Der Katastrophenflug nach Boston vom 3.10.1979

  • Ich glaube auch, Björn wusste gar nicht, was er eigentlich in Agnetha für eine tolle Frau hatte.
    Zu Anfang, glaube ich, hatte auch er den Wunsch mit Agnetha eine Familie und seine Zukunft zu gründen.
    Erst als sich herauskristallisierte, das die Vier sich zusammentun und das sie zusammen Erfolg hatten, der weit
    über Schweden hinausging, ich glaube erst dann hat sich bei Björn etwas verändert.
    Ab da (ich denke so nach dem Grand Prix Sieg fing das an), fing er an die Karriere und den Ruhm in den
    Vordergrund zu stellen. Vielleicht dachte er auch "die Familie hab ich ja Sicher" und glaubte wohl, Agnetha würde
    alles tun was er wollte und sich vorstellte.
    Das sie langsam an dem Ruhm zerbrach und auch von ihm kein Verständnis, Rückhalt
    und Unterstützung bekam, merkte er gar nicht. Er war so in einem Rausch weiterhin Erfolgreich zu sein, das er Agnetha
    nicht mehr als seine schöne, liebevolle Frau erkannte. Sie hat damals alles für ihn getan, sogar noch über die Scheidung
    hinaus und er hat sie mit Füssen getreten. (wollt ich jetzt nicht so krass sagen, aber mir fällt grad kein anderes Wort dafür ein)


    Agnetha wollte auch neben ihrer Familie Karriere und Erfolg haben. Sie liebte das Singen und die Arbeit im Studio, aber die Familie
    kam einfach an 1. Stelle. Das dann manches nicht so lief, wie sie es sich vorstellte (Theorie und Praxis liegen oft weit auseinander), hat sie
    wohl schnell gemerkt und versucht sich zu arrangieren. Aber das sie keinerlei Unterstützung von ihrem Mann bekam, hat mit der Zeit einfach alles zerstört.


    Ich stelle mir vor, wenn Björn und Agnetha nach Hause gingen, z.B. nach einer Sitzung über das nächste Jahr bei ABBA, dann hat Agnetha Björn privat ihre Bedenken und Wünsche geäussert und Björn hat bestimmt den Kopf geschüttelt und einfach bestimmt was sie tun müssen. Es gab ja schliesslich die "Nanny".
    Hat er ja schon öfters in Interviews erzählt und auch an sich selber kritisiert. Rechne ich ihm hoch an, aber für Agnetha & Björn war es zu spät.


    Später hat sich Agnetha wohl nicht mehr so schnell zu irgendwas überreden lassen, oder das sie ihre Wünsche auch zum Teil durchgesetzt hat.
    Das finde ich so toll an ihr!!!
    Der Horrorflug hat alles dann nur noch schlimmer gemacht und ich glaube auch, das Agnetha spätestens 1983 merkte, das sie keinerlei Unterstützung oder Hilfe von Björn erwarten konnte. Erst Jahre später gestand Björn ein, das damals vieles Falsch lief.
    Da kommt mir jetzt auch wieder eine Frage, die mir immer wieder in den Kopf kommt und vielleicht ein neues Thread braucht:
    Warum ist Agnetha (fast) nie zusammen mit Björn, Benny und Frida bei einem Event zu sehen? (z.B. 1999 in London...)
    Klar hat jeder seine Termine, aber mir kommt das immer so in den Sinn, das Agnetha daran nicht teilnehmen möchte, weil sie den Anderen zeigen will, das sie nur noch das macht, was sie will...

  • Ich finde es unglaublich, man merkt Agnethas Liebe zu Kindern immer und überall raus, sie lebt diese Liebe, mehr als sie eine andere lebt, ich finde es... *sprachloses Schweigen* Ich kann es nicht ausdrücken...


    Sehr schön geschrieben, SadlyNotBlond......


    Und Dein "sprachloses Schweigen" sagt hier auch mehr als viele Worte......

  • Das Ganze ist schon sehr bedrückend und sehr sehr traurig.


    Letztendlich hat wirklich Agnetha ABBA noch ein paar Jahre länger leben lassen. Ohne sie wären die Hammer Alben "Super Trouper" und "The Visitors" gar nicht entstanden. Ich glaube, man muss es so deutlich sagen.


    Ich meine, so wie mit ihr umgesprungen wurde, hätte sie einfach den Bettel hinschmeissen können. Björn war damals einfach ein A.... und es ging wohl zu sehr um die Kohle und den Ruhm.


    Ja, Charly, ...ich glaube, da triffst Du genau den Kern der Sache......


    Ich bin auch unglaublich froh und glücklich, dass sie damals weitergemacht hat und uns alle damit noch diese beiden wundervollen Alben "Super Trouper" und "Visitors" geschenkt hat..........aber manchmal habe ich auch gedacht, wie recht es den anderen geschehen hätte, wenn sie damals gesagt hätte...."So, Jungs das wars"......


    Es ging damals um Kohle (Stig) und Ruhm (Björn und Benny).....und da blieb die Anständigkeit teilweise auf der Strecke....


    Alleine den Piloten dieses kleinen Flugzeuges zu überreden, wieder umzukehren und nach Boston zu fliegen, damit man ja an der Karriere in den USA weiter basteln konnte, ....obwohl man sich gerade in einem Wirbelsturm befand und die Flugzeuge angewiesen wurden, zurückzukehren......das sagt schon alles aus!!!


    Man hat sich da einen Dreck darum geschert.....und sorry, das muss man so hart sagen.......dass da jemand ist, der große Flugangst hat und nun Höllenqualen leidet.......das war ihnen völlig egal. Unabhängig jetzt, ob da jetzt Stig oder Benny die treibende Kraft war.....


    Und das was Björn damals gemacht hat, war unanständig, egoistisch und vollkommen unsensibel.......Es ist traurig zu sagen, aber damals hatte er sich nur für sich selbst und die Karriere interessiert, und er hat nicht wirklich das "Opfer" gesehen, dass Agnetha ihm da entgegengebracht hat..........


