster

    Warum wäre das ein Desaster? Es würde Abba zum Handeln zwingen und sie könnten es sogar werbewirksam verwursten. Ich meine, sowas ähnliches ist doch schon auch mit Büchern passiert, war da nicht was bei Harry Potter?
    Vielleicht wartet man bei Abba auch darauf, dass das passiert, dann könnten sie in die Offensive gehen und ein Großteil der Promotion wäre schon vorab erledigt...

    Naja, Elba.........Ich denke, bei aller Kritik an ABBA's Art und Weie, die neuen Songs zu "managen" und ein eher bizarres Avatar-Projekt in den Mittelpunkt zu stellen, was ich ähnlich kritisch sehe wie Du.......muss man hier aber auch das Alter berücksichtigen, wenn man ABBA mit der Kelly-Family

    Dass das jetzt nix mehr wird mit einer Comeback Tour ist mir schon auch klar. Aber damals mit 50 oder 55 oder 60 hätte man es angehen können - auf die weniger verkopfte Weise. Die Kellys sind eine Woche ins Studio gegangen, haben ihre alten Songs neu eingesungen, eine Platte rausgebracht und damit touren sie jetzt.


    Warum das bei den Abbas nicht geht? Niemand hätte doch erwartet, dass die sich wieder 1 Jahr in eine Hütte zurückziehen und ein komplett neues Album rausbringen.
    Es hätte doch absolut gereicht ihre Hits neu einzusingen. (was Benny mit seinen Instrumentalversionen im übrigen tut!)


    Die Kellys waren schon immer Macher und haben nie diesen Nimbus der Perfektion um sich herum aufgebaut. Vielleicht ist das auch ein großer Unterschied.

    Ich mag Maite Kelly und auch die Kombination mit Roland Kaiser, wobei ich bei letzterem immer den Eindruck habe er schaffe es gesundheitlich gerade noch so auf der Bühne zu stehen. Maite, find ich, reisst die gemeinsamen Auftritte verdammt gut raus, das kann man in einigen Videos sehr gut sehen, dass es überwiegend ihre Präsenz auf der Bühne ist, die diese Auftritte zum Highlight macht.


    Ich mag auch die Kelly Family, ich finde sie haben auf beispielhafte Art gezeigt wie ein Comeback geht. Ohne dieses perfektionistische Herungeeiere wie Abba.
    Die Kelly Family hat sich letztes Jahr nach über 15 Jahren wieder zusammengefunden. OK, nicht alle: Paddy und Maite haben starke Solokarrieren und eines der Geschwister tritt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf. Aber die anderen 6 stellen sich in ausverkaufte Hallen, haben retro Kostüme an, singen nahezu ausschliesslich alte Hits, verdienen kräftig + geben ihren Fans nochmal das alte Nostalgiegefühl zurück. So geht das!
    Ohne Avatar und sonstiges Gedöns.

    Ich denke sie hat ihren Weg absolut gut gemeistert....und ihr Weg zu ABBA und dann mit ABBA war grandios.

    Ja, das denke ich auch. bei all den Schicksalsschlägen hätte das auch schlimm enden können. Mit Alkohol oder Drogen, das machen ja viele Promis vor. Aber Frida blieb sich da immer treu und zeigte innere Stärke.

    Erstaunlich wie zeitlos Frida bei ihrem ersten Auftritt aussah. Sie könnte auch heute so in einer Show auftreten, und es wär nichts auffälliges dabei. Das kann man von den anderen nicht behaupten, besonders von den Männern. Das änderte sich mit der Zeit dann auch bei Frida und sie wurde wesentlich "experimentierfreundlicher".

    Was soll man da noch glauben?
    Die Avatar Technik ist doch schon längst entwickelt, es gibt sie doch schon für alle möglichen Künstler Whitney Houston, sogar Michael Jackson, glaube ich. So ein Problem dürfte das doch nicht sein es auf ABBA umzumünzen, jedenfalls keins, das 3 Jahre dauert...
    Vielleicht gibt es da paar andere Hindernisse bei der Idee: Finanzierung, Marketing, vielleicht hat auch eine der Damen (oder beide) keine Lust oder Energie mehr diese Idee zu promoten...

    Ich habe mir jetzt mehrere Auftritte angesehen. Stimmlich bin ich der Meinung, dass Polina Weltklasse ist aber ihre Ausstrahlung kommt bei mir nicht positiv rüber.
    Sie wirkt sehr unterkühlt und sehr kontrolliert. Ausnahmslos alle Auftritte sind pompös inszeniert - sie als Diva im prachtvollen Abendkleid steht im absoluten Mittelpunkt des Geschehens. Gut, vielleicht ist es auch eine russische Besonderheit sowas besonders glanzvoll und aufwändig zu inszenieren.
    Aber ich vermisse bei ihr Wärme und Herzlichkeit, wie sie bei anderen Sängerinnen vorhanden ist, die sich einfach ans Klavier stellen und in schlichten Inszenierungen emotionale Nähe erzeugen.


    Ich weiß auch nicht, ob dieses Styling (sie ist Diane Kruger ja wie aus dem Gesicht geschnitten, sogar Haarlänge und Frisuren sind identisch) absichtlich so ähnlich gewählt wurde? Ich finde sie sieht damit und mit der konservativen Abendgarderobe viel älter als knappe 30 aus.

