Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 19. Juli 2018, 23:11

Der Soundtrack - Mamma Mia! Here We Go Again

Heute hab ich mir den Soundtrack des neuen Mamma Mia-Films zugelegt… Ein ABBA-Fan muss eben alles haben… :D

Somit ist der Soundtrack meine erste Annäherung an das Thema. Und im Prinzip ist das nun eine Ansammlung diverser Coverversionen von ABBA-Liedern, wie es schon der erste Teil war. Ich möchte daher die Filmhandlung, die ich noch gar nicht kenne, nicht thematisieren. Und vielleicht ist es ja gut, diese vorerst beiseite zu lassen und mich nur mit der Musik zu beschäftigen. Bisher hab ich die CD ein mal angehört.

Ein Blick auf die Liste der teilnehmenden Musiker ist für mich immer aufschlussreich. Zuallererst spielt natürlich Benny selbst Piano und Keyboards – schon allein deshalb ist das Album keine verlorene Investition :) . Dann haben wir hier noch Per Lindvall und Lasse Wellander, die schon bei ABBA mitgespielt haben. Aber inzwischen sind die BAO-Mitglieder in der Überzahl, mit Jörgen Stenberg und Pär Grebacken, und Göran Arnberg werkte in bewährter Weise an der Orchestration und Transkription.

Die Lieder orientieren sich großteils stark an den Arrangements, die auch schon bei ABBA verwendet wurden, mit ein paar interessanten Detaillösungen hier und dort. Somit könnten auch manche von Agnethas Arrangements bis zum heutigen Tag in dem Soundtarck überlebt haben…

Und was hat es nun mit dem Gesang auf sich? Also Pierce Brosnan durfte diesmal Knowing Me Knowing You verhunzen, und auch Dancing Queen. Ansonsten ist alles nicht so schlimm wie es scheint, aber klar ist natürlich, an ABBA kommt keines der Lieder heran, nicht mal entfernt. Instrumental gibt es nichts zu kritisieren, das ist einwandfrei, aber gesanglich, hmmm… :S

Bei Cher hab ich besonders hingehört, nachdem sie ja gerade in aller Munde ist. Nun ja, es ist halt ihre Stimme, sogar sehr charakteristisch, aber wirklich nach meinem Geschmack ist sie nicht. Und darum dieser ganze Hype? Sie ist natürlich jemand, eine Person mit langjähriger Geschichte, aber ich kann eigentlich nach der Leistung nicht nachvollziehen, warum sie so berühmt wurde. Vielleicht war sie ja früher besser. Wenn Björn hier meint, das wäre „perfect“ dann muss er wohl Topfen auf den Ohren gehabt haben. Aber es ist natürlich klar, dass man über ein eigenes Produkt nicht schlecht reden kann – und der Film ist eben letztlich auch ein Produkt, das er initiiert hat. Hätten sie doch lieber Kristina – The Movie gemacht… :!:

Meryl Streep interpretiert The Day Before You Came, und komischerweise kann ich damit mehr anfangen als mit Chers (und Andy Garcias) Fernando. Sie ist zwar auch keine so hervorragende Sängerin, aber das Lied ist hier doch etwas anders dargeboten als bei ABBA, vielleicht auch eher auf Meryl zugeschnitten…

Allerdings, am positivsten fiel mir persönlich Lily James auf. Sie kann durchaus singen, zumindest so wie die meisten Schlagersternchen oder sogar besser. Und allemal eindrucksvoller als Cher, das muss ich auch sagen. Großer Name hin oder her… So kann man sich Lieder wie I Have A Dream oder Andante Andante gut anhören und es klingt angenehm und angemessen. Und dass I Have A Dream zum Syrtaki mutieren könnte, hätte ich auch nicht erwartet, finde ich aber sehr originell. :thumbup: Aber, von der Klasse einer Agnetha oder Frida ist Lily weit entfernt, sehr weit.