    Gottseidank denkt er heute differenzierter und anders darüber.....ist eben leider nur ein paar Jahre zu spät


  • Es war sicher so, wie Du es schreibst, Nissi......


    Es kommt noch dazu, dass sowohl Agnetha als auch Björn extrem starke Charaktere sind und auch sehr leicht auf stur schalten können, wenn es sein muss, und dann haben sich viele Dinge auch hochgeschaukelt.


    Björn war schon immer ein karrierebewusster Mensch, aber als dann der Erfolg mit ABBA eintrat, hat das noch eine spezielle Eigendynamik bekommen und es hatte für ihn kaum nochwas Platz daneben....Ich glaube, dass Agnetha und Björn sich so oder so getrennt hätten, weil sie einfach für völlig unterschiedliche Werte stehen, aber ohne ABBA hätte sich das viel länger hinausgezögert.


    Agnetha war zu jedem nur möglichen Kompromiss bereit.....sie ging auf Tourneen und ständig auf Reisen, litt unter der Abwesenheit ihrer Tochter, die viel zu klein war, als das eine liebende Mutter sie wochenlang alleine lassen konnte......Sie ist Björn in jeder möglichen Sache, was ABBA betraf entgegengekommen, aber Björn hat es ihr nicht gedankt, das muss man so sehen....


    Björns Welt war die Karriere.....Agnethas Welt war die Familie.....und Agnetha hat sich auf die Welt von Björn in jeder nur erdenklichen Weise eingelassen.....Sie war damals für die meisten das Symbol für ABBA, das ABBA-Icon, weswegen die Gruppe einen derartigen Erfolg hatte.....sie zog die Gruppe mit ihrer extraorbitanten Popularität in immer schwindelerregendere Höhen.....sie war ständig unterwegs mit der Gruppe in irgendwelchen Fernsehstudios Europas und der Welt......


    Und wie war das umgekehrt ??.....HAt sich Björn auch auf die Welt von Agnetha eingelassen. ??.....Nein, leider nicht, das haben beide übereinstimmend in vielen Interview deutlich gemacht........Björn hatte weder Zeit für die Probleme Agnethas zu Hause noch hatte er die Lust, diese anzupacken, er hatte nur die Gedanken für ABBA......Liebevolles Umgehen blieb auf der Strecke, so Agnethas Aussage.....Agnetha blieb in ihrer Welt völlig alleine........


    Und die Aussage von Björn, dass er sich abends extra länger im Tonstudio herumgedrückt habe, damit Agnetha schon schläft, wenn er nach Hause kommt, sagt alles......Er hat ihr in Ihrer Welt das nicht geben können und nicht geben wollen, was sie ihm in seiner Welt gegeben hat.......Das ist die bittere Realität, aber so einfach ist das.


    Und sie hat das dann sogar noch getan, als sie sich getrennt hatten.....als Dank bekam sie Lena während der Tour vorgeführt......Je öfter man über diesen Vorgang nachdenkt, desto ungeheuerlicher wird er eigentlich.


    Später hat sich Agnetha wohl nicht mehr so schnell zu irgendwas überreden lassen, oder das sie ihre Wünsche auch zum Teil durchgesetzt hat.
    Das finde ich so toll an ihr!!!
    Der Horrorflug hat alles dann nur noch schlimmer gemacht und ich glaube auch, das Agnetha spätestens 1983 merkte, das sie keinerlei Unterstützung oder Hilfe von Björn erwarten konnte. Erst Jahre später gestand Björn ein, das damals vieles Falsch lief.
    Da kommt mir jetzt auch wieder eine Frage, die mir immer wieder in den Kopf kommt und vielleicht ein neues Thread braucht:
    Warum ist Agnetha (fast) nie zusammen mit Björn, Benny und Frida bei einem Event zu sehen? (z.B. 1999 in London...)
    Klar hat jeder seine Termine, aber mir kommt das immer so in den Sinn, das Agnetha daran nicht teilnehmen möchte, weil sie den Anderen zeigen will, das sie nur noch das macht, was sie will...


    Agnetha hat sich von Beginn an von Björn nichts vorschreiben lassen und hat immer, das gemacht, was sie für richtig hielt, und das finde ich ebenfalls so toll an ihr......Aber was das Organisatorische bei ABBA betrifft, wollte sich Björn immer durchsetzen.....Es gab wegen Terminfragen ja etliche Streits, weil man Agnetha vor vollendete Tatsachen stellen wollte, die die sich aber nicht gefallen lassen wollte.......Das führte ja zu schon abstrusen Dingen bis hin zu dem Punkt, dass Agnetha sogar schon gesagt bekam, wann ihre zweite Schwangerschaft beginnen müsste, damit sie zur Welttournee wieder bereit wäre.......Im Endeffekt hat Björn in seinem bis zu einem gewissen Punkt verständlichen Ehrgeiz nicht begriffen oder nicht akzeptiert, was Agnethas Welt war.


    Und wenn Du 1983 ansprichst, dann ist da endgültig das kaputtgegangen, was bis zu diesem Zeitpunkt noch existiert hat........


    Man muss sich das mal vorstellen.....Anfang des Jahres 1983....nach allen diesen Vorkommnissen.....selbst da war Agnetha noch bereit, Benny und Björn zu helfen und sie sang auf deren Bitten unter anderem ihr Chess-Lied "Every Good Man" ein.........Monate später wurde sie erneut bitter enttäuscht, als sie von den Verträgen erfuhr, mit denen sie von Stig übers Ohr gehauen wurde und die Björn damals abgeschlossen hatte.....Was tat aber Björn ? Er hielt sich raus und forderte sogar Mike Chapman auf, sich aus den "Dingen von Agnetha und Polar" rauszuhalten....obwohl sie gerade die Augen geöffnet bekommen hatte, was jahrelang zuvor passiert war.....Für Agnetha war dies der letzte Punkt, der ihr die Augen öffnete......


