Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. Februar 2020, 08:11

Agnetha und ihre Solo-Aufnahme von S.O.S......Die Story um ihre schwedische Version

Heute möchte ich mal einige Zeilen über eine Episode im ABBA-Spektrum schreiben, die hier eine durchaus ambivalente Rolle in diesem Gefüge und in der Karriere auch der Solokünstlerin Agnetha einnimmt, nämlich das Lied S.O.S. in schwedischer Sprache, das auf Agnetha's Album ELVA KVINNOR I ETT HUS erschien.....

Aus Platzgründen muss ich es wieder auf 2 Postings verteilen.......Hier Teil 1

Für Agnetha war Aufnahme, Veröffentlichung und Erfolg dieses Liedes immer ein sehr zweischneidiges Schwert und genauso wie sie das Lied S.O.S. liebte....sowohl in englischer als auch in schwedischer Sprache......so sehr lehnte sie die Veröffentlichung des Songs auf ihrer LP eigentlich ab und auch der immense Erfolg der Singleveröffentlichung, mit der sie 5 Wochen die begehrten SVENSKOTOPPEN anführte und auch in den KVÄLSTOPPEN weit vorne lag, bedeutete ihr damals nicht so sehr viel....

Denn auf der einen Seite ist diese schwedische Version rein musikalisch eine brillante Aufnahme, die die englischsprachige Aufnahme an Dynamik sogar noch übertrifft, auf der anderen Seite hatte Agnetha eigentlich kein Interesse, es auf ihrem Album zu veröffentlichen, lehnte es eigentlich ab und gab nur deswegen ihr OK dazu, weil ihr Label CUPOL sie darum immer wieder bat und Agnetha es quasi als Abschiedsgeschenk gegenüber ihrem Label ansah.....

Eine der wenigen Gründe, den damaligen Mammuterfolg von ABBA mit WATERLOO zu bedauern, war ja, weil dadurch Agnetha's Solokarriere, die sich gerade auf einem ersten absoluten Zenit befand, als sie von Dezember 73 bis in den März 74 die schwedischen SVENSKTOPPEN anführte mit ihrem Song EN SONG OM SORG OCH GLÄDJE, ins Stocken kam, weil sich alle Aktivitäten auf ABBA konzentrierten, und worauf sich Agnetha als liebende Ehefrau und Mutter natürlich auch gerne einliess..........

Der bedauerliche und unschöne Nebeneffekt aber war dadurch, dass Agnetha's geplantes 5. Soloalbum TOLV KVINNOR I ETT HUS immer und immer wieder verschoben wurde.....Vom urspünglich geplanten 1973 bis hinein in das Jahr 1975........

TOLV KVINNOR I ETT HUS sollte ein Konzeptalbum werden......das erste und für lange Zeit auch einzige Konzeptalbum eines ABBA, das 12 Frauen in einem Haus vorstellen sollte in 12 verschiedenen Songs mit 12 verschiedenen Schicksalen und Lebensphiliosophien.........Doch das immer größer werdende "Projekt ABBA" fraß immer mehr und mehr Zeit auf, und die junge Mutter Agnetha musste die Aktivitäten für ihr Soloprojekt immer wieder zeitlich verlegen, so dass in 1975 noch immer erst 10 Lieder der geplanten 12 Lieder fertiggeschrieben und eingesungen waren.........Und da das Jahr 1975 immer weiter voranschritt und Agnetha's Vertrag mit CUPOL zum Ende Dezember 1975 auslief, kam man immer mehr in Zeitprobleme und das ganze Projekt war nun gefährdet......Dazu kam, dass der Erfolg von ABBA inzwischen so groß war, dass das CUPOL-Label Agnetha nun bat, einen ihrer neuen ABBA-Songs mit auf das Album draufzunehmen......Agnetha aber wollte das nicht und hatte kein Interesse, das zu tun........Zum einen sollte es ein Album mit ausschliesslich Fältskog-Kompositionen sein, zum Anderen passte es für Agnetha nicht in das Konzept der 12 Frauen mit ihren 12 Schicksalen auf diesem Album.........Agnetha argumentierte weiter, dass sich bereits ein Song auf dem Album befand, der auch auf einem ABBA-Album erschienen war, nämlich ihr wunderschönes selbstkomponiertes MINA ÖGON, was als DISILLUSION auch auf dem ABBA-Album RING, RING erschienen war...........Die Zeit aber drängte nun immer mehr, der Sommer 75 neigte sich schon langsam seinem Ende zu und es blieb Agnetha bei den vielen ABBA-Aktivitäten und ihrer Rolle als junger Mutter einfach keine Zeit mehr, 2 neue Songs für ihr Album einzusingen........S.O.S. hatte sie zu diesem Zeitpunkt schon eingesungen, allerdings nur mit der Idee, es als Single zu veröffentlichen........Stig, der schon beim englischen ABBA-Text von S.O.S. mitgewirkt hatte, hatte einen schwedischen Text für das Lied geschrieben, der dem englischen Text relativ nahe kommt.......Über den Text gibt es selbst unter ABBA-Experten unterschiedliche Ansichten. So finden ABBA-Kritiker um den Kreis des australischen ABBA-Biographen IAN COLE den Text sehr gut und passend, während ein ABBA-Experte wie CM PALM den Text als etwas lieblos bezeichnet hat........ich selbst stehe auf dem Standpunkt, dass es einer der besseren und guten Texte von Stig ist, da er sich relativ nahe am englischen Text hält und sein Text nicht in das Banale abfällt. Dies beispielsweise ist für mich ein großer Unterschied zu Frida's schwedischer Version von FERNANDO, wo Stig einen unfassbar banalen und relativ primitiven Text geschrieben hat, der nicht mal ansatzweise mit dem englischen Text von FERNANDO konkurrieren kann......bei S.O.S sehe ich das nicht.....

