I am the city

  • Einer der wenigen richtig, richtig schlecht produzierten Abba-Songs. Reiht sich nahtlos in die Reihe mit "You owe me one " und leider auch teilweise "Under Attack". Während letzterer aber immerhin eine zauberhafte Hookline zu bieten hat, bleibt "I am the city" eine einzige Katastrophe. Bei allen drei Songs gemein sind die wirklich scheußlichen Synthesizer-Sequenzen, die sogar Anfang der Achtziger nicht mehr State of Art waren. Als ehemaliger DJ kann ich ein Lied davon singen. Keiner der drei Kandidaten kann man in einer Großraumdisko laufen lassen, ohne verzweifelt permanent mit den Reglern gegenzusteuern. Bei "I am.." kommt leider noch dazu, dass die Stimmen der beiden Damen nicht harmonisch , sondern schrill und hysterisch klingen. Dies ist allerdings eine rein subjektive Ansicht, die die meisten Abba-Fans wohl nicht teilen werden.

  • Kann mich den letzten beiden Kommentaren nur anschließen!Bis auf The Day before you came war das was ABBA in der Endphase 1982 ablieferten Schrott!I am the City ist unbeschreiblich schrecklich.Ich weiß auch nicht was mit den Stimmen der Damen passiert war aber wer schon bei I do x 5 Ohrensausen bekam dem schrillten hierbei sogar die Kniekehlen.

  • Ich fand I am the city nie herausragend. Die vocals klingen unharmonisch, staccato-mässig runtergerissen und eine gute Melodie mit hook kann ich auch nicht erkennen. Klar war es ein "nice to have" als der Song veröffentlicht wurde, aber es reiht sich bei mir mit Under attack und noch schlimmer: You owe me one in eine Reihe. Klang irgendwie nach ABBA auf der Suche nach einem neuen, anderen Stil, der aber nicht wirklich mit den Stimmen von A+A harmonierte. Wie schon erwähnt, schien die Luft, Kreativität, Frische weg und THE DAY BEFORE YOU CAME ist für mich der letzte, aber umso genialere Song von ABBA. Lief bei mir heute den ganzen Tag in Dauerschleife. Kann nie genug daveon bekommen und das nach all den Jahren..... :thumbsup:

  • Bei diesem Song bin ich mir manchmal selbst nicht über meinen Geschmack sicher...


    manchmal gefällt er mir, manchmal geht es mir wie Birdinthesky es beschrieben hat, aber in diesem Song geht es ja auch um das Leben in der City - hektisches Treiben, chaotisch. Der Song sollte wohl eben so klingen, wie er klingt...

  • I am he City polarisiert ja anscheinend wie kaum ein anderer Song, wenn man hier so liest, was so geschrieben wird. Da ist von „einer der genialsten Songs überhaupt“ bis „völliger Schrott“ ja alles dabei.


    Ich denke, die Wahrheit liegt da mehr in der Mitte. Ich halte „I am the City“ zwar keineswegs für ein Meisterwerk, aber auch nicht wirklich schlecht. Und ich denke, es ist durchaus so, wie Min vän das beschrieben hat…….ein Song über das Leben in der City……hektisch und schrill…..das bringt er gut rüber.


    Aber ein anderer Song, der hier erwähnt wurde……einer ihrer letzten überhaupt……“The Day before you came“ ist für mich ein absolutes Meisterwerk, das eigentlich nie so richtig gewürdigt wurde und erst im Nachhinein seine Wertschätzung erhielt. Ein absolut genialer Song…….und eine absolut geniale Agnetha.

  • Ich denke, die Wahrheit liegt da mehr in der Mitte. Ich halte „I am the City“ zwar keineswegs für ein Meisterwerk, aber auch nicht wirklich schlecht. Und ich denke, es ist durchaus so, wie Min vän das beschrieben hat…….ein Song über das Leben in der City……hektisch und schrill…..das bringt er gut rüber.

    Daneben stelle ich als Vergleich mal einen Song, wo diese beabsichtigte Hektik meiner Meinung nach weitaus besser rüberkommt: Head Over Heels.
    Dieser Song polarisierte zwar damals als er aktuell erschien auch die Abba-Fans, dennoch ist hier der Text musikalisch perfekt umgesetzt und klingt eben nicht schrill und künstlich.

