Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Januar 2020, 23:15

Die ABBA Doku auf ARTE ist bereits in der Mediathek verfügbar

Am kommenden Freitag um 22:05 sendet ARTE um 22:05 die Dokumentation " ABBA forever ", die Sendung ist bereits jetzt in der Mediathek verfügbar.

https://www.arte.tv/de/videos/091083-000-A/abba-forever/


Bin mal auf die Meinungen hier gespannt.

2

Mittwoch, 8. Januar 2020, 02:37

Zunächst mal an Danke an Jens für den Tipp.......ich hab mir das Special gerade angeschaut...

Agnetha war eine große MUSIKERIN. Wenn sie sang, entwickelten sich die Harmonien oft in eine völlig andere Richtung als geplant. Ich glaube, so hat sie entscheidend zum ABBA-Sound beigetragen.........

MICKE TRETOW (engl. übersetzung)


Diese Aussage von Micke Tretow ist für mich die zentrale Aussage dieses Specials, mit dem sich dieses von gewöhnlich üblichen Dokus absetzt.....

Es war wieder mal sehr schön, diese wunderbar ehrliche Ausssage des tontechnischen "God of ABBA-Sound" über die immer intuitiv agierende Gesang-Arrangement-technische "Goodess of ABBA-Sound" zu hören und das anzudeuten, wovon ich versuche, seit Jahren hier im Forum zu schreiben.... ;)

Wohlgemerkt, diese Aussage hat nichts (negatives) mit Frida, Benny oder Björn zu tun, sondern ausschliesslich nur mit Agnetha, um etwaigen Missverständnissen vorzubeugen..

Was kann man sonst noch über dieses Special sagen......

Zunächst mal das ansonsten Positive.........Es wurden so gut wie keine billigen, übergriffigen und peinlichen Klischees verarbeitet, was das Ansehen dieses Specials zumindest nicht zu verlorener Zeit macht, sondern es wurde in weiten Teilen relativ sachlich aufbereitet....

Aber das hatte ich auch so erwartet, denn ARTE ist eben nicht VOX.....

Allerdings hatte das Special auch viele Schwächen und negative Begleiterscheinungen. So gab es eine Reihe von sachlichen Ungenauigkeiten und Fehler. Beispielsweise war nicht der Song MAMMA MIA der Durchbruch für ABBA zum Weltruhm, sondern natürlich der Song S.O.S.........Auch die Bezeichnung "Anfang der 70er fuhren Björn und Benny regelmäßig auf Viggsö" ist natürlich für mich befremdlich, denn zunächst taten das erst einmal Agnetha und Björn, als sie sich ihr Häuschen gekauft hatten.....Benny und Björn sind da so gut wie nie alleine hingefahren......Auch wurde wieder die Mär vom "kommerziell nicht erfolgreichen" THE DAY BEFORE YOU CAME aufbereitet, die sich wohl für alle Zeiten hält.......Richtig ist, dass THE DAY BEFORE YOU CAME natürlich erfolgreich war, aber eben nur nicht in England........Aber an dieser Mär hat natürlich auch Björn eine Mitschuld, da er das selbst so thematisiert hat, weil er eben damals nur den Blick auf die englischen Charts hatte......Dies ist auch ein Grund, warum immer generell von der erfolglosen ABBA-Zeit zwischen WATERLOO und S.O.S. gesprochen wird......Das aber ist immer nur die Sicht auf den britischen Markt.......In Deutschland beispielsweise war ABBA auch zwischen WATERLOO und S.O.S. erfolgreich, so hielt sich HONEY, HONEY beispielsweise monatelang in den Top-3 der deutschen Charts......So gab es noch eine ganze Reihe von Ungenauigkeiten, die ich hier aber nicht weiter aufführen möchte.....

Viel zu viel Platz nahm für mich bei diesem Special das MAMMA MIA-Musical ein, dem im Vergleich zu der ABBA-Zeit 74 bis 82 viel zu viel ungebührender Raum eingeräumt wurde.........Auch die Bezeichnung "einigermaßen erfolgreich" zu Agnetha's Solozeit war deplatziert für eine Künstlerin, die nach ABBA 4 Alben mit Original-Liedern aufgenommen hat, von denen 3 dieser Alben zu dem jeweils künstlerisch besten Album Skandinaviens der Jahre 1983, 1987 und 2013 durch den Verband der skandinavischen Musikindustrie ausgezeichnet wurden...........Ganz schwach war die fehlende Erwähnung von Agnetha's Album "A", was immerhin die erfolgreichste internationale Veröffentlichung mit neuem Songmaterial eines ABBA-Mitglieds in diesem Jahrtausend ist.

Ganz nett fand ich die immer wieder dazwischen gestreuten Interview-Schnipsel mit Agnetha, Frida, Benny und Björn..........Mal wieder gewohnt herb war die Aussage von Benny, dass ohne ABBA die Partnerschaft mit Frida wohl nicht so lange gehalten hätte...........und herrlich erfrischend ehrlich war wieder mal Frida's Aussage, dass sie sich des öfteren geärgert hat, wenn Agnetha so oft die Leadvocal bekommen hat..... :D

Ein Höhepunkt sicherlich mal wieder die Sequenzen mit THE WINNER TAKES IT ALL, dem ultimativen künstlerischen Meisterwerk von ABBA.....

Fazit.........Ein Special mit einer Reihe von Schwächen und Unzulänglichkeiten, dass man sich aber trotzdem gut anschauen kann und das zumindest keine verschwendetete Zeit ist.....