    Ich bin heute der Meinung, dass sie nach 1983 NIE MEHR mit ABBA so weitergemacht hätte wie zuvor....nie wieder dieses Zeitdiktat hingenommen hätte....nie mehr akzeptiert hätte, dass es nochmals zu so einer Arbeitsweise kommen würde, wie man sie hatte......und auch kein Album mehr gemacht hätte ohne eine eigene Komposition......DAS WAR VORBEI....Sie hatte genug davon.....


    Und das bringt uns zu Deiner interessanten Frage, Nissi, ob das ein Grund sei, weswegen Agnetha auf diesen vielen ABBA-Treffen wie 1999 nicht dabei war.....


    DAs ist wirklich eine Frage, die sich mal für einen eigenen Thread eignen würde......Ich will sie jetzt hier mal in Kürze beantworten....


    JA.....absolut JA......natürlich hatte es was damit zu tun......aber nicht speziell, um es den anderen zu demonstrieren......sondern, weil sie es für sich selbst so entschieden hatte......Sie würde sich nie mehr vorschreiben lassen, was und wie sie etwas zu tun hatte......und schon gar nicht von Björn und Benny......dafür war einfach zu viel passiert.....


    Agnetha hat sich durchaus an einigen Veranstaltungen sehen lassen.....aber dann eben alleine....oder in Ausnahmen auch mal mit einem der anderen.......so, wie sie eben Lust darauf hatte.....


    Und sicher war es auch ein Nebeneffekt, dass die anderen sahen, dass die Zeiten für eine "Vereinnahmung" ein für allemal vorbei waren"....sie brauchte das alles schon lange nicht mehr......sie hat es eigentlich nie wirklich gebraucht........da nutzte auch Bennys etwas überflüssiger Kommentar bei der Eröffnung des Museums nichts......


    Die Konten von Agnetha mit den anderen 3 ABBAs wurden nie wirklich ausgeglichen......aber es war nie Agnetha, die im Soll stand

  • Naja, das können wir nicht nachvollziehen. Das sind Show-Leute, da heißt es THE SHOW MUST GO ON ... ich kenne viele tragische Stories: wo ein Familienmitglied gestorben ist und die Person musste trotzdem auf die Bühne, Shirley MacLaine hat sich mal den Knöchel bei einer TANZ-SHOW (!) gebrochen und hat trotzdem bis zum bitteren Ende durchgehalten, fast jeder Broadway, West End, Hollywood Star hat ähnliche Erlebnisse gehabt usw. usw. Da gibt es Tausende Beispiele .... nicht umsonst sind viele Kinder dieser Stars Alkohol- oder Dorgenabhängig, früh verstorben ... das kann man schwer verkraften, wenn der eigene Vater, die eigene Mutter immer das Showbiz vorzieht ...


    Und im Bezug auf den Piloten: niemand kann ernsthaft annehmen, dass er sich da hätte durchsetzen können: die sagen, wir müssen um XX Uhr dort sein und Punkt!

  • nicht umsonst sind viele Kinder dieser Stars Alkohol- oder Dorgenabhängig, früh verstorben ... das kann man schwer verkraften, wenn der eigene Vater, die eigene Mutter immer das Showbiz vorzieht


    Ja, diese tragischen Beispiele gibt es leider viel zu oft...........es wimmelt nur so von von diesen Beispielen, wo das Glitzern des Showbiz oder der Bühne für seine Stars eine größere Anziehungskraft hatte als die Liebe der eigenen Kinder.........Diese Kinder werden in eine Welt hineingeboren, für die sie nichts können und mit der sie dann überfordert sind. Geld im Überfluss kann keine Liebe ersetzen........Daran sind schon viele zerbrochen.....


    Und genau diesem Schicksal sind Linda und Christian entgangen. Sie hatten und haben eine Mutter, die auf der allerhöchsten Spitze des Pop-Olymps dieser Erde war und der das nichts wert war im Vergleich zu der Liebe zu ihren Kindern.


    Und im Bezug auf den Piloten: niemand kann ernsthaft annehmen, dass er sich da hätte durchsetzen können: die sagen, wir müssen um XX Uhr dort sein und Punkt!


    Natürlich stand dieser Pilot da unter einem enormen Druck und konnte sich da nicht durchsetzen.....Vielleicht sind ihm ja auch Versprechungen gemacht worden.......Trotzdem bleibt es natürlich in seiner Verantwortung.....er war der Pilot......ihn kann man davon nicht freisprechen.


    Das wirklich schlimme war nach meiner Meinung allerdings, dass man den Pilot überhazpt dazu überredet hat......Und unverzeihlich wird es dann für mich, wenn man weiß, dass man da jemand im Flugzeug sitzen hat mit Flugangst.....Konzert hin oder her........das war nicht nur leichsinnig sondern für mich auch komplett rücksichtslos....egal von wem das ausging.....

  • Und sicher war es auch ein Nebeneffekt, dass die anderen sahen, dass die Zeiten für eine "Vereinnahmung" ein für allemal vorbei waren"....sie brauchte das alles schon lange nicht mehr......sie hat es eigentlich nie wirklich gebraucht........da nutzte auch Bennys etwas überflüssiger Kommentar bei der Eröffnung des Museums nichts......


    Die Konten von Agnetha mit den anderen 3 ABBAs wurden nie wirklich ausgeglichen......aber es war nie Agnetha, die im Soll stand

    Kannst du die letzten beiden Sätze aus deinem Post noch einmal ausfürhen, Scotty? So ganz glaube ich habe ich das nicht verstanden.


    Hat Benny sich bei der Museums-Eröffnung in irgendeiner Art über Agnetha geäußert?


    Und was das Thema "Konto" angeht: Ich glaube, dass das für alle 4 Mitglieder eine nicht so einfache Zeit war, wenn man überlegt, was sie privat insbesondere in den öetzten 3 Jahren durchmachen mussten.


    Aber vielleicht verstehe ich die Aussagen auch etwas falsch.

