The Day Before You Came - Eine Betrachtung der Aufnahmen eines großen Werkes

  • Aufgund der Nachfrage von Heiner im CRS-Thread über das Buch von CM Palm stelle ich hier gerne nochmal das Lied THE DAY BEFORE YOU CAME zum Thema......


    Für dieses Lied sind während 3 Wochen Studioarbeiten getätigt worden......Und zwar in den Zeiten 16-20/8/82.....dann vom 23-28/8/82 und dann wohl noch einmal in der darauffolgenden Woche vom 31/8/82 an.....


    Wie CMP schreibt, gibt es dazu diverse Aussagen, aber für die 3 Woche hat er keine Bänder mehr gefunden und auch keinen Eintrag in Görels Terminbuch.......


    Diese Aufnahmen dürften aber eindeutig stattgefunden haben, da Agnetha Anfang September wieder mit Aufnahmen zu ihrem Film Raskenstam beschäftigt war und für einige Tage zwischen beiden Dingen pendelte, was bedeutet, dass in dieser Woche noch Studioaktvitäten stattgefunden haben.........Warum diese Aufnahmen zumindest im Studio nicht mehr existent sind und warum es hier keinen Eintrag bei Görel gibt, ist heute nicht mehr zu klären.....Möglicherweise waren Urlaubszeit oder die relativ kurzfritige und ungeplante Verlängerung der Aufnahmen dafür ein Grund....


    In der ersten Woche der Aufnahmen war Agnetha an den ersten beiden Tagen auch nicht anwesend, weil sie hier mit den Anfangsaufnahmen von RASKENSTAM beschäftigt war.........Hier und zuvor war schon die Grundmelodie für das Lied entstanden und die Backingtracks wurden aufgenommen....


    Das alles ist in CMPs Buch sehr gut und detaillert beschrieben, weswegen ich hierauf jetzt nicht weiter eingehe......


    Als Agnetha dann im Laufe der Woche zu den Aufnahmen hinzustieß, informierten Benny und Björn sie über ihre Idee und Vorstellung, dass das Lied im Stile dieser einsamen Frau gesungen werden sollte, ohne den üblichen charismatischen Gesang von Agnetha und sie baten sie, das Lied in diesem Kontext zu singen..........Agnetha war damit einverstanden..........(Das Wort "instructed", das CMP dabei in seinem Buch verwendet, missfällt mir hierbei, denn solche Dinge wurden bei ABBA immer sehr demokratisch entschieden......das Wort "instructed" aber implementiert etwas anderes ).....


    Wie dem auch sei.......Man begann mit den Aufnahmen in der gewünschten Form.........Aber dann liess Agnetha Benny und Björn wissen, dass der Ansatz des Liedes mit seinem gewählten Arrangement nicht stimmen würde und so nicht funktionieren würde und in seinem Arrangement etwas geändert werden müsse...........So würde sie jedenfalls das Lied nicht singen, weil es so nicht stimmig wäre....


    CMP hat das in seinem Buch ebenfall kurz thematisiert mit dem Satz.......


    "Even with such specific instructions Agnetha herself recalls that it was problematic finding the right way to approach the song, but then came up with a solution".......und er verweist im Anschluss an Agnethas Idee mit dem "Charles-Aznavour-Style"......


    Eines der Probleme dabei war unter anderem das Fehlen eines Refrains, der kombiniert mit der speziellen gewünschten gesanglichen Darstellung des Liedes das Lied zu monoton wirken liess......


    Agnetha hatte dann die Lösung des Problems, indem sie auf die Idee kam, das Lied im Stil eines Charles-Aznavour-Titels zu singen und es entsprechend in dieser Richtung etwas umzuarrangieren......


    Neben anderen Komponenten hatten die Lieder von Charles Aznavour unter anderem damals die Eigenart, dass sie zumeist ohne einen echten Refrain auskamen, in einem sehr speziellen Chanson-Stil der damaligen Zeit........Es war eines der Stilmittel von Aznavour, der Hunderte von Liedern in seiner Karriere geschrieben hat......Agnetha kam unter anderem auf die Idee, hier in den Strophen einen sogenannten "falschen" Refrain einzubauen, was damals auch eine Eigenart von Aznavour war..........das heisst, das Ende der Strophen gesanglich und stimmetechnisch so zu "erhöhen", dass er praktisch einen Refrain gewissermaßen "ersetzte"............Man kann das bei vielen der alten Aznavour-Lieder hören...........


