Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. August 2019, 12:32

Agnetha Fältskog - so viel mehr als nur "Sie die Blonde" bei ABBA

In einem schwedischen Kultur-Magazin der Svenska Dagbladetist ist ein Ausschnitt aus einem neuen Buch von Anna Charlotta Gunnarson über Agnetha Fältskog abgedruckt (Kvinnorna som formade pop historien).
Es geht darum, dass Agnetha viel mehr als die blonde Sängerin und welchen Anteil sie an den ABBA Songs hatte.
Also eigentlich nichts Neues, aber trotzdem sehr interessant zu lesen ....

Leider habe ich zurzeit nur ein paar Bilder von diesem Bericht:


Diese sind allerdings nicht in sehr guter Auflösung, weshalb die Texterkennung nicht richtig funktioniert. Ich versuche nun, alle Seiten in einer besseren Qualität zu bekommen und dann daraus mit Texterkennung eine deutsche Übersetzung abzudrucken.
Bei der erste Seite konnte ich zumindest zur Einleitung den Text erkennen und habe den mal über Google übersetzt:


Komponistin, das war "die Blondine bei Abba”:

Pionier. Agnetha Fältskog verkaufte mehr Platten als Beatles
in Schweden. Sie war Songwriterin, Komponistin und Produzentin.
Aber in den Augen vieler wurde sie vor allem die Blonde
in Abba. Anna Charlotta Gunnarson erzählt in ihrem Buch
"Die Frauen, die die Popgeschichte geprägt haben" (Atlas)
über den Singer-Songwriter aus Jönköping.

Grundsätzlich würde mich generell dieses Buch interessieren, falls es auch in Englisch oder Deutsch rauskommen würde.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

2

Montag, 19. August 2019, 13:13

Es geht um dieses Buch:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

3

Montag, 19. August 2019, 13:28

Also der ganze Artikel kann hier gelesen werden:
https://www.svd.se/kompositoren-som-blev-den-blonda-i-abba


Allerdings hat die Sache einen Haken. Man muss sich registrieren.
Nun, das habe ich jetzt gemacht und habe den Artikel im Original und mit Google auf Deutsch übersetzt in ein PDF gedruckt.
Wer also interessiert ist, kann mir eine PN schicken mit Angabe der E-Mailadresse. Dann schicke ich die PDFs zu.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

4

Montag, 19. August 2019, 13:39

Danke Chabba für diese Informationen! ^^
Das Buch würde mich auch sehr Interessieren!!! :thumbup:
Ich hoffe, Du, Wir, finden noch mehr Informationen dazu!?!

Vielleicht kann Scotty uns da ja auch weiterhelfen! Das wäre einfach toll!

Sehr gerne hätte ich den ganzen Artikel... :thumbsup:
Ta det bara med ro

5

Montag, 19. August 2019, 14:13

Es geht darum, dass Agnetha viel mehr als die blonde Sängerin und welchen Anteil sie an den ABBA Songs hatte.
Also eigentlich nichts Neues, aber trotzdem sehr interessant zu lesen ....

Das sind keine neuen Erkenntnisse für die wirklichen ABBA-Fans, Charly...........keine neuen Erkenntnisse zum Beispiel für uns hier in diesem Forum........

.....aber für eine breite Masse, die weniger nahe an der Thematik dran sind.......oder auch diejenigen, die immer wieder an den gleichen Klischees behaftet sind.......mag da vielleicht doch eine neue Erkenntnis vorhanden sein...

ABBA bestand nun einmal aus 4 Individualisten, die zwar alle 4 phantastische Künstler waren.........und die auch alle 4 zum Erfolg von ABBA nötig und unverzichtbar waren.........die aber nicht alle 4 den gleichen Anteil am Erfolg von ABBA hatten.......da gab es Unterschiede.......Unterschiede in den Persönlichkeiten, aber eben auch Unterschiede am kreativen und musikalischen Anteil an der ABBA-Musik.......

Und es wäre schön, wenn hier in einem Buch mal zumindest in den Grundzügen dies auch mal etwas beschrieben wird..........

