Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. August 2019, 03:48

JUST LIKE THAT - Das gesangliche Arrangement eines ABBA-Klassikers

Leute, ist das nicht krass, wenn man sich das mal in Ruhe anhört......JUST LIKE THAT

Da singt Agnetha mit Agnetha mit Agnetha mit Agnetha immer wieder abwechselnd in den verschiedensten Variationen.....und je öfter ich mir über die Jahre JUST LIKE THAT angehört habe, desto mehr kam ich zu der Überzeugung, dass das ein absolutes Meisterwerk an gesanglichem Arrangement ist......

Wenn man sich dieses gesangliche Arrangement von JUST LIKE THAT mal vor Augen und vor Ohren führt, in dem Wissen, dass dieses Lied gesanglich komplett von Anfang bis Ende von Agnetha bestritten wird und es von ihr auch so gesanglich arrangiert wurde.......in seiner ganzen Komplexität........dann ist das schon eine krasse Erfahrung....

Frida ist hier ja stimmlich nicht dabei, auch die beiden ABBA-Herren hört man nicht......das Lied wurde im Mai 1982 erstmals aufgenommen und dann im August/September geanglich nochmal total neu überarbeitet, als Agnetha mit Micke nochmals daran arbeiteten

Heute nehme ich mal dieses ganz neu von einer russischen Adresse ins Netz gestellte YOUTUBE-Video mit JUST LIKE THAT zum Anlass, hier einmal das gesangliche Arrangement etwas zu beleuchten und ein bisschen zu sezieren.......

Wenn man von den "ARRANGEMENTS" spricht, ist es ja so, dass die meisten immer vor allem erstmal an das musikalische Arrangenment eines Liedes denken........aber dies ist ein Fehler, denn das gesangliche Arrangement eines Liedes nimmt ebenso einen ungemein wichtigen Teil der Gesamt-Arrangements eines Liedes ein.......

Ich hatte mal das Glück, ein Notensheet der gesanglichen Arrangement-Abfolge von JLT sehen zu dürfen und es ist schon enorm, zu sehen, welche Komplexität und innovativen Details hinter solch einem Arrangement stecken.......

Wichtig zu wissen ist hier auch, dass es von JUST LIKE THAT eine ganze Reihe von unterschiedlichen Gesangs-Arrangements gibt, da Agnetha dies immer wieder geändert hat und auch verschieden eingesungen hat.........Es existieren hier also nicht nur unterschiedliche Versionen, was das musikalische Arrangement, sprich Sax/Nana/Slow, betrifft, sondern es existieren auch unterschiedliche Versionen, was das gesangliche Arrangement betrifft.......Auch sind diese unterschiedlichen Versionen teilweise auch unterschiedlich lang

Ich hab hier das Ganze mal anhand dieses Beispiels ein bisschen "seziert" und habe die stimmliche Abfolge des Liedes mal aufgeführt........zumindest in seiner groben Übersicht.....

Ich habe dies farblich wie folgt gekennzeichnet.......

Solostimme Agnetha
Solostimme Agnetha mit leichtem Halleffekt
Einmalig (bis zweimalig) overdubbte Solostimme Agnetha
Einmalig overdubbte Solostimme Agnetha mit leichtem Halleffekt
Mehrfach overdubbte Solostimme Agnetha
Mehrfach overdubbte Solostimme Agnetha und in Höhe verändert

https://www.youtube.com/watch?v=csJWlpDneFQ

Until that day
My life had been a river
Following the same, pre-destinated course,
Suddenly detouring so unexpectedly
With uncompromising force.
My strongholds broke down all too easily;

I remember well,
How it did embarrass me;

I hung on to his every smile
Marveled at his style


Just like that...
He walked into my house
As smug as a cat
He was handsome and smart
Walked away with my heart

Just like that...
He found a temporary home in my flat
Telling innocent lies
Throwing dust in my eyes

But I led him on,
Knowing that someday soon he'd be gone

Just like that...
As though he only stopped awhile for a chat;
But my secrets he learned
Leaving no stone unturned


And once again, the river's flowing slowly,
Following its safe and uneventful course.
Now the tears have dried,
it's become a pleasant break,
I recall without remorse.

But now and then
I wonder where he is

And I will admit,
he had something that I miss
.
I guess he was a rolling stone;
The only one I've known
.

