Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Sonntag, 14. April 2019, 14:04

Ein sehr sympathisches Posting, Wolfbear, das ich in vielen Punkten teile...... :thumbup:

Die Privatsphäre ist ein hohes Gute, die respektiert werden sollte........nein.......die respektiert werden muss......

Die Wahrung der Privatsphäre ist auch die absolute Grundvoraussetzung für eine Freundschaft,.........Und Freundschaften sind etwas, was auch einer Agnetha und einem Björn zusteht.........zu ganz normalen Menschen.......Freundschaften sind immer sowohl Privileg als auch die Frage von Vertrauen.......Vertrauen ist nicht verhandelbar...

Ich finde es manchmal auch unerträglich, wenn manche Menschen generell über dies und das spekulieren und dabei nicht selten Menschen in eine Ecke stellen, in die sie überhaupt nicht hin gehören.......

Gerade Agnetha hat, was die Mitglieder von ABBA betrifft, hier am meisten gelitten über die Jahre.... ......und musste deswegen zu Maßnahmen greifen, die auch ihr Leben eine Zeitlang beeinträchtigt haben, weil sie ihre Privatsphäre schützen musste......

Ich bin allerdings der Meinung, dass man einen Liedtext, wie zum Beispiel in diesem Thread, beschreiben, bewerten und auch thematisch einordnen kann, weil ABBA hier selbst einen Teil ihres Lebens in gewisser Weise öffentlich gemacht haben.......Das haben sie in verschiedenen Liedtexten gemacht und auch in diversen Interviews.......Dies sachlich und seriös zu kommentieren oder auch im Kontext eines künstlerischen Werkes einzuordnen, finde ich legitim.......und ist auch für die Protagonisten kein Problem, solange es seriös erfolgt....

Dass das dann leider oft auch zu Spekulationen führt, die mit der Realität manchmal wenig bis gar nichts zu tun haben, ist dann aber leider sehr bedauerlich.......
.

42

Sonntag, 14. April 2019, 14:19

Die Frage ist ja oft nur, woher haben wir diese Informationen und da fängt das Problem ja an: Natürlich haben Abba einiges öffentlich gemacht, aber einige Informationen, die wir hier ebenfalls ausdiskutieren, kommen aus der Regenbogenpresse oder aus nicht von allen autorisierten Bios oder durch Indeskretionen Dritter. Das ist zumindest für mich nicht mehr auseinanderhaltbar. Agnetha hat in Ihrer Bio, die ja leider im Nachhinein auch zu Problemem geführt hat, die Infos rausgegeben, die sie öffentlich haben wollte, allerdings auch Grenzen gezogen, die zumindest für mich erkennbar sind. Das kam bei mir so rüber wie: Schaut her, das geb ich euch, aber der Rest gehört mir und ist privat. Wie gesagt, wir reden hier teilweise über Beziehungen, die ich so noch nicht mal über enge Freunde besprechen würde....

Ich denke, wir sollten hier so schreiben, dass jederzeit ein Abba hier mitlesen könnte, ohne sich unwohl zu fühlen. Das heisst nicht, das man hier keine Kritik über deren Arbeit und Schaffen äußern darf, aber zumindest sollte jedem klar sein: Sie gehören nicht zu unserer Familie.
Nur mal ein kleines Beispiel: Die Liebe zwischen Agnetha und Björn wird immer mal wieder als die eine ganz große Liebe dargestellt. Zumindest für Björn sieht das nach einer jahrzehnte dauernde Beziehung mit Lenavielleicht anders aus.... Wir sollten hier nicht in Fanromantik verfallen.

43

Sonntag, 14. April 2019, 15:03

Auch hier gehe ich weitgehend konform mit Dir, Wolfbear.....

Ich bin hier in diesem Forum seit 2014 angemeldet........und der Grund, warum ich mich damals angemeldet habe, war derjenige, dass ich damals versucht habe, einer ganzen Reihe von Regenbogenpresse-Klischees, die damals im Forum völlig kritiklos weiterverwendet wurden, entgegenzutreten.....

Ich fand es damals schon fast schmerzhaft, was ich lesen musste über Waterloo-Jubiläum und ähnliche Dinge...

Agnetha hat hier immer ganz klare Grenzen gezogen.......das hast Du sehr treffend beschrieben..........und Agnetha hat auch von Menschen, die sie umgeben haben, immer erwartet, dass sie diese Grenzen respektieren und einhalten........Und ich bin sehr glücklich darüber, dass sie hier von den RICHTIGEN Menschen umgeben wurde und wird........Dazu zähle ich zum Beispiel auch ihren 2. Ehemann, der kein Sterbenswörtchen jemals über ihre gemeinsame Zeit hat verlauten lassen und das auch niemals tun wird......Nur dadurch konnten auch die Familien und die Söhne freundschaftlich verbunden bleiben......

Ich sags ganz ehrlich.........Ich hab mich das ein oder andere mal schon geschämt dafür, was hier in diesem Forum schon über Agnetha so geschrieben wurde.......Das kam nicht oft vor in diesen letzten 5 Jahren, aber es kam vor.........und deswegen geb ich Dir auch recht, indem Du schreibst, dass man hier nur schreiben sollte, was ein ABBA auch lesen könnte........Nicht kritiklos, aber fernab davon, peinliche Klischees aus der Regenbogfenpresse zu wiederholen.....

Und auch was Deinen Schlusssatz über die Fanromantik betrifft, pflichte ich Dir bei......

Die Ehe von Agnetha und Björn war durch große Liebe entstanden.......Beide waren sehr jung.........Die Ehe von Björn mit Lena hatte wiederum andere Komponenten, über die ich jetzt nicht näher eingehen möchte........

Auf jeden Fall hat die Ehe von Agnetha und Björn zwei wundervolle Kinder und vier wundervolle Enkelkinder hervorgebracht.......alleine schon dafür war sie einzigartig........Aber ich habe in diesem Forum immer geschrieben, dass die Lebensphilosophien von Agnetha und Björn einfach zu unterschiedlich waren, dass es für die Ewigkeit gereicht hätte..........Agnetha hat das schon damals 1978 so gesehen.......und das muss man akzeptieren....
..

44

Sonntag, 14. April 2019, 15:24

In den 70igern war vieles anders und wurde auch anders gelebt! Als Frau hatte man es schwerer. Im Privaten und im Beruf!

