Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 4. Januar 2019, 06:08

MY LOVE, MY LIFE.......Piano-Version des MM-Soundtracks mit Agnetha's Stimme

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen..........Ich halte MY LOVE, MY LIFE in der original arrangierten Version von 1976 für unschlagbar und halte sie für die deutlich beste und einzig perfekte Version....

Gleichwohl gefällt vielen auch die Piano-Version von Benny......und manchen gefällt auch die entsprechende Piano-dominierte Version aus Mamma-Mia........

Nun.......Benny's Piano-Version ist ganz sicher sehr schön gespielt, doch für mich ist sie keine ernstahfte Alternative, weil hier einfach vollkommen das Elixier dieses Liedes fehlt, nämlich die sehnsuchtsvoll-melancholische kristallklar-hohe Stimme von Agnetha, die dieses Lied so zauberhaft schön gemacht hat.....

Die Mamma-Mia-Version lehne ich vollkommen ab und halte sie für eine........sorry für alle, die sie mögen.......künstlerisch geschmackliche Verirrung, weil hier der Text eines Liebesliedes umgeschrieben wurde und für ein Tränendrüsen-motiviertes Ende eines Filmes a la Hollywood eingesetzt wurde.......

Nichtsdestotrotz hat die Piano-dominierte Version natürlich auch ihre Reize und ist sehr schön gespielt..........

Es wäre daher reizvoll, diese piano-gespielte Version einmal mit der originalen Stimme von Agnetha zusammenzubringen..........

Hier ist eine solche erstellte Version.......

Agnetha's originaler Gesang mit dem Piano-Arrangement von 2018......

Herausgekommen ist eine sehr reizvolle und schöne Version, auch wenn sie natürlich auch ihre Schwäche hat, nämlich diejenige, dass das gemischte Lautstärkenverhältnis nicht stimmt,....Soll heissen, die Lautstärke des Pianos ist viel zu stark gewählt gegenüber Agnetha's Stimme..........Trotzdem ist es eine reizvolle Version, weswegen ich sie hier gerne einmal verlinke......

https://www.youtube.com/watch?v=1remEaCGqeY


Eine sehr reizvolle und schöne Aufnahme.....wenngleich auch chancenlos gegenüber dem Original, das ich hier vergleichend ebenfalls noch einmal verlinke......

https://www.youtube.com/watch?v=rIaN-HRR92A


Unvergleichlich schön.....
.

2

Freitag, 4. Januar 2019, 07:39

""MY LOVE, MY LIFE
im Original ist es die Beste und ist unübertreffbar Version,
das steht ausser Frage!

Ich mag Instrumentalsongs fast nie.
Benny hat ein schönes, persönliches Album, mit seinen wohl Lieblingsmelodien erstellt, das ich mir aber selten anhöre...
wie schon gesagt, ich bin kein Freund von Instrumental!

Deine jetzt verlinkte neue Version, von Piano und Agnetha's Stimme, klingt irgendwie komisch... klar es ist zusammengesetzt, aber durch Agnetha's Stimme, klingt das Piano irgendwie fehl am Platz.
Das brauch ich jetzt gar nicht, Sorry!

Das beim 2. Mamma Mia Film der Text geändert wurde, musste sein für die Szene wohl, das hätte sonst wohl nicht gepasst.
Und das ist natürlich Geschmacksache, ob es einem gefällt oder nicht!
Für mich ist das Original aus 1976 das absolut Nonplusultra und kann niemals getoppt werden! Denn da stimmt alles: die Melodie, der Klang, die Stimme, die Interpretation!
Und wenn man dann das Video noch anschaut und Agnetha's Mimik ist das noch das I-tüpfelchen drauf!

