Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 4. Juli 2018, 19:05

Agnethas deutsche Aufnahmen - Sammelthema

Hallo zusammen,
nach der Suche mehrfacher Begriffe zu dem Thema in der Suchfunktion, in der ich aber hauptsächlich nur im Bereich Floharkt gelandet bin und es um die Bootleg-CD Geh mit Gott ging, die damals über den Fanclub vertrieben wurde und auf der alle offiziellen deutschen Aufnahmen veröffentlicht wurden, habe ich gestern in einem alten ABBA-Magazin folgende Frage gelesen:

Zitat

I bought Agnetha#s CD "Geh mit Gott" through the ABBF record service and thought that was all of Agnetha#s German recordings, but when someone told me about a song called Hokus Pokus Fidibus, I realides that this one was missing. Do there exist other songs than the ones that were featured on this CD?
Ian Cole schrieb dazu, dass Agnetha dieses Lied in einem Radio-Special gesungen habe, allerdings sei die Aufnahme wohl öfter gespielt worden, man gehe also davon aus, dass zumindest ein Mitschnitt exisitere.
Viel interessanter ist aber, dass Agnetha wohl auch diverse Lieder, die offiziell nur auf schwedisch erschienen und die aus der Feder von Dieter Zimmermann stammten, im Original wohl auf alle Fälle auch auf deutsch eingesungen hat. Als Quelle dafür wird Lars-Johan Rundqvist angeführt, der bei der Arbeit an der Agnetha Box (1967-1969) diese Aussage tätigte. Beim Durchforsten der Archive habe man aber keine Aufnahmen mit dem deutschen Gesang mehr gefunden und es konnte auch nicht mehr zu 100 % belegt werden, ob es sich um abgemischte Aufnahmen handelte, oder ob das lediglich Demos waren.

Ian Cole geht davon aus, dass demnach auch deutsche Aufnahmen zu folgenden Titeln existieren könnten / müssten:Jag Har Förlorat Dej
Tack Sverige
Snövit Och De Sju Dvärgarna
Min Farbror Jonathan
Lek Med Dina Dockor

Skal Vära VänVielleicht kann der ein oder andere ja noch Informationen hierzu ergänzen.

Die Quelle dieser Infos ist das ABBA-Magazin Nr. 89 aus Holland aus 12/2006, Seite 25.Meine Vermutung ist ja, dass bereits diese deutschen Aufnahmen einem Privatsammler in die Hände gefallen sind. Kann ich mir insbesondere dann gut vorstellen, wenn zu Beginn der ABBA-Jahre die Aufnahmen in Deutschland lagerten und da jemand entdeckt hat, was für einen Schatz er da hortet.
Es wäre sicherlich schön, würden diese Aufnahmen existieren und möglicherweise einmal auftauchen...

2

Mittwoch, 4. Juli 2018, 20:56

Sehr interessant! Ich hab das damals wohl auch gelesen, aber da später nichts Näheres mehr ans Tageslicht kam, dachte ich bald nicht mehr daran.

Das wäre natürlich toll wenn irgendwann noch weitere deutsche Lieder von Agnetha auftauchen würden. Was ich irgendwie befürchte ist dass man diese Bänder schon vor langer Zeit gelöscht hat, falls sie überhaupt existiert haben, aber natürlich könnte sie auch ein Privatsammler besitzen…
Robert

3

Mittwoch, 4. Juli 2018, 21:13

Ian Cole schrieb dazu, dass Agnetha dieses Lied in einem Radio-Special gesungen habe, allerdings sei die Aufnahme wohl öfter gespielt worden, man gehe also davon aus, dass zumindest ein Mitschnitt exisitere.

Hallo Daniel......

ich habe zu diesem Thema HOKUSPOKUS hier im Forum schon einmal geschrieben.......

Der Einfachheit halber kopiere ich den entsprechenden Teil hier kurz in diesen Thread......