Ich sehe es also doch als Verschwendung von Talenten, wenn da viele hervorragende Musiker das Letzte geben, um den Soundtrack perfekt zu machen, und dann eben doch nur durchschnittliche bis schlechte Sänger und Sängerinnen zu hören sind. Es mutet wirklich wie Hohn an, wenn Benny mehr oder weniger sagt, man sollte die BAO-Aufnahmen der ABBA-Lieder nicht öffentlich verbreiten, weil sie nicht mit den Originalen konkurrieren sollen – und dann kommt so ein Soundtrack. Aber gut, es ist eben ein Film, da gelten wohl andere Regeln. Und die Logik dabei ist wohl, dieser Soundtrack ist eben gerade keine Konkurrenz für die Originale. Ich kann aber für mich nur sagen, die BAO-Interpretationen gefallen mir um Lichtjahre besser als diese mittelmäßigen Gesänge. :D

Hätte man doch genau diese Backingtracks, die hier jetzt zu hören sind, mit den Stimmen von Helen und Tommy verbunden, oder von mir aus auch mit den Stimmen etwa von Sissel, Bettan Andreassen, Damaris Ilves, Patrik Lundström etc – das wäre wirklich großartig gewesen. Vielleicht sogar zu gut? ;)

2

Freitag, 20. Juli 2018, 05:24

The Day before you came hatte ich mir runtergeladen weil mir dieser Titel vom Soundtrack am ehesten zusagt.Meryl Streep interpretiert diesen Titel phänomenal,

muß ich ihr einfach zugestehen.Die Orchestrierung krönt alles noch.Ganz großes Kino!
Leider ist dieser Titel kein Bestandteil des Filmes sondern nur Bonus auf dem Album.Dem Rest des Soundtracks verweigere ich die Aufnahme in meine Musik-
biliothek.Ohne die dazugehörigen Bilder wirkt all dies tatsächlich nur wie eine riesige Karaoke-Veranstaltung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »James Blond« (20. Juli 2018, 05:30)


3

Freitag, 20. Juli 2018, 06:52

@Highway-Star

A la bonne heure, Highway........eine nach meiner Meinung sehr treffende Analyse des Soundtracks.......

Also...... "zu gut" kann sowas nicht werden......No chance whatsoever....

Aber Du bringst mich da ja auf eine Idee.........Zum Beispiel so eine West/Ost-Kooperation.... :thumbsup: ....ABBA - Here we go...... 8)... ....Sissel Kyrkjebö und Polina Gagarina in den beiden Hauptrollen..... :rolleyes: ...passt ja auch mit blond und dunkel.......dazu Damaris Ilves, Matilda Grün, Ani Lorak, Bettan Andreassen, Irina Toneva, Alice Phoebe Lou, Jelena Vayenga, Malena Ernman.. :rolleyes: ....und vielleicht machen ja Helen und die beiden Tommy's auch mit.....Ledin und Körberg.......

Bei dieser Besetzung würde sogar Agnetha zur Premiere kommen....... ;)

Aber kommen wir wieder in die harte Realität zurück....... ;(

Ich hab die Lieder zwar alle schon gehört, werde mir den Soundtrack aber natürlich genausowenig kaufen wie alle anderen Mamma-Mia-Alben......ich habe kein einziges davon......

Das Fazit Deines Postings ist ja, dass es verschwendete Energie ist, wenn sich erstklassige Musiker treffen und für einen einwandfreien Soundtrack sorgen.....und dies alles für dritt- und viertklassige Stimmen........Das ist eben genau die Crux an diesem ganzen Mamma-Mia-Filmprojekt und ich sehe diese Verschwendug an Talenten und Energie natürlich genauso........Der Berg krieiste und gebar eine Maus.......Ich halte diese ganze Konzeption für einen solchen Soundtrack von vornherein für einen "lost cause"....

Über CHER habe ich ja schon meine Meinung geschrieben........Da bin ich auch wie Charly oder JamesBlond der Meinung, dass sie ihren Zenit lange überschritten hat und dies schön längere Zeit mit ihrem Körperkult und ihren Schock-Auftritten kompensiert........Als viel negativer empfinde ich aber die Statements von Benny und Björn........Natürlich müssen sie ihr Projekt auch pushen, aber das bedeutet ja nicht, dass sie wie jugendliche Schwärmer das "hohe Lied" der Cher singen müssen.......Das PERFECT von Björn und das EXCITING von Benny hat schon fast satirischen Charakter......

@JamesBlond

Ich sehe es leider bei THE DAY BEFORE YOU CAME eher noch schlechter als bei anderen Liedern....

Das Lied hat in dieser Version für mich nichts mehr mit seiner eigentlichen Intention zu tun..........Diese klassische Version empfinde ich eher als langweilig und hat nichts mehr von der Dramatik dieser Ambivalenz dieser zerrissenen Frau..........Gesungen ist es nett, aber nicht mehr.......

Aus dem Pop-Klassiker von ABBA und Agnetha wurde für mich ein Liedchen von Mamma Mia......

Das, was Du zu den anderen Liedern und dem Karaoke geschrieben hast, sehe ich jedoch genauso.....

4

Freitag, 20. Juli 2018, 08:21

Nachdem ich nun auch "THE DAY BEFORE YOU CAME" von Meryl Streep endlich gehört habe, fällt mein Fazit nicht gut aus.

Grad langweilig wie Scotty würde ich ihre Version nicht bezeichnen, aber es ist irgendetwas was mich an dieser klassischen Version stört. Wahrscheinlich ist es eben dieses geniale Synthi Arrangement von Benny und die spezielle Stimmung von Agnetha in der Originalversion, die mir einfach fehlen.
Ehrlich gesagt, dann gefällt mir die reine Pianoversion von Benny viel besser. Meryl Streep hingegen berührt mich überhaupt nicht.

Auch keine der anderen Coverversionen werden mich zu einem Kauf dieses Soundtracks bringen können.
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

5

Freitag, 20. Juli 2018, 11:03

Etwas Gutes hat ja der MM Film und Soundtrack schon:

Die Streaming- und Verkaufszahlen von ABBA Gold steigen rasant an: :thumbup:
z.B. Worlwide iTunes Charts
https://kworb.net/aww/
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

6

Freitag, 20. Juli 2018, 11:39

Etwas Gutes hat ja der MM Film und Soundtrack schon:

Solange GOLD hinter dem Pseudo-Album mit den viertklassigen Sängern und den verfälschten ABBA-Liedern steht, hat das rein gar nichts Gutes, Charly....

Im Gegenteil.......Es repräsentiert alles, warum mir MMM zutiefst zuwider geworden ist......

7

Freitag, 20. Juli 2018, 11:56

Solange GOLD hinter dem Pseudo-Album mit den viertklassigen Sängern und den verfälschten ABBA-Liedern steht, hat das rein gar nichts Gutes, Charly....
Warts ab, Scotty. Im Herbst redet niemand mehr von MM2 ....
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

8

Freitag, 20. Juli 2018, 12:48

Tja, was für ein Wunder, die Verkaufszahlen von ABBA Gold steigen… Das ist eben so ähnlich wie bei den Aktienkursen…

Was natürlich sein könnte, ist dass dann im Herbst Chers Album den neuen Liedern von ABBA in die Quere kommt. Aber ob es da nicht ohnehin schon interne Absprachen gibt, wer weiss… ^^

Ich ahne irgendwie was passieren könnte: Im Dezember kommt eine ganz neue brandheisse Version von ABBA Gold raus, die dann eines oder beide der neuen Lieder enthält. Vielleicht im Frühsommer dann ABBA Gold Vol. 2 mit dem zweiten neuen Lied oder womöglich als besondere Überraschung: Just Like That. 8)

9

Freitag, 20. Juli 2018, 13:28

Persönlich gefällt mir das Arrangement von TDBYC sehr gut - es ist nicht überproduziert, sondern kommt "einfach" daher: der Song wird auf seine Struktur reduziert. Genau dies geällt mir an den späten Abba Songs. Insbesondere viele Songs auf "Voulez Vous" sind zu bombastisch arrangiert, z.B. Angeleyes. In der Version von John Grant kommt die wahre Struktur des Songs erst zum Vorschein:
https://www.youtube.com/watch?v=wVb5nvHi…Vb5nvHiPa4&t=19 (live) oder
https://www.youtube.com/watch?v=0UGhZ2pb6ec



Schade finde ich, dass die Songs dermassen stark sich an den Originalen orientieren. THDYC ist da fast schon eine Ausnahme

10

Freitag, 20. Juli 2018, 14:47

Ich habe heute den Soundtrack - Mamma Mia! Here We Go Again bestellt...und werde darüber berichten.

Von einem kommerzeillen Erfolg des Soundtracks kann man wohl ausgehen, denn bei Amazon.de, bereits # 2.

11

Freitag, 20. Juli 2018, 14:54

PS: Würde dieses Thema nicht bessser in das Forum "Musicals" oder "Rezensionen" passen?

12

Freitag, 20. Juli 2018, 15:02

Die Kinos in der Londoner City die Mamma Mia im Programm haben sind,wie ich gerade erfahren habe,für die kommenden Wochen komplett ausverkauft und die haben sogar Vormittagsvorstellungen.Kurzfristig wird wohl wieder eine Lawine losgetreten,war vor zehn Jahren ähnlich.Würde mich auch nicht wundern wenn
ABBA Gold wieder an die Spitze der UK Charts wandert obwohl das Ding inzwischen wohl jeder haben müsste.

Mein sehnlichster Wunsch war es immer das man The Day before you came irgendwann mal von diesem synthetischen Klangteppich befreit.Bennys Piano Version war ein guter Anfang und eigendlich ist die Soundtrack Version eine Fortsetzung dessen.Die Orchestrierung und Meryl Streeps Interpretation,ich bitte um Nachsicht,lässt
dieses gute Stück für mich jetzt stimmiger erscheinen als das Original.Dies ist jetzt nicht als Vergleich zu werten.Ich habe damals kein Dallas geschaut und House of Cards ist mir auch nicht geläufig und genauso betrachte ich die Sache,unabhängig voneinander.

Stockholm

unregistriert

13

Freitag, 20. Juli 2018, 15:12

....bei uns auch....die nächsten 14 Tage

" komplett ausverkauft "

14

Freitag, 20. Juli 2018, 15:14

Mein sehnlichster Wunsch war es immer das man The Day before you came irgendwann mal von diesem synthetischen Klangteppich befreit.
Endlich jemand der dies ebenso wie ich beurteilt. Es handelt sich dabei um eine wunderschöne Melodie, die absolut perfekt von Agnetha interpretiert wird. :thumbup:

Einzig der synthetische Sound und der Drumcomputer haben mich schon immer extrem gestört. :thumbdown:

Bennys Piano Version war ein guter Anfang...
Für mich eine perfekte Version die keine Wünsche offen lässt. :thumbup:

...und eigendlich ist die Soundtrack Version eine Fortsetzung dessen. Die Orchestrierung und Meryl Streeps Interpretation,ich bitte um Nachsicht,lässt dieses gute Stück für mich jetzt stimmiger erscheinen als das Original.
Ich kenne bisher nur das Hörbeispiel und möchte mich daher erst äußern, wenn ich die CD erhalten und gehört habe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (20. Juli 2018, 15:37)


15

Freitag, 20. Juli 2018, 16:39

@webmark...Ich habe gerade den Soundtrack geordert,nur wegen The Day before you came.So schnell ändert man die Meinung.Ich finde es einfach grandios.
Hat sicher auch mit meiner nordischen Mentalität zu tun.The Day before you came kommt im Film nicht vor,wüßte auch nicht wie man das hätte inszenieren
sollen.

16

Freitag, 20. Juli 2018, 16:44

The Day before you came kommt im Film nicht vor...
Nicht? Ich bin bisher stets davon ausgegangen, dass die Songs eines OST auch in dem entsprechenden Film vorkommen. ?(

17

Freitag, 20. Juli 2018, 19:35

@webmark...I wonder ist im Film auch nicht dabei.Allerdings wurden dafür Szenen gedreht und werden sicher als DVD/Blue Ray Bonus veröffentlicht.Toll übrigens
die Musik im Abspann.Würde als seperater Score hervorragend funktionieren.

18

Samstag, 21. Juli 2018, 12:10

Die Crux eines solchen Soundtracks ist einfach das Konzept, dass erstklassige Lieder von dritt- oder viertklassigen Stimmen gesungen werden........

Das mag für den FILM ja noch durchaus seinen Reiz haben, denn in Verbindung mit seiner fehlenden inhaltlichen Substanz, die der einer maximal zweitklassigen Seifenoper entspricht, fallen diese Amateur-Stimmen nicht so ins Gewicht und geben dieser doch eher zweitklassigen Handlung so sogar noch ein bisschen Authentizität.......

Was aber bei dem Film-Klamauk noch in gewisser Weise funktionieren kann, ist dann bei dem Soundtrack nicht mehr wirklich möglich.......Denn hier können sich die Stimmen nicht einer trivialen Filmhandlung anpassen, sondern hier treffen dann dritt- bis viertklassiger Stimmen auf erstklassige Lieder-Arrangements........und das kann nicht mehr funktionieren.......

