Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

501

Dienstag, 8. Oktober 2019, 16:09

Coole Crossover-Musik zwischen heissen spanischen Flamenco-Klängen und progressiver Rockmusik, kurz auch ProgRock genannt, gehört sicherlich zu den außergewöhnlichsten, aber auch spannendsten Formen zweier sich verbindender Genres.....

Diese Crossover sind gerade in diversen lateinamerikanischen Ländern und in Spanien sehr beliebt, waren aber auch in Großbritannien eine zeitlang sehr angesagt und haben sich in den Jahren zu einem ganz eigenen Musikgenre entwickelt.......

Eine dieser mitreissenden Crossover-Nummern, die ich vor längerer Zeit auch schon mal in einem Agnetha-Thread verlinkt hatte, ist heute mein Song des Tages......

Die beiden Haupt-Protagonisten sind Sohn und Tochter der legendären Flamenco-Tänzerin und Schauspielerin MARGARITA CORDOVA, nämlich ANGELA ALLEN und DAVID CLARK ALLEN.........Beide waren damals Mitglieder der Gruppe CARMEN, die in den 70er-Jahren dieses Crossover-Genre bekannt gemacht hat..........Später hatten sie damit noch in anderen Formationen Erfolge..........

Agnetha-Fans kennen DAVID CLARK ALLEN sicherlich als Komponist von zweier ihrer Lieder, nämlich SHAME und STAY........

Hier also heute mein Lied des Tages.............Ein etwas anderes Musikgenre........Mitreissende Crossover-Klänge aus Flamenco und ProgRock.........Die Flamenco-Tänzerin am Anfang ist ANGELA ALLEN und später bei den rockigen Klängen und dem Gesang erscheint dann ihr Bruder........VIVA MI SEVILLA.......

Hier auch ein Bild der Gruppe.....

Oben links sieht man DAVID CLARK ALLEN.....oben rechts ANGELA ALLEN.....und in der Mitte zwischen den beiden sieht man JOHN GLASCOCK, der schon im so jungen Alter von 28 Jahren einem Herzleiden erlag...



https://www.youtube.com/watch?v=wyQRexzujME
.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (8. Oktober 2019, 16:31)


502

Dienstag, 8. Oktober 2019, 16:39

Heute möchte ich mal einen anderen Schlagzeuger würdigen, der schon vor längerer Zeit durch einen Unfall ums Leben gekommen ist, nämlich Cozy Powell. Manche sagen er war der beste Schlagzeuger aller Zeiten, aber so wie man darüber streiten kann ob Agnetha oder Frida die beste Sängerin war, ist es eben auch hier. Neil Peart wäre auch ein Kandidat…

Jedenfalls sind solche musikalischen Gustostückerl immer wieder toll. Cozy war Drummer bei Ritchie Blackmores Rainbow, aber hier spielt er mit Brian May, dabei auch sein berühmtes Solo zur Overture 1812 von Tchaikovski. Und dann kommt Brain May selbst mit Bohemian Rhapsody…
https://www.youtube.com/watch?v=lt5agYpGRnU

503

Dienstag, 8. Oktober 2019, 16:58

Es gibt Dinge, da kann man nicht wirklich drüber streiten, Highway...... :D ;) :P

Bei den Schlagzeugern allerdings ist die Auswahl aber riesengroß........Manche halten John Bonham für den Besten........manche auch den gerade verstorbenen Ginger Baker.........Da gehen die Meinungen schon sehr auseinander.....
.

504

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19:46

Bei den Schlagzeugern allerdings ist die Auswahl aber riesengroß.......
Wobei es unabhängig vom jeweiligen Instrument eigentlich gar nicht möglich ist den jeweils "besten" Musiker zu bestimmen. Hier spielen einfach zu viele individuell wahrgenommene Faktoren eine Rolle.

Da wir gerade bei Schlagzeuger sind.... Hier mein Song, bzw. die beiden Songs des Tages.

Improvisationen am Schlagzeug.


The Sheffield Drum Record -> Jim Keltner

The Sheffield Drum Record -> Ron Tutt

Diese CD ist insbesondere mit Kopfhörer klanglich hervorragend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (8. Oktober 2019, 20:45)


505

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 18:02

Einer Band, die ich länger nicht mehr auf dem Schirm hatte, gilt mein heutiger Song des Tages. The Corrs hatten eine Vielzahl von erstklassigen Songs und waren auch live hörens- und sehenswert.
In Anlehnung an die letzten Threads - hier spielt eine Frau (Caroline Corr) Schlagzeug; das ist aber mit den zuvor genannten Könnern nicht zu vergleichen.
Peter

The Corrs - "Breathless"
https://www.youtube.com/watch?v=vzerbXFwGCE

506

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 20:55

Ja, die Corrs haben schon was! Gutes Lied! :thumbup:

Ich habe diesmal etwas vom ESC-Teilnehmer und Jon Lord-Nachfolger bei Deep Purple Don Airey. Er war ja früher Keyboarder bei Rainbow, als Powell dort Schlagzeuger war. Ein Lied aus dieser Ära ist das bemerkenswerte Eyes of the World. Einmal nicht mit Blackmore, aber dafür aus nächster Nähe, und die Mitmusiker sind auch hervorragend. Carl Sentance hat sich beispielsweise bei Krokus schon einen Namen gemacht.
https://www.youtube.com/watch?v=QKPlW_7u8oE