  • Hallo Daniel....


    mit der Aussage von Benny meinte ich seine Aussage, dass " er es für etwas enttäuschend hielt, dass Agnetha nicht bei der Museums-Eröffnung zugegen war und dass man das bei etwas anderer Terminplanung sicher hätte möglich machen können"


    Agnetha war zu dem Zeitpunkt der Muesums-Eröffnung auf Promo-Tour für ihr gerade erschienenes Album "A", und ich hätte es für schöner gefunden, wenn Benny gesagt hätte, dass er sich für Agnetha freut und es bedauert, dass sie nicht hier sein kann.......


    Es war einfach eine etwas überflüssige Bemerkung und gerade Benny hat ja auch viele Termine nicht wahrgenommen, wenn er nicht unbedingt wollte oder etwas anderes zu tun hatte wie zum Beispiel beim Waterloo-Jubiläum, für was ich vollkommenes Verständnis habe...


    Also, diese Bemerkung von Benny war jetzt nicht weiter schlimm......ich fand sie eben nur überflüssig bzw. unpassend.



    Was die Sache mit den "Konten" betrifft, so beziehe ich das auf die Gesamtheit der Ereignisse vor allem in der 2.Hälfte der gemeinsamen ABBA-Zeit, in der Agnetha nach meiner Meinung gerade im persönlichen Zusammenspiel der 4 wesentlich mehr in die Gemeinschaft hineingegeben hat, als sie emotional wieder zurückerhalten hat


    Natürlich hatten alle gerade zum Ende der ABBA-Zeit eine schwierige Zeit zu meistern und jeder musste mit eigenen persönlichen Schwierigkeiten und Veränderungen umgehen und fertig werden, aber darum geht es hier bei meiner Bemerkung nicht...


    Für Agnetha gab es, wenn man die Siuation ganz nüchtern analysiert, nach 1978 eigentlich keinerlei Grund mehr, mit ABBA weiterzumachen....im Gegensatz zu BBA, für die der Erfolg mit ABBA in dieser Lebensphase in der Prioritätenliste weiterhin ganz oben stand, hatte er für Agnetha nicht mehr diese Bedeutung. Sie war von Björn geschieden und die Grundlage zur Aufrechterhaltung der Gruppe ABBA war für sie eigenlich entzogen......Aber sie hat zum Wohle der Gruppe und nicht zuletzt auch zum Wohle von Björn weitergemacht.......Das wurde ihr aber nicht gedankt........Die einzelnen Punkte hierfür aufzuzählen, würde hier jetzt sicher zu weit führen...


    Sie musste sich stattdessen auseinandersetzen mit mit vielen kleinen Dingen........So mit der fast ständigen Anwesenheit von Björns neuer Frau Lena, was ich als eine ziemliche persönliche Zumutung empfinde......Sie musste sich auseinandersetzen, dass man ihr aus wohl übertriebenem Ehrgeiz diesen Horrorflug und seine Folgen zumutete, bei denen sie am nächsten Tag keine Unterstützung ihrer Kollegen erhielt........Sie hat jeden Tag auf der Tour ganz alleine ihr "I*m still alive" gesungen, ohne dass jemand auf die Idee gekommen wäre, diesem Lied seine verdiente Ehre zu erweisen und es auf ein Studioalbum zu bringen......Das war der Anfang........diese Reihe könnte ich jetzt noch eine Weile weiterführen........auch nach der ABBA-Zeit mit den bitteren Ereignissen des Jahres 1983.....


    Um hier nicht falsch verstanden zu werden.....alle 4 haben sich bei ABBA eingebracht und alle haben zum Erfolg beigetragen......das Problem ab 1978 war nur, dass für eine der 4 das Leben mit ABBA eigentlich nicht mehr das Leben war, was sie leben wollte........es aber für sie niemals zur Debatte stand, aufzuhören aus einer absoluten Loyalität zur Gruppe....einer Loyalität zu Björn, Benny und Frida........in dem Wissen, dass ein eigenes Aussteigen auch für die anderen das Ende als ABBA bedeutet hätte..........Die Frage bleibt.....Wurde ihr das rein emotional gesehen gedankt ??....


    Die letzten 9 ABBA-Singles waren 7 Mal mit Agnetha Leadvocals.......Wir verdanken es allen 4,..aber in einem ganz besonderen Maße Agnetha, dass wir diese wunderbaren Alben "Super Trouper" und "Visitors" hören dürfen......


    Ich möchte hier jetzt wirklich nicht so klingen, dass ich hier Agnetha in den Himmel hebe und die anderen 3 nur kritisiere,......das ist überhaupt nicht meine Intention.......Ich weiss, dass es für alle nicht einfach war und ich bin ja nicht nur Agnetha-Fan sondern auch großer ABBA-Fan......A+B+B+A.


    Aber manchmal tut es mir schon fast in der Seele weh, wie die Dinge damals gelaufen sind und wie wenig Anerkennung Agnetha innerhalb der Gruppe hierfür erhalten hat.


    Und leider hat sich da bis heute auch nicht soviel geändert.......Wir alle wissen doch genau, dass das Mamma-Mia-Musical von Benny und Björn heute gar nicht existieren würde, wenn Agnetha und auch Frida die Lieder nicht berühmt gemacht hätten.........Aber ein Lied, dass Agnetha als eines ihrer Lieblingslieder bezeichnet,....ein Lied, von dem sie gesagt hat, dass sie auf seine Veröffentlichung hofft und sie auch wünscht........ein Lied, dass sie als Sängerin zu einem so schönen Werk gemacht hat........das wird von B+B blockiert......


    Dass Agnetha bei vielen Anlässen nicht erschienen ist, hat sicher auch damit zu tun, dass sie mit den Jahren alles für sich rekapituliert und eingeordnet hat und ihre Konsequenzen daraus gezogen hat.......


    Aber Agnetha liebt ABBA trotzdem......sie hat das immer wieder sehr stark betont........das liegt in ihrer Persönlichkeit.......die Zeit hat sicherlich viele Wunden geheilt.