.....und von mir auch ein "Tack Sa mycket" an Micke Tretow, dass er Dinge auch mal so ausspricht, wie sie waren.-.........Hätte ich mir von Zeit zu Zeit auch mal so von unseren beiden ABBA-Herren gewünscht......
.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Januar 2020, 05:52)


3

Mittwoch, 8. Januar 2020, 07:49

Benny ist de Pfeife die vor der Höhle gewartet hat bis der Drachen aus ser Höhle gekommen ist....Damit die Melodie von Agnetha ganz alleine veredelt wurde.
Den schliesslich kann man Zuhause nicht zu den Kinder schauen und die Melodien auch noch selber komponieren.....

Björn konnte ja zu dieser Zeit auch keine Zeile schreiben ohne das Agnetha diese nicht korrigiert oder verbessert hat...Darum hielt die Ehe so lange.
Annifrid war so froh das sie wenigsten mitsingen durfte und Agnetha das ihr nicht verboten hat, aber nur die unwichtigen Lieder, wie Fernando , Money Money Money ...Super Trouper !

Scotty dein Text ist lächerlich ...es gibt rein nichts neues was wir hier alle von dir nicht schon lange Wissen !
Es hätte also locker der Satz von dir gereicht....Das Agnetha in einem sehr guten Licht dargestellt worden ist,
so wie es sich in deinen Augen gehört, voller Reinheit ,
bezaubert, einzigartig und über allem erhaben.

Werde mir die Sendung sicher anschauen..... aber am TV :) !!!

4

Mittwoch, 8. Januar 2020, 08:03

Anni-Frid Lyngstad war die einzige professionelle Performerin bei ABBA. Sie hatte eine Stimmausbildung und sich als Jazzsangerin einen Namen gemacht, lange bevor sie zu der Gruppe stiess. Sie konnte sich muhelos in den Zweigesang mit Agnetha einstimmen als Mezzosopran, war aber auch fahig, eindrucksvolle Solos mit grossem Stimmumfang vorzubringen. Sie konnte sich sehr gut bewegen, beschrankte ihre Buhnenauftritte aber nicht nur auf Tanzeinlagen, sondern konnte richtige Cabaret-Nummern im Kostum mit Moderation, Gesang und Tanz bewaltigen und auch sehr komisch sein. Die Grosse des Beitrags von Frida zu ABBA kann man nur vor diesem Hintergrund verstehen. Die sportliche Brunette mit den ebenmassigen Gesichtszugen war sicherlich auch eine Schonheit wie Agnetha. Doch ihre Anziehungskraft, die ihr bald eine eigene Fangemeinde bescherte, kam aus dem Spass, den sie an den Buhnenauftritten hatte. Sie genoss es richtig, vor ihren Fans zu stehen und dabei stimmlich und darstellerisch alles zu geben. Das Publikum miteinzubeziehen, dabei auch vor humorvollen Einlagen nicht zuruckzuscheuen. Das gab ihr etwas Kumpelhaftes. Frida konnte aber auch als Entertainerin vom alten Schlag einen professionellen Auftritt mit der ihr eigenen Wurde hinlegen, die ein hohes Qualitatsbewusstsein mit Zuruckhaltung und Bescheidenheit verband. Frida war der ruhende Pol auf der Buhne, selbst wenn sie standig in Bewegung war. Sie war es gewohnt, schlechte Tage von Agnetha auszugleichen, indem sie sich dann starker in den Mittelpunkt stellte, hatte aber keine Problem, Agnetha an guten Tagen die Buhne zu uberlassen. Frida konnte Bjorns Einlagen veredeln, indem sie dazu tanzte und mit ihrem frohlichen Lachen auch Benny wieder den Spass an der Musik vermitteln, den er auf der Buhne vergessen konnte. Einige Liebesgaben von Benny fur seine schone Freundin, darunter Fernando" und Money Money Money" verliehen ABBA ausserdem eine musikalische Breite, die der Band sonst abgegangen ware. Die wichtigste davon war das Lied Dancing Queen," eine Huldigung fur Frida, die sich auch privat gerne auf der Tanzflache im Rhythmus und in der Musik verlor. Ihr Lieblingslied, das ihr Wesen auch am Besten beschreibt.

Berndt Rieger



Es war mir grade einfach ein Bedürfnis diesen Auszug aus Berndt Riegers Buch Frida die Dancing Queen hier einzubringen.

Frida mit Ihrer außergewöhnlichen Stimme ohne die Agnetha nicht so geglänzt hätte



Ich freue mich auf die Sendung am Freitag werde sie mit meinem Mann und beiden Jungs schauen. Als ABBA Fans, die das Zusammenspiel Vierer großartiger Künstler/innen
genießen werden.
I try to capture every Minute

Where the high and healing winds blow

Like a wind that's always blowing, life is flowing

But how I loved our secret meetings


Der Beitrag von »AnnAfrid« (Mittwoch, 8. Januar 2020, 08:12) wurde vom Autor selbst gelöscht (Mittwoch, 8. Januar 2020, 08:12).

6

Mittwoch, 8. Januar 2020, 08:13


Benny ist de Pfeife die vor der Höhle gewartet hat bis der Drachen aus ser Höhle gekommen ist....Damit die Melodie von Agnetha ganz alleine veredelt wurde.
Den schliesslich kann man Zuhause nicht zu den Kinder schauen und die Melodien auch noch selber komponieren.....

Björn konnte ja zu dieser Zeit auch keine Zeile schreiben ohne das Agnetha diese nicht korrigiert oder verbessert hat...Darum hielt die Ehe so lange.
Annifrid war so froh das sie wenigsten mitsingen durfte und Agnetha das ihr nicht verboten hat, aber nur die unwichtigen Lieder, wie Fernando , Money Money Money ...Super Trouper !

