Beiträge von Scotty

    Diese Frage kann ich nicht wirklich beantworten, dann es gibt einfach zu viele grandiose Lieder mit Agnetha als Lead Vocal und es kommt da einfach auch auf die Stimmung an, was ich gerade hören will.


    Was die ABBA-Zeit betrifft gefallen mir eigentlich alle Lieder mit Agnetha als LeadVocal ausnahmslos gut. Besonders erwähnen würde ich da „Hasta Manana“, das sie unglaublich warm und melodisch singt…….das geht weiter mit „SOS“ und dem sehr schönen „Ive been waiting for you“…….dann „Thank you for the music“, das sie mit einer unglaublichen Freude und Intensität singt……….dann „Gimme! Gimme! Gimme!“ eine ganz starke Performance………und dann natürlich die ganzen brutal offenen Lieder über eine zerbrochene Liebe wie „The winner takes it all“….“Happy New Year“ und …“One of us.
    Dann das peppige „Lay all youe love on me…….das so melodische “Slipping through my fingers” und natürlich nicht zu vergessen das brillante „The Day before you came“


    Aus ihrer Solo-Zeit gibt es ebenfalls so viele schöne Lieder, dass ich da nicht wirklich eines favorisieren kann. Das beginnt mit ihrem so erfolgreichen „Wrap your arms around me“….das spezielle „Heat is on“ mit dem rollenden „r“……..“I cant shake loose“……“Sometimes when im dreaming“ und „When you walk in the room“…….Balladen wie“Man“…“The way you are”….”I wont let you go”….verschiedene Lieder von “A” wie…..”Im a flower“ „The one you loves you now” usw……..
    Und dann natürlich eine ganze Reihe von ihren schwedischen Liedern….wie zum Beispiel „När du Tar Mej I Din Famn“ oder „Jag var sä kär“…..“Manga Gongar Än“. Diese schwedischen Lieder haben alle ihren ganz eigenen Charme.


    Ich muss jetzt aufhören…....…das werden jetzt einfach zu viele…....... :) ...........sind halt alle so gut.


    Die Kombination der Klarheit ihrer Stimme und das ganz persönliche Gefühl, das sie in die Interpretation ihrer Lieder legt, macht sie eben so besonders……und hebt sie von anderen großartigen Sängerinnen eben noch mal ein Stück ab.


    Wenn man dieses persönliche Gefühl in ihren Liedern und die Klarheit ihrer Stimme noch mit der brutalen Offenheit und Authentizität und mit der künstlerischen Klasse des Liedes kombiniert, so ist wohl „The winner takes it all“ das Meisterwerk schlechthin.

    Ja, die Schweizer Bergluft macht es wohl aus…….. :)


    Frida hat ja schon so viele Looks gehabt, dass man manchmal gar nicht glaubt, dass es da um eine Person geht……..


    Da waren viele wunderschöne Looks dabei…….und auch ein paar sehr gewöhnungsbedürftige……..


    Am besten hat sie mir eigentlich gefallen so in den Jahren 1977/1978, als sie die langen braunen ungelockten Haare hatte. Die standen ihr richtig gut……aber auch in der frühen Nach-ABBA-Zeit war da einiges schönes dabei……


    Und die Locken bei Waterloo ???……Naja, Geschmacksache, aber das war ja damals top in Mode und war auch ein perfekter Kontrast zu den langen blonden Haaren von Agnetha….. :)

    Ein Youtube, der hier noch funktioniert…………


    http://www.youtube.com/watch?v=-EkBk8OB-Ag


    Das war wohl der letzte Live-Auftritt ABBAs in Großbritannien………bei der Late Late Breakfast-Show


    Es war ein Interview, an dessen Ende die 4 noch das Lied „Thank you for the music“ improvisierten…….


    So schöne Bilder…………mit einer Agnetha „sweeter than ever“………kaum zu glauben, dass das das Ende war ………


    Danach gab es noch den Show-Express-Auftritt und dann noch mal eine Live-Schaltung in die Late Late Breakfast-Show, die aber aus Stockholm geschaltet wurde…….


    Aber DAS war wohl ihr letzter gemeinsamer Auftritt live in GB……


    Wenn man diese Bilder sieht, kann man kaum glauben, dass DAS das Ende der 4 war……..