Ich möchte jetzt, ich hoffe das ist OK, die Version vom Film verlinken, weil da, der Ausschnitt vom Film und die Szene mir Tränen in die Augen treiben und ich mich richtig da hineinversetzen kann (ohne das ich den Film bisher komplett gesehen habe)!
Aber wenn ich sehe, das Sophie, die ein Baby im Arm hat und ich weiß, das Donna tot Ist, weiß Ich, das die Tochter wollte, das die Mutter bei der Taufe dabei gewesen wäre und dies miterleben hätte sollen...
Ich hab den Film zu Weihnachten geschenkt bekommen, hatte aber noch keine Zeit ihn mir anzuschauen!

https://youtu.be/Xk254EyXLYA
Ta det bara med ro

3

Freitag, 4. Januar 2019, 08:26

Hiiiiilfe, Nissi..........Diese Filmszene nun auch noch in diesen Thread..........Da stellst Du mich ja gleich auf eine harte Prüfung am frühen Morgen....... :D

Nein......Spass.... ;)

Zunächst mal..........Eine sehr interessante Meinung von Dir, dass Du MY LOVE, MY LIFE mit Pianobegleitung als unpassend empfindest..........

Ich hatte ja geschrieben, dass das Video etwas unstimmig ist, weil das Piano viel zu laut im Vergleich zu Agnetha's Stimme ist........

Der Kontext meines Geschriebenen lautet eigentlich auch........Wenn schon Piano, dann wenigstens mit Agnetha's Stimme und nicht mit irgendwelchen anderen Sängerinnen, die dieses schöne Werk dann eher verunstalten........und auch nicht als instrumental.......

An das Original-Arrangement kommt natürlich soweso nichts und niemand heran........Völlig klar.....

Hier bin ich übrigens auch sehr glücklich, dass sich damals im "Diskurs der genialen Köpfe" Agnetha gegen Benny durchgesetzt hat, denn während Benny das damalige Arrangement als "etwas zu üppig und überproduziert" empfand, hielt Agnetha das Arrangement für punktgenau und für das Lied absolut perfekt.........Gottseidank hat sich damals Agnetha mit ihrer Meinung gegen Benny durchgesetzt, so dass wir uns damals bis heute alle an diesem wunderschönen Lied so erfreuen konnten und können....

Noch zu der von Dir verlinkten Filmszene.......

Weisst Du........Auch ich liebe schöne Happy-Ends bei Filmen und habe auch eine Affinität für emotionale und gefühlvolle Szenen in einem Film........und ich kann auch sehr gut die Gefühle nachempfinden, wenn man traurg darüber ist, dass ein lieber Mensch nicht mehr da ist und nicht mehr etwas wunderschönes in der Familie erleben kann........Auch bei mir gab es schon solche Situationen.........Ich verstehe da Deine Sichtweise sehr gut

Aber bei MM 2 passt das für mich einfach in mehrfacher Hinsicht nicht.........

MM 2 ist für mich eher ein Spaßfilm......Klamauk, der sich an der ABBA-Musik bedient..........Hier passt diese Schlussszene für mich einfach nicht.....

Aber wenn sie schon hätte sein müssen.......dann bitte bitte nicht mit MY LOVE, MY LIFE.......Ich finde es schlecht, wenn MLML teilweise nun darüber definiert wird, obwohl es dafür vor 40 Jahren nicht geschrieben wurde, nicht getextet wurde, nicht arrangiert wurde und auch nicht gesungen wurde......

Wo ist das wunderschöne "Tell me is it really so hard to say?", das ich so liebe, wenn Agnetha das singt ????....

Nicht mehr da..........Für mich persönlch ist das nicht mein MY LOVE, MY LIFE

Aber das Thema bleibt sicherlich eines, bei dem die Meinungen weiterhin auseinandergehen....
.

4

Freitag, 4. Januar 2019, 08:46

Wenn schon Piano, dann wenigstens mit Agnetha's Stimme und nicht mit irgendwelchen anderen Sängerinnen, die dieses schöne Werk dann eher verunstalten........und auch nicht als instrumental.......
Kommt überhaupt nicht in Frage......Auch eine Agnetha kann die perfekte Piano Version von Benny nicht besser machen.....will ich nicht hören , braucht es nicht !!!
Piano ist Piano.....1976 ist 1976 und Mamma Mia ist Mamma Mia.

