Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. Juli 2018, 04:39

Super Trouper (Deluxe Edition) - Wer findet noch, dass sie schlecht klingt?

Hi, mich würde mal interessieren, ob ich einen Knick im Gehör habe, oder ob auch andere finden, dass die Deluxe Edition von Super Trouper einfach schlecht klingt. In meinen Ohren klingen die Songs viel zu dunkel, einfach dumpf. Man kann was draus machen, wenn man ein bisschen was von Equalizing versteht - aber die Original-Abmischung geht gar nicht.. Ist noch jemand meiner Meinung?

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 05:48

Ich habe die Deluxe bisher nur mal ganz kurz angespielt, daher kann ich es nicht beurteilen.

Deine Feststellung macht mich aber neugierig, sodass ich mir die Deluxe am Wochenende mal zum Klangtest vornehmen werde....

3

Freitag, 6. Juli 2018, 15:45

Bereits ein erster akustischer Vergleich zwischen dem Album Super (Deluxe Edition) und der Version von The Albums -> https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/…ox/hnum/7544958 hat extreme Unterschiede im Klangbild ergeben.

Bei neutraler Einstellung des Verstärkers (Bass/Höhen weder angehoben, noch abgesenkt), klingt die Deluxe (bei Zimmerlautstärke) im Vergleich zur oben genannten Version zunächst tatsächlich etwas dumpf. Beim direkten Vergleich (Lautsprecher) gefällt mir aber das meiner Ansicht nach natürlichere Klangbild der Deluxe besser (aber keineswegs perfekt). Dies zeigt sich insbesondere bei der Gitarre bei Andante Andante und Our Last Summer, denn hier klingt die Gitarre bei der Version "The Albums" doch ganz schön schrill.

Ausgiebige Tests mit weiteren Versionen und Kopfhörer folgen...

@--7Burns--: Mit welcher Version hast du denn die Deluxe verglichen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (6. Juli 2018, 15:59)


4

Freitag, 6. Juli 2018, 16:07

Sehr interessante Analyse! Das ist zumindest ein Vorteil, wenn man sich im Laufe der Zeit alle jeweils neuesten Ausgaben gekauft hat, weil die neue immer angeblich besser als die vorhergehende war. So hat man dann eine Auswahl, welche Version es diesmal sein soll… :)

Aber ich bin da meist zu nachlässig um das alles bis ins Detail zu vergleichen. Irgendwie packt mich die Musik dann so oder so, egal wie gut die Aufnahme ist, denn das Dahinter scheint immer irgendwie durch.

Deshalb stören mich auch ungeschliffene Bootleg-Aufnahmen nicht sehr, solang man die Musik zumindest annähernd so hört wie sie im Saal oder „in freier Wildbahn“ hörbar war. Die diversen BAO-Konzerte geniesse ich daher immer wieder. Der Sound könnte natürlich immer besser sein, aber irgendwann nimmt man die Störgeräusche nicht mehr wirklich wahr. :D
Robert

5

Freitag, 6. Juli 2018, 16:50

.. aber irgendwann nimmt man die Störgeräusche nicht mehr wirklich wahr. :D
Das Problem sehe ich dabei nicht in eventuell vorhanden Störgeräuschen, sondern in einer schlampigen Arbeit der Tonmeister/Mixer. Es gibt etliche Beispiele, dass auch damals hervorragender Klang möglich war, bzw. bei einer nachträglichen SORGFÄLTIGEN Abmischung möglich ist.

Beispiel: Dire Straits/Mark Knopfler. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (7. Juli 2018, 16:49)


6

Freitag, 6. Juli 2018, 17:57

Bei der Box "The Complete Studio Recordings" (2005), die später noch einmal in reduzierter Form als "The Albums" (2008] aufgelegt wurde, hatte man alle Register des Loudness_wars gezogen, weshalb das Klangbild zwar sehr "durchdringend" ist, jedoch von der ursprünglichen Dynamik gar nichts mehr hat. Insofern bin ich froh, dass man seit der Deluxe-Version von "Voulez-Vous" (2010) wieder andere Wege beim Remastern beschritten hat.