  • Ich habe in dem Björn Thread geschrieben, dass ich ihn heute bewundere wie er sich immer noch einsetzt und das die Werte für die er steht, ein komplexeres Bild abgeben, als den bloßen karrierebewußten Geschäftsmann.


    Ich denke, wenn man Björn heute sieht, ist er nicht nur Geschäftsmann, der mit Familie so gar nichts am Hut hat und nur jeden Tag die Dollar-Zeichen vor Augen hat......lol


    Auch Björn ist ein Familienmensch und erzählt heute mit Freude und Stolz, dass er mit allen zusammen in den Urlaub fährt und guten Kontakt hat und für alle da ist und und und.....
    Bei einer Hochzeit als Gast gab er jüngst ein Statement ab, dass er dem Hochzeitspaar wünscht, auch so eine lange und glückliche Ehe zu führen......
    Was ich auch sehr an ihm schätze, ist sein Engagement für die Humanisten Bewegung und ich schätze seinen Mut, seine persönliche Meinung und seine Beweggründe so offen in der Öffentlichkeit darzulegen....er wird da mit Sicherheit nicht nur Lob ernten.


    So weit so gut.


    Insgesamt aber und gerade in Hinsicht auch auf die Jahre mit Agnetha und insbesondere die Zeit bei Abba, sehe ich ihn schon sehr differenziert.
    Ich kann mich da nur anschließen, er muß sich bei Abba mit zunehmendem Erfolg wirklich um 180 Grad gedreht haben, sonst hätte diese große Entfremdung zwischen Agnetha und ihm wohl erst gar nicht stattfinden können.


    Der junge Björn als Ehemann wurde ja beschrieben als vorbildlicher sich kümmernder, liebevoller Ehemann und Schwiegersohn. Agnetha selbst bezeichnete die ersten Jahre als wunderbare Zeit.
    Ich denke so weit auseinander lagen sie im Grunde gar nicht, als dass sie es mit wesentlich mehr Rücksichtnahme seitens Björn und Einfühlungsvermögen für Agnetha und ihre Ansichten und Verantwortung die sie mit Weitblick für die Kinder ja auch immer hatte, es nicht geschafft hätten, so dass Agnetha auch bereit gewesen wäre, der Ehe doch noch eine Chance zu geben. Ich denke, die Seiten waren irgendwann einfach so verhärtet, dass ein Entgegenkommen gar nicht mehr möglich war. Die Konfrontation mit Lena hat dann glaube ich, auch wirklich bei Agnetha den allerletzten Rest von Hoffnung zunichte gemacht.


    Natürlich war in dem Zusammenhang das Verhalten von Björn gegenüber Agnetha auch einfach nur rücksichtslos, egoistisch und grausam. Ich fand nicht nur seine damaligen Statements so daneben, die Tournee mit Lena war eine einzige Zumutung unter den damaligen Voraussetzungen und es ging ja auch noch weiter.....


    Björns Verhalten bei der Stik-Affäre war schon sehr zynisch und dann zog er auch noch Jahre nach England. Kann man alles machen. Aber Agnetha fühlte sich dann wohl noch zusätzlich im Stich gelassen und es zeigte wo der Focus bei Björn wirklich lag......


    Und was ich auch so tragisch fand war, dass diese glückliche Ehe mit Lena ja auch darauf basierte, dass sie all das ausleben konnte, was Agnetha durch Abba verwehrt blieb. Zuhause sein für die Kinde und die verständnisvolle Ehefrau Zuhause zu sein, nein, das hat Björn Agnetha nicht zugestanden.


    Das finde ich so unglaublich schade und tragisch und denke bei aller Einsicht, die er heute durchblicken lässt, wie unglaublich schade für Agnetha und Björn. Etwas mehr Verständnis und Entgegenkommen und Familiensinn sowie Rücksichtnahme auf die Welt einer jungen Mutter, hätte so vieles verändern können.


    Letztendlich kein Wunder, dass Agnetha sich dann wirklich Jahre Zeit genommen hat alles zu verarbeiten, was privat und mit Abba und durch Abba alles so in ihrem Leben verändert hat...


    Wie schön, dass sie zusammen in Dänemark zu sehen waren, ich habe echt geheult....... ;)

  • Auch Björn ist ein Familienmensch und erzählt heute mit Freude und Stolz, dass er mit allen zusammen in den Urlaub fährt und guten Kontakt hat und für alle da ist und und und.....
    Bei einer Hochzeit als Gast gab er jüngst ein Statement ab, dass er dem Hochzeitspaar wünscht, auch so eine lange und glückliche Ehe zu führen......
    Was ich auch sehr an ihm schätze, ist sein Engagement für die Humanisten Bewegung und ich schätze seinen Mut, seine persönliche Meinung und seine Beweggründe so offen in der Öffentlichkeit darzulegen....er wird da mit Sicherheit nicht nur Lob ernten.


    Ja, Försonade, Björn kann man heutzutage mit Fug und Recht als Familenmensch bezeichnen. Und ich glaube, dass Björn von seinem Grundcharakter das eigentlich auch als ganz junger Mensch war, aber dann kam diese Droge Erfolg, dieser Droge Ruhm, diese Droge des Berühmtseins....und das hat dann für ihn leider keinen Platz mehr gelassen für das eigentlich "normale" Leben.....Je länger aber die ABBA-Zeit der Vergangenheit angehörte, desto mehr verschwanden auch diese "Drogen" und ein harmonisches Familienleben war wieder möglich.......


    Als Björn vor 2,3 Jahren mal gefragt wurde, was sich so ein hundertfacher Millionär persönlich in seinem Leben noch wünschen könne außer den übrlichen Wünschen wie Gesundheit und ein langes Leben, so antwortete er, dass er noch einen große Wunsch hätte...und zwar einen Urlaub mit der ganzen Großfamilie mit allen Kindern, Enkeln etc.....das zeigt seine Denkweise heutzutage eigentlich ganz gut auf


    Natürlich war in dem Zusammenhang das Verhalten von Björn gegenüber Agnetha auch einfach nur rücksichtslos, egoistisch und grausam. Ich fand nicht nur seine damaligen Statements so daneben, die Tournee mit Lena war eine einzige Zumutung unter den damaligen Voraussetzungen und es ging ja auch noch weiter.....