  • Daneben stelle ich als Vergleich mal einen Song, wo diese beabsichtigte Hektik meiner Meinung nach weitaus besser rüberkommt: Head Over Heels.
    Dieser Song polarisierte zwar damals als er aktuell erschien auch die Abba-Fans, dennoch ist hier der Text musikalisch perfekt umgesetzt und klingt eben nicht schrill und künstlich.




    Guter Vergleich, stimme Dir zu! Bei HOH passt alles, vom Text über die Harmonien, Refrain und Gesamtbild passen perfekt. Eine ganz andere Liga als IATC!

  • I am he City polarisiert ja anscheinend wie kaum ein anderer Song, wenn man hier so liest, was so geschrieben wird. Da ist von „einer der genialsten Songs überhaupt“ bis „völliger Schrott“ ja alles dabei.


    Ich denke, die Wahrheit liegt da mehr in der Mitte. Ich halte „I am the City“ zwar keineswegs für ein Meisterwerk, aber auch nicht wirklich schlecht. Und ich denke, es ist durchaus so, wie Min vän das beschrieben hat…….ein Song über das Leben in der City……hektisch und schrill…..das bringt er gut rüber.


    Aber ein anderer Song, der hier erwähnt wurde……einer ihrer letzten überhaupt……“The Day before you came“ ist für mich ein absolutes Meisterwerk, das eigentlich nie so richtig gewürdigt wurde und erst im Nachhinein seine Wertschätzung erhielt. Ein absolut genialer Song…….und eine absolut geniale Agnetha.

    Eine wirklich hörenswerte Neuinterpretation von " The day before.." gibt es übrigens von der genialen Tanita Tikaram (Twist in my sobriety war ihr größter Erfolg). Als ich mir vor einigen Jahren ihre CD "Capuccino Songs" kaufte, merkte ich erst nach etwa einer Minute, dass sie gerade eine neue Version von " The day.." singt.

  • manchmal gefällt er mir, manchmal geht es mir wie Birdinthesky es beschrieben hat, aber in diesem Song geht es ja auch um das Leben in der City - hektisches Treiben, chaotisch. Der Song sollte wohl eben so klingen, wie er klingt...


    Ich sehe dies fast genauso wie "min vän" ....
    .... und weiß garnicht was an diesem Song dermaßen zu kritisieren ist, dies gilt auch für die zuletzt veröffentlichen ABBA-Songs, bis vielleicht auf "You Owe Me One", der aber ebend als Single B-Side auch okay war! Ich hatte mich damals schon sehr, nach erscheinen der Songs auf "The First Ten Years", auf das nächste ABBA Album gefreut, da mir "The Day Before You Came", "Under Attack", "Cassandra" sehr gefielen ... es schien ein etwas anderer Sound von ABBA zu kommen, das war okay für mich, denn ABBA veränderten sich laufend von Album zu Album! Die Musik in den frühen 80ern war anders geworden, auch ABBA konnte das nicht ignorieren! "I Am The City" wurde damals leider nicht veröffentlicht, aber wer weiß was für Chancen und Kritiken der Song damals bekommen hätte! Ich versuche dies immer aus der Zeit von damals zu sehen! Wenn ich daran denke was die anderen Stars in den 80ern von sich gegeben haben, dann ist das was ABBA kreierte doch top! Sicherlich bemerkte auch ich das die Wünsche nach der Musik von ABBA sehr abflachte, aber mir gefielen die Songs weiterhin!


    VG Cassandrafan

  • Von meiner Sicht eigentlich alles. Angefangen von der Melodie, der Instrumentierung, dem Gesang ....


    ..... das ist doch immer wieder toll zu erfahren, das wir hier die Musik von ABBA mögen, aber dennoch nicht immer der selben Auffassung sind, wenn es um die einzelnen Songs geht! Find' ich gut!


    Die Musik von ABBA, den einzelnen Mitgliedern, pre & after ABBA, ist so umfangreich und verschieden, aber sie geht ins Ohr :P

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!