    Du hast schon recht, Stockholm. Im Artikel ist es ja so dargestellt als ob zwischen Fridas Wohnung und der Klinik ein Zusammenhang besteht. Es kann ja auch Zufall sein, dass diese Klinik in der Nähe ist, bei einem 1700 Seelen Dorf nun auch zu erwarten.
    Ich meine, jemand so quasi vorsorglich in die Nachbarschaft eines Krankenhauses zieht, hab ich noch nie gehört. Das wäre schon ziemlich übertrieben, es gibt schließlich überall Ärzte und wenn man Behandlungen braucht, fährt man halt ins Krankenhaus oder in die Praxis oder der Arzt kommt vorbei.

    Naja....das sie keine 20 mehr sind und nicht mehr 1970 haben werden unsere vier auch bemerkt haben....senil sind sie alle vier nicht.


    Was diese ABBA tare Geschichte angeht, so denke ich mal, wir werden alle große Augen machen und überrascht sein....

    Nein, senil sind sie sicher nicht, aber vielleicht schlecht beraten.
    In die Zukunft kann keiner von uns schauen. Aber ich finde nicht, dass alles was B+B angefasst haben zum Erfolg wurde. Manches war wahrscheinlich nie als Durchbruch geplant, sondern ein Herzensprojekt wie zum Beispiel Bennys Musicals.
    In anderes wurde aber viel Energie gesteckt, wie z. B. Gemini, und der ultimative Durchbruch kam nie.


    Diese Sache jetzt ist nochmal ein Kaliber größer. Es geht jetzt um viel mehr als bei Mama mia oder Cher oder anderen Aktivitäten bei denen Abba Songs und der Name Abba irgendwie verwurstet oder vermarktet wurde.


    Es geht jetzt um ein Comeback, um das echte Abba. Um das höchste der Gefühle überhaupt. Abba in Reinstform. Das Original. Und solche Experimente finde ich da einfach sehr, sehr fragwürdig und riskant und angesichts dessen was da in die Waagschale geworfen wird, überflüssig.

    Mit den ABBAtaren wollen ABBA die jungen Fans erreichen und wir mitten-alten :) ! ...Das könnten durchaus auch gezielt die Mamma Mia Fans sein....Schaut her so haben wir mal ausgesehen 1979.

    Tut mir leid, aber das halte ich für utopisch. Mit 2 Songs kann man keine neue Fanbase aufbauen, da müsste man schon Album für Album nachlegen. Und junge Leute orientieren sich üblicherweise nicht an 70 jährigen, mir fällt da kein einziger Künstler ein dessen Fanbase auch nur 20 Jahre jünger ist, 50 schon mal gleich gar nicht.


    Mit diesen Abbataren zeigen Abba (oder wer auch immer sich das ausgedacht hat) für mich eher, dass sie kein Gespür für den heutigen "Lifestyle" haben. Sie denken sie wären damit modern, sind aber - meiner Meinung nach - auf dem völlig falschen Dampfer.
    Ja, man kann Kunstfiguren schaffen und ihnen eine Fanbase aufbauen. Betonung liegt hier auf "schaffen", also neu, aus dem Nichts. Was aber nicht funktioniert, sind -ich nenne es mal - Umbesetzungen oder Doppelpersönlichkeiten. Das ist wie bei sehr bekannten Schauspielern. Die kommen irgendwann von ihren Paraderollen nicht mehr weg. Wie der Darsteller von Kevin allein zu Haus, Sissi, oder Harry Potter etc.


    Abba sind nun mal nicht mehr 20. Wir haben nicht mehr 1970 und heile Welt. Und das wissen wir alle und deshalb kann dieses Avatarzeug auch nicht funktionieren.

    Ich bin ziemlich enttäuscht von Abba. Ist ihnen nicht klar, dass ein Großteil der Fans 70+ ist? Und nicht mit Digitalisierung aufgewachsen ist und keinen Wert auf Avatare legen wird?
    Die meisten würden wohl gar nicht mal zu Konzerten gehen, selbst wenn die echten Abbas Gastauftritte hätten. Sondern einfach mal so die Musik ihrer Jugend im Radio hören... Das ist so ein Geschenk wenn man älter wird, wenn man sich zurückträumen kann...


    Ich habe keine Ahnung was in B+B da vorgeht. Man könnte echt meinen den beiden fehlt auf diesem Gebiet jegliche Sensibilität.

    Ich finde es weiter sehr befremdlich, wenn da zwischen den Zuschauern und dem Avatar so etwas wie eine "menschliche Bindung" aufgebaut wird, bevor man den Avatar dann wieder "verschwinden" lässt.....

    Das hast du sehr gut beschrieben. Sie sollen Menschen perfekt verkörpern und eine persönliche Bindung aufbauen.


    Bei der künstlichen Intelligenz, dem Roboter Sophia ist es noch (!) so, dass sie immer ohne Haare auftritt und Kabel aus dem Kopf raushängen, so dass jedem verdeutlicht wird, dass da kein echter Mensch spricht.


    Bei den Avateren will man schon genau das Gegenteil erreichen, Menschen sollen abtauchen, sich der Illusion hingeben. Und es wird dabei mit vielen psychologischen Tricks gearbeitet. Bei dem Teresa Teng Auftritt sieht man wie manipulativ das gemacht wurde. Sie kommt raus und scheint gerührt, hält inne, scheint den Applaus zu genießen und verbeugt sich. All das schafft die Illusion einer persönlichen, spontanen Interaktion mit dem Publikum wie es nur einem echten Menschen möglich wäre.


    Ich frag mich da wirklich wie B&B es geschafft haben Fridas und Agnethas Zustimmung zu bekommen.