Ich finde eure Sichtweisen sehr interessant und es ist immer wieder erstaunlich, was ein Text in euch auslöst und was ihr darüber wisst.
Jeder hat seine eigene Meinung dazu.
Ob nun Autobiographsch oder Nicht!
Ob gewollt oder Nicht!

Der Text sagt etwas aus, wie es zwischen Mann und Frau passiert, ohne gleich an Trennung zu denken.
Ich bin der Meinung, das das Lied sehr gut zu Fridas Stimme passt und sie die Strophen einfach stimmig singt. Für mich eindeutig ein Frida Lied!
Es geht hier ja eigentlich um den Text und was jeder so darin liest. Ob er jetzt über eine bestimmte Person erzählt, also ob über Agnetha, Björn, Benny und Frida, darf sich jeder für sich ausmalen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Jeder darf seine Meinung haben. Keiner weiß es besser oder anders... Keiner war im engeren Kreis in der ABBA Hoch-Zeit!

Ich kann ihn autobiographsch sehen, tu ich halt nicht. Denn da müsste ich auch S.O.S. z.B. auch als Hilferuf von Agnetha sehen.

Ich finde es jetzt auch nicht schlimm, wenn ein Lied und Text von Frida gesungen wird und eigentlich über Agnetha handelt oder umgekehrt. Wichtig ist doch, das Melodie und Stimme besonders gut miteinander Harmonieren. Oder ob das Lied Solo von einem besser klingt, oder zu Zweit.

Jeder hat hier seine eigene Meinung und das ist gut so.
Ich glaube auch nicht, das Agnetha, Björn, Frida oder Benny ausserhalb ihres engen Freundeskreis über so Privates reden. Die Angst, das was in die Öffentlichkeit dringt, ist viel zu groß. Das hat nicht nur Agnetha erlebt...

Es gibt so viel Texte, die auch eine Aussage haben, ohne jemanden persönlich zu meinen.
Hat oder ist nur eine Meinung Richtung richtig oder können vielleicht auch mehr Überlegungen in gewisser Weise richtig sein?

Ich habe diesen Thread eröffnet um mit euch über die ABBA Texte zu philosophieren und Auszutauschen.
Jede Meinung zählt ^^
Ich habe alles hier sehr gerne gelesen und nehme jeden Einzelnen an und überdenke meins hie und da auch!

Soll's weitergehen?
Ta det bara med ro

45

Sonntag, 14. April 2019, 16:06

Ja, aber natürlich solls weitergehen, Nissi........Warum denn nicht ?

Ich kann ihn autobiographsch sehen, tu ich halt nicht. Denn da müsste ich auch S.O.S. z.B. auch als Hilferuf von Agnetha sehen.

Ja, jeder kann einen Text natürlich so interpretieren, wie er möchte........jeder kann darin etwas Anderes sehen, Nissi.........Auch dafür sind Liedertexte oder Gedichte ja da und auch dafür werden sie gemacht.....

Aber das obliegt dann eben den persönlichen Präferenzen eines jeden Einzelnen.......und auch darüber lohnt es sich ja zu diskutieren und macht auch Spaß.....

Aber die andere Sache ist es, wie es die Protagonisten eines Liedes gesehen haben.........Die Erschaffer.......die Lyriker......die Interpreten...

Und hier gibts dann eben nur die eine Wahrheit..........die eine Wahrheit des Lyrikers........bzw. die eine Wahrheit des Interpreten......

Und wenn man das nun zugrunde legt.........dann war eben ein Lied wie z.B. KNOWING ME, KNOWING YOU oder auch S.O.S. noch in keiner Weise autobiographisch..........während ein Lied wie ONE MAN, ONE WOMAN eben zumindest einen autobiographischen Background hatte......

Was jeder für sich selbst daraus macht, ist ja die Sache des jeden Einzelnen..........aber die historischen Gegebenheiten und Fakten seitens der Protagonisten, also seitens der Lyriker und Interpreten, sind eben feststehend......da gibt dann immer nur die EINE Wahrheit...........da ist es nicht die Frage, wie es jeder Einzelne sieht, sondern wie es der Lyriker und der Interpret gesehen hat....
.

Stockholm

unregistriert

46

Sonntag, 14. April 2019, 16:28

...was die Texte betrifft wird wohl das ein oder andere zum Teil jedenfalls autobiographisch gewesen sein.

ABBA schrieben moderne Popmusik.
Und auch ABBA haben eben über das gesungen wie die meisten anderen auch,

über Liebe, Schmerz, Trennung, Hoffnung etc....was nun mal alle Menschen betrifft,

nur weil ABBA eben aus zwei Paaren bestand, muss ja nicht jeder Song persönlich gewesen sein..

47

Sonntag, 14. April 2019, 16:43


Ja, jeder kann einen Text natürlich so interpretieren, wie er möchte........jeder kann darin etwas Anderes sehen, Nissi.........Auch dafür sind Liedertexte oder Gedichte ja da und auch dafür werden sie gemacht.....

Aber das obliegt dann eben den persönlichen Präferenzen eines jeden Einzelnen.......und auch darüber lohnt es sich ja zu diskutieren und macht auch Spaß.....
Stimmt ^^

Ich habe jetzt ein bisschen in den vielen Büchern gesucht und unter anderem ab Seite 410 in "LICHT UND SCHATTEN" gelesen über ONE MAN ONE WOMAN!
Darin wird die Zeit damals ein bisschen beschrieben und wie das Lied entstand und das es evtl der erste persönliche Text von Björn war. Eine Momentaufnahme, die es in jeder Beziehung gibt.

Es ist, aus heutiger Sicht vielleicht treffend, aber damals eben eine Momentaufnahme. Für mich!
In LUD wird auch aufgezeigt, wie schwer es war, damals ein Privatleben zu führen ohne dauernd verfolgt zu werden. Agnetha und Björn sind in der Zeit auch umgezogen um mehr Ruhe zu haben.
Das sind Reibungspunkte, die jede Ehe belasten kann und es schwer ist, wenn jeder etwas anders denkt oder möchte.

