Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 30. Dezember 2019, 06:05

Brillantes ABBA-Cover zum Ende des Jahrzehnts von Alyona Yarushina.....HAPPY NEW YEAR

Gestern hat Alyona Yarushina ihr wöchentliches neues Cover ins Netz gestellt, dass von KERMIT dankenswerterweise gestern mittag bereits im Alyona-Thread verlinkt wurde.........Nochmals danke dafür, Gerd

Da es sich diesmal zum Ende dieser Dekade um ein ABBA-Lied handelt....und vielleicht nicht jeder ständig im Alyona-Thread unterwegs ist.......verlinke ich es hier nochmals in einem gesonderten Thread..

Alyona hat also zum Ende dieser Dekade, die ganz viel schöne Stunden, Tage, Monate, aber auch einige traurige Tage gebracht hat, HAPPY NEW YEAR von ABBA aufgenommen.....

...und was soll ich sagen......ganz ehrlich...

DAS IST PHANTASTISCH !!!!

Eine für mich brillante Coverversion, die Alyona natürlich wieder komplett alleine und ohne ein aufwändiges Studio-Equipement in ihrem kleinen Heimstudio aufgenommen hat.......alle Stimmen selbst eingesungen, was man auch im Video nachvollziehen kann........Alyona hat es selbst in ihrem Text zu dem Video wie folgt beschrieben :

"This song was recorded and then filmed in my home studio. All the recording, mixing, mastering, filming, editing and uploading I do by myself in my little home studio."

Agnetha ist natürlich unerreichbar... ;) ....selbstverständlich auch bei HAPPY NEW YEAR..........ABER..

.....das ist die BESTE COVER-VERSION, die ich jemals von diesem Lied gehört habe........und vielleicht auch die beste Cover-Version, die ich überhaupt jemals von einem ABBA-Lied gehört habe, wenn es darum geht, den ABBA-Sound relativ authentisch zu reproduzieren

Wie man weiss, bin ich ja normalerweise überkritisch bei ABBA-Cover, speziell bei den Agnetha-Klassikern, und selbst große Sängerinnen wie Mireille Mathieu, Helen Sjöholm und viele Hunderte Andere haben sich daran schon "die Zähne ausgebissen", um es mal etwas flaspig-humorig auszudrücken........von den peinlichen Versuchen einer Cher usw. gar nicht zu reden..........aber was Alyona hier wieder "gezaubert" hat, ist nach meiner Meinung das Naheste, wie man bei einem ABBA-Cover an das Original herankommen kann.......

Wunderbar, wie sie den vielstimmigen "magischen" ABBA-Sound hinbekommen hat........

.........und auch wenn eine Agnetha nicht erreichbar ist.........Man sollte hier nicht pingelig vergleichen........Alyona ist dem ABBA-Sound so nahe wie möglich gekommen........näher als alles, was ich vorher jemals an Cover gehört habe........und diesen sehr komplexen Song komplett alleine so authentisch hinzubekommen ist schon große Kunst.........Die sehr schwer zu singenden Soloteile sind sehr gut gesungen, und der vielstimmige Chor ist dann einfach brillant

Das ist der gesangliche "Ritterschlag" zumindest aus meinem Munde, wenn es um einen Agnetha-Song geht........ ;) ;)

Und habt ihr es gemerkt ?.........Alyona hat einen der melancholischsten ABBA-Texte (zumindest für mich).......der da lautet.....

Seems to me now
That the dreams we had before
Are all dead, nothing more
Than confetti on the floor
It's the end of a decade
In another ten years time
Who can say what we'll find
What lies waiting down the line
In the end of eighty-nine


.....kurzerhand abgeändert von der Jahreszahl 89 in die Jahreszahl 29

Ja, was wird sein im Jahr 2029 ????........

Schon damals, im Jahre 1979 war für mich die Frage

"What lies waiting down the line
In the end of eighty-nine"


eine sehr melancholische Frage....und das Jahr 1989 war gaaanz weit weg.......... Knapp über 20 Jahre alt, konnte es mich schon nachdenklich machen, was wohl sein wird, wenn man über 30 ist........Nun haben wir das Jahr 2019.......und 40 Jahre später stellt Alyona erneut diese Frage........Was wird sein zum Ende von 2029 ??

Ja, was wird sein.......?????

Wunderschönes Cover von Alyona zum Ende dieser Dekade....

С наступающим Новым Годом, Алёнушка........Happy New Year, Alyonushka

Wie gefällt Euch das Cover ???

Hier nochmals der Link
https://www.youtube.com/watch?v=fIBU9i1mjrA&feature=youtu.be
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (30. Dezember 2019, 06:31)


2

Montag, 30. Dezember 2019, 22:52

Nein, da sind einerseits einfach zuviele Stimmen miteinander und auch der Tonfall in ihrer Stimme gefällt mir hier nicht so.
Sie hat soviele andere sehr gute Cover gemacht, wo auch ihre Stimme passt. Aber die Agnetha kann sie hier aus meiner Sicht nicht so gut covern.
Allerdings könnte ich dir jetzt auch kein vergleichbares anderes gutes Cover von HAPPY NEW YEAR nennen, Scotty.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

3

Dienstag, 31. Dezember 2019, 00:02

Nein, da sind einerseits einfach zuviele Stimmen miteinander....
Ich glaube, dass Alyona das Originalvideo ganz präzise "seziert" hat und die jeweilige Anzahl der Stimmen in ihrem Video mit dem Original genau übereinstimmt.
Durch Spreizen des Originaltons lässt sich das ganz gut vergleichen.

