Fridas Vater

  • Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Fridas Vater Alfred Haase in einer Zeitschrift oder so ein Interview gegeben hat. Weiß jemand, ob ich das irgendwo nachlesen kann? :eek: Ich habe nämlich noch nie ein solches gelesen und würde es aber gerne mal tun. Hat er eigentlich noch Kontakt mit seiner Tochter? Leider weiß ich nicht mehr über ihn als dass er ca. 85 Jahre alt ist und in Karlsruhe lebt. :cool:

  • Das habe ich beim Surfen gefunden


    Im Sommer lernt Frida endlich ihren Vater kennen, den sie tot glaubte. Eine Nichte von Alfred Haase hat Fridas Lebensgeschichte in der deutschen Jugendzeitschrift BRAVO gelesen und gleich ihren Onkel hinter Fridas Vater vermutet, was sich dann auch als richtig bestätigt.


    Ist das Fridas Vater?

  • das liegt bestimmt an der HP -.- aber meins ist das wo Benny links steht und Frida rechts und ein älterer Herr in der Mitte ist das ihr Vater?

  • Okay, dies hier kann Pims dazu beisteuern:


    Alfred Haase liest den Bravo-Bericht:


    Frida mit ihrem Vater:





    Frida says she was very nervous and tense before meeting her father that day.
    "It's very hard to suddenly discover that you have a fatherwhen you're 32 years old...
    He told me alot about my mother. The first time he met my mother she was carrying a bucket of milk. They saw each other every day until it was time for him to leave."
    She also found out she had a 34 year old half sister, Karin, and a 30 year old half brother named Peter.
    "My father and I are so alike, we have the same features, the same crooked index finger and the same feet."


    Frida meets her father for the first time in 1977.
    They call each other and write for awhile. In 1978
    she and Benny go to Germany to visit him.
    Then it is said that she found out her father did indeed
    know that Synni was pregnant when he left Norway.
    For a time the contact with her father was broken,
    but he says in 2001 that they speak regularly and any report to the contrary is untrue.
    He says he is extremely proud of Frida.


    Haben sie noch Kontakt oder nicht - nix Gwiis woiß ma net.
    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Frida noch weiterhin den Kontakt mit ihm aufrecht erhält.... Ihr vielleicht?


    Gruß von Pims.

  • Zitat von "Fridafanforever"

    Das mit den Bildern ist ja blöd


    Wie denn, wo denn, was denn??? :shock:
    Ich seh sie alle auf meinem Monitor - auch die von den anderen. :)
    Oder siehst Du sie, findest sie aber blöd, weil Du Alfred Haase nicht leiden kannst? :lol:

  • ich finde es Blöd weil ich die Bilder net sehen kann bei mir kommt da son weißes bild mit Fortunecity drauf und sie werden nich angezeigt :sad:

  • Da ich kein Computer-Freak bin, kann ich Dir nicht sagen, woran es liegt.
    Allerdings ist mir in einem anderen Thread auch mal so ein kleines weißes Fortune-City-Thumb aufgefallen.
    Schade, Fridafan, denn es sind sehr viele Bilder von Alfred Haase drauf.


    Schau doch mal nach unter "Bilder aus Fridas Kindheit". Dort habe ich auch wieder neue Bilder präsentiert - kannst Du die wenigstens sehen?


    http://members.fortunecity.com/frida2 ( seltsamerweise ohne www )???
    Vielleicht hilft das weiter? Ganz runter scrollen und auf [familiy] oder [early years] klicken.
    Überhaupt hat es auf diesen Websiten ( Agnetha now and then / Frida now and then / Björn & Benny now and then ) sehr viele und sehr interessante Bilder.


    Viel Glück wünscht Pims.

  • Ich habe da auch etwas gefunden:


    Haase, Alfred



    * 9. September 1898



    Alfred Haase trat als 18-jähriger nach seinem Abitur freiwillig in die Armee ein und diente in einem Pionier-Bataillon während des Ersten Weltkrieges in Frankreich. Nach dem Krieg wurde er Bankkaufmann. 1935 trat er wieder in die Armee ein. Er wurde Kompanie-Chef im Pionier-Bataillon 21. In diesem Bataillon wurde er zudem als Lehroffizier eingesetzt. Nach seiner Tätigkeit als Bataillonskommandeur wurde Major Haase Kommandeur des Pionier-Lehr-Bataillons 2 in München. Mit diesem Bataillon wurde er im Januar als Reserve bei der Heeresgruppe Mitte an die Front geworfen. Es gelang Major Haase mit seinem Bataillon, eine Frontlücke zu schließen und vier Monate lang gegen russische Angriffe zu halten. Dafür wurde ihm am 12. April 1942 das Ritterkreuz verliehen. 193/44 wurde er Kommandeur der Pionierwaffen-Schule in Dessau. Ende 194 wurde er zum Oberst befördert, Anfang 1945 wurde er der 12. Armee als Armee-Pionierführer zugeteilt. Er organisierte im April und Mai das Übersetzen tausender deutscher Soldaten über die Elbe in amerikanische Gefangenschaft. Bei Kriegsende geriet er in englische Gefangenschaft.


    Nach dem Krieg war er Direktor einer Sparkassenfiliale.
    Wenn ich noch etwas interessantes finde, poste ich es hier.


    Grüße
    Max

  • @ bror1946: Bist du dir sicher, dass da von Fridas Vater Alfred Haase die Rede ist und nicht von einem anderen :? ? Das kann er doch nicht sein, oder, weil da nix über einen Kriegsaufenthalt in Nowegen steht. Außerdem war ihr Vater meines Wissens nach Küchenchef oder Bäcker oder so was, nix Sparkassenarbeiter! :???:
    Ob er denn nun noch Kontak zu Frida hat oder nicht, würde mich auch interessieren, aber das wird wohl keiner wissen. Ich glaube allerdings auch mal irgendwo gelesn zu haben, dass er sich darüber beschwert hat, dass er seine Tochter seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Irgendwo muss doch ein Interview oder so was Ähnlihes zu lesen sein, weiß denn niemand so etwas?

  • Narviklady: Na ja, wenn ich mir das doch noch einmal genau überlege, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob da wirklich der Vater von Frida gemeint ist.
    Müßte schon ein Zufall sein, wenn es dazumal beim Heer zwei Alfred Haase gegeben hat.


    Grüße
    Max

  • Nun ja, wenn ich mich nicht täusche, kann es sogar sein, dass ich den Text, den du hier gezeigt hast, auch schon einmal gelesen hab und hab mich damals auch schon gewundert, ob das ihr Vater ist oder nicht. :???: Allerdins hört sich dessen Lebenslauf ganz anders an, als ich ihn mir bei Fridas Vater vorstellen könnte. Außerdem wohnt und wohnte ihr Vater in Karlsruhe, was eben darin auch nicht steht. Vielleicht ist es ja wirklich ein blöder Zufall und es gibt/gab zwei "Alfred Haasen" :) .
    Ich glaub jedenfalls, dass ers net is.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!