Scotty dein Text ist lächerlich ...es gibt rein nichts neues was wir hier alle von dir nicht schon lange Wissen !
Es hätte also locker der Satz von dir gereicht....Das Agnetha in einem sehr guten Licht dargestellt worden ist,
so wie es sich in deinen Augen gehört, voller Reinheit ,
bezaubert, einzigartig und über allem erhaben.

Werde mir die Sendung sicher anschauen..... aber am TV :) !!!

BABA :thumbsup: 8o
I try to capture every Minute

Where the high and healing winds blow

Like a wind that's always blowing, life is flowing

But how I loved our secret meetings


7

Mittwoch, 8. Januar 2020, 08:23

Ich muss vorausschicken, dass ich mir die Doku noch nicht angeschaut habe.
@Scotty, ich will aber trotzdem zu deinen Aussagen etwas schreiben.

Grundsätzlich muss man sehen, dass die Sendung in UK produziert wurde. Es ist deshalb klar, dass sie immer noch den Anspruch haben, dass die Musik dort erfunden wurde/wird und dort auch Erfolg haben muss, sonst ist es nichts. Ich weiss, vielleicht etwas überspitzt formuliert.
Beispielsweise war nicht der Song MAMMA MIA der Durchbruch für ABBA zum Weltruhm, sondern natürlich der Song S.O.S.
Für England hat ABBA den Durchbruch definitiv erst mit Mamma Mia geschafft. Weil eben auch S.O.S. nach Waterloo keine Nummer 1 geworden ist, "nur" bis auf Platz 6. S.O.S. wurde überhaupt nur in Deutschland eine Nummer 1.
Mamma Mia hingegen hat die ABBAMANIA in Australien ausgelöst. Haben sie doch in Australien erwirkt, dass Mamma Mia überhaupt als Single herausgebracht wurde. Stig Andersson wollte Mamma Mia gar nicht als Single nach S.O.S. herausbringen. Erst unter diesem Druck von Australien und UK ist Mamma Mia als Single erschienen und war viel erfolgreicher als S.O.S.
Auch wurde wieder die Mär vom "kommerziell nicht erfolgreichen" THE DAY BEFORE YOU CAME aufbereitet, die sich wohl für alle Zeiten hält.......Richtig ist, dass THE DAY BEFORE YOU CAME natürlich erfolgreich war, aber eben nur nicht in England
Dass THE DAY BEFORE YOU CAME kommerziell nicht erfolgreich war, ist keine Mär, sondern eine Tatsache. Klar, in UK nur auf Platz 32. Aber auch in D (Platz 5), A (Platz 16) oder CH (Platz 4) sind nicht gerade berauschende Werte. Nicht mal in Schweden auf Platz 1.
ABBA waren sich davor Anderes gewohnt, wenn ich an die zig Nummer 1 Singles (auch in UK) denke. Von daher ist auch Björns Aussage nicht falsch.
Viel zu viel Platz nahm für mich bei diesem Special das MAMMA MIA-Musical ein, dem im Vergleich zu der ABBA-Zeit 74 bis 82 viel zu viel ungebührender Raum eingeräumt wurde
Mit dem Musical Mamma Mia haben ABBA mehr Kohle eingenommen, als mit allen Plattenverkäufen. In England ist der Hype noch viel grösser als bei uns auf dem Festland. Ob man das jetzt mag oder nicht. Das Musical hat eine kleine ABBAMANIA losgetreten, ob man das wahrhaben will oder nicht. Nur dadurch erst, ist die ABBA GOLD in UK, CH und anderswo am längsten in den Charts von allen Alben.
Auch die Bezeichnung "einigermaßen erfolgreich" zu Agnetha's Solozeit war deplatziert für eine Künstlerin, die nach ABBA 4 Alben mit Original-Liedern aufgenommen hat, von denen 3 dieser Alben zu dem jeweils künstlerisch besten Album Skandinaviens der Jahre 1983, 1987 und 2013 durch den Verband der skandinavischen Musikindustrie ausgezeichnet wurden
Die Bezeichnung finde ich genau angemessen. Schau dir doch die Verkaufszahlen resp. Chartplatzierungen ausserhalb Skandinaviens an.
Natürlich, das Album "A" hätten sie erwähnen müssen. Schliesslich war es ihr international erfolgreichstes Album und auch in UK eine Nummer 6, in D eine 3 und in der Schweiz Nummer 2.

Scotty, du solltest vielleicht wieder einmal etwas objektiver ABBA anschauen und dich nicht immer subjektiv nur auf Agnetha fokussieren. Du schiesst immer mehr übers Ziel hinaus! ;)
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

8

Mittwoch, 8. Januar 2020, 09:19

@chabba
Also " S.O.S. " war nicht nur in Deutschland und Australien ein Nr. 1 Hit, ebenso in Belgien, Neuseeland und Südafrika. In Norwegen übrigens 22 Wochen hintereinander die Nr. 2.
In Australien erreichte übrigens " I do I do I do I do I do " die Nr. 1 der Charts noch vor " S.O.S. "

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JensT« (8. Januar 2020, 09:46)


9

Mittwoch, 8. Januar 2020, 09:25

@AnnAfrid: einfach nur DANKE

10

Mittwoch, 8. Januar 2020, 09:53

Leider geht man in dieser Doku nicht auf die neuen Songs ein, obwohl durch die verschiedenen Beiträge der deutschen TV Magazine zu dieser Sendung der Eindruck erweckt wird.
Die aktuellen Ausgaben der TV Spielfilm / TV Today ( Nr. 1 / 2020 ) enthalten übrigens einen 2 seitigen Bericht über die geplanten ABBA Avatars. Beide Hefte sind bis morgen noch im Handel, auf der Titelseite der TV Spielfilm ist übrigens auch ein ABBA Bild zu sehen.
Wen es wundert, die TV Spielfilm und die TV Today sind aus dem gleichen Verlag, seitenmäßig total identisch, nur die Bewerungssymbole der Filme ( Daumen oder Punkte ) sind der Unterschied.