Ich finde, dass Alyona unter den gegebenen Bedingungen eine extrem gute Coverversion geliefert hat. :)

4

Dienstag, 31. Dezember 2019, 00:12

Danke für Dein Feedback, Charly

Was die vielen Stimmen im Refrainteil betrifft, kannst Du die im ABBA-Original aber auch hören, denn Agnetha und Frida haben das auch mehrfach eingesungen und ihre Stimmen wurden übereinandergelegt, da hörst Du also auch gewissermaßen einen Chor und nicht nur die einzelnen Stimmen der Ladies

Was Agnetha's Solostimme betrifft, da hast Du natürlich recht............Niemand kann sie gleichwertig covern............Agnetha's Stimme ist die undankbarste Stimme für Coversängerinnen, niemand konnte sie jemals gteichwertig covern.........das dürfte das ultimativ schwierigste sein, was es so gibt....

.....aber ich finde, dass Alyona näher an diesen ABBA-Sound herankommt, als ich das jemals gehört habe......und auch Agnetha's Soloteile singt sie sehr gut, wie ich finde....

Alyona hat ja schon viele legendäre Stimmen der Musikgeschichte brillant gecovert wie etwa eine Nancy Wilson, eine Shirley Bassey, eine Whitney Houston, eine Marie Fredriksson, eine Ella Fitzgerald, eine Eva Cassidy, ebenso auch männliche Stimmen wie einen Bon Scott oder einen Vince Neill, um mal einige zu nennen.........Aber eine Agnetha Fältskog steht da eben noch ein Stückchen obendrüber und ist noch ein Stückchen schwerer zu covern als die vorher Genannten.......

Ich persönlich finde, mehr kann man als Coversängerin nicht erreichen.......

Welches ist denn für dich das beste Agnetha-Cover, das Du kennst ?
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

5

Dienstag, 31. Dezember 2019, 00:14

Ich glaube, dass Alyona das Originalvideo ganz präzise "seziert" hat und die jeweilige Anzahl der Stimmen in ihrem Video mit dem Original genau übereinstimmt.
Durch Spreizen des Originaltons lässt sich das ganz gut vergleichen.
Ich finde, dass Alyona unter den gegebenen Bedingungen eine extrem gute Coverversion geliefert hat.

Das empfinde ich ebenso......

Ich erachte auch die Vielzahl der Stimmen im Refrainteil des ABBA-Originals und im Alyona-Cover für identisch
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

6

Dienstag, 31. Dezember 2019, 08:37

Was die vielen Stimmen im Refrainteil betrifft, kannst Du die im ABBA-Original aber auch hören, denn Agnetha und Frida haben das auch mehrfach eingesungen und ihre Stimmen wurden übereinandergelegt, da hörst Du also auch gewissermaßen einen Chor und nicht nur die einzelnen Stimmen der Ladies
Das ist ja schon klar, aber hier hat sie aus meiner Sicht übertrieben. Im Original klingt das nicht so.

Aus meiner Sicht kommt ihre Stimme einfach nicht an Agnetha's hohe Stimme heran. Ihre rockigen Cover von Queen, Aerosmith, Foreigner, etc sind eindeutig besser.
Ich sage ja auch nicht, dass dieses Cover schlecht ist.
Welches ist denn für dich das beste Agnetha-Cover, das Du kennst ?
Ich kenne kein gutes.

Un d hey Leute, ihr solltet euch nicht vom blonden Haar blenden lassen :lol: :lol: :lol:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

7

Dienstag, 31. Dezember 2019, 09:44

Weniger wäre mehr gewesen, so fasse ich mal die Cover-Version für meinen Geschmack zusammen.

8

Dienstag, 31. Dezember 2019, 10:37

Im Original klingt das nicht so.

Findest Du ?

Ich hab mir das eben nochmal übereinandergelegt und empfinde es als identisch....

Soweit ich weiss, gabs jeweils ein dreifaches Overdubbing im ABBA-Original.........Alyona hat es mit 6 Stimmen gesungen, was also identisch ist......

Ist vielleicht auch eine Frage der individuellen Wahrnehmumg

Aus meiner Sicht kommt ihre Stimme einfach nicht an Agnetha's hohe Stimme heran

Es kommt niemand an Agnetha's Stimme heran, da sind wir uns ja einig, Charly.........aber das würde ja im Umkehrschluss heissen, dass niemand jemals ein Agnetha-Lied covern darf..