5

Freitag, 4. Januar 2019, 09:14

Oh nein, Scotty! Sorry auch diese Piano-Version mit Agnetha als Hintergrund ist nicht nur unstimmig, es passt einfach nicht. Auch wenn die Stimme von Agnetha lauter wäre.

Das Original von 1976 ist überragend und eines meiner Top10 ABBA Songs.
Die reine Pianoversion von Benny ist für mich nur ein durchschnittliches Stück ab dem Piano Album.
Und die MM Version brauche gar nicht ..... :thumbdown:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

6

Freitag, 4. Januar 2019, 09:31

Da sind wir ja auch gar nicht unterschiedlicher Meinung, Charly........Das Original ist alles überragend und unschlagbar,wie ich oben schon geschrieben habe...

Ich brauche weder die Instrumental-Version von Benny......die gibt mir nicht so viel.......

Wenn ich MY LOVE, MY LIFE instrumental hören will, sag ichs meiner Frau.. :) ..die kann die ähnlich schön spielen auf dem Piano...... ;)

....und Mamma Mia geht gar nicht.......sind wir uns ja einig...

Ich hab diese Version hier einfach nur verlinkt, weil ich es für reizvoll halte, das auch mal zum Vergleich so zu hören.....


...und BABA......

Benny's Pianoversion ist schön, aber jetzt auch nichts außergewöhnliches........Es gibt tausende von guten Pianisten, die das identisch ebenso gut spielen können......

......aber es gibt nur EINE, die MY LOVE, MY LIFE so singen kann.......

NUR EINE.......

;) ;) ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (4. Januar 2019, 10:29)


7

Freitag, 4. Januar 2019, 10:44

Es gibt tausende von guten Pianisten, die das identisch ebenso gut spielen können......
Es gibt 1000 Sängerinnen die es genau so schön singen können wie Agnetha....nein gibt es nicht und es gibt auch nur ein Benny der es so einzigartig komponiert hat , das es das geworden was es ist.
Müssen wir schon im neuen Jahr wieder die ABBA Fans gegeneinander ausspielen ?????

8

Freitag, 4. Januar 2019, 11:20

Naja, lieber BABA......Du hast doch so einen "vergleichenden Satz" als erster benutzt....... :P ......

Oder WER konnte Benny's Piano-Version nicht besser machen ??....... :whistling: :whistling:

Ich hab das hier einfach verlinkt, um das mal alternativ zu hören......nicht mehr und nicht weniger.....

MY LOVE, MY LIFE ist eine grandiose Pop-Ballade aus den 70er-Jahren und in ihrer Version ein musikalisches und gesangliches Meisterwerk........UND NICHTS ANDERES....

Benny's schöne Piano-Version ist bei allem Respekt nur das instrumentelle-Cover dieses Klassikers aus den 70er-Jahren.........vom Komponisten auf dem Piano nachgespielt.......nicht mehr und nicht weniger

....und die MM-Version ist alles mögliche......sie ist irgendwas.........aber eines ist sie ganz sicher nicht......

....nämlich.... MY LOVE, MY LIFE......

Denn das gibt's nur einmal.......

Tell me, is it really so hard to say ?????....... ;)
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (4. Januar 2019, 11:27)


Rotzlöffel

unregistriert

9

Freitag, 4. Januar 2019, 18:25

Meiner Meinung nach darf und sollte dieses Lied nicht nachgesungen/gespielt oder gecovert werden. Es ist und bleibt ein Meisterstück das nur im Original so ist wie es ist! und auch so für alle Zeit in Erinnerung bleiben sollte!

LG :|

10

Freitag, 4. Januar 2019, 19:33

Die hier INOFFIZIELL zusammengeschnittene Version (Agnetha/Benny) ist nicht mein Fall.

MY LOVE, MY LIFE ist auch für mich ein wunderschöner Song, der mir wie bereits an anderer Stelle erwähnt, in der Piano-Version am besten gefällt. Ich betrachte die Benny-Version auch nicht als eine Cover-Version, da schließlich Benny der Komponist dieses Werkes ist.

