Abbas Studioalben – Was bedeuten sie euch? – 2) ARRIVAL

  • ABBAs Studioalben - Was bedeuten sie euch?  RING,RING - WATERLOO - ABBA - Arrival - The Album - Voulez Vous



    Für die zweite Besprechung habe ich ARRIVAL ausgesucht, ABBAs 4. Studioalbum. :) Warum?



    In dem vorigen Thread habe ich ja geschrieben, dass THE ALBUM mein erstes Album war, dass ich besessen habe. Nachdem ich davon geradezu begeistert war und es wieder und wieder gehört habe, sparte ich eisern für eine weitere Platte. Immer wieder marschierte ich in den Plattenladen, der nicht weit von meiner Schule entfernt war und stöberte, welche Platten von Abba es noch gab. Ich erinnere mich noch gut, dass dort ARRIVAL, ABBA und die Musikladen-Doppel-LP im Sortiment waren. Da ich im Kinofilm so viele weitere tolle Lieder gehört und gesehen habe, fiel mir die Entscheidung zunächst schwer, welche Platte ich als nächste kaufen würde – dass ich mir alle holen würde, stand für mich schon damals fest. Als ich genug Geld gespart hatte, fiel meine Wahl auf ARRIVAL – die Live-Performance von Dancing Queen im Kinofilm hatte den Ausschlag gegeben.



    Was für eine großartige Platte! Und sie war so völlig anders als THE ALBUM! Ich weiß noch, wie – heute würde man sagen geflasht – ich war, als ich den Eröffnungssong hörte…WHEN I KISSED THE TEACHER – so unglaublich umwerfend, mitreissend, so positiv, so strahlend – und geradezu perfekt für eine Schülerin, einen Teenager – wenn ich daran denke, das erste Mal diese grandiose Zeile "one of these days" gehört zu haben, das hat mich richtig gepackt und nie wieder losgelassen – auch heute noch brauche ich bloß an dieses Lied zu denken und ich habe Agnethas Ausruf sofort im Ohr. Und dann ging es gleich mit DANCING QUEEN weiter, das ich im Film auf der Bühne in Australien so großartig fand – zwei einfach mitreissende Songs. Was für ein grandioser gemeinsamer Gesang von Frida und Agnetha, niemals zuvor hatte ich einen solch perfekten Gesang, ein solches Duo gehört. :thumbup: :love:


    Und nach diesen beiden super-dynamischen Songs kam dann MY LOVE, MY LIFE – der absolute Kontrast – eine Ballade zum Dahinschmelzen, zum Weinen schön. Mit Liedzeilen, die sich wie ein Messer ins Herz bohren – "tell me, is it really so had to say" oder "so go away, God bless you, you are still my love and my life" – noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich das höre, selten gibt es so berührende Momente in Liedern, Worte, die so tief ins Herz gehen. :love:


    Und dann wird man förmlich aus der der Melancholie gerissen mit dem DUM DUM DIDDLE – ein absoluter Gute-Laune-Song, geradezu ein Ohrwurm, auch heute noch – ich habe ihn seit zwei Tagen im Ohr und kriege ihn nicht los. Danach taucht man wieder in entgegengesetzte Gefühle mit KMKY ein - hin und her – so abwechslungsreich ist diese Platte. Und für mich ist das "erwachsene" KMKY das Verbindungsglied zu THE ALBUM, von seiner Grundstimmung hätte es absolut dorthin gepasst. Die Rückseite eröffnet mit MONEY, MONEY, MONEY, das unwiderstehliche Hammer-Lied von Frida, so großartig abwechslungsreich, haben wir doch hier das erste Lied, das in die Richtung Musical weist (damals ahnte ich noch nichts davon) und damit in gewisser Weise ein weiteres Verbindungsglied zu THE ALBUM mit seinem Minimusical darstellt.