Du weisst ja, Charly, mir graut es fast immer, wenn ich höre, dass jemand ein Agnetha-Lied gecovert hat, weil das einfach normalerweise ein aussichtloses Unterfangen ist.........Aber Alyona ist da eine der ganz wenigen Ausnahmen, die das für meine "Ohren" darf..........Sie hat THE WINNER TAKES IT ALL gemeistert, was ansonsten so gut wie niemand schafft und für mich hat sie das auch bei HAPPY NEW YEAR getan.........Natürlich nicht in der einzigartigen Art wie Agnetha, ...das geht nicht.....aber ansonsten ist sie die einzige Sängerin, die ich kenne, die das so covermäßig hinbekommen hat......

Wie Du ja auch schon sagtest......Du kennst ansonsten keine guten Cover von Agnetha-Songs.....ganz einfach, weil man eben vergleicht und da keine andere gewinnen kann

Un d hey Leute, ihr solltet euch nicht vom blonden Haar blenden lassen :lol: :lol: :lol:

Meine Frau hat dunkle Haare, Charly........ :thumbsup: ........

Eine Frau muss schon mehr haben, als nur blonde Haare, damit sie mich überzeugen kann,..... :thumbsup: ......France Gall war die erste Blonde, die das geschafft hat, als ich so 6 Jahre alt war und in die Schule kam... :D ...als zweite dann eine Mitschülerin aus der ersten Klasse...... ;) ......paar Jahre später kam dann Agnetha...... :rolleyes:.......und schliesslich kamen die Alyona's........Zuallererst natürlich meine Frau (Alyona ist ein Kosename von Jelena).... :love: .....dann die Eiskunstläuferin, mit der wir letztes Jahr Gold in Pyeongchang gefeiert haben und die Sängerin, über die wir hier schreiben........

Ja, die Wege sind manchmal unergründlich..... :thumbsup:
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

9

Dienstag, 31. Dezember 2019, 15:33

Ein durchaus gut gemeintes Cover, wenn auch aus meiner Sicht bei weitem nicht an das Original heranreichend.

Für mich hat Agnetha die eindeutig sympathischere, einfühlsamere Stimme, was die von ihr ihr interpretierten Songs anbelangt. :thumbup:

Dagegen kann Alyona punkten, wenn es um die Interpretation diverser Werke aus Pop und Rock geht. Hier sehe ich die Stimmlage von Alyona vorne.

Im Falle von "Happy New Year" vermisse ich in der Version von Alyona vor allem den fehlenden Bezug zu diesem Song, sie "lebt" diesen Song nicht so wie Agnetha, sondern singt ihn nur.

Happy New Year ist ein Song den man meiner Ansicht nach nicht covern sollte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (31. Dezember 2019, 17:05)


10

Mittwoch, 1. Januar 2020, 11:21

m Falle von "Happy New Year" vermisse ich in der Version von Alyona vor allem den fehlenden Bezug zu diesem Song, sie "lebt" diesen Song nicht so wie Agnetha, sondern singt ihn nur.
I agree! Great voice but that is my problem with this singer.

11

Mittwoch, 1. Januar 2020, 15:59

Danke erstmal für all Euer Feedback und Eure Reaktionen bisher in diesem Thread...

Wenn ich mal Eure bisherigen Reaktionen Revue passieren lasse, dann bestätigt das zunächst mal meine ganz grundsätzliche These, die ich seit fast 6 Jahren, seit ich in diesem Forum bin, schreibe und die da lautet :

Eine Sängerin, und ist sie auch noch so gut und brillant, darf alles in der Welt der Musik tun........Nur eines nicht.........nämlich ein Lied von Agnetha Fältskog covern....

Denn ganz zwangsläufig wird bei Cover-Versionen immer verglichen und dies kann eben bei einem Vergleich mit Agnetha keine auch nur im Ansatz gewinnen.....

Dabei spielt es auch gar keine Rolle, ob diese Sängerin ein Agnetha-Lied covert, indem sie dies mit einer neuen und ganz eigenen Interpretation tut, wie das etwa MEREDITH BRAUN gemacht hat bei I'M STILL ALIVE oder ob eine Sängerin versucht, dies in einer gegenüber dem Original sehr authentischen Form zu machen, wie dies hier ALYONA YARUSHINA gemacht hat.....

Bei mir haben bei Agnetha-Covern immer auch 2 Herzen in der Brust geschlagen......Zum Einen habe ich sie oft aus gerade genannten Gründen rundherum abgelehnt.........Zum Anderen sah ich aber auch bei den wenigen gut gemachten Covern wie etwa bei der gerade genannten Meredith Braun oder etwa auch bei dem JAG VAR SA KÄR-Cover von HELGI SALLO und KALVI TERASMAA die Ehrerbietung, die man der Sängerin Agnetha Fäültskog und in diesen besagten Fällen auch der Songschreiberin Agnetha entgegenbrachte..........Nichtsdestotrotz bleiben die Coverversuche bei Agnetha-Songs aber trotzdem zumeist schlecht und wirken dilettantisch aufgrund des einfach zu großen Qualitätsunterschieds gegenüber dem Original Agnetha's

Trotzdem bin ich sehr froh, dass Alyona zum Ende dieser Dekade sich genau dieses Lied, nämlich HAPPY NEW YEAR als Coversong ausgesucht hat und finde auch weiterhin, dass sie dieses Cover auch hervorragend und brillant gemacht hat, gerade auch im Hinblick, dass sie dafür keine teuer bezahlten Produzenten, Arrangeure und kein hochtechnisiertes Studio zur Verfügung hatte, sondern dass sie dies alles in autodidaktischer Alleinarbeit in ihrem kleinen eigenen Heimstudio gemacht hat.....