Aber wieder zurück in den Sommer 75........Erneut bat CUPOL Agnetha um eine Inkludierung noch eines neuen ABBA-Songs auf ihr Album, was Agnetha aber nach wie vor aus künstlerischen Gesichtspunkten nicht wollte und ablehnte.......Als dann aber selbst der einstmals allgewaltige Chef des CUPOL-Labels, HELGE ROUNDKVIST, der inzwischen bereits 68 Jahre alt war und sich bereits 3 Jahre in Rente befand, nachdem er 1972 als großer Cupol-Chef in den Ruhestand abgetreten war, an Agnetha herangetreten ist und sie um diese Geste bat, lenkte Agnetha ein........Sie hatte CUPOL, Karl-Gerhard Lundkvist und auch dem einstmals großen Cupol-Boss Helge Roundkvist einiges zu verdanken, als sie bereits als 17jährige einen für die damaligen Zeiten hochdotierten Vertrag bekam und dann in der Folge alle Freiheiten durch das Label erhielt, die sie bei allen Dingen und Fragen immer unterstützten, so dass sie es nun quasi als ein Abschiedsgeschenk an CUPOL betrachtete und sie willigte ein.........Roundkvist, der jungen Künstlern und Künstlerinnen zeitlebens immer sehr kritisch gegenüberstand, hatte damals sofort das überragende und einzugartige Talent Agnetha's erkannt und gab ihr Freiheiten, wie sie niemals sonst jemand der jungen Künstler bei Cupol bekam...

Nun war noch die Frage, welches ABBA-Lied auf das Album sollte......Die Wahl lag zwischen S.O.S und I'VE BEEN WAITING FOR YOU..........Agnetha entschied sich schliesslich für S.O.S, da sie zwar beide Lieder liebte, aber es von S.O.S. eben schon eine schwedische Aufnahme von ihr gab........Es aber auch bei ihrem SOMMARNÖJET- Auftritt zu singen, lehnte sie ab, denn da wollte sie zwei ihrer eigenen Kompositionen singen, was sie dann auch mit DOM HAR GLÖMT und TACK FÖR EN UNDERBAR VANLIG DAG getan hat.......

Teil 2 im folgenden Posting.......
.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. Februar 2020, 08:22)


2

Freitag, 21. Februar 2020, 08:12

und nun Teil 2 meines obigen Postings.......


Dem POLAR-Label passte damals diese Übernahme eines ABBA-Liedes auf das CUPOL-Label nicht wirklich........Stig war davon wohl genauso wenig begeistert wie Benny und Björn, aber sie konnten selbstverständlich nichts dagegen tun, denn Agnetha war eine Künstlerin, die nicht bei Polar, sondern bei Cupol unter Vertrag stand und auf deren Kulanz Polar immer angewiesen war, wenn Agnetha Aufnahmen oder Auftritte bzw. Veröffentlichungen mit ABBA hatte.....Polar musste sich das auch etwas kosten lassen.......und Agnetha behielt so immer auch ihre künstlerische Unabhängigkeit, deren Agnetha und auch Stig sich auch immer sehr bewusst waren und woduch Stig auch nie einen solchen Zugriff auf Agnetha bekommen konnte wie auf Björn, Benny oder Frida

Die bestehende Aufnahme von S.O.S. wurde dann nochmal im Herbst 75 finalisierend im Studio fertig aufgenommen und erschien dann im Dezember sozusagen als 11. Lied auf ihrem Album, das nun, nicht wie geplant TOLV KVINNOR I ETT HUS heissen sollte, sondern ELVA KVINNOR I ETT HUS, also 11 Frauen in einem Haus.......