Es ist so, dass Charlotta Gunnarsson vor kurzem ein Buch veröffentlicht hat über legendäre weibliche Musikerinnen, indem auch ein größerer Abschnitt Agnetha Fältskog gewidmet ist......verbunden mit der Frage........."Warum wurde die Songwriterin und Produzentin Agnetha Fältskog auf "die Blondine in Abba" reduziert?"........und verbunden mit der Erkenntnis, dass ....."Agnetha Fältskog als Komponistin, Lyrikerin, Arrangeurin, Produzentin und Sängerin eine der einflussreichsten Künstlerinnen überhaupt innerhalb des Genre's Popmusik war !"".............Bei den Recherchen dazu ergab sich für Charlotta Gunnarsson so viel Material über Agnetha, dass sie dann auch die Pubklikation eines kompletten Buches über Agnetha Fältskog in Erwägung zog und in die Planung eintrat.

Hier dieses bisher veröffentlichte Buch......



Das, was ich bisher gelesen habe, ist gut dargestellt, aber was ein komplettes Buch betrifft, kann ich mir natürlich noch kein profundes Urteil erlauben......

Bei ABBA waren nun eben mal nicht alle 4 gleich wichtig...........Alle 4 waren wichtig und alle 4 waren unverzichtbar.........Aber sie waren eben nicht "gleich wichtig", weil es Unterschiede gab......

Das ist genau wie in einer Fussballmannschaft, in einer politischen Regierung, in einem Ärzteteam oder in einer sonst gearteten Gemeinschaft.........Alle sind wichtig und ein Rädchen muss ins Andere greifen.......aber sie sind eben nicht gleich.....

Genau dies ist in vielen offiziellen Publikationen über ABBA eben für die Person und das kreative Schaffen von Agnetha Fältskog nicht richtig gewürdigt worden und es wäre schön, wenn diese Bücher dafür einen kleinen Beitrag dazu leisten könnten......

Denn wir hier im ABBA-Forum wissen um den enormen Einfluss, den Agnetha auf die ABBA-Arrangements hatte und wie wichtig sie für die popmusikalische Identität von ABBA im kreativen Prozess der Gruppe war..............Nebenbei war sie auch die Einzige bei ABBA, die rein von ihren Fähigkeiten die komplette Klaviatur der musikalischen Fertigkeiten, beginnend von Komposition über Lyrik, Arrangement, Produktion bis hin zum perfekten Gesang beherrschte, was oft vergessen wird.............Aber eine breite Masse ist da eben noch immer in dem alten Klischee der "blonden Sängerin von ABBA" behaftet

Ich bin gespannt, was da in der Zukunft noch alles von Charlotte Gunnarsson kommen wird......

......und ich bin mir auch relativ sicher, dass der Lauf der Zeit ohnehin viele Dinge in der historischen Bewertung noch geraderücken wird......

P.S.......Dass Agnetha in Schweden mehr Platten als die Beatles verkaufte....(im Gegensatz übrigens zu ihren 3 ABBA-Kollegen).....ist übrigens auch so einer Erkenntnis, über die sich viele gar nicht so bewusst sind.....
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (19. August 2019, 14:19)


6

Montag, 19. August 2019, 14:18

Hej Charly........

....habe gerade gesehen, dass Du das Buch schon gepostet hattest.........sorry..........macht ja aber nix........doppelt hält besser........ :thumbsup:

Die Übersetzungen von Google von schwedisch ins deutsche sind allerdings generell so fehlerhaft, dass die Texte normalerweise mehr oder weniger unleserlich sind.......

Da ist es besser, auf eine andere Übersetzungsseite zuzugreifen........Die wirklich guten sind da allerdins auch kostenpflichtig......

7

Montag, 19. August 2019, 14:26

Es ist so, dass Charlotta Gunnarsson vor kurzem ein Buch veröffentlicht hat über legendäre weibliche Musikerinnen, indem auch ein größerer Abschnitt Agnetha Fältskog gewidmet ist......verbunden mit der Frage........."Warum wurde die Songwriterin und Produzentin Agnetha Fältskog auf "die Blondine in Abba" reduziert?"........und verbunden mit der Erkenntnis, dass ....."Agnetha Fältskog als Komponistin, Lyrikerin, Arrangeurin, Produzentin und Sängerin eine der einflussreichsten Künstlerinnen überhaupt innerhalb des Genre's Popmusik war !"".............Bei den Recherchen dazu ergab sich für Charlotta Gunnarsson so viel Material über Agnetha, dass sie dann auch die Pubklikation eines kompletten Buches über Agnetha Fältskog in Erwägung zog und in die Planung eintrat.