Just like that...
He walked into my house
As smug as a cat
He was handsome and smart
Walked away with my heart

Just like that...
He found a temporary home in my flat
Telling innocent lies
Throwing dust in my eyes

But I led him on,
Knowing that someday soon he'd be gone
Just like that...
As though he only stopped awhile for a chat;
But my secrets he learned
Leaving no stone unturned


Just like that...
He walked into my house
As smug as a cat
He was handsome and smart
Walked away with my heart

Just like that...
As though he only stopped awhile for a chat;
But my secrets he learned
Leaving no stone unturned

Just like that...

Ich finde, schon alleine wegen dieses gesanglichen Arrangements, in dem Agnetha wirklich viele Register gezogen hat, ist dieses ABBA-Werk ein Meisterwerk.....

Interessant übrigens dass die Zeile "Knowing that someday soon he'd be gone", die ja zweimal im Lied erscheint, in dieser Version von Agnetha leicht unterschiedlich arrangiert wurde........Eine spezielle Erklärung gibt es dafür allerdings nicht...

Auch das unterschiedliche Arrangement der 1. und der 3. Strophe sind interessant...

Und eigentlich kann man es auch als Solowerk Agnetha's bezeichnen unter Berücksichtigung der Autoren Benny und Björn, von denen Grundmelodie und Text des Liedes kommen.........Aber ansonsten ist das sicherlich mehr ein Solowerk als das musikalische Werk einer Gesangsgruppe..

Vielleicht kann man in diesem Kontext auch mein in diesem Forum schon so oft geäussertes Unverständnis nachempfinden, dass ich wegen der bisher nicht erfolgen offiziellen Veröffentlichung dieses Meisterwerkes habe......

Man sollte sich einfach nochmal das Lied in Ruhe anhören........wenn Agnetha in den verschiedensten Versionen mit sich selbst singt..........um einfach nochmal zu verstehen, wie KLASSE das ist......

Eure Meinungen sind natürlich immer willkommen
.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (1. August 2019, 04:15)


2

Donnerstag, 1. August 2019, 08:08

Hallo scotty,

ist es nicht so, daß auch Angeleyes ein mehr oder weniges Solowerk von Agnetha ist.
Ist weiß jetzt nicht die genaue Quelle habe meine gelesen zu haben, daß auch hier Agnetha, daß Lied zuerst allein einsang?

Vg Carolin

3

Donnerstag, 1. August 2019, 08:57

Hallo Carolin......

ANGELEYES ist so ein Thema für sich, da könnte man auch mal einen Thread drüber eröffnen.......

Aber kurz zu Deiner Frage.......

Von ANGELEYS gibts insgesamt 6 unterschiedliche Aufnahmen........In 3 davon singen Agnetha und Frida das Lied gemeinsam.........In 2 weiteren singen es auch Agnetha und Frida gemeinsam, aber hier war auch noch Björn gesanglich mit von der Partie........und in einer Version singt Agnetha die Strophen solo und der Refrain wird von Agnetha und Frida gemeinsam gesungen.....

Das Lied war aber eigentlich von Beginn an als ein von Agnetha und Frida gemeinsam zu singendes Lied konzipiert und wurde auch in diese Richtung arrangiert........Und die Idee mit Björn hat man dann schnell wieder verworfen.....

Agnetha war aber eine große Befürworterin von ANGELEYES im Gegensatz zu Benny und Björn, die das Lied eigentlich nicht auf dem Album haben wollten......Beide hielten es für zu nah am ABBA-Stil der Anfangsjahre und nicht passend für das Album......Agnetha war aber eine große Befürworterin von ANGELEYES und vertrat die Meinung, dass es den typischen ABBA-Stil repräsentuieren würde..........Im Gegenzug waren Benny und Björn große Befürworter von IF IT WASN'T FOR THE NIGHTS, während hier Agnetha nicht so wirklich zufrieden war........Wie Frida zu den beiden Liedern stand, kann ich Dir leider nicht sagen, das entzieht sich meiner Kenntnis, aber ich weiss, dass es zwischen Agnetha einerseits und Benny/Björn andererseit Diskussionen wegen ANGELEYES und IF IT WASN'T FOR THE NIGHTS gab, welches Lied auf das Album sollte.......Schliesslich kamen beide Songs auf das Album, nachdem JUST A NOTION aus den Überlegungen rausgeflogen war........Wäre es nach B+B gegangen, wäre ANGELEYES wohl nicht auf das Album gekommen.....