Die Originalversion von ABBA ist ebenfalls sehr schön, was in erster Linie an Agnetha liegt. Daneben gefällt mir aber auch die Version aus Mamma Mia (Streicher) sehr gut und fast besser.

Was die die Stimmen anbelangt, sehe ich hier Agnetha vorne, die Arrangements gefallen mir dagegen bei Mamma Mia etwas besser.

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals erwähnen, dass die bei Mamma Mia verwendete Version schließlich in Zusammenarbeit mit Benny (Komponist) entstanden ist.

Rotzlöffel

unregistriert

11

Freitag, 4. Januar 2019, 22:49

Ja ne, eine Coverversion ist es definitiv nicht von Benny ;) eher ein nachspielen :) Wer dieses Lied Covern kann und das ist die Bedeutung von Covern der ist ein Genie :thumbsup:

Ich finde es Agnetha gegenüber aber nicht korrekt damit jetzt hausieren zu gehen denn Agnetha hat aus diesem Lied erst ein Lied gemacht das für die Ewigkeit bleibt!

LG

12

Freitag, 4. Januar 2019, 23:20

Ja, es wird oft vergessen, wenn von den geistigen Urhebern einer Melodie geschrieben wird, dass es Andere waren, die das Lied berühmt gemacht haben......zumal gerade auch MY LOVE, MY LIFE als originales gesamtmusikalisches Werk mehrere geistige und künstlerische Urheber hat

Es war jedenfalls sehr interessant, Eure differenzierten Meinungen zu dieser Thematik zu lesen..........und es war auch interessant, zu sehen, welch eine Diskussion das sofort wieder ausgelöst hat, obwohl das von mir gar nicht angedacht war, und ich dieses Youtube-Video einfach nur mal als alternative Version hier verlinkt habe.....

Aber nochmals zur Thematik....

Sicher kann man Benny's Piano-Version auch als instrumentale COVERVERSION bezeichnen, völlig unabhängig davon, dass er Urheber der Grundmelodie ist........Es ist bestenfalls ein NACHSPIELEN der Melodie.......Selbst KRISTINA BACH, die Komponistin des Helene Fischer-Hits ATEMLOS, hat zuletzt ihre eigene gesangliche Interpretation als eine solche Coverversion bezeichnet, obwohl sie ja geistige Urheberin der Melodie ist........Es kann immer nur EIN ORIGINAL geben.....und alles, was folgt, sind Coverversionen, egal von wem....

Aber nochmal generell dazu....

Es verbietet sich ja schon von selbst, dass man die von Agnetha gesungene Originalversion von MY LOVE, MY LIFE und Benny's Pianoversion miteinander vergleicht.......Solch ein Vergleich ist nach meiner Meinung völlig absurd...

Bei Benny's Pianoversion handelt es sich ausschzliesslich um die instrumental nachgespielte Version der reinen MELODIE, aber keinesfalls um eine Reproduktion des musikalischen Gesamtwerkes MY LOVE, MY LIFE........

Dieses musikalische Gesamtwerk MY LOVE, MY LIFE setzt sich zusammen aus der Grundmelodie, aus dem musikalisch-melodiösen Lied-Arrangement, aus dem musikalisch-technischen Lied-Arrangement, aus der lyrischen Bearbeitung, aus dem gesanglichen Lied-Arrangement und aus der hochkomplexen gesanglichen Interpretation.........All das ist in einem solchen musikalischen Gesamtwerk beinhaltet.......Und all das beinhaltet eine Piano-Version NICHT.......Hier geht es nur um die ureigenste Grundmelodie, deren Urheber Benny ist..........Für das gesatmusikalische Gesamtwerk MY LOVE, MY LIFE aber gibt es mehrere geistige und kreative Urheber, die für die verschiedenen künstlerischen Komponenten eines solchen Werkes verantwortlich sind.....

Schon aus diesem Grunde ist also ein Vergleich des originalen Werkes von MY LOVE, MY LIFE mit Benny's Pianoversion ziemlich absurd und vor allem unangebracht

Nun noch zur MAMMA-MIA-Version........

