Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. Juli 2018, 08:26

Frauenpower FABRIKA....."Ohrwürmer"

Gestern habe ich......mehr aus Gag......im MM-Thread ein Video der russischen Frauenband FABRIKA verlinkt.

Ihr Lied A YA ZA TOBOY.......UND ICH BIN HINTER DIR.......ist für mich momentan das absolute GUTE-LAUNE-LIED und genau passend für dieses schöne Sommerwetter.....

Daher......und weil der kleine Gag im MM-Thread den 3 schönen Russinnen nicht wirklich gerecht wird, .......verlinke ich das auch noch einmal in einem eigenen Thread mit 2,3 kleinen Sätzen dazu.....

FABRIKA war eine Girl-Band, die im Jahre 2002 gegründet wurde und in der damaligen Originalbesetzung auch schon einige Hits hatte..........

Heute im Jahre 2018.....also bemerkenswerte 16 Jahre nach der Gründung.......sind noch immer 2 der 3 Sängerinnen von der Originalbesetzung dabei und aus den jugendlichen Girls wurden Frauen und Mütter, die noch immer sehr attraktiv sind.....

Da ist die heute 41jährige IRINA TONEVA, die so etwas wie die Leaderin der Gruppe ist.......Sie ist die erste Konstante der Gruppe, Gründungsmitglied und hatte auch Erfolg als Solokünstlerin.......Sie ist die Blondine mit den kürzeren hellblonden Haaren

Dann ist da ALEKSANDRA SAVELYEVA......Sie ist heute 35 Jahre und die zweite Konstante der Gruppe, denn sie ist ebenfalls Gründungsmitglied von Fabrika. ......Sie ist die Blondine mit den längeren und glatten blonden Haaren....

Und dann ist da noch die dunkelhaarige ALEKSANDRA POPOVA, die als Einzige der 3 kein Gründungsmitglied ist. Sie kam im Jahre 2014 zu der Gruppe und ist die Jüngste der 3 Ladies.......Sie hatte zuvor schon Erfolg als Solokünstlerin.

Von der Stilrichtung vetreten FABRIKA die Popsa-Musik. eine bestimmte Stilrichtung der russischen Popkultur, die meist schnellere Lieder beinhaltet.

Hier also das Lied A YA ZA TOBOY.......UND ICH BIN HINTER DIR.......für mich derzeit ein wunderbares Gute-Laune Lied, dass ich mir immer wieder anhören kann, ....ein Sommerlied, das einen herrlich ironischen Text hat und vom coolen Rhythmus her einfach förmlich zur guten Laune animiert........Und das Video dazu ist genau passend........

https://www.youtube.com/watch?v=6amCG2KHlRg


FABRIKA kokketiert in ihren Videos und bei ihren Live-Auftritten auch oft ein bisschen mit dem "Sex sells"-Faktor..........Aber erstens können sie sich das bei ihrem Aussehen erlauben.......zweitens haben sie auch die guten Stimmen dazu.........und drittens verbinden sie diesen "Sex sells"-Faktor immer auch mit sehr viel Selbstironie..........und seit den Zeiten von SO LONG bei ABBA Made in Sweden for Export wissen ja auch die ABBA-Fans, wie das funktioniert....... :thumbsup:

Vor einigen Monaten kamen Irina und die beiden Aleksa's ins Gerede, weil ihnen durch den Text und eine Szene in einem ihrer Lieder und der Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten Matviyenko, der als Putin-Unterstützer gilt, eine Sympathiebekundung zu Vladimir Putin vor dessen Präsidentenwahl nachgesagt wurde........Sie bestritten das und betonten die lustig-ironische Aussage ihres Liedes...
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (2. August 2018, 11:40)


2

Mittwoch, 18. Juli 2018, 04:25

Das Lied ist vor 80 Jahren geschrieben worden und hat wirklich alles durchgemacht, was ein Lied überhaupt durchmachen kann...

....und es hat sogar für eine Gemeinsamkeit zwischen der Frauenband FABRIKA und dem großen erweiterten ABBA-Universum gesorgt........