Übrigens.......nebenbei bemerkt..........Benny sagt heute dazu, dass er damals das Lied für zu old fashoined hielt, dass er aus der heutigen Sicht es aber richtig findet, dass es auf das Album kam........denn heutzutage nach so vielen Jahren interessiere das keinen Menschen mehr, wann dieses Lied denn nun entstanden sei....

Kleine Exkursion zu ANGELEYES.........

Der Beitrag von »Scotty« (Donnerstag, 1. August 2019, 09:15) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Falscher Thread (Donnerstag, 1. August 2019, 09:15).

5

Donnerstag, 1. August 2019, 14:18

Wenn es kein geplanter ABBA Song war....sondern eher ein Agnetha Song, sie hätte ihn doch dann Solo einsetzen können....gerade auch weil er ja schon fertig abgemischt existiet, oder doch nicht so fertig ???

Auf der Demo die ich besitze in wirklich sehr guter Qualität meine ich aber dennoch das ich die etwas dunklere Frida Stimme im Refrain ziemlich gut heraus höre...das meine ich jetzt nicht stichelig.....,es klingt nicht nur nach Overdubbs.....ich bin überzeugt davon das es eine oder mehrere Versionen gibt, und auf meiner Demo singen, würde ich behaupten wollen, Agnetha & Frida zumindest den Refrain gemeinsam.
....irgendwann werden wir tot sein.....
Ja, aber an allen anderen Tagen leben wir.

6

Donnerstag, 1. August 2019, 16:16

Hallo Stockholm,

Doch, doch, es war schon ein geplanter ABBA-Song.....da hab ich mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt..........aber von seiner ganzen Entstehungsgeschichte kann man ihn dann praktsch als Agnetha-Song bezeichnen......

Deinen Einwurf bezüglich Frida habe ich keineswegs als stichelig empfunden, sondern als sachliche Nachfrage bzw. Meinung........Aber in der Tat ist das, was man hier im Refrain hört, alles Agnetha, die quasi mit sich selbst singt........

Die Stimmen der Ladies klingen manchmal durchaus ähnlich, weil Agnetha auch mal tiefer und Frida auch mal höher singen konnten und wurden auch öfters mal verwechselt.......Mich zum Beispiel haben über die Jahre mehrere ABBA-Fans angesprochen, die mir sagten, bei diesem lustigen Moment in der Cavett-Show, als Frida ihren Einsatz einmal verpasste, hätten sie gewettet, dass es Frida's Stimme sei, aber wie man sieht war das Agnetha.......
hier von 1:49 bis 1:52 des Videos....ich habs schon mal an der richtigen Stelle platziert.....
https://www.youtube.com/watch?v=nf7xZhzgF7A&t=1m45s

Wie dem auch sei.......Hier mal kurz zum Ablauf der Aufnahmedaten von JUST LIKE THAT, um das mal etwas zu verdeutlichen.......

ABBA waren mit JLT zuerst bei den Aufnahmesessions vom 4. bis 8. Mai beschäftigt.........Dies wäre die einzige Möglichkeit, dass auch Frida anfangs bei den Vocals beteiligt hätte sein können, denn in dieser Woche waren alle 4 regelmäßig anwesend...........Aber nur am 4. Mai wurden Aufnahmen zu JUST LIKE THAT gemacht und an den anderen Tagen vom 5. Mai bis 8. mai wurde an I AM THE CITY gearbeitet.........Die Aufnahmen von JUST LIKE THAT wurden später aber immer wieder verworfen und von Agnetha mehrmals (alleine) neu eingesungen, so dass man mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass die Aufnehman vom 4. Mai komplett verworfen wurden......

Zu dieser ersten Aufnahmesession hat Carl-Magnus Palm übrigens folgendes geschrieben :

Even at this very early stage, with Agnetha on Lead-Vocals, singing harmonies with herself in the verses, it's hard to concern any vocal traces at all from Frida, even in the choruses, although presumably, she is there...

Die nächste Session fand dann vom 17. bis 19. Mai statt.......Auch hier wurden Vocals eingesungen.........Allerdings sagen hier die Aufzeichnungen aus, dass Frida hier nur bei den Vocal-Aufnahmen zu I AM THE CITY und YOU OWE ME ONE beteiligt war, gemeinsam mit Agnetha, ......während für JUST LIKE THAT nur Agnetha Vocals einsang.....