Und schliesslich muss man auch sagen, dass ein ABBA-Forum vielleicht auch nicht der ganz perfekte Platz ist, um ein solches Cover zu bewerten, da es hier immer Vorbehalte gegen ABBA-Coverversionen geben wird

Ihr habt nun alle mit dem Original Agnetha's verglichen..........Das ist absolut normal und menschlich und bei einem Cover auch zwangsläufig unausweichlich..........Auch ich tue das generell bei solchen Covern natürlich.........Aber in diesem Fall von HAPPY NEW YEAR von Alyona ist das vielleicht nicht wirklich zielführend, denn Alyona's Version ist nach meiner Meinung ganz für sich alleine gestellt noch immer eine bravouröse und großartige gesangliche Leistung und sie hat aus dem Song herausgeholt, was für ein Cover überhaupt herauszuholen ist....

Vielleicht hätte ich in diesem Kontext und bei den gegebenen Begleitumständen auch meine Ausgangsfrage anders formulieren sollen und hätte nicht fragen sollen, wie ihr dieses Cover findet, sondern hätte fragen sollen, ob ihr jemals ein besser gemachtes Cover von HAPPY NEW YEAR gehört habt.....

Nochmals vielen Dank jedenfalls für alle Eure bisher sehr interessanten und lesenswerten Meinungen und ich freue mich auch auf weitere eventuelle Meinungsäußerungen.......

Ein schönes Neues Jahr Euch allen.....
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

12

Mittwoch, 1. Januar 2020, 17:18

Das Cover von Alyona zeigt, dass eine sehr gute Stimme und Technik nicht genügt, Songs von außergewöhnlichen Stimmen gleichwertig zu interpretieren. Selbst, wenn Stimme und Gesangstechnik theoretisch "besser" sind als das Original. Ein Beispiel ist Anne Sofie von Otter, die mit ihrer klassisch ausgebildeten Stimme ABBA-Songs veröffentlichte. Egal, wie gut eine Stimme auch ist, die spezielle Faszination und Ausstrahlungskraft von bestimmten Sängerinnen (Sängern) können sie nie erreichen. So meinen einige Musikkritiker, dass auch eine Karen Carpenter nicht zu covern ist. Ähnlich sehe ich es bei Anni-Frid und Mark Knopfler. Obwohl Mark Knopfler kein außergewöhnlich begnadeter Sänger ist, hat seine Stimme genau das, was eine einzigartige Ausstrahlung und Emotionalität ausmacht.

Trotzdem verdient Alyona meinen Respekt, diesen Song gecovert zu haben. Gute Cover zeigen auch, wie einzigartig und brillant das Original ist.

Peter

13

Mittwoch, 1. Januar 2020, 18:37

Und schliesslich muss man auch sagen, dass ein ABBA-Forum vielleicht auch nicht der ganz perfekte Platz ist, um ein solches Cover zu bewerten, da es hier immer Vorbehalte gegen ABBA-Coverversionen geben wird

Was bei diesem Cover auch deutlich zutage tritt.

Wenn Alyona Songs anderer Künstler covert, fallen die Kritiken hier fast übereinstimmend positiv aus. Bei ihrem ABBA-Cover fallen die Kritiken dagegen weniger positiv aus, obwohl sie diesen Song auf gleichem Niveau interpretiert, wie auch die anderen Songs.


Absolut konform gehe ich auch mit dem Kommentar von Pet (Beitrag 12). :thumbup:

14

Mittwoch, 1. Januar 2020, 18:55

Was bei diesem Cover auch deutlich zutage tritt.

Wenn Alyona Songs anderer Künstler covert, fallen die Kritiken hier fast übereinstimmend positiv aus. Bei ihrem ABBA-Cover fallen die Kritiken dagegen weniger positiv aus, obwohl sie diesen Song auf gleichem Niveau interpretiert, wie auch die anderen Songs.

Ganz genau das ist ein entscheidender Punkt, Webmark.....

Wenn man die Kommentare zu Alyona's HAPPY NEW YEAR nämlich in einem NICHT-ABBA-Forum zugrunde legt, wie etwa im Youtube-eigenen Forum, dann sind die Stimmen bei dem ABBA-Song genauso positiv und gar euphorisch wie etwa bei ihren LED ZEPPELIN-Covern....

Gewisse Vorbehalte zu Cover-Liedern "ihrer eigenen Gruppe" sind wohl für jede Fangruppe nicht unüblich...

So meinen einige Musikkritiker, dass auch eine Karen Carpenter nicht zu covern ist. Ähnlich sehe ich es bei Anni-Frid und Mark Knopfler. Obwohl Mark Knopfler kein außergewöhnlich begnadeter Sänger ist, hat seine Stimme genau das, was eine einzigartige Ausstrahlung und Emotionalität ausmacht.