11

Mittwoch, 8. Januar 2020, 09:56

Zunächst mal zu BABA und AnnaFrid....

Lieber Rolf und liebe Sabina.......Warum tut ihr Euch eigentlich so schwer damit, eine Aussage von Micke Tretow, die in dieser Doku sogar visuell nachzuvollziehen ist, und die eine Aussage zu Agnetha's Rolle bei ABBA macht und diese auch sehr gut definiert, nicht einfach mal so stehen zu lassen, ohne gleich das Bedürfnis zu haben, Frida, Benny und Björn verteidigen zu müssen... ;) .....Es geht in dieser Aussage von Micke doch überhaupt nicht um Frida und auch nicht um Benny und Björn, lieber Rolf und liebe Sabina.......Nein.......In dieser Aussgae geht es lediglich um Agnetha.......Ich finde das schade, dass man das nicht einfach mal so stehen lassen kann und auch nicht wirklich so fair gegenüber der Rolle Agnetha's bei ABBA........

BABA........der Text ist nicht lächerlich und Agnetha ist hier auch nicht in einem "guten Licht" dargestellt worden, sondern nur in einem realistischen Licht, das sie auch verdient hat.....

Ich dachte mir schon im Voraus, dass dieses Posting wieder solche Reaktionen hervorrufen würde, habe diese Aussage von Micke hier aber lediglich deswegen so hervorgehoben, weil sie das vielleicht Einzige in dieser Doku ist, die so mancher ABBA-Fan so noch nicht gesehen oder gehört hatte.-......Alles Andere waren meistens Dinge, die jeder kennt......

AnnAfrid.........Frida wurde in Deinem Text zwar schön und gut und treffend beschrieben, aber was um Gottes Willen hat dieser Text von Berndt Rieger mit diesem Special zu tun und was hat er mit der Aussage von Micke Tretow in diesem ABBA-Special zu tun ? ...Du musst hier doch nicht Frida verteidigen, nur weil hier ein Micke Tretow etwas sehr wahres und richtiges über Agnetha gesagt hat, das mit Frida überhaupt nichts zu tun hat !!.........Ich könnte Dir jetzt auch einen Text von Berndt Rieger posten, indem er im gleichen Buch Agnetha als das wahre Genie von ABBA bezeichnet hat, der alles unfassbar leicht gefallen ist und die mit ihrer ikonischen Stimme das Elixier von ABBA und seiner Musik war.......Aber das erspare ich mir jetzt........Und Du kannst Berndt Rieger auch nicht ernsthaft mit Micke Tretow vergleichen,........Micke Tretow war der geniale Tontechniker von ABBA, der bei nahezu jedem Studio-Take von ABBA mit Agnetha, Frida, Benny und Björn dabei war und der für den ABBA-Sound mitverantwortlich war..........Berndt Rieger ist jemand, der die ABBA-Mitglieder nie persönlich kennengelernt hat, der sein Buch auf anderen Quellen aufgebaut hat, und dessen Buch auch mit einer ganzen Armada von sachlichen Fehlern und eigenen Mutmaßungen gespickt ist. Sein Buch wurde auch nie autorisiert......Freu Dich doch einfach mal über solch eine wertschätzende Aussage über Agnetha, die dieser auch wirklich gebührt, weil sie eben die Realität von damals abbildet.... ;) ....und die auch nichts mit den Anderen zu tun hat....

Nun nehme ich auch noch gerne Stellung zu Charly......

Für England hat ABBA den Durchbruch definitiv erst mit Mamma Mia geschafft. Weil eben auch S.O.S. nach Waterloo keine Nummer 1 geworden ist, "nur" bis auf Platz 6. S.O.S. wurde überhaupt nur in Deutschland eine Nummer 1.
Mamma Mia hingegen hat die ABBAMANIA in Australien ausgelöst. Haben sie doch in Australien erwirkt, dass Mamma Mia überhaupt als Single herausgebracht wurde. Stig Andersson wollte Mamma Mia gar nicht als Single nach S.O.S. herausbringen. Erst unter diesem Druck von Australien und UK ist Mamma Mia als Single erschienen und war viel erfolgreicher als S.O.S.

Das ist so alles richtig, was Du schreibst, Charly.....ohne Frage.....aber....

Trotzdem war es letztendlich S.O.S., was in der Musikwelt ABBA'S Durchbruch als Weltgruppe machte.......Wie wir wissen, hinkte Australein und erst recht Großbritannien der Chartentwicklung ABBA's anderen Ländern relativ weit hinterher. S.O.S brachte in nahezu allen Ländern der Welt den Durchbruch für ABBA......In Deutschzland ist S.O,S chartmäßig sogar das erfolgreichste Lied in der gesamten ABBA-Geschichte.....S.O.S lag auch zeitmäßig vor MAMMA MIA und erst durch S.O.S. generierte MAMMA MIA dann seinen Erfolg und baute ihn darauf auf.........Australien und Großbritannien nehmen da eine Sonderstellung ein und hinkten im Prinzip der ganzen Entwicklung der anderen Nationen hinterher......An der Tatsache, dass S.O.S. der künstlerische Durchbruch von ABBA war, kanns ja keinen Zweifel geben.....GB ist da also wieder ein Sonderfall

Dass THE DAY BEFORE YOU CAME kommerziell nicht erfolgreich war, ist keine Mär, sondern eine Tatsache. Klar, in UK nur auf Platz 32. Aber auch in D (Platz 5), A (Platz 16) oder CH (Platz 4) sind nicht gerade berauschende Werte. Nicht mal in Schweden auf Platz 1.
ABBA waren sich davor Anderes gewohnt, wenn ich an die zig Nummer 1 Singles (auch in UK) denke. Von daher ist auch Björns Aussage nicht falsch.

Doch, das ist eine Mär, Charly.....

THE DAY BEFORE YOU CAME war ein sehr erfolgreiches Lied.....eben nur nicht in England.....

Es belegte in nahezu ganz Europa Spitzenplatzierungen in den Charts........unter anderem belegte es folgende Plätze

Platz 2 - Dänemark
Platz 2 - Finnland
Platz 2 - Island
Platz 3 - Belgien
Platz 3 - Schweden
Platz 3 - Niederlande
Platz 4 - Schweiz
Platz 5 - Deutschland
Platz 5 - Norwegen
Platz 7 - Irland

Das sind in meinem Verständnis sehr erfolgreiche Chartplatzierungen

So war TDBYC erfolgreicher als eine ganze Reihe von ABBA-Singles wie etwa
. So long
- Eagle
- Summer Night City
- Does your Mother know
- Voulez Vous
- Head over Heels
- Under Attack

...obwohl man das natürlich nicht immer 1:1 vergleichen kann. ....Und ABBA waren davor sehr wohl schon etwas Anderes gewohnt, gerade in GB......ABBA hatte in Großbritannien vor THE WINNER TAKES IT ALL eine ganze Reihe von Singles in Folge, die Platz 1 der britischen Charts verpassten, ich glaube es war 7 Mal in Folge, ohne dass da heute jemand von einer erfolglosen Zeit sprechen würde bzw. ohne dass man Songs wie Eagle, Volulez-Vous oder Summer Night City als e5rfolglos bezeichnen würde........

Es waren vor allem die sich immer wiederholenden Aussagen von Björn, der damals nur den britischen Plattenmarkt wahrnahm, die diese Mär vom erfolglosen Lied begründete......und weil es eben auch so schön in das Klischee vom Ende von ABBA passt

Mit dem Musical Mamma Mia haben ABBA mehr Kohle eingenommen, als mit allen Plattenverkäufen. In England ist der Hype noch viel grösser als bei uns auf dem Festland. Ob man das jetzt mag oder nicht. Das Musical hat eine kleine ABBAMANIA losgetreten, ob man das wahrhaben will oder nicht. Nur dadurch erst, ist die ABBA GOLD in UK, CH und anderswo am längsten in den Charts von allen Alben.

Da magst Du schon recht haben, Charly..........aber deswegen hat dieses MAMMA-MIA-MUSICAL für mich trotzdem keinen eigenen künstlerischen Wert und baut nur auf der Musik von ABBA auf..........und deswegen hat es für mich persönlich einen exorbitant viel zu großen Platz in diesem Special eingenommen.....

Die Bezeichnung finde ich genau angemessen. Schau dir doch die Verkaufszahlen resp. Chartplatzierungen ausserhalb Skandinaviens an.
Natürlich, das Album "A" hätten sie erwähnen müssen. Schliesslich war es ihr international erfolgreichstes Album und auch in UK eine Nummer 6, in D eine 3 und in der Schweiz Nummer 2.

Sorry, da sind wir dann eben unterschiedlicher Meinung, Charly, was ja aber auch nicht weiter schlimm ist..... ;) ......Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass Du den Erfolg eines Albums immer nur an Verkaufszahlen ausrichtest, während für mich auch künstlerische Wertschätzungen und seriöse Auszeichnungen für ein musikalisches Wert wichtig sind und vor allem auch seine Nachhaltigkeit.....

Es spricht ja auch niemand bei KRISTINA von einem erfolglosen Werk, nur weil es eben in Skandinavien bekannt ist....

Scotty, du solltest vielleicht wieder einmal etwas objektiver ABBA anschauen und dich nicht immer subjektiv nur auf Agnetha fokussieren.

Ich bin immer für Ratschläge dankbar, Charly... ;) ...aber bei allem Respekt.......hier sehe ich es genau umgekehrt........Wenn nämlich jedes wertschätzende Zitat oder auch jede wertschätzende Erwähnung über Agnetha, die mit den Anderen 3 ABBA's gar nichts zu tun hat, gleich immer zum Anlass genommen wird, zu relativieren.........dann liegt die Subjektivität einer Betrachtungsweise eher auf der anderen Seite.....
.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Januar 2020, 10:11)


12

Mittwoch, 8. Januar 2020, 10:40

Ich würde vom Thema her gern wieder auf die Doku zurückkommen. Viele Sachen kennt der Fan ja schon, so wurden etliche Szenen aus der 1999er Doku " The Winner Takes it all " sowie aus " Super Troupers " ( 2004 ) verwendet, beide Dokus gibt es als DVD. Frida kam mit irgendeinem aktuellen Interview gar nicht zu Wort, von Agnetha gibt es Interview Schnipsel von 2013 ( die mir von der Aussage her allerdings neu sind ). Und ARTE hat die Doku nicht produziert sondern aus GB übernommen und mit deutschsprachigen Kommentaren und Untertiteln versehen, haben die aber sehr gut gemacht.