Was diese Konzeptidee von amateurhaften Sängern und Sängerinnen bei dem Film also noch leisten kann, und sogar seinen gewissen Charme hat, funktioniert bei dem Soundtrack dann nicht mehr....

Das hat natürlich damit zu tun, dass die singenden Schauspieler die ABBA-Lieder normalerweie nicht einmal im Ansatz begriffen haben, was ja auch kein Wunder ist, da sie ja keine professionellen Sänger sind........Speziell bei den balladeskeren und extrem schwer zu singenden Liedern wie MY LOVE, MY LIFE oder im ersten Teil THE WINNER TAKES IT ALL entstehen hier solche künstlerischen Defizite, dass solch ein Soundtrack aus künstlerischer Hinsicht nichts mehr als verschwendete Zeit und Energie ist.....

Gerade im Hinblick auf solch einen Soundtrack wäre es also nötig, einen solchen Film künstlerisch auf andere Beine zu stellen.......Nein, ich meine damit nicht Agnetha und Frida........Aber ich meine Künstlerinnen, die die Intentionen der Lieder zumindest im Ansatz begriffen haben.......

Ein perfektes Beispiel dafür ist MATILDA GRÜN (HANSSON).....

Wie man vielleich weiss, halte ich THE WINNER TAKES IT ALL für das uncoverbarste Lied überhaupt in der Popmusik........Niemand wird jemals auch nur in die qualitative Nähe von Agnetha's Interpretation kommen können........Sie wird, und da bin ich mir sicher, auf ewig unerreicht bleiben........

Aber muss man deswegen auf die Performance eines THE WINNER TAKES IT ALL in solch einem Film verzichten ?????

Nein, muss man nicht..........Man muss einfach jemanden finden, der dieses Lied begriffen hat.......der die Emotionen dieses Liedes verstanden hat.........der weiss, wie und wo man bei diesem Lied die Emotionen einsetzen muss.......Das ist die Kunst....

Und da komme ich wieder auf MATILDA GRÜN......

Natürlich kann auch sie Agnetha's Original nicht annähernd erreichen.....das ist nicht möglich...........Aber sie hat dieses Lied vollständig begriffen..........Sie kommt gegen Ende des Liedes nicht durch theatralische Mimik und Gestik und eine falsch eingesetzte Überhöhung der Stinme ins unkontrollierte Schreien, was ansonsten alle Coversängerinnen bei diesem Lied machen.........Sie hat ihre Stimme unter Kontrolle und setzt die Emotionen an der richtigen Stelle richtig mit ihrer Stimme ein.....

Und NUR mit solchen Künstlerinnen würde ein solcher Soundtrack auch künstlerisch funtionieren.......Solche Künstlerinnen hätte man für den Film gebraucht........und das schauspielerische würden schauspielerische Laien auch hinbekommen, denn in dieser Hinsicht ist dieser Film ja relativ anspruchslos.......

Mit solchen Künstlerinnen in der Klasse von Matilda Grün hätte auch ich mir mal solch ein Cover-Album gekauft........aber sicher nicht mit den Nicht-Sängern des Films.....

Hier auch einmal dieses Beispiel von Matilda Grün mit THE WINNER TAKES IT ALL, damit man auch weiss, von was ich rede.......(ist bereits an entsprechender Stelle bei 43:52 platziert)

https://www.youtube.com/watch?v=9jvF-a1oQq8&t=43m52s


Für mich übrigens eine der respektablsten und besten Leistungen, die jemals bei einem ABBA-Cover vollbracht wurden......vielleicht die beste überhaupt...
-

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. Juli 2018, 12:34)


Stockholm

unregistriert

19

Samstag, 21. Juli 2018, 12:52

....damit sprichst Du allerdings Benny Andersson die Gabe ab, zu vermitteln wie ER meint das die Lieder passend in / zum Film passen sollten....

20

Samstag, 21. Juli 2018, 13:54

In Anlehnung an -> Beitrag 14

Heute habe ich die CD erhalten.

The Day Before You Came gefällt mir in der Version von Meryl Streep wesentlich besser als im Original, ebenbürtig mit der Piano-Version. :thumbup:

Wobei Agnetha ohne Zweifel die bessere Sängerin ist, aber das Arrangement mit Piano und Orchester, anstelle der im Original verwendeten Synthies gefällt mir eindeutig besser.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (21. Juli 2018, 16:49)


Ähnliche Themen