    What about Livingstone ?…..Dance (while the music still goes on)


    Hab vor paar Tagen diese beiden Songs vom Waterloo-Album schon mal erwähnt, und möchte sie nochmal separat hier reinstellen, weil mich interessieren würde, was andere noch von diesen Songs halten und weil es hier wohl auch noch keinen Thread für gibt.


    Beides sind ja irgendwie so etwas wie „unsong heroes“ in der ABBA-Geschichte…..also eigentlich zwei ganz interessante Lieder, die aber nur wenigen außerhalb des ABBA-Spektrums bekannt sind.


    What about Livingstone……ist ja ein perfekter „Brit-Pop“-Song der frühen 70er Jahre, der viele außergewöhnliche Aspekte hat. Er hat einen etwas skurrilen und außergewöhnlichen, aber interessanten Text. Er hat einen absolut reizvoll gesungenen Refrain, der Schluss des Liedes ist mit den eingesetzten Gegenstimmen sehr interessant gemacht. Ich finde, das Lied verfügt über eine ganze Reihe von innovativen Aspekten und ist zwischen den ganzen Megahits der damaligen Zeit irgendwie etwas untergegangen


    Dance…….ist ja eine Mischung aus Spector-Sound und Beach-Boys-Sound und zeigt etwas die damals wohl vorhandene Begeisterung Bennys für die hymnenähnlichen Melodien von Brian Wilsons Beach Boys. Der Text ist extrem traurig gehalten und für den einen oder anderen wohl zu stark im „Tränendrüsen“-Bereich angesiedelt. Aber ich halte es für ein sehr schönes melodisches Lied mit sehr interessanten Aspekten und mit einem sehr schönes Duett von Agnetha und Björn.


    Wäre cool, wenn die/der ein oder andere auch schreiben würde, was sie/er von diesen beiden eigentlich weniger bekannten, aber nach meiner Meinung sehr schönen bzw. interessanten Liedern hält.

    Hi Dalarna……..


    Jetzt weiss ich doch sofort wieder, was mir die ganze Zeit gefehlt hat………deine innovativen Fragen und Statements hier im Forum……. :D


    Freut mich, dass es in Frida-Land so cool war……..


    Und Agnetha geht’s sicher besser als uns…….die lebt wenigstens nicht in einem Land, wo momentan alle wegen Fussball durchdrehen……..naja……für euch Schweizer hat sich das ja jetzt auch wieder etwas beruhigt……….. :D

    Ja, ABBAforever……..da ist an anderer Stelle schon einiges geschrieben worden…….


    Auf jeden Fall hat „A“ schon seit mehrere Monaten Platin in Schweden…….hat Gold in Großbritannien, Australien und Deutschland……….und wie ich gehört habe soll noch Gold in Finnland folgen


    Von den Zahlen her ist es außerhalb von Schweden das erfolgreichste Album Agnethas seit „Wrap your arms around me“… ….und in Schweden hat Agnetha für alle ihre Alben ohnehin Platin erhalten….


    Aber was sind schon Zahlen………die Qualität der Musik machts……..und die ist bei „A“ einfach :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: 1A

    Ja, das ist extrem nervig.......und in gewisser Weise auch für youtube kein Ruhmesblatt......über Gema ist ja schon alles gesagt


    Hallo übrigens wieder Rolf.............wie war der Urlaub in Norwegen ?..........ich nehme an, bestimmt nicht schlecht.........

    HAllo Heiner.....


    Superidee, dieses Bild hier reinzustellen......wirklich ein Schmankerl......hab das noch nicht gesehen, da ich noch nicht im Museum war.


    Das aufgezeichnete Konzert ist somit also das fünftletzte ABBA-Konzert, dass sie gaben, mit Ausnahme der Japan-Tournee........also das fünftletzte in Europa.


    Für mich ist dieses Bild sowieso speziell und das Erscheinen dieser CD sowieso was ganz besonderes, denn ich habe ABBA auf den Tag genau 2 Wochen vor diesem aufgezeichneten Konzert bei ihrem Konzert in München das einzige Mal live auf der Bühne gesehen, was ein bis heute absolut unvergessenes Erlebnis war.


    Mein Gott ist das lang her..........aber ich glaub ich kann mich noch an jede Sekunde dieses Tages erinnern.........unvergesslich eben

    Hallo Alexis………auch Dir ein Hallo hier im Forum


    Sind auch schöne Bilder die Du hier reingestellt hast…..die kannte ich auch noch nicht


    Und Deine Begeisterung für „Hasta Manana“ kann ich sehr gut verstehen......... :thumbup:


    Hier sind noch mal paar Bilder von Agnetha mit Linda und Christian…..