Ein sehr interessanter Aspekt, Pet, der vielleicht auch mal ein Thema eines gesonderten Threads sein könnte.....

Diese Sichtweise spricht natürlich dann aber auch eine ganz bestimmte Charakteristik eines Originals an und wenn man diese Kriterien zugrunde legt, würde das natürlich für eine ganze Reihe von Künstlern gelten, die dann teilweise auch gegenseitig ihre Songs nicht covern könnten.......

Ein Mark Knopfler ist sicher schwer zu covern, aber könnte er beispielsweise einen Paul McCartney-Song covern ?.......

Eine Karen Carpenter ist sicherlich ebenfalls schwer zu covern, aber hätte Karen eine Agnetha Fältskog covern können ?..........

Eine Anni-Frid Lyngstad ist sicher schwer zu covern, aber hätte Frida eine Teresa Teng covern können ?........

Alle diese Beispiele würde ich verneinen.........Diese Beispiele könnte man noch eine Weile fortsetzen.

Was ich damit sagen will, ist, dass man sich bei jeder Cover-Version natürlich immer an dem Original orientiert und damit gleichzeitig an die ganz speziellen Charakteristiken dieses Originals. Erst wenn diese GLEICHEN Charakteristiken dann übertroffen werden, wird dann ein Cover gleichwertig oder gar als besser empfunden als das Original, was aber nur in den allerseltensten Fällen geschieht........Manchmal, in den besten Fällen, bringt ein Cover aber auch eine eigene Charakteristik in einen Song, der bei den Vergleichen dann aber oft nicht berücksichtigt wird.

Ich denke, dass es bei Agnetha-Covern noch einmal eine andere Sache ist als bei den vorgenannten Beispielen und dass es da noch einen Schritt weiter geht. Ich denke, dass Agnetha aufgrund ihrer Fähigkeit, mit ihrer kristallklaren, hohen und kraftvollen Stimme noch einmal eine ganz eigene emotionale Identität in einen Song zu bringen -......mit ihrer Stimme "weinen" kann, wie das damals Micke Tretow so vortrefflich ausdrückte -......noch einmal eine ganz eigene Hürde aufstellt, über die jedwede Coversängerin einfach nicht mehr "drüberspringen" kann, um es mal bildlich auszudrücken.......Diese Fähigkeit, mit seiner Stimme "weinen" zu können, was ja im Prinzip heisst, noch einmal eine ganz besondere Emotionalität in einem Lied aufbauen zu können, habe ich persönlich in dieser Form außer von Agnetha lediglich noch von Teresa Teng in einigen ihrer Lieder gehört........Das kann man nicht erlernen und das kann auch keine noch so hervorragende Sängerin leisten, selbst bei bester klassischer Ausbildung.....Das ist eine Gabe, die es vielleicht nur alle 50 Jahre ein oder zweimal gibt und die einem in die Wiege gelegt wird....

Vergleich von Coversongs mit Originalen sind generell immer schwierig, da ein Original immer eine gewisse "Deutungshoheit" hat........Einfacher ist es da, Cover-Versionen gegeneinander zu vergleichen, wie etwa bei Agnetha's und Frida's Versionen aus JESUS CHRIST SUPERSTAR, wo sie ja beide keine Originalsängerin waren........Diesen Vergleich werde ich hier jetzt aber nicht aufmachen... ;) ...sondern ich wollte ihn eben nur beispielhaft benennen.....

Wie man Original-Versionen allerdings noch übertreffen kann, hat Agnetha bei ihrem MY COLOURING BOOK-Album gezeigt.......Dazu ist es aber wohl notwendig, sowohl das Original als auch die Original-Interpretin zu "lieben" bzw mindestens zu wertschätzen, so wie das Agnetha etwa bei ihren Cilla Black-Covern gelungen ist, die ja eine ganz besondere Bedeutung in ihrem Leben haben.

Um wieder auf das Alyona-Cover zurückzukommen..........Alyona hat die fast einzigartige Fähigkeit, ihre Stimme fast wie ein Chamäleon zu wandeln und sowohl Songs von Rockgruppen wie LED ZEPPELIN oder AC/DC brillant zu reproduzieren als auch von Sängerinnen wie SHIRLEY BASSEY oder WHITNEY HOUSTON und eben auch alles, was dazwischenliegt und sie singt dann auch schon mal ein Duett von FREDDIE MERCURY und MONTSERRAT CABALLE........Sie arbeitet derzeit noch an ihrem ersten Album mit eigenen, selbstkomponierten Liedern und ich denke, dann wird es für andere Künstlerinnen ähnlich schwierig sein, Alyona's Songs zu covern, wie das eben auch bei Songs von Frida, Marie oder Whitney und vielen anderen der Fall ist.......