Ich möchte hier jetzt einmal ganz außen vor lassen, ob es sich hier jetzt um eine geschmacklose künstlerische Verirrung handelt oder um ein perfektes, emotionales Ende für einen Film......Das ist auch Geschmacksache und soll hier jetzt nicht Gegenstand einer weiteren Diskussion sein......

Aber......

Man kann klar konstatieren, dass es sich bei dieser Mamma-Mia-Version eben NICHT wirklich um das Lied MY LOVE, MY LIFE handelt, nur weil es sich hier um die gleiche Melodie handelt und einige Textzeilen noch gleich geblieben sind......

Um es plastisch auszudrücken..........

Die sogenannte Mamma-Mia-Version von MY LOVE, MY LIFE hat mit dem echten MY LOVE, MY LIFE maximal soviel zu tun, wie der Slapstick-Hit EDELWEISS mit der originalen Version des ABBA-Klassikers S.O.S..........Nämlich nichts außer der Melodielinie..........Nicht mehr und nicht weniger.........Eine Bezeichnung dieser Version ebenfalls als MY LOVE, MY LIFE ist unangebracht....

Wenn wir hier also von MY LOVE, MY LIFE sprechen, dann kann damit immer nur die von Agnetha interpretierte Originalversion von ABBA gemeint sein.............Die Piano-Version ist lediglich die instrumentale Coverversion dieser Originalversion und berücksichtigt nicht das geistige Gesamtwerk der originalversion.........Und die Mamma-Mia-Version ist lediglich die (schlecht genmachte) Adaption des Originalwerkes MY LOVE, MY LIFE........hat aber wie gesagt mit der echten Version von MY LOVE, MY LIFE nicht mehr zu tun als ein EDELWEISS mit dem Originalwerk S.O.S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (4. Januar 2019, 23:26)


Rotzlöffel

unregistriert

13

Freitag, 4. Januar 2019, 23:42

:lol: fast perfekt! Aber kurz zu dem Begriff Cover....das bedeutet in der Musik kopieren und zwar so nah wie möglich an das Original dran kommen. Nachspielen hingegen kann und darf Jeder ;)