Dafür muss man ein Jahr früher anfangen im Jahr 1969, als Agnetha zum 2. Mal in Deutschland war........Damals nahm Agnetha am großen Abend der"Deutschen Schallplatte" teil, die damals in einer Eurovisionssendung übertragen wurde.........Schon damals war es zwischen Agnetha und ihrem deutschen Label METRONOME zu Diskussionen gekommen bezüglich der Lieder, die Agnetha singen sollte......Agnetha war mit den für sie vorgesehenen Liedern teilweise sehr unzufrieden, weil sie sie für zu banal hielt, ........typische deutsche Schlagerlieder mit relativ sinnfreien Texten......Agnetha wollte ihre eigenen Lieder singen bzw. doch zumindest Lieder mit einem Anspruch, der ihrer Inteniion, Lieder zu singen, entsprach, und die sie selbst aussuchen wollte.......Aus diesem Grund wurde auch kurz vor der großen Gala das Lied geändert, das Agnetha singen würde und sie sang damals dann das von ihr favorisierte CONCERTO D'AMORE, ......Damit hatte sie sich weitgehend durchgesetzt, obwohl sie natürlich noch lieber ein eigenes Lied gesungen hätte......

Als dann Agnetha 1 Jahr später auf ihrem 3. Deutschland-Aufenthalt weilte, sollte sich dann ein ähnliches Szenario abspielen......Agnetha sollte bei dem großen deutschen Schlagerfestival 1970 teilnehmen.......Und erneut begann eine Diskussion darüber zwischen Agnetha und METRONOME, welches Lied Agnetha singen sollte. Dazu muss man wissen, dass die deutsche Schlagerszene in diesen Jahren von einem komplett männlich dominiertem Konservatismus durchsetzt war, der es einer Frau schwierig bis fast unmöglich machte, eigene Ideen zu entwickeln. Auch METRONOME war komplett Männer-dominiert......

Hans Blum, damals der renommierteste deutsche Schlagerkomponist, der im übrigen auch den späteren Siegertitel "Das schöne Mädchen von Seite 1" geschrieben hatte, den der junge Howard Carpendale sang, hatte für Agnetha das Lied HOKUSPOKUS geschrieben, ein typischer deutscher Schlager im 60er-Jahre-Stil, relativ schnell, aber ohne großen musikalischen Anspruch und mit einem eher banalen Text......

Agnetha gefiel das Lied nicht wirklich und sie wollte hier viel lieber eines ihrer neueren eigenen Lieder singen, so unter anderem ihr erst vor kurzem in Schweden aufgenommenes OM TARAR VORE GULD......Das aber war für METRONOME ein Ding, das die beschränkten eigenen und beratungsresistenen Vorstellungen weit überforderte.......Auch die alternative Vorstellung Agnetha's, das Lied "ICH SUCHTE LIEBE BEI DIR" zu singen, wollte man nicht, weil dieses Lied eher eine Liebesballade war und nicht der gewünschten "Heidarassabumm"-Mentalität der deutschen Schagerszene entsprach......

Schliesslich redete sich METRONOME damit heraus, dass man Agnethas Wünschen nicht entprechen könnte, da HOKUSPOKUS bereits angemeldet sei und keine Ummeldung mehr möglich wäre. Insgesamt waren 572 Lieder für das Festival eingereicht worden........

So willigte Agnetha ein und sang das Lied live ein und es gehörte schliesslich zu den 18 Liedern, die von einer Jury aus diesen 572 Liedern ausgewählt wurden.......In einer weiteren Vorausscheidung sollten dann aus diesen 18 Liedern schliesslich die 12 Lieder ausgewählt werden, die an der Endausscheidung des Schlagerfestivals teilnehmen sollten, wofür Agnetha das Lied nochmals live einsang........Bei dieser Vorausscheidung, die im Radio übertragen wurde, belegte das Lied Platz 13 und verpasste die Endausscheidung um eine einzige Stimme.....

Daraufhin wollte METRONOME dann das Lied mit Agnetha offiziell in einem Studio aufnehmen und es auf ihrer nächsten Single veröffentlichen.....