Thematisch blieb es in diesem genialen Konzeptalbum von Agnetha neben den anderen 10 Frauen mit ihren 10 Schicksalen und 10 Lebensphilosophien aber eher ein Fremdkörper..... auf einem Album, das ansonsten ausschliesslich über Fältskog-Kompositionen verfügte.....

S.O.S. wurde dann auch als eine der Singles des Albums vorab ausgekoppelt und erreichte am letzten November-Wochenende des Jahres die Nummer 1 der schwedischen SVENSKTOPPEN-Charts........Und auf diesem Platz 1 blieb es auch den kompletten Dezember 1975........Auch in den KVÄLSTOPPEN war es erfogreich.....

Die musikalische und vor allem gesangliche Qualität dieser schwedischen Aufnahme von S.O.S. ist überragend und sie hat sogar ihre Vorteile gegenüber der berühmten englischen Aufnahme, aus der aus Zeitgründen auch die Backing-Tracks übernommen wurden. Agnetha singt die Strophen einfach bezaubernd und magisch und den Refrain doppelstimmig. Durch diesen Wechsel in der Charakteristik zwischen den Strophen und dem Refrain entsteht eine vielleicht noch größere Dynamik und ein noch größerer Drive als bei der englischen Version. Und Gefühle und Emotionen Agnetha's kommen in der schwedischen Sprache genauso stark rüber wie in der englischen Version.....Wenn man bedenkt, dass Agnetha diese Version eines Liedes, das sie eigentlich liebt, nicht wollte, ist dies eine nicht nur professionell erstklassige, sondern auch eine künstlerisch phantastische gesangliche Leistung.....

Und so endete schliesslich dieses Jahr 1975 mit Agnetha an der Spitze der Charts und mit dem Ende des Vertrages mit CUPOL, was Agnetha damals menschlich sehr bedauerte......

Eine Verlängerung dieses Vertrages machte Ende 1975 keinen Sinn mehr, weil Agnetha nun durch die Übernahme von Labelanteilen quasi eine Art Miteignerin des POLAR-Labels wurde.........der Erfolg von ABBA tat sein Übriges dazu........und CUPOL und Agnetha trennten sich in Freundschaft...

Agnetha sprach und spricht auch heute noch immer in höchsten Tönen und in Dankbarkeit über ihre Zeit bei CUPOL.........Sie gaben ihr damals als 17jährige die Gelegenheit, sich selbst zu verwirklichen und gaben ihr alle Freiheiten, sich künstlerisch zu entwickeln, weil sie wussten, dass sie da wohl den größten Diamanten hatten, den die schwedische Musikszene je hervorgebracht hat......Dies gegenüber einer so jungen Künstlerin zu tun, war für die damalige Zeit absolut unüblich.......Agnetha hatte dieses Vertrauen durch das Label und sie zahlte es CUPOL dann zurück........Agnetha war immer dankbar dafür.....

Es sollte aber nicht die letzte Zusammenarbeit Agnetha's mit CUPOL bleiben.......denn als etwa 3 Jahre nach diesem Abschied CUPOL ein Compilation-Album von Agnetha's großen schwedischen Hits aus den Jahren 1967 bis 1975 veröffentlichen wollte, fragte man Agnetha in aller Bescheidenheit an, ob sie etwa für dieses Album noch ein Lied neu komponieren und einsingen könnte, in der scheinbaren Gewissheit, dass dies wohl ein unerfüllter Wunsch bleiben würde, denn Agnetha war inzwischen ein Welt-Superstar mit ABBA, die dazu gerade zum zweiten Mal Mutter geworden war, und man hatte wenig Hoffnung, dass sie für solch ein Anliegen Zeit haben würde........

Doch Agnetha ist eine empathische, dankbare Frau, die diejenigen nicht vergisst, die einmal gut zu ihr waren.......und so überraschte sie einmal mehr die Musikwelt, als sie CUPOL sofort zusagte, dass sie inmitten des ganzen ABBA-Stresses dafür ein Lied schreiben würde und es für CUPOL aufnehmen würde......

Und was soll man sagen........Sie hat das nicht nur getan......Sie hat nicht nur irgendein Lied komponiert und aufgenommen, sondern sie schrieb hierfür eines der schönsten Lieder, das sie jemals geschrieben und gesungen hat.......NÄR DU TAR MIG I DIN FAMN....

Aber das.....ja......das ist wieder eine andere Geschichte....