Bei den nächsten Sessions von JUST LIKE THAT, die in der Woche vom 24. bis 28. Mai stattfanden, wurde dann vornehmlich an den Arrangements gearbeitet, so wurden hier unter anderem an gesanglichen Overdubs und den Saxophon-Overdubs gearbeitet......

Das Gleiche war der Fall am 1. und 2. Juni, als nochmal an den Mixes von JLT und I AM THE CITY gearbeitet wurde.......

Danach lag JUST LIKE THAT erst mal im Archiv bis zur letzten Augustwoche bzw. 1. Septemberwoche 1982...........beginnend vom 23. August an bis etwa 5. September...........Dies war die Zeit, als auch nochmals an THE DAY BEEFORE YOU CAME gearbeitet wurde.......und dies war auch die Zeit, als Agnetha alleine mit Micke Tretow nochmal an JUST LIKE THAT arbeitete........Sie nahm hierbei nochmals alle Vocals neu auf......und zwar mehrfach..... und auch das diverse Overdubbing wurde nochmal völlig neu überarbeitet

Das ist, grob überflogen, die Aufnahmegeschichte von JLT, woran man auch nochmal ersehen kann, dass es hier wirklich die mehrfache Agnetha ist, die man hier hört.......

Stockholm......das soll jetzt hier wirklich keine "Besserwisserei" oder so etwas von mir sein......das liegt mir wirklich völlig fern......und ich habe auch Deinen Einwurf als absolut sachlich empfunden..........aber das ist die Aufnahmegeschichte von JLT, so wie sie mir aus Aufzeichnungen und Erzählungen Beteiligter bekannt ist.........Deswegen hab ich sie hier nochmals so geschildert.......

7

Donnerstag, 1. August 2019, 20:15

Überlegt mal, was für ein Luxus das doch ist - ein eigenes Studio zu haben.
Des weiteren einen doch so gut wie fertigen Song zu verwerfen.
Da frage ich mich, wie konnte es passieren, daß You owe me one es dafür schaffte und wurde veröffentlicht?

8

Donnerstag, 1. August 2019, 20:53

Da frage ich mich, wie konnte es passieren, daß You owe me one es dafür schaffte und wurde veröffentlicht?


Die Geschmäcker sind eben (zum Glück) verschieden. Ich finde YOMO wesentlich besser. Just like that ist (für mich) ganz nett und ich hätte ihn auch gerne veröffentlicht gehabt, wenn ich mich aber für einen von beiden entscheiden müßte, hätte ich auch YOMO gewählt...ist irgendwie runder. Just like that ist in keiner Version (auch nicht in der von Gemini) "fertig"...mir fehlt da etwas. Aber das ist nur meine persönliche Meinung...und ich mußte die auch nur kundtun, weil ich nie ganz verstehe, warum immer auf YOMO "rumgehackt" wird.

9

Donnerstag, 1. August 2019, 21:46

und ich hätte ihn auch gerne veröffentlicht gehabt, wenn ich mich aber für einen von beiden entscheiden müßte, hätte ich auch YOMO gewählt

ABBA haben sich nie GEGEN JUST LIKE THAT zum Vorteil eines anderen Songs entschiedenm, Schlurchi..........sondern JUST LIKE THAT hatte einfach das Pech, zu einem Zeitpunkt zu entstehen, als es mit ABBA zu Ende ging.........Das gleiche Schicksal ereilte ja auch I AM THE CITY, das aber das "Glück" hatte, später als "Lokomotive" für einen Sampler fungieren zu dürfen....

Hätte es ABBA auch 1983 noch gegeben, wäre JUST LIKE THAT wohl die nächste Single gewesen, obwohl in UNDER ATTACK ja einige Takte davon übernommen wurden......aber das hätte ABBA wohl nicht davon abgehalten.......mit Sicherheit wäre es auf einem 9. Studioalbum gewesen......aber dazu kam es leider nicht mehr....