7

Samstag, 7. Juli 2018, 16:40

Heute habe ich einen ausführlichen Klangtest mit dem Kopfhörer durchgeführt.

Equipment
  • Blu-ray-Player: Marantz UD 7007
  • Kopfhörerverstärker: Beyerdynamic A1
  • Kopfhörer: Beyerdynamic DT 880 Edition 600 Ω

Neutrale Einstellung von Bass und Höhen, dezente Lautstärke

Klangtest: CD Super Trouper (Deluxe Version) vs. Super Trouper (The Albums) vs. Super Trouper (The Complete Studio Recordings)

Zunächst der Song Super Trouper: Mit dem Kopfhörer fällt bereits bei den ersten Takten das von @Flori beschriebene durchdringende Klangbild bei den Versionen "The Albums" und "The Complete Studio Recordings" auf, denen nahezu die ganze Dynamik genommen wurde. Man hat den Eindruck, dass hier sämtliche Instrumente die gleiche Lautstärke haben, was total unnatürlich ist. Dagegen ist das Klangbild der "Deluxe" deutlich angenehmer, die einzelnen Instrumente sind wesentlich deutlicher wahrnehmbar und auch die Stimmen haben einen viel angenehmeren Klang.

The Winner Takes It All: Grundsätzlich auch hier das gleiche. Was hier noch auffällt, ist das eher synthetisch klingende Piano von Benny und die leicht überbetonte Stimme von Agnetha bei "The Albums" und "The Complete Studio Recordings". Auch hier kann die "Deluxe" deutlich Punkten, denn das Piano klingt hier natürlich, und insbesondere die Stimme von Agnetha kommt bei dieser Version ausgezeichnet rüber.

Die Gitarren bei Andante Andante und Our Last Summer klingen auf "The Albums" und "The Complete Studio Recordings" wie bereits gestern erwähnt schrill, wöhrend sie auf der "Deluxe" deutlich angenehmer und präziser sind.

Fazit:
Die "Deluxe" hat für mich ein wesentlich besseres Klangbild gegenüber der Version "The Albums" und "The Complete Studio Recordings". Die Dynamik der "Delux" ist eindeutig besser, die einzelnen Instrumente kommen besser zur Geltung, das Ganze klingt wesentlich natürlicher und angenehmer. Die Bässe wummern nicht, (was ich ohnehin nicht mag), klingen dezenter, aber dennoch tiefer. Die Stimmen sind ebenfalls deutlich angenehmer.

Super Trouper in der Version "The Albums" und "The Complete Studio Recordings" kann meiner Ansicht nach höchstens auf "minderwertigen" Anlagen, wie Laptop, Smartphone etc. punkten. Auf hochwertigen Anlagen jedoch keineswegs.

Dennoch ist auch Super Trouper "Deluxe" nicht perfekt, ich denke, man hätte auch hier noch mehr rausholen können.

Mich würden weitere Klangvergleiche mit evtl. weiteren Ausgaben sehr interessieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (7. Juli 2018, 19:15)


8

Samstag, 7. Juli 2018, 18:41

Aufgrund des deutlichen Klangunterschiedes zwischen den Ausgaben "The Albums" , "The Complete Studio Recordings" (identich) und der hier erwähnten Deluxe Version, werde ich mich in nächster Zeit intensiv den Deluxe Versionen widmen und weitere Klangvergleiche machen.

9

Sonntag, 8. Juli 2018, 01:37

Anstatt Musik nur mit hochwertigen Anlagen zu testen finde ich wichtig, dass eine Abmischung auf ALLEN Ausgabegeräten kompatibel klingt. Ich würde gern die Masse erreichen, wenn ich eine Abmischung mache, und, so schade es ist, die meisten hören eben auf eher mittelmäßigen Anlagen Musik.

Also, ich habe an der Deluxe Version von Super Trouper einfach das Höhen-Tiefenverhältnis zu bemängeln. Es klingt viel zu dumpf, und wenn man die Höhen anhebt verschwindet auch der Bass. Das ist für mich ein Kritikpunkt, der leider die positiven Aspekte der Abmischung unbrauchbar macht (z.B der saubere Klang). Ich habe die Abmischung aller Tracks (bis auf die letzten beiden, die klingen OK) mal bearbeitet und finde so könnte man es lassen... werde mal schauen ob ich das irgendwie teilen kann.