Enjoy!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Highway Star« (9. Oktober 2019, 21:01)


507

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 21:25

https://www.youtube.com/watch?v=QKPlW_7uE
Hört sich gut an. Ja, das kann man nur richtig laut hören. Da muss ich bis morgen Vormittag warten.
hier spielt eine Frau (Caroline Corr) Schlagzeug
Genau die Caroline sagte einmal, dass sie (die drei Schwestern) ihren Bruder Jim mitmachen lassen, seine Musikinstrumente jedoch sowieso nie angeschlossen sind...
Das Leid, in einer Frauen-Clique mitzumachen. ;)
Hier auch noch ein schöner Titel von den Geschwistern:

The Corrs - What can I do
.

508

Freitag, 11. Oktober 2019, 15:24

Manchmal muss man den Datenkraken a la Google dankbar sein. ^^ Sonst wäre ich nicht auf das neue Lied von Teresa Salgueiro aufmerksam geworden…
https://www.youtube.com/watch?v=KkUhMc5FITE

Alegria…

509

Freitag, 11. Oktober 2019, 17:07

Heute möchte ich an einen Musiker erinnern, der jahrelang im Schatten seines jüngeren Bruders stand. An Tom Fogerty. Er sang die frühen Songs von Creedence Clearwater Revival, die sich damals Blue Velvets und The Golliwogs nannten. 1967 nahm sein Bruder John das Ruder in die Hand und der Siegeszug von CCR begann. In wenigen Jahren entstanden zahlreiche Hits aus Johns Feder, der die Gruppe absolut dominierte. Tom Fogerty verließ 1971 die Band und bereits ein Jahr später kam das Ende von CCR. Ich glaube, Tom bildete den Kit, der die Band zusammenhielt und die Gegensätze zwischen John auf der einen Seite und Doug Clifford und Stu Cook auf der anderen Seite lange ausglich. Immerhin hat Tom Fogerty, der 1990 mit erst 48 Jahren starb, nach dem Ende von CCR noch acht Alben veröffentlicht mit erstklassigen Titeln. Einer ist heute mein Song des Tages. Er zeigt, dass Tom eine ähnlich durchdringende Stimme hatte wie sein legendärer Bruder.
Peter

Tom Fogerty " Life Is But A Dream" (Der Titel startet bei 0:25)
https://www.youtube.com/watch?v=pRPE3gCYtBw

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pet« (11. Oktober 2019, 21:39)


510

Freitag, 11. Oktober 2019, 21:16

Mein Song des Tages ist: -> When I'm gone - Albert Hammond

Wobei der Song Live [2018] noch wesentlich besser rüberkommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (11. Oktober 2019, 22:27)


511

Sonntag, 13. Oktober 2019, 13:36

Meine Songs des Tages ist:

Mark Knopfler : ->Maria aus dem von MK komponierten Soundtrack zu Altamira, de auch die akustische Gitarre spielt.

Mark Knopfler: -> Mark Knopfler -> Altamira Soundtrack (Making Of | Official Behind The Scenes)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (13. Oktober 2019, 14:05)


512

Montag, 14. Oktober 2019, 22:03

Die Stücke von Mark Knopfler sind einfach klasse! Von mir gibt es heute Jens und Anders Johansson: Emigrantvisa.
https://www.youtube.com/watch?v=gAq7ilgzgFk

Bemerkenswert! 8) Jens Johansson ist ja nun Keyboarder bei Ritchie Blackmores Rainbow. Anders ist eigentlich Schlagzeuger, kann aber auch andere Instrumente spielen… Kein Wunder, ihr Vater war Jan Johansson, der Komponist von… zwei mal drei macht vier widewidewitt und drei macht neune… Pippi Langstrumpf! :D
https://www.youtube.com/watch?v=o-3hvSyRroM

513

Dienstag, 15. Oktober 2019, 16:11

Als Lied des Tages gibt es heute „something completely different“… Leif Göras spielt mit Anders Larsson, Anna Göras, Lars Henrik Larsson, Tor Bekkelund, Slars Lisa Jöneberg und Lars Erik Grandin Annas visa, ein Stück das sich erstmals auf einem Album der Orsa Spelmän fand. Diesmal sogar mit Gesang von Odd Arne Halaas. Anna dürfte wahrscheinlich seine Frau sein, der das Stück zugeeignet ist…
https://www.youtube.com/watch?v=kwdPNb3I76Q

Ähnlich wie der Födelsedagsvals till Mona von Benny.

514

Dienstag, 15. Oktober 2019, 17:28

Mir gefällt immer wieder Deine Bandbreite zwischen DEEP PURPLE und VOLKSMUSIK, Highway..........Das meine ich jetzt ganz ehrlich und ohne Flachs......

Interessant ist auch solches, was "completely different" ist, obwohl es nun wirklich nicht meine Musik ist....