Leider habe ich, bis jetzt, noch nichts gefunden, wo Björn diesen Text als biografisch oder persönlich benannte.
Vielleicht finde ich ja noch was, oder ihr und teilt es auch hier. :)
Ta det bara med ro

48

Sonntag, 14. April 2019, 19:51

Stimmt

Ja, Nissi........aber das war ja nur die eine Hälfte meines Satzes, den Du da zitiert hast.... ;) .....Die andere ist eben, dass es von Seiten der Erschaffer diese unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten eben NICHT gibt........da gibt es nur die EINE Version bzw. die EINE Wahrheit...........Im Falle von ABBA konnten das dann auch ZWEI Versionen sein, weil Lyriker und Gesangsinterpret eben nicht identisch waren und es auch keine Absprachen darüber zwischen Lyriker und Gesangsinterpretin gab,.......zumindest nicht, wenn Agnetha diese Interpretin war.....

Interessant übrigens, das CMP auch etwas zu dieser Thematik geschrieben hat, wie Du jetzt gerade erwähnt hast... ....Björn selbst hat in ÖFFENTLICHEN Interviews meines Wissens die Tatsache, dass er das Lied der Einen von der Anderen singen liess, nie kommentiert, .........was für mich durchaus nachvollziehbar ist........

Man muss hier auch unterscheiden zwischen einem 1:1 autobiographischen Text........und einer auf eigenen Erfahrungen beruhenden sogenannten autobiographischen Fiktion.........Eine solche ist eben ONE MAN, ONE WOMAN.......eine solche ist auch THE WINNER TAKES IT ALL oder ONE OF US........weniger WHEN ALL IS SAID AND DONE, denn das ist eher eine Wunschvorstellung.........Das alles sind ABBA-Songs, die auf persönlichen Empfindungen beruhen, ohne dass das zu dem Zeitpunkt ihres Erscheinens so thematisiert wurde......sehr wohl aber danach

Einen KOMPLETT autobiographischen 1:1 Text gibt es nur bei EINEM EINZIGEN ABBA-Lied, nämlich bei SLIPPING THROUGH MY FINGERS........

Entscheidend ist, dass OMOW im Genegsatz zu KMKY und SOS autobiographisch motiviert ist........Es ist praktisch eine Momentaufnahme der damaligen Zeit aus dem Innenleben Von A+B........

Uns muss das nicht immer gefallen.........aber wir müssen es akzeptieren und respektieren, als etwas, was damals wahrhaftig so entstanden ist.....

49

Mittwoch, 17. April 2019, 14:21

Nun will ich mich hier auch mal betätigen...
Eigentlich bin ich nicht der Typ, der Songtexte auseinandernimmt. Für mich zählt eigentlich in der Regel fast nur die Musik und der Gesang. Der Text kam/kommt bei mir immer an 2. Stelle.

Ich habe mich aber schon immer gefragt, was sich Björn 1981 beim Schreiben des Songtextes zu THE VISITORS gedacht hat.

- Wen meint er mit diesen Fremden resp. Besuchern?
- Was für eine Gefahrenlage ist hier gemeint? Kalter Krieg?
- Wovor verstecken sie sich?

Natürlich der Song an für sich fängt schon sehr unheimlich mit Benny's genialem Synthi an.
- War dies dann auch der Grund einen unheimlichen, etwas Angst einflössenden Text dazu zu schreiben?

Ist mir auch klar, dass hier kein Text über Liebe dazupasst :D Und trotzdem......
Was hat sich hier Björn bloss gedacht? Und ich meine das jetzt negativ.


Hier mal der Text in Englisch:
I hear the doorbell ring and suddenly the panic takes me
The sound so ominously tearing through the silence
I cannot move, I'm standing
Numb and frozen
Among the things I love so dearly
The books, the paintings and the furniture
Help me
The signal's sounding once again and someone tries the door-knob
None of my friends would be so stupidly impatient
And they don't dare to come here
Anymore now
But how I loved our secret meetings
We talked and talked in quiet voices
Smiling
Now I hear them moving
Muffled noises coming through the door
I feel I'm
Crackin' up
Voices growing louder, irritation building
And I'm close to fainting
Crackin' up
They must know by now I'm in here trembling
In a terror evergrowing
Crackin' up
My whole world is falling, going crazy
There is no escaping now, I'm
Crackin' up
These walls have witnessed all the anguish of humiliation
And seen the hope of freedom glow in shining faces
And now they've come to take me
Come to break me
And yet it isn't unexpected
I have been waiting for these visitors
Help me
Now I hear them moving
Muffled noises coming through the door
I feel I'm
Crackin' up
Voices growing louder, irritation building
And I'm close to fainting
Crackin' up
They must know by now I'm in here trembling
In a terror evergrowing
Crackin' up
My whole world is falling, going crazy
There is no escaping now, I'm
Crackin' up
Now I hear them moving
Muffled noises coming through the door
I feel I'm
Crackin' up
Voices growing louder, irritation building
And I'm close to fainting
Crackin' up (I have been waiting for these visitors)
They must know by now I'm in here trembling
In a terror evergrowing
Crackin' up (I have been waiting for these visitors)
My whole world is falling, going crazy
There is no escaping now, I'm
Crackin' up (I have been waiting for these visitors)
Now I hear them moving
Muffled noises coming through the door
I feel I'm
Crackin' up (I have been waiting for these visitors)
Voices growing louder, irritation building
And I'm close to fainting
Crackin' up (I have been waiting for these visitors)
They must know by now I'm in here trembling
In a terror ever growing
Crackin' up (I have been waiting for these visitors)
My whole world is falling, going crazy
There is no escaping now, I'm
Crackin' up


und hier die deutsche Übersetzung:


Ich höre die Türklingel läuten und
Plötzlich packt mich die Angst
Das Geräusch, so ominös, zerreißt die Stille
Ich kann mich nicht bewegen, ich stehe
Starr und gefroren
Zwischen den Dingen, die ich so gerne mag
Die Bücher, die Gemälde und die Möbel
Hilf mir


Das Signal erklingt noch einmal
Und jemand probiert den Türgriff
Keiner von meinen Freunden wäre so furchtbar ungeduldig
Und sie wagen es nicht, hier her zu kommen
Nun nicht mehr
Aber wie habe ich unsere geheimen Treffen geliebt
Wir redeten und redeten mit leisen Stimmen
Lächelnd


Nun höre ich, wie sie sich bewegen
Gedämpfte Geräusche kommen
Durch die Tür, ich fühle, dass ich
Die Kontrolle verliere
Stimmen werden lauter
Zorn baut sich auf
Und ich bin kurz davor, ohnmächtig zu werden
Ich verliere die Kontrolle
Sie müssen wissen, dass ich nun
Hier drinnen bin, zitternd
In einer ewig wachsenden Angst
Die Kontrolle verlierend
Meine ganze Welt bricht in sich zusammen
Ich werde verrückt, es gibt
Nun keine Ausflucht, ich
Verliere die Kontrolle