13

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:00

iele Sachen kennt der Fan ja schon, so wurden etliche Szenen aus der 1999er Doku " The Winner Takes it all " sowie aus " SuperTroupers " ( 2004 ) verwendet, beide Dokus gibt es als DVD. Frida kam mit irgendeinem aktuellen Interview gar nicht zu Wort, von Agnetha gibt es Interview Schnipsel von 2013

Genau das ist es ja, was ich meinte, Jens.......

Das Special ist thematisch zwar relativ seriös gemacht, aber es ist eben ein relativ unzusammenhängendes Sammelsurium von früheren Schnipsel aus den verschiedensten Dokus.....

Lediglich einige Aussagen von Micke Tretow konnte ich jetzt keinem dieser Special zuordnen, obwohl ich sie natürlich kannte....
.

14

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:08

Lieber Scotty, ich gebe Dir Recht bezüglich Deiner Aussage das Du schon dachtest das Dein Post wieder diese alte Vergleichsdisskusion entfacht.

Ich möchte das gerne aus meiner Sicht erklären. Noch relativ neu hier im Forum habe ich noch nicht alles aber einiges lesen können. Dieser immerwährende Konflikt geht oft von Bemerkungen oder Feststellungen von Dir aus die Du über Agnetha machst. Du sprichst nicht schlecht über Frida, das ist richtig aber durch die Art und Weise WIE Du über Agnetha sprichst ist es einfach eine Abwertung Frida gegenüber.

Mir ist es schnurz piep egal welches Genie etwas über die einzelnen Mitglieder von ABBA sagt. Lobeshymnen hin und her. Aus diesem Grund habe ich diesen kurzen Ausschnitt von Frida gewählt weil es mir ein Bedürfnis war SIE hervorzuheben!

Denn ABBA bestand NICHT NUR aus Agnetha. Und genau das steht bei Dir IMMER zwischen den Zeilen. Das spürt man/frau und dass das dann aufgegriffen wird von Anderen die das genauso empfinden ist klar u nachvollziehbar. Ich habe auch gar nicht und mit keinem Wort Berndt Rieger mit Herrn Tretow verglichen. Warum sollte ich?

Ich hatte einfach das Bedürfnis meinen Post mit dieser Einleitung zu beginnen.



Auch wenn Du sehr viel Hintergrundwissen besitzt es ist mühsam immer deine Nachweise Deiner Sicht der Dinge zu lesen. Erfolg und Chartplazierungen gehen auch auf das Konto aller Vier.

Und schwer tue ich mich persönlich nur mit der unglaublichen Glorifizierung von Agnetha deinerseits die mir, seit ich hier im Forum unterwegs bin , ein schlechtes Gefühl bereitet. Wenn Agnetha alles das gesagt haben soll was Du hier alles schreibst dann gerät mein Bild von ihr ins wanken.

Und natürlich freue ich mich sehr über eine Wertschätzung Agnethas. Immer und jederzeit. Aber das was Du hier preisgibst ist keine Wertschätzung ihrer Person sondern eine Glorifizierung die negative Schwingungen in sich trägt. So empfinde ich das.
I try to capture every Minute

Where the high and healing winds blow

Like a wind that's always blowing, life is flowing

But how I loved our secret meetings


15

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:08

Ich bin immer für Ratschläge dankbar, Charly... ...aber bei allem Respekt.......hier sehe ich es genau umgekehrt........Wenn nämlich jedes wertschätzende Zitat oder auch jede wertschätzende Erwähnung über Agnetha, die mit den Anderen 3 ABBA's gar nichts zu tun hat, gleich immer zum Anlass genommen wird, zu relativieren.........dann liegt die Subjektivität einer Betrachtungsweise eher auf der anderen Seite.....
Ich bin ABBA und Agnetha Fan, das muss ich ja nicht explizit erwähnen, trotzdem würde ich NIE Agnetha über ABBA stellen.
In letzter Zeit machst du aber genau das regelmässig. Es geht mir jetzt auch nicht darum, deine Wertschätzung gegenüber Agnetha kleinzumachen. Ganz und gar nicht.

Ich sage einfach, du solltest einfach wieder mal zu deiner Objektivität zurückkommen und nicht dauernd nur das Agnetha Teil in einer Sendung rauspicken.
Auch wenn ich die Doku noch nicht gesehen habe, behaupte ich, es gibt sehr viele Dinge über ABBA, die zu erwähnen sind, auch wenn sie für uns Topfans nicht neu sind.


So war TDBYC erfolgreicher als eine ganze Reihe von ABBA-Singles wie etwa .....
Das ist eben der Punkt. Warum vergleichst du mit schlechter verkauften Singles?
TDBYC muss mit S.O.S., Mamma Mia, Fernando, Dancing Queen und anderen Nummer 1 Singles verglichen werden. TDBYC ist für mich der beste ABBA Song, also vergleiche ich ihn auch mit den Nummer 1 Singles und genauso hat dies ABBA damals auch getan. Von daher ist TDBYC sicher eine Enttäuschung, rein markttechnisch.