    Ein weiteres Merkmal war dabei das sich immer wieder wiederholende Klangbild des Gesangs der einzelnen Zeilen......Dies verstärkte die Gefahr einer Monotonie des Klangbildes nicht etwa, sondern baute eine gewisse Spannung auf, die sich dann in diesem sogenannten "falschen" Refrain auflösen konnte..........Hierbei geht es AUSSCHLIESSLICH um das Klangbild des Gesanges und nicht um die musikalische Begleitung des Liedes........Wenn man sich die einzelnen Zeilen ab der 1. Strophe von TDBYC anhört, wird man feststellen , dass sich das Klangbild (Hoch-tiefer-hoch-tiefer) immer wieder wiederholt


    Dies alles wiederum liess die Möglichkeit zu, das Lied in dieser Charakteristik der einsamen Frau zu singen, ohne dass das Lied monoton wirken würde....


    Agnetha hat dann gewisse Echo- und Overdubbing-Effekte des Liedes teilweise mit B+B und teilweise nach der eigentlichen Session leicht modifiziert und abgeändert...........Eine dieser Versionen mit einem größeren Echo-Effekt existiert noch in den Polar-Archiven, nach Aussage von CMP in seinem Buch........Möglicherweise war das eine Version, die man in dieser angesprochenen 3. Woche noch bearbeitet hat....


    Weiterhin wurde das Lied in der nun modifizierten und leicht veränderten Version nach Ende jeder Zeile anders arrangiert, was heissen soll musikalisch verstärkt.......was diesen speziellen Effekt in den Strophen ergibt......Ebenso galt das für das Schlagzeug, was ja in diesem Fall kein echtes Schlagzeug war......


    Gegen Ende der 2. und 3. Strophe baute Agnetha dann diesen sogenannten "falschen" Refrain ein, der dem Lied die entscheidende Würze und spezielle Charakteristik gab.....


    Das kann man wunderbar an folgenden Stellen hören......


    Zunächst wurde das musikalische Arrangement bei den beiden Zeilen


    At five I must have left, there's no exception to the rule
    A matter of routine, I've done it ever since I finished School


    ganz leicht verstärkt, was quasi die Spannung noch mehr aufbaute.........danach erfolgte dieser sogenannte "falsche" Refrain, indem Agnetha die nächsten Zeilen stimmlich deutlich überhöhte, indem sie mit der Stimme hochging und das nächste Wort ganz langgezogen sang.......also.......


    Theeeeeeee train back home again


    und dann anschliesend die Melancholie des Liedes in diesem "falschen" Refrain betonte, indem sie in den nächsten beiden Zeilen stimmlich kontinuierlich nach unten ging....also bei......


    Undoubtedly I must have read the evening paper then
    Oh yes, I'm sure my life was well within it's usual Frame


    mit dem dann die 2. Strophe abschiessenden ..


    The day before you came


    Auch das Arrangement des Zwischenspiels zwischen 2. und 3. Strophe wurde verändert mit dem klassischen und wortlosen Gesang von Frida...........


    ...und dann das gleiche in der 3. Strophe


    Leichte musikalische Verstärkung bei...


    I must have gone to bed around a quarter after ten
    I need a lot of sleep, and so I like to be in bed by then


    ...der "falsche" Refrain" mi dem mit der Stimme hoch gehenden und langgezogenen....


    AAhhhiiiiiii must have read a while


    und


    The latest one by Marilyn French or something in that style
    It's funny, but I had no sense of living without aim


    wo Agnetha dann wieder kontinuierlich mit der Stimme nach unten geht, wodurch die melancholische Stimmung erzeugt wird.....


    ....und dwm dann wieder abschliessenden....


    The day before you came


    Die 4. Strophe bestand dann nur noch aus 4 Zeilen, die dann von Agnetha wie ein "abschliessender " Refrain gesungen wurde mit dem Höhepunkt der beiden ersten Zeilen....


    And turning out the light
    I must have yawned and cuddled up for yet another night


    Schliesslich entfernte sie noch nahezu alle stimmmlichen Echoeffekte.......


    Das Lied hatte nun eine etwas andere Charakteristik, als es vorher der Fall war, als das Lied noch ohne stimmliche Begleitung und in der ursprünglichen Arrangementierung war.........und war nun absolut stimmig.........Heute ist es einer der größten ABBA-Klassiker.....


    Wenn man sich das Lied anhört, wird man ganz zweifellos diese speziellen Höhepunkte des Liedes identifizieren können, die gerade diese beschriebenen Stellen dem Lied seine besondere Würze geben....


    THE DAY BEFORE YOU CAME ist ein grandioses Werk von ABBA........Die Grundmelodie von Benny ist einfach aber absolut genial........Der Text von Björn ist punktgenau.........Die Backing-Tracks mit Micke sind erste Sahne..........


    Benny selbst hat jedoch gesagt, dass TDBYC "zu 75 Prozent Agnetha gehört"..........Damit meinte er sicherlich in der Hauptsache ihre Stimme und Darstellung, aber sicherlich sagte er dies auch im Wissen der kreativen Dinge bei der Entstehung des Liedes, von denen ich eben gerade einige beschrieben habe.......


