Beiträge von ABBAmaniac

    Vielen Dank für die Bilder. Ich habe gerade gesehen, dass es sich bei Deinem Konzert um einen anderen Frida-Ersatz handelt als die Dame, die zum Tourauftakt auf der Bühne stand...das ist alles komplett irreführend und es macht wohl immer mal mit, wer gerade Zeit und Lust hat. Ich muss das jedenfalls auch nicht noch ein zweites Mal erleben.

    Ich sehe es als respektvolle Verneigung. DEPECHE MODE (die ich übrigens sehr schätze und mag) wollten damit sicherlich keinen Innovationspreis gewinnen. Hier geht es auch nicht darum, wie gut oder ausgereift eine solche Coverversion dargeboten wird, sonder einzig und allein, dass man mit einem musikalischen Zitat seine Achtung zum Ausdruck bringt.
    Auch die SISTERS OF MERCY (für mich ebenfalls eine großartige Band) haben auf frühen Konzerten "Gimme! Gimme! Gimme!" gecovert:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich finde es super, wie sie den Song in ihren Stil eingearbeitet haben.

    Ich habe mir ABBAmania - Die Show am vergangenen Dienstag angeschaut und es war ein recht unterhaltsamer Abend. Klar muss man mit geringen Erwartungen zu einem solchen Event gehen, wenn man Die-Hard-ABBA-Fan ist und alle Songs der Originalmusiker und -sängerinnen seit Jahrzehnten im Ohr hat und vor allem auch als Referenz sieht, aber ich bevorzuge immer noch lieber eine gute Coverband aus Fleisch und Blut als eine sterile Avatar-Show.
    Gesanglich hatte die Ersatz-Agnetha klar die Nase vorn, was die Qualität der Darbietung betraf. An manchen Stellen konnte ich sogar das Schimmern und die Brillanz der Stimme heraushören, die ich bei ABBA so liebe. Das Frida-Substitut hatte speziell in den tieferen Tonlagen ihre Probleme und war wohl außerdem auch etwas aufgeregt. Zusammen klangen beide Darbieterinnen aber recht gut und es machte außerdem auch Spaß, der sehr motivierten Band und den Symphonikern zuzuschauen / zuzuhören.
    Ich muss das nicht nochmal erleben, aber es war auch kein herausgeschmissenes Geld (auch wenn die Eintrittspreise schon sehr hoch waren. Im Vergleich dazu habe ich mir zwei Tage vorher MOTHER'S FINEST für weniger als die Hälfte des Geldes anschauen dürfen).

    Immer noch fraglich für mich ist allerdings, wer von den beteiligten Musikern dieser Tour tatsächlich aus dem alten ABBA-Tross stammen soll...ich habe keinen erkannt.

    Jemand der ein perfektes Klangerlebnis anstrebt.

    Man kann sich von der Musikindustrie auch die Taschen vollhauen lassen und jeden unnötigen Mist kaufen. Ein perfektes Klangerlebnis für ein musikalisches Werk einer Pop/Rockgruppe ist für mich nach wie vor eine ordentliche Stereoabmischung, professionell gemastert und abgespielt über ein dafür geeignetes Stereosystem. Alles andere ergibt für mich keinen Sinn - erst recht nicht, wenn jemand an den großartigen Mischungen von Herrn Tretow herumpfuscht.

    Wer braucht das...???

    "Half Speed Master" ist kein Garant für eine bessere Tonqualität. Wenn angestaubte Bänder verwenden werden, auf denen aufgrund des Alters schon Höhen und Brillanz fehlen, wird der Schnitt auch nicht gut klingen. Ich selbst habe zwei Alben als Half-Speed gehört und war sehr enttäuscht. Das Verfahren an sich ist gut und man kann es auch auf einer Einzel-LP mit 33 RPM hervorragend umsetzen, aber die verwendeten Master sind einfach nicht mehr gut genug.

    Es ist doch klar, dass ein Produkt, dass vor über 2 Jahren veröffentlicht wurde nicht mehr so teuer angeboten wird wie kurz nach der Veröffentlichung.

    Das Interesse schwindet auch so langsam, weil nicht damit zu rechnen ist, dass Abba ein Nachfolge-Album aufnehmen werden.

    Das ist kein Argument. Schau Dir nur diverse BEATLES-Alben an. Die sind noch älter und werden auch nicht wirklich preiswerter.

    Wieder mal absolute Rohstoffverschwendung. Kann man leider nicht anders sagen. Wann bekommen die treuen ABBA-Fans endlich mal etwas auf Platte oder CD serviert, das noch nicht offiziell erhältlich war ? Oder mal eine Doppel-LP mit allen Non-LP-Songs ? Diese Wiederveröffentlichungen in farbigem Vinyl braucht doch nicht wirklich jemand, oder ? Platten mit einer Spielzeit von etwas mehr als einer halben Stunde auf Doppel-LP zu pressen ist auch völlig unnötig. Die klingen auch auf 45 RPM nicht halb so gut wie einfache Originalpressungen aus den 70er und 80er Jahren. Alles nur Geldmache und Fanverarsche.

    Und nun kostet das Album bei Amazon nur noch 3,72€



    Ich bin mal gespannt wie weit der Preisverfall noch geht... :/

    Das ist bei Massenware leider der gewöhnliche Weg. In früheren Zeiten haben die Plattenfirmen mehr Tonträger verkauft, so dass auch von Anfang an mehr hergestellt wurden. Heutzutage streamen viele Hörer die Musik und nur die Sammler und alten Fans kaufen noch CDs und Platten. Man hat bezüglich der benötigten Stückzahlen einfach zu hoch kalkuliert und nun werden Überbestände verramscht. Bei solchen Strategien verliert man leider auch schnell die Wertschätzung für ein eigentlich gutes Produkt.

    Die Half-Speed habe ich auch, aber ich bemängele weder den Schnitt, noch die Pressung, sondern das Mastering an sich. Teilweise rumpelige Bässe, zu scharfe HiHats etc...da hätte man vielleicht mal einen außenstehenden Masteringengineer drüberhören lassen sollen, bevor man das Album überhaupt in Produktion gibt. Egal in welchem Format.


    Das Wembley-Konzert auf der sogenannten Bremen-CD stammt meines Wissens vom 5. November 1979. Davon gibt es mehrere Versionen auf CD, ich selbst habe das Konzert als "The Lost Live Album" aud gepresster Scheibe.


    Ich würde auch jederzeit eine komplette 1977er Show vorziehen. ABBA waren speziell in Australien "on fire", wenn man sich den Film anschaut. Es muss doch möglich sein, aus existierenden Aufnahmen von 1977 ein Livealbum zusammenzustellen, welches alle Songs einer typischen Show enthält. Das muss noch nicht mal eine zusammenhängende Aufnahme sein, sondern kann aus verschiedenen Konzerten zusammengestellt werden.


    Vielleicht kommt ja doch irgendwann etwas raus. Es ist ja nichts Neues, dass von alten Bands plötzlich völlig unerwartet längst verschollene Aufnahmen auftauchen, wenn die Kasse nochmal klingeln soll. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.


    Allein die Tatsache, dass im ABBA-Film sämtliche Songs zu hören sind, lässt mich zum Schluß kommen, dass speziell diese Stücke mit Sicherheit vollständig im Tonarchiv erhalten sind, während sie in "The Movie" oft nur gekürzt zu hören sind. Eine Zusammenstellung dieser fertigen Songs als Livealbum würde mir schon völlig ausreichen - speziell das Mini-Musical in voller Länge.

    Ich bezweifle auch nach wie vor die Echtheit der beiden As. Die Stimmen sind einfach viel zu weit weg vom eigentlichen Klang, den man als langjähriger Fan recht gut kennt und somit vergleichen kann.
    Möglich, dass ich irre und Görel Recht hat...wer weiß...oder sie glaubt lediglich, sich zu erinnern. Vielleicht wird das Rätsel ja irgendwann von den vier Schweden gelöst ;)

    KRASS !!!

    Das nenne ich mal einen spektakulären Fund !!! Unglaublich, dass nach so langer Zeit immer noch neue (alte) Sachen auftauchen.


    Ich bin mir nicht sicher, ob die Stimmen wirklich zu ABBA gehören. Vielleicht hat sich hier jemand einen Spaß mittels KI-Technology gemacht und seine Arbeit anschließend extra mit diversen Filtern schlecht klingen lassen, aber dann hätte er ja auch einen kompletten Text schreiben müssen...was ich stark bezweifle.

    Neben der schwedischen Version war mir bisher nur die deutsche "Was die Liebe sagt" bekannt...ich mag den Song auch schon immer, da er eine ganz eigene Stimmung verbreitet und aufgrund seines abgespeckten Arrangements einzigartig klingt.

    Pic-LPs haben leider immer ein lautes Grundgeräusch. Das liegt am Herstellungsverfahren, denn es handelt sich um zwei transparente Klangfolien für A- und B-Seite, die auf eine Pappe geklebt sind. Darum hört man diese durch.

    Das Problem ist, dass das Album meist eingeschweißt ist. Äußerlich sind beide Pressungen absolut identisch, man kann sie nur auf der Lp selbst am Pressbild (kleinere Auslaufrillen bei der SST-Pressung plus Kr SST-Gravuren) erkennen.

    Die LP zur Plattenbörse war glücklicherwiese nicht eingeschweißt, so dass ich vorher nachsehen konnte. Nun kommt das schlechte MILES-Cutting endlich wieder weg.