Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 4. Juni 2018, 21:05

Agnetha & die Liebe zu Pferden!

Agnetha hat ja eine wunderschöne Farm auf Ekerö,
wo sie nicht nur mit ihrer immer größer werdenden Familie :thumbsup:
lebt, sondern auch mit ihren Hunden und Pferde!


Hunde hatte Agnetha ja schon immer, aber wann fing es an mit der Liebe zu Pferden?

Es gibt ja viele Fotos schon in der ABBA Zeit, wo man sieht, das glaub alle 4 von Pferden fasziniert sind.
Ich weiß das auch Benny heute Pferde hat... bei Björn und Frida weiß ich es nicht...

Agnetha hat auch mal erzählt, das sie mit Linda zu verschiedenen Turnieren gefahren ist.

Ich würde gerne mehr darüber erfahren.

Ist Agnetha durch Linda zu Pferden gekommen?
Hatte Agnetha schon Pläne, als sie ihre Farm kaufte, auch Pferde dort zu haben?
Wie entwickelte sich das alles?

Hier mal 2 schöne Fotos mit Pferden:
»Nissi« hat folgende Bilder angehängt:
  • horse.jpg
  • horses02.jpg

2

Dienstag, 5. Juni 2018, 02:48

Hi Nissi......

Ja, Pferde haben immer eine wichtige Rolle in Agnetha's Leben gespielt,,,,

Eine Affinität zu Pferden hatte sie schon als kleines Kind, wo sie es liebte, Pferde zu malen......

Agnetha hatte in den frühen 80er Jahren das große Anwesen auf Ekerö als Sommerresidenz gekauft.........Dieses Anwesen war zuvor schon eine große Pferde-Ranch, noch bevor das Haupthaus gebaut wurde........Als Agnetha es übernahm, kaufte sie auch einige Pferde für den Eigenbedarf...........

Zunächst pendelte Agnetha je nach Sommer und Winter zwischen Ekerö und Lidingö..........Im Laufe der späteren 80er Jahre beschloss Agnetha dann, komplett nach Ekerö überzusiedeln......

Entscheidend für diese Überlegung waren ihre Kinder, die nach Agnetha's Meinung hier eine behütete und schöne Kindheit verleben konnten..........Speziell traf das für Linda zu, die damals gut 13 Jahre alt war und eine Phase persönlicher Probleme durchschritt..........Linda litt in der Schule unter der Prominenz ihrer Eltern und kam in einen unvorteilhaften Freundeskreis..........Als dann diese Probleme in einer beginnenden Magersucht bzw.Bulimie bei Linda kulminierten, kam Agnetha zu der Entscheidung, dass sie nun sofort handeln musste und ihre Tochter vor einer weiteren Verschlimmerung dieser Probleme schützen musste..........Unterstützung durch Björn hatte sie dabei in keiner Weise, denn der war nach London übergesiedelt.......

Und Agnetha hatte dabei die rettende Idee.........Sie schenkte Linda ein Pferd und vor allem übergab sie der nun 15jährigen Linda die komplette Verantwortung dafür...........Linda liebte Pferde genauso wie auch ihre Mutter Pferde immer geliebt hatte.......

Natürlich passte Agnetha immer auf, dass es dem Pferd gut ging.........aber sie gab Linda das Gefühl, dass sie ihr völlig vertraute und dass Linda nun die ganze Verantwortung für dieses Pferd hatte.........Und Linda ging völlig darin auf..........Binnen weniger Wochen und Monate verschwanden alle Probleme, die Linda hatte............Linda fand den Weg aus ihrer beginnenden Bulimie, der falsche Freundeskreis verflüchtigte sich und auch die Popularität ihrer Eltern waren für Linda kein Problem mehr..........Aus Linda wurde ein glückliches junges Mädchen

Mister Jimson.....so hiess das Pferd.......war die beste Therapie, die Agnetha für Linda finden konnte.......sie war besser, als dies 100 Ärzte hätten leisten können.........