Diese Wände haben all die
Qualen der Erniedrigung gesehen
Und haben die Hoffnung auf Frieden in leuchtenden Gesichtern glühen gesehen
Und nun sind sie gekommen, um mich zu holen
Sie sind gekommen, um mich zu brechen
Und trotzdem geschieht es nicht unerwartet
Ich habe auf diese Besucher gewartet
Hilf mir


Nun höre ich, wie sie sich bewegen
Gedämpfte Geräusche kommen
Durch die Tür, ich fühle, dass ich
Die Kontrolle verliere
Stimmen werden lauter
Zorn baut sich auf
Und ich bin kurz davor, ohnmächtig zu werden
Ich verliere die Kontrolle
Sie müssen wissen, dass ich nun
Hier drinnen bin, zitternd
In einer ewig wachsenden Angst
Die Kontrolle verlierend
Meine ganze Welt bricht in sich zusammen
Ich werde verrückt, es gibt
Nun keine Ausflucht, ich
Verliere die Kontrolle


Was meint ihr dazu?
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

50

Mittwoch, 17. April 2019, 15:40

Ja, das ist wirklich einer der besten Texte von Björn. :thumbup:

Er sagte sinngemäß irgendwann, darin gehe es um Dissidenten im Ostblock, der damals ja noch eine unerbittliche Realität darstellte. Es wird eine Situation beschrieben, in der „die Besucher“ an der Tür erscheinen, also KGB oder so ähnlich… Ich nehme an dass sich Björn sehr intensiv mit dieser eigentlich absurden Situation beschäftigt hat, letztlich kam ja dann das Musical Chess heraus mit der Ost-West-Thematik. Später auch noch das nie vollendete Musical mit dem Conducator über Doina Cornea…

Ich war selbst im Jahr 1986 im damals noch geteilten Berlin, und das war schon ein beklemmendes Erlebnis, dort am Brandenburger Tor über die Mauer zu blicken, praktisch an dem Schnittpunkt der damals größten Machtblöcke der Welt. Übrigens gab es ja dazu später das Lied The Day the Wall Came Tumbling Down, nach dem Fall der Mauer. Björn war und ist also mit Sicherheit ein politisch interessierter und letztlich auch engagierter Mensch, dem solche Themen keine Ruhe lassen.
https://www.youtube.com/watch?v=15RcuBc8vBQ

Ich finde The Visitors beschreibt eine solche Szene, in der der oder die politisch Unerwünschte letztlich verhaftet wird, sehr treffend. Es könnte früher auch die Gestapo gewesen sein, oder heute… Na sagt nicht so etwas könnte es nicht mehr geben… :(

51

Mittwoch, 17. April 2019, 16:49

Zu Visitors mal was zum Schmunzeln.... In unserer Stadtbücherei gab es in den Achtzigern ein Buch über Abba und deren Kontakte zu Außerirdischen. Da hatte jemand wahrscheinlich zu viel von von Däniken gelesen. Jedenfalls wurde der Text von The Visitors und von Eagle als Beleg dafür genommen, dass Björn Kontakt zu Außerirdischen haben musste. Schade, dass ich den Titel nicht mehr im Kopf habe.... mit dem nötigen Humor war es ganz lustig....

52

Mittwoch, 17. April 2019, 16:57

Ach ja, hab ich! :) Das war dieses Buch…
https://www.amazon.de/Idole-Treffpunkt-N…&sr=1-1-catcorr

Und wie es der Zufall so will, gerade schrieb ich über Nina Hagen, die auch da drin war… Es gibt übrigens eine Neuauflage des Beitrags über ABBA von Sasa Merts und Görd Kaa, der zuerst in dem Idole-Band 8 veröffentlicht worden war.
https://www.amazon.de/ABBA-Life-can-Avan…t=G%C3%B6rd+Kaa

Life can be... 8)

53

Dienstag, 23. April 2019, 08:45

..aber das war ja nur die eine Hälfte meines Satzes, den Du da zitiert hast.... .....Die andere ist eben, dass es von Seiten der Erschaffer diese unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten eben NICHT gibt........da gibt es nur die EINE Version bzw. die EINE Wahrheit.......
Wenn das so ist... Ich kenne Björn und Benny nicht persönlich und habe mit ihnen deshalb noch keine so ins Detail gehende Gespräche geführt... (noch nicht) :lol: :lol:

Schön Chabba, das Du auch einen Text eingestellt hast!
VISITORS ist ein düsterer, unheimlicher Text.
Da ihn Frida singt, dachte ich früher, das sie hier erzählt, wie sie sich fühlt, nachdem sie, nach so vielen Jahren, alleine lebt und das man da Geräusche hört und man ängstlicher werden kann. Geräusche, die man zu Zweit nie hören würde.

Björn's Texte sind ja oft immer zwei- drei- mehrdeutig.

Vermutlich hatte er da wirklich politische Gedanken. Es dreht sich ja nicht immer alles rund um die Liebe, Trennung usw. ...
Ta det bara med ro

54

Montag, 22. Juli 2019, 12:13

Mal wieder ein neuer Text:

AS GOOD AS NEW

I'll never know why I had to go
Why I had to put up such a lousy rotten show
Boy, I was tough, packing all my stuff
Saying I don't need you anymore, I've had enough
And now, look at me standing here again 'cause I found out that
Ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma my life is here
Gotta have you near

As good as new, my love for you
And keeping it that way is my intention
As good as new and growing too
Yes, I think it's taking on a new dimension
It's as good as new, my love for you
Just like it used to be and even better
As good as new, thank God it's true
Darling, we were always meant to stay together

Feel like a creep, never felt so cheap
Never had a notion that my love could be so deep
How could I make such a dumb mistake?
Now I know I'm not entitled to another break
But please, baby, I beg you to forgive 'cause I found out that
Ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma ma my life is here
Gotta have you near

As good as new...

I thought that our love was at an end but here I am again

As good as new...

Yes the love I have for you feels as good as new
Darling, we were always meant to stay together

Deutsch:

Ich werde nie verstehen, warum ich dir weglief
und diese schrecklich Show machte.
Mann, ich war zu allem entschlossen, ich hab meine Sachen gepackt.
Ich hab dir gesagt, ich hätte genug.
Und jetzt steh ich hier ganz betreten; denn ich habe entdeckt:
Mein Leben ist hier, ich brauch dich bei mir in der Nähe.

