Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. Juli 2018, 01:26

Was ist mit "The day before you came" wirklich gemeint?

Hallo, ich wollte mal fragen, ob es auch andere gibt, die die verbreitete Interpretation von "The day before you came" anzweifeln, dass es ein Liebeslied an eine Person ist, die das Leben schöner gemacht hat. Könnte nicht auch gemeint sein, dass sich das Leben der Sängerin seitdem verschlechtert hat und nicht verbessert? Dass es vorher zwar unspektakulär und etwas eintönig war, aber vielleicht auch deutlich weniger stressig und für sie passender, als ihr Leben jetzt, nach erscheinen der besungenen Person? In einer Zeile heißt es immerhin "I guess my life was wealth within its usual frame".

Zudem, wenn man mal auf die Atmosphäre und die Harmonien hört... klingt so ein Liebeslied? Klingt so ein Lied, das eine starke Zuneigung für eine Person ausdrückt, die das Leben positiv beeinflusst und verändert? Meines Empfindens nach nicht. Das Lied klingt doch eher trüb und sehr melancholisch, als würde die Sängerin etwas zurücksehnen, als hätte sie etwas verloren, nicht gewonnen.

Als ich mit meinen Geschwistern damals zum ersten Mal das Video sah sagte mein Bruder bei einer Szene, wo die ABBA Mitglieder in einem ansonsten leeren Konzertsaal zu sehen sind, Agnetha allein auf der Bühne singt, und die anderen drei verstreut um sie herum sitzen und bedrückt und nachdenklich wirken: "Da sagt die denen gerade bestimmt, dass sie bei ABBA nicht mehr mitmachen möchte." Ich denke bis heute, dass er da doch vielleicht den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Die Szene wirkt in der Tat wie eine Krisensitzung der Band und das Lied kam ja wirklich ziemlich am Ende von ABBA heraus, zudem hatte Agnetha das Bühnenleben als Popstar ja durchaus Probleme bereitet (Die Entfremdung von ihrer Tochter, Flugangst, für sie schwer zu bewältigender Stress)... vielleicht dachte sie ja wirklich öfter darüber nach, wie ihr Leben ohne ABBA ausgesehen hätte und ob es so nicht besser zu ihr gepasst hätte. Demnach wäre ABBA selbst mit "You" gemeint in "The day before you came".

Gibt es noch jemanden, der diese Interpretation plausibel findet?

Viele Grüße,
Manuel

Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von »--7Burns--« (29. Juli 2018, 06:01)


2

Sonntag, 29. Juli 2018, 03:22

Das ist eine sehr interessante Frage, Manuel, die man relativ klar beantworten kann, da es dazu Äußerungen der Interpretin und Mit-Arrangeurin des Liedes gibt, wie sie es künstlerisch und inhaltlich gesanglich interpretiert hat, während es vom Lyriker keine weiteren Aussagen dazu gibt.

Und Du hast mit Deiner Vermutung, dass es sich hier um kein Liebeslied handelt, natürlich absolut recht.

Ich weiss zwar jetzt nicht, welche "verbreitete Version" Du meinst.........aber THE DAY BEFORE YOU CAME ist alles andere als ein Liebeslied und ist auch kein Lied, wo das Leben dieser Frau verschönert wird.............Genau gesagt hat es mit einem Liebeslied rein gar nichts zu tun......

THE DAY BEFORE YOU CAME ist sozusagen eine Art "Psychostudie" und handelt von einer Frau, deren Lebens-Koordinaten durch das Kennenlernen eines Mannes von einem Tag auf den Anderen vollkommen verändert und aus den Fugen gerissen werden und die durch diese Veränderung aus ihrem psychischen Gleichgewicht geworfen wird und von ihren völlig ambivalenten Gefühlen nun fast zerrissen wird.......