Zuerst war es einfach nur ein Liebeslied einer Frau, die voller Sehnsucht nach ihrem Mann ist......
....Dann wurde es im 2. Weltkrieg ein Symbollied der russischen Widerstandsbewegung in deren dunkelsten Stunden.........
....In den 50er Jahren wurde es ein Lied der antifaschistischen Bewegung in der DDR.....
....In den USA wurde es ein Standard der Swing-Szene, nachdem NAT KING COLE es aufgenommen hatte......
....In den 60er Jahren war es dann ein gewisser BJÖRN ULVAEUS, der das Lied mit seiner Gruppe THE HOOTENANNY SINGERS aufgenommen und veröffentlicht hat......und zwar auf finnisch.....
....Anfang der 90er Jahre wurde es eines der vielen Symbollieder des Falls des Eisernen Vorhangs....
....Mitte der 90er Jahre entdeckte es die Punkrock-Szene und machte es zu einer ihrer Hymnen.....
....Und in Russland, wo es herkommt,wurde es einfach wieder das, was es am Anfang war, nämlich ein Liebeslied.....
....Und fast jeder auf der Welt kennt es trotzdem hauptsächlich als eine russische Folklore.....

Und es ist sicherlich eine der bekanntesten Melodien der Welt...

KATYUSHA.......

Ich habe das Lied wohl schon von Hunderten von Music-Acts aller Couleur und Stilrichtungen aus aller Herren Länder gehört und gesehen.....

.....aber so charmant und so sexy wie hier von Irina und den beiden Aleksa's, die das Lied LIVE in einem russischen Fensehstudio gesungen, haben, habe ich es sicherlich noch nie gehört und gesehen........und das, obwohl die Ladies diesmal ganz brav gekleidet sind.... ;) .....Speziell dabei auch die kleinen stimmlich hohen Einwürfe der links sitzenden IRINA TONEVA, die so etwas wie die Leaderin der 3 Ladies ist......

KATYUSHA......Irina Toneva, Aleksandra Popova, Aleksandra Savelyeva......(von links nach rechts)

https://www.youtube.com/watch?v=3kk_oYURQrs


Und hier selbstverständlich auch die Aufnahme mit Björn und den Hootenanny Singers........Das Lied haben sie niemals auf schwedisch aufgenommen und veröffentlicht, sondern nur in finnisch und es ist sicherlich nicht jedem bekannt......

KATYUSHA.........Hootenanny Singers

https://www.youtube.com/watch?v=l0Y1QJqdrSc
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (18. Juli 2018, 04:33)


3

Donnerstag, 19. Juli 2018, 06:24

Auch heute noch mal ein Song von FABRIKA mit einer speziellen Geschichte..........inmitten der ganzen Diskussionen um MAMMA Mia usw......

Der Song wurde ganz unvermittelt zu einem Song, der den Olympia-Sieg der russichen Eishockey-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Südkorea begleitet hat und wurde nach dem Olympiasieg der Sbornaja gegen Deutschland zu einem gewissen Kult

Eigentlich ist es schon ein älterer Song, den die Gruppe schon einige Jahre vorher aufgenommen hat, mit einer völlig anderen Intention. Als sie ihn dann bei der Eishockey-WM 2017 neu aufgenommen haben und in einem russischen Fernsehstudio neu sangen, entwickelte das Ganze eine Eigendynamik.....Die Russen wurden damals nur Dritte.......Aber als sie dann in PyeongChang von Sieg zu Sieg eilten und schliesslich.....gegen Deutschland......Gold holten, sang das Land diesen Song......

Ein besonders schönes Erlebnis war am Vorabend des Olympiafinales zwischen Russland und Deutschland, als wir uns ganz spontan mit einigen Russinnen und Russen in der Nähe der Medal Plaza trafen, zusammensaßen, ein bisschen "philosophierten", und gemeinsam ein bisschen feierten......und ein oder 2 Vodka war auch dabei.. :whistling: .....Deutsch-russische Freundschaft souzusagen.......Und da wurde dann auch immer wieder dieses Lied von den 3 Mädchen von FABRIKA gespielt......und wir haben ein bisschen mitgesungen....

Aufgenommen wurde das LIVE-Video in einem russischen Fernsehstudio 9 Monate zuvor.........Wenn man sich das Video ansieht, wirken die Ladies fast wie eine junge Girl-Group und man käme nicht auf die Idee, dass die blonde Irina Toneva schon über 40 Jahre alt ist.......

Was mir gerade an Irina Toneva und Aleksandra Savelyeva gefällt, ist die Tatsache, dass sie schon 16 Jahre für diese Gruppe als Gründungsmitglieder unterwegs sind und sich da immer sehr treu geblieben sind........Als sie mit der Gruppe anfingen, waren sie 25 und 19 Jahre alt........heute sind sie 41 und 35, haben Familien,......und sie sind noch immer FABRIKA........Respekt.....

Hier das Lied von FABRIKA, das zu einem Song der russischen Eishockey-Olympiasieger wurde......

NE RODIS KRASIVOJ.........FABRIKA

https://www.youtube.com/watch?v=hUCs_c643qU


.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. Juli 2018, 06:48)


4

Freitag, 20. Juli 2018, 07:24

Ich mutiere hier zwar ein bisschen zum Alleinunterhalter, .....Da der Thread aber in 3 Tagen schon an die 200 Zugriffe hat, denke ich, dass ich hier doch noch ein bisschen schreibe.......da ich finde, dass man mit so ein paar verschiedenen Threads auch die russische Popkultur ein bisschen im Hörenswert-Forum thematisieren kann, die doch in Deutschland leider so unbekannt ist.........

Heute mit 2 völlig unterschiedlichen, aber sehr speziellen Songs bzw. Aufnahmen.....

Die erste der beiden Aufnahmen ist eine hochinteressante.......Sie wurde 2014 gemacht, als Aleksandra Popova ganz neu zu den beiden Gründungsmitgliedern Irina Toneva und Aleksandra Savelyeva dazugestoßen war.......Es war eine ihrer ersten öffentlichen Aufnahmen in einem Radiostudio, und sie haben hier neben einigen eigenen Lieder, eine der größten russischen Rock-Balladen gesungen, und zwar völlig improvisiert und ungeplant......

Es handelt sich hier um das schon legendäre YA SVOBODEN......ICH BIN FREI.......Ein absoluter Rock-Klassiker, der 1997 von SERGEJ KIPELOV und MARGARITA PUSHKINA geschrieben wurde.........

Und der Umstand, dass die 3 Ladies das Lied völlig improvisiert sangen, war nicht die einzige Schwierigkeit bei dieser Aufnahme......Denn wie sich anschliessend herausstellte, funktionierte bei diesem Lied die Tontechnik nicht......Der Klang zwischen Instrumenten und Stimmen wurde nämlich völlig unausgewogen auf die Kopfhörer der Mädchen übermittelt, was ihnen ein Singen eigentlich fast unmöglich machte.......Man sieht das auch sehr schön, als schon am Anfang des Liedes Aleksandra Savelyeva irritiert ist, dann als Aleksandra Popova das Problem nach gut 2 Minuten mitten im Lied anzeigte und als kurz darauf Irina Toneva die Kopfhörer absetzte....

Trotzdem haben die Ladies es geschafft, diesen Rock-Klassiker großartig zu singen und zeigten hier, dass sie nicht nur Pop, sondern auch Rock können........Und das war alles andee als einfach.....Für viele Andere wäre das wohl zu einem Desaster geworden

Eine tolle spontane, denkwürdige und bemerkenswerte Aufnahme.......und verdammt cool......

YA SVOBODEN.........Ich bin frei........Eine legendäre russische Rock-Ballade, gesungen von FABRIKA....

https://www.youtube.com/watch?v=qOQ9MIHMMuY


Ich finde es extrem schade, dass solche Klassiker der östlichen Popkultur im Westen völlig ignoriert werden........Der eiserne Vorhang ist längst gefallen........nur nicht in der Musik.......leider nur einseitig !

Das zweite Lied, von dem ich schreiben wollte, ist für mich ein Musterbeispiel, wie man den "Sex sells"-Faktor perfekt rüberbringen kann, wenn man ihn mit einer herrlichen Portion Selbstirone kombiniert........

Aber davon im nächsten Posting........Jetzt gibts erstmal Frühstück..... ;)
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (20. Juli 2018, 07:36)


5

Freitag, 20. Juli 2018, 15:28

Da der Thread aber in 3 Tagen schon an die 200 Zugriffe hat...
Dabei muss es sich keineswegs nur um aktive Mitglieder oder stille Leser handeln, denn auch die Robots der Suchmaschinen "lesen" sehr intensiv mit und werden in diesen Fällen ebenso als Zugriff gezählt. ;)

In meinem Fall ist es so, dass mich dieses Thema nicht sonderlich interessiert und ich die Links somit erst gar nicht angeklickt habe.

6

Freitag, 20. Juli 2018, 20:11

Dabei muss es sich keineswegs nur um aktive Mitglieder oder stille Leser handeln, denn auch die Robots der Suchmaschinen "lesen" sehr intensiv mit und werden in diesen Fällen ebenso als Zugriff gezählt.

Da magst Du durchaus Recht haben, Webmark,........aber das ist dann ja bei ALLEN Threads in diesem Forum der Fall.......

Und mir ist aufgefallen, dass dieses Thema innerhalb 3 Tagen etwa 4-5 Mal so viele Klicks hat, wie vergleichbare andere Themen im "Hörenswert-Forum".......

Und das lässt mich darauf schliessen, dass dieses Thema eben doch auf ein gewisses Interesse stößt, was mich wiederum motiviert hat und auch noch immer motiviert, ein bisschen etwas drüber zu schreiben....

Und daneben halte ich es auch noch für sehr erfrischend, wenn in diesen Tagen im Forum auch noch über etwas anderes geschrieben wird und gelesen werden kann als über Mamma-Mia-Film-Klamauk und über Cher
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

7

Samstag, 21. Juli 2018, 08:39

Mich interssiert diese Frauen Power auch nicht....weil mich das alles nicht reizt.
Dann lese ich in einem Abba Forum doch lieber über Mamma Mia! Klamauk....und Chers eventuelles Cover Album....

Außer webmark und mein überflüssiger Kommentar interessiert es wohl viele andere auch nicht....klick schon...aber mehr auch nicht.....was soll man auch darüber schreiben...?

Aber Du wirst den Thread schon füttern Scotty.... ;)
FRIDA " Andante Andante " ein " neuer " Song 2018

8

Samstag, 21. Juli 2018, 09:34

mein überflüssiger Kommentar

Das sind jetzt Deine Worte.......Aber Selbsterkenntnis könnte ja der erste Weg sein..... ;)

was soll man auch darüber schreiben...?

Muss man ja auch nicht.........Dass es nach so kurzer Zeit schon von 5 Mal so vielen Leuten wie andere vergleichbare Threads gelesen wurde, ist doch auch eine sehr schöne Sache........

Es scheint eben so zu sein, dass es Menschen gibt, die auch solche Themen wie "Popmusik aus anderen Kulturen" sehr weltoffen sehen und sich dafür interessieren......Es lebe die Vielfalt.... ;)

Außerdem befinden wir uns hier ja im HÖRENSWERT-FORUM des ABBA-FORUMS, wo es um Musik geht, die NICHTS mit ABBA zu tun hat...........Denn dafür ist es ja da !!!!
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (21. Juli 2018, 09:46)


9

Samstag, 21. Juli 2018, 11:17

....da stimme ich Dir ja auch 100 % zu....die meisten, nicht alle, sind aber schon wegen Abba als Gruppe oder wegen eines Mitglieds von Abba hier.....

diese ostgeprägte Geschichte ist mir persönlich viel zu weit von dem entfernt was ich für mich als " gefallen " bezeichnen würde....

was allerdings meine " Weitsicht " in keinsterweise schmälert....
FRIDA " Andante Andante " ein " neuer " Song 2018

10

Samstag, 21. Juli 2018, 12:28

....da stimme ich Dir ja auch 100 % zu....die meisten, nicht alle, sind aber schon wegen Abba als Gruppe oder wegen eines Mitglieds von Abba hier.....

Natürlich sind sie das........Ich ja auch ........Die mit weitem Abstand häufigsten meiner Postings habe ich entweder über ABBA oder Agnetha geschrieben....

Aber wenn sich unter meinen bisherigen etwa 6300 Postings in diesem Forum auch etwa 500 befinden, die nichts mit ABBA zu tun haben, sondern die die Vielfalt dieses Forums im "Hörenswert-Forum" bereichern, dann ist das auch für ein ABBA-Forum ein sehr gutes und ausgewogenes Verhältnis, wie ich finde.......

Und da ich die russisch-ukrainische Popkultur, von der man in Deutschland so gut wie nichts weiss, für ungeheuer kreativ, innovativ und spannend halte, eröffne ich eben auch den ein oder anderen Thread über Künstler/innen aus diesem Kulturkreis..........Ich verlinke sehr gerne entsprechende Live-Autritte oder Videos dieser Künstler.......und ergänze diese dann auch gerne mit der dazugehörigen entsprechenden Geschichte......

Wer es dann liest bzw. wen es dann interessiert, ist ja dann jedem selbst überlassen
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. Juli 2018, 04:47)


11

Sonntag, 22. Juli 2018, 04:12

Hier verlinke ich noch eine weitere sehr reizvolle Version des wunderbaren A YA ZA TOBOY, welches ich schon einmal in meinem Eröffnungsposting als Promovideo verlinkt hatte.....

Es handelt sich hierbei um die LIVE gesungene Version auf der großen Silvestergala 2017 des russischen Fernseh- und Radiosenders EUROPA PLUS TV....

Diese Version hat einen völlig anderen und auch sehr reizvollen Schluss als die Albumversion, die ich oben in diesem schönen Sommer-Video verlinkt hatte...

Was ich besonders mag an diesem Lied ist seine wunderbare Ironie....seine völlig unbeschwerte Leichtigkeit.....sein zum Mitsummen animirender Rhythmus.......und vor allem die herrlich-reizvolle Selbstironie, mit der Irina und die beiden Aleksa's das großartig singen........Mein bisheriger persönlicher Sommerhit 2018... :thumbup: ......neben ABBA natürlich...... ;)

Die hellblonde, 41jährige, Irina Toneva, die wie oben schon mal beschrieben, die Leaderin der 3 Ladies ist, gilt inzwischen schon als eine Ikone der russisch-ukrainischen Popsa-Kultur

Der Song wurde übrigens von Irina Stepanova geschrieben, die schon für einige Hits verschiedener Künstler der Popsa-Kultur verantwortlich war......Auch hier also Frauenpower.....

A YA ZA TOBOY........Silvester-Gala 2017.......Irina Toneva, Aleksandra Savelyeva, Aleksandra Popova

https://www.youtube.com/watch?v=WDF9c77WeDY


Dem "Gute-Laune"-Faktor kann man sich spätestens am Ende des Songs nicht mehr entziehen.... ;)
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (22. Juli 2018, 04:59)


12

Sonntag, 22. Juli 2018, 13:50

Und da ich die russisch-ukrainische Popkultur, von der man in Deutschland so gut wie nichts weiss, für ungeheuer kreativ, innovativ und spannend halte, eröffne ich eben auch den ein oder anderen Thread über Künstler/innen aus diesem Kulturkreis..........
Wofür dieses Unterforum u. a. ja auch vorgesehen ist.

13

Montag, 23. Juli 2018, 05:55

Wofür dieses Unterforum u. a. ja auch vorgesehen ist.

Was ich auch sehr positiv empfinde, dass es in diesem Forum diese Möglichkeit gibt,

Es ist eine sehr schöne Möglichkeit, auch einmal über den Tellerrand zu schauen und sich auch über andere Bereiche der Musik auszutauschen und sie kennenzulernen.....

Für mich gibt es in der Musik auch keine Ländergrenzen und sie ist auch nicht "westlich" oder "östlich",sondern einfach "gut" oder "weniger gut".....

Nur ist es leider so, dass die östliche Popkultur, sei es die Estrada-Richtung oder die Popsa-Richtung oder andere Variationen, hier nahezu unbekannt ist und viele darüber urteilen, ohne sie überhaupt zu kennen.......


Und ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Meinungen auch nie in Stein gemeisselt sein sollten....