    Wieder geht es mit einem tollen Ohrwurm weiter – THAT'S ME, so einschmeichelnd schön, so harmonisch der gemeinsame Gesang der Frauen, schade, dass das Lied ein wenig neben den der großen Hits unterging…Und dann wurde es rockig mit WDIHTBM und TIGER – das kannte ich auch schon aus dem Film – einfach mitreißend. Und am Schluss das titelgebende Lied – ja, was war das denn? Ein außergewöhnlicher unerwarteter Song, richtig fesselnd, obwohl instrumental, sehr eingängig, man sieht Schottland vor sich – ein toller Abschluss eines großartigen Albums. :thumbup: :thumbup: :thumbup:



    ARRIVAL – das 4. Studioalbum, die letzte Platte der Leichtigkeit und Fröhlichkeit, aber schon mit 2 Liedern, die auf ABBAs spätere Entwicklung hinwiesen, die zweite LP, die ich besessen habe und eine meiner absoluten Lieblingsplatten…

    Was ist eure Meinung? Wie habt ihr ARRIVAL entdeckt? :)

  • Arrival war mein erstes eigenes ABBA-Album. Ich habe die CD zum 11. oder 12. Geburtstag bekommen, und die nächsten Monate lief sie rauf und runter. Ich war so aufgeregt, als ich die CD zum ersten Mal auflegte und "When I Kissed The Teacher" durch die Boxen kam! Meine Reise weg von den Superhits ins tiefe ABBA-Universum konnte beginnen!


    Das Lied wurde schnell zu einem meiner Favoriten - so schön fröhlich-frech! Aber auch von "My Love My Life" konnte ich kaum genug bekommen. Es ist wieder einmal schön emotional, aber nicht überzogen gesungen - hach, Agnetha hat diese Art von Liedern einfach drauf! Ich muss sagen, gegen den Vorläufer "Monsieur, Monsieur" in Vollversion ohne Vordergrundgelaber hätte ich auch nicht gehabt. Sie geht da so schön hoch...


    "Dum Dum Diddle", ja, es stimmt, dieses Lied ist die Definition von "Ohrwurm". Ich weiß, es polarisiert, aber ich gehöre dem Team "mögen" an. Es ist energetisch, es macht super Laune und wenn man mal genauer überlegt, ist es nicht alberner oder oberflächlicher, als andere frühe ABBA-Songs. Es war immer der Klang, der ihnen lag. Ohne die teils kinderkarussellartigen Synthesizer würde es mit wahrscheinlich noch besser gefallen.


    "Thats me" - du hast es schon gut beschrieben: ein schöner, harmonischer Song der leider etwas untergeht. Vermutlich fehlt ein gewisser Aha-Effekt, ich weiß nicht, trotzdem höre ich mir das Lied gerne an.


    "Why Did It Have To Me" -hmmm...also ich mag das Duett zwischen Björn und Frida echt gerne, das funktioniert echt gut (am liebsten inklusive Videos von der Australien-Tour ;) ) ABER ich finde das Intro absolut nicht schön. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll...klingt es altmodisch? Ungewollt humoristisch? Keine Ahnung, mir gefällt es einfach nicht.


    Da ist "Tiger" schon eher mein Fall. "Tiger" trägt die sprühende Energie, die ja auf dem Album schon recht hoch ist, noch mal auf ein neues Level und endet in wildem, aber sehr gut umgesetzten Geschrei. Ach, es gibt viel zu wenige Lieder, bei denen Agnetha diese Seite von sich zeigt. Warum eigentlich nicht, sie kann es doch! Und ganz so miserabel in Sachen Rock ist ABBA dann auch wieder nicht, wie man hier sieht.


    Arrival - ein unerwarteter, aber wunderbar feierlicher Ausklang mit perfekt ausgeführtem Klimax. Wenn das nicht irgenwann mal auf meiner Beerdigung gespielt wird, bin ich sauer! ;) Ein gut umgesetztes Instrumentalstück macht sich immer gut auf einem Album.


    Die Superhits lasse ich hier jetzt mal weg, weil die sprechen ja für sich.