So gut wie neu, meine Liebe zu dir,
und so soll es auch bleiben, wenn es nach mir geht,
so gut wie neu soll sie bleiben und noch wachsen.
Ich glaube, es gibt eine neue Dimension in unserer Beziehung.
So gut wie neu, meine Liebe zu dir,
so wie früher, wenn nicht noch besser,
so gut wie neu (dank dem Himmel!),
Liebling, wir sind füreinander bestimmt.

Ich bin so ein Scheusal gewesen, ich fühl mich ganz mies,
ich hätte nie geglaubt, dass meine Liebe so tief sitzen könnte.
WArum hab ich nur diesen Unsinn gemacht?
Ich weiss, ich hab es gar nicht verdient, dass du mir noch mal eine Chance gibst.
Aber ich bitte dich trotzdem: Verzeih mir;
denn ich habe entdeckt:
Mein Leben ist hier, ich brauch dich bei mir in der Nähe.

Ich dachte, meine Liebe wäre ein Irrtum,
aber jetzt bin ich wieder bei dir.

So gut wie neu...


Der Text kann etwas persönliches ausdrücken und doch auch nicht.
Auf der einen Seite, dachte ich damals, dass Agnetha in diesem Lied, Björn ihre neue Liebe zu ihm gesteht. Das ihr Auszug an Weihnachten in ihren Augen der falsche Weg war und sie merkt, das sie ihn immer noch liebt, sogar mehr und zu ihm zurück möchte.


Auf der anderen Seite ist der Text ja von Björn und vielleicht war es eher seine Sichtweise, was er wieder Rückgängig machen würde. Dagegen spricht aber dann, das er zu dieser Zeit schon Lena hatte :huh:

Es könnte auch einfach aus ihrer damaligen Situation dieser Text enstanden sein. Was wäre, wenn ich wieder zu dir zurück möchte? Wenn ich merke, da ist noch Liebe, grösser, als ich mir je erhofft habe.

Wie viele Paare, die sich schon getrennt haben, kamen wieder zusammen. Passiert öfter als man denkt ^^

Für mich spiegelt der Text das wieder. Ich bin im Zorn, Ärgerlich oder Spontan von dir gegangen. Hab meine Sachen gepackt und war weg, ohne noch länger darüber nachzudenken. Aber so allein, da fehlst du mir. Ich könnte mich Ohrfeigen, weil ich so schnell alles abbrach und von dir ging.
In dem Lied gesteht die Person ein, das es ihr leid tut und sie ihm das sagen möchte, wie sehr sie ihn noch liebt, vielleicht sogar mehr als vorher. Und das sie immer noch eine Chance sieht, neu zu beginnen.

Ich weiss, ich bin da sehr sentimental und Träume von einem Happy end und Scotty wird mich gleich dementieren ;) , aber ich habe trotz Lena immer gehofft, das, trotz der Trennung, Agnetha und Björn wieder zusammen kommen hätten können :D
Es hätte sich manches ändern müssen und HEUTE weiss ich, das da viel mehr im argen war...

Das Lied verbinde ich immer mit dieser Chance.
Wie kam Björn auf den Text?
Schwang da nicht doch noch Liebe für Agnetha mit?
Er hat sich viel zu schnell neue verliebt... da stimmte doch was nicht...

Und in diesem Text wird das doch ein bisschen aufgegriffen ^^

Agnetha singt das Lied wunderbar, mit einer etwas rockigen Stimme. Ich hab mir jetzt gerade auch die LIVE Version angehört und da hör und spür ich heraus, das sie sich, wie mit der Hand auf die Stirn knallt und sagen will: man war ich blöd!

Ist es nun ein autobiographischer Text oder eher nicht?
Nach so vielen Jahren denke ich gerade: eher nicht

Was und Wie denkt ihr über diesen Text?
Ta det bara med ro

Stockholm

unregistriert

55

Montag, 22. Juli 2019, 14:43

Ich kann mir nicht vorstellen das sich dieser Text aufs private bezog.

Zweifel tauchen sicher auch nach Trennungen auf, aber Agnetha ist sicher nicht die Art Frau die es sich, gerade wegen der Kinder leicht gemacht hätte sich zu einer Trennung durchzuringen...

Es stand einiges auf dem Spiel. Sie unterlagen ja auch dem Irrtum das ein zweites Kind vielleicht die Ehe rettet....

Leider kam es anders....Björn nun schon viele Jahre verheiratet mit Lena.

Agnetha in Sachen Liebe nicht so glücklich, ihre Ehe mit T. Sonnenfeld hielt auch nur kurz...

Sie lebt jetzt zufrieden, kann tun und machen was sie möchte, ohne sich mit einem Partner auseinanderzusetzen...

56

Montag, 22. Juli 2019, 18:44

Ich weiss, ich bin da sehr sentimental und Träume von einem Happy end und Scotty wird mich gleich dementieren , aber ich habe trotz Lena immer gehofft, das, trotz der Trennung, Agnetha und Björn wieder zusammen kommen hätten können
Es hätte sich manches ändern müssen und HEUTE weiss ich, das da viel mehr im argen war...

Ich bin im tiefen Inneren meines Herzens doch auch ein Romantiker, Nissi..... ;) .....und hab so über dieses und jenes meine romantischen Vorstellungen........Es gab auch mal eine Zeit, da hätte ich mir gewünscht, dass Agnetha und Björn nochmal zusammenkommen........Aber diese Zeit ist lange vorbei.

Natürlich ist es eine romantische Vorstellung, dass Björn damals über die Kinder und die Lebensweise mit ihnen ähnlich wie Agnetha gedacht hätte.......aber so war es leider nicht.......Und sie wären in dieser Konstellation, wie sie nun einmal war, beide nicht glücklich geworden

Man kann die beiden Ehen von Björn mit Agnetha und Lena nicht wirklich miteinander vergleichen............Ich will das mal mit Worten umschreiben, ohne zu spekulieren...........Björns Ehe mit Agnetha war gepägt von Liebe, Leidenschaft, Jugend, Idealismus, ..........Björns Ehe mit Lena war eher geprägt von Liebe, Sicherheit, Geborgenheit, ....