Zitat von Webmark: "Die Bässe wummern nicht, (was ich ohnehin nicht mag), klingen dezenter, aber dennoch tiefer"

Dazu muss ich sagen, ich glaube die Bässe klingen nur tiefer, weil der Gesamtklang so dunkel ist. Wie gesagt, wenn man die Höhen anhebt bleibt in diesem Fall vom Bass auch nicht mehr viel übrig. Das ist hier bei fast allen Songs so. Ich mag deutliche Bässe, aber Wummern kann ich auch nicht leiden. Ich finde übrigens hier wummern nicht die Bässe, allerdings aber die Drums. Das stört mich jedoch nicht so. Insgesamt klingen die Tracks sehr sauber, aber wie gesagt leider viel zu dunkel.

Als Gehimtipp würde ich übrigens sagen, dass auch unremasterte Veröffentlichungen manchmal richtig gut klingen. Die Polydor Ausgabe des "Super Trouper"-Albums von 1992 klingt absolut einwandfrei, finde ich. Leider ist die dann aber noch ohne Bonus Tracks.

Viele Grüße,
Manuel

10

Sonntag, 8. Juli 2018, 02:55

Als Gehimtipp würde ich übrigens sagen, dass auch unremasterte Veröffentlichungen manchmal richtig gut klingen. Die Polydor Ausgabe des "Super Trouper"-Albums von 1992 klingt absolut einwandfrei, finde ich. Leider ist die dann aber noch ohne Bonus Tracks.

Ja, machmal höre ich auch am liebsten wieder die alten Polydor-CDs. Das offizielle VÖ-Datum der "Super Trouper"-CD ist allerdings der 15.11.1982. Wirklich im Handel verfügbar war die CD aber sicherlich erst 1983. Auf dieser Pressung kann man übrigens in den Pausen zwischen den Titeln schon ganz leise den Beginn des kommenden Titels hören (besonders gut zu hören kurz vor "Our Last Summer") - kommt dadurch zustande, dass bei analogen (aufgewickelten) Tonbandspulen der Ton auf die unteren Bandschichten abfärbt.
Bei der Produktion dieser CD wurde tatsächlich noch 1:1 ein analoges Album-Tape digitalisiert, ohne die Tracks vor den Pausen auszublenden (was das Rauschen in den Pausen minimiert hätte). Auf die gleiche Art wurden auch noch "Greatest Hits Vol. 2" (800 012-2) und "The Album" (821 217-2) auf CD gepresst.

Wie gesagt, wenn man die Höhen anhebt bleibt in diesem Fall vom Bass auch nicht mehr viel übrig. Das ist hier bei fast allen Songs so.

Du kannst doch neben den Höhen auch die Bässe anheben, um den Verlust der Bässe zu neutralisieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Flori« (8. Juli 2018, 03:03)


11

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:23

Anstatt Musik nur mit hochwertigen Anlagen zu testen finde ich wichtig, dass eine Abmischung auf ALLEN Ausgabegeräten kompatibel klingt.
Das sehe ich etwas differenzierter. Man kann z. B. nicht erwarten, dass mit den Minilautsprechern eines Laptops oder Smartphones ein homogenes Klangbild erzeugt werden kann. Unter dem von mir getesteten Equipment hat die Deluxe sowohl in den Höhen, als auch im Bassbereich einen angenehmen Klang, so dass keine Anpassung per EQ nötig ist.


Zitat von Webmark: "Die Bässe wummern nicht, (was ich ohnehin nicht mag), klingen dezenter, aber dennoch tiefer"
Dazu muss ich sagen, ich glaube die Bässe klingen nur tiefer, weil der Gesamtklang so dunkel ist.
Nach meinem Hörempfinden klingt die Deluxe nicht grundsätzlich tiefer, sie hat einfach deutlich mehr Dynamik, wodurch der Bass deutlich angenehmer und "trocken" rüberkommt.