Das aber lehnte nun Agnetha ab.........Sie liess die Macho-Führungsriege von METRONOME wissen, dass sie das Lied nicht aufnehmen wolle, weil es nicht ihren künstlerischen Vorstellungen für ihre nächste Single entsprechen würde.......METRONOME musste einwilligen und stattdessen nahm Agnetha dann das Lied ICH SUCHTE LIEBE BEI DIR auf, das zuvor von dem Label für das Schlagerfestival abgelehnt worden war......

Das Lied HOKUSPOKUS ist also niemals von Agnetha in einem Studio aufgenommen worden und es gibt davon daher auch keine offiziellen Audio-Aufnahmen......

Das Lied aber existiert trotzdem noch.........Und zwar durch private Tonband-Mitschnitte der Live-Aufnahmen aus der Vorausscheidung, die im Radio übertragen wurde........

Eine dieser privaten Tonbandaufnahmen ist dann später auch auf einer heute kaum noch zu erhaltenden Bootleg erschienen.....

Als Agnetha dann einige Wochen später wieder nach Schweden zurückkehrte, teilte sie ihrem Hauptlabel CUPOL, das der Vertragspartner von METRONOME war, mit, dass sie künftiig nur noch Auslandaufenthalte machen wolle, sofern sie auch die Möglichkeit hätte, eigene Lieder zu veröffentlichen........

Als dann von CUPOL die 4. Deutschlandreise für Agnetha geplant war, liess Agnetha CUPOL wissen, dass sie nicht mehr bereit sei, mit METRONOME zusammenzuarbeiten, weil diese nicht bereit waren, ihre künstlerischen Vorstellungen mitzutragen..........CUPOL arrangierte danach ein anderes Partnerlabel für Agnetha in Deutschland

...............

Das Lied HOKUSPOKUS gehört zu einer Reihe von etwa 10 Liedern, die Agnetha während der 4 Deutschlandreisen gesungen, aber niemals fertig aufgenommen hat........Allerdings nimmt HOKUSPOKUS hier eine Sonderstellung ein, weil sie dieses Lied zumindest öffentlich gesungen hat bei den oben beschriebenen Vorausscheidungen......

Eine kleine persönliche Anekdote dazu noch.........Damals Anfang der 70er-Jahre hatte mein Vater sich ein funkelnagelneues Tonbandgerät gekauft..........Tonbandgeräte waren damals noch der große Schrei, bevor dann bald die Cassettenrecorder Einzug hielten.........Und er hat damals ganze Musiksendungen aus dem Radio oder Fernsehen aufgezeichnet.......So unter anderem auch den Vorausscheid und den Endausscheid des Schlagerfestivals 1970.......Als mir dann viele Jahre später klar wurde, dass er damals auch Agnetha aufgenommen haben musste, suchte ich die Bänder, die aber zunächst nicht mehr auffindbar waren......Erst vor wenigen Jahren habe ich sie dann gefunden bei meinem Onkel, der sich damals einige zum Überspielen ausgeliehen hatte........aber die Bänder waren leider zu alt und nur noch partiell abhörbar......

Nachdem Agnetha damals dann HOKUSPOKUS nicht als Single veröffentlichen wollte und dafür ICH SUCHTE LIEBE BEI DIR aufnahm, gab METRONOME das Lied an den deutschen Rock 'n Roller PETER KRAUS, der das Lied dann in einer textlich und auch musikalisch abgewandelten Form, als reinen Rock 'n Roll-Song, aufnahm........

Diese Geschichte von HOKUSPOKUS ist eine ganz kleine Geschichte im riesengroßen ABBA-Spektrum........aber sie zeigt nach meiner Meinung in einer sehr beeindruckenden Art und Weise auf, wie Agnetha damals schon mit einem ganz klaren Ziel und mit einer sehr großen Stärke sich auch von der macho-dominierten Männerwelt der deutschen Schlagerszene nicht vereinnahmen liess und geradlinig immer ihren eigenen Weg verfolgte......