Manchmal kann eine Liebe sehr tief und leidenschaftlich sein, aber nicht kompatibel für das alltägliche Leben..........und manchmal ist es umgekehrt, dass nämlich eine Liebe, die mehr auf Sicherheit beruht, kompatibler für das alltägliche Leben ist......

Im Idealfall ist sie leidenschaftlich und Alltag-kompatibel........aber das ist eben nicht allen Paaren beschieden.....

Um auf das konkrete Lied AS GOOD AS NEW zu kommen........

Die Lyrik dieses Liedes sind Björns Worte und Gedanken.........und sie sind zunächst mal nicht autobiographisch.......Soweit, so klar..........Aber nun müssen wir differenzieren......Björn hat sie kurz nach der Trennung geschrieben in einer Zeit, wo die Wunden der Trennung noch sehr frisch und sehr tief waren.......und natürlich war Björn auf eine gewisse Art auch von den Ereignissen seines eigenen Lebens beeinflusst, als er diesen Text schrieb.........Björn hat ihn nicht autobiographisch geschrieben, aber er wurde von Björns eigenen Erfahrungen natürlich maßgeblich beeinflusst........

Was aber wollte Björn damit im Unterbewusstsein wohl ausdrücken ??......Waren es seine eigenen Gedanken, indem er fühlte, dass er etwas falsch gemacht hat und er eigentlich davon "träumte", in diese Partnerschaft zurückzukehren.........oder entsprachen diese Worte nicht vielmehr Björns Wunschvorstellung, dass Agnetha diese Gedanken haben könnte und sich ein Zurück zu ihm wünschen würde......

Jetzt kommen wir natürlich in einen Bereich, wo Wissen so langsam aufhört und Spekulation so langsam beginnt.........aber ich denke, es ist eher das zweite..........Bjölrns Wusnschvorstellung, dass Agnetha diese Gedanken haben könnte und sich eine Rückkehr in eine gemeinsame Partnerschaft wünschen würde, womit er auf eine gewisse Art natürlich auch eigene Sehnsüchte ausgedrückt hat........Man darf dabei auch nicht vergessen, dass die Trennung zwar einvernehmlich war, dass es aber in letzter Konsequenz Agnetha war, die Björn verlassen hat, weil sie keinen Sinn in dieser Partnerschaft mehr sah.........

Björn hat ja im Umgang mit Agnetha auch unter einem gewissen fehlenden Selbstwertgefühl gelitten, was gewisse Minderwertigkeitskomplexe bei ihm ausgelöst hat, und was er später auch selbst einmal so thematisiert hat.........und alles das könnte bei der Lyrik dieses Liedes eine Rolle gespielt haben......

Wie ich es verstanden habe, war Agnetha damals Björn's Intention für diesen Text relativ klar, ohne dass dies zwischen den beiden damals thematisiert wurde..........und aus diesem Gefühl heraus konnte Agnetha dieses Lied wohl dann noch perfekter singen, als sie das ohnehin getan hätte.......

Denn ich glaube, dass diese Gedankengänge von Björn für Agnetha damals auch so etwas wie eine Genugtuung waren nach all der vorangegangenen menschlichen Enttäuschung über Björns Umgang mnit der Trennung.......

Aus der Sicht von Agnetha aber war dieses Text in keiner Weise autobiographisch, denn sie war zwar sehr traurig daüber, dass sie es beide nicht geschafft hatten, ein Paar zu bleiben........aber sie hat niemals ihre Entscheidung bereut, damals einen Schlussstrich gezogen zu haben und Björn an Weihnachten 78 verlassen zu haben.......

Wie siehst Du diese Dinge, die ich gerade beschrieben habe ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. Juli 2019, 19:56)


57

Montag, 22. Juli 2019, 20:01

Ich glaube heute ja auch nicht, das der Text autobiographisch sein sollte.
Doch irgendwas fließt immer mit ein.
Mit persönlichem Empfinden, der Laune, oder was man vielleicht auch gelesen oder gehört hat.
Muss nicht immer indirekt einen treffen und doch direkt berühren.

Was aber wollte Björn damit im Unterbewusstsein wohl ausdrücken ??......Waren es seine eigenen Gedanken, indem er fühlte, dass er etwas falsch gemacht hat und er eigentlich davon "träumte", in diese Partnerschaft zurückzukehren.........oder entsprachen diese Worte nicht vielmehr Björns Wunschvorstellung, dass Agnetha diese Gedanken haben könnte und sich ein Zurück zu ihm wünschen würde......


Wenn es so gewesen ist, spielte auch ABBA dabei eine Rolle. Die Angst, das eine Scheidung zur musikalischen Trennung führen könnte. Das unterstelle ich aber noch mehr Stig, der damals bestimmt sich eingemischt hat, um ABBA (nicht unbedingt die Ehe) zu retten.
Sorry, jetzt bin ich böse, aber Stig hatte, zumindest Zeitweise, mehr Interesse an ABBA als an den Menschen und ihre Persönlichkeit und Wünsche.

Denn ich glaube, dass diese Gedankengänge von Björn für Agnetha damals auch so etwas wie eine GHenugtuung waren nach all der vorangegangenen menschlichen Enttäuschung über Björns Umgang mnit der Trennung.......


Wenn sich über Monate nichts ändert und man sich fusselig redet und dies nichts bringt, dann war Agnerha's Schritt Ende 1978 das Richtige. Und Björn (wie viele Männer (sorry ;) )) fiel aus allen Wolken, als Agnetha den letzten Schritt mit dem Auszug tatsächlich machte.
Ja, er blieb sogar lieber länger im Studio, um nicht mehr mit Agnetha reden zu müssen. Weil sie wahrscheinlich "wieder" Probleme lösen und diskutieren wollte! :S
Habe das schon ein paar Mal in meinem Bekanntenkreis erlebt. Man merkte die Unstimmigkeit und das das miteinander Reden irgendwann nur noch einseitig ist und dann einem nichts anderes übrig bleibt und man einen Schlussstrich ziehen muss und will, indem man geht.
Und ich muss es so sagen, es sind meistens die Frauen, die dann gehen.

Natürlich hat Björn bemerkt, das die Ehe mit Agnetha in Schieflage geriet. Aber er hatte keine Ahnung, keinen Willen und keine Energie sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.
Björn wollte eine Frau die sich unterordnet und das ist und war Agnetha noch nie. Da passt Lena natürlich besser, anscheinend.