Hier dieses bisher veröffentlichte Buch......

genau, es geht im Artikel um dieses Buch:

Kvinnorna som formade pop historien

ISBN: 9789173896139


Schön wäre, wenn es auf Deutsch oder Englisch publiziert würde.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

8

Montag, 19. August 2019, 14:46

ABBA bestand nun einmal aus 4 Individualisten, die zwar alle 4 phantastische Künstler waren.........und die auch alle 4 zum Erfolg von ABBA nötig und unverzichtbar waren.........die aber nicht alle 4 den gleichen Anteil am Erfolg von ABBA hatten.......da gab es Unterschiede.......Unterschiede in den Persönlichkeiten, aber eben auch Unterschiede am kreativen und musikalischen Anteil an der ABBA-Musik.......

Und es wäre schön, wenn hier in einem Buch mal zumindest in den Grundzügen dies auch mal etwas beschrieben wird.........

Das wird in meinen Augen endlich einmal Zeit! Das ABBA Bild sollte komplettiert werden :thumbup:

Dass Agnetha in Schweden mehr Platten als die Beatles verkaufte....(im Gegensatz übrigens zu ihren 3 ABBA-Kollegen).....ist übrigens auch so einer Erkenntnis, über die sich viele gar nicht so bewusst sind....

Das ist genauso Wichtig, es endlich für ALLE öffentlich zu sagen, zu schreiben!
Agnetha war vor ABBA erfolgreicher als Benny, Björn oder Frida! Und sie hat sogar die Beatles übertrumpft!
Das muss festgehalten werden und der Welt und der Biografie hinzugefügt werden!
Ich hoffe, das Passiert bald :thumbsup:
Ta det bara med ro

9

Montag, 19. August 2019, 15:47

Das ist genauso Wichtig, es endlich für ALLE öffentlich zu sagen, zu schreiben!
Agnetha war vor ABBA erfolgreicher als Benny, Björn oder Frida! Und sie hat sogar die Beatles übertrumpft!
Das muss festgehalten werden und der Welt und der Biografie hinzugefügt werden!

Ganz genau, Nissi..........DAS IST KLARTEXT !!

Wir leben in einer Zeit, wo Klartext immer mehr einer uns soufflierten "Political Correctness" geopfert wird und wo der Mut zum "Klartext reden" immer mehr verkümmert.........

Gerade Agnetha hat es verdient, dass solche Dinge auch einmal thematisiert, ausgesprochen, niedergeschrieben werden!!
.

10

Montag, 19. August 2019, 19:22

Der Ausschnitt aus dem Buch ist ein sehr guter
Querschnitt durch Agnetha's Leben! Als Komponistin, die blonde von ABBA, Privatmensch!
Die Reduzierung auf "die Blonde" oder "die alte Freundin von Björn", wird ihr nicht gerecht und ist auch bei der Tour '79 von Björn und auch Benny schon sehr zweifelhaft! Sie fanden es damals wohl witzig!
Ich glaube, Agnetha weniger!

Das was Charlotta Gunnarson schreibt, ist wirklich gut und ich hoffe, sie schreibt ein komplettes Buch von Agnetha!
Bevor es noch in Vergessenheit gerät! Das fände ich schlimm...
Denn, Charlotta Gunnarson hat recht: Agnetha war und ist wohl heute, die einzige Schwedin, die sich damals in dieser Männerdomäne als Komponistin durchgesetzt hat!
Und das Verdient jede Hochachtung und Aufmersamkeit!
Auch das Private ist genau so, wie ich es immer dachte: Agnetha musste dies "fast" alleine stemmen.