    Und ich bin über die ganzen letzten 35 Jahre immer sehr glücklich gewesen, dass ausgerechnet THE DAY BEFORE YOU CAME ABBAs "Schwanengesang" war........ABBAs letztes Lied......Welch ein Finale !!!!

  • Ich denke das bei der Aufnahme dieses Songs auch eine eigenartige Atmosphäre im Studio herrschte, Michael B. Tretow sagte sowas mal in einem Interview. Alle 4 von ABBA waren auch sicherlich nicht gleichzeitig im Studio, als Frida ihren opernhaft gestalteten Einsatz aufnahm war Agnetha so vermute ich mal nicht vor Ort.



    Es gibt ja auch ein Foto von Benny wo man sehen kann wie er auf dem Rücken liegend am Boden im Polar Studio diese Aufnahme nochmals hört.


    Dieser Schwanengesang von ABBA ist auch für mich einer ihrer schönsten, eindrucksvollsten und berührenden Songs, ich kann ihn immer wieder und wieder hören ohne das er seine Faszination verliert. Nicht zu vergessen der Videoclip ( habe mal gelesen es war der teuerste den sie gemacht haben, Hubschrauber Einsatz usw...... ).


    Und - es gab nur einen einzigen Liveauftritt von ABBA mitTDBYC und der war hier bei uns in Deutschland ( Saarbrücken, 11.11.1982 - wer kann das vergessen ).


    Wie an anderer Stelle hier im Forum schon bemerkt, so erfolglos war TDBYC nun wahrlich nicht. Zur Erinnerung :


    Belgien Platz 3
    Finnland Platz 2
    Schweiz Platz 4
    Deutschland Platz 5
    Niederlande Platz 3
    Zimbabwe Platz 14
    Irland Platz 13
    Norwegen Platz 5
    England Platz 32
    Schweden Platz 3
    Australien Platz 48
    Frankreich Platz 38



    Danke Scotty für dieses Thema hier, hoffe es kommen noch viele Kommentare.

  • Zu gerne würde ich gerne wissen wie sich die Originalaufnahme vor der Umarrangierung von Agnetha sich anhört.
    TDBYC ist ein typisches Beispiel für ABBA wie eben alle 4 an den Songs so lange gearbeitet haben bis es letztendlich Meisterwerke wurden.


    Für mich persönlich ist es DAS ABBA Meisterwerk und wie schon Jens geschrieben hat, man es kann es hören immer und immer wieder und es verliert nichts an der Faszination. Auch der Auftritt in Saarbrücken erzeugt bei mir immer wieder Gänsehaut.


    Auch die Beatles waren bei ihrem letzten Album "Let It Be" schon so zerstritten, dass sie z.T. auch nicht mehr zusammen im Studio waren, wenn ich mich richtig erinnere. Und George Harrison wollte auch schon aussteigen. Trotzdem sind weitere Meisterwerke wie "Let It Be" oder "Get Back" entstanden.


    Und ich bin über die ganzen letzten 35 Jahre immer sehr glücklich gewesen, dass ausgerechnet THE DAY BEFORE YOU CAME ABBAs "Schwanengesang" war........ABBAs letztes Lied......Welch ein Finale !!!!

    Da geht es mir genauso, Scotty !!!

  • Ich denke das bei der Aufnahme dieses Songs auch eine eigenartige Atmosphäre im Studio herrschte, Michael B. Tretow sagte sowas mal in einem Interview. Alle 4 von ABBA waren auch sicherlich nicht gleichzeitig im Studio, als Frida ihren opernhaft gestalteten Einsatz aufnahm war Agnetha so vermute ich mal nicht vor Ort.


    Ja, Jens.....Die Stimmung bei den Aufnahmen von THE DAY BEFORE YOU CAME waren schon sehr speziell und vermittelten wohl auch eine Art Endzeitstimmug, auch wenn manches natürlich dann später auch überinterpretiert wurde....


    In meinem Eingangsposting bin ich ja nur auf die technische Seite der Aufnahme eingegangen......aber natürlich erzählt die Geschichte der Aufnahme von TDBYC auch ganz viel über die damalige Atmosphäre und über die damalige Gruppendynamik


    Wie ich ja oben schon einmal angedeutet habe, hat Agnetha viele der oben beschriebenen Änderungen und Aufnahmen ohne Benny und Björn vorgenommen.......in den späten Nachmittagsstunden und abends, nach den eigentlichen Sessions.......Einziger Anwesender neben Agnetha war Micke Tretow.......


    Agnetha begann das Lied einzusingen und diese Komponenten, wie ich sie oben beschrieben habe, einzubringen.......und war mit der Atmosphäre im Studio unzufrieden........Sie wollte eine andere äußere Stimmung für die Aufnahmen kreieren........Und so kam sie auf die Idee, das Licht im ganzen Studio abzudunkeln, und das Lied in dieser Atmosphäre aufzunehmen.......Sie setzte die Aufnahmen fort, aber das Ganze war ihr noch nicht konsequent genug........So begann sie, das komplette Licht im Studio zu löschen und nur noch eine kleine Beleuchtung über Mickes Mischpult anzulassen.......