    Dann war das wohl keine schlechte Entscheidung, Markus !..................


    Nochmal paar Gedanken zum Album „Waterloo“ mit seinen ursprünglichen Liedern.


    Heute wird ja oft die These aufgestellt, dass dieses Album außer seinen drei „großen“ Liedern „Waterloo“….“Honey, Honey“……und „Hasta Manana“ vor allem aus relativ belangloseren Liedern besteht und es eben hauptsächlich von diesen 3 Liedern lebt.


    Aber dieser These kann ich in keiner Weise entsprechen und ich bin im Gegensatz dazu der Meinung, dass auf diesem Album einige richtige „Perlen“ enthalten sind, die eigentlich nie die Wertschätzung erhalten haben, die sie eigentlich verdient gehabt hätten.


    Neben „Waterloo“….“Honey,Honey”…..und “Hasta Manana”, die zu den ganz großen Liedern der ABBA-Historie gehören sind da nämlich noch………


    1) My Mama said……….Das ist eigentlich ein total interessantes Lied. Es hat Rhythm & Blues-Anstriche, ist etwas jazzig, hat einen absolut ausgeklügelten und durchdachten Musikaufbau und Refrain. Absolut interessanter Song.


    2) Dance (While the music still goes on)……..ist ein sehr melodisches und deutlich vom damaligen Westcoast-Sound der Beach Boys beeinflusstes Lied mit der Leadstimme Agnethas und Björns. Manche bringen es auch mit dem Wall-Sound von Spector in Verbindung. Der Kopf der Beach Boys, Brian Wilson, war ja eines der Idole von Benny, den er dann während der ABBA-US-Tournee auch persönlich traf, was dann aber für Benny ein sehr desillusionierendes Erlebnis war, da Brian Wilson da psychisch nicht mehr auf der Höhe war und sich schon in seiner Selbstzerstörungsphase befand.


    3.) What about Livingstone…….ebenfalls ein sehr interessanter Song. Er ist in der typischen Brit-Pop-Tradition der frühern 70er gemacht und hat einen ganz besonderen Reiz unter anderem mit den eingesetzten Gegenstimmen. Er wirkt sehr innovativ und reizvoll. Der Text dazu ist sehr speziell und außergewöhnlich.


    4.) Gonna sing you my love song………ist eine sehr schöne und melodische Ballade


    5.) Suzy Hang Around……..typischer Ende 60er-Jahre-Stil und ist schon deswegen interessant, weil er das einzige Lied in der ABBA-Historie ist, bei der Benny die Leadstimme hatte und ich glaube auch das einzige, wo er den Text dazu schrieb.


    Alles das sind im Prinzip kleine Perlen aus der ABBA-Historie


    Der Titel…..“Watch out“……. hat nach meiner Meinung nach nicht ganz die Qualität der obigen Lieder, ist aber ein gefälliges Rockstück, das typisch für die damalige Zeit war…
    Und eher belanglos waren eigentlich nur die beiden Titel „Sitting in the Palmtree“ und „King Kong-Song“ der ja von Björn und Benny als einer der Tiefpunkte ihrer Lieder bezeichnet wurde.


    Aber alles in allem finde ich, dass sich auf dieser frühen ABBA-LP eben sehr viele Schätze und Perlen befunden haben.

    @SadlyNotBlond……..Wenn Du auf Gesprächspartner über ABBA hoffst, dann bist Du hier im Forum wohl genau richtig........ :thumbup:


    @Budoka………Wenn das Lieblingslied Deines 10jährigen Sohns „Suzy Hang Around“ ist, dann hast Du ihm ja Deine Begeisterung für Benny schon weitergegeben…….denn das ist das einzige ABBA-Lied, wo Benny die Leadstimme hat und ich glaube auch das einzige, wofür er auch den Text geschrieben hat……… :)

    Mal was anderes zwischendurch außer Rezensionen……Diskussionen über die Songs von ABBA……..Vorfreude auf das LIVE-Album……..und so weiter


    Habe grade die letzten Tage zufällig paar nette und schone Bilder von Agnetha gefunden, die wohl teilweise nicht so bekannt sind und die sie in ihrer Mutterrolle zeigen…… ..in einer Rolle, die für sie noch wichtiger war als Weltstar mit ABBA zu sein.