Ich sag ja: ich hoffe es kommt eine komplette Biografie von ihr und Agnetha teilt ihre Erinnerungen mit ihr! :thumbup:
Ta det bara med ro

11

Montag, 19. August 2019, 20:17

Agnetha musste das private immer alleine stemmen........sie hat 2 Kinder vollkommen alleine aufgezogen und aus ihnen 2 verantwortungsvolle Menschen gemacht......

Neben einer Weltkarriere wohlgemerkt.....

Agnetha war aber auch als Komponistin immer alleine........Sie hat jede ihrer Eigenkompositionen völlig alleine und ohne Hilfe bewältigt.......

Auch das unterscheidet sie von Benny und Björn, die nahezu alle ihrer Eigenkompositionen in gemeinsamer Arbeit bewältigt haben........Benny hat hier sicherlich einen etwas größeren Anteil als Björn, aber er hatte trotzdem immer die geistige Hilfe von Björn und hat diese Kompositionen eben nicht alleine geschrieben....

Ja, die Witze von damals bzw, die Ankündigungen von Benny und Björn fand Agnetha nicht wirklich witzig............Sie waren in diesem Kontext deplatzeirt und auch etwas peinlich...........Ist lange vorbei, aber solche Sprüche haben das Klischee eben immer am Leben gehalten........und an den Verhaltensweisen von Benny und Björn in Interviews gegenüber den Ladies gab es ja auch leider so das ein oder andere starke Defizit...

Und ja........Agnetha ist wohl die einzige Schwedin, die sich in der männdedominierten Hardcore-Zeit der späten 60er und frühen 70er-Jahre als Komponistin durchgesetzt hat........

Und dafür musstest Du neben Deinem Können als Komponistin eine unglaubliche mentale Stärke haben..........Agnetha hatte sie immer.....
.

12

Mittwoch, 21. August 2019, 12:41

Agnetha has said several times that B and B asked her many times to write something for Abba. She was to busy with all that went on with Abba and with her children.

Benny said that her 2013 album was "Oke" and that he advised her to write her own material. I keep them on the floor...was the best song on the album according to him (I agree).. She didn't want to write all the songs. She doesn't have enough self confidence to do so, according to Benny. Just as she felt she couldn't compete with B and B during Abba.

I wish she would make another soloalbum with all the songs written by her and Jorgen together.

13

Mittwoch, 21. August 2019, 13:53

Benny said that her 2013 album was "Oke" and that he advised her to write her own material.
Genau dasselbe habe ich beim "A" auch gedacht und bei der Bewertung des Album "A" geschrieben:

Warum nur schreibt sie (fast) keine Songs mehr selber?

Ich finde es einfach schade, ist nur "I KEEP THEM ON THE FLOOR BESIDE MY BED" von ihr geschrieben. Sie betont immer und immer wieder, sie sei keine gute Komponistin, was einfach nicht stimmt. MEHR MUT, AGGIE !!!!


THE ALBUMS Vol. 14 - Die Rangliste der Songs von "A"


Ich hätte wirklich wieder gerne so ein Album wie damals NÄR EN VACKER TANKE BLIR EN SANG, wo sie fast alles selber geschrieben hat.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

14

Mittwoch, 21. August 2019, 15:48

Bei allem was ich heute über Agnetha weiß,
glaube ich nicht, das B & B sie so stark bestärkten mehr eigene Songs zu schreiben. Das kann schon sein, denn, sie wollte ja immer nur ein kleiner Star sein - also, internationaler Erfolg war ihr nicht so wichtig... nicht so wichtig wie B & B!
Vielleicht glaubte sie, ihre Kompositionen wären nicht gut genug für den Weltmarkt!
Aber wenn man sieht, wieviel Erfolg sie vor ABBA schon hatte und wieviel Alben sie schon veröffentlicht hatte, denke ich eher, das ihr die Familie einfach über allem das Wichtigste war und immer bleibt.
Durch ABBA und den Welterfolg und den Zielen von B & B, z.B. auch in den USA groß zu landen, war auch so ein Punkt, das Agnetha wohl dachte, das ihre Melodien da nicht mithalten könnten.
Ich denke, wenn B & B von Anfang an Agnetha als Komponistin auf die gleiche Stufe wie sich selber gestellt hätten und gesagt hätten: auf jedem Album muss mindestens 1 oder 2 Titel von Agnetha mit drauf, dann wäre das auch passiert!