Sehr schön, wieder mal die Ladies der CORRS zu hören.....

Und MARIA von MARK KNOPFLER ist auch ein wirklich schönes Lied.....

===========================================

Mir geht heute ein Lied nicht aus dem Ohr, dass ich heute morgen wieder gehört habe.......

Es ist ein etwas anderer chinesischer Popsong von Teresa Teng, ...diesmal keine ihrer klassischen melancholischen Balladen, sondern ein eher fröhlicher und beschwingter Popsong, der inzwischen Hunderte Male von allen möglichen asiatischen Popstars gecovert wurde........

Hier einmal eines dieser Cover, gesungen von der bekannten chinesischen Popsängerin ZHAO YAXUAN...........

Wie fast alle asiatischen Künstlerinnen und Sängerinnen verehrt sie Teresa Teng und sie hat Teresa als einzigen Grund bezeichnet, warum sie selbst Sängerin geworden ist.......Eine Aussage, die beispielsweise auch die aktuell größte Popdiva des asiatischen Kontinentzs, FAYE WONG, so gemacht hat, die Teresa Teng als ihr einziges Vorbild bezeichnete, was sie je hatte und die sie als "unerreichbar" bezeichnet hat

2016 sang ZHAO YAXUAN das Lied auf dem CHEOSANG SPRING FESTIVAL, das zu Ehren von Teresa Teng veranstaltet wurde.....eines von den unzähligen jährlichen Homage-Festivals für Teresa, deren Popularität Ausmaße hat, die wir in Europa nicht kennen..........Im Hintergrund sieht man dabei einen Film mitlaufen mit der übergroßen Teresa Teng......

Liebe ist wie ein Lied..........ZHAO YAXUAN.....

https://www.youtube.com/watch?v=wIqVPFKzm4U


Und hier natürlich auch das Original von der großen Meisterin selbst, die das Idol nahezu sämtlicher asiatischer Größen innerhalb der populären Musik ist.........von TERESA TENG selbst.........gesungen Anfang der 80er-Jahre in Hongkong.....

Liebe ist wie ein Lied....(das Original)........TERESA TENG

https://www.youtube.com/watch?v=vBvuHIWjNZs

:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

515

Dienstag, 15. Oktober 2019, 22:04

Danke Scotty! Im Nachhang noch ein weiteres Stück, das sich aus dem vorhergehenden Zusammenhang ergibt. Ginger Baker mit To Each His Darkness aus dem Jahr 1992.
https://www.youtube.com/watch?v=48wCjaWO1Us

Was ich auch noch nicht wusste, bin ja kein Jazz-Experte: Ginger spielte mit Jens Johansson und Jonas Hellborg zusammen. Die Welt ist wohl klein…

Jens spielte wiederum auch mit Yngwie Malmsteen… Und der war 2011 zu Gast bei Kalle Moraeus – auch jemand der immer offen ist für „something completely different“. :thumbup:
https://www.youtube.com/watch?v=RwhtAqFCPrs

Schade dass es die Serie Moraeus med mera nicht mehr gibt, war immer ein Treffpunkt unterschiedlichster Musikrichtungen. Vielleicht wäre es ja eine Idee Yngwie als Gast bei einem zukünftigen BAO-Album zu holen… :D

516

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 18:13

Ich möchte heute an die erste Single der Cranberries erinnern, an den Song "Dreams" aus dem Jahr 1992. Für mich ist es einer der besten Titel dieser Band.
Peter

Cranberries "Dreams"
https://www.youtube.com/watch?v=Yam5uK6e-bQ

517

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 21:47

Für mich ist es einer der besten Titel dieser Band.
Für mich auch! Vielen Dank für den Link. :)

518

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 15:34

Kermit hatte ja letztens an Karel Gott erinnert, der ja vor ein paar Tagen gestorben ist.
Ich war jetzt nie ein Fan von ihm, aber wenn man Baujahr 1968 ist, dann hat man in der ein- oder anderen Musiksendung auch mal Karel gesehen. Ich denke, im Gedenken an Karel passt das Cover von Does your mother know passt als kleine Erinnerung durchaus hierhin: https://www.youtube.com/watch?v=LMKr2wxs0vg

519

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 16:05

WOW, das gibt es ja nicht 8o Karel Gott sang ABBA - das häte ich jetzt nicht erwartet
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

520

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 16:59

Wow, Karel du warst der Beste! :thumbup: :love: Wer was auf sich gehalten hat, musste eben einfach etwas von ABBA singen…

Immerhin weit authentischer, spontaner, mitreißender, einfach um Lichtjahre besser als heutzutage Cher! :thumbup:

Da möchte ich als Song des Tages auch gleich mal etwas aus dem damaligen Ostblock bringen: Omega aus Ungarn mit Lady of the Summer Nights… Ob die da an ein ABBA-Lied gedacht haben?
https://www.youtube.com/watch?v=kD2e85e6vr8

Nachträglichen Dank an Gotthard Rieger von Ö3, der damals vor vielen Jahren auch uns im Westen diese progressive Band näher gebracht hat. Das Album Live at the Kisstadion war ja nicht zu verachten…