    Ich stell mal paar davon…..just for fun……hier rein…..sehen richtig nett aus

    Noch paar Gedanken zu dieser Abstimmung über das beste Studioalbum…….
    Eine Frage, die ja immer wieder mal neu auftaucht…..auch in englischsprachigen Foren…….und bemerkenswert dabei ist, dass das letzte Album „Visitors“ fast überall als Sieger erscheint, obwohl es ja die relativ „düstere““Phase von ABBA repräsentiert.


    Diese Spitzenwertung von Visitors hat natürlich seine Berechtigung, denn das Visitors-Album ist wirklich ein geniales Werk, dass seinerzeit ja völlig unterschätzt wurde, was sicherlich auch an dem Image der Gruppe lag und der Tatsache, dass viele ABBA-Fans Probleme mit diesem Wandel hatten, wodurch die wirkliche Klasse der einzelnen Stücke erst später erkannt wurde.


    Bemerkenswert ist es trotzdem……..denn in vielen Foren wird das Visitors-Album oft von den gleichen als bestes Album gewählt, die gleichzeitig aber sagen, dass ABBA an einem gewissen Ende angekommen waren, weil ihr Stil nicht mehr dem allgemeinen Wandel im Musikgeschmack entsprach.
    Aber genau da sehe ich es anders, denn ich denke, dass sich Qualität über kurz oder lang meistens durchsetzt, vor allen bei denjenigen, die mit dieser Qualität schon Erfolg hatten und deswegen bin ich auch sicher, dass ABBAs Erfolg eine Fortsetzung gefunden hätte.
    Der Beweis ist eben, dass ihr letztes für viele eben auch ihr bestes Album war.


    Super Trouper, Arrival und Voulez-Vouz werden dann fast immer dahinter genannt, was deutlich macht, dass die 2.Phase ABBAs in der Replik heute immer als die bessere angesehen wird, obwohl die großen Megahits außer „A winner takes ist all“ vor allem in der ersten Hälfte lagen.


    Aber bemerkenswert finde ich, dass dabei 2 Alben von ABBA fast immer total unterschätz werden.


    Da ist zunächst einmal „The Album“ wo ich ähnlich wie Webmark der Meinung bin, dass es eigentlich das ausgereifteste Album ist mit extrem guten Arrangements


    Am stärksten unterschätzt wird aber ihr 3.Album „ABBA“, das in solchen Umfragen eigentlich so gut wie nie eine Stimme erhält.
    Ich halte das für bemerkenswert, weil es mit Sicherheit das wichtigste Album für ABBA war.
    Das hat nämlich für ihren endgültigen Durchbruch weltweit gesorgt und enthält die beiden Lieder „SOS“ und „Mamma Mia“ mit dem sie auch in Großbritannien und Australien die damalige ABBAmania ausgelöst haben, worauf der Weg dann nur noch nach oben führte.

    Ich finde die Waterloo-Deluxe-Ausgabe eigentlich rundum für sehr gelungen.


    Natürlich wird man von 14 Mal Waterloo erst mal erschlagen und man überlegt sich, ob man das wirklich braucht.
    Aber beim näheren Hinsehen ist das dann absolut ok.
    Ein oder zwei Remix-Versionen auf der CD hätte man vielleicht nicht unbedingt gebraucht, aber ansonsten wird es einem eigentlich trotz dieser Ansammlung von Waterloo nicht wirklich zuviel, da es sich gerade auf der DVD fast ausnahmslos um legedäre Aufnahmen handelt, die in gewissem Sinne Popgeschichte geschrieben haben. Das ist natürlich bei den beiden Auftritten beim Melodifestivalen so und natürlich auch bei den beiden Auftritten beim ESC, auch wenn man den natürlich schpn x Mal gesehen hat. Es ist aber auch ein relativ seltener Pre-ESC-Auftritt dabei. Auch die englischen Top of the Pops-Auftritte sind legendär, besonders der, der an Heiligabend 74 ausgestrahlt wurde. Das deutsche Waterloo hat seinen besonderen Reiz und der Auftritt bei ein Kessel Buntes hat natürlich auch seinen Seltenheitswert, weil es einer der ganz wenigen Auftritte von Benny ist, wo er kein Klavier hatte und er mit der Gitarre fast verloren wirkend auf der Bühne agierte…….durchaus auch ei bisschen zum Schmunzeln geeignet.