Linda sagte dazu einmal........"Ich war damals wild, aber perspektivlos. Ich fühlte mich manchmal wie in einem leeren Raum und hatte die falschen Freunde. Dann zogen wir aufs Land und alles änderte sich. Es war ein Pferd, das mich gerettet hat, Mister Jimson. Ich bekam es, als wir endgültig aufs Land gezogen sind. Und ich hatte eine Aufgabe. Das Pferd hat mich gerettet. Aber eigentlich war es Mama, die mich gerettet hat"

Das ist eine Geschichte, für die ich Agnetha bewundere............Und zwar noch mehr, als für all das, was sie für ABBA geleistet hat.............Agnetha war da, als Linda sie am meisten gebraucht hat.........Und das sind die wirklich wertvollen Dinge im Leben........

Ein Pferd als Therapie.........Es war eine der wichtigsten und besten Ideen und Entscheidungen, die Agnetha getroffen hat.........Aber dafür muss man seinem Kind ganz nahe sein, um zu wissen, was es in einer solch schwierigen Situation braucht......

Nachdem diese Erfahrung die Pferde Agnetha noch näher gebracht hatten, entschloss sich Agnetha, ihre Farm, was Pferde betrifft, noch weiter auszubauen.......

Pferde waren ja schon vorher da und Agnetha hatte auf Ekerö mit ihren Kindern immer viel sportliche Dinge gemacht......Sie sind regelmäßig ausgeritten, sind geschwommen und sind Boot gefahren, haben Tischtennis und Federball gespielt.............

....aber 1989 entschloss sich Agnetha dann, ihre Pferdezucht nun auf noch "professionellere" Beine zu stellen und auszubauen...........Diese Entscheidung, dies zu intensivieren, fiel zeitlich etwa zusammen mit ihrem kompletten Rückzug aus der Öffentlichkeit nach dem ISA-Album..........

Agnetha hatte nun bald Pferde, die an Springeiter-Turnieren und Dressur-Wettbewerben teilnahmen und auch gewannen.......Sie überschrieb einen großen Teil der Pferdezucht davon an Linda, die inzwischen eine junge, erwachsene Frau war und auch schon ihren Jens kannte............Agnetha und Linda haben sich in den Folgejahren beide um ihre Pferde gekümmert und waren in der Tat auch bei einigen Turnieren dabei, im Falle von Linda sogar bei durchaus vielen........

Agnetha und Linda hatten aber auch immer ihre ganz "persönlichen" Pferde, zu denen sie eine ganz "persönliche" Beziehung hatten..........und dies ist bis heute so........

Ich hoffe, ich habe einiges von Deinen Fragen beantworten können, Nissi..........zumindest über das, was ich hier öffentlich schreiben kann.........

Hier ist auch noch ein Foto aus jener Zeit, als Agnetha mit dieser Pferdezucht begann.....



Und hier einige idyllische Bilder von Agnetha's Farm aus Sommer und Winter......

..............................

Linda gibt die Liebe zu den Pferden weiter.....



:) :) :) :) :)
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. Juni 2018, 06:12)


3

Dienstag, 5. Juni 2018, 17:30

Vielen Dank Scotty, auf Deine Erzählung hab ich gehofft!

Ist wieder schön ausführlich, darüber freue ich mich sehr. Schön, das Du soviel erzählen kannst! :thumbup:


Agnetha hat damals (Ich denke so 1985/86) genau das Richtige gemacht! Sie war zu 100% für Linda da!
Ist für mich eine klar, das ist Agnetha! So hab ich mir sie als Mutter vorgestellt!
Die Zeit war da, um zu reagieren. Der Beruf war unwichtig und rückte in Hintergrund!

So kann ich jetzt auch besser ihre Arbeit am Album "ISA" verstehen. Sie hatte keine Zeit, eigene Kompositionen zu schreiben. Es war ja auch schon schwer für Ola Hakanson, sie zu überreden, mit ihm 2 Songs aufzunehmen. Das Singen hatte in der Zeit einen ganz neuen Stellenwert bekommen.