Zu den oben erwähnten 10 Songs schreibe ich in Kürze noch etwas dazu, da ich momentan noch einen anderen Termin habe..........
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (4. Juli 2018, 21:23)


4

Donnerstag, 5. Juli 2018, 07:31

So.........nun auch noch der gestern Abend von mir noch versprochene Kommentar zu den anderen Liedern im Nachsatz zu meinem obigen Posting von gestern Abend.......

Agnetha hat A L L E ihre veröffentlichten schwedischen Lieder, die von Dieter Zimmermann komponiert wurden, auch mit deutschen Texten aufgenommen.........

Es waren Texte von Uli Weigel dabei, der nur 2 Jahre später einen der besten deutschen Schlagertexte überhaupt geschrieben hat mit dem Lied "Am Tag, als Conny Kramer starb"......es waren auch noch Konzept-Texte dabei........Aber Agnetha hat ALLE veröffentlichten schwedischen Zimmermann-Songs auch mit deutschen Texten gesungen.......

Weiterhin gibt es noch eine Reihe weiterer unveröffentlichter Songs, die Agnetha auf deutsch eingesungen hat

Und sie hat auch mit TAG MIN HAND LAT OSS BLI VÄNNER einen selbstkomponierten Song auf deutsch aufgenommen....

Teilweise existieren davon noch Demo-Aufnahmen........

Noch ein Kommentar zu dem in Daniel's Posting erwähnten LARS-JOHAN RUNDQVIST..........

Er hat damals bei CUPOL relativ eng mit Agnetha zusammengearbeitet, weil er logistisch für Veröffentlichung, Promotion, Marketing, und Vertrieb für Agnetha's Alben zuständig war.........Er war Managment-Leiter bei Cupol und war vom allmächtign Cupol-Chef mit der organisatorischen Abwicklung der Agnetha-Alben persönlich betraut worden......

Dieser "allmächtige" Cupol-Chef, der sehr schnell erkannt hatte, dass Agnetha der größte "Diamant" bei Cupol war, war HELGE ROUNDQVIST und somit ein Fast-Namensvetter von Lars-Johan Rundqvist, weswegen die beiden in diversen ABBA-Biographien leider auch verwechselt wurden........

Aber beide waren ganz unterschiedliche Charaktere und hatten unterschiedliche Funktionen........Beiden war aber gemeinsam, dass sie Agnetha's ganz frühe Karriere gut begleiteten
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. Juli 2018, 07:36)


5

Freitag, 6. Juli 2018, 17:00

Kleiner Nachtrag zu meinen obigen Ausführungen....

Neben sämtlichen von Dieter Zimmermann geschriebenen Liedern und den oben weiter von mit genannten Songs hat Agnetha auch das Lied HJÄRTATS KRONPINS mit einem deutschen Text eingesungen.

6

Montag, 9. Juli 2018, 17:27

Agnethas deutsche Aufnahmen

Hallo,

finde die Informationen von Scotty bzgl der deutschen Aufnahmen sehr interessant, Hatte mich bisher nicht damit beschäftigt und bin nun sehr begeistert das es noch weitere unveröffentliche Songs von Agnetha gibt.

Habe eine Frage an Scotty.

du schreibst für Hokos Pokus


eine dieser privaten Tonbandaufnahmen ist dann später auch auf einer heute kaum noch zu erhaltenden Bootleg erschienen.....

Könntest Du bitte (auch als PM) schreiben wie diese Bootleg heißt?

Besitzt du selber diesen Song.
Hatte früher auch mal Kontakt zu jemanden der im Polar Archiv gearbeitet hat und angeblich einige unveröffentliche Songs/Versionen besitzt. Er war aber nie bereit diese weiterzugeben. Mittlerweile ist dieser Kontakt leider nicht mehr vorhanden.


Finde dieses Forum sehr gut



7

Dienstag, 10. Juli 2018, 06:18

Hallo Redhood.....

ein Willkommen hier im Forum......

Zu Deiner Frage wegen HOKUSPOKUS.....