Was wäre also die Alternative für eine Künstlerin bei Agnetha-Songs ?.........Die rational gesehen einzig vernünftige Möglichkeit für eine Künstlerin wäre, keine Agnetha-Songs mehr zu covern..........Was aber dann auch schade wäre.......Einerseits eben, weil soch ein Cover auch eine Ehrerbietung an das Original ist.........Und andererseits, weil neben der ultimativ besten Version eben auch andere großartige Versionen existieren dürfen sollten...........Bayern München muss sich ja auch nicht abschaffen, weil es da noch einen besseren wie den FC Liverpool gibt....(Sorry, diesen kleinen Quervergleich musste ich jetzt als Liverpool-Fan seit 50 Jahren einfach machen.. 8) :D )...

Insofern bin ich also sehr froh über solche Cover wie THE WINNER TAKES IT ALL oder HAPPY NEW YEAR von Alyona.........Sie geben mir ein wahnsinnig gutes Gefühl, sowohl für das Cover als speziell auch für das Original.........und sie bereiten mir keine Kopfschmerzen wie Cher's "Gimme! Gime! Gimme" oder Meryl's schrecklich geschrienes "The Winner Takes It All"

Das aber sind sicherlich Negativ-Vergleiche und die Versionen einer Anne-Sofie Mutter zeigen, dass man auch mit einer sehr guten Stimme anspeziellen Originalen scheitern kann, wenn die entsprechende Emotion fehlt.......Das ist auch ein Grund, weshalb mir beispielsweise Helen Sjöholm's HASTA MANANA nie gefallen hat und diese Beispiele gibt es noch mannigfaltig........Aber das sind dann auch individuell verschiedene Wahrnehmungen.....

Als Fazit bleibt meiner Meinung nach, dass eben beispielsweise ein Teresa Teng-Song von anderen Emotionen lebt als ein Anni-Frid Lyngstad-Song und ein Paul McCartney-Song von anderen Charakteristiken als ein Matk Knopfler-Song und diese dann auch in ihrer gesanglich-künstlerischen Form schwer vergleichbar sind...........Und vor allem die Tatsache, dass eine Coverversion nicht unbedingt und zwangsläufig ein ikonisches Original qualitätsmäßig erreichen muss, um trotzdem außerordentlich gut zu sein...!
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (1. Januar 2020, 19:04)


15

Mittwoch, 1. Januar 2020, 20:46

Leider gefällt mir weder die Darstellung noch die Stimme dieser Dame. Es kommt nichts herüber kein Gefühl kein Funke u das kann es auch nicht. Ich mag zwar gecoverte Songs allerdings keine ABBA Cover.
LG
Sabina
We are a simple four-letter word
ABBA

16

Mittwoch, 1. Januar 2020, 22:32

Ich habe mir mal rein aus Interesse zum Vergleich und vielleicht auch zu einer faireren Gesamtbewertung wahllos einige Kommentare aus dem Youtube-Forum herauskopiert und kopiere sie mal nachstehend hier ins Forum...

Ich tue das NICHT, um Alyona etwa zu verteidigen, denn das ist gewiss NICHT meine Aufgabe und hier auch NICHT meine Intention.......sondern ich tue das, um einmal die extreme Diskrepanz der Wahrnehmungen in einem neutralen Forum und in einem ABBA-spezifischen Forum aufzuzeigen....

Bemerkenswert dabei finde ich auch, dass im neutralen Youtube-Forum auch viele ABBA-Fans ihre Begeisterung kundgetan haben, was dafür spricht, dass auch hier eine relativ realistische Einschätzung vorherrscht

Nebenbei bemerkt....ich habe mir die ersten 100 Kommentare im Youtube-Forum mal durchgelesen und das Ergebnis ist, dass es hier genau 99 positive und 1 negativen Kommentar gibt, wenn ich mal die reinen Neujahrspostings außer Acht lasse......

Noch eine persönliche Bemerkung.........Einige dieser Kommentare haben auch jene Tatsache thematisiert, die ich auch in meinem Eingangsposting erwähnt hatte, nämlich die Abänderung dieser einen besagten Zeile von "89" auf "29".........Auch dadurch erhält dieses Cover von Alyona für mich auch einen eigenen Wert

Die Kommentare sind wahllos von mir rausgesucht, die englischen habe ich original kopiert und einige russische habe ich ins Deutsche übersetzt....

Hier einige dieser Kommentare

As an abba fan I’m saying that you did a GREAT JOB, I’m getting almost emotional from this

The best cover of abba i 've ever heard

She has a beautiful voice. she has a chameleon voice.. nobody on earth can sing ABBA, Freddie Mercury, Steve Perry, David Coverdale, Heart, Etc. Etc. She is one in a million

Absolutely incredible Alyona, my all-time favorite band is ABBA

Fantastic! As an ABBA fan I have to say this is brilliant. Happy New Year indeed!

As a great ABBA-Fan, I can say, absolutely well done, Aly, Your voice is so great, Greatings from Sweden !,

It was breathtakingly beautiful, both to my ears and eyes as well, and just at such a perfect time. I do believe even ABBA themselves would've approved that

Harmonisch: Sowohl die Stimme ist richtig gut als auch das Hören und Aussehen sind angenehm und das Lied ist sehr gefühlvoll interpretiert.