    Diese DVD hat nach meine Meinung also ihre absolute Daseinsberechtigung und macht trotz dem vielen Waterloo richtig Spass beim Anschauen.


    Allerdings bin ich auch der Meinung, dass vielleicht ein Waterloo oder Honey Honey weniger und dafür die Aufnahme zu „Hasta Manana“ dann NOCH besser gewesen wäre.
    Denn Hasta Manana ist das dritte Lied, dass diese Waterloo-CD damals vor allem getragen hat und ist da etwas stiefmütterlich behamdelt worden.
    Wenigstens ist aber auf der CD wenigstens noch die spanische Version drauf.


    Also……auch wenn man das meiste ja schon kannte……..trotzdem eine sehr gelungene Zusammenstellung zur Feier des Jubiläums von Waterloo.

    Naja, die Aussprache im spanischen ist eben mit leichtem Akzent, genauso wie sie eben auch „Waterloo“ auf deutsch mit leichtem Akzent singen…….aber gerade das hat ja auch seinen gewissen Charme.


    Ich habe die spanischen Versionen, die ja fast ausschliesslich nur von Agnetha und Frida aufgenommen wurden, eigentlich immer für sehr gelungen gehalten und es gibt sogar den ein oder anderen Fall, wo sie das englische Original erreichen. Auf jeden Fall haben sie eine größere Eigenständigleit als irgendein englisches Remix.


    Wenn das mit dem Erscheinungsdatum November so klappt, dann passt das ja gut fürs Weihnachtsgeschäft.


    Ich halte so eine spanische Deluxe-Ausgabe auf jeden Fall für sinnvoller als wenn Greatest Hits zum x-ten Mal neu gemischt werden und denke, dass diese CD auch ganz gut laufen wird, und das nicht nur im spanischen Sprachsbereich.

    Da sind ja wieder paar richtig nette Geschichten darunter........


    Bei Webmark war das wohl so ähnlich wie bei mir.........


    Bei Budoka hat das gleich so eingeschlagen, dass sie "ihren" Benny gleich zum Lebenspartner gemacht hat........ :)


    und mit SadlyNotBlond .......hallo übrigens hier im Forum.......haben wir eine von der ganz jungen Fan-Genaration hier........ :thumbup:


    Vielleicht gibts ja noch paar weitere schöne Geschichten........

    Gimme ! Gimme ! Gimme !


    Soweit ich weiss gab es für dieses Lied noch keinen speziellen Thread hier und ich stelle den mal rein.


    Gimme ! Gimme ! Gimme ! ist für mich einer der Songs, der eigentlich über die Jahre und Jahrzehnte immer mehr und mehr dazugewonnen hat und auch heute noch ein topaktueller und richtig moderner Song ist, der wie kaum ein anderer aufzeigt, wie weit ABBA ihrer Zeit eigentlich voraus waren und welch ein genialer Musiker Benny im Verbund mit Björn war und ist.


    Das Intro mit Keyboard und Synthesizer ist wohl eines, wenn nicht DAS spektakulärste Intro aller ABBA-Lieder mit einem nicht mehr zu übertreffenden Wiedererkennungswert.
    Wie brillant er ist, zeigt auch noch mal im speziellen die Tatsache, dass Madonna Björn und Benny 2005 gefragt hat, ob sie dieses Intro für ihren Song „Hung up“ benutzen kann, den sie dann 9 Millionen Mal verkaufen konnte.


    Der Text des Liedes ist eigentlich……so typisch für ABBA……ein sehr trauriger Text, versteckt in einem rockigen und progressiven Lied.


    Das Lied wurde genial gesungen und performed von Agnetha, die hier nach meiner Meinung eindrucksvoll zeigte, dass es zu jener Zeit keine bessere und stärkere Stimme in der Welt der Popmusik gab.


    Das Musikvideo zu dem Lied ist eines der speziellsten von ABBA, indem es die Aufnahmesession im Studio zeigt und es so zu einem der bekanntesten aller ABBA-Videos geworden ist.