    Björns Verhalten bei der Stik-Affäre war schon sehr zynisch und dann zog er auch noch Jahre nach England. Kann man alles machen. Aber Agnetha fühlte sich dann wohl noch zusätzlich im Stich gelassen und es zeigte wo der Focus bei Björn wirklich lag......


    Das gehört auch zu den Dingen, die ich mit "unausgeglichenen Konten" gemeint habe. Die Szenerien auf der Tour mit gemeinsamen Besuchen in Restaurants oder Disneyland ist schon mehr als bizarr. Viele ABBA-Fans würden auch diese Zeit gerne als harmonisches Zusammensein aller Vier sehen, aber das war sie einfach nicht mehr. So ehrlich muss man sein. Da hat Agnetha die Loyalität und Verbundenheit zu einer Gruppe und ihrem bisherigen Partner über die eigenen Bedürfnisse gestellt und gedankt wurde es ihr mit einem unsensiblen und egoistischen Verhalten. Sie hat trotzdem immer klaglos weiter gemacht.


    1983 war eine sehr bittere Erkenntnis....es war die Zeit, wo die Augen nochmals so richtig geöffnet wurden.....Nur paar Monate, nachdem Agnetha für Benny und Björn ihr Chess-Lied eingesungen hatte, herrschte in den Polar-Studios ein relativ eisiges Nebeneinander zwischen Agnetha, die gerade ihr WYAAM-Album aufnahm und Benny und Björn, die im Raum nebenan an Chess arbeiteten....Das Wort "zynisch", was Du hier benutzt hast, beschreibt die Situation schon sehr treffend


    Und 1986 hat Agnetha dann nach eigenen Aussagen ihre Solokarriere beendet, weil Björn nach London ging und die Kinder sie nun ganz brauchten. weil der Vater nicht mehr ständig greifbar war ......Es ist eben nicht dasselbe, seine Kinder zu lieben und auch immer für sie da zu sein......Agnetha war beides.......aber das ist dann wieder ein anderes Thema


    Und was ich auch so tragisch fand war, dass diese glückliche Ehe mit Lena ja auch darauf basierte, dass sie all das ausleben konnte, was Agnetha durch Abba verwehrt blieb. Zuhause sein für die Kinde und die verständnisvolle Ehefrau Zuhause zu sein, nein, das hat Björn Agnetha nicht zugestanden.


    Das finde ich so unglaublich schade und tragisch und denke bei aller Einsicht, die er heute durchblicken lässt, wie unglaublich schade für Agnetha und Björn. Etwas mehr Verständnis und Entgegenkommen und Familiensinn sowie Rücksichtnahme auf die Welt einer jungen Mutter, hätte so vieles verändern können.


    Das ist sicher so und es ist wohl auch auf eine gewisse Weise tragisch.......Das ist auch das was ich in einem früheren Posting schon mal beschrieben hatte mit der Tatsache, dass Agnetha sich in jeder nur erdenklichen Weise auf die Welt Björns eingelassen hat, umgekehrt das aber bei Björn in Agnethas Welt nicht so war...


    Agnetha war damals in diesen Jahren....und ich hab das ja genauso wie Du auch live miterlebt.....für die breite Öffentlichkeit das große Symbol des ABBA-Erfolges......und Björns Traum konnte somit wahr werden......aber zu Hause war sie eben alleine und ihr Wunsch auf ein gemeinsames Familienleben konnte oder wollte ihr Björn nicht bieten.......unfassbar schade.


    Allerdings muss man auch eine Sache etwas relativieren......Agnetha und Lena sind komplett unterschiedliche Charaktere........ Agnetha ist genauso wie Björn eine extrem starke Persönlichkeit und würde sich in einer Beziehung oder einer Partnerschaft niemals unterordnen, da gibt es nur ein Nebeneinander........Bei Lena war das anscheinend deutlich anders.


    Wie schön, dass sie zusammen in Dänemark zu sehen waren, ich habe echt geheult.......


    Ja, das war ein sehr spezieller und emotionaler Moment damals...........irgendwie so ein Blick in ein Fenster, wo man sehen kann, was hätte sein können.....


    Einerseits traurig, weil Björn damals nicht verstanden hat, was für eine wunderbare Familie er hatte........und dass man diese verpassten Tage einer jungen, glücklichen Familie eben nicht mehr zurückholen kann,,,,,,,,,,,,andererseits aber wohl im Endeffekt auch unvermeidbar, weil Agnetha und Björn eben vollkommen unterschiedliche Persönlichkeiten sind...


    So kann Björn heute nach Polen, USA oder sonstwo hinfliegen und wird brav von seiner Ehefrau begleitet.......und Agnetha kann auf Ekerö das Familienleben in schöner Natur führen, dass sie möchte und sie ist heute sehr sehr glücklich damit.
    .

  • Bei einer Hochzeit als Gast gab er jüngst ein Statement ab, dass er dem Hochzeitspaar wünscht, auch so eine lange und glückliche Ehe zu führen......


    Vielleicht war Agnetha einfach nicht die Richtige für ihn... Was nicht heißt, dass er sie verletzen muss, aber dass es vielleicht einfach nicht gepasst hat :(

  • Ich kenne Lena ehrlich gesagt viel zu wenig um zu beurteilen, ob sie nicht auch eine extrem starke Persönlichkeit hat. Und ob sie sich Björn immer nur untergeordnet hat, wissen wohl nur Björn und Lena.
    Als sie schwer erkrankt war, hatte es aber doch den Anschein, dass Björn sich da selbstverständlich auch um sie gekümmert hat und dementsprechend rücksichtsvoll gehandelt hat und so scheint es bei den Beiden doch recht harmonisch zu sein.


