Beiträge von Teleny

    Wenn, ich da an meine eigene Jugend zurückdenke habe ich durchaus auch Oldies gehört. Songs aus den 50er und 60er Jahren. Besonders, wenn der Song eine starke Melodie hatte. Vielleicht ist das auch für die heutige Jugend ausschlaggebend. Und die Songs von ABBA haben ja immer eine starke Melodie.

    Ein bisschen komisch fand ich allerdings die Instrumentierung. Vieles war ja sehr sparsam arrangiert und oft wurden auch Mono-Aufnahmen nachträglich in Stereo umgewandelt, was noch komischer klang. So jedenfalls mein Empfinden damals.

    Ich meine nicht mal diese südamerikanischen Künstler aus der Liste. Generell erzielt heutige Musik höhere Klickzahlen.


    z.B. Harry Styles, vorher nie gehört, aber über 700 Millionen Klicks.
    https://www.youtube.com/watch?v=qN4ooNx77u0


    oder Years and Years, mit über 200 Millionen Klicks.
    https://www.youtube.com/watch?v=g_uoH6hJilc


    Kann man sogar hören. Gefällt mir jedenfalls besser als BLACKPINK. :)

    Danke, dir. Für Musikgruppen mag das stimmen. Aber die meisten Subscribed bei Musik hat Justin Bieber. Es ist etwas verwirrend, weil es so viele unterschiedliche Listen gibt. :)
    Interessant ist es allemal und ich glaube Blackpink wird sicher die nächsten Jahre weiter Erfolg haben und ihre Rekorde ausbauen.
    Ich habe gelesen, das Youtube auch so etwas wie eine weltweite Charts starten will. Da bin ich mal gespannt. Insgesamt überraschen mich so manche Klickzahlen, vor allem, was die aktuelle Musik betrifft. Das ist keineswegs auf Blackpink beschränkt. Musikstars, die ich alle nicht kenne, erzielen Millionen Klicks, oft zweistellig, manchmal dreistellig, während die Klassiker, die eigentlich jeder kennt, nicht so viele Klicks haben. Oft gibt es da nicht mal einen offiziellen Kanal.

    Hallo Teleny,


    danke Dir für diesen tollen Tip! Der Song war für mich auch etwas besonderes und da möchte ich für die heutigen Musiker*innen und Komponist*innen auch mal eine Lanze brechen, weil hier häufig zu lesen ist, dass es keine gute Musik von Heute mehr gibt, die es Wert wäre zu beachten. Doch natürlich gibt es sie!
    Und bei diesem Stück erinnere ich mich, dass ich erschüttert vorm Fernseher saß, die Szene sah und hörte und Gänsehaut bekam und ich anfing zu weinen, ein soo so toller Song!


    Das ging mir ganz genauso. Ab und zu gibt es noch diese kleinen emotionalen Pop-Perlen. Ich kannte die Band Woods Of Birnam vorher nicht, habe im Nachhinein gelesen, dass die Musiker aus Polarkreis 18 hervorgingen. Dann habe ich mich in ihr erstes Album (von 2014) verliebt. Wirklich Klasse, viele Anleihen aus den 80er (z.B. Queen, wie man hier hören kann: https://www.youtube.com/watch?v=LboAkR-R3CE ), trotzdem modern. Und die Stimme von Christian Friedel mag ich sehr.

    Vielleicht gibt es für die Kürzung auch produktionsbedingte Ursachen? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Ideal-Länge für eine Single 4 Minuten pro Seite beträgt. Alles was darüber ist, ist zwar möglich, aber bedarf bei der Pressung erschwerte Bedingungen. Doch die A Seite ist hier ja auch über 5 Minuten lang. Weiß jemand ob es bei der Voulez Vous Single verschiedene B-Seiten gab? Also statt Angeleyes vielleicht mit einem anderem Song kombiniert? Ich weiß von anderen Bands, dass es durchaus solche Unterschiede je nach Land gab. Vielleicht ein Grund dafür, warum die B-Seite die Standartlänge nicht übertreffen sollte?

    Nun ja, ich wünsche der Truppe alles Gute für die Zukunft. Dennoch sollte man nie nie sagen. Hab das alles schon erlebt, wie ein Hyp plötzlich umschlagen kann.
    Grammy, 10fach Platin, heute kräht kein Mensch mehr danach.


    Nicht missverstehen, ich finde es toll, dass Scotty immer mal wieder weniger bekannte Sachen vorstellt, Trotzdem kann man natürlich über die Künstler und ihre Musik geteilter Meinung sein.

    Ich gebe zu, dass ich kaum noch Radio höre. Früher in den 80er Jahren hatte das Radio für mich noch eine große Bedeutung, da ich die Musik, die aus den Charts gespielt wurde noch mochte und es für mich als Ossi auch eine Möglichkeit war die Songs mit dem Kassettenrecorder aufzunehmen. Das fällt inzwischen alles weg und so dudelt das Radio höchstens mal am Wochenende beim Frühstück neben her. Muss auch sagen, die meisten kommerziellen Sender spielen immer das Gleiche, als wenn ABBA keine anderen Songs gemacht hat als Dancing Queen und die diversen anderen Nummer 1 Hits.
    Doch gestern kam mal von David Bowie Ashes to Ashes und nicht wie üblich China Girl oder Let's Dance. :)

    Hallo Starlord, ich glaube wir kennen uns aus dem Starlordforum. Ich hieß dort Tim_Phoney und hatte zuletzt das Boney M. Forum moderiert.
    Also falls du das bist und es nicht irgendeine zufällige Namensgleichheit ist, herzlich Willkommen hier im Abba-Forum. Andersfalls natürlich auch. ;)
    Der Song "The Day Before You Came" spielte damals auch für mich eine Schlüsselrolle. Das war Gänsehaut pur! Der Song ist auch heute noch einer meiner
    ABBA-Favs.


    So wie du das beschreibst, wäre das ja dann kein Cover im eigentlichen Sinne, sondern eher ein Tribut. In dem Fall macht es für mich tatsächlich wieder einen Sinn.

    Ist mir persönlich zu nah an ABBA dran. Es ist eine schön gemachte Kopie, ohne viel Eigenständigkeit. Ich frage mich dann immer, ob das der Sinn eines Covers sein sollte?
    Ich finde Cover dann interessant, wenn sie möglichst anders klingen als das Original. Was meint ihr? Was erwartet ihr von einem Cover?

    Danke für das Beispiel. Es ist schon irgendwie schwer.
    Ich glaube zu verstehen, was du meinst. Mein Argument dagegen ist einfach nur, sie haben in den letzten Jahren doch nichts anderes gemacht, als sich mit "alten" Sachen zu beschäftigten, die zu überarbeiten. Von den neuen, unbekannten Titeln, die die Fans auch nicht zu hören bekommen, einmal abgesehen.
    Gut, dagegen spricht, es waren ihre - ich behaupte das jetzt einfach mal so - "guten" Sachen.
    Und es gäbe immer noch die Möglichkeit, es Jemanden machen zu lassen. Schweden soll einige gute Produzenten haben.
    Wenn du jetzt einen guten Freund oder Sohn hättest, dem deine Arbeit gefällt, der auch etwas in diese Richtung macht, würdest du dann nicht sagen, komm versuch es mal. Wenn es mir gefällt, dann...


    Klar, der Möglichkeiten gibt es viele. Trotzdem braucht man dazu eine innere Einstellung, die das befördert. Die Fans merken es schnell, wenn man da nur halbherzig dabei ist. ;)

    Zu Teleny


    Von der Seite habe ich es noch nicht gesehen, bin halt nicht in der Richtung tätig. Das kann ich verstehen und nachvollziehen.
    Jetzt noch ein kleines aber, eine Frage an dich. Wenn jetzt Jemand zu dir sagen würde, du hattest doch vor ein paar Jahren mal - ich schweife jetzt einfach mal in die Malerei ab - eine Skizze, wäre das nicht ein interessanter Anfang für ein Bild. Würdest du das ständig ignorieren oder dir nicht wenigstens doch noch einmal die Skizze anschauen?


    Ich kann dir nur ein paar Beispiele von meiner künstlerischen Arbeit geben. Trotz Anfragen von Fan-Seite habe ich mich lange dagegen gesträubt meine Arbeiten aus den Anfangsjahren zu veröffentlichen, da sie meinen Ansprüchen nicht mehr genügten. Man lernt ja im Laufe der Zeit ständig dazu und wird zwangsläufig versierter in seiner Arbeit. Dann nachdem ein Comic von mir 25 Jahre alt wurde, habe ich ihn doch nochmal vorgekramt und ihn mit einem Editorial versehen, in dem etwas über die Entstehungsgeschichte stand und auch eine selbstkritische Einordnung vorhanden war. Damit konnte ich dann leben und hab das auch als eine Art Abschluss betrachtet. Leider kam das Teil so gut an, dass von einigen Fans eine Fortsetzung gefordert wurde. Da musste ich dann aber passen, denn ich hätte mit dem Abstand an Jahren nicht die gleiche Atmosphäre der Geschichte treffen können. Ich glaube man kann das nur schwer kopieren, was man als junger Mensch gemacht hat, denn man verändert sich auch innerlich und ist quasi eine andere Person.
    Ein weiteres Beispiel war eine Auftragsarbeit von einem Fan, der bestimmte Comicfiguren, die ich nichts mit meiner Arbeit zu tun hatten, von mir gezeichnet haben wollte. Er bot mir dafür viel Geld, trotzdem lehnte ich ab, weil ich zu sehr mit aktuellen Projekten beschäftigt war, die mir persönlich wichtiger waren und die meine ganze Aufmerksamkeit benötigten. Der Fan löcherte mich fast ein ganzes Jahr und konnte nicht verstehen, wieso ich das ablehnte.
    Ich denke so ähnlich wird es auch Benny gehen. Für ihn sind halt seine aktuellen Projekte wichtiger als so ein Song wie JLT. Noch dazu, wenn er nicht ganz mit dem Song zufrieden war.

    Aus Sicht der Fans kann ich das zumindest verstehen, wenngleich mich manche Forderungen oder Wünsche mich etwas befremden. Ich bin selbst ein bisschen Künstler mit einer kleinen Fanbase und kenne somit auch die andere Seite. Ich weiß, dass man sich als Künstler oftmals schwer tut mit Sachen, die alt sind und nicht mehr zu den eigenen Ansprüchen passen. Man beschäftigt sich lieber mit aktuellen Projekten, weil man dafür am meisten brennt. Allerdings sollte man auch die Wünsche der Fans beachten. Es ist ein schwieriger Spagat, und alles hat seine Zeit. Es kann durchaus sein, dass ABBA im Zuge der neuen Lieder auch wieder nostalgisch werden und sich mit älteren Songs befassen wollen. Diese müssten dann eben in editierter Form erscheinen und zeitlich eingeordnet werden, um das auch anderen Musikliebhabern schmackhaft zu machen, die die Entstehungsgeschichte nicht so sehr kennen. Also, wenn JLT im Prinzip fertig in den Archiven liegt bedeutet es doch ein wenig Arbeit, zu der man als Künstler auch eine innere Bereitschaft haben muss. Im Moment scheint das noch nicht der Fall zu sein.