So......das war ein bisschen die Story zu Agnetha's schwedischem S.O.S...

Ich würde mich freuen, wenn hier die/der ein oder andere in diesem Thread mitschreiben würden und ihre Meinung oder ihre Erinnerungen an S.O.S. kundtun würden.....oder vielleicht auch einfach nur über ihre Empfindungen zu dieser Geschichte rund um diese Aufnahme etwas schreiben würden.......

Hier auch noch das Lied........

Agnetha und ihre Soloaufnahme von S.O.S.

https://www.youtube.com/watch?v=h8xxRpWYV-M
.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. Februar 2020, 08:35)


3

Freitag, 21. Februar 2020, 08:49

Sehr schöne Geschichte, Scotty !!! Vielen Dank für die Background Infos. :thumbup:

Wie schon öfters erwähnt, ist ja S.O.S. meine allererste ABBA Platte, die ich mit 12 erhalten habe.
Erst sehr viel später habe ich dann erfahren, dass es von Agnetha eine schwedische Version gibt. Ihre Version finde ich genauso schön wie das "Original" von ABBA.
Ich liebe es einfach Agnetha in schwedisch zu hören.

Ich kann einerseits Agnetha sehr gut verstehen, dass sie S.O.S. nicht auf ihrem Konzeptalbum ELVA KVINNOR I ETT HUS haben wollte, wo ja sonst alle Songs von ihr selber komponiert wurden. Nur der Text stammte nicht von ihr, sondern von Bosse Carlgren.
Und tatsächlich ist S.O.S. dort drauf schon ein Fremdkörper, wenn auch ein sehr schöner. :D

Und auf der anderen Seite wollte CUPOL halt schon vom Welthit S.O.S. eine Scheibe abschneiden und dieses wunderbare Album musste fertig werden.

Kürzlich konnte ich endlich auch die Vinyl-Single von Agnetha's S.O.S. zu einem normalen Preis ergattern: :love:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

4

Freitag, 21. Februar 2020, 14:43

Für mich war S.O.S. ja der "Täter". Damit wurde ich zum echten ABBA Fan. Die schwedische Version lernte ich erst viel später kennen. Beide Titel wurden bezaubernd gesungen von unserem Angelface mit der Engelsstimme.

5

Freitag, 21. Februar 2020, 16:30

S.O.S. svensk. Version (Backup Vocals by Anni-Frid Lyngstad)

Die englische Version ist natürlich besser als die schwedische für mein Empfinden. Obwohl Frida auf der LP und auf der davor Backround singt. Was Scott oops vergessen hatte zu erwähnen. Bei einem so ausführlichen Beitrag.

6

Freitag, 21. Februar 2020, 17:34

Obwohl Frida auf der LP und auf der davor Backround singt. Was Scott oops vergessen hatte zu erwähnen. Bei einem so ausführlichen Beitrag.
Wie heisst der Titel? Wer lesen kann, ist im Vorteil :lol:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

7

Freitag, 21. Februar 2020, 18:07

Hallo Charly...

Danke erstmal für Dein Feedback..... :thumbup:

Gratulation für das Ergattern der Original-Single zu einem vernünftigen Preis.......Solche Original-Scheiben sind ja heutzutage gar nicht mehr so einfach zu einem akzeptablen Preis zu bekommen

Und ja, Agnetha in schwedisch vermittelt noch einmal einen ganz besonderen Zauber......Die schwedische Version ist für mich jedenfalls der englischen mindestens ebenbürtig, wobei viele Agnetha-Fans die schwedische Version sogar bevorzugen....

Bei einer Sache, die Du geschrieben hast, möchte ich noch kurz einhaken....und zwar---

Ich kann einerseits Agnetha sehr gut verstehen, dass sie S.O.S. nicht auf ihrem Konzeptalbum ELVA KVINNOR I ETT HUS haben wollte, wo ja sonst alle Songs von ihr selber komponiert wurden. Nur der Text stammte nicht von ihr, sondern von Bosse Carlgren.

Agnetha hat alle weiteren Lieder auf ihrem Album in der Tat alleine komponiert, aber die Texte stammten nicht von Bosse Carlgren alleine, sondern sie waren fast ausnahmslos eine Gemeinschaftsarbeit von Agnetha und Bosse Carlgren

Es war damals so, dass Agnetha zunächst die Melodien der einzelnen Lieder komponierte und sie gleichzeitig in eine bestimmte Lautschrift gebracht hat mittels eines englischen Phantasytextes, was eine extrem anspruchsvolle Art des Komponierens ist..........Gleichzeitig dazu hat sie die Geschichte bzw. Thematik aufgeschrieben, über die das Lied handeln sollte...........Sie hat also die inhaltliche Substanz der Lyrik vorgegeben.

Bosse Carlgren hatte dann die nicht einfache und ebenfalls sehr anspruchsvolle Aufgabe, den vorgegebenen inhaltlichen Text von Agnetha in Einklang zu bringen mit der vorgegebenen Lautschrift des Liedes von Agnetha und hat das Ganze dann in einen fertigen Text formuliert.........

Agnetha und Bosse haben da in vielen Wochen viele Stunden über den Liedern gesessen und haben an den lyrischen Teilen der Lieder daran gefeilt, sie entwickelt und realisiert.........Dies war eine unglaublich kreative lyrische Phase Agnethas und eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit mit Bosse Carlgren...


Danke auch an Anderle für Dein Feedback... :thumbup:


Und ja.....wer lesen (und schreiben) kann, ist klar im Vorteil... :D ;) ....Da hat Ron in seinem in nahezu jedem seiner Postings krampfhaften Bemühen auch Frida ins Spiel zu bringen oder persönlich motivierte Statements abzugeben, sicherlich einfach den entsprechenden Text in meinem Posting übersehen...... ;)
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. Februar 2020, 18:30)


8

Freitag, 21. Februar 2020, 18:09

@chabba welchen meinst du??????
na dann bin ich blind - ich finde in diesem erguss nichts darüber?

9

Freitag, 21. Februar 2020, 18:46

na dann bin ich blind - ich finde in diesem erguss nichts darüber?
wie heisst der Titel von diesem Thread? bleib beim Thema X(
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

10

Freitag, 21. Februar 2020, 19:24

Ron......gewöhnlicherweise ignoriere ich Deine Beiträge, da sie alle ausschliesslich persönlich motiviert sind und sachlich nie etwas zum Thema beitragen,,,,,und daran wird sich wohl auch in Zukunft kaum etwas ändern....

Den Beitrag habe ich geschrieben, weil wir hier in einem ABBA-Forum sind und hier im Unterforum Agnetha Fältskog.........Möglicherweise ist Dir das ja entgangen, dass es sich hier um ein ABBA-Forum handelt...........Interesassanterweise scheinst Du ja meine Beiträge auch immer sehr eifrig zu lesen.....

Und nein......Agnetha braucht meine Beiträge nicht.......Sie hatte schon damals mit weitem Abstand die meisten der vier ABBA-Mitglieder, bevor ich 2014 hier ins Forum kam......Ich weiss, dass Dir das nicht gefällt, wirst aber wohl damit leben müssen.... ;)

Das Wort "Göttin" würde ich übrigens im Gegensatz zu Dir niemals verwenden.........Da bin ich viel zu stark "down-to-earth".......ich seh das im Gegensatz zu Dir nicht aus der Sicht eines Fans

Und wenn ich noch ein Buch schreibe, werde ich Dir bestimmt ein Gratis-Exemplar schicken........da ich ja weiss, dass Du meine Beiträge hier so gerne und eifrig liest..... ;)

Und jetzt würde ich Dich einfach bitten, beim Thema zu bleiben und nicht weiter off-Topic zu agieren, da es sonst wieder ein Fall für die Moderatoren werden wird und die den Thread dann wieder teilen müssen und eine Beitragsteilung vornehmen werden.....
.

11

Freitag, 21. Februar 2020, 19:25

Die in schwedischer Sprache gesungene Soloversion von Agnetha hatte ich bisher noch gar nicht so richtig wahrgenommen.

Nachdem ich mir nun die von Scotty verlinkte Aufnahme in aller Ruhe angehört habe, steht für mich fest, dass es sich dabei um eine ausgesprochen gelungene Solo-Aufnahme von Agnetha handelt.

Scotty, besten Dank auch für die ausführlichen und sehr interessanten Hintergrundinformation. :thumbup:

13

Freitag, 21. Februar 2020, 21:54

Ich liebe S.O.S. in Schwedisch und in Englisch! ^^

Deine ausführliche Geschichte rund um den Song finde ich sehr informativ! Vielen Dank dafür, Scotty!

Wenn ich das Album "Elva Kvinnor I Ett Hus" anhöre, dann passt S.O.S. nicht dazu. Für mich sind die eigenen Kompositionen von Agnetha ihre eigene Art Lieder zu schreiben und das zieht sich durchs Album. S.O.S. ist anders, ist von Benny und Björn und ein ABBA Lied.
Ich kann sehr gut verstehen, das Agnetha den Song nicht auf dem Album wollte, aber wir kennen jetzt auch die Gründe!
Es spielte wohl vieles eine Rolle und auch die Zeit, die sie nicht hatte, um das Album so fertig zu bekommen, wie sie es sich vorstellte.
War das vielleicht auch der Grund, das sie danach nicht mehr an ein eigenes Album oder an eigenen Liedern arbeitete?
ABBA verschlang sehr viel Zeit und der Rest war ausnahmslos für ihre Kinder und Familie reserviert! Da bleibt keine Zeit mehr!
Als Mutter verstehe ich sie da voll...
Als Fan finde ich es schade, das sie nicht mehr eigene Kompositionen veröffentlicht hat.

S.O.S. ist ein absolut schöner Song!
Thank you for the music

14

Samstag, 22. Februar 2020, 01:55

Scotty, mein Respekt und Dank für die sehr anschaulich geschriebene Story zu dem Song S.O.S in der schwedischen Version. :)

Ich habe etwas mehr Zeit benötigt, die geschilderten Zusammenhänge und Beweggründe zu verinnerlichen. Das liegt aber daran, dass ich dazu Ruhe benötige und ich beim Lesen nicht durch Familie u.ä. abgelenkt sein darf. Außerdem ist das ja fast alles Neuland für mich. Die schwedische Version des Songs kannte ich zum Beispiel gar nicht. Sie hört sich auch nach meiner Meinung ganz toll an. Ich finde, dass Agnethas Stimme etwas jünger klingt als bei der mir bisher bekannten englischen Version.

Ein Zufall ist, dass ich ein paar Stunden vor Deiner Eröffnung dieses Threads "S.O.S" (englische Version) zum ABBA-Song des Tages ausgewählt hatte.
ABBA-Song des Tages

15

Samstag, 22. Februar 2020, 06:05

Vielen Dank auch für Euer Feedback, Nissi und Kermit....

Es spielte wohl vieles eine Rolle und auch die Zeit, die sie nicht hatte, um das Album so fertig zu bekommen, wie sie es sich vorstellte.
War das vielleicht auch der Grund, das sie danach nicht mehr an ein eigenes Album oder an eigenen Liedern arbeitete?

Ja, es war 1975 eine gewisse Grenze erreicht worden, Nissi...........ABBA waren im Sommer auf großer Folkpark-Tour, dann im Herbst tourte man quer durch Europa und im November war man auf USA-Reise.......Daneben die regelmäßigen Aufnahmen im Studio.......Dann war Linda war gerade mal 2 Jahre alt........ABBA's unfassbarer Erfolg war für Agnetha sozusagen Segen und Fluch zugleich........Die Termine häuften sich immer mehr und die Zeitfenster für anderes waren praktisch nicht mehr vorhanden

Ich denke, wäre der Erfolg damals von ABBA in einem überschaubaren Rahmen geblieben, hätte Agnetha ihre Solokarriere vorgezogen.......Damit war sie immer glücklich, sie war unabhängig, hatte ihr eigenes "Zeit-Management", das war ihre Welt.....Sie war Autodidaktin und in gewissem Sinne auf keine Partner im Sinne einer Gruppe angewiesen.......Agnetha liebte ihr Leben als Solokünstlerin und den entsprechenden Erfolg hatte sie damit auch......

Aber ABBA entwickelte damals eine Eigendynamik, die praktisch alles mitriss und der sich dann auch Agnetha nicht mehr entziehen konnte.......Hier hatte Agnetha mit 3 anderen Menschen zusammen Erfolg, von denen der eine ihr Ehemann war.......Welche Alternativen hätte sie gehabt ??.......Aussteigen bei ABBA wäre praktisch unmöglich gewesen, denn das hätte für die Gruppe und damit auch für die Träume ihrer 3 Bandkollegen inclusive ihres Mannes auf einen Schlag das Ende bedeutet.........Wenn man ehrlich ist und es auch mal von der menschlichen Seite aus sieht, hatte Agnetha damals nicht wirklich eine Wahl........Die Eigendynamik des Erfolges von ABBA verschluckte praktisch alles, was links und rechts davon geschah........Er unterbrach nicht nur Agnetha's Solokarriere, sondern es beendete auch einige hoffnungsvollen Karrieren einiger junger Künstler beim Polar-Label, denen plötzlich keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt wurde bzw. werden konnte.

Trotz allem liess sich Agnetha nicht vereinnahmen und behielt sich immer vor, ihre eigene Zeit für ihr Kind zu haben, Auftritte hin, Termine her........Das war damals dann im Jahre 1976 durchaus auch ein gewisser Diskussionspunkt bei ABBA.......So hätte Frida beispielsweise 1976 gerne einige Soloauftritte gemacht, mit Liedern ihrer letzten LP, was man ihr angeboten hatte, was aber am Widerstand von Stig, Benny und Björn scheiterte........Auch Agnetha wollte man mehr vereinnahmen und den Megaerfolg von ABBA mit noch mehr Live-Auftritten auszunutzen, aber Agnetha setzte da Grenzen, denn die Zeit für ihr Kind war für sie nicht verhandelbar..

Ich habe etwas mehr Zeit benötigt, die geschilderten Zusammenhänge und Beweggründe zu verinnerlichen. Das liegt aber daran, dass ich dazu Ruhe benötige und ich beim Lesen nicht durch Familie u.ä. abgelenkt sein darf. Außerdem ist das ja fast alles Neuland für mich. Die schwedische Version des Songs kannte ich zum Beispiel gar nicht. Sie hört sich auch nach meiner Meinung ganz toll an. Ich finde, dass Agnethas Stimme etwas jünger klingt als bei der mir bisher bekannten englischen Version.

Das freut mich sehr, dass ich mit solchen Beschreibungen etwas dazu beitragen kann, dass Dir diese Thematik etwas näher kommt, Gerd........

Und ja, das mit der Familie kenne ich auch. Deswegen schreibe ich auch viele meiner Beiträge spätabends oder frühmorgens.....

Dass Du Agnetha hier als etwas jünger empfindest als bei der englischen Version habe ich in ähnlicher Weise ebenfalls bei einigen ihrer englisch/schwedischen Songs wahrgenommen, was wohl auch an ihrer schwedischen Muttersprache liegt, bei der sie diese ganze jugendliche Natürlichkeit noch intensiver ausleben konnte.......

Ein Zufall ist, dass ich ein paar Stunden vor Deiner Eröffnung dieses Threads "S.O.S" (englische Version) zum ABBA-Song des Tages ausgewählt hatte.
ABBA-Song des Tages

In der Tat ein netter Zufall.........aber bei S.O.S. auch nicht verwunderlich, denn es ist einfach gesanglich und musikalisch ein perfektes popmusikalisches Werk....

Selbst viele der "harten Rocker" der damaligen Zeit waren Fans davon........So bezeichnete ihn der WHO-Gitarrist PETE TOWNSHEND mal als den "perfekten Popsong" und für RITCHIE BLACKMORE, die Gitarren-Legende von DEEP PURPLE, war er ein weiterer Grund, sich in Agnetha zu verlieben, was er selbst erzählt hat...
.

16

Samstag, 22. Februar 2020, 09:50

Interessanter Beitrag Scotty :thumbup:


Gut beschreibst Du noch einmal die Zeit, in der vorallem Agnetha sich damals befand. Während ja für alle Vier der Erfolg mit Abba hereinbrach, war diese Zeit natürlich besonders für Agnetha mit Ihrer neu dazu kommenden Mutterrolle eine besondere Herausforderung. Jeder der Kinder hat, kann sich da nur zu gut reinversetzen.

Das Sie Ihr Album `73 begonnen und es erst `75 fertiggetellt hat ... lag wohl wirklich einfach an der fehlenden Zeit. Das man dieses Album kurz vor Vertragsende natürlich noch rausbringen wollte, kann man auch nachvollziehen.

S.O.S. war dann wohl wie der "Deckel auf dem Topf", die zeitlich schnellste Version das Album endlich fertig zu stellen.
Aber auch ich finde, es paßt nicht unbedingt in das von Agnetha einst angedachte Format, einfach weil es damals schon zu Abbalastig war.
Trozdem für mich eine sehr schöne, runde Version, die mir gefällt! Auch ich finde, Agnethas wunderschöne, klare Stimme, kommt in Ihrer Muttersprache noch einmal viel ausdrucksstärker rüber.
Aber auch noch ein Gedanke der mir so beim lesen kam ... ohne ABBA ... hätte ich wohl nie etwas von Agnetha gehört ... :whistling:
... nicht auszudenken!
Danke Scotty!

17

Samstag, 22. Februar 2020, 11:35

Danke auch für Deinen interessanten Beitrag, Bine..... :thumbup:

Noch zu Deinem Schlussatz....

Das ist eines der vielen Dinge, was wir niemals erfahren werden....

Meine Eltern beispielsweise haben Agnetha lange vor ABBA aus ihrer deutschen Zeit gekannt und waren völlig verblüfft, als die Agnetha, die sie damals kannten, plötzlich 1974 mit einer Gruppe auf dem GRAND PRIX D'EUROVISION erschien und ihn sogar gewann...

Ich und viele, die ich kenne, vertreten die Ansicht, dass es nur an Agnetha gelegen hätte, ob sie auch solo und ohne die Anderen über die Grenzen Schwedens weltweit bekannt geworden wäre.........