Frohes Neues Jahr, Alyona! Dies ist eine wundervolle Wiedergabe, bei der Du alles im Alleingang gemacht hast und mit genau der richtigen Emulation des ABBA-Sounds, mit dem Du auch mit der Tonhöhe und der Modulation spielst. Ich liebe es.

Just perfect Aly, and an inspired choice.

And it's sooo cute how you changed ''What lies waiting down the line In the end of eighty-nine''' to twenty-nine [2029]..

This is beautiful cover

Those backing vocals on "he's astray" ( 1:32 ) are awesome

Sehr gute Interpretation dieses ABBA-Klassikers

Great ! Happy New year from Sweden

Ohh gosh, I'm living for the harmonies! The way you pronounce the vowels, gives a special touch, Aly!

Es ist sehr schwierig, ABBA, zu singen, weil der Stimmenmix so schwierig ist, aber Du hast es toll hinbekommen, Aly

A super cover! So true to the original and yet so Alyona! I love the change to "the end of '29" - very cool!

And your talents never cease to amaze us! I don't know why some talent agent hasn't snatched you up! Every song you sing is "Solid Gold"!

Wonderful cover, brilliant way to end the year and start a new year

And it's sooo cute how you changed ''What lies waiting down the line In the end of eighty-nine''' to twenty-nine [2029]..

Wunderbare Stimme! Bin sehr begeistert! Weiter so! Applaus

Beautifully done. A perfect song for your voice when you were all over that song with precision. Spot on!! Happy New Year!


Ich persönlich finde es als höchst interessant und spannend, diese Diskrepanz von Wahrnehmungen in einem neutralen Forum und in einem ABBA-spezifischen Forum zu sehen..........Und in diesem Falle kann man diese Kommentare des Youtube-Forums auch als sehr realistisch ansehen, da es sich hier eben nicht um eine Fanbase handelt, sondern um relativ neutrale und in den meisten Fällen auch ABBA-nahe Verfasser........Generell finde ich, dass man hier auch manchmal offen für solche Alternativ-Versionen sein sollte
.
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (2. Januar 2020, 07:18)


17

Donnerstag, 2. Januar 2020, 09:14

Generell finde ich, dass man hier auch manchmal offen für solche Alternativ-Versionen sein sollte
Das bin ich definitiv, sonst wäre ich ja nicht bei der SRF TV-Show "Take A Chance - Schweizer Stars singen ABBA" dabei gewesen.

Dort wurden praktisch nur Alternativ-Versionen präsentiert.
Schweizer Stars singen ABBA


Mich kann man nicht begeistern, wenn ein ABBA Song einfach nur nachgesungen wird ohne Eigeninterpretation. Da nützt auch 29 statt 89 nichts. ;)
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

18

Donnerstag, 2. Januar 2020, 10:24

Das sehr ich wie Charly. Mich begeistern Cover, aus denen der Interpret was eigenes und neues macht und kreativ ist. Das machte sie bei den Rockcovern, aber nicht bei diesem Lied.

19

Donnerstag, 2. Januar 2020, 20:11

Mich kann man nicht begeistern, wenn ein ABBA Song einfach nur nachgesungen wird ohne Eigeninterpretation. Da nützt auch 29 statt 89 nichts

Das sehr ich wie Charly. Mich begeistern Cover, aus denen der Interpret was eigenes und neues macht und kreativ ist. Das machte sie bei den Rockcovern, aber nicht bei diesem Lied.

Ja, Charly und Wolfbear........Das wirft dann auch die generelle Frage auf: Was erwarte ich von einem Cover ? Welche Kriterien sind für mich wichtig ?

Und das ist sicher von Hörer zu Hörer unterschiedlich, da hat jeder seine ganz eigenen individuellen Erwartungen und Kriterien:

Für mich beispielsweise ist es bei einem Cover eigentlich nur wichtig, ob es GUT oder SCHLECHT gemacht ist. Für mich muss es quasi einen Mehrwert haben. Das kann bei einem sehr eigenen Cover genauso der Fall sein wie bei einem gegenüber dem Original sehr authentischen Cover.

Das ist dann auch von Original zu Original, von Künstlerin/Künstler/Gruppe zu Künstlerin/Künstler/Gruppe durchaus unterschiedlich.

Bei ABBA beispielsweise halte ich es durch die perfektionistische und hochkomplexe Art der ABBA-Lieder für wesentlich schwieriger und anspruchsvoller, diesen Sound relativ authentisch zu reproduzieren, als etwas ganz Eigenes daraus zu machen. Daran sind fast alle gescheitert. Und wir wissen ja......bei aller hohen Komplexität.......Was ist bei einer authentischen Reproduktion eines ABBA-Songs am allerschwierigsten ?.......Genau,....die weiblichen Gesangsstimmen........Diese Stimmen, ja sogar den gemeinsamen Sound dieser Geangsstimmen, relativ authentisch zu reproduzieren, damit sich das auch wirklich nach ABBA anhört, ist so ziemlich das ANSPRUCHVOLLSTE, was eine Coverversion überhaupt bieten kann........Das mag nicht für die meisten anderen Popgruppen gelten, aber sehr wohl für ABBA.........Da ist es wesentlich einfacher, etwas "Eigenes" daraus zu machen, weil man dann viel weniger der Gefahr eines direkten Vergleiches mit dem Original unterworfen ist.......Die gute Reproduktion des gesanglichen Arrangements und ihrer Stimmen ist da wesentklich schwieriger

Und genau aus diesen Gesichtspunkten ist für mich dieses Alyona-Cover so genial, weil sie nämlich genau das hinbekommen hat..........Nämlich diesen stimmlichen ABBA-Sound extrem authentisch zu reproduzieren, wie ich das vorher nur selten, wenn überhaupt, gehört habe, und dies ganz in Alleinarbeit...