    Und in den Charts war es ebenfalls eines der erfolgreichsten in der Geschichte ABBAs mit Top-Platzierungen in vielen Ländern. Es ist übrigens das erfolgreichste aller ABBA-Lieder in Frankreich, das ja nie ein einfaches Land für ABBA war.


    Von welchem Punkt man dieses Lied Gimme ! Gimme ! Gimme ! also objektiv auch betrachtet……..es ist sicher eines der Meisterwerke von ABBA in vielerlei Hinsicht aus der Mitte ihrer gemeinsamen Zeit. !!

    Was mich etwas überrascht, ist, dass in diesem Forum bei seinen mannigfaltigen Themen
    mit tausenden von verschiedenen Threads das Thema Stikkan Anderson praktisch überhaupt nicht existiert……..ich habe natürlich die Threads des Forums nur überflogen…….aber von Stig ist nicht wirklich was zu finden.


    Eigentlich bemerkenswert.


    Das Thema Stig Anderson ist ja zweifellos kein einfaches Thema, denn er war wohl ein sehr komplizierter, schwieriger und auch zu diktatorischen Wesenszügen neigender Mensch.
    Und leider hat er auch finanziell mit falschen Karten gespielt und ABBA wohl um 4-5 Millionen betrogen, die er in die eigene Tasche umgelenkt hat. Und er war auch verantwortlich für Millionenverluste für ABBA in den 80ern, als er Fehlspekulationen aufgesessen war, die ja dann auch dazu führten, dass seine Übervorteilung der 4 ans Tageslicht kamen. Das war dann im Prinzip das Ende und er wurde dann sogar von Agnetha, Benny und Björn verklagt, was schließlich in einem Vergleich endete. Ein bitteres Ende.
    Zu Frida wurde ihm ja ein besonders gutes Verhältnis……fast Vater-Sohn-Vehältnis……. angedichtet…….ob da was dran ist, kann ich nicht beurteilen…….aber Fakt ist, dass er von ihr als einzige nicht verklagt wurde.


    Aber schon vorher war das Verhältnis ja schwer belastet, vor allem aufgund seiner Auseinandersetzungen mit Agnetha, die er zu Tourneen zwingen wollte, mit denen sie dann monatelang von ihren Kindern getrennt gewesen wäre. Agnetha hat sich dem dann erfolgreich widersetzt, was sicher nicht einfach war und wo sie eben dann auch ihre persönliche Starke zeigen musste, weil sich die anderen 3 in dieser Frage neutral verhielten……auch Björn……was sicherlich auch ein Baustein zu den späteren Schwierigkeiten der Gruppe war.


    Stig Anderson hatte also eher einen trennenden als zusammenführenden Einfluss auf die Gruppe, was das ganze Innenleben der 4 wohl noch mehr belastet hat.


    Aber Stig Anderson steht natürlich auch noch für eine andere Seite…..gerade in den Anfangsjahren war er der perfekte Manager von ABBA und sein Einfluss ist da überhaupt nicht wegzudiskutieren, was manche ABBA-Anhänger ja heute gerne mal zu machen versuchen.


    Ohne ihn wäre der Weg von ABBA sicher zumindest nicht in dieser Steilheit nach oben gegangen, wie es dann passiert ist.


    Und dann kommt ja noch was entscheidendes dazu…….Stig war ja gerade in den ersten 3,4 großen Jahren ABBAs auch als Textschreiber für ABBA sehr aktiv und war nicht unwesentlich beteiligt an der Lyrik der ABBA.Lieder …….gerade in diesen frühen Jahren. Und er war sogar bei sehr vielen Superhits als Songschreiber beteiligt. Nicht zuletzt ja auch an den Megahits „Dancing Queen“ und natürlich „Waterloo“……Der Text von Waterloo, der ABBA ja in die große Weltkarriere geschickt hat, war ja im Prinzip nicht das Werk von Björn sondern das von Stig. Diese Dinge werden heute ja oft ein bisschen vergessen, wenn man von dem brillanten Songschreiberduo Björn und Benny spricht, und man dann vergisst dass ja zumindest in den ersten 3 Jahren noch ein Dritter dabei war.


    Stig Anderson ist sicher eine sehr schwierige und sehr differenzierte Figur der Musikgeschichte mit all seinen negativen Facetten……aber er IST eine Figur in dieser Musikgeschichte…….und eine eben für ABBA und ihren Erfolg nicht unwichtige !!