LG ;)
Eventuell war es auch umgekehrt :D

14

Samstag, 5. Januar 2019, 15:09

Eine sehr interessante Diskussion, insbesondere auch in Bezug auf das Arrangement. Wir hatten eine vergleichbare Diskussion auch schon einmal in Bezug auf das Lied "When All Is Said And Done" aus dem Visitors-Album, das damals für den ersten Mamma Mia - Film umarrangiert worden ist, einen anderen Rhythmus erhielt und auch teilweise textlich verändert wurde. Hier wurde aus einem Scheidungslied irgendwie ein versönlicher Abschluss, eine Selbsterkenntnis, dass man sich verlaufen hatte, aber am Ende wieder den richtigen Weg gefunden hatte und jetzt nicht mehr nach weiterer Veränderung suchte, da "alles gesagt und getan sei".
:::
Es ist für jemanden, der zwei solcher Aufnahmen zusammenschneiden möchte und zu einer neuen Aufnahme zusammenfügt, immer schwer, wenn er die einzelnen Spuren nicht isolieren kann, hier also nur die Gesangsspuren von Agnetha und die Piano-Spur aus der Mamma Mia-Version. Sie sind auch beim Tempo wahrscheinlich nicht zu 100 % exakt und auch die Lautstärkenunterschiede wurden hier angesprochen. Bei einem professionellen Mix in einem Musik-Studio ist es sicherlich etwas anderes.
:::
Das Ergebnis aber einmal zu hören, empfinde ich als sehr interessant. Wenn man alle Versionen nun einmal gehört hat, ABBA, Mamma Mia, Piano und vielleicht sogar ABBAcadabra (das Musical, nicht dieses Remix-Projekt), dann merkt man erstmal, wie viel Spielraum ABBA mit ihren Melodien geschaffen haben und das sehe ich grundsätzlich erstmal positiv.
:::
Was wem einzeln hier am Besten gefällt, kann ja immer nur subjektiv sein, weil es eben Geschmackssache ist. Das ABBA-Arrangement ist sehr voluminös, es lebt vor allem vom Gesang, aber auch von der üppigen Instrumentierung. In Bennys Piano-Version kommt der urtypische Melancholie-Ansatz, den er in eigentlich jedem ABBA-Titel vermutet, offensichtlich zur Geltung und Mamma Mia ist eben Mamma Mia - eine Abwandlung, die den Inhalt und die Intention des Liedes völlig verfremdet hat. Für die Filmhandlung und den Moment in dem Film ist das fantastisch umgesetzt und nimmt ein wenig der Banalität der gesamten Handlung aus dem Film. Das kann ich denke ich auch dann anerkennen, wenn ich mit der Tatsache, dass der Text massiv geändert wurde, an und für sich eher weniger zufrieden bin, aber das war hier auch glaube ich gar nicht die beabsichtigte Intention.
:::
Für mich hat es auf jeden Fall seinen Reiz, wenn einige Elemente bestimmer Lieder durch solche unterschiedlichen Herangehensweisen einmal anders zur Geltung kommen. Beim Piano hört man, wie es alles begann, es gibt da nur die Melodie. Bei der reinen Begleitung Piano + Stimme, wie es zum Beispiel auch auf Agnethas Solo-Album My Colouring Book bei dem Titel "Sometimes When I'm Dreaming" war - meinem Favoriten dieses Albums - ist der Fokus so wunderbar rein auf der Stimme und es schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Und bei der ABBA-Version, da sieht man die Genialität der künstlerischen Arragements, das Overdubbing, die Instrumentierung... und welches Genie man sein muss, all dieses Elemente zusammenzufügen, immer wieder neu zu arrangieren, zu testen. Hier offenbart sich das Genie bei der Umsetzung bombastischer Pop-Musik. Wem was gefällt, muss ja jeder selbst entscheiden, ich kann mich in diesem Fall für alle Richtigungen mit ihren speziellen Besonderheiten begeistern, je nach Stimmung eben die eine, oder die andere.Von daher: DANKE fürs Teilen.

15

Samstag, 5. Januar 2019, 18:40

Hab jetzt leider nicht viel Zeit, aber die Diskussion, was eine Coverversion ist, hatten wir ja schon mal... Ich würde sagen, dass es sich etwa bei Bennys Pianoalbum nicht um Coverversionen handelt, sondern um neue Interpretationen durch einen der ursprünglichen Schöpfer.

Diese zusammengeflickte Version von Bennys Pianospur - wohlgemerkt aus dem Film und nicht vom Piano-Album - und Agnethas Gesang vom Original ist interessant. Danke fürs Einstellen! :thumbup: Aber ich finde das doch etwas problematisch, weil die Intentention beim Spielen bzw Singen ursprünglich ja eine ganz andere war. So passt das nicht wirklich zusammen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass eine völlig neu eingespielte Interpration durch Benny am Klavier zusammen mit Agnetha durchaus hervorragend sein könnte.

Ich sagte ja schon mal, es wäre schön zu Bennys Piano eine Stimme wie Helen zu hören, etwa bei Inte jag... Also warum nicht auch von Agnetha. Wäre sicher einen Versuch wert, eventuell als Bonustrack auf dem nächsten ABBA-Album... :D

16

Samstag, 5. Januar 2019, 23:56

....wenn ich 1 kg Vollkornbrot kaufe,
Erwarte ich kein Weißbrot....

Will ich My Love my Life wunderschön gesungen höre....lege ich Arrival 1976 auf

Möchte ich stimmungsvolle harmonische musikalische fast
" nackte " Melodien höre....ohne Worte... genieße ich Piano
....irgendwann werden wir tot sein.....
Ja, aber an allen anderen Tagen leben wir.

Rotzlöffel

unregistriert

17

Sonntag, 6. Januar 2019, 18:49

Erst wenn man das WIE vertanden hat...dann kommt das WAS! :D ;)

LG :P