    So sang sie große Teile dieses Liedes in fast völliger Dunkelheit ein, weil sie nach eigener Aussage so richtig in die Atmosphäre und in den Flow dieses Liedes hereinkam, so wie sie sich die Atmosphäre des Liedes bzw. die Stimmung, in der sich diese Frau befand, vorstellte


    Es muss eine fast bizarre und sehr denkwürdige Atmosphäre in diesen Minuten und Stunden im Studio geherrscht haben.........Besonders Micke Tretow war von dieser Stimmung sehr beeindruckt und er hat später darüber geredet, wie speziell das damals gewesen sei und dass er in diesem Moment auch ein bisschen gefühlt habe, dass es mit ABBA zu Ende gehen würde..........Dunkles Studio, Agnetha alleine, und bereits während des Tages eine relativ kühle Atmosphäre zwischen den ABBAs selbst.......


    Agnetha sagte dazu, dass sie dieses Endzeitgefühl bei der entsprechenden Aufnahme nicht so empfunden habe, weil sie sich bei der Aufnahme in fast völliger Dunkelheit ganz auf das Lied selbst.....ganz auf diese Atmosphäre des Liedes.......ganz auf diese Frau, über die sie sang, konzentrierte und in diese Rolle schlüpfte..............Nach den Aufnahmen saßen Agnetha und Micke noch eine ganze Zeit am Mischpult und probierten aus und redeten miteinander.........Ich denke, dass diese Momente gerade für Micke schon auch sehr speziell waren........Zumindest hat er das später so artikuliert.


    Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern, dass mich dieses Lied THE DAY BEFORE YOU CAME von der ersten Sekunde an, als ich es gehört habe, in seinen Bann geschlagen hat, .....dass mich seine Atmosphäre faszinierte......dass mich dieses Lied in seiner ganzen Charakteristik gefangen nahm..............Und dafür war ganz sicher sehr entscheidend, dass Agnetha immer sehr genau wusste, wie sie ein Lied singen musste,.....dass sie immer genau wusste, wie sie eine bestimmte Atmosphäre in einem Lied kreieren konnte........Das ist eine ganz besondere Gabe.


    WIe man also sieht, ist gerade bei THE DAY BEFORE YOU CAME ganz vieles passiert, wo sich die Gruppendynammik von ABBA längst geändert hatte........Nur noch sehr sporadisch waren alle 4 zur gleichen Zeit im Studio....


    Frida war bei den Aufnahmen nur tageweise dabei in der 2. Woche und wohl auch in dieser ominösen 3. Woche, aber auch sie war kreativ am Lied beteiligt mit der Idee des kurzen opernhaften Gesang bei den Backing-Vocals.......Sie war u. a, mit diversen Dingen ihres SGO-Albums beschäftigt........Agnetha war an den ersten beiden Tage nicht da, als die ersten Backing-Tracks zu dem Lied aufgenommmen wurden, weil sie für Raskenstam filmte...........Dann begann eine Zeit, als zumindest Agnetha, Benny und Björn gemeinsam arbeiteten, als Agnetha dann sagte, dass das bisherige Arrangement so nicht funktionieren würde und die Änderungen vorschlug und man dann auch das Arrangement teilweise gemeinsam neu bearbeitete.........Und schliesslich dann diese so wichtige Zeit für dieses Lied, als Agnetha mit Micke alleine im Studio war und dieses Lied einsang.......in Dunkelheit.......und wo sie gemeinsam mit Micke noch die Details des Arrangements bearbeitete und änderte........


    Und hier kann ich mich nur dem Statement von Charly anschliessen, der schrieb.....


    Zu gerne würde ich gerne wissen wie sich die Originalaufnahme vor der Umarrangierung von Agnetha sich anhört.
    TDBYC ist ein typisches Beispiel für ABBA wie eben alle 4 an den Songs so lange gearbeitet haben bis es letztendlich Meisterwerke wurden.


    ....THE DAY BEFORE YOU CAME ist nachgeradezu ein Synonym für die Tatsache, dass die Kreativität bei ABBA auf 4 Köpfe verteilt war und führt die These, dass die Männer bei ABBA die einzigen kreativen Köpfe gewesen seien, ad Absurdum.....


    Auch für mich ist THE DAY BEFORE YOU CAME zwischen vielen Meisterwerken von ABBA das Meisterwerk schlechthin neben THE WINNER TAKES IT ALL

  • Zu meiner Beschreibung einiger Details des stimmlichen Arrangements aus meinem Eingangsposting noch einige kleine Anmerkungen.....