Und ja, die Geschmäcker sind verschieden.......auch unter den 4 ABBA-Mitgliedern..........Und da ist YOU OWE ME ONE eines jener wenigen ABBA-Lieder, das von allen 4 ABBA-Mitgliedern sehr negativ beurteilt wird........Speziell Benny's Kommentare in den späteren Jahren waren da fast vernichtend,.......Es hat es ja auch nicht auf ein Studioalbum geschafft, sondern nur auf eine Single-B-Seite, trotzdem ist es nicht nur mir ein Rätsel, wie dieser Song überhaupt veröffentlicht werden konnte.........Was natürlich nicht heisst, dass er auch seine Fans hat, so wie z.B. Dich, Schlurchi.........aber für mich persönlich ist er einer der schwächsten Songs, die ABBA je veröffentlicht haben und er liegt in meiner persönlichen Rangliste auf Platz 103 der 107 ABBA-Songs......

JUST LIKE THAT ist dagegen einer der großen Lieblingssongs von Agnetha.........und auch Benny und Björn waren damals eher positiv gegenüber ihm eingestellt.......aber leider waren die Umstände dann eben Andere und zeigten auf Trennung, nachdem B+B keine Ressourcen mehr für ABBA hatten und Frida ja auch nicht mehr wollte......

Benny hat ja Teile von JUST LIKE THAT auch für sein WHEN THE WAVES ROLL OUT TO SEA übernommen.......Obwohl das sicherlich ein schönes Werk ist, habe ich es für mich immer eher abgelehnt, weil ich es immer für unmöglich gehalten habe, JLT für alles mögliche zu verwenden....für andere Songs.......für andere, für mich künstklerisch minderwertige Versionen.....usw........und dieses von Agnetha so großartig arrangierte popmusikalische Werk in den Archiven vermodern zu lassen.....

Für mich gehört JUST LIKE THAT zu den besten ABBA-Songs überhaupt......... .
.

10

Donnerstag, 1. August 2019, 21:49

Mmmhhh, ich sag mal so.
YOMO ist ein gepflegter B Seiten Song, der mich nicht weiter stört, und schön das er erschien.

JLT wäre eine neue Knaller Nr. 1 geworden für ABBA
er ist typisch Abba - magisch

Noch besser wenn er allerdings zusammen gesungen würde, im Refrain.

Dann wäre es " One of Us " in noch perfekterer Form. Aber auch dies ist jetzt rein persönlich mein Geschmack / Meinung.

@ Scotty, danke für die sachliche Antwort...
....irgendwann werden wir tot sein.....
Ja, aber an allen anderen Tagen leben wir.

11

Donnerstag, 1. August 2019, 23:02

Ich liebe das Lied sehr, auch wenn wir die perfekte Version noch nicht kennen!
Das die Aufnahmen nicht so entstanden damals, lag bestimmt auch daran, das Frida nicht ins Studio kommen wollte oder es vermied, so gut es ging, um Benny nicht zu begegnen!
Dann wollte sie alles hinter sich lassen und suchte einen Neuanfang, ohne Benny ohne ABBA und ohne Schweden! Sie konnte nicht mehr...
Deshalb war es Agnetha, die an dem Album das Meiste hineinsteckte, weil ich glaube, das ihr das Lied auch sehr gut gefallen hat und sie es einfach nicht im Archiv verschwinden lassen wollte.
Das es, bis jetzt nicht zur Veröffentlichung gekommen ist, haben wir ja schon öfter Diskutiert! Was damals noch Verständlich war ist für mich heute umso Unverständlicher :huh: ?(

Am liebsten würde ich es von Agnetha gesungen hören und im Refrain dann die typische Harmonie mit Frida, der typische ABBA-Sound! :thumbup:
Was mir noch nie gefallen hat, ist und war die Gemini Version. Dann hör ich mir lieber, die Demoversionen von Agnetha an... so lange, bis es endlich Offiziell erscheint :) ^^ ;)
Wann meinst Du, Scotty, wann das Passiert? :love:
Ta det bara med ro

12

Freitag, 2. August 2019, 02:37

Das die Aufnahmen nicht so entstanden damals, lag bestimmt auch daran, das Frida nicht ins Studio kommen wollte oder es vermied, so gut es ging, um Benny nicht zu begegnen!
Dann wollte sie alles hinter sich lassen und suchte einen Neuanfang, ohne Benny ohne ABBA und ohne Schweden! Sie konnte nicht mehr...
Deshalb war es Agnetha, die an dem Album das Meiste hineinsteckte, weil ich glaube, das ihr das Lied auch sehr gut gefallen hat und sie es einfach nicht im Archiv verschwinden lassen wollte

Das war damals generell gesehen sicher so, Nissi........Ganz speziell in den jahren 1981 und 1982.......Da hast Du sicher recht.....