Aber ich glaube, so wichtig war ihnen das nicht. Und da könnte ich mir auch vorstellen, das Björn das vielleicht auch nicht so recht war. Nicht das Agnetha als Komponistin ihm den Rang abläuft... ;)
Wir dürfen nicht vergessen, es waren die 70iger, da war die Gleichstellung zwischen Mann und Frau noch eine andere...

Melodien geschrieben hat Agnetha in der Zeit ganz bestimmt auch. Aber bestimmt nur für sich, einfach um nicht aus der Übung zu kommen und weil sie es liebte zu komponieren.
Am Anfang von ABBA, so bis Mitte der 70iger sah sich Agnetha ja auch noch als Solokünstlerin! Bis ABBA solchen Welterfolg hatten, das für ihre kleine, skandinavische Karriere kein Platz mehr blieb.
Und wie gesagt, ihr auch die Familie viel wichtiger war und ist!

Ich weiß es jetzt gar nicht: hatte Agnetha nach "Elva kvinnor..." noch ein weiteres Album geplant?
Wusste sie schon, das sie danach zu Polar gehen wird?
Oder war nur der Riesenerfolg von ABBA dieser Weg?

Nachdem ESC war schließlich noch keinem klar, das dieser Erfolg anhalten würde.
Wenn das nämlich nicht passiert wäre, hätten sich die 4er Konstellation wohl wieder getrennt und Agnetha hätte weiter Solo so weiter gemacht wie bisher!

Und wenn ich höre, was für geniale Melodien sie heute noch schreibt, dann bin ich mir dessen absolut sicher, das sie immer weiter gemacht hätte. In ihrem Tempo, mit ihrem Ziel!

Ich hoffe auch sehr, das sie weiter Komponiert, weiter noch Pläne hat und wirklich mal wieder ein komplettes, eigenes Album macht! Obwohl, auch wenn sie die Songs nicht selbst geschrieben hat, trotzdem ihren Stempel in "fast" jedem Song mit eingebracht hat.
Agnetha ist ja keine Künstlerin, die nur ins Studio geht und die Lieder einsingt, sondern sich auch intensiv mit einbringt.
Und "A" ist da das (vorerst) letzte Album, wo man das hört!
Und das Beste ist für mich da auch "I keep them on the floor beside my bed"! Ein so wunderschönes Lied! :thumbup:

Ich frage mich manchmal, warum Benny und Björn Agnethas Schaffen nicht viel mehr loben und sich positiver äußern! Mir erscheint das manchmal als zu wenig!

Wo mir gerade einfällt: wurde Agnerha zu ihrem 50. Jubiläum etwas zuteil? Wurde gratuliert, gefeiert, überrascht?
Ta det bara med ro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nissi« (21. August 2019, 15:57)


15

Mittwoch, 21. August 2019, 17:23

Durch ABBA und den Welterfolg und den Zielen von B & B, z.B. auch in den USA groß zu landen, war auch so ein Punkt, das Agnetha wohl dachte, das ihre Melodien da nicht mithalten könnten.
Ich denke, wenn B & B von Anfang an Agnetha als Komponistin auf die gleiche Stufe wie sich selber gestellt hätten und gesagt hätten: auf jedem Album muss mindestens 1 oder 2 Titel von Agnetha mit drauf, dann wäre das auch passiert!


Ich stelle hier keineswegs die Fähigkeiten von Agnetha in Frage, doch auch mit Kompositionen von Agnetha, wäre meiner Einschätzung nach, der Erfolg von ABBA in den USA auch nicht größer geworden.

Die Stilrichtung von ABBA, einschließlich der von Agnetha, trifft eben nicht in vollem Umfang den musikalischen Geschmack in den USA. Zudem wären dafür ausgedehnte Konzerte notwendig gewesen, womit ABBA schließlich nie glänzen konnte.