Aus der Sicht von Agnetha aber war dieses Text in keiner Weise autobiographisch, denn sie war zwar sehr traurig daüber, dass sie es beide nicht geschafft hatten, ein Paar zu bleiben........aber sie hat niemals ihre Entscheidung bereut, damals einen Schlussstrich gezogen zu haben und Björn an Weihnachten 78 verlassen zu haben.......


Das lag wohl auch daran, das Agnetha Björn sehr gut kannte, sie ihn mehr als umgekehrt, sie spürte, das es so nicht weitergehen konnte. Sie wollte Familie und dann Karriere und bei Björn entwickelte es sich leider andersherum.
Wenn Agnetha in dem Text das spürte, was Björn insgeheim evtl da ausdrücken wollte, dann hat sie das sehr gut umgesetzt, indem sie durch ihre Stimme, die teilweise rockig und stark rüberkommt und nicht sentimental und traurig.
Ich finde, richtig gut!

Aber wie schon geschrieben, ich denke der Text ist zwar nicht Autobiographisch, aber hat doch ein bisschen was persönliches drin. Und da mein ich von Beiden! ^^
Ta det bara med ro

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nissi« (22. Juli 2019, 20:07)


58

Montag, 22. Juli 2019, 21:10

Ja, die Wahrheit kann manchmal auch etwas böse klingen,.......aber es bleibt trotzdem die Wahrheit....

Du hast da jetzt einiges sehr drastisch geschrieben, Nissi.......aber gerade deswegen wohl auch in vielem genau die Wahrheit getroffen.....

Das, was Du über ABBA, Björn und Stig geschriueben hast, ist natürlich auch eine wichtigs Komponente bei dem Ganzen........

Die Trennung wurde damals vom ABBA-Management, sprich in diesem Falle von Björn und von Stig, ja ohne Ende schöngeredet........Da wurde sogar von glücklicher Scheidung gesprochen und es wurde die totale Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung verbreitet, damit ABBA ja damit nur nicht negativ beeinflusst wird.......Agnetha selbst hat damit aufgeräumt in ihrem berühmten Interview von Ende Mal 1979, wo sie einige Dinge ins rwchte Licht gerückt hat....

Hat sich eigentlich schon mal jemand die Frage gestellt, warum damals Agnetha mit den beiden Kindern das Haus verlassen hat und nicht Björn ??......

Man stelle sich vor..........Ein Paar will sich trennen........Da ist auf der einen Seite der Mann, der alleine bleibt........und auf der anderen Seite ist die Frau mit 2 kleinen Kindern, 5 Jahre und 1 Jahr alt..........Wer also verlässt dann das Haus, wenn alles so wunderbar easy vereinbart ist ???..........Natürlich der alleinstehende Mann und nicht die Frau mit ihren beiden kleinen Kindern.............Bei Agnetha und Björn aber war das anders.........Hat sich schon mal jemand gefragt, warum ?.........Ich will dazu jetzt nicht mehr darüber schreiben, weil das nicht in ein öffentliches Forum gehört, aber es bleibt ein Fakt, das.....bei aller Einvernehmlichkeit........es Agnetha war, die Björn verlassen hat..........Mit allem, was dazugehört....

Das, was Du hier über "Männer" geschrieben hast, kann man natürlich nicht verallgemeinern, Nissi........aber von der Tendenz hast Du sicherlich recht.......

Und Björn gehörte auch zu denjenigen Männern, die den Weg des geringsten Widerstandes gehen wollten und dabei viele Warnzeichen übersehen und dann erst viel zu spät bemerken, dass sie damit den Anderen dann langsam aber sicher verloren haben......

Agnetha hat einmal gesagt, dass man einen Schlusstrich ziehen muss, wenn man eines Tages aufwacht und feststellt, dass der Mann neben Dir nicht mehr der gleiche Mensch ist, in den Du Dich einmal so verliebt hast und dass die Dinge, weswegen Du Dich in ihn so verliebt hast, nicht mehr da sind...........

Ich will Lena hier keinesfalls zu nahe treten und möchte hier auch einmal ganz explizit schreiben, dass sie eine sehr sympathische Frau ist............aber mit ihr musste sich Björn nicht wirlich auseinandersetzen, sie war immer die Frau an seiner Seite, die ihm den Rücken freihielt und noch hält......und war eben nicht die sehr starke Frau neben Björn, der er sich zeitweise unterlegen gefühlt hat und mit der er dadurch auch Diskussionen scheute...............

Stig hatte in die Beziehung von Agnetha und Björn sicherlich keinen direkten Einfluss..........aber indirekt über ABBA natürlich in gewisser Weise schon.........Agnetha hat das aus ihrem Selbtverständnis nie zugelassen......sie setzte auch für ABBA Grenzen........das tat Björn aber leider nicht.

Das Ganze soll hier ganz gewiss kein Björn-Bashing sein, sondern ausschliesslich eine Betrachtung der damaligen Verhältnisse inside ABBA, angelehnt an einen Songtext.......

Ich bin sogar der Meinung, dass dieser Songtext von AS GOOD AS NEW eine durchaus wichtige Bedeutung für Agnetha hatte und vielleicht auch für Björn.........Gewisse Äußerungen lassen mich daran glauben......

Der einzige, der das Ganze vielleicht nie wirklich verstanden hat, war Benny.........denn er bezeichnete diesen Song einmal als "überflüssig"........

Das aber war er keineswegs...........im Gegenteil.........Er ist einer der stärksten Songs im gesamten ABBA-Songkatalog.......musikalisch und besonders gesanglich.......und er hat eben auch seine lyrische Bedeutung......

Übrigens nebenbei bemerkt...........Bei den ABBA-Hardcore-Fans gilt AS GOOD AS NEW als einer der stärksten ABBA-Songs überhaupt............So wurde er unter anderem im nicht mehr existenten englischen ABBA-Forum vor wenigen Jahren in die Top-3 aller ABBA-Songs gevotet........und auch in unserem Voting war er damals einer der beliebtesten ABBA-Songs überhaupt.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. Juli 2019, 21:16)


59

Dienstag, 23. Juli 2019, 08:37

Ich sehe AS GOOD AS NEW auch als ein unterschätztes Lied, was mir persönlich schon immer sehr gefallen hat.
Ich hab jetzt nicht nachgeschaut, aber es ist meine Nr. 1 vom Album VOULEZ-VOUS!
Ich fand es damals schade, das sie es nicht in Leysin performten! Und auch auf der DVD ABBA in CONCERT ist es leider nicht dabei!
Deshalb wünsche ich mir diese Live Konzerte komplett auf DVD!
Ist das so schwer?

