ABBAMANIA

  • Sabrina88 hat folgendes geschrieben:


    Zitat

    Ich habe ein wenig Kontakt zu den original Abba Mitgliedern


    Das möcht ich jetzt gern etwas genauer wissen. :lol:
    Oder is das ein Joke???

    I can do it naturally
    Come on baby take my hand
    Everybody needs a friend to understand


  • Naja ich bin in einem Fanclub und über die ist etwas Kontakt aber nur per Autogramm.
    Aber ich habe Antwort bekommen von Agnetha und Frida ist nur ein Autogramm aber egal.
    Über den Fanclub schicke ich auch an alle Geburtstagsgeschenke und deswegen.
    Ja Abba Mania ist super.
    Wer Fragen zu Abba Mania hat mir einfach schreiben.
    Wie bekommt man hier ein Foto rein??


    Sabrina

  • Also Abbamania sind einfach super. Das Konzert in Coburg war voll gut. Die Stimmung war toll. Die Leute wollten die Musiker gar nicht mehr gehen lassen. Und so kam es dann zu einem ganzen Haufen Zugaben und einer Spielzeit von ca. drei Stunden.

  • Ich bin auch ein riesengroßer Fan von ABBA. Letzten Sommer hab ich meinen Mann mit in die Berliner Waldbühne geschleppt. War'n super Ereignis. Eine megagroße ABBA-Party mit vielen schrägen Vögeln. Leider war die Band nicht toll. Ich glaub, es war ne Zweitbesetzung. Der Gesang war manchmal gruselig. Auch die Performance sah eher nach Tanzkapelle aus. Die Stimmung war trotzdem einmalig. ABBA ist eben sehr schwer zu kopieren. Ich freu mich nun schon riesig auf unseren Besuch bei "Mamma Mia" im Januar. Ein echtes Musical von Benny & Björn ... Das wird ein Hochgenuß!!! :giggles:

  • Noch mal zu Sabrina: Kannst du mir vielleicht die (Fan-) Adresse von Agnetha geben?
    Ich wollte ihr schon lange einmal schreiben, hab es auch getan!
    Aber ich habe mich nie getraut den Brief abzuschicken!
    Keine Ahnung wieso!

  • Ich war in Köln bei einem ABBAmania Konzert. Mir hat es sehr gut gefallen. Ob das nun mit den echten ABBAs zu vergleichen ist, kann ich nicht sagen, da ich sie nie live sehen konnte.

  • Hej och God Morgon,
    mein Mann und ich waren vor 4 Jahren im Deutschen Theater in München bei einem ABBAMania-Konzert und fanden es klasse. Wir sassen/standen in der 2 Reihe, haben uns aber geärgert nicht in den hinteren Reihen gewesen zu sein, denn dort war die Stimmung gigantisch. Bei uns war eher Rentnertreffen-Stimmung angesagt. Ich stand vom 1. bis zum letzten Song und war voll vom ABBA-Fieber gepackt. Und das obwohl ich sehr sehr kritisch bin bei Revival-Bands!!
    Meine Schwester war in Erfurt und ihr ging es ebenso. Kommt wahrscheinlich immer auf die Besetzung an und wie sie die Stimmung auffangen und die Songs rüberbringen.
    vi hörs JANA

  • Ich habe ABBA Mania in Mönchen Gladbach gesehen.
    Die Band " orgelte " in der Tat im Hintergrund herum, die Show selbst war ganz nett, wenn es mir persönlich auch eine Spur zu kitschig war!
    Gefallen hat mir das sie auch Songs wie z.B. " Bang A Boomerang " gespielt haben, und das auch ziemlich gut...
    Man sollte halt kein Coverband konzert besuchen, in der Erwartung Agnetha & Frida zu hören...das wird nicht gelingen...
    Ansonsten war ABBA Mania gar nicht so schlecht....

  • Hallo, bin neu im Forum angemeldet, habe mich aber schon länger als Gast hier herumgetrieben und mich informiert. Nun möchte ich aber mal auch meine Erfahrungen und meine Meinung zu dem ein oder anderen Thema abgeben und ich fange mal hier an.


    Mein Mann und ich waren vor knapp zwei Jahren in einer ABBA Mania-Show. Ich habe vorher immer wieder gesagt, dass ich mir nie eine Coverband ansehen möchte, da ich sicherlich enttäuscht sein werde, aber da habe ich mich dann doch mal durchgerungen.


    Was mir positiv aufgefallen war an der Show: Es wurden auch Songs gespielt, die ABBA nie live gesungen haben, wie z.B. One of us und The winner takes it all. Die Sängerinnen waren damals - ob es bei den heutigen Shows noch diese sind ist mir nicht bekannt - stimmlich sehr gut. Auch die zusätzlichen Musiker waren gut, besonders hervorzuheben der Drummer, der sich die Seele aus dem Leib getrommelt hatte.