    Hasta Manana finde ich ist eines der schönsten ABBA-Lieder ihrer Anfangszeit und ich halte dieses Lied für völlig unterschätzt.


    Es ist zwar ein Lied etwas in der alten gängigen Schlagertradition, und es ist sicherlich auch ein Lied seiner Zeit, nämlich Anfang der 70er-Jahre und hat natürlich nichts mit den mehr rockigen und progressiven Liedern der späten ABBA-Zeit zu tun, aber es ist ein unglaublich melodisches und schönes Lied, getragen von Agnethas Stimme, die das wunderbar melodisch singt.


    Sowohl Björn als auch Benny haben „Hasta Manana“ später in Interviews mehrfach als eines ihrer schönsten und gefälligsten Liedern der ersten Jahre bezeichnet. Umso überraschender ist es daher, dass es nicht auf der Dreifach-CD ABBA-Gold enthalten ist.


    Und wenn man sich überlegt, wie eng die Wahl zwischen „Waterloo“ und „Hasta Manana“ damals war, als es damals darum ging, mit welchem Lied ABBA dann beim ESC 1974 an den Start gehen, zeigt schon auch die Wertschätzung auf, die „Hasta Manana“ schon damals gehabt hat. Und diese Wahl zwischen beiden Liedern zog sich ja wochenlang hin, so wie Björn das mal geschildert hat


    Natürlich war die Wahl mit Waterloo richtig, denn die Zeit war einfach reif für dieses Lied und hat ABBA damals den Startschuss zur Weltkarriere gegeben.


    Aber ich bin mir sicher, dass sie auch mit „Hasta Manana“ diesen ESC-Contest hätten gewinnen können. Das Lied lag genau in der Tradition der damaligen Siegerlieder und wenn man sich heute noch mal diese anderen Lieder des ESC 74 anhört, dann war da keines dabei außer vielleicht dem italienischen Beitrag, der „Hasta Manana“ hätte das Wasser reichen können.


    Ob es wirklich so gekommen wäre, werden wir nie erfahren…….aber „Hasta Manana“ bleibt eines der melodischsten Lieder ABBAs, speziell aus ihrer Anfangszeit.

    Ja, Min vän, ich denke auch, dass Du da einen ganz wichtigen Punkt angesprochen hast und dass diese Entwicklung Anfang de 80er Jahre damals eine solche Eigendynamik entwickelt hat, die viele Musikgruppen der Popszene damals richtig weggespült hat.


    Aber trotzdem denke ich, dass in der heutigen Zeit einfach der Tatsache, dass ABBA zuletzt mit "A Day before you came" und "Under Attack" nicht mehr die Spitze der Charts erreicht haben, einfach zu viel Bedeutung beigemessen wird.


    Auch während ihrer ganz großen Zeit gab es mal kleinere Phasen, wo sie mit Singles nicht ganz nach oben kamen, dass dann aber wieder absolute Nr.1 Hits folgen liess.
    So zum Beispiel mit "Eagle" und "Summer Night City", die die Nr.1 verfehlten, worauf dann mit "Chiquitita" dann wieder ein absoluter Nr.1 Hit folgte.........oder dann als "Your Mother should know" und "Voulez-Vous" die Nr.1 klar verpassten, worauf dann absolute Nr.1 Hits folgten mit "Gimme, Gimme, Gimme" , "The winner takes it all" und "Super Trouper"......Und das variierte ja auch teilweise in den jeweiligen Ländern.
    Und was ihr letztes Album betrifft, waren sie ja mit "Visitors" in nahezu allen relevanten und wichtigen Ländern damit die Nr.1 (USA und Frankreich zähle ich da nicht dazu....das waren ja nie große "ABBA-Länder")


    Die letzte Nr.1 Single war ja "One of us", was ja auch gegen Schluss ihrer Zeit war.


    Ich denke, diese ganzen Fakten der Chartplatzierungen war allenfalls noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, was die Trennung betraf und die wirklichen Gründe sind ausschliesslich auf der persönlichen Ebene zu suchen. Waren die ganzen Schwierigkeiten der 4 nach der Trennung von Agnetha und Björn eben noch zu kaschieren, so ging das dann eben irgendwann nicht mehr, nachdem auch Benny und Frida sich getrennt hatten und die Persönlichleiten der 4 sich eben teilweise auseinander bewegten. Das war eben leider dann der Lauf der Zeit.