    Ich bin mir auch nicht sicher ob Agnetha und Björn auf grund ihrer vollkommen verschiedenen Persönlichkeiten nicht zueinander gepasst haben. Ich denke,
    mit diesem ausgeglichenen Wechselspiel von gegenseitiger Rücksichtnahme und Kompromissen, können auch zwei extrem starke Persönlichkeiten wunderbar nebeneinander und miteinander, glücklich leben. Um nicht zu sagen, ich weiss das....! ;)


    Ich will damit sagen, für mich waren sie sich was diese unterschiedliche Einstellung zu Familie und Karierre betrifft, in ihrer Sturheit auf jeden Fall zu ähnlich.
    Beide hätten da sicherlich etwas zurückstecken müssen und durch diese verhärteten Fronten, war das leider nicht mehr möglich.


    Zwischen Björn und Lena fehlte ja dann eigentlich auch dieser Reibungspunkt was den Stress bei Abba betraf. Diese ewigen vielen Reisen, Erfolgsdruck jedes neuen Albums, Auftritte, Jetlag, zusammen im Studio und Zuhause....etc.....das machte natürlich hier auch vieles wesentlich entspannter.





    Um noch einmal auf das eigentlich Thema dieses Threads zurückzukommen, für mich war Stig / Stikkan hier immer die ausschlaggebende Person, die hier wirklich schon fahrlässig mit seinen Schützlingen umgegangen ist.
    So war es für mich auch absolut nachvollziehbar, dass sich Agnetha da so vehement und mit Nachdruck gegen ihn durchgesetzt hat.
    Nervenzusammenbruch klingt immer so dramatisch. Für mich ist es aber die gesunde Reaktion des Körpers, der sich nach einer solchen extremen
    Ausnahmesituation wo Todesängste bestanden haben, sich einfach die ganze Schutz- und Abwehrreaktion ganz normal auflöst und man anfängt, all das zu verarbeiten. Und das ist dann ja auch ein Segen, wenn man das wie Agnetha zulassen konnte. Und völlig nachvollziehbar ihre Reaktion und sich dann auch Zeit zu nehmen und das durchzuziehen....
    Wie gesagt, ich habe da eigentlich am allermeisten Stig in der Verantwortung.....

  • Zitat von »AGNETHA_4_EVER« Und im Bezug auf den Piloten: niemand kann ernsthaft annehmen, dass er sich da hätte durchsetzen können: die sagen, wir müssen um XX Uhr dort sein und Punkt!
    Natürlich stand dieser Pilot da unter einem enormen Druck und konnte sich da nicht durchsetzen.....Vielleicht sind ihm ja auch Versprechungen gemacht worden.......Trotzdem bleibt es natürlich in seiner Verantwortung.....er war der Pilot......ihn kann man davon nicht freisprechen.


    Das wirklich schlimme war nach meiner Meinung allerdings, dass man den Pilot überhazpt dazu überredet hat......Und unverzeihlich wird es dann für mich, wenn man weiß, dass man da jemand im Flugzeug sitzen hat mit Flugangst.....Konzert hin oder her........das war nicht nur leichsinnig sondern für mich auch komplett rücksichtslos....egal von wem das ausging.....


    Selbst wenn es sich nicht um Stars wie ABBA (oder ähnliches Kaliber) handelt müssen Piloten heutzutage IMMER fliegen. Niemand fragt, ob was passieren könnte, es geht nur ums Geld, dafür nimmt man auch in Kauf, dass Menschen sterben ... gibt ja Dutzende Beispiele wo aufgrund von Stürmen o.ä. Flugzeuge abgestürzt sind.


    Siehe auch Smolensk wo der polnische Präsident gesagt hat: SIE MÜSSEN .... da kann der Pilot 100x sagen, es ist zu gefährlich.


    Ich nehme aber an, dass hier Björn und/oder Benny die treibende Kraft waren .... ;(

  • Ich meinte Stig jetzt mit der Verantwortung die seitens Abba kam an. Ich schließe hier Agnetha und Frida komplett aus und Benny ehrlich gesagt auch.
    Björn fällt ja raus da er nicht dabei war.


    Solche Dramen entwickeln sich in der Regel. Man weiß ja nicht, was über Funk noch so durchgegeben wurde.....bezüglich dieser Kehrtwendungen die der Pilot ja wohl offensichtich gemacht hat.


    Letztendlich bleibt aber sowas immer in der Entscheidung des Piloten. Jeder verantwortliche Pilot, wäre wohl so schnell wie möglich gelandet und wäre solch ein Risiko niemals eingegangen. Ob nun Abba an Bord oder nicht.


    Dann bin ich wieder bei Stig. Wiewiel Druck hat er aufgebaut, dass ein Pilot solch einen Eiertanz hinlegt und dann doch noch versucht, was eigentlich viel zu riskant war. Vielleicht hätte er ohne Druck ganz klar entschieden, nein, sofort runter mit dem Vogel.....





    Man ist immer diesem Piloten letztendlich ausgeliefert. Egal bei welcher Fluggesellschaft er nun fliegt. Tja und auch die deutschen Fluggesellschaften lassen ihre Heavy Maintenance und aufwendigeren Checks ja teilweise auch schon in Rumänien machen.....nur so am Rande...

  • Um noch einmal auf das eigentlich Thema dieses Threads zurückzukommen, für mich war Stig / Stikkan hier immer die ausschlaggebende Person, die hier wirklich schon fahrlässig mit seinen Schützlingen umgegangen ist.
    So war es für mich auch absolut nachvollziehbar, dass sich Agnetha da so vehement und mit Nachdruck gegen ihn durchgesetzt hat.
    Nervenzusammenbruch klingt immer so dramatisch. Für mich ist es aber die gesunde Reaktion des Körpers, der sich nach einer solchen extremen
    Ausnahmesituation wo Todesängste bestanden haben, sich einfach die ganze Schutz- und Abwehrreaktion ganz normal auflöst und man anfängt, all das zu verarbeiten. Und das ist dann ja auch ein Segen, wenn man das wie Agnetha zulassen konnte. Und völlig nachvollziehbar ihre Reaktion und sich dann auch Zeit zu nehmen und das durchzuziehen....
    Wie gesagt, ich habe da eigentlich am allermeisten Stig in der Verantwortung.....