Trotzdem bin ich darüber hinaus der Meinung, dass in einem ABBA-spezifischen Forum Coversongs von ABBA-Liedern wesentlich negativer beurteilt werden als etwa in neutralen Foren. Das kann natürlich bis zu einem gewissen Punkt auch daran liegen, dass hier sozusagen ABBA-Experten unter sich sind, das liegt nach meiner Meinung aber vor allem daran, dass eben von vornherein viele Vorbehalte gegen ABBA-Cover und alles, was ABBA nachempfunden ist, bestehen.

Ein Paradebeispiel für diese generelle "Nicht-Akzeptanz" von ABBA-Covern, die auch etwas Neues daraus gemacht haben, in einem ABBA-Forum, ist die Version von "I'M STILL ALIVE" von MEREDITH BRAUN, die ich vor gut einem Jahr hier in diesem Forum vorgestellt hatte....

Meredith Braun hat nämlich etwas sehr Eigenes aus I'M STILL ALIVE gemacht......genauso wie ihr das soeben ja favorisiert habt, Charly und Wolfbear.........sie hat nämlich I'M STILL ALIVE in der typischen "Westend-Stilistik" aufgenommen im Stile der großen Westend-Musical-Klassiker........und sie hat das für meine Begriffe extrem gut und extrem würdevoll gegenüber dem Original Agnetha's gemacht............Trotzdem hagelte es hier im Forum auch hier negative Stimmen, was ich als sehr schade gegenüber diesem wirklich guten und eigenen Cover von Meredith empfand

https://www.youtube.com/watch?v=HXMtUfPn4D4

Ebenso war das etwa bei dem S.O.S.-Cover von PORTISHEAD der Fall.....Ein Cover, dass sich noch deutlicher vom Original abgrenzt und etwas sehr Eigenes ist......Auch dieses Cover halte ich für sehr spannend und gut gemacht, aber auch dieses Cover erhielt hier vornehmlich negative Kritik....

https://www.youtube.com/watch?v=WVe-9VWIcCo

Wie dem auch sei........Es ist sicherlich immer die Frage, welche Erwartungen man an ein Cover hat und welche Kriterien daran einem jeden individuell wichtig sind......

Generell höre ich genauso wie ihr durchaus gerne an einem Cover, wenn es etwas individuell Eigenes enthält.......aber gerade im Falle von ABBA aufgrund ihrer hochkomplexen und genialen stimmlichen Arrangements erachte ich es noch für wesentlich anspruchsvoller und schwieriger, diesen Sound authentisch und gut hinzubekommen und zu reproduzieren.......Daran sind nach meiner Meinung über 99 Prozent, die das schon mal versucht haben, kapital gescheitert........Diese Version von HAPPY NEW YEAR von Alyona gehört für mich zu den 0,X Prozent, die das tatsächlich richtig gut hinbekommen haben........Das ist schon mit einem großen Beraterstab und einem großen, hochtechnisierten Studio fast unmöglich..........Dies aber in sogar Alleinarbeit und im eigenen Heimstudio zu schaffen ist umso erstaunlicher........Und deswegen hat es für mich auch einen richtig großen Mehrwert

Danke jedenfalls für Eure Statements.....Nur so ist ja auch eine interessante Diskussion möglich
"Agnetha has her own light! So, nothing, not even the time, will be able to put it out, my friends !!!”

D. Hughes, August 1984, über Agnetha Fältskog

Danke für diesen wunderbar normalen Tag - AGNETHA - August 1975

Das Lied vom weissen Elefanten - OKSANA - August 2011

20

Donnerstag, 2. Januar 2020, 20:33

Für mich beispielsweise ist es bei einem Cover eigentlich nur wichtig, ob es GUT oder SCHLECHT gemacht ist. Für mich muss es quasi einen Mehrwert haben.


Grundsätzlich bin ich stets skeptisch gegenüber einer Cover-Version und bevorzuge in der Regel auch das Original. Aber um das Zitat aufzugreifen, gibt es für mich auch einige wenige Songs, die mir als Cover gut gefallen.

Ich kenne dazu einige Beispiele, die aber nicht analog ABBA sind und daher hier nicht hingehören.

PS: Wenn Benny als Solist oder mit BAO Songs von ABBA spielt, ist dies für mich keine Cover-Version, da die Songs schließlich von ihm komponiert worden sind. Diese Songs stellen für mich lediglich eine alternative Interpretation seiner Werke dar.