Abgesehen davon, war ABBA schließlich auch in den USA durchaus kommerziell erfolgreich, siehe -> hier und -> hier

16

Mittwoch, 21. August 2019, 17:46

Ich stelle hier keineswegs die Fähigkeiten von Agnetha in Frage, doch auch mit Kompositionen von Agnetha, wäre meiner Einschätzung nach, der Erfolg von ABBA in den USA auch nicht größer geworden.
Das habe ich mit meiner Aussage auch gar nicht so ausdrücken wollen!
Ich wollte eigentlich damit ausdrücken, das Björn & Benny ihre Ziele viel Höher setzten & hohen Anspruch auf ihre Kompositionen hatten (B & B)
Sie fanden in ihrer Arbeit kein Ende...
Agnetha waren die USA sowieso nie wichtig gewesen.

Ich bin aber der Meinung, das ABBA in den USA "fast" den gleichen Erfolg wie in Europa geschafft hätten (egal mit welchen Kompositionen),
wenn sie dort gewohnt, oder zumindest längere Zeit gelebt hätten!
Aber es war eben nicht so...

Und Du hast recht Webmark: der Erfolg in den USA finde ich auch beachtlich und GROß!
Aber, ich glaube, das Ziel in USA erfolgreich zu werden,hatten nur Benny & Björn... vielleicht auch noch Frida & Stig natürlich!
Ta det bara med ro

17

Mittwoch, 21. August 2019, 18:13

Aber, ich glaube, das Ziel in USA erfolgreich zu werden,hatten nur Benny & Björn... vielleicht auch noch Frida & Stig natürlich!


Kann natürlich sein, dass ein "weltweiter" Erfolg nicht von allen ABBA Mitgliedern angestrebt worden ist, dennoch hätte sicherlich kein Mitglied Einwände gegen einen Megahit in den USA gehabt.

18

Mittwoch, 21. August 2019, 18:14

Ich fang mal mit Deiner Abschlussfrage an, Nissi...........Ja, es wurde gratuliert und auch ein bisschen gefeiert.......aber überrascht wurde sie genausowenig wie öffentlich durch ihre frühere Bandkollegen gewürdigt........Da hatte sich Agnetha gemeinsam mit Frida ganz anders ins Zeug gelegt, als es ein Jahr davor darum ging, B+B zu überraschen und zu würdigen.........Aber ich hatte da, ehrlich gesagt, auch gar nichts anderes erwartet.......wenn auch sicherlich etwas gehofft..

Inwieweit haben B+B Agnetha dazu bestärkt, eigene Songs zum ABBA-Songkatalog beizusteuern.........Das ist sicherlich eine Frage, an dem sich die Geister etwas scheiden.......

Tatsache ist sicherlich, dass Benny und Björn Agnetha mehrfach darauf ansprachen und auch animierten, eigene Kompositionen zu den ABBA-Alben beizutragen........Die Frage ist nur, wie intensiv und nachhaltig sie das gemacht haben..........Als es im Jahre 1979 zu dem Umstand kam, dass Agnetha tatsächlich wieder ein Lied explizit für ABBA geschrieben hatte, nämlich I'M STILL ALIVE, das dann anschliesssend eines der gefeiertesten und umjubelsten ABBA-Lieder auf der großen 79er-Tournee war.........haben es B+B tatsächlich fertiggebracht, dieses Lied anschliessend nicht auf dem SUPER TROUPER-Album zu inkludieren und haben damals damit einen großen Teil der ABBA-Fans ratlos zurückgelassen, die alle hingerissen waren von diesem Lied und der Live-Performance von Agnetha auf den 79er-Konzerten......und dann anschliessend keinerlei Möglichkeit mehr hatten, dieses Lied wieder zu hören........Es existierte einfach nirgends..........Für mich damals ein unfassbarer Vorgang........Dafür kam dann das musikalisch deutlich schwächere THE WAY OLD FRIENDS DO auf das Album......

Hatten Benny und Björn dmals vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen ??......Oder war man da einfach auch ein bisschen zu selbstfixiert, gar zu selbstverliebt ??.........Ich bedauere noch heute, dass Agnetha damals nicht einfach darauf bestanden hat, dass das Lied auf das Album kommt, genauso wie sie auch vorher schon gesagt hat, dass sie auf der Tour ein eigenes Lied singen will.......aber Agnetha hatte damals einfach andere Prioritäten.......

Wenn ich mir den Status Quo von 1972 ansehe......also den Zeitpunkt, als es mit ABBA losging........dann muss man ganz nüchtern und objektiv konstatieren, dass zu diesem Zeitpunkt des Startes von ABBA die Kompositionen von Agnetha deutlich reifer und besser waren als jene von Benny und Björn.......Sie hatte gerade ein Album veröffentlicht, auf dem es vor kompositorischen Meisterwerken nur so wimmelt, Kompositionen von höchster und reifer Qualität.....das Album NÄR EN VACKER TANKE BLIR EN SANG.......während Benny und Björn noch auf der Suche nach ihrem Stil waren.......Dies alles, obwohl beide 5 jahre älter als Agnetha sind und obwohl beide immer auch auf das geistige und kreative Output des jeweils Anderen zurückgreifen konnten, während Agnetha dies nicht konnte und auch nicht wollte...

Es gab.......so ganz nebenbei mal bemerkt........auch mal Versuche Ende der 60er, wo Agnetha und Björn etwas gemeinsames schreiben wollten, aber da gab es dann Differenzen zwischen den beiden und man liess es wieder sein.........

Man muss schliesslich auch die psychologische Situation berücksichtigen, wenn man sich dieses Themas annimmt.......

Benny und Björn schrieben gemeinsam Songs......und fragten irgendwann mal Agnetha und Frida, ob sie bei einigen dieser Songs mitsingen würden........Es war ja mehr eine Art Zufall, wie ABBA so ganz langsam entstand und sich dann entwickelte........Für Agnetha war das damals nicht mehr als eine Nebenschiene ihrer eigenen Solokarriere........auch ein Projekt der Liebe, wenn man so will, man verbrachte so noch mehr Zeit miteinander........aber trotzdem ein Nebenprodukt.......Eigene Kompositionen einzubringen waren zunächst mal überhaupt nicht die Frage, denn diese eigenen Kompositionen schrieb sie für sich selbst..........Ende 1973, als es ABBA (wenn auch unter anderem Namen) schon fast 2 Jahre gab, unterschrieb sie einen weiteren, neuen Solovertrag bei ihrer Plattenfirma CUPOL........1974 hatte sie solo den größten Hit des Jahres in Schweden (er war in Schweden größer als WATERLOO).........Ende 1975 brachte sie ein weiteres Soloalbum mit Eigenkompositionen heraus, ein Konzeptalbum von höchster Qualität.......Agnetha hatte zu keinem Zeitpunkt geplant, Bandmitglied einer Gruppe zu sein, sondern das alles ergab sich nur durch die Eigendynamik des unfassbaren Erfolges von ABBA, der dann alle Lebensplanungen über den Haufen geworfen hat, der alles überrollt hat.....

Und hier kommt noch eine weitere wichtige Komponente hinzu...........Schon schnell nach Beginn von ABBA.......schon nach RING, RING, aber dann auch international ganz deutlich nach WATERLOO..........kristallisierte sich sehr deutlich heraus, dass Agnetha in der öffentlichen Wahrnehmung das mit Abstand populärste Mitglied von ABBA war, um die sich immer alles drehte.......auch in den Medien, auch in Pressekonferenzen etc.........Ihre Fanbase war größer als die der anderen drei zusammen..........Das war vor allem Stig Andersson ein Dorn im Auge..........Denn dass ausgerechnet diejenige diesen Popularitätsvorsprung hatte, die als Einzige nicht seinem eigenen Plattenlabel angehörte und auf die er deutlich weniger Einfluss hatte als auf die anderen drei, war für ihn ein echtes Problem.........So setzte er alles daran, dass Agnetha nicht auch noch als Komponistin noch mehr Einfluss bekam.......und gerade in Björn hatte er da auch sicher jemanden, bei dem er offene Ohren fand..........und Agnetha selbst war gerade Mutter einer kleinen Tochter geworden, war damit beschäftigt, ihre kleine Familie aufzubauen und ihre Liebe dem kleinen Kind zu geben..........und so nahmen die Dinge eben ihren Lauf.......