    Im Buch von CMP wird ja vor allem das musikalische Arrangement des Liedes bzw. seiner Backingtracks beschrieben, während dem stimmlichen Arrangement so gut wie kein Platz gewidmet wird außer einigen kleinen Anmerkungen.........was selbstverständlich etwas mit der Hinwendung zum männlichen Teil ABBAs seitens CMP zu tun hat....


    Oben habe ich ja einige Details dieses stimmlichen Arrangements beschrieben.............und ich glaube, dass vielen die Wichtigkeit dieses Aspekts für die Charakteristik und auch die Klasse des Liedes gar nicht so bewusst ist.....


    Bemerkenswert finde ich ja, dass mit THE WINNER TAKES IT ALL und THE DAY BEFORE YOU CAME heutzutage 2 Lieder als die vielleicht größten Meisterwerke ABBAs bezeichnet werden, die beide aus relativ einfachen Melodiesträngen aus musiktechnischer Sicht bestehen bzw. aus einem musikalischen Arrangement, welches für die eigentliche Charakteristik der Lieder eigentlich eine.....etwas überspitzt formuliert.......fast untergeordnete Rolle spielen.........Genau diese beiden Lieder leben in ihrer Charakteristik und Melodiösität vor allem von der Gesangstimme und von dem stimmlichen bzw. gesangstechnischen Arrangement....


    Gerade bei THE DAY BEFORE YOU CAME kann man sehr gut erkennen, wie unglaublich wichtig die STIMME und das STIMMLICHE Arrangement für dieses Lied war und ist.............Im Gegensatz zu vielen anderen Liedern ist es hier auch NUR die Stimme, die die EIGENTLICHE MELODIE des Liedes trägt........


    Und in diesem Kontext, dass die eigentliche Melodie des Liedes ausschliesslich von Agnethas Stimme getragen wird.........und nicht von dem musikalischen Arrangement des Liedes........zeigt noch einmal die Wichtigkeit auf, die diese stimmliche Komponente....und auch seine Umarrangierung.....hatte...


    Die Strophen erhielten hier ja ein völlig neues Gewand..........Diese Strophen bestehen ja aus 10 Versen (Strophe 1-3), bzw. 4 Versen (Strophe 4) von denen in den Strophen 2 und 3 die Verse 7 - 10 von Agnetha mit diesem sogenannten "falschen" Refrain versehen wurden, während die ersten 6 Verse vereinheitlicht wurden mit diesem Hoch-Tief-Hoch-Tief-Rhythmus, unterbrochen nur von einem Zwischenton in Vers 4 und 6................Ein sehr raffinierter Aufbau in diesem Aznavour-Style, den das Lied vorher NICHT hatte.........und weswegen es auch nach Agnethas Meinung vorher nicht so funktionierte


    Natürlich lebt das Lied auch von seinem Grundrhythmus, von seinem musikalischen Arrangement und von seiner Lyrik.........aber es ist zweifellos das stimmliche Arrangemment und die Stimme selbst, die diesemm Lied seine eigentliche Seele gibt......


    Interessant ist, dies auch einmal etwas isoliert zu hören......


    Hier ist einmal das musikalische Arrangement ohne Agnethas Stimme........Es handelt sich hierbei nicht um die Original-ABBA-Aufnahme, aber die musikalische Charakteristik ist nahezu identisch mit der ABBA-Aufnahme und man kann hier sehr schön hören, wie wenig die eigentliche Melodie des Liedes und seine melodiöse Charakteristik von ihrem musikalischen Arrangemment abhängt....


    https://www.youtube.com/watch?v=Nhe5EmI1PRM


    Zur Vervollständigung hier nun auch eine Aufnahme, die den Gesang des Liedes von der Musik etwas isoliert.......eine stripped-down Version für die Leadvocal


    https://www.youtube.com/watch?v=w5hJieBBIZ8


    Man kann hier also ganz gut hören und nachvollziehen, dass die eigentliche Melodie und Charakteristik von THE DAY BEFORE YOU CAME unglaublich stark von diesem nachträglichen stimmlichen Arrangement abhängt, was Agnetha zusammen mit Micke im Studio vorgenommen hat.....


    Ich finde das eine ganz bemerkenswertes Tatsache.........ABBA hatte auch ein unglaubliches kreatives Frauen-Power..........und auch eine geniale Arrangeurin......

  • Die Werke von ABBA wurden von Benny und Björn arrangiert und nicht von der von dir verehrten Dame. Das schließt natürlich nicht aus, dass diese Dame mitunter die ein- oder andere Idee beigesteuert hat.


    Ach Webmark........lass Doch einfach Deine ständigen Provokationen, wenn Du schon von den Gegebenheiten nicht Bescheid zu wissen scheinst und keine wirklichen Informationen von den Vorgängen bzw. zu dem eigentlichen Threadthema zu haben scheinst........


    Auch Du bist nicht Gott, der Tatsachen und historische Fakten einfach wegdiskutieren kann........