Das Lied HOKUSPOKUS, genau gesagt ein Mitschnitt der Live-Aufnahme von Agnetha aus der Vorausscheidung zum Schlagerfestival 1970, ist im Jahre 2003 auf einer Bootleg mit dem Titel "JAG VET 2" erschienen.......

Diese Bootleg ist aber nicht zu verwechseln mit der Bootlag "JAG VET" aus dem Jahr 2002.........."JAG VET" war eine Bootleg mit 2 CD's bestehend aus hautsächlich schwedischen und auch einigen englischen Songs von Agnetha..........."JAG VET 2" ist etwa zu 2 Drittel identisch mit "JAG VET", enthält aber auch noch einige deutsche Titel, so unter anderem einen Live-Mitschnitt von HOUSPOKUS........Die Bootleg ist aber kaum noch zu bekommen, weil die Stückzahl relativ begrenzt war......

Ich selbst habe Fragmente und Teile der live im Radio gesendeten Vorausscheidung (Semifinale) des Schlagerfestivals von 1970 mit 18 vorgestellten Liedern, auf dem sich auch das Lied HOKUSPOKUS von Agnetha befindet......
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

8

Mittwoch, 11. Juli 2018, 19:44

Vielen Dank für die umfangreiche Aufklärung, Scotty.
Wie ist denn hier die Rechtslage bei diesen Aufnahmen zu beurteilen? Ich las neulich in einem ABBA-Fanclub-Magazin, dass Agnetha wohl bezüglich der VÖ dieser CD mit den deutschen Songs, "Geh mit Gott" nicht so sonderlich erfreut gewesen sein soll, da das ausführende Plattenlabel, das diese Zusammenstellung gepresst hat, wohl nicht besonders gründlich und mit entsprechender Qualität an der Umsetzung gearbeitet haben soll.
Wie verhält es sich da bei diesen unveröffentlichten Aufnahmen, oder Live-Mitschnitten? Wer hätte denn hier, wo es ja sicher einen Vertrag mit Agnethas deutschem Plattenlabel gab, einen Anspruch auf Zustimmung für die VÖ dieses Materials?
Und besteht hier überhaupt eine realistische Chance, dass man an diese Lieder jemals auf legale Weise kommt, wenn sie selbst bei Recherchen zu dem Boxset damals nicht mehr aufzufinden waren?

9

Donnerstag, 12. Juli 2018, 07:27

Ich war der Meinung Agnetha gab ihr okay zur Veröffentlichung der CD "Geh mit Gott " von Royal Records. Ich finde die Qualität der Songs durchaus in Ordnung, standen ja auch nur die Vinyl Singles zur Verfügung. Auch wurde ein sehr schönes Booklet dazu hergestellt in dem die Cover aller Singles abgebildet waren.

Es gab ja auch noch eine japanische CD " Agnetha in Germany ", welche qualitätsmäßig schlecht war, man hörte u.a. das knistern des alten Vinyls.

10

Donnerstag, 12. Juli 2018, 09:32

Genau...so war auch meine Info ( Wissen )
Ich habe die CD aus Argentinien. Die klingt ganz gut.

Ferner gibt es auch eine Doppel Vinyl...in rotem Vinyl clear.
Alle A und B Seiten.

Plattencover ist aufklappar...innen alle Single Covers zu sehen.
Frida, Djupa Andetag, I Wonder, ABBA, I let the Music speak, ENSAM, Sun will shine again, Annifrid - Lyngstad,Benny Andersson, BENNY, Piano-Album,ABBA Germany

11

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18:33

Ja, über die Veröffentlichungen der deutschen Songs von Agnetha wurde in Publikationen schon vieles verwirrendes, widersprüchliches und auch sachlich falsches geschrieben......

Ich habe hierzu ja auch schon mal in diesem Forum etwas geschrieben.........und kann das nochmal kurz rekapitulieren.....