Benny und Björn haben sich dann im Laufe der Jahre als Komponisten unglaublich entwickelt........aber wenn man Agnetha's unglaublich große Verdienste und musikalische Innovationen in den ABBA-Arrangements sieht, wäre das bei ihr als Komponistin natürlich ebenfalls der Fall gewesen und wenn auf den ABBA-Alben auch jeweils 1,2,3 Agnetha-Kompositionen gewesen wären.......etwa so, wie das bei den Beatles mit George Harrison der Fall war........wären die ABBA-Alben qualitativ noch stärker gewesen........

Was mich an Björn und Benny immer etwas gestört hat und auch bis heute noch stört, weswegen ich auch manchmal etwas kritisch schreibe, was aber nicht böse gemeint ist, ist die Tatsache, dass sie das alles nie öffentlich gewürdigt haben........Sie haben zu Zeiten ABBA's in Interviews immer nur über sich selbst parliert, über ihre eigenen Meriten im kreativen ABBA-Prozess..........Das ist etwas, was ich äußerst schade finde........

Noch zu der Bemerkung von Webmark, was die USA betrifft........

Hier kann ich Webmark beipflichen, denn ich vertrete die These, dass ABBA und die USA einfach nicht zueinander gepasst haben.........die musikalische identität von ABBA und die US-amerikanische Mentalität war einfach nicht zueinander kompatibel........Sicher hatten sie auch dort einige Erfolge, aber gemessen am europäischen Standard ihrer Erfolge war das nur wenig relevant.........Und ich denke, selbst ein mehrmonatiger ABBA-Aufenthalt in den USA hätte da nicht viel daran geändert.......Vielleicht wäre dann noch die eine oder andere Nummer 1 herausgesprungen, aber sie hätten dort nie die Popularität wie in der übrigen Welt erreicht, egal ob da Benny oder Björn oder Agnetha komponiert hätten, weil die USA einfach nie wirklich die ABBA-Musik verstand........

ich bin zum Beispiel der Überzeugung, dass Agnetha in einer Kollaboration mit Ritchie Blackmore, dem genialen Gitarristen von DEEP PURPLE, zu der es Anfang der 80er ja fast gekommen wäre, in den USA mehr Erfolg hätte haben können, als es ABBA jemals hatte......
.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. August 2019, 18:28)


19

Samstag, 14. September 2019, 08:13

B & B hatten einfach Angst, dass die Mädels (egal ob Aggie oder Frida) ihnen, nach dem sie sie schon optisch übertrumpft hatten, auch noch künstlerisch den Rang ablaufen. Siehe " I´m still alive". Ich denke nicht, dass das Zufall war, dass sie es vergessen hatten auf "Super trouper" zu platzieren.

arrival2000

unregistriert

20

Samstag, 14. September 2019, 22:43

Mir persönlich gefiel diese Titulierung Mehr als nur die Blonde von Abba nie.
Agnetha hatte vor Abba schon beachtliche Erfolge.
Die meisten hier lernten sie natürlich durch Abba kennen.
So auch ich.

Alles vor Abba kam nach und nach ans Licht.
Was mich sehr verblüffte sind diese wunderschönen Melodien die Agnetha mit ihrer Stimme wunderbar zum glänzen brachte.

Das Benny & Björn bewußt Agnetha Produktionen nicht auf einem Abba Album wollten ist nonsens.

Warum werden im nachhinein solche bösen Überlegungen angestellt.
Das verwirrt mich als Fan sehr.
Ferner hätte Agnetha es gewußt wie sie es hinbekommen hätte.

So hilfols und machtlos waren Agnetha und auch Frida sicherlich nicht in der Abba Welt. wenn es auch anscheinend gern so hingestellt wird.



Ohne sie, das betonten auch Benny und Björn gäbe es Abba und den Abba Sound nicht.

Solche Stimmen gab es vor Abba nicht
Solche Stimmen gab es nach Abba nicht
Solche Stimmen wie Abba wird es nicht mehr geben.

Im übrigen ist I'm still alive eine reine Perle.
Klar und perfekt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »arrival2000« (14. September 2019, 22:56)