    Deine Vorgehensweise hier im Forum ist doch jene, dass DU NIEMALS auf die beschriebenen Fakten, Erklärungungen und Details eingehst und diese niemals von der Sache kommentierst, sondern dass Du immer nur mit plakativen Allgemeinplätzen antwortest und die jeweiligen Themen in das Unsachliche hineinziehst.........


    Wenn Du es schon besser zu wissen glaubst, als die Protagonisten selbst, dann äußere Dich doch mal zu den Details und einzelnen Fakten.......


    Die meisten ABBA-Lieder wurden in der Hauptsache von Björn, Agnetha, Benny, Micke arrangiert.......jedes Lied in einer unterschiedlichen Weise.......


    Mein Vorschlag also.........


    Diskutiere mit, wenn Du von DER SACHE SELBST......von den DETAILS SELBST....etwas beizutragen hast..........und schenk Dir in Zukunft einfach diese Allgemeinplätze, wenn Du zum Thema selbst nichts Neues und vernünftiges beitragen kannst als immer nur wieder diese Herabsetzungen des weiblichen Teils von ABBA........


    Und NATÜRLICH hatte ABBA eine GENIALE ARRANGEURIN..........Genauso wie ABBA auch noch geniale 3 männliche Arrangeure hatte.......Und auch Frida hat ihren Teil dazu beigetragen


    ABBA bestand aus 4 kreativen Köpfen plus Micke.........Auch wenn das noch nicht bis zu Dir vorgedrungen zu sein scheint

  • Scotty - Also ich habe langsam das Gefühl du provosierst mit Absicht???? Es vergeht nicht ein Tag im Forum an dem du nicht mit einem anderen Mitglied in Streit kommst. Habe das mehrere Tage beobachtet und festgestellt, dass es sind ja immer andere Mitglieder sind, mit denen du dann diese ewigen langweilen Diskussionen führst. Ich weiß nicht was dich treibt oder was dein Plan ist? Aber es nervt nur noch...ehrlich! Schraube deine Verehrung für Agnetha etwas zurück und du wirst merken das dich keiner mehr angreift.


    Meinem Vorredner schließe ich mich an: Auch wenn du es dir wünschst, Frida + Agnetha durften sich mit einbringen aber auf Änderungen an B&B Kompositionen hatten sie wohl eher keinen oder sehr wenig Einfluss.


    TDBYC: Ein starkes Lied und so gut gesungen von Agnetha....aber ein Highlight ist nun definitiv Fridas hohe, wundervolle, starke, engelhafte und klassisch arrangierte Stimme.

  • Nimms mir nicht übel, Ron......


    aber ich werde mich in diesem Thread jetzt nur noch auf jene beschränken, die auch am Thema selbst interessiert sind, und die über die Sache selbst diskutieren wollen.....


    Es gibt eben immer diejenigen, die an den historischen Fakten, an den Details und Begebenheiten interessiert sind, ....die im übrigen auch alle nachrecherchierbar sind, ....und die gerne ein bisschen darüber diskutieren wollen..........und dann diejenigen, die immer nur kritisieren, ohne einen enzigen Fakt zu dem Thema beigetragen zu haben


    Die Tatsache, dass Du von verschiedenen Usern sprichst, hat unter anderem wohl auch etwas mit Doppelaccounts zu tun......mehr möchte ich dazu aber jetzt nicht anmmerken, weil es nun gar nichts mit dem Thema zu tun hat.......


    Und was die Beiträge von Webmark betrifft.......Das kann man ja alles in der Forum-Historie nachlesen...........



    Und noch einmal kurz zur Sache.......


    Aber natürlich hatte gerade Agnetha einen enorm hohen Einfluss auf Arrangements.....und natürlich wurden viele dieser Arrangements von Benny und Björn durch das kreative Input Agnethas in der gemeinsamen Entwicklung eines Liedes dann abgeändert.,........


    Ich könnte Dir dazu eine Menge von ganz konkrete Beispielen geben, die auch sehr tief in Detail gehen...........Und dies ist selbstverständlich alles nachrecherchierbar


    ABBA war eine der demokratischsten Bands, die man sich denken kann...........Und keiner weiss besser als Benny und Björn selbst, wie OFT ihre Arrangements durch den Einfluss von Agnetha geändert, modifiziert, umgeschrieben wurden...........


    THE DAY BEFORE YOU CAME ist da das beste Beispiel, dass sich OHNE DIESE ÄNDERUNG völlig anders angehört hatte, als wir es alle kennen........


    Dieses von mir beschriebene Umarrangieren des Liedes in diesen Aznavour-Style war für die Charakteristik des Liedes ein ganz entscheidendes Merkmal.......

  • Erst noch mal was zum Song ( so ist ja auch das Thema hier), sicherlich ist Frida's opernhaft arrangierteStimme ein Highlight, kann mich gar nicht erinnern das sie in so hoher Stimmlage gesungen hat ( eventuell beim Olivia ! Special von 1979 in der Jam Session ). Aber ich finde gerade dieses Arrangement mit der einfachen Stimme von Agnetha macht doch den Zauber dieses Songs aus.