    Bleiben noch die Bonus Tracks: Einerseits Happy Hawaii, dass ich WDIHTBM jederzeit vorziehen werde. Die Harmonien, das Arrangement, der Gesang - ich finde es hier einfach schöner umgesetzt, von der Sommerlaune mal ganz zu schweigen. Die Idee mit dem Transistorradio als Wellengeräusche finde ich auch ziemlich clever. Einziger Nachteil: Ich bekomme jedes Mal schreckliches Fernweh!

    Und natürlich Fernando. Auch das ist eines meiner liebsten Frida-Lieder. Die Schönheit ihrer Stimme kommt hier perfekt zur Geltung! Und bei dem zweiten "Fernando" mit dem "Schluckauf" bekomme ich jedes Mal Gänsehaut :love: Auch ist Fernando eines der wenigen Lieder, bei denen ich die Flöten als obligatorisch ansehe und sich mir nicht alles zusammenzieht, wenn ich sie höre. Bei meiner CD war die schwedische und die spanische Version gleich mit dabei, die wurden natürlich brav übersetzt und auswendig gelernt. Ich weiß noch, wie ich aus allen Wolken gefallen bin, als ich einen "sch"-Laut vernahm und beim Nachlesen da plötzlich ein k stand :D (bei "kärlek"). Tja, unterschätzt niemals die Phonologie einer skandinavischen Sprache (außer bei Finnisch, wobei das das ganze ja mit der Grammatik ausgleicht)...


    Ich finde, bei dem Album hört man, dass ABBA sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere befanden: Das Album strahlt eine unglaubliche klangliche Energie aus, es ist in sich harmonisch und es beinhaltet so viele Superhits wie kein anderes Album. Es ist einfach fantastisch!

  • Ein fantastisches Album mit dem bekannten Helikopter Cover. Abba haben hier ihren typischen zeitlosen, unverkennbaren Sound. Man spürt, dass sie (noch) Freude an der "Arbeit" hatten, Kreativtät hatten,sie sich um jeden Song bemühten und es innerhalb der Gruppe gut lief.


    Vom locker, beschwingten "When I kissed the teacher" zu den Klassikern "Dancing Queen", "Money,money,money" über die traumhafte Ballade "My love,my life" bis hin zum instrumentalen "Arrival" - alles tolle Lieder und alles drauf. Auch das sog Füllmaterial ist durchaus hörenswert und passt perfekt zum Album.

    Es gibt für mich absolut nichts, was ich an diesem Album kritisieren könnte.


    Arrival zählt zusammen mit Voulez vous zu meinen Lieblingsalben von Abba.

  • ARRIVAL - Mein erstes Studioalbum von ABBA


    13 Jahre alt war ich 1976, als nach dem sensationellen Very Best Of Doppel-Album im Herbst ARRIVAL herauskam.

    Ich war eigentlich schon davor nicht mehr zu bremsen, was meine Euphorie für ABBA war, aber mit diesem Hammer-Album erst recht nicht mehr.


    Bei der Veröffentlichung von ARRIVAL war ja erst Dancing Queen und That's Me bekannt und ich war schon von diesen beiden Songs begeistert.

    Als ich dann endlich im Herbst 1976 das ARRIVAL Album in den Händen hielt, war ich mega happy.

    Gleich nach Hause gelaufen und dann ging es schon los mit WHEN I KISSED THE TEACHER. BOAEEHHH !!!


    Aber dann kam der 2. Song auf der 1. Seite: MY LOVE, MY LIFE

    Ich war hin und weg und diesen Song musste ich danach immer und immer wieder anhören. Meine erste Vinyl-Ausgabe weist bei diesem Song einen richtigen grossen Graben auf. :D

    MY LOVE MY LIFE ist bis heute mein Lieblingssong auf ARRIVAL und immer noch einer der besten ABBA Songs überhaupt.


    ARRIVAL ist aber überhaupt ein Album, das eigentlich keinen schwachen Song aufweist. Sogar Dum Dum Diddle, den ich als "schlechtesten" Song des Albums bezeichne, gefällt mir auch sehr gut. Ist so richtig typisch ABBA.


    ARRIVAL war aber auch das letzte Album von ABBA, auf welchem eher einfach gestricktere und unbeschwerte Pop Songs zum Mitsingen drauf waren. Auf allen weiteren Alben nahm die Komplexität der Kompositionen und Arrangements merklich zu. Bis hier war ABBA die unbeschwerte Pop-Band. Entsprechend gross war auch der Erfolg weltweit.

  • 'Arrival' habe ich mir erst später gekauft (mein erstes Album war 'The Album'), aber 'Arrival' ist tatsächlich eines der besten Alben der Gruppe.

    'Seite 1' hat im Prinzip keinen Schwachpunkt, bis auf den Titel 'Dum Dum Diddle', der vielleicht etwas abschreckt. Ich meine nicht den Track, sondern den Titel. Wäre dieser bzw. der Text anders, würde er vielleicht weniger negativ auffallen. Den großen Klassikern wie Dancing Queen oder Knowing Me, knowing you ist nichts hinzuzufügen, über die Spitzenballade 'My love, my life' brauche ich auch nichts zu schreiben.

    'Seite 2' fängt für mich etwas schwächer an, 'Money' und auch 'Thats me' sind nicht so mein Ding, aber das hat weniger mit der Qualität der Songs als vielmehr mit dem Musikgeschmack etwas zu tun. Der Rest des Albums ist für mich wieder top, dazu heute bereichert durch 'Fernando' und 'Hawaii', welche das Album spitzenmäßig abrunden.

    Es war wohl auch das Album mit den meist verkauftesten Singles 'Dancing Queen' und 'Fernando': ABBA in einer absoluten Hoch-Phase. Ein Top-Album, auch heute noch.

  • Ebenso wie auch später "The Album", konnte ich mir "Arrival" damals von Schallplatte auf Kassette überspielen.



    Arrival ist für mich ein lockeres und zeitloses Album, das mit "Knowing Me, Knowing You", "My Love, My Life" und "Dancing Queen", drei meiner absoluten Favoriten enthält. Auch die anderen Songs sind abgesehen von Tiger überdurchschnittlich.


    Am meisten lief damals bei mir "Knowing Me, Knowing You" und "Money, Money, Money", das geniale "My Love, My Life" habe ich erst später zu schätzen gelernt.


    Das Instrumentalstück "Arrival" wäre genial, wenn Benny anstelle von Synthesizern echte Dudelsäcke verwendet hätte und bei "Dum Dum Diddle" hätte er auf echte Streicher setzen können.


    "Why Did It Have To Be Me" gefällt mir in der Version als "Happy Hawaii" ebenfalls besser.



    PS: baab74 Ist nur ein Vorschlag, aber du könntest die Threads zu den einzelnen Alben entsprechend verlinken, so wie es Scotty z. B. hier gemacht hat. Dadurch kann man dann ohne Mühe zwischen den einzelnen Alben switchen.

  • PS: baab74 Ist nur ein Vorschlag, aber du könntest die Threads zu den einzelnen Alben entsprechend verlinken, so wie es Scotty z. B. hier gemacht hat. Dadurch kann man dann ohne Mühe zwischen den einzelnen Alben switchen.

    Gute Idee, Markus :thumbup:


    Hab ich gemacht :)


    Gruß, Birgit

  • Ohje... 1976.... lang ist's her. Arrival dürfte das erste gewesen sein, das ich mir -damals noch als MC - gekauft habe. Ich meine, mich zu erinnern, dass Money, Money, Money mein erster Kontakt mit ABBA war, ob im musikladen oder bei Ilja's Disco -ich weiß es nicht mehr so wirklich. Dann kam Knowing Me, Knowing You und das war dann der Startpunkt für meine bis heute andauernde Liebe zu Abba resp. Ihrer Musik.

    Die Cassette lief vermutlich dauernd, mein ganzer Stolz damals war ein Telefunken Bajazzo, den ich mir zum 10. oder 11. Geburtstag gewünscht und bekommen hatte.


    Arrival ist unter allen Alben mein Lieblingsalbum geblieben, es liegt vermutlich einfach daran, dass der "First contact" meistens sehr prägend ist und Arrival sich dadurch für mich am stärksten mit ABBA assoziiert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!