Alles, was am TAG ZUVOR noch den Mittelpunkt ihres Lebens dargestellt hat, verliert plötzlich seinen bisherigen Wert. .....Dieser Frau wird plotzlich ihre völlige Einsamkeit bewusst, in die sie langsam hineingeraten war und in der sie lebt und sie wird von der Heftigkeit dieser plötzlichen Erkenntnis mitgerissen..... Gleichzeitig vermischt sich dies mit der Hoffnung, die das Kennenlernen dieses Mannes in ihr Leben bringt, von der sie noch am Tag zuvor nicht wusste, dass sie sie überhaupt braucht.......Diese Ambivalenz zwischen dieser bitteren Erkenntnis und der Hoffnung führt dazu, dass diese Frau von ihren Gefühlen hin- und hergerissen wird

Agnethas Intention des Liedes ist die Beschreibung, dass das Kennenlernen eines Menschen die Sichtweise auf das komplette Leben verändern kann...........Und dass man von einer Einsamkeit gefangen sein kann, ohne es wirklich zu merken und zu begreifen.......bis zu dem Tage, als jemand kommt und die ganzen Koordinaten eines eingefahrenen Lebens verändern kann...........Ob diese Veränderung sich dann positiv auswirkt, wird im Lied nicht beantwortet und das ist auch nicht die Intention des Liedes......Es geht nicht darum, ob es für diese Frau ein Happy-End gibt oder nicht,.......Das ist für das Lied völlig unerheblich........Und wohlgemerkt, es geht in diesem Lied um "diese Frau" und nicht um "die Sängerin"

Hierbei handelt es sich um die Interpretation der gesanglichen Interpretin und Mit-Arrangeurin des Liedes. So hat sie dieses Lied angelegt und gesungen.......Agnetha hat nach eigenen Aussagen Björn nie gefragt, wie er seine Lyrik zu dem Lied angelegt hat....Und Björn als Lyriker hat sich auch nie dazu geäußert........

Es gab über die Jahre und Jahrzehnte die unterschiedlichsten Auslegungen des Textes unter den Fans......Manche legten es so aus, dass diese Frau gestorben sei, manche legten es als ein Liebeslied aus.......es gibt viele verschiedene Ansichten........Aber alle diese Ansichten haben nichts zu tun mit der tatsächlichen Identität des Liedes durch seine Interpretin.......

Bei dem ABBA-Auftritt im Show-Express von Saarbrücken zeigt Agnetha die Ambivalenz, die innere Zerrisseheit und Unsicherheit dieser Frau nach meiner Meinung in einer absoluten Perfektion.......Ihre Mimik, Gestik sind in ihrer Punktgenauigkeit genial.

Das was Du zu dem Promovideo als Möglichkeit ansprichst, kann ich nicht in dieser Form bestätigen......In der Tat hat Agnetha gegen Ende 79 eindeutig und explizit erklärt, dass sie für Konzerttourneen nicht mehr zur Verfügung steht und Japan 1980 war hier eine letzte Ausnahme......Aber Agnetha hatte keine Intention, mit ABBA völlig aufzuhören und Fernsehauftritte und erst recht Studioaufnahmen und Promovideos waren keinerlei Problem, sie war in dieser Zeit sogar eine sehr treibende Kraft im Studio.......Vielmehr war es so, dass ABBA in ihren beiden letzten Jahren ihre Strategie veränderten und Agnetha nun bei Singleveröffentlichungen und Auftritten deutlich in den Mittelpunkt stellten, was verschiedene Gründe hatte, die auch mit der inneren Gruppendynamik zu tun hatten......Dies ist auch bei den beiden Auftritten mit THE DAY BEFORE YOU CAME der Fall, wo Agnetha in Saarbrücken zunächst alleine auf der Bühne stand und wo das Promovideo praktisch wie der einer Solokünstlerin aufgebaut war...... Agnetha im totalen Mittelpunkt, während BBA wie Statisten wirkten, in der Zugszene überhaupt nicht mitwirkten und in der Szene im China-Theater nur für Sekudenbruchteile schweigend zu sehen waren.....Das Video praktisch zu einem Agnetha-Video zu machen war eine gemeinsame Entscheidung aller, inclusive der Filmemacher Kjell-Ake Andersson und Kjell Sundvall
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (29. Juli 2018, 05:21)


3

Sonntag, 29. Juli 2018, 13:19

Grösstenteils gehe ich einig mit dem was Scotty schon schreibt, aber nichts destotrotz würde ich TDBYC trotzdem als Liebeslied bezeichnen.
Schliesslich ist diese Frau in einen Mann verliebt, der sie aus dem 0815 Alltag herausreisst. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass es sich um eine verheiratete Frau geht, die dann diesen neuen Mann kennenlernt und fremdgeht.