Die erste Compi der 16 deutschen Lieder von Agnetha war jene in Japan mit dem Namen "Agnetha in Germany"........sie haben heute durchaus ihren Wert, da hiervon nur etwa 300-500 Exemplare im Original hergestellt wurden......die genaue Zahl ist unklar, da es hier nochmals eine Nachpressung gab, bei der das Aussehen der CD differierte. ..........Die japanische Fan-CD zeichnet sich, was die Aufmachung betrifft, negativ mit einem unpassenden Cover aus, denn es zeigt Agnetha mit einem Bild von der 79erTour.......zu Liedern, die sie 10 Jahre zuvor gesungen hat......Die Qualität der CD ist jedoch gut.

Die Compi "Geh mit Gott" wurde dann über das deutsche Label "Royal Records" erstellt und über den niederländischen Fanclub organisiert und vertrieben. Hier ist die Anzahl der Exemplare höher, allerdings auch nicht definitiv klar, denn auch hier gab es eine Nachpressung. Im Original wurden 1000 Exemplare veröffentlicht, diese Anzahl wurde dann jedoch noch wesentlich höher, auch im Zusammenhang, dass diese Veröffentlichung auch einen offiziellen Anstrich erhielt, durch das OK von Agnetha, was Erstellung und Veröffentlichung betraf. Das galt übrigens auch schon für die japanische Version. Man kann somit keine dieser Veröffentlichungen als Bootleg-Veröffentlichungen bezeichnen, was fälschlicherweise leider oft getan wird. Allerdings wurde diese CD nicht von den Original-Tapes genommen,sondern es wurden die Vinyl-Scheiben verwendet. Das hatte den ganz einfachen Grund, weil die Original-Tapes einfach zu diesem Zeitpunkt nicht aufzufinden waren. Die Qualität ist aber dennoch einwandfrei.

Nebenbei möchte ich nochmal bemerken, dass es ein durchaus seltenheitswerthabender Vorgang ist, dass diese Veröffentlichungen aus dem Dunkel einer Bootleg herauskommen, weil Agnetha hier ihr OK zur selbstständigen Veröffentlichung durch die Fanclubs gegeben hat. Ein ebenso nobler wie selbstloser Vorgang, der zeigt, wie wenig der finanzielle Gesichtspunkt hier für Agnetha eine Bedeutung hatte bzw. wie sie hier ihren Fanclubs entgegengekommen ist......und zwar nicht nur mit Worten, wie das ja viele machen, sondern auch mit Taten !!!!....

Die in den Jahren 2014-2016 in Argentinien zu beziehende CD "Agnetha - Die deutschen Singles", die Stockholm hier angesprochen hat, haben ebenfalls diesen Status.........Sie wurden digital remastered ebenfalls in Deutschland, in den Metra-Studios in Köln und sind 2014 in dieser Form veröffentlicht worden über Quaver-Records.


Was die Frage der Rechte an den unveröffetlichten oder auch teilweise veröffentlichten deutschen Liedern Agnetha's betrifft, ist das in der Tat eine sehr komplizierte Angelegenheit und wäre jetzt viel zu komplex, sie hier detailliert zu beschreiben......... Aber um es zumindest mal im Groben zu beschreiben....

Ein Teil der Rechte lagen zunächst bei METRONOME, was die Studioaufnahmen betraf......METRONOME war Agnetha's deutscher Partner, hatte aber seinen Hauptsitz in Schweden und war Vertragspartner von Agnetha's "Mutterlabel" CUPOL, die somit ebenfalls Anteile an den Rechten besaßen......Und auch Agnetha hatte durch ihre Persönlichkeitsrechte natürlich Rechte an den Liedern........Was die ausschliesslich Live gesungenen Lieder betraf, so hatte auch der aufnehmende Sender gewisse Rechte,was in Agnetha's Fall der damalige DEUTSCHLADFUNK war.........METRONOME wurde später von der WARNER-Gruppe übernommen, wodurch ein Teil der Rechte an diesen Liedern an WARNER gelangte.......Ein Teil der Rechte war aber zuvor an das Metronome-Tochterlabel BRAIN gelangt, das wiederum später von UNIVERSAL aufgekauft wurde, woduch auch UNIVERSAL an einen Teil der Rechte gelangte. ...Dies hatte wiederum zur Folge, dass Agnetha selbst neben ihren Persönlichkeitsrechten auch über den Umweg Universal wieder an einen Teil weiterer Rechte gelangte, da sie Anteile am POLAR-Label besitzt, die wiederum mit Universal verflochten sind. Die Hauptrechte der Songs, die ursprünglich bei Agnetha's Hauptlabel CUPOL lagen, gingen anschliessend in das CBS-Label über und liegen heute im Bereich von SONY, die CBS übernahmen...