Da magst Du schon recht haben, Charly..........aber deswegen hat dieses MAMMA-MIA-MUSICAL für mich trotzdem keinen eigenen künstlerischen Wert und baut nur auf der Musik von ABBA auf..........und deswegen hat es für mich persönlich einen exorbitant viel zu großen Platz in diesem Special eingenommen.....
ja für dich, aber nicht für die Allgemeinheit. Wenn eine solche Doku über ABBA gemacht wird, kommt man definitiv nicht am Mamma Mia Musical vorbei.
Auch wenn es keinen künstlerischen Wert hat und von Schauspielern wie Pierce Brosnan noch verhunzt wurde.
ABER, nur durch Mamma Mia sind eine maximale Vielzahl von neuen Fans erst dazu gekommen. Die Jugend von heute kennt die ABBA Songs vorallem aus dem Mamma Mia Musical oder Film. Die kennen keine ABBA Studioalben und kaufen auch nur ABBA Gold. Das ist ein unbestreitbarer Fakt.
Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass Du den Erfolg eines Albums immer nur an Verkaufszahlen ausrichtest, während für mich auch künstlerische Wertschätzungen und seriöse Auszeichnungen für ein musikalisches Wert wichtig sind und vor allem auch seine Nachhaltigkeit.....
Letztendlich zählt der Erfolg eines Album aufgrund von Verkaufszahlen. Was nützt es einem Musiker ein hochstehendes Werk zu kreieren, wenn er letztendlich nichts daran verdient? Da spielen viele Faktoren wie Marktpräsenz, Werbung und natürlich Qualität zusammen.
Aber wenn es heisst "einigermassen erfolgreich" ist hier eindeutig Verkauf und Erfolg gemeint. Die Auszeichnungen von Agnetha will ja niemand von der Hand weisen, aber diese wurden ihr in Skandinavien erteilt.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

16

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:08

@AnnAfrid: einfach nur DANKE

:)
I try to capture every Minute

Where the high and healing winds blow

Like a wind that's always blowing, life is flowing

But how I loved our secret meetings


17

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:14

Ich nehme an Michael B. Tretow's Interview's sind aus den anderen Dokus bis jetzt nicht gezeigtes Material, man braucht ja nur auf seine Kleidung und das Studio zu achten. So ein alleiniges Interview von ihm fände ich mal sehr interessant. Denn er war immer dabei wenn ABBA Songs produzierten, muß sich bei seinen Aussagen nicht auf irgendwelche Aussagen anderer Leute stützen. Vielleicht sollte er mal ein Buch schreiben......

18

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:45

Hi Sabina.....

zu Deinem letzten Posting......

Wo habe ich hier etwas über Agnetha geschrieben oder sie gar glorifiziert ????........Nenn mir bitte diese Stelle.......

Das Einzige, was ich gemacht habe, ist, dass ich die Bemerkung von MICKE TRETOW hervorgehoben habe und kommentiert habe, weil sie mir der einzige Punkt war, der noch nicht in einer Doku vorher verarbeitet wurde........

Nicht ich......sondern Herr Michael B. Tretow hat hier eine Aussage über Agnetha gemacht... :!: :!: ....Diese Differenzierung ist mir schon wichtig...

Mit Frida hatte das alles gar nichts zu tun..........Das hatte es erst dann, als Du und BABA sie hier verteidigt habt.......wo es nach meiner Meinung gar nicht zu verteidigen gibt.........und Du diesen Text reinkopiert hast, der mit dem Thema nichts zu tun hat........

Ich mag es wirklich, wenn Du Dich für Frida so engagierst, ganz ehrlich, aber bitte nicht immer als Antwort für eine Wertschätzung für Agnetha, wie hier jene durch Micke Tretow ....(und wohlgemerkt nicht durch mich)

Nichts für ungut, Sabina.... ;)

Ich bin ABBA und Agnetha Fan, das muss ich ja nicht explizit erwähnen, trotzdem würde ich NIE Agnetha über ABBA stellen.

Ich sage einfach, du solltest einfach wieder mal zu deiner Objektivität zurückkommen und nicht dauernd nur das Agnetha Teil in einer Sendung rauspicken.

Ich habe dieses Zitat von Micke Tretow nicht herausgepickt, weil ich nicht objektiv bin, Charly.......sondern einzig und alleine aus dem Grund, weil es das einzige Zitat in diesem Special war, das meines Wissens noch nicht in einer der einschlägigen Dokus gezeigt wurde..........Das ist ein erheblicher Unterschied...

Wenn Du Dir den Text aus meinem Ausgangsposting nochmals wörtlich durchliest, wirst Du das auch erkennen können......

Ansonsten war ich immer ein Fan von ABBA und Agnetha als Solokünstlerin gleichermaßen.......daher konzentrieren sich meine Beiträge in diesem Forum auch vornehmlich auf ABBA und Agnetha gleichermaßen........Mit fehlender Objektivität hat das aber nichts zu tun, Charly........Fehlende Objektivität könnte man theoretisch auch denen unterstellen, die alles immer gleichreden....

Das ist eben der Punkt. Warum vergleichst du mit schlechter verkauften Singles?
TDBYC muss mit S.O.S., Mamma Mia, Fernando, Dancing Queen und anderen Nummer 1 Singles verglichen werden. TDBYC ist für mich der beste ABBA Song, also vergleiche ich ihn auch mit den Nummer 1 Singles und genauso hat dies ABBA damals auch getan. Von daher ist TDBYC sicher eine Enttäuschung, rein markttechnisch.

Ich vergleiche ihn deswegen mit den chartmäßig "schlechteren Songs", weil er eben immer als chartmäßig größter Flop hingestellt wird..........Um aufzuzeigen, dass das auch chartmäßig nicht der Fall ist, muss ich ja jene Songs erwähnen, die chartmäßig weniger erfolgreich waren..

Dass er rein künstlerisch neben THE WINNER TAKES IT ALL wohl ABBA's musikalischer Höhepunkt ist, darüber sind wir uns ja einig.....

ja für dich, aber nicht für die Allgemeinheit. Wenn eine solche Doku über ABBA gemacht wird, kommt man definitiv nicht am Mamma Mia Musical vorbei.

Ich hab ja nicht gesagt, dass man MAMMA MIA-MUSICAL nicht hätte erwähnen sollen....aber dass fast ein Viertel dieser Doku über dieses Musical ging, ist und bleibt für mich einfach ein viel zu großer Platz, den es in diesem Special eingenommen hat........Das ist meine Meinung, Charly....

Letztendlich zählt der Erfolg eines Album aufgrund von Verkaufszahlen. Was nützt es einem Musiker ein hochstehendes Werk zu kreieren, wenn er letztendlich nichts daran verdient? Da spielen viele Faktoren wie Marktpräsenz, Werbung und natürlich Qualität zusammen.
Aber wenn es heisst "einigermassen erfolgreich" ist hier eindeutig Verkauf und Erfolg gemeint. Die Auszeichnungen von Agnetha will ja niemand von der Hand weisen, aber diese wurden ihr in Skandinavien erteilt.

Ich weiss, auf was Du hinauswillst, Charly, und das ist ja auch völlig oK....

Für mich persönlich sind Verkaufszahlen eben nicht das Relevanteste an einem musikalischen Werk........,..Und ich persönlich erwarte eben von einer seriösen Doku, dass sie auch diese Betrachtungsweisen berücksichtigt.........Ich denke, das ist nicht zuviel verlangt....

Ich nehme an Michael B. Tretow's Interview's sind aus den anderen Dokus bis jetzt nicht gezeigtes Material, man braucht ja nur auf seine Kleidung und das Studio zu achten. So ein alleiniges Interview von ihm fände ich mal sehr interessant. Denn er war immer dabei wenn ABBA Songs produzierten, muß sich bei seinen Aussagen nicht auf irgendwelche Aussagen anderer Leute stützen. Vielleicht sollte er mal ein Buch schreiben......

Genau das ist der Punkt.........Und genau deswegen sind es auch diese Statements von Micke Tretow, die ich für den interessantesten Teil dieses Specials halte und die dieses Special nach meiner Meinung auch von anderen Specials abgrenzen, weswegen ich es auch erwähnt habe...
.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Januar 2020, 11:53)


19

Mittwoch, 8. Januar 2020, 12:06

"Wo habe ich hier etwas über Agnetha geschrieben oder sie gar glorifiziert ????........Nenn mir bitte diese Stelle......."

Überall kann ich das in Deinen Posts lesen in denen es um Agnetha geht.

Schade das Du meine Worte aus dem letzten Beitrag nicht annehmen kannst, sie sind nicht böse gemeint und sind einfach auf dem Punkt.
I try to capture every Minute

Where the high and healing winds blow

Like a wind that's always blowing, life is flowing

But how I loved our secret meetings


20

Mittwoch, 8. Januar 2020, 12:40

Jetzt müssen wir aber aufpassen, dass wir nicht zu "off-Topic" werden, Sabina.....schon aus Respekt vor dem Threadersteller.....

...aber ich möchte Dir trotzdem nochmal kurz auf Dein letztes Posting antworten.....

Du kannst mir also keine Stelle nennen in diesem Thread, wo ich mich über Agnetha geäüßert habe und sie "glorifiziert" hätte.......was auch ganz logisch ist, weil es diese Stelle nämlich nicht gibt..... :!: :!: ......Jetzt sprichst Du von "Deinen Posts".......

Ich weiss sehr wohl, dass Deine Worte nicht böse gemeint sind, deswegen hier auch nochmals eine kurze Antwort dazu,......(in der Hoffnung, dass Jens jetzt nicht böse wird ;) )

Ich glorifiziere Agnetha nicht, sondern ich beschreibe zuweilen meine Begeisterung und meine Freude über die Künstlerin Agnetha Fältskog und über ihre musikalischen Werke........Das tue ich aber in gleicher Weise auch für viele andere Künstlerinnen im Hörenswert-Forum, wie etwa über eine Teresa Teng, eine Polina Gagarina, eine Lea Salonga, eine Cilla Black, eine Alyona Yarushina, eine Faye Wong, eine Damaris Ilves, eine Lola Astanova, eine Meav Ni Mhaolchatha und viele andere mehr..........und ich habe auch hier schon eine Reihe männlicher Künstler als Genies bezeichnet wie etwa einen Paul McCartney, John Lennon, George Harrison oder Marc Bolan......

Der Punkt ist nur..........bei allen diesen Künstlern darf ich das......Kaum einen stört es und niemand nimmt es als eine Abwertung für jemand Anderen wahr............Nur bei einer darf ich es anscheinend nicht.........bei Agnetha Fältskog......und das in einem ABBAForum........weil das dann sofort bei manchen als Abwertung für Frida wahrgenommen wird, wenn ich sie nicht explizit auch erwähne, obwohl das niemals eine Abwertung meinerseits ist......

Aber ich möchte hier auch weiterhin meine Kommentare zu Agnetha schreiben, ohne dass dies gleich als fehlende Objektivität wahrgenommen wird, nur weil Agnetha eben ein Teil einer vierköpfigen Gruppe war........und zwar ohne "political correctness"..........Agnetha ist auch eine eigenständige Künstlerin mit einer ihr ganz eigenen künstlerischen Genialität, weswegen ich auch weiterhin Dinge, die sie betreffen, kommentieren möchte..........ohne zwangsläufig immer alle Vier zu erwähnen, was aber nichts daran ändert, dass auch Frida, Benny und Björn Künstler sind, die mir "ans Herz gewachsen" sind....

So.....jetzt aber wieder zurück zum eigentlichen Thema......sonst bekommen wir von Jens doch noch die gelbe Karte gezeigt..... ;)
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Januar 2020, 12:45)