Vielleicht kannst Du ja auch mal die Zusammenarbeit mit dem Secret Service Sänger näher erzählen... das wäre schön ^^


Nach 1988 und "weniger Promotion" für das Album, hat sie für mich genau das Richtige gemacht. Sie war für Linda in einer schweren Zeit da und auch Christian sollte nicht vielleicht auch in die falsche Richtung gehen.
Sie wollte für Beide da sein... anscheinend Mutter und Vater.
Da verstehe ich Björn überhaupt nicht. Gerade Linda, seine Erstgeborene. Das Kind, auf das Agnetha und Er so lange warten mussten...
Ich glaube und hoffe, das er heute weiß, was er damals falsch gemacht hat!
Ich frage mich da manchmal wirklich, wie er da getickt hat?


Du hast ja mal geschrieben, das, wo Agnetha in USA war, ihr Album zu produzieren, ihre Kinder bei ihren Eltern waren, soweit ich mich recht erinnere :huh:
Da frag ich mich schon, warum sie nicht zu ihrem Vater gingen? Ok, es kann sein, wegen der Schule und so... Aber Björn hätte ja auch sich die Zeit nehmen können, nach Schweden für ein paar Wochen zu kommen und Zeit mit Linda und Christian zu verbringen. Gerade wenn er weiß, was für eine Phase Linda durchgemacht hat.


Da war doch bestimmt zwischen Agnetha und Björn ein bisschen Eiszeit!

Die fehlenden Puzzleteile, die zwischen der Zeit 1988-1998 (ungefähr) noch für manchen Unverständnis hervorrufen, sehe ich langsam ganz klar und hab vollstes Verständnis für Agnetha in ihrem Tun oder Nichtun!
Ihr wurde immer nachgesagt, sie würde da nicht erscheinen, oder das nicht machen oder wie Greta Garbo leben, doch das ist vollkommener Schwachsinn!

Geht die Zeit durch, recherchiert, lest, dann versteht ihr Agnetha! ^^


Ich denke, nicht nur Linda hat das neue Leben auf Ekerö, mit den Pferden, mit dem ländlichen Leben, mit dem endlich privaten Leben, geholfen. Sondern auch Agnetha hat diese neue Lebensphase etwas gegeben! Endlich so zu Leben, wie es ihr immer vorgeschwebt ist.


Reitet Agnetha auch selbst noch?
Sie hat ja erzählt, das sie mit Linda, Pferd, Anhänger und Wohnmobil durch Schweden und wer weiß sonst noch wohin, gereist ist, zu den Turnieren!
Sie hat sich was getraut und keiner hat es gemerkt. Ich habe erst in Bücher darüber im Nachhinein erfahren.

Agnetha schaffte es, eine absolut, private Person zu werden!
Und es kam nicht in den Medien und würde verdreht! :thumbsup:

Die haben lieber was erfunden :thumbdown:

Wie sieht es mit Christian aus und die Liebe zu Pferden?
Und wie war und ist sein Verhältnis zu seinem Vater?
Er war ja doch noch sehr klein, als sich seine Eltern scheiden ließen...
(Sorry a bisserl abgeschweift, aber so ist das manchmal, wenn ich mich so einschreibe)

Sofern Du das hier thematisieren kannst, ansonsten, auf ein Kaffeele? ;) :lol:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nissi« (5. Juni 2018, 17:40)


4

Dienstag, 5. Juni 2018, 20:40

Agnetha hat damals (Ich denke so 1985/86) genau das Richtige gemacht! Sie war zu 100% für Linda da!
Ist für mich eine klar, das ist Agnetha! So hab ich mir sie als Mutter vorgestellt!

Ja, Agnetha wusste genau, was Linda damals gefehlt hat..........Verantwortung zu haben für etwas, das sie liebte........Das war der Schlüssel........Er passt bei weitem nicht für jedes Kind.........Aber es war genau das Richtige für Linda..........Und das wusste Agnetha, weil sie immer ganz nah bei ihren Kindern war.........körperlich, aber vor allem emotional..........

Nach 1988 und "weniger Promotion" für das Album, hat sie für mich genau das Richtige gemacht. Sie war für Linda in einer schweren Zeit da und auch Christian sollte nicht vielleicht auch in die falsche Richtung gehen.
Sie wollte für Beide da sein... anscheinend Mutter und Vater.
Da verstehe ich Björn überhaupt nicht. Gerade Linda, seine Erstgeborene. Das Kind, auf das Agnetha und Er so lange warten mussten...
Ich glaube und hoffe, das er heute weiß, was er damals falsch gemacht hat!
Ich frage mich da manchmal wirklich, wie er da getickt hat?