Aber ich denke, bei JUST LIKE THAT hatte das nichts damit zu tun und es hatte andere Gründe......

Als zum Beispiel ABBA Mitte Mai im Studio waren........genau gesagt vom 17. bis 19. Mai.......wurden 3 Lieder eingesungen und sowohl Agnetha als auch Frida waren komplett anwesend.........Aber nur bei Zweien davon, bei I AM THE CITY und bei YOU OWE ME ONE, haben Agnetha und Frida die Lieder gemeinsam eingesungen..........Nicht aber bei JUST LIKE THAT.......Das wurde von Agnetha alleine eingesungen, obwohl Frida auch anwesend war.....

Der Grund war wohl einfach, weil es ein Lied war, dem sich Agnetha komplett alleine angenommen hatte.......das sie irgendwie alleine bearbeitete........Dieses Recht nahm sie ja ab und zu mal wahr wie beispielsweise bei DISILLUSION oder I'M STILL ALIVE oder HASTA MANANA oder zu einem großen Teil auch bei THANK YOU FOR THE MUSIC oder zum Schluss auch bei THE DAY BEFORE YOU CAME......wo dann selbst B+B nur teilweise beteiligt waren......Du darfst nicht vergessen, dass bei aller Teamfähigkeit Agnetha auch eine starke Autodidaktin war und gerne auch mal Dinge alleine bearbeitet hat..........So ein Beispiel ist wohl JUST LIKE THAT.....

Am liebsten würde ich es von Agnetha gesungen hören und im Refrain dann die typische Harmonie mit Frida, der typische ABBA-Sound!

JLT wäre eine neue Knaller Nr. 1 geworden für ABBA
er ist typisch Abba - magisch
Noch besser wenn er allerdings zusammen gesungen würde, im Refrain.
Dann wäre es " One of Us " in noch perfekterer Form. Aber auch dies ist jetzt rein persönlich mein Geschmack / Meinung

Mit Agnetha und Frida gemeinsam im Refrain würde es sich sicher auch sehr schön anhören......

Aber mir gefällt es, genauso, wie es ist.....

Und mal ehrlich......

Die Tatsache, dass bis heute noch einige meinen, dass man da den gemeinsamen Gesang von Agnetha und Frida hören würde.........zeigt doch eigentlich in beeindruckender Form, wie perfekt Agnetha diesen Sound hinbekommen hat........

Wann meinst Du, Scotty, wann das Passiert?

Ich bin mir relativ sicher, dass JUST LIKE THAT in den 20er-Jahren dieses Jahrhunderts veöffentlicht wird......

Die bange Frage wird dann nur sein...........Leben wir dann alle noch ????........Björn ? Frida ? Benny ? Agnetha ? Wir alle hier im Form ?

Diese Frage kann niemand beantworten.....

13

Freitag, 2. August 2019, 10:57

Hallo scotty
(Zite einfügen ist nicht meine Sache, also kopiere ich)

Die bange Frage wird dann nur sein...........Leben wir dann alle noch ????........Björn ? Frida ? Benny ? Agnetha ? Wir alle hier im Form ?

Diese Frage stelle ich mir auch, besonders was die neuen Songs angeht.

14

Freitag, 2. August 2019, 19:25

Hallo Scotty,
danke, dass Du das farbliche Sezieren der stimmlichen Abfolgen von JUST LIKE THAT mal hier reingestellt hast. Wenn man den Titel hört und dabei mitliest, muss ich Dir zustimmen; hier hat Agnetha im gesanglichen Arrangement wirklich viele Register gezogen. Beim reinen Hören bekommt man die Feinheiten so genau nicht mit. Und man kann gut nachvollziehen, wie aufwendig und präzise ABBA (hier Agnetha) im Studio gearbeitet haben.
Natürlich ist es bedauerlich, dass ein so guter Song in seiner endgültigen Abmischung bisher nicht veröffentlicht wurde. Welches Potential allein schon in der Komposition liegt, sehe ich in Bennys Version von "WHEN THE WAVES ROLL OUT TO SEA", die ich für sensationell gut halte. Jedoch ist Agnethas ABBA-Version absolut ebenbürtig und verdient es, endlich veröffentlicht zu werden. Steter Tropfen weicht vielleicht doch irgendwann Bennys Widerstand.

Peter

15

Freitag, 2. August 2019, 22:40

@Scotty:
Danke für die detaillierte Infos nochmal zu den Studioaufnahmen zu JLT! Es ist immer wieder schön, was ich/man hier erfährt, ohne selbst langwierig zu recherchieren! :D :thumbup:
DANKE DANKE DANKE ^^

Steter Tropfen weicht vielleicht doch irgendwann Bennys Widerstand.

Hoffentlich ;)

Mit Agnetha und Frida gemeinsam im Refrain würde es sich sicher auch sehr schön anhören......

Aber mir gefällt es, genauso, wie es ist.....
Mir auch! Aber die bisherigen Aufnahmen sind nicht perfekt und deshalb wäre mein Wunsch gewesen, es von Agnetha gesungen und mit Frida im Refrain!
Wenn es jetzt mit Agnetha's fertiger Abmischung von 1982 erscheinen wird, wäre ich natürlich absolut HAPPY :thumbsup:
Aber bitte bald...

Ich bin mir relativ sicher, dass JUST LIKE THAT in den 20er-Jahren dieses Jahrhunderts veöffentlicht wird......

Die bange Frage wird dann nur sein...........Leben wir dann alle noch ????........Björn ? Frida ? Benny ? Agnetha ? Wir alle hier im Form ?


Ich wünsche mir sehr, das wir hier und alle ABBAs das noch erleben werden! :)
Ta det bara med ro

16

Samstag, 3. August 2019, 04:13

Hallo Scotty,
danke, dass Du das farbliche Sezieren der stimmlichen Abfolgen von JUST LIKE THAT mal hier reingestellt hast. Wenn man den Titel hört und dabei mitliest, muss ich Dir zustimmen; hier hat Agnetha im gesanglichen Arrangement wirklich viele Register gezogen. Beim reinen Hören bekommt man die Feinheiten so genau nicht mit. Und man kann gut nachvollziehen, wie aufwendig und präzise ABBA (hier Agnetha) im Studio gearbeitet haben.

Finde ich super, dass Du darauf Bezug genommen hast, Pet....

Das war auch der eigentliche Sinn dieses Threads.......Dass man sich JUST LIKE THAT anhören kann und dabei dieses gesangliche Arrangement praktisch mitlesen kann......

Dann bekommt man nämlich ein besonderes Gespür dafür, wie komplex und gesangstechnisch anspruchsvoll dieses Gesangs-Arrangement von Agnetha ist und man kann dabei auch wunderbar nachvollziehen, was man aus solch einem Song ganz alleine gesanglich machen kann......

Das ist das eigentliche Thema dieses Threads........und mich faszinieren solche kreativ-gesanglichen Dinge sehr.......

Für mich ist das auch ein Zeitzeugnis an dieses Spätjahr 1982 für die Geschichte von ABBA und von Agnetha......
:

17

Samstag, 3. August 2019, 11:33

Ich kann nur sagen: schade um den wirklich schönen Song - für mich der beste aus der ABBA-Endzeit. Für uns unverständlich, dass Benny da zwei verschiedene Songs herauszuhören meint, und ihm die Versionen von 'The waves...' und von Gemini besser gefallen... Aber ich merke, ich schweife vom eigentlich Thema ab. Punkt, Klappe zu, sonst rege ich mich nur wieder auf.

18

Samstag, 3. August 2019, 13:41

Scotty, danke, dass du diese Version eingestellt hast.
Von den verschiedenen Abba-Versionen, die ich bisher gehört hatte, gefällt mir diese noch am besten. Mit dem Saxophon und dem Nanana konnte ich bisher nichts anfangen. Für mich klingt allerdings auch diese Version sehr stark nach Demo, was man immer noch stark verbessern müsste, um damit einen wirklichen Hit zu landen.
Das liegt aber keinenfalls an Agnetha, die hier gesanglich gute Arbeit geleistet hat. Was mir nicht gefällt, ist der Einsatz der Instrumente..... Den Teil aus Unter Attack hätte man sicherlich noch rausgenommen, aber mir gefällt der wummernde Rythmus und der Einsatz der E-Gitarre nicht. Da hätte ich mir mehr von Benny gewünscht.
Was mir auch nicht gefällt ist der Einsatz von Hall bei Agnethas Stimme ( in der Version Gott-sei Dank nicht ganz so stark wie in anderen Versionen) und die Verfremdung von Agnethas Stimme..... Da hat man eine der besten Sängerinnen der Welt im Studio und da dreht einer unnötig an den Reglern... wozu? Das hab ich bei Under Attack schon nicht verstanden..... Bei Cher macht das Sinn machen, aber doch nicht bei Agnetha! Mit dem Einsatz anderer Instrumente und mit Agnethas unverfälschter Stimme hätte man die Stimmung erzeugen können, die auch zu dem sicherlich nicht leicht zu singenden Text passen würde. Für mich passt zu diesem Text jetzt nichts, was zum schunkeln einlädt.

Jetzt soll es ja diese fertige Version geben, die ich ja leider noch nie gehört hätte. Mich hätte wirklich interessiert, was man aus dem Song als Abba-Song hätte machen können, wenn man hier einen wirklich guten Klangteppich mit Instrumenten dazu gelegt hätte, auf den wummernden Rhytmus verzichtet hätte und den Schwerpunkt auf Agnethas unverfälschte Stimme gelegt hätte. Von mir aus in Richtung The day before you came, oder aber wie bei der Gemini-Variante, nur halt mit Agnethas Stimme, die in den hohen Lagen besser rüber gekommen wäre...
Jetzt fallt nicht gleich über mich her. Ich weiß, das Lied ist für viele der heilige Abba-Gral.... Ich befürchte allerdings, das der Mythos bisher stärker war, als die Versionen, die ich bisher gehört habe, auch wenn diese Version die beste ist, die ich bisher von Agnetha gehört habe. Mal sehen, was da noch kommt.

19

Samstag, 3. August 2019, 14:29

Hi Wolfbear......

Natürlich ist auch die von mir hier eingestellte Version eine der vielen Demo-Versionen und klanglich nicht vergleichbar mit den fertigen abgemischten Endversionen......

Diese schlummern selbstverständlich in den Archiven und haben es bisher nicht durch Indiskreditionen in die Youtube-Famile geschafft.........

In diesem Kontext muss man hier auch den musikalischen Teil dieser Version bewerten. Ich kann Deine Argumentation hier sehr gut nachvollziehen, aber es ist ja wie gesagt nicht die fertig abgemischte Version......

Was den von Dir angesprochenen Hall betrifft, so hat Agnetha diesen ja zum Großteil in den letzten JLT-relevanten Session Ende August/Anfang September wieder entfernt...........In den Sessions Ende Mai wurde ja fast das gesamte Lied, so wie es Agnetha am 19. Mai eingesungen hatte, mit einem Halleffekt versehen...........Diesen Halleffekt hat Agnetha dann Anfang September wieder größtenteils entfernt und hat ihn nur bei 4 Zeilen des Liedes (siehe meine Aufstellung) darin belassen, was nach meiner Meinung absolut richtig war.........Dafür gab es eben eine Reihe von Overdubs, was den gemeinsamen Chor suggerieren sollte, was hier nach meiner Meinung vortrefflich gelungen ist, da viele jahrelang davon ausgingen, dass da Agnetha mit Frida singen würde, was aber nicht der Fall ist.........Es ohne Overdubs zu machen wie etwa THE DAY BEFORE YOU CAME, wäre natürlich auch eine Alternative gewesen, aber gerade für die Charakteristik des Liedes ist natürlich ein mehrstimmig klingender Refrain (den es ja bei TDBYC nicht gibt) auch durchaus passend......

Ganz generell pflichte ich Dir bei, was Unverfälschtheit der Stimme betrifft.....(siehe UNDER ATTACK).......wozu ich aber Overdubs nicht zähle.....
.

20

Samstag, 3. August 2019, 15:16

Hallo Scotty, danke für deine Rückmeldung.
Ich hab mit den Overdubs keine Probleme.... das gehört irgendwie zum Abba-Sound dazu. Ich mag es allerdings nicht, wenn die Stimmen zusätzlich in die Höhen geregelt werden und die Klangfarbe verändert wird.

Das ist auch in der Version, die du eingestellt hast, mit drin, Gott-sei-Dank nicht so stark wie in den anderen Versionen, aber unverfälscht finde ich Agnethas Stimme halt besser.
Grüße
Wolf