Hätte sie auf der einen Seite diesen Ehrgeiz nicht gehabt und wäre mit ihrer Rolle in Schweden zufrieden gewesen......oder wäre sie mit einer Mutterrolle zufrieden gewesen an der Seite eines Mannes, der dann nicht Björn gewesen wäre.......dann eher nicht........

Hätte sie aber den Ehrgeiz gehabt, auch solo noch etwas mehr erreichen zu wollen, vielleicht noch mit einem Label oder Manager, die das unterstützt hätten, hätte sie aufgrund ihrer überragenden Fähigkeiten wohl auch alleine ihren Weg auf internationaler Bühne machen können............Sie hatte dazu als Einzige der 4 ABBA-Mitglieder die Möglichkeiten, dies als Singer/Songwriter zu schaffen und den ESC bzw. Grand Prix d'Eurovision im Singer/Songwriter-Stil eines UDO JÜRGENS (1966) auch solo zu gewinnen.........Weder Benny und Björn, denen die Gesangsstimmen dafür gefehlt haben, noch Frida, die keine Komponistin war, hätten dazu die Möglichkeiten in dieser Form gehabt.......Wer weiss, vielleicht hätte sie das 1977 oder 1978 auch solo geschafft.......

Aber das bleibt eine offene Frage, deren Antwort wir alle niemals erfahren werden.....

Es kam so wie es kam......und das war ja in der Tat auch nicht schlecht...... ;)


Noch zu Ronald.......Ich habe Deinen Beitrag Nr. 10 .....nicht zuletzt auch auf Vorschlag anderer Foren-User, die durch Deine ständigen Provokationen die Netiquette des Forums gestört sehen.......der Foren-Moderation gemeldet, da Du hier nur ausschliesslich unterwegs bist, um zu provozieren und um persönlich motivierte bzw. themenfremde Beiträge zu schreiben, um damit Unfrieden zu stiften............Unsachliche Diskussionen brauchen wir hier alle nicht, denke ich....
.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. Februar 2020, 11:55)


18

Samstag, 22. Februar 2020, 12:21

Provozierende Beiträge wurden aus diesem Thema entfernt!

Wir hatten es bereits in einem anderen Thread erwähnt, man muss nicht zu allem seinen Senf dazu geben!
Erst recht nicht, wenn diese Beiträge nur zur Provokation dienen bzw. weil man seinen Unmut über die Meinung eines anderen kundtun muss.

In diesem Unterforum geht es um die Person "Agnetha Fältskog", es ist also zu erwarten, dass man hier ausschließlich nur von ihr liest.

Es ist auch nicht nötig in jedem Beitrag/Thema der sich konkret mit einem der ABBA Mitglieder befasst, zu erwähnen das die anderen genauso toll sind.
Das wissen wir alle! Ohne diese 4 Personen gäbe es kein ABBA, kein ABBA Forum und ihr alle hättet euch nicht kennengelernt!

Wenn gewisse Personen nach diesem Beitrag immer noch der Meinung sind, so weiter zu machen wie bisher, wird das weitere Konsequenzen zur Folge haben! :!:

In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
Team von abba.de

19

Samstag, 22. Februar 2020, 12:55

Das Thema ist ja Agnetha mit Ihrer schwedischen Version von S.O.S.
Möchte mich da auch gar nicht so weit von entfernen ... der vollständigkeit halber aber zu meinem obrigen Post noch ergänzen ...
... ohne ABBA, hätte ich warscheinlich nicht nur nicht`s von Agnetha sonder auch nicht`s von Frida, Benny und Björn gehört. ;)


Aber das bleibt eine offene Frage, deren Antwort wir alle niemals erfahren werden.....

Es kam so wie es kam......und das war ja in der Tat auch nicht schlecht...... ;)

So ist es ! :D

20

Samstag, 22. Februar 2020, 14:39

Hallo Zusammen, Scottys Thread im Agnetha Forum, alles ok. :)
Reichhaltige Infos, die in ein Buch gehören, sagte ich ja auch schon mal :rolleyes:
Eines aber bitte nicht und das auch nicht im Agnetha Forum. Ich spreche von Andeutungen die mich zwischen den Zeilen anspringen und die sind das Agnetha mehr drauf hat als die anderen Drei. Das habe ich schon mal angesprochen u kritisiert.
Bitte schau doch noch mal ob du das in all deiner Begeisterung für Agnetha noch mal überdenkst, so etwas anzudeuten. Denn SOWAS geht gar nicht.
Alles weitere wäre hier Themenfremd u daher belasse ich es jetzt hierbei. :D

Ähnliche Themen