Wie man sieht, also eine sehr komplizierte Angelegenheit.......und dies, obwohl ich das hier jetzt nur ganz grob und im Überblick beschrieben habe.........Die Details sind noch wesentlich komplexer.....

Auf die Frage, ob eine realistische Chance besteht, jemals legal an diese Aufnahmen zu gelangen.......So würde ich sagen.......Ja.......Es besteht diese Chance auch auf legalem Weg, wobei ich es mir auch vorstelen kann, dass der "halblegale" Weg oder illegale Weg wohl der schnellere sein könnte......

Und noch was diese LIVE-Aufnahme von HOKUSPOKUS betrifft.........Nach meinen Informationen besitzt der DLF hier einen originalen Mitschnitt der gesamten Semifinal-Ausscheidung der 18 Lieder, bei dem Agnetha Live ihr HOKUSPOKUS singt, und hat diesen in seinen Archiven gelagert.......Zu einer offiziellen Stellungnahme ist der DLF unter Hinweis auf Rechte aber nicht bereit.....

Ich erachte es als wahrscheinlich, dass dieser Mitschnitt in mittlerer Zukunft zugänglich gemacht werden kann, wenn zuvor nicht bereits andere Mitschnitte an die Öffentlichkeit gelangt sind.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (12. Juli 2018, 20:59)


12

Donnerstag, 12. Juli 2018, 22:20

Das ist ja eine Wortschöpfung… „seltenheitswerthabender Vorgang“… :thumbup:

Möglicherweise sind diese Probleme mit den Rechten erst dann gelöst, wenn es weltweit nur noch einen einzigen Medienkonzern gibt… Ähnlich wie Micke Tretow sich das mit dem Riksmixningsverket gedacht hat... :S

Ich finde die Veröffentlichung von Royal Records (die vom niederländischen Fanclub) ganz ansprechend. Über dieses Label wurden ja auch die beiden ersten Agnetha-Alben als CD veröffentlicht, und ebenso die Jesus Christ Superstar-Ausgabe mit Agnetha. Dabei enthielten die ersten beiden Alben von Agnetha sogar Bonus-Tracks, aber dann kam ja die offizielle Veröffentlichung aller Agentha-Alben in einer Box dazwischen, wodurch diese Fanclub-Bemühungen eher obsolet wurden…
Robert

13

Freitag, 13. Juli 2018, 03:00

Ja, für neue Wortschöpfungen hatte ich schon immer ein Faible....... :D :whistling: :whistling:

Ich würde diese sehr komplizierte Rechteverteilung auch nicht unbedingt als ein großes Problem bezeichnen, was eventuelle neue Veröffentlichungen betrifft, sondern sie machen das Ganze nur etwas schwieriger......

Wenn Agnetha als ausführende Künstlerin ihre deutschen Lieder in irgendeiner Form veröffentlichen wollte, dann könnte sie das auch........Wer wollte sie daran hindern ???........WARNER nicht und SONY nicht und UNIVERSAL schon mal gar nicht..........Es gab auch zu den Veröffentlichungen bei GEH MIT GOTT etc. keinerlei Ressentiments oder gar Forderungen der jeweiligen Labels.....

Das Problem ist eher darin zu sehen, dass die Motivation für ein Label wie SONY oder WARNER oder UNIVERSAL, etwas zu veröffentlichen, eben nicht die Gleiche ist, als wenn man die Rechte alleine halten würde....

Die Veröffentlichungen von Royal Records halte ich auch für ansprechend.......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer