Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. Juli 2018, 23:57

Eine Betrachtung der schwedischen Version von Agnetha's erstem "Eurovisions-Auftritt"

Agnetha's Geschichte um ihr in deutscher Sprache gesungenes Lied HOKUSPOKUS hat mich motiviert, auch ein bisschen was über die Geschichte eines anderen deutsch/schwedischen Liedes von Agnetha zu schreiben....

Frage: Welches Lied ist das Erste eines ABBA-Mitgliedes, das länderübergreifend in einer Eurovisions-Sendung in verschiedenen europäischen Ländern gezeigt wurde........

Antwort: Es ist das von Agnetha auf deutsch gesungene Lied CONCERTO D'AMORE

Das ist schon alleine deswegen bemerkenswwert, da Agnetha immerhin 5 Jahre jünger ist als ihre 3 ABBA-Kollegen.........und sie damals gerade mal 18 Jahre jung war....

Bemerkenswert ist aber auch, dass sie das Lied anschliessend auch in schwedisch aufgenommen hat und dabei die deutsche Version noch deutlich übertroffen hat.....

Warum hat sie das gemacht ?

Wieso wurde CONCERTO D'AMORE überhaupt europaweit gesungen ??

Welche spezielle Affinität hatte Agnetha zu diesem Lied ??

Welche Änderung hat sie dann in der schwedischen Version vorgenommen ??.....

Dazu ein paar Zeilen, weil diese kleinen aber feinen Details leider nie in einschlägigen ABBA- oder Agnetha-Bíos zu finden sind....

Man schrieb das Jahr 1969 und Agnetha hatte in diesen Wochen und Monaten an einem Lied angefangen zu schreiben, dass das mit Abstand spektakulärste ihres 2. Albums werden sollte und in Schweden sogar Thema für eine gesellschaftspolitische Diskussion werden sollte.......nämlich das Lied ZIGENARVÄN.......

Einer der Gründe, warum Agnetha ausgerechnet in diesem Jahr dieses Lied geschrieben hat, war eine Affinität zu Klängen der damals sogenannten Gypsy-Romantik......romantische Klänge der ungarischen Puszta oder der russischen Taiga........Lieder mit den romantischen Geigen, die für diese Lieder so typisch waren......

Agnetha hat erzählt, dass sie dazu unter anderem durch die Rolle der GRUSHENKA aus dem Film DIE BRÜDER KARAMASOV inspiriert wurde.......unter anderem durch eine legendäre Szene aus der Hollywood-Verfilmung des weltberühmten Romans von Fjodor Dostojevskij, bei der die Schaupielerin Maria Schell in dieser Rolle der GRUSHENKA zu diesen "Gipsy-Klängen" getanzt hat und zum Weltstar wurde........

Hier diese legendärste Szene dieses Filmes zu diesen Gypsy-Klängen, von der Agnetha inspiriert wurde...

[url]https://www.youtube.com/watch?v=QUowrbxqO08[/url]

Als Agnetha nun 1969 auf ihrem 2,Deutschland-Aufenthalt in Berlin weilte, schrieb der damals vielleicht bekanteste deutsche Schlager-Komponist HANS BLUM für Agnetha ein Lied, das ganz leichte Merkmale dieser Gypsyklängen-Romantik hatte.........Das Lied CONCERTO D'AMORE.........Und durch die oben beschriebenen Dinge hatte Agnetha daher auch ein gewisses Faible für dieses Lied......Es ist kein absolutes Lieblingslied von ihr, aber sie mag es........

Agnetha sollte das Lied für ihre nächste Single aufnehmen.........Für den Eurovisions-Auftritt für den GALA-ABEND DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTE hatte man aber ein anderes Lied für Agnetha eingeplant, nämlich das Lied WER SCHREIBT HEUT NOCH LIEBESBRIEFE......

Damit aber war Agnetha nicht einverstanden.......Sie hatte zwar gegen das Lied WER SCHREIBT HEUT NOCH LIEBESBRIEFEfür eine Plattenaufnahme nichts eizuwenden, aber zu diesem Eurovisions-Anlass empfand sie es nicht für passend und sie wollte das Lied CONCERTO D'AMORE singen, wenn es schon keine eigene Komposition sein konnte, worüber ich ja schon geschrieben habe......
Es gab darüber konträre Diskussionen und Agnetha hatte LIEBESBRIEFE auch schon aufgenommen, aber schliesslich setzte sie sich gegen alle Widerstände und alle Widerständler durch und sie sang auf dem Eurovisions-Event CONCERTO D'AMORE....

Für mich ist es immer wieder faszinierend, wie Agnetha in einem Alter, wo andere Künstlerinnen noch überhaupt nicht richtig angefangen haben oder zumindest sehr unsicher sind, immer eine unglaubliche Stärke und Charakterfestigkeit besaß......Sie war immer die Starke......

Als Agnetha dann nach Schweden zurückkam, wollte sie das Lied auch auf schwedsch aufnehmen und es auf ihrer nächsten Langspielplatte veröffentlichen........Aber sie wollte das Lied an einer Stelle ändern..........Was Agnetha nämlich besonders gefallen hat, war die kleine Bridge in der Mitte des Liedes, die extrem melodisch ist und gewssermaßen durch ihre Charakteristik auch der eigentliche Höhepunkt des Liedes ist.....

Aber just diese Stelle hat bei der deutschen Version CONCERTO D'AMORE keinen eigenen Text, sondern sie wird mit LA LA LA gesungen...........

Genau dies wollte Agnetha nun ändern und legte einen schwedischen Text auf diese deutsche LA LA LA-Stelle........Der komplette Text wurde dann von dem bekannten schwedschen Lyriker BENGT HASLUM geschrieben, da Agnetha schon für alle Zimmermann-Lieder des Albums als schwedische Lyrikerin fungierte und man unter einem gewissen Zeitdruck stand für die vorweihnachtliche Veröffentlichung des Albums.........Die entsprechende Stelle behielt aber ihren neuen Text.........

Wie Agnetha dann diese schwedische Version...DET HÄNDLAR OM KARLEK.......gesungen hat, war nicht mehr und nicht weniger als sensationell........

Sie gibt diesem Lied mit ihrer Stimme diese ganz spezielle reizvolle Romantik der sehnsuchtsvollen "Puszta-Melodien" mit, wie sie das auch bei ihrem Lied ZIGENARVÄN gemacht hat..............Sie singt es mit einer fast aufreizenden Leichtigkeit und mit einer subtilen Verführungskraft.......

Ich finde diese schwedische Version gesanglich ein wunderschönes Werk, dem Agnetha eine ganz besondere Atmosphäre gegeben hat..........und in dem auch ihre Seele steckt......

Hier noch die entsprechenden Videos.......

Die schwedische Verson......DET HÄNDLAR OM KARLEK........

[url]https://www.youtube.com/watch?v=y8FT7hKre7s[/url]

Und hier die deutsche Version.......CONCERTO D'AMORE.........mit dem beschriebenen LA LA LA-Teil in der Mirtte des Liedes, was auch die Stelle ist, die Agnetha besonders gut gefallen hat.....

[url]https://www.youtube.com/watch?v=xWZ3p9VJxUQ[/url]

Gerne lese ich auch Eure Meinungen zu diesen Details bzw. zu dem Lied.......

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (6. Juli 2018, 21:35)


2

Freitag, 6. Juli 2018, 00:07

Kleines Post Scriptum......

Ich kann leider Gottes.....warum auch immer......momentan die Youtube-Adressen nicht richtig verlinken......

Bitte daher die eigentlichen Youtube-Adressen, die ich angegeben habe,.....ohne[/url]....... einfach kopieren und neu eingeben........dann funktionierts.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (6. Juli 2018, 00:20)


3

Freitag, 6. Juli 2018, 22:55

Vielen Dank für die ausführliche Erzählung aus dieser Zeit von Agnetha und dem Eurovision Song Contest und ihren deutsch gesungenen Liedern!
Das ist, wie immer, sehr Informativ, Scotty :thumbup:


Ich höre mir die deutschen Lieder immer wieder mal an... Es sind keine grossartigen Highlights, aber doch was Historisches.
Ich muss auch sagen, das sie Lieder, die Agnetha auch in Schwedisch eingesungen hat, mir immer besser gefallen!


Ich würde natürlich sehr gerne alle Lieder von Agnetha, die sie in Deutsch eingesungen hat, mal anhören. Gerne auf einer CD!


Ich finde es auch immer noch sehr schade, das ihre wenigen Auftritte in Deutschland nirgends auftauchen.
Das sind doch Zeitdokumente...


Das Agnetha schon in diesen jungen Jahren, so einen eigenen Kopf hatte und nicht zu allem Ja und Amen sagte, ist schon ungewöhnlich!
Ich vermute, auch deshalb ging die Romanze mit Dieter Zimmermann in die Brüche?! Er kam mit einer so starken, jungen Frau nicht zurecht. So was war in der Zeit schon sehr ungewöhnlich!


Ich glaube aber auch, das Agnetha nie als Ziel hatte, mal in Deutschland zu leben. Vorübergehend... JA... aber nie auf Dauer. Agnetha liebt Schweden und ist durch und durch Schwedin. Hier ist sie Zuhause, hier ist ihre Familie und ihre Freunde. Sie liebt die Natur und die Ruhe, die Stille, die Weite...

Hat Agnetha ihre deutschen Aufnahmen Zuhause?
Und, wann hat sie die das letzte Mal angehört?
Hört Agnetha überhaupt ihre eigenen Lieder an. Nach so vielen Jahrzehnten ist doch ein Rückblick in ihre Anfangszeiten etwas besonderes... :)

4

Samstag, 7. Juli 2018, 09:35

Ist ja alles schön und gut, aber nichts ist bewiesen und niemand wird das Gegenteil beweisen können.
Lasst doch einfach die Vergangenheit ruhen und kramt nicht rum, warum und weshalb. Meine Meinung
Grüsse von einem alten Abba Fan

5

Samstag, 7. Juli 2018, 16:31

Ich vermute, auch deshalb ging die Romanze mit Dieter Zimmermann in die Brüche?! Er kam mit einer so starken, jungen Frau nicht zurecht. So was war in der Zeit schon sehr ungewöhnlich!

Ja, das war einer der Gründe.......Und das war ja immerhin mehr als eine Romanze, sondern sie waren ja bereits verlobt incl. seinem damals bedeuteden Antrittsbesuch bei Agnetha's Eltern......

Das mag für mache vielleicht banal klingen........aber für Agnetha war es entscheidend......

Es ging dabei nicht um die profane Frage, ob Agnetha ihre eigenen Lieder singt oder nicht, sondern um eine ganz grundsätzliche Sache, die in einer Partnerschaft fürs Leben immer von essentieller Bedeutung ist...........nämlich die Frage, wie stark man sich auf den Anderen verlassen kann........wie loyal der Andere zu einem steht....... wie stark der Andere auf einen eingeht und einen unterstützt........wie wichtig eigene Bedürfnisse, Wünsche und Ideen von dem Anderen wahrgenommen werden.....

In allen diesen Fragen gab es für Agnetha Defizite in Dieter Zimmermanns Verhalten, dass sich bei ihrem 2. Deutschland Aufenthalt verändert hatte.........Er vertrat die Meinung der Anderen und seine Aktivitäten verliefen ab einem gewissen Punkt konträr zu Agnetha's Interessen.........Und was ganz besonders fatal war.......er versuchte in dem Diskurs mit Agnetha seine Vorstellungen sehr dominant durchzusetzen.........und sowas geht bei einer Frau wie Agnetha nicht......

Agnetha spürte bei ihrem 2. Deutschland-Aufenthalt instinktiv, dass Dieter Zimmermann für sie niemals ein Mann fürs Leben sein kann, sie fühlte weder Verständnis noch Loyalität noch Unterstützung, und sie handelte konsequent und löste die Verlobung wieder auf.......

Auch künstlersch wurde daraufhin ihre Zusammenarbeit mehr oder weniger beendet.........Auf ihrem 3. Deutschland-Aufenthalt sang sie noch ein einziges Lied von ihm.......dann wars das......

Als Dieter Zimmermann dann nur 8 Jahre später viel zu früh verstarb und Agnetha längst bereits einer der größten Superstars der Popmusik-Geschichte war, brach sie eine ABBA-Studiosession zur Fertigstellung der Aufnahme des Liedes DREAMWORLD vorzeitig ab, als sie davon erfahren hatte....

Ich glaube aber auch, das Agnetha nie als Ziel hatte, mal in Deutschland zu leben. Vorübergehend... JA... aber nie auf Dauer. Agnetha liebt Schweden und ist durch und durch Schwedin. Hier ist sie Zuhause, hier ist ihre Familie und ihre Freunde. Sie liebt die Natur und die Ruhe, die Stille, die Weite...

Für Agnerha war es niemals eine Option, Schweden auf Dauer zu verlassen.........Das lag nicht einmal im Ansatz in ihren Überlegungen......

Das Agnetha schon mit gerade mal 18 Jahren alleine für viele Wochen nach Berlin ging mit eigener Wohnung und all diesen Dingen, war bei Agnetha's bis dahn so behütetem sozialen Umfeld ohnehin eine unglaublich starke Sache von ihr, die bei mir großen Reespekt hervorruft........

Aber sie hatte nie die Idee, ihren Lebensmittelpukt außerhalb von Schweden zu haben, wie dies damals bei vielen anderen Skandinavierinnen in Deutschland der Fall war.....

Wie es aber gekommen wäre, wenn Dieter Zimermann ihre große Liebe geworden wäre, das weiss selbst Agnetha nicht.....

Hat Agnetha ihre deutschen Aufnahmen Zuhause?
Und, wann hat sie die das letzte Mal angehört?
Hört Agnetha überhaupt ihre eigenen Lieder an. Nach so vielen Jahrzehnten ist doch ein Rückblick in ihre Anfangszeiten etwas besonderes

Agnetha hat ihre Aufnahmen zu Hause, ob jetzt die Soloaufnahmen oder die ABBA-Aufnahmen.........Aber sie hört sie eigentlich nur selten an..........

Viel öfter spielt sie diese Melodien von Zeit zu Zeit auf ihrem heimischen Piano......

Ist ja alles schön und gut, aber nichts ist bewiesen und niemand wird das Gegenteil beweisen können.
Lasst doch einfach die Vergangenheit ruhen und kramt nicht rum, warum und weshalb. Meine Meinung

Ich kann Deinen Kommentar in einem Forum über eine Musikgruppe der 70erJahre nicht so wirklich nachvollziehen, Guur

Sicher können wir die Vergangenheit ruhen lassen.......Wir können ja dann auch das Schreiben in einem Forum über eine Gruppe, die seit 35 Jahren nicht mehr aktiv war, ruhen lassen........Wir müssen dann ja auch nicht mehr in alten ABBA-Liedern rumkramen, die vor 40 Jahren gesungen wurden.........Wir können ja ein solches Forum auch zu einer bloßen Info-Veranstaltung für Fernsehtermine etc. degradieren..........Wir können ja dann auch alle unsere ABBA-Bücher entsorgen oder doch zumindest auf den Speicher auslagern, weil das doch einfach nur Vergangenheit ist.........Und beweisen und gegenbeweisen können diese ganzen ABBA-Bücher ja ohnehin nichts.........nicht zuletzt auch deswegen, weil diese Bücher oft von historischen Unkorrektheiten, Fehlinformationen und Klischees nur so wimmeln.........Selbst die Werke eines CMP, der seine Bücher von ABBA leider nicht autorisieren lassen konnte oder wollte und daher auch das zweite "B" noch immer nicht umdrehen konnte, sind davon nicht unbenommen......

Warum sich also noch mit diesen alten Liedern beschäftigen ????...........Und warum gibt es überhaupt Historiker, die sich mit alten Dingen aus Gesellschaft, Politik, Musik und Sport beschäftigen ?????........Warum dies alles ??????

Wenn Du alte Dinge ruhen lassen willst, so ist das Deine Dir völlig unbenommene und respektierte Meinung........Jedem eben das Seine......Der eine ist an historischen Abläufen interessiert......und dem Anderen sind sie egal.......

Dein Standpunkt, die Vergangenheit ruhen zu lassen, ist allerdings in einem Forum über eine Gruppe, die seit 35 Jahren nicht mehr aktiv war, schon ein bisschen befremdlich.......Bei allem Respekt
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (7. Juli 2018, 18:17)


6

Samstag, 7. Juli 2018, 18:25

Hier auch nochmal die oben bereits angegebenen Links, korrekt dargestellt.....

Die schwedische Verson......DET HÄNDLAR OM KARLEK........

https://www.youtube.com/watch?v=y8FT7hKre7s

Die deutsche Version.......CONCERTO D'AMORE.....

https://www.youtube.com/watch?v=xWZ3p9VJxUQ

Die legendäre Szene zu diesen Gypsy-Klängen, von der Agnetha unter anderem zu ihrem Lied ZIGENARVÄN inspiriert wurde,.... aus dem Film "THE BROTHERS KARAMAZOV"...

https://www.youtube.com/watch?v=QUowrbxqO08
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

7

Montag, 9. Juli 2018, 06:31

Ich höre mir die deutschen Lieder immer wieder mal an... Es sind keine grossartigen Highlights, aber doch was Historisches.
Ich muss auch sagen, das sie Lieder, die Agnetha auch in Schwedisch eingesungen hat, mir immer besser gefallen!

Ich finde, Nissi, gerade bei jenen deutschen Songs, die Agnetha dann auch in schwedisch gesungen hat, sind einige schöne Highlights dabei......

Allen voran SOM EN VIND.....

Für mich markiert SOM EN VIND den absoluten Höhepunkt der künstlerischen Zusammenarbeit von Agnetha und Dieter Zimmermann..............Ich finde, das Lied hat eine großartige Melodielinie, welche auf Augenhöhe mit den ABBA-Melodien ist.......

Und Agnetha singt das Lied genauso brillant wie die ABBA-Melodien.......

Besonders hat mich aber daran immer fasziniert, dass Agnetha nach der 2. Rückkehr aus Berlin für WIE DER WIND einen schwedischen Text geschrieben hat, der keine bloße Übersetzung war, sondern der sich gänzlich von der deutschen Version unterschied und wo eine 19 jährige junge Frau einen sehr spannenden und reflektierten Text geschrieben hat, der den etwas banalen deutschen Text des Lyrik-Profis Ulli Waigel deutlich übertroffen hat........

Um wieder auf DET HÄDLAR OM KARLEK zurückzukommen......Es ist eines von nur 2 Alben-Lieder Agnetha's, wo sie mit BENGT HASLUM lyrisch zusammengearbeitet hat........Das zwete Lied war bezeichnenderweise das andere dieser Lieder mit dieser speziellen musikalischen Stilistik, nämlich ZIGENARVÄN.......

Das lag aber nicht daran, dass Agnetha mit der Zusammenarbeit mit BENGT HASLUM nicht zufrieden war, sondern es hat sich dann einfach nicht mehr ergeben.....

Dabei gab es bei DET HÄNDLAR OM KARLEK praktisch keinerlei lyrische Differenzen zwischen Agnetha und Bengt, während der Text von ZIGENARVÄN nachträglich noch geändert wurde, da Agnetha mit der ersten Fassung so nicht ganz zufrieden war.......

Damals dachten weder Agnetha noch Bengt Haslum. wie dieser gemeinsame Text dann Wellen schlagen würde...

BENGT HASLUM ist leider bereits vor 12 Jahren verstorben.........
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (9. Juli 2018, 07:54)


8

Montag, 9. Juli 2018, 08:26

Ich finde, Nissi, gerade bei jenen deutschen Songs, die Agnetha dann auch in schwedisch gesungen hat, sind einige schöne Highlights dabei......

Allen voran SOM EN VIND.....


Das Beispiel ist ein Highlight für mich, weil ich das Lied von Agnetha auch in Deutsch höre!!!! Das Stimmt! :thumbsup:

Die Lieder, die Agnetha vom deutschen ins schwedische oder umgekehrt gesungen hat, da gefällt mir immer das Schwedische.

Agnetha's Stimme gefällt mir in Schwedisch einfach vor ABBA am Besten.
Deshalb würde ich mich auch freuen, wenn sie mal wieder ein Lied, ein Album in ihrer Landessprache herausbringen würde.

Ich habe heute Zeit, mir alle ihre Lieder in Deutsch mal wieder komplett anzuhören, worauf ich mich jetzt freue.

Das ich es nicht als Highlight beschrieben habe, für mich, liegt auch daran, das sie in Deutsch einfach nicht diesen Erfolg hatten, wie die in Schwedisch eingesungenen!
Ich habe ja schon einmal geschrieben, das Agnetha besser ihre eigenen schwedischen Kompositionen, wie "JVSK" oder "UD" auf Deutsch veröffentlicht hätte!
Das wäre damals eine Sensation gewesen!
Eine blutjunges, schwedisches Mädchen kommt nach Deutschland mit eigens komponierten Lieder, die in Schweden schon die Charts gestürmt haben und sogar die Beatles vom Thron gestossen haben :D


Da verstehe ich in der Zeit die Männerdomäne nicht? ?(
Wenn die besser recherchiert hätten, dann hätten sie Agnetha als Star aus Schweden erkannt!


Ich vermute, das sie einfach geblendet waren von Agnetha's Schönheit! ;) Die typisch, schwedische Ausstrahlung! Die dachten wohl, wer so aussieht, kann nicht mehr...


Deutschland hat einen großen Star aus Schweden nicht erkannt!
Agnetha hätte sich einreihen sollen in die anderen schwedischen Künstlerinnen, damals!
Das hat sie nicht und das konnte sie auch nicht, weil sie das nicht wollte und nicht ihrem Naturel entspricht!

GOTT SEI DANK!

Sonst hätte es ABBA wohl nie gegeben ^^

9

Montag, 9. Juli 2018, 09:45

Sonst hätte es ABBA wohl nie gegeben

Ja, ABBA hätte es dann nicht gegeben..........ABBA hätte es bei so vielen Möglichkeiten nicht gegeben.....

Stell Dir vor, Dieter Zimmermann hätte Agnetha jeden Wunsch von den Augen abgelesen........oder er hätte zumindest loyal zu ihr gestanden........Dann hätte es ABBA wohl auch nicht gegeben.....

Mir gefallen Agnetha's schwedische Songs auch besser.....aber nicht nur im Vergleich zu den deutschen, sondern auch zu den englischen Songs........

Die Männerdomäne gerade in Deutschland gab es ja damals bei weitem nicht nur in der Musik, sondern im ganzen Leben..........Ich bin heute noch fassungslos, dass es gerade mal gut 50 Jahre her ist, wo eine Frau noch die schriftliche Erlaubis ihres Ehemannes brauchte, um eine Arbeitsstelle anzutreten...........Die Politik wurde komplett von Männern beherrscht.........Frauenfusball war von Männern verboten worden........Es gab so viele Dinge, die man heute kaum noch glauben kann.....

Schweden war da schon weiter......

Die deutsche Schlagerbranche war komplett von Männern bestimmt........Frauen durften die Lieder singen, die man ihnen vorgab........Ausnahmen gab es kaum........

Wenn man sich nun Agnetha's Historie in Deutschland ansieht, dann kann man ersehen, wie stark sie dem entgegengewirkt hat......

Das erste Mal in Berlin (und Hamburg)..........Sie diskutierte mit dem Label, was ihre eigenen Songs betraf........aber hielt sich noch zurück......Sie war gerade mal 18 Jahre......

Das zweite Mal in Berlin............Die Diskussionen wurden heftiger. sie lehnte es ab, beim Festival LIEBESBRIEFE zu singen, weil sie CONCERTO D'AMORE singen wollte........und löste sie Verlobung mit Dieter Zimmermann wieder, der relativ dominant versuchte, Agnetha auf Labelkurs zu bringen und dabei natürlich "baden ging".......Da konnte er nur gnadenlos scheitern.......Aber er hatte vielmehr als nur eine Künstlerin seines Labels verloren

Das dritte Mal in Berlin (und Hamburg).........Agnetha beendete die Zusammenarbeit mit METRONOME, nachdem sich die Koryphän der deutschen Schlagerszene weiterhin beratungsreistent zeigten und ihre Linie durchzudrücken versuchten.....

Das vierte Mal in Berlin............Agnetha hatte das deutsche Plattenlabel gewechselt und nahm nun ihre eigenen Lieder auf....

Leider (oder natürlich auch Gottseidank) kam dann ABBA und Agnetha konnte ihre großen Werke von NÄR EN VACKER und ELVA KVINNOR nicht mehr auf deutsch aufnehmen........

Die Skandnavierinnen hatten damals in Deutschland ein ganz bestimmtes Image, galten als fröhlich und lustig, aber auch als pflegeleicht............Und pflegeleicht war Agnetha nie..........Die deutschen Schlager-Koryphäen hatten einfach den glänzenden Diamanten nicht erkannt, der da in ihren Studios war...... Bei allem Respkt vor diesen vielen Skandinavierinnen, aber Agnetha war da eine ganz andere Liga......

Um aber auch wieder den Weg zu dem Lied dieses Threads zu finden........Ich habe ja oben beschrieben, dass Agnetha für die schwedische Version dieses LA LA LA durch einen Text ersetzen wollte und dies dann auch getan hat, und womit sie auch sehr zufrieden war........

Ich finde, dass das Lied so noch deutlich stärker geworden ist..........Es gibt aber auch manche, die gerade dieses LA LA LA der deutschen Version für sehr markant halten........

Wie siehst Du das ????.......Oder natürlich auch Andere ???......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (9. Juli 2018, 09:53)


10

Montag, 9. Juli 2018, 10:33

Wenn ich das Deutsche und Schwedische vergleiche, sind das natürlich der gleiche Song und doch anders.

Agnetha singt es in Deutsch mit einer anderen Stimme. In Schwedisch klingt es weicher...

"Concerto d'amore" singt sie mit spanischem Schwung und das Ichsch - Michsch - Dichsch klingt so süß angehaucht Schwedisch. Das machte wohl auch bei den anderen schwedischen Sängerinnen den Erfolg in Deutschland aus.

Warum aber bei "Conerto d'amore" der Erfolg ausblieb und er es nicht in die Endausscheidung geschafft hat, versteh ich nicht. Es hat locker mit den anderen mithalten können. Aber die Jury damals hatte wohl andere Kriterien. Pech gehabt!

Wenn ich das Lied mit "Wer schreibt heut noch Liebesbriefe?" vergleiche, klingt "Concerto d'amore" reifer. "Liebesbriefe" hat was kindliches, ähnlich wie das "Pippi Langstrumpf" Lied.

Auf Schwedisch hat Agnetha in ihrer Stimme bei "Concerto" immer ein Augenzwinkern, so höre ich es.

Das LaLaLa war damals so typisch für den deutschen Schlager. Klang immer so, als würde man keinen Text in die Lücke finden :rolleyes:


Agnetha hat es wunderbar im Schwedischen ersetzt und nur am Schluss eingesetzt.


Agnetha's Stimme in Deutsch hat für mich immer einen härteren Klang (obwohl das nicht die rechte Beschreibung ist - aber mir fällt gerade nicht die richtige Umschreibung ein).
In Schwedisch fühle ich Agnetha's Stimme und was sie ausdrücken will. Das Gefühl, sentimental oder frech mit einem Augenzwinkern, das spüre ich in Agnetha's Stimme in Schwedisch.
Dieses Gefühl fehlt mir irgendwie bei den deutschen Liedern.
Anders kann ich es jetzt nicht beschreiben. ^^

11

Montag, 9. Juli 2018, 11:25

Vielen Dank für Deine interessante Antwort, Nissi..... :thumbup:

aber bei einer Sache darf ich Dich etwas berichtigen.........Der große GALA-ABEND DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTE war kein Wettbewerb, sondern ein Gala-Abend des deutschen Schlagers mit internationaler Beteiligung.....

CONCERTO D'AMORE ist also nirgendwo gescheitert und hat an keinem Wettbewerb teilgenommen, sondern war einfach Agnetha's Lied bei diesem großen Gala-Abend.....

Dieser Gala-Abend wurde in 2 Teile aufgeteilt.........Teil 1 nannte sich URAUFFÜHUNG DES DEUTSCHEN SCHLAGERS........Teil 2 nannte sich INTERNATIONALE STARPARADE......

Interessanterweise traten sowohl Agnetha als auch FRANCE GALL, die 4 Jahre zuvor den ESC gewonnen hatte......bzw. den GRAND PRIX D' EUROVISION DE LA CHANSON, wie er damals noch hiess.....bei der Uraufführung des Deutschen Schlagers auf.....

Agnetha eröffnete den ersten Teil mit CONCERTO D'AMORE und war somit die allererste Künstlerin, die an diesem Abend aufrat......

Welch eine Bürde also für die 18jährige Agnetha......aber ihr Auftritt war großartig........

Und ihr kam das auch entgegen, weil sie so ihren Auftritt hinter sich hatte und die anderen Auftritte sehen konnte.....

In Deutschland und Österreich wurde die Eurovisions-Sendung auf 2 Sendetermine aufgeteilt, in vielen anderen Ländern wurden beide Teile an einem Termin gezeigt, in einer Eurovisionssendung Live und zeitversetzt.........in manchen Ländern wurde auch nur der eine Teil gezeigt..........Es hat sich damals übrigens sogar ein afrikanisches Land dieser Sendung angeschlossen......nämlich Tunesien......

Hier ist das große Programm dieses Abends........Man sieht Agnetha ganz oben in der Liste der Künstlerinnen, die den Gala-Abend eröffnete.....

Lustig dabei.......Als Titel steht da nicht CONCERTO D'AMORE sondern CONCERTO D'AMOUR



Das ganz Besondere für Agnetha war, dass an diesem Abend sage und schreibe 3 (!!!!) ihrer früheren Idole, denen sie als 13, 14jähriges Mädchen nachgeeifert hatte, ebenfalls auftraten........DUSTY SPRINGFIELD und SYLVIE VARTAN und RITA PAVONE.......Und dazu kam wie gesagt noch die ESC-Siegerin FRANCE GALL, wegen der natürlich viele Länder beide Teile übertragen haben......4,5 Jahre nach dieser Zeit stand Agnetha also mit einer ganzen Reihe ihrer einstigen Idolen auf der gleichen Bühne....

Das war eine große Erfahrung damals für sie.....

.....und es war natürlich ein besonderer Höhepunkt für Agnetha in ihrer Deutschland-Zeit.....

Das, was Du mit "nicht in die Endausscheidung geschafft" bezeichnet hast, war das Lied HOKUSPOKUS ein Jahr später, das von 572 eingereichten Liedern Platz 13 belegte........

Ich empfinde DET HÄNDLAR OM KARLEK auch als weicher gesungen und vertehe auch, was Du mit "härter" meinst, wobei ich glaube, dass das teilweise auch etwas an der Sprache selbst liegen könnte.........und auch an dem jeweiligen Lied bzw.seiner Charakteristik....

Wenn Du Dir zum Beispiel MEIN SCHÖNSTER TAG anhörst, dann ist das auch sehr weich gesungen und da ist im Gegensatz zu CONCERTO D'AMORE auch das "SCH" nicht zu hören, sondern es ist praktisch akzentfrei..... Wie gesagt, ich glaube, das hat auch etwas mit dem jeweiligen Lied zu tun.....

Aber generell sehe ich das genauso wie Du...

Was Du über das Schwedische geschrieben hast, empfinde ich ebenfalls ganz genauso..........Die Emotionen in Agnetha's Stimme kann man hier am besten hören......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (9. Juli 2018, 11:37)


12

Montag, 9. Juli 2018, 12:55

Ja, da hab ich im Lesen was falsch gelesen :rolleyes:

Ich dachte, "Concerto d'amore" war auch geplant zum Vorentscheid des Grand Prix de Eurovision? ^^

Kann passieren :lol:

Ich hab mir jetzt alle deutschen Lieder angehört und es stimmt schon, das die langsameren ein bisschen weicher klingen.
Mir fiel dabei auf und ein, das die deutschen Schlager damals alle ein bisschen im gleichen Stil gemacht wurden.
Ausnahmen gab es natürlich immer (wo mir spontan Alexandra)
einfällt). Bei "Mein Freund der Baum" bekomm ich heut noch Gänsehaut! ^^
Oder auch "Am Tag als Connie Kramer starb" fühlt man auch die Trauer.


Viele Songs und auch die meisten von Agnetha sind einfach, ohne grosse Emotionen gesungen. Da fehlt das Gefühl zum Lied.
Vielleicht hast Du da recht, das das an der deutschen Sprache liegt.
Wenn ich Agnetha auf Schwedisch höre, höre ich Emotionen in ihrer Stimme, die mir auf Deutsch einfach fehlen.
Selbst bei "Geh mit Gott" oder "Mein schönster Tag" fehlt es.
Die deutschen Schlager müssen wohl immer Spaß und rumtata sein und klingen manchmal so. Da waren Emotionen und Gefühle und eine gewisse Traurigkeit nicht wichtig... scheint es.

Wenn mir auch heute mal ein Schlagerlied gefällt, passiert es immer, das er mir nach einiger Zeit trotzdem auf den Geist geht und ich ihn nicht mehr hören kann...

13

Montag, 9. Juli 2018, 14:37

Ja, mit den Sprachen ist das so eine Sache. Ich finde jede Sprache klingt eigentlich genau so, wie die Leute in dem Land sind, in dem sie gesprochen wird. Sprachen haben sich ja über Jahrtausende hinweg entwickelt, da ist es kein Wunder, dass sie sich genau so anhören wie sie eben klingen.
Robert

14

Montag, 9. Juli 2018, 19:43

Themenfremde Beiträge ins Unterforum Beitragsteilungen verschoben.
Team von abba.de

15

Montag, 9. Juli 2018, 19:58

Sorry, aber ich kann das Unterforum "Beitragsteilungen" nicht finden.

16

Dienstag, 10. Juli 2018, 06:27

Mir fiel dabei auf und ein, das die deutschen Schlager damals alle ein bisschen im gleichen Stil gemacht wurden.
Ausnahmen gab es natürlich immer (wo mir spontan Alexandra)
einfällt). Bei "Mein Freund der Baum" bekomm ich heut noch Gänsehaut!
Oder auch "Am Tag als Connie Kramer starb" fühlt man auch die Trauer.

MEIN FREUND DER BAUM und AM TAG ALS CONNIE KRAMER STARB sind auch 2 meiner absoluten deutschen Lueblingslieder........

ALEXANDRA'S Performancee ist ganz großes Kino.........und der Drogensong von JULIANE WERDING hat mich damals sehr stark beeindruckt und geht ebenfalls unter die Haut......

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was Du mit den Emotionen der schwedischen und deutschen Lieder meinst, Nissi, und verstehe da Deinen Standpunkt sehr gut......

Aber gerade bei MEIN SCHÖNSTER TAG empfinde ich diese Emotionen auch in einer deutschen Version von Agnetha.....

Das mag vielleicht an 2 Gründen liegen..........

Zum ersten ist MEiN SCHÖNSTER TAG eben KEINER dieser deutschen Schlager, sondern das Original war ein internationaler Hit und eine wunderbare bluesige Nummer von PERCY SLEDGE........

Und zum zweiten WOLLTE Agnetha dieses Lied singen......Es war das Lied, welches sie bei ihrem 1. Berlin-Aufenthalt am liebsten gesungen hat......Sie kannte das Original von Percy Sledge und sie hielt es für ein sehr schönes Lied....

Hier einmal das Original von Percy Sledge mit dem Titel BETWEEN THESE ARMS.....

https://www.youtube.com/watch?v=Qov3fU67sRQ


Ich persönlich glaube, dass man aus Agnetha's deutscher Version sehr gut hören, dass sie dieses Lied sehr mochte......So habe ich es zumnidest immer empfunden...

MEIN SCHÖNSTER TAG......Agnetha

https://www.youtube.com/watch?v=O_HN3W3qFiY


Aber wie gesagt........vom Grundsatz bin ich der absolut gleichen Meinung wie Du, was Agnetha's schwedische Lieder betrifft......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

17

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:45

Sorry, aber ich kann das Unterforum "Beitragsteilungen" nicht finden.
Ich auch nicht. Die "Verbindungen" zweier User sagte doch sehr viel aus. Mehr möchte ich darüber aber auch nicht mehr schreiben
Grüsse von einem alten Abba Fan