    Zu den anderen Anmerkungen möchte ich sagen das dieses Forum hier nun mal lebt von den verschiedenen Postings und gerade die von Scotty sind in der Tat interessant und ich kann mich nicht erinnern woanders so informative Beiträge gelesen zu haben, denke an die Songs zu My Colouring Book um nur ein Beispiel zu nennen. Für mich sind sie eine Bereicherung und ich freue mich immer wenn ich hier ein neues Thema lesen kann.

  • Ronald


    Du hast mich am 18.03.2017 unter "Kultsong- So Long" mehr als unfreundlich darauf hingewiesen, ich solle mal richtig lesen, bloss weil ich in der Lage war, Agnetha's Stimme dort herauszuhören.


    Ich weise Dich freundlichst daraufhin, dass es mehr als bescheuert ist, hier in diesem Thread, die außergewöhnliche Leistung von Agnetha nicht loben bzw. herausstellen zu dürfen.


    Zu Webmark werde ich mich nicht äußern. Da es aber hier im Forum User gibt, die eine Fotomontage nicht von einem echten Agnetha Bild unterscheiden können, bin ich schon froh, dass sie überhaupt Benny von Björn unterscheiden können. :thumbsup:



    Scotty


    Wieder unglaublich interessant und faszinierend Dein Hintergrundwissen. Einzigartig toll und spricht für sich! Weiter sooooooo :) :) :) :) :) :)

  • Wie war das mit den doppelten user namen?...Prinzipiel kommt nach einer Kritil an Scottys Bemerkungen, Empfindungen, Gloriefizierungen für die Einzig Göttliche Sängerin auf Erden ein Post... aber Pronto!....der Scottys Arbeit hier so schätzt....unerlässlig und so produktiv hält. Wenn ich nicht so müde wäre, würde ich lachen Scotty über dich und deine so intensive Bemühungen Agnetha auf einen Thron zu setzten...Gute Nacht!

  • @Stockholmgirl - Guten Abend, na toll, nach 2 Monaten reagierst du auf eine Antwort von mir und hast negative Schwingungen....Hat es etwa mit meiner Kritik an Scottys Beitrag zu tun? Könnte man denken .....ist so zeitnah! Bekommt Scotty eine Kritik melden sich user zu wort die sonst nicht so aktiv beteiligt sind hier im Forum.

  • The Day Befor You Came ...


    ... als ich Ihn zum ersten mal hörte, war ich etwas sprachlos.
    Das war ABBA ???
    Ich wartete und wartete auf den Refrain, auf Frida die dann doch bestimmt mit einstimmt und das Lied in Fahrt käme... aber da kam nix...
    So wie der Titel anfing ... hörte er auch auf ... ich wußte nicht, was ich davon halten sollte und habe Ihn lange Zeit immer etwas beiseite geschoben.


    Erst Jahre später ... hab ich zu Ihm gefunden und gemerkt was es eigentlich für ein Wahnsinnstitel ist.
    Vieleicht braucht`s eben erst ein gewisses Alter oder `ne bestimmte Stimmung, damit Er einen erreicht?


    Für mich ist`s inzwischen einer der Besten von ABBA !

  • Aber ich finde gerade dieses Arrangement mit der einfachen Stimme von Agmetha macht doch den Zauber dieses Songs aus.


    Hi Jens......


    Ganz genauso sehe ich das auch.........Dieses Charakteristik mit der einfachen Stimme von Agnetha mit diesem so speziellen Arrangement macht den Zauber und den Charme dieses Liedes aus...........


    Ich war daher auch nie wirklich der Meinung von Benny und Björn, die sich nachträglich fragten, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn Agnetha dieses Lied mit ihrer gewohnten charismatischen Stimme gesungen hätte......


    Sicherlich wäre das auch unglaublich reizvoll, dieses Lied einmal so zu hören.......es wäre sicherlich ein ganz großes gesangliches Erlebnis.....


    Aber diese einfache Stimme mit diesem ganz speziellen Arrangement macht gewissermaßen die Identität dieses Liedes aus..........Gerade dadurch erhält es seinen ganz besonderen Zauber.........Diese einfache Stimme dieser dargestellten einsamen Frau IST The Day Before You Came und macht das Lied zu etwas ganz Besonderem


    So ein Stilmittel birgt ganz generell ja immer die Gefahr, dass so etwas auch in Monotonie abgleiten kann.......aber genau das war ja auch der Grund dafür, warum Agnetha das bis dahin vorliegende Arrangemment für nicht stimmig hielt und es dann stilistisch veränderte.......


    Danke auch nochmal für Dein Feedback..... :)

    Ronald
    Du hast mich am 18.03.2017 unter "Kultsong- So Long" mehr als unfreundlich darauf hingewiesen, ich solle mal richtig lesen, bloss weil ich in der Lage war, Agnetha's Stimme dort herauszuhören.
    Ich weise Dich freundlichst daraufhin, dass es mehr als bescheuert ist, hier in diesem Thread, die außergewöhnliche Leistung von Agnetha nicht loben bzw. herausstellen zu dürfen.


    Ja, Stockholmgirl.........Das hast Du sowas von Recht.... :thumbup: ......


    Und Verbissenheit ist anscheinend auch schlecht für das Hörvermögen........ :lol:


    Zu Webmark werde ich mich nicht äußern. Da es aber hier im Forum User gibt, die eine Fotomontage nicht von einem echten Agnetha Bild unterscheiden können, bin ich schon froh, dass sie überhaupt Benny von Björn unterscheiden können


    Herrlich........ :thumbsup:


    Wieder unglaublich interessant und faszinierend Dein Hintergrundwissen. Einzigartig toll und spricht für sich! Weiter sooooooo


    Vielen Dank.........und mache ich sehr gerne ..... ;) :)


    Für mich ist`s inzwischen einer der Besten von ABBA !


    Nicht nur für Dich, Bine.........Ein Wahnsinnsong....... :thumbup:
    -

  • @ Ronald


    Eben noch "Gute Nacht" und jetzt auf unserer Showbühne..... :lol: :lol:


    Respekt vor Deinen 17 Beiträgen, aber ich bin in erster Linie wegen Scotty hier und da wird sich auch nix mehr dran ändern!!!


    Ich bin Abba UND AgnethaFan der ersten Minute seit GrandPrix und


    weil ich auch Agnetha Fan bin lese ich hier auf "Abba-Forum".


    So natürlich, ehrlich, logisch und einfach ist das!


    Ich finde es völlig in Ordnung wenn Scotty von Agnetha schwärmt und habe auch mit der Schwärmerei von Wolf-Moon für Frida, keinerlei Probleme.


    Es ehrt unsere beiden Ladies und so erhalten Beide das Lob was sie auch ehrlich verdienen! Also, alles gut!

  • Zu Webmark werde ich mich nicht äußern...

    Hat ja auch niemand von dir verlangt oder? :S


    Da es aber hier im Forum User gibt, die eine Fotomontage nicht von einem echten Agnetha Bild unterscheiden können, bin ich schon froh, dass sie überhaupt Benny von Björn unterscheiden können.

    Schön, dass es auch für dich Momente der Freude gibt. :thumbup:


    ....aber ich bin in erster Linie wegen Scotty hier und da wird sich auch nix mehr dran ändern!!!

    Und ich dachte hier wären in erster Linie ABBA-Fans versammelt. :whistling: :D


    Mit "The Day Before You Came" hatte ich schon immer gewisse Probleme. Einerseits ist es ein großartiger und brilliant vorgetragener Song, wenn da nicht dieser Drum-Computer wäre.

  • Zu den anderen Anmerkungen möchte ich sagen das dieses Forum hier nun mal lebt von den verschiedenen Postings und gerade die von Scotty sind in der Tat interessant und ich kann mich nicht erinnern woanders so informative Beiträge gelesen zu haben, denke an die Songs zu My Colouring Book um nur ein Beispiel zu nennen. Für mich sind sie eine Bereicherung und ich freue mich immer wenn ich hier ein neues Thema lesen kann.

    Dem kann ich mir nur anschliessen :thumbup: Es gibt keinen anderen Ort, wo man/frau soviele Informationen über ABBA und Agnetha bekommt wie hier von Scotty. Ich möchte dies nicht missen!!!

  • Zurück zum Thema:


    "The Day Before You Came" ist für mich in allen Einzelteilen ein absolutes Pop-Meisterwerk. Die Komposition von Benny mit genialem Synthi, der sensationelle Text von Björn, Agnetha's Arrangement im Charles Aznavour Style und Frida's hohe und nie mehr so hoch gehörte Stimme machten daraus einen Gänsehaut-Überhit für mich. Das Promo-Video dazu und ABBA's letzter Live-Auftritt in Saarbrücken haben zusätzlich dazu beigetragen.


    Es ist der perfekte Pop-Song!



    TDBYC war 1981 der Zeit weit voraus.
    Man sieht das ja gut daran, dass TDBYC von vielen Seiten heute (natürlich mit "The Winner Takes It All") als der beste ABBA Song bezeichnet wird.
    1981 war dies gar nicht der Fall, die Masse wollte von ABBA immer noch seichte liebliche Popsongs wie in den 70er.


    Ich hingegen war aber schon von Anfang von TDBYC absolut begeistert und hoffte immer noch dass es so weiter gehen würde mit ABBA. Auch wenn das Drumherum klar auf das ABBA Ende hinzeigten....

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!