    Was mir übel aufgestoßen war an der Show: Einige Titel wurden ohne das notwendige Gefühl gesungen, vor allem bei The winner takes it all ist mir dies extrem aufgefallen. O.k. die Sängerin hatte vielleicht da nicht den besten Tag, aber es ist einerseits eines meiner Lieblingsstücke und andererseits lebt dieser Song von dem Gefühl. Schlimmer für mich war das elende "Rumgehopse". Ja, ABBA haben in den frühen Jahren nach Choreographie getanzt, aber was da vollführt wurde, dass empfand ich als total übertriebenes "Rumgehopse". Ich kann es nicht anders bezeichnen. Das ganze wurde dann getopt durch einen Auftritt des "Björn-Darstellers", der in der Manier des AC/DC-Gitarristen Angus Youg quer über die Bühne sprang. Ich glaube mir standen die Haare zu Berge und der Mund klappte Richtung Knie und stand vor Erstaunen die nächste Zeit offen. Was hatte das mit ABBA zu tun? Die nächste Sache, die für mich besonders bemerkenswert war, war einfach das fatale Halbplayback. Wenn ich schon ca. 50 € für solch eine Show an Eintrittsgeld bezahle dann erwarte ich eigentlich auch, dass alles live ist. Leider war dem nicht so: Der "Benny-Darsteller" (eine kleine Notiz am Rande: Als der auf die Bühne kam ist mein Mann fast vor Lachen aus der Sitzreihe gekugelt. Und mein Mann ist kein ABBA-Fan!) hatte ein Piano und einen Mini-Synthisizer zur Verfügung. Ansonsten gab es keinen Keyborder auf der Bühne. Komisch war, dass der liebe "Benny" sehr oft mit beiden Armen in der Luft herumfuchtelte aber weiterhin fleißig Keybordklänge aus den Boxen kamen.... Bei Fernando kamen kräftige Flötenklänge, aber es waren keine zu sehen geschweige denn wurde auch nur eine einzige Taste auf dem Keybord bedient. Da wurde man meiner Ansicht nach kräftig veräppelt. Und der "Björn-Darsteller" schrubbte teilweise auf seiner Gitarre herum, dass man glauben konnte, dass er sie bald durchgesägt haben müsste aber irgendwie war sie nicht zu hören.


    Ich bin da auch vielleicht mit einer total falschen Vorstellung in diese Show gegangen. Ich dachte, da wird versucht ABBA zu covern und so darzustellen, wie sie waren auf der Bühne. Teilweise empfand ich das eher als freie Interpretation, was ich mir so eben nicht vorgestellt habe. Aber es gibt ja auch viele andere Ansichten hierzu und vielen Leuten hat es super gefallen, denn sonst würde ABBA Mania nicht so einen Erfolg haben. Ich allerdings lasse da nun lieber die Finger von.


    Viele Güße


    Tinebine

  • Zum letzten Posting sollte ich mal was anmerken.


    Es gibt immer drei Faktoren zu beachten und abzuwägen:
    Wie nah am Original muß es sein?
    Wieviel Personal- und Materialaufwand will und kann man treiben?
    Muß alles 100% live und handgespielt sein?


    Wenn es exakt so klingen soll wie die Studioversionen bis hin zum allerletzten kleinsten Detail, gleichzeitig aber selbst besagtes allerletzte kleinste Detail noch per Hand gespielt werden soll, kann man das mit 7, 9, 11 Bandmitgliedern nicht mehr umsetzen. Alleine für den Gesang bräuchte man mindestens je sechs perfekte Agnethas, Fridas, Bennys und Björns, um die teilweise massiven Overdubs der späteren Songs live umsetzen zu können.


    Außer Benny am Piano bräuchte man eine bestimmt 10 qm große Keyboardburg, in der vier Keyboarder herumwirbeln zwischen bestimmt zwei bis drei Tonnen an Synthesizern, die insgesamt eine Viertelmillion Euro gekostet haben, allesamt über 30 Jahre alt sind, reparaturanfällig sind, und für die es teilweise seit Ewigkeiten keine Ersatzteile mehr gibt. Alleine für die Songs von nach The Visitors bräuchte es diverse besondere und teure Geräte. Ganz zu schweigen von den vielen Roadies, die man bräuchte, um das alles auf- und abzubauen, den Technikern, die die ganzen alten Synths reparieren und in Schuß halten müssen, und den Ersatzgeräten, die kurzfristig kaputte Synths ersetzen können, aber immer mitgeschleppt werden müssen und noch einmal eine sechsstellige Summe kosten.


    Will man diesen Aufwand nicht, muß man sich entscheiden: vereinfachen und ausdünnen und nicht 100% originale Sounds (dann klingt es noch weniger wie ABBA) oder Teilplayback (dann ist es nicht live).


    Bei ABBA war auch nicht immer alles 100% per Hand gespielt. Beispiel: Wer spielt in "The Day Before You Came" das Schlagzeug? Ola Brunkert? Nein, Linn LM-1. Ein Drumcomputer. Wie soll man das live umsetzen? Echtes Schlagzeug wäre live, hätte aber weder den Klang noch das Timing der Linn. Eine Linn also? Nein, das wäre ja Playback, auch wenn sie originalgetreuer klingen würde.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!