Ich bevorzuge grundsätzlich ein natürliches Klangbild, d. h. ich mag weder angehobene Höhen, noch wummernde Bässe (laut, aber nicht wirklich tief). Daneben spielt die Dynamik auch eine entscheidende Rolle, z. B.. leise Instrumente sollen auch so klingen und dennoch wahrnehmbar sein. Bei der Version "The Albums" und "The Complete Studio Recordings" wurden dagegen sämtliche Instrumente und Stimmen mit größtmöglicher Lautstärke aufgenommen, wodurch zwar ein durchdringendes und lautes Klangbild erzeugt wurde, die Dynamik jedoch auf der Strecke bleibt..

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Webmark« (8. Juli 2018, 14:37)


12

Sonntag, 8. Juli 2018, 14:40

Ich muss zugeben, dass ich mir die Deluxe Ausgabe noch nicht angehört habe.
Werde ich demnächst nachholen.
Wenn ich Abba von CD höre, dann die Original CDs aus den 80ern von Polydor/Polar.
Die nachfolgenden VÖ haben mich nie richtig begeistert, teilweise liegen die
Neuauflagen hier eingeschweißt rum.
Grüsse von einem alten Abba Fan

13

Sonntag, 8. Juli 2018, 14:52

Wenn ich Abba von CD höre, dann die Original CDs aus den 80ern von Polydor/Polar.

Diese Ausgaben besitze ich nicht, von daher wäre ein Klangvergleich insbesondere mit den Deluxe-Ausgaben sehr interessant.

14

Sonntag, 8. Juli 2018, 21:13

Zitat von Flori: "Du kannst doch neben den Höhen auch die Bässe anheben, um den Verlust der Bässe zu neutralisieren."

Genau das habe ich getan und wie gesagt inzwischen eine Abmischung erreicht, die ich so in Ordnung fände.

Zitat von Webmark: "Das sehe ich etwas differenzierter. Man kann z. B. nicht erwarten, dass mit den Minilautsprechern eines Laptops oder Smartphones ein homogenes Klangbild erzeugt werden kann. Unter dem von mir getesteten Equipment hat die Deluxe sowohl in den Höhen, als auch im Bassbereich einen angenehmen Klang, so dass keine Anpassung per EQ nötig ist."

Na, von Laptop- oder Smartphone Lautprechern habe ich jetzt allerdings nicht gesprochen ;) ... ich meinte lediglich man muss nicht immer auf den hochwertigsten Anlagen testen.

Zitat von Webmark: "Bei der Version "The Albums" und "The Complete Studio Recordings" wurden dagegen sämtliche Instrumente und Stimmen mit größtmöglicher Lautstärke aufgenommen, wodurch zwar ein durchdringendes und lautes Klangbild erzeugt wurde, die Dynamik jedoch auf der Strecke bleibt.."

Ja, das bemerke ich durchaus auch. Zudem habe ich den Verdacht, dass bei "The Complete Studio Recordings" zusätzlich am Stereo-Image manipuliert wurde. Wenn die Kanäle beispielsweise auch nur minimal zusammengezogen werden kann sich das zwar positiv auf die Lautstärke und den Bass auswirken, jedoch negativ auf das gesamte Klangbild. Ich höre hier auch ganz klar den Verlust der ursprünglichen Dynamik. Es geraten für den Klang wichtige Frequenzen in den Hintergrund, die eigentlich im Vordergrund standen.

Viele Grüße,
Manuel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »--7Burns--« (9. Juli 2018, 03:33)


15

Montag, 9. Juli 2018, 01:33

Zur Deluxe Edition kann ich leider nichts beisteuern, da ich diese nicht besitze. Ich habe eben mal die Polydor CD der Erstauflage (1980) mit der von 2001 Digital Remastered (Polar), sowie auch mit der "Super Trouper" Version der "Thank You For The Music" (Disk 3/4) von 1994 verglichen. Diese 4er CD-Box, welche wohl maßgeblich mit von Mike Tretow abgemischt wurde, stellt für mich ja immer noch das Optimum dar.

Interessant ist bei der 4er-Box-Version des Titels "Super Trouper", dass wohl auch direkt am Mix gearbeitet wurde. Das fiel mir am Anfang bei der Position der High Hats (1/8 Schlag) auf, die deutlich weiter rechts erscheinen, als in den anderen Versionen (eher Mitte/Links).

Die Urversion der kompletten CD von 1980 klingt jedenfalls insgesamt deutlich dumpfer und weniger transparent. Insbesondere bei "Our last Summer" zischen dazu noch zum Beginn die S-Laute, als ob es irgendwelche Phasenprobleme im Mittenkanal gibt.

Mein Fazit, für das "Super Trouper" Album gefällt mir die 2001 Digital-Remastered-Version eigentlich recht gut.

Das gilt aber ganz und gar nicht für "The Album", da tut mir die digital remasterte Version von 2001 schon fast weh in den Ohren. Hier bevorzuge ich deshalb die alte Polydor-CD (die sich leider immer mehr zersetzt).

16

Montag, 9. Juli 2018, 03:36

Zu den 2001er Remasterings könnte man eigentlich einen eigenen Thread eröffnen. Insgesamt finde ich die alle recht schlecht, leider. Hier ist es maßgeblich so, dass zugunsten der Mitten die Bässe aufgehoben wurden, d.h. die Mitten sind zu stark, was den Bass relativ flach erscheinen lässt.

17

Montag, 9. Juli 2018, 03:39

Wenn ich Abba von CD höre, dann die Original CDs aus den 80ern von Polydor/Polar.

Diese Ausgaben besitze ich nicht, von daher wäre ein Klangvergleich insbesondere mit den Deluxe-Ausgaben sehr interessant.

Ich vermute, dass die alten VÖ auf Polydor die besten sind, zumindest was natürliche Bässe und Höhen betrifft. Evt. noch die 2001(?) Serie.

Das Problem bei uns Hörern ist ja, dass jeder den Klang anders empfindet.

Ich mag z.B. gerne die Bässe.
Neutral gehört, also Höhen und Tiefen mittig gestellt, finde ich ... nun ja, ist bei allen CDs lasch. Außer bei der 80er Serie.
Ich bin kein Fan von Universal, ich kaufte diese Del. Ausgaben lediglich für meine Abba Sammlung. Die meisten liegen hier alle noch eingeschweißt in der Kiste 8| ;)
Grüsse von einem alten Abba Fan

18

Montag, 9. Juli 2018, 17:39

Das Problem bei uns Hörern ist ja, dass jeder den Klang anders empfindet.
Und daher stellt sich auch für die Plattenindustrie die Frage, welchen Klangcharakter man einem Album geben sollte. So gesehen ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, wenn es wie bei ABBA diverse Ausgaben mit teilweise erheblichen Klangunterschieden gibt.

Ich mag z.B. gerne die Bässe. Neutral gehört, also Höhen und Tiefen mittig gestellt, finde ich ... nun ja, ist bei allen CDs lasch.
Ich mag auch gerne die Bässe, aber nicht laut und wummernd, sondern dezent, dafür aber tief und "trocken". Überzogene Höhen mag ich ebenfalls nicht, daher ist für mich bei Musik, die neutrale Einstellung am geeignetsten. Ich bevorzuge grundsätzlich ein möglichst natürliches Klangbild, mit guter Dynamik.

Anders verhält es sich bei Filmen, hier habe ich die Regler für Höhen und Tiefen auch etwas angehoben und auch einen Subwoofer zugeschaltet.

19

Dienstag, 10. Juli 2018, 02:17

Interessant ist bei der 4er-Box-Version des Titels "Super Trouper", dass wohl auch direkt am Mix gearbeitet wurde. Das fiel mir am Anfang bei der Position der High Hats (1/8 Schlag) auf, die deutlich weiter rechts erscheinen, als in den anderen Versionen (eher Mitte/Links).

Am ursprünglichen Mix wurde definitiv nichts verändert. Es wurden lediglich die Stereo-Kanäle vertauscht. :D Das ist bei fast allen Tracks der 4-CD-Box "Thank You For The Music" der Fall.

Ähnliche Themen