Diese Frau verliert das Gleichgewicht, weil sie in einem Trott festsitzt und dann irgendwie mit diesem neuen Mann ausbrechenn will. Sie ist hin- und hergerissen.
Aufgrund dieser Thematik ist es für mich definitiv ein Liebeslied. Halt nicht so wunderschön mit "Blümchen" und "Schmetterlingen" beschrieben. Eben auch traurig und melancholisch.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

4

Sonntag, 29. Juli 2018, 16:08

Natürlich kann man das Lied in diesem Kontext auch als eine Art Liebeslied bezeichnen, Charly, weil es das Gefühl der Liebe zu einem Mann ist, dass das ganze bisherige Lebenskonstrukt dieser Frau zum Einsturz bringt und ihr plötzlich auch ihre Einsamkeit bewusst wird....

In diesem Kontext ist auch THE WINNER TAKES IT ALL eine Art Liebeslied, denn nur wer noch immer liebt, kann diese Worte finden....

Aber was ich meinte, ist, dass in THE DAY BEFORE YOU CAME nicht diese neue Liebe beschrieben wird, sondern dass es in diesem Lied nur darum geht, was diese neue Liebe mit dieser Frau macht und ihre ganzen bisherigen Werte in Frage stellt und ihr ihre Einsamkeit vor Augen führt.....


Was allerdings in Agnetha's Interpretation nicht so war, ist, dass es sich hier um eine verheiratete Frau handelte......Agnetha hat das Lied interpretiert als eine alleinlebende Frau, deren sich immer wiederholender Tagesablauf das Werkzeug war, der sie in diese Einsamkeit geführt hat..........Das besondere psychologische Moment dabei ist, dass diese Einsamkeit dabei für diese Frau bis zu dem TAG ZUVOR nicht zu erkennen war und sie daher auch kein Gefühl des "Unglücklichseins" verspürte....

Hat sie nun durch diesen Mann ihre Einsamkeit verloren und ihr Glück gefunden ???.......Oder wird sie durch diesen Mann eher in eine Art Depression geführt, weil sie sich dieser Einsamkeit bewusst wird ???......Diese Frage lässt dieses Lied offen.....

In Agnetha's Interpretation war die Frau nicht verheiratet.........in Björn' Version wissen wir es nicht.........Er hat nie detailliert darüber gesprochen.......

Aber in dem von Dir genannten Kontext kann man es auch als eine Art Liebeslied bezeichnen, obwohl die Liebe nicht das eigentliche Thema des Liedes ist.......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (29. Juli 2018, 16:45)


5

Montag, 30. Juli 2018, 13:33

Was allerdings in Agnetha's Interpretation nicht so war, ist, dass es sich hier um eine verheiratete Frau handelte......Agnetha hat das Lied interpretiert als eine alleinlebende Frau, deren sich immer wiederholender Tagesablauf das Werkzeug war, der sie in diese Einsamkeit geführt hat..........Das besondere psychologische Moment dabei ist, dass diese Einsamkeit dabei für diese Frau bis zu dem TAG ZUVOR nicht zu erkennen war und sie daher auch kein Gefühl des "Unglücklichseins" verspürte....
Natürlich es muss nicht zwingend eine verheiratete Frau sein. Es kann sehr wohl auch eine alleinlebende Frau sein, die "gefangen" in ihrem Alltag und ihrer Einsamkeit festsitzt und nun durch diesen Mann völlig durcheinander kommt....

Wenn mich das Video zu traurig stimmt, dann schau ich mir einfach das Video von Mr. Kalashnikov an :lol:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

6

Montag, 30. Juli 2018, 13:35

Ich finde das Lied gerade deswegen spannend, weil man es nicht weiß. Das Video suggeriert zwar einiges, aber das habe ich gar nicht im Kopf, wenn ich das Lied höre.