Die Gruppe FABRIKA, die das Thema dieses Threads ist, war für mich früher einfach eine nette Girl-Group. ....Mir hat auch nicht immer alles gefallen,was sie gemacht haben.......Im Laufe der letzten 15 Jahre jedoch sah ich, dass speziell Irina Toneva und Aleksandra Savelyeva eine ganze Menge geleistet haben, sich immer wieder gegen verschiedene Richtungen durchgesetzt haben und unbeirrt ihren Weg gegangen sind.......Das nötigt mir absoluten Respekt ab......Und die hellblonde Irina Toneva hat es sogar geschafft, im Laufe dieser Jahre mit ihrer Präsenz und der Fähigkeit, so eine Gruppe durch alle Hindernisse zu führen, die es im Haifischbecken Popmusik eben so gibt, zu einer Ikone der Popsa-Stilrichung aufzusteigen........

Musik ist immer Geschmacksache.......Und auch die Art, wie man diese präsentiert, ist immer Geschmacksache.......Aber solch ein Karriereweg nötigt mir einfach nur ganz großen Respekt ab......

Und so ganz nebenbei......Die Ladies sehen auch alle klasse aus und können klasse singen......auch live....... :rolleyes: . ;)
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (23. Juli 2018, 07:59)


14

Samstag, 28. Juli 2018, 04:46

Die Mädels sind irgendwie immer gut drauf..... ;) ....

....Ich habe sie jedenfalls noch nirgendwo gesehen, wo sie nicht bestens gelaunt waren..... :thumbup:

Das Lied OGONKI ist seit Jahren ein Selbstläufer auf Partys und der Schlussrefrain, der in dieser Studioversion leider nur ganz kurz angespielt wird, ist meistens ein großer Stimmungsmacher....

Die 3 Ladies von FABRIKA singen das Lied herrlich selbstironisch und mit ganz viel Augenzwinkern, was ich generell sehr mag.....

Was auch noch interessant ist bei FABRIKA ist die Tatsache, dass es bei keinem ihrer Lieder eine Leadvocal gibt, sondern dass in allen ihren Liedern alle 3 Sängerinnen Soloteile übernehmen und sich damit ständig abwechseln. Daneben wechseln diese Soloteile mit Duett-Teilen und mit Teilen, wenn alle 3 singen, was ihre Lieder immer extrem interessant und kurzweilig macht......

Die dunkelhaarige Aleksandra Popova hat eine sehr starke und auch dominante Stimme, ....die rechts von ihr sitzende Aleksandra Savelyeva hat eine sehr reife und dabei sehr angenehme Stimme.....und die links sitzende Bandleaderin Irina Toneva ist sicherlich die stimmlich vielseitigste der drei......

Mit ganz viel Ironie und Augenzwinkern gesungen.........OGONKI...........Lichter

https://www.youtube.com/watch?v=3LHwzOeBuWE


Zum Schluss liessen sich auch die Studiomusiker von der guten Laune und dem Song anstecken..... :thumbup:
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

15

Sonntag, 29. Juli 2018, 18:55

Und auch am sonnenüberfluteten Sonntagnachmittag ist die gute Laune der 3 Girls ansteckend...... :thumbsup:

Mit einem eisgekühlten Drink in der Hand ist es gerade herrlich erfrischend, die humorvolle Ironie der 3 Fabrika-Mädels zu hören, wenn sie so herrlich charmant-ironisch vom Meer singen, das ruft mit all seinen sommerlichen Verführungen.......... :rolleyes:

Leider hier nur in einer ganz gekürzten Version......aber immerhin......

MORE ZOVET.........DAS MEER RUFT......... :thumbsup:

https://www.youtube.com/watch?v=aWT9kVm0VAg




P.S..........Weiterhin gibt's hier viele Zugriffe in einer relativ kurzen Zeit, daher schreib ich auch gern noch ein bisschen weiter...... ;)
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

16

Donnerstag, 2. August 2018, 11:38

Wieder ein bisschen was zu den 3 Ladies von FABRIKA.....

Heute mal über die 3. Frau der Gruppe, die dunkelhaarige und bildhübsche ALEKSANDRA POPOVA, die ja als einzige der 3 kein Gründungsmitglied aus dem Jahre 2002 ist.....und von der ich unten einmal einen coolen Song aus ihrer Solozeit verlinke, mit dem sie auch sehr erfolgreich war

Aleksandra......oder Sasha, wie sie auch genannt wird......stieß erst Anfang 2014 zu der Gruppe und das war sicherlich erstanunlich, da der Altersunterschied innerhalb der Gruppe nun doch enorm war............Aleksandra war zu diesem Zeitpunkt erst 22 Jahre alt, während Bandleaderin IRINA TONEVA zu diesem Zeitpunkt 37 Jahre und ALEKSANDRA SAVELYEVA 32 JAhre alt war.........Ein großer Unterschied also.......Als ihre beiden neuen Kolleginnen 2002 die Gruppe gegründet hatten, war Sasha Popova gerade mal 9 Jahre alt......