    GAnz klar, Försonade, da sind wir uns absolut einig, dass Stig bei solchen Dingen meistens die treibende Kraft war......und dass er es war, der da hauptsächlich in der Verantwortung stand.......Er war der Manager, der in Zahlen dachte und er wollte seine Vorstellungen, soweit es eben ging immer durchsetzen......


    Trotzdem weiss ich nicht, ob man ihm da immer die alleinige Schuld geben kann.......Ob das nun bei diesem Flug war oder eben auch einen Tag später vor Agnethas Hotelzimmer.......Stig war die treibende Kraft.....aber es war keiner da, der ihn gestoppt hat........auch Benny nicht auf dem Flug.......auch Björn nicht vor dem Hotelzimmer.......


    Ich kenne Lena ehrlich gesagt viel zu wenig um zu beurteilen, ob sie nicht auch eine extrem starke Persönlichkeit hat. Und ob sie sich Björn immer nur untergeordnet hat, wissen wohl nur Björn und Lena.
    Als sie schwer erkrankt war, hatte es aber doch den Anschein, dass Björn sich da selbstverständlich auch um sie gekümmert hat und dementsprechend rücksichtsvoll gehandelt hat und so scheint es bei den Beiden doch recht harmonisch zu sein.


    Ja, ich habe ja auch nicht gesagt, dass Lena eine schwache Persönlichkeit ist......Wenn man wie sie, so lange mit einer Krankheit umgehen muss und das auch tut, dann ist man sicher keine schwache Persönlichkeit...........Aber ich denke, sie hatte eine andere Vorstellung von einer Partnerschaft wie Agnetha.... ....Und sie hat sich von Beginn an auch Björns Wünschen und Lebensvorstellungen in gewissem Maße untergeordnet......Björn selbst hat diesbezäüglich in manchen Interviews vielsagende Aussagen dazu gemacht.......Ich hab hier ja schon einmal irgendwo geschrieben, dass die beiden Partnerschaften von Björn zu Agnetha und zu Lena nach meiner Meinung auf auf jeweils einer ganz unterschiedlichen Basis bestanden hat


    Ich bin mir auch nicht sicher ob Agnetha und Björn auf grund ihrer vollkommen verschiedenen Persönlichkeiten nicht zueinander gepasst haben. Ich denke,
    mit diesem ausgeglichenen Wechselspiel von gegenseitiger Rücksichtnahme und Kompromissen, können auch zwei extrem starke Persönlichkeiten wunderbar nebeneinander und miteinander, glücklich leben. Um nicht zu sagen, ich weiss das....!


    Ich will damit sagen, für mich waren sie sich was diese unterschiedliche Einstellung zu Familie und Karierre betrifft, in ihrer Sturheit auf jeden Fall zu ähnlich.
    Beide hätten da sicherlich etwas zurückstecken müssen und durch diese verhärteten Fronten, war das leider nicht mehr möglich.


    Zwischen Björn und Lena fehlte ja dann eigentlich auch dieser Reibungspunkt was den Stress bei Abba betraf. Diese ewigen vielen Reisen, Erfolgsdruck jedes neuen Albums, Auftritte, Jetlag, zusammen im Studio und Zuhause....etc.....das machte natürlich hier auch vieles wesentlich entspannter.


    Das ist sehr schwer zu beantworten......Ich weiss, wie Du das meinst, Försonade und kann das sehr gut nachvollziehen.......Was gegenseitige Rücksichnahme und Kompromisse betrifft, dann können die natürlich wirklich ganz viel bewirken..........aber dafür muss man erkennen, was man hat ...........aber für Björn lag das damals wohl außerhalb seiner Wahrnehmung oder außerhalb seiner Bereitschaft.......


    Die Aussagen von Agnetha dazu sind ziemlich klar........sie lassen eigentlich keine Frage offen........Ich denke, sie war am Schluss sehr desillusioniert von ihm


    Ich nehme aber an, dass hier Björn und/oder Benny die treibende Kraft waren


    Björn kann man in diesem Fall von Verantwortung freisprechen, weil er auf dem Flug nicht dabei war........


    Ich persönlich denke, dass Stig und Benny diejenigen waren, die da möglicherweise Druck auf dem Piloten ausgeübt haben.......sie waren die einzigen, die neben Agnetha und Frida die Autorität dazu gehabt haben.....und die beiden Frauen kann man in diesem Fall wohl komplett ausschließen.

  • Ja, natürlich Scotty. Agnetha war sicherlich am Schluß desillusioniert. Sie hatte alles versucht und wie sie sagte, nachdem sie versucht hatte immer wieder über alles zu reden, und sie feststellen mußte, dass sie nicht zu ihm durchkam, war dann auch wirklich Ende.


    Schon traurig, da schreibt ein Björn den Text von SOS, überarbeitet ihn zumindestens, das wird ein Riesenerfolg und privat, naja, ist ja bekannt.


    *Ironie* Hoffentlich traut Agnetha nie wieder einem Mann mit roten Clogs* :lol:



    Aber was Benny angeht und sein Einfluss beim Boston-Flug, magst du recht haben, Scotty. Ich kann mir Benny da schlecht vorstellen als treibende Kraft oder untätig....bleibt mir ein Rätsel.


    Am Tag danach, wo Agnetha wohl ziemlich alleine stand, da hätte es natürlich seitens Björn, Benny und auch Frida Unterstützung geben müssen.
    Stellt sich natürlich die Frage, welch einen großen Einfluss dieser Stig eigentlich wirklich hatte....


    Das wäre wohl dann ein neuer Thread...... :lol:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!