Ja, Agnetha war damals Mutter und "Vater" für ihre Kinder..........Das hat sie auch öffentlich selbst so gesagt, weswegen man das auch so zitieren kann.......

Über Björn's Handlungsweise möchte ich mir kein öffentliches Urteil erlauben, denn das ist nicht meine Sache............Er hat es für sich so entschieden........Ich hätte für mich aber definitiv völlig anders entschieden und wäre niemals in ein anderes Land gezogen, wenn ich meine Kinder zurücklassen hätte müssen in einem Alter, wo sie einen brauchen..........Ich weiss aber, dass Björn heute anders darüber denkt als damals...........Und das finde ich gut......Denn die Kinder werden bei so etwas leider nie gefragt.......Agnetha hat das aber alles kompensiert....

Björn sah seine Kinder damals an Geburtstagen und Festen.........Es lag nicht an Agnetha, denn sie hätte es gefördert, wenn die Kinder auch zu ihrem Vater ein intensiveres Verhältnis gehabt hätten.........Agnetha hat Linda damals sogar dazu animiert, ihren Vater bei dessen zweiten Hochzeit zu besuchen.........Welch eine souveräne Handlungsweise.....

Als Agnetha das einzige Mal für 5 Wochen weg war......bei den ISA-Aufnahmen.......waren die Kids bei Agnetha's Eltern und bei Agnetha's Schwester Mona.......Schule war da keine, denn es waren Ferien..........

Ja.....jetzt sind wir etwas abgeschweift......aber warum auch nicht.......wir stören hier ja niemanden damit.. ;) ...Manchmal haben eben solche Themen wie Pferde und Familie miteinander zu tun, weil die Handlungsweisen voneinander abhängen......

Über den 2. Teil Deines Postings antworte ich etwas später, Nissi.........

......jetzt ist erst mal noch ein bisschen Tischtennis im Garten angesagt, bevor es dunkel wird....... ;)
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. Juni 2018, 20:45)


5

Donnerstag, 7. Juni 2018, 05:38

Sie hat ja erzählt, das sie mit Linda, Pferd, Anhänger und Wohnmobil durch Schweden und wer weiß sonst noch wohin, gereist ist, zu den Turnieren!
Sie hat sich was getraut und keiner hat es gemerkt

Ist das nicht grandios ???........Und das gab es tatsächlich..........Und keiner hats gemerkt.......... ;)

Wie sieht es mit Christian aus und die Liebe zu Pferden?
Und wie war und ist sein Verhältnis zu seinem Vater?
Er war ja doch noch sehr klein, als sich seine Eltern scheiden ließen...

Dazu möchte ich in einem öffentlichen Forum nicht viel schreiben, da Christian eine private Person ist...........

Sein Verhältnis zu seinem Vater ist sehr gut und völlig entspannt..........aber er war natürlich immer auf seine Mutter fixiert........Sie war im täglichen Leben die einzige Ansprechperson für ihn.....

Und Agnetha hat ihn nach dem gemeinsamen Kinderalbum und einigen Fotosessions aus der gleichen Zeit komplett aus der Öffentlichkeit rausgehalten, weil sie gemerkt hat, dass Christian als heranwachsender Jugendlicher die Öffentlichkeit nicht mehr gesucht hat..........Sie hat ihn da konsequent und ohne jede Kompromisse geschützt, wofür er seiner Mutter auch bis heute noch sehr dankbar ist...........Christian ähnelt in diesem Hinblick seiner Tante Mona.....

Auch Christian mag Pferde sehr, ist aber weit weniger darin involviert als Linda....

Sofern Du das hier thematisieren kannst, ansonsten, auf ein Kaffeele?

Ein Kaffeele ??........Aber immer doch....... :thumbsup: ;)

Wobei ich momentan aber eher "Kalten Kaffee" oder "Spezi" mit gaaaanz viel Eiswürfeln bevorzuge...... :rolleyes: ;)
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer