Seit wann?

  • ich bin,ja man kann es kaum glauben durch den Schulunterricht zu Abba gekommen.Das müßte 1996/97 gewesen sein.da haben wir im Physikunterricht eine Schallplatte untersucht,und wie es der Zufall so wollte war es eine von ABBA.Das ist der Beste Tag in meiner Schulzeit gewesen.:wink:

  • ich bin seit 1976/77 riesiger fan...die musik war mein ganzes leben lang da...dann kam eine pause, so mitte der 80-er...andere sachen waren bei mir angesagt...war ja ein teenager....ende der 80-er gings dann wieder los...alte platten rausgekramt...und anfang der 90-er kam ja dann das revival...da war ich dann wieder voll dabei...bis heute



    jes

  • Also Waterloo ist glatt an mir vorbeigegangen, aber es kam der Tag, da schaute ich mir im Jahr 1975 die "Drehscheibe" im ZDF (es gab ja nur 4 Programme) an und da kam diese Wahnsinnsgruppe und sang "I do I do I do" und ich war verloren :giggles:.

  • Zitat

    Original von abba74
    ich bin 40 und bin 1976 abba-fan ich bin durch meine geschwister abba-fan geworden. und das ist so geblieben.


    Na so was! Ich bin ebenfalls 40 und seit 1976 Abba Fan. :smile: Fan geworden bin ich aber von ganz alleine. :-D


    Wenn ich Abba Platten auflegte, rief meine Mutter immer:" Mach das lauter Kind, sonst kann ich bei dem Gebrutzel nichts hören."

  • Hallo Zusammen,


    das scheint am Jahrgang zu liegen :D Da ich ja uach 40 bin und schon von Kindsbeinen an Fan bin.
    so genau kann ich mich nicht mehr erinnern. War etwa in der 3. Klasse...mein Schulkollege hat mich immer belächelt wegen ABBA...da er ja AC/DC Fan war...krasser Unterschied.
    Auf jedenfall hatte ich ja auch jeden Schnipsel gesammelt.
    Und zu Weihnachten hatte ich einen Kassettenrecorder erhalten mit der ersten MC dazu....menno...war ich happy!


    Ja leider habe ich die MC s und die Schnipse und Poster Sammlung nicht mehr...dafür CD s.


    Kürzlich hatte ich mit meiner Kollegin den ABBA Film im Kino angeschaut...was halt bewirkt hat kaum Zuhause...rein mit den CD s in den CD Wechsler.


    Diese Musik kann man immer hören...die verleidet nie...und als Teenie hatte ich viele Träume zu der Musik.


    Hihi...so als Teenie...hatte ich imer auf Björn gestanden...hihihi.


    Das sind so meine Errinerungen...leider war ich nie an einem Konzert...und persöhnlich hab ich die ABBA s auch nie.


    viele Grüsse von Silvia aus der CH:D :-D

  • Hallöchen....


    Also mich gibts erst seit Anfang der 90er :D :D desshalb bin ich leider auch nicht von Anfang an Fan.


    Jedoch ist es jetzt doch schon auch eine Zeit her, seit ich zu ABBA's Musik kam. Ich glaube da war ich so in der dritten Klasse.


    Mein Vater hatte eine CD von ABBA und ja ich hab die dann gehört.... seit dem bin eigentlich ich diejenige im Haus, die ABBA CD's hat :D und zwar ne Menge!


    Ach ja ich bin mittlerweile 17 Jahre alt. :D

  • Ich kam so 1990 zu ABBA. Ich bekam Abba Gold von meinem Paten geschenkt, es war eine der ersten Kassetten überhaupt, die ich hatte. Die habe ich dann rauf und runter gehört und sogar manche Lieder nachgesungen. Die Faszination ist nicht gewichen, auch wenns mal ne Pause gab, wo ich nix von ABBA wissen wollte (so im Teenie-Alter)


    Jetzt ist ABBA aber wieder eine von meinen Favoriten und ich bin mittlerweile 24 Jahre alt.


    Eben: ABBA for lifetime!

  • Bin so alt wie meine Vor-Posterin und kam 93 oder 94 zu ABBA. Wenn ich da nix durcheinander bringe, war das auf einem Kindergeburtstag, weil das ja mittlerweile cool war englische Musik zu hören :)
    Als mir klar war, dass das eine "alte Band" war, habe ich meine Eltern gefragt, ob sie eine Platte haben. Hatten sie, aber am Anfang durfte ich sie noch nit selbst auflegen.
    Habe dann soviel ABBA gehört, dass ichs meiner Mom verleidet habe :-(
    Irgendwann war ichs selber leid, bin paralell Roxette-Fan geworden. Nachdem auf diesem Gebiet eine Übersättigung eingetreten war, habe ich immer wieder Rückfälle zu beiden.
    Seit der Ankündigung des MM-Films wieder in nem schwerem Rückfall :D

  • Zitat

    Original von AH-HA
    Seit der Ankündigung des MM-Films wieder in nem schwerem Rückfall :D


    Oh ja ich auch. :D


    Übrigens ist spannend, dass die meisten erst seit 2000 oder später ABBA-Fans sind. Das zeigt, dass es heute noch eine grosse Begeisterung für die vier gibt. Das ist sehr schön.

  • Bei mir war das auch recht seltsam, wie ich zu ABBA gekommen bin...in meinem Elternhaus regierte der Hardrock und ich selbst bin eigentlich ein totaler Metalfan, angefangen vom 70er Jahre Hardrock über Speed/Thrashmetal bis hin zu Death- und Blackmetal kann ich mich für so ziemlich alles Harte begeistern...Da meine Eltern selbst lange Haare hatten / haben und auch in diversen Rockbands aktiv waren, kann man sich vorstellen, dass ABBA in unserem Hause total verpöhnt waren...
    Dann kam mein Schlüsselerlebnis. Es war das Jahr 1992 und ich ging bei uns im Ort zu einer Disco, um ein paar Bier zu trinken und mir den Abend mit ein paar Kumpels um die Ohren zu hauen. Da der DJ ab und an auch mal einen Metalklassiker brachte (ja, so war das Anfang der 90er in der Disco !!!), bei dem wir richtig headbangen konnten und die Wahrscheinlichkeit, eine holde Maid als Wochenendsouvenir mit nach Hause zu nehmen, an diesem Ort ziwmlich groß war, traf man sich also immer am Freitag im "Rosengarten".
    Da ich an diesem Abend eher dort war, holte ich mir also eine Hopfenkaltschale und setzte mich allein an einen Tisch, um mir genüßlich eine Zigarette zu genehmigen. Plötzlich ertönte "Dancing Queen" als Pausenmusik durch den Raum. Ich verdrehte natürlich die Augen und war genervt von dieser Musik. Das Bier war schnell alle, ich holte Nachschub und musste die Klänge logischerweise weiterhin über mich ergehen lassen. Irgendwann ertappte ich mich dabei, dass ich mit dem Fuss mitwippte und plötzlich, als "S.O.S." ertönte, hatte ich ein Deja-Vu: Wir schreiben das Jahr 1988 und aus dem Radio klingt ein bescheuertes Lied mit dem Titel "Bring Me Edelweiß". Im Refrain jedoch wurde ich stutzig, da mir die Melodie irgendwie bekannt vorkam (sicher aus dem Radio oder von meiner Großtante, die schon immer ABBA-Fan war und uns Anfang der Achtziger desöfteren zum Kaffee einlud). Kurz nach diesem unsäglichen Gedudel kam eine kurze Anmoderation und plötzlich lief das Original über den Äther...irgendwie fand ich den Song großartig, gab das aber weder gegenüber meinen Eltern, noch mir selbst, zu und vergaß einige Tage später, was irgendwann mein Leben verändern sollte...
    Springen wir also in der Zeit wieder 4 Jahre weiter. Ich saß also schon leicht angedüdelt an meinem Tisch und hörte mir die komplette ABBA GOLD an, die just in diesen Tagen erschienen war. Als der letzte Ton verklungen war, war ich von der Wirkung der tollen Melodien und der einzigartigen Stimmen so beeindruckt, dass ich den DJ fragte, ob ich mir die CD bis nächste Woche ausborgen darf...Da ich ihn recht gut kannte, war das kein Problem und ich stiefelte mit der Scheibe nach Hause, um erstmal für große Verwirrung in meinem Elternhaus zu sorgen...seltsame Blicke und abfällige Kommentare meiner Herrschaften waren das Ergebnis meiner stundenlangen ABBA GOLD-Exzesse.
    Nachdem ich mich an der CD sattgehört hatte, musste Nachschub her und so begann meine Leidenschaft für ABBA. Glücklicherweise lief zu dieser Zeit auch die X-te Wiederholung von THE MOVIE und ich wusste, dass ich Songs wie "Eagle", "Hole In Your Soul" oder "I`m A Marionette" einfach haben musste !!!
    Ich suchet sämtliche Plattenläden auf, um mir die heiß-begehrten Silberlinge zu besorgen. Zu dieser Zeit war es schwerer, an die Vinylalben heranzukommen, was sich glücklicherweise im Laufe der Jahre geändert hat. Heute kann sich jeder Plattensammler die Alben für insgesamt 20 Euro bei Ebay zusammenstellen, was wohl an der wahnsinnigen Überproduktion der damaligen Scheiben liegen könnte...Außerdem sind die meisten auf digitale Medien umgestiegen und verscherbeln die LPs zum Dumpingpreis, was mich als Sammler natürlich freut.
    Nachdem ich alle Silberlinge zusammenhatte, schaute ich nach diversen Raritäten- und Bootleg-CDs. Glücklicherweise gab es zu dieser Zeit, also Mitte der 90er Jahre, bei uns jeden Samstag einen Trödelmarkt, bei dem auch Plattenhändler teilnahmen und ihr großes Repertoire feilboten. Ich stieß gleich auf einen Händler, der massig ABBA-CDs anbot, von denen ich weder jemals eine gesehen, noch gehört hatte...ich gab Unsummen an Geld aus, um an die begehrten Schätze heranzukommen, um dann zu Hause enttäuscht auf meine Hifi-Boxen zu starren, während verrauschte und kratzige Geräusche wie Lava herausquollen...aber das war mir egal, ich war ja Fan und MUSSTE also alles haben !!!
    Nachdem ich alle interessanten CDs vom Händler abgeluchst hatte, suchte ich Kontakt zu Gleichgesinnten und begann, Raritäten zu tauschen, und seitdem hat sich eigentlich nichts geändert - abgesehen davon, dass mein ABBA-Archiv heutzutage um einiges üppiger anmutet als noch vor 15 Jahren. Da ich als professioneller Tontechniker arbeite, nehme ich mir auch immer mal gern die Zeit, alte Aufnahmen zu restaurieren und digital aufzubereiten, um den diversen Bootlegs ein wenig Leben, Fülle und Brillanz einzuhauchen.
    Heute besitze ich alle Alben in mehreren Versionen auf CD und Vinyl, inklusive einiger Original-LPs vom schwedischen POLAR-Label, aber dennoch gibt es immer wieder Sachen, die man haben muss und somit wächst das Archiv immer weiter. Meine Leidenschaft für Liveaufnahmen ist auch sehr ausgeprägt und ich versuche, sämtliche Konzertmitschnitte in irgendeiner Form zu bekommen, um sie im Falle einer schlechten Qualität ein wenig nachzubessern und zu archivieren.
    Mein ungebremster Hunger nach ABBA nimmt einen beträchtlichen Teil meines Lebens ein und heute ist es meine Freundin, die die Augen verdreht, wenn ich zum ungezählten Male die Klassiker auflege und dahinschwelge in einer Symbiose aus Perfektion und Nostalgie.

  • Ein eindrucksvoller Bericht, ABBAmaniac.
    Dein Bogen - vom Metalfan zu ABBA - war ähnlich wie bei mir; nur war es bei mir nicht Metal sondern Pink Floyd. Es ist gut zu wissen, dass es kein Widerspruch sein muss, Musik in unterschiedlichen Richtungen zu mögen. Und sei der Bogen auch noch so groß. Entscheidend ist die Qualität. Je tiefer auch ich in die ABBA-Materie eintauche, je interessanter und faszinierender wird sie.
    Peter

  • Alles absolut richtig.
    Wenn man nur auf eine Band oder Musikrichtung abfährt entgeht einem doch total viel. Vieleitiges Interesse garantiert ein volleres Geschmackserlebnis! :-)

  • Hej hej...!


    Ich habe oft diesen thread angeklickt, aber nie was geschrieben - mhhh...!


    Als ich gerade süße 7 Jahre jung war (1976), hörte ich den allerersten Song von ABBA - knowing me knowing you (ist auch heute noch mein Lieblingssong!). Dann war es ziemlich still geworden, bis dann plötzlich Super Trouper auf den Markt kam, die poppigen Klänge fand ich damals echt toll und ich kaufte mir die Scheibe. Im Jahr darauf, war ich neugierig auf The Vísitors, kaufte mir auch diese LP, hörte sie mir oft an, aber es wollte noch nicht so richtig der Funke überspringen! Als 1992 ABBA Gold herauskam, holte ich mir erst nach einer gewissen Zeit die CD, hörte sie mir von vorn bis hinten an, einmal, ein zweites mal, hörte mal richtig zu, war fasziniert, wie sich ihr Stil über die Jahre geändert hat (die älteren Songs kannte ich ja teilweise garnicht) und plötzlich war der Funke übergesprungen, innerhalb kürzester Zeit kaufte ich alle CD`s, alles, was ich finden konnte, wurde gekauft! Seither lässt mich die Musik der 4 nicht mehr los...



    LG

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!