Doch dieser Zusammenschluss im Jahre 2014 sollte sich als Segen für die Gruppe herausstellen, denn Aleksandra Popova war eigentlich genau das noch fehlende Puzzleteil, das perfekt zu der Gruppe passte.....

Die damals 22jährige hatte erste große Erfolge in Russland mit sehr rockigen Liedern und einigen echten Rocksongs und sie wurde von der Bandleaderin Irina Toneva in die Band geholt.........Und das war sicher ein perfekter Schachzug, denn Aleksandra Popova's rockige Stimme war genau das, was noch gefehlt hat zu der sehr vielseitigen Stimme von Irina Toneva und der extrem zuverlässigen und angenehmen Stimme von Aleksandra Savelyeva.........Aleksandra Popova hat zweifellos eine Klassestimme mit einem sehr reizvollen Timbre....

Irina Toneva ist sicherlich der Star der Gruppe und mit Aleksa Savelyeva sind die beiden eine Institution der Popsa-Kultur in Russland, nachdem sie nun schon 16 Jahre gemeinsam Erfolge feiern, was eine ganz bemerkenswerte Sache ist.........aber seit 4 Jahren nun schon ist Sasha Popova aus der Gruppe überhaupt nicht mehr wegzudenken und ihr stimmliches Timbre und ihre dominante Stimme hat sicherlich neue Aspekte in die Gruppe gebracht........

Und der Altersunterschied.....(inzwischen 41 zu 26).......... macht sich auf der Bühne aufgrund der extrem jugendlichen Art von Irina Toneva überhaupt nicht bemerkbar und die drei versprühen eigentlich immer totale Harmonie und Lebensfreude.......

Während ihre beiden älteren Kolleginnen bei Interviews eher die Wortführerinnen sind, ist Sasha Popova eher etwas die Ruhigere, aber immer sehr verbindlich und extrem charmant.........

Hier nun einer ihrer Songs aus ihrer Solozeit vor 2014.........eine verdammt coole und rockige Nummer.......auch mit einem kleinen integrierten englischen Teil...

ALEKSANDRA POPOVA.........TY UYDESH........DU WIRST GEHEN......

https://www.youtube.com/watch?v=QQ1KZQRlPog


Verdammt cool....... ;) :thumbup: :!: :!:
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (2. August 2018, 21:37)


17

Montag, 6. August 2018, 18:15

Heute mal etwas "Brandaktuelles" von Irina, Aleksa und Sasha..........ein brandaktuelles Video und Song...... :thumbup:

Es handelt sich um ein Lied, was auf einem Gedicht vom Mikhail Gutseriev basiert und ein Thema aus der slawischen Mythologie behandelt, zu dem ein sehr stimmungsvolles und mystisches Musikvideo erstellt wurde zu dem Lied und den Stimmen von Irina Toneva, Aleksa Savelyeva und Sasha Popova......

Irina Toneva....(sie ist diejenige, die das Brot backt und auf der Schaukel sitzt und diesen so charmanten kleinen "Zahnabstand" hat, wie ihn auch Agnetha mal hatte. :thumbsup: )....... schrieb gemeinsam mit dem Komponisten Rashid Kiyamov dazu das Lied MOGLA KAK MOGLA........

In der Thematik des Liedes verschwimmen Mythen und Phantasien mit der Realität und sie erzählt praktisch parallel zwei unterschiedliche Geschichten, bei der sich auch menschliche und tierische Symbole vereinen........Sasha Popova sagte dazu auch, dass es etwas von der Seele zeigt, die Frauen in die Liebe und in die Schönheit der Dinge investieren..........

Das Reizvolle zu dem mystischen Thema und seiner visuellen Umsetzung durch den Regisseur Serghey Gray ist dabei die durchaus mitreissende und positiv besetzte leichte Up-Tempo-Melodie im typischen Fabrika-Style, der das Lied momentan im östlichen Europa zu einem der gerade großen aktuellen Sommerhits gemacht hat.........

Ich finde das Video sehr reizvoll, in dem diese sehr spezielle Mythologie sehr gut umgestzt wurde.........und das Lied selbst entpuppt sich, je mehr man es hört, zu einem weiteren Ohrwurm der 3 Ladies, der in Russland, Ukraine, Bulgarien, Polen gerade zu einem der großen Sommerhits 2018 avanciert ist.....

MOGLA KAK MOGLA.........Irina Toneva, Aleksandra Savelyeva, Sasha Popva

https://www.youtube.com/watch?v=aIry3hZULcc


Es verstehen sicher hier nicht viele die russische Sprache.......aber das ist bei der schwedischen Sprache ja nicht soviel anders.........Wäre daher vielleicht mal ganz reizvoll, auch mal Meinungen zu dem Video oder dem Lied zu lesen........
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

18

Mittwoch, 8. August 2018, 14:54

Wie schon im anderen Thread gesagt, das letztere ist ein tolles Lied und tolles Video. :thumbup: Diese Damen sprechen mich irgendwie mehr an als Polina… Und nachdem du mich ja in dem anderen Thread indirekt angesprochen hast (Deep Purple etc :lol: ) schreib ich lieber hier, um den Zusammenhang nicht zu stören…

Die russische Sprache ist mir leider nicht geläufig, meine Freundin hat immerhin mal kurz in Kursform hineingeschnuppert…

Dieser Mikhail Gutseriev ist aber nicht zufällig auch Unternehmer und Politiker? Scheint ja ein Multitalent zu sein, aber mangels Sprachkenntnissen kann ich zu dem mystischen Text nicht viel sagen…

Wenn ich das Video sehe, fallen mir die Bücher von Olga Kharitidi ein… 8)
Robert

19

Donnerstag, 9. August 2018, 03:42

Hast Du eines der Bücher von Olga Kharitidi gelesen, Highway ??????..........etwa "Das weisse Land der Seele"???

Russisch hab ich durch "Learning by doing" durch meine Frau gelernt..... :thumbsup: .....Ich bin ja im Westen Deutschlands aufgewachsen und wir hatten in der Schule kein "russisch" ....Im Gegensatz zu denjenigen, die in der DDR aufgewachen sind, kannte ich also bis zu meinem etwa 30. Lebensjahr kein Wort russisch.......Aber nun kann ichs ganz gut verstehen und auch sprechen.........Nur mit der kyrillischen Schrift habe ich mich weniger angefreundet,......

Das mystische Video und der verklausulierte Text beschreibt eigentlich 2 parallele Ebenen........Einmal ist das Lied eine Traumsequenz des jungen Mannes, dessen Traum voller Symbolik ist zwischen den 3 Prinzessinnen und den jeweiligen Tieren (Hund, Frösche), was eine ganz besondere Symbolik der slawischen Mythologie darstellt.....Dies trifft auch auf die Sequenzem mit dem Apfel zu....Gleichzeitig erzählt es eine Art Liebesgeschichte mit den Augen einer Frau zwischen Bedingungslosigkeit und Vergänglichkeit und wird im Video unter anderem mit der Symbolik von Freiheit und Selbständigeit verbunden........In Verbindung zwischen Text und Video sehr verklausuliert und sehr spannend..... :thumbup:

Ich finde das Video selbst ebenfalls großartig, aber auch das Lied und die Art wie Irina, Aleksa und Sasha das Lied singen und wie sie es performen, finde ich große Klasse..... :thumbup: :thumbup:
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (9. August 2018, 04:55)


20

Donnerstag, 9. August 2018, 10:07

Ja, „Das weisse Land der Seele“ und „Samarkand“…

Immer wieder faszinierend solche Dinge… Da kommt ein Konsalik nicht mit… :D

Das Video ist ja sehr aufwändig produziert. Und es ist immer reizvoll wenn am Ende nicht alles restlos geklärt ist, sondern man sich selbst Gedanken machen kann. Ähnlich ist das ja auch bei The Day Before You Came…
Robert

Ähnliche Themen