Hat sich eigentlich schon mal jemand die Frage gestellt, warum damals Agnetha mit den beiden Kindern das Haus verlassen hat und nicht Björn ??......
Ich habe mir immer wieder diese Frage gestellt! Fand ich auch ungewöhnlich. Später, als ich älter und mehr rund um diese Jahre erfahren habe, dachte ich, sie hielt es nicht mehr aus. Sie redete und redete und versuchte alles um die Ehe zu retten, aber es änderte sich nichts!
Was blieb ihr anderes übrig! Das ist dann für mich wieder, was wir schon im Thread "starke Frauen", sehr treffend diskutiert haben.

Das, was Du hier über "Männer" geschrieben hast, kann man natürlich nicht verallgemeinern, Nissi........aber von der Tendenz hast Du sicherlich recht.......
Hab und wollte ich ja nicht ;)
Es gibt natürlich auch andere Reaktionen, ganz klar!
Frauen diskutieren gerne alles aus, was Männer gar nicht für nötig halten oder gar wollen. ;)
Aber natürlich gibt es da Unterschiede. :D

Bei AS GOOD AS NEW gefällt mir der Text sehr gut. Er sagt etwas aus. Er lässt einen die Situation fühlen und verstehen um was es geht.
Es ist kein Nonsens - Text!
Ta det bara med ro

60

Freitag, 26. Juli 2019, 16:19

Dann mal weiter mit einem neuen Text:

THAT'S ME

Are you sure you want to hear more
What if I ain't worth the while
Not the style you'd be looking for
If I'm sweet tonight
Things look different in the morning light
I'm jealous and I'm proud
If you hurt my feelings I'll cry out loud
I'm Carrie not-the-kind-of-girl-you'd-marry
That's me

Are you sure you want to hear more
Would I be the one you seek
Mild and meek like the girl next door
Don't you realize
I may be an angel in disguise
It's lonely to be free
But I'm not a man's toy, I'll never be
I'm Carrie not-the-kind-of-girl-you'd-marry
That's me

I don't believe in fairy-tales
Sweet nothings in my ear
But I do believe in sympathy
That's me, you see

Are you sure you want to hear more
Won't you have a drink with me
Just to see you're not really sore
I can't help my ways
I'm just not the girl to hide my face
I'm Carrie not-the-kind-of-girl-you'd-marry
That's me

There's a special love
Like an eagle flying with a dove
I'll find it in the end
If I keep on searching, but until then
I'm Carrie not-the-kind-of-girl-you'd-marry
That's me

Deutsch:

Bist Du sicher, dass Du mehr hören möchtest?
Was, wenn ich die Zeit nicht wert bin,
nicht der Typ bin, nach dem Du suchst.
Auch wenn ich heute Nacht süß bin,
sehen die Dinge im Morgenlicht anders aus.
Ich bin eifersüchtig und ich bin stolz,
wenn Du meine Gefühle verletzt, werde ich laut schreien.
Ich bin Carrie, nicht-die-Sorte-Mädchen-die-du-heiraten-würdest.
So bin ich.

Bist Du sicher, dass Du mehr hören möchtest?
Würde ich die sein, die du suchst,
mild und sanft, wie das Nachbarmädchen?
Begreifst Du nicht,
dass ich mich nur als Engel verkleidet haben könnte?
Man ist einsam, wenn man frei ist,
aber ich bin kein Männerspielzeug, das werde ich nie sein.
Ich bin Carrie, nicht-die-Sorte-Mädchen-die-du-heiraten-würdest.
So bin ich.

Ich glaube nicht an Märchen
und süße Nichtigkeiten in mein Ohr,
aber ich glaube an Sympathie,
so bin ich, siehst Du.

Wenn Du dir sicher bist, dass Du mehr hören möchtest,
willst Du dann nicht einen mit mir trinken gehen,
einfach um zu sehen, dass Du jetzt nicht beleidigt bist.
Ich kann mich nicht verstellen,
ich bin nicht das Mädchen, das sein Gesicht versteckt.
Ich bin Carrie, nicht-die-Sorte-Mädchen-die-du-heiraten-würdest.
So bin ich.

Es gibt eine besondere Art von Liebe,
wie wenn ein Adler mit einer Taube zusammen fliegt.
Ich werde sie schließlich finden,
wenn ich nur weitersuche, doch bis es so weit ist,
bin ich Carrie, nicht-die-Sorte-Mädchen-die-du-heiraten-würdest.
So bin ich.

Dieses Lied gefällt mir ja auch ganz besonders. Ich liebe es, wenn die Stimmen von Agnetha und Frida so schön harmonieren. Als auch viele Jahre später der Videoclip veröffentlicht wurde, das war toll :thumbup:

Der Text interpretiere ich so, das man nicht auf das Äußere nur achten sollte beim Gegenüber, sondern auch mal näher hinschauen. Es ist nicht immer so wie es scheint, nein, es könnte ganz anders sein. Das wahre Gesicht, könnte erst nach genauem Hinsehen zu erkennen sein oder auch erst wenn man sich länger mit der Person sich tatsächlich auseinandersetzt und ihn erst mal nähers kennenlernt.
Die Frage ist (und nicht nur in der Liebe) ob man diese Zeit bei bestimmten Personen opfern möchte, weil sie es wert sind.

ICH-BIN-NICHT-DAS-MÄDCHEN-FÜR-DAS-DU-MICH-HÄLST
UND-NICHT-DIE-DIE-DU-DENKST-HEIRATEN-ZU-WOLLEN

Für mich hat der Text diesen Inhalt, neue Personen gerne näher kennenzulernen, sofern ich glaube, sie sind es für mich wert.
Und das wünsche ich mir auch vom Gegenüber.

Der Text könnte auch angelehnt sein an den damals erschienenen Horror-Satansfilm "Carrie"! Aber 100% ist das wohl nicht.
Ich weiß jetzt auch nicht genau, ob Stig den Text geschrieben hat. In den Credits stehen Benny, Björn und Stig!

Habt ihr schon mal über diesen Text nachgedacht?
Den Satansfilm hab ich nie gesehen und werde ich auch nie. Deshalb könnte ich jetzt gar nicht - außer dem Namen Carrie - das Beurteilen.
Ta det bara med ro