Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. April 2018, 06:54

Die Arrangeurin Agnetha......und ihr Meisterwerk "When You Walk In The Room"

Björn sagte einmal, dass es der beste Popsong aller Zeiten sei.........Einen Song, den er gerne selbst geschrieben hätte.........WHEN YOU WALK IN THE ROOM....

Heute möchte ich dieses Lied einmal aus Sicht der ARRANGEURIN Agnetha Fätskog betrachten, die dieses Lied vor 15 Jahren ja nicht nur gesungen hat, sondern es auch selbst in Eigenregie arrangiert hat..........und daraus die sicherlich beste Version aus diesem Lied gemacht hat, die es je gegeben hat......ein wahres Meisterwerk.......

Agnetha hat das gesamte Album MY COLOURING BOOK ja nicht nur in Eigenregie produziert und hatte hier noch die Mitarbeit der Co-Produzenten ANDERS NEGLIN und DAN STRÖMKVIST, sondern sie hat es auch in weiten Teilen alleine arrangiert.......

Wenn man sich das Arrangement von WHEN YOU WALK IN THE ROOM anhört, dann kann man feststellen, dass Agnetha hier praktisch ein fast völlig neues Lied daraus gemacht hat, was sich von nahezu allen früheren Versionen, hier speziell von den bis dato bekanntesten Versionen von Jackie Del Shannon und den Searchers, exorbitant unterscheidet......

Das beginnt bereits mit dem Beginn des Liedes mit dem unglaublich innovativen Streicher-Arrangement, was dem Lied von Beginn an zunächst eine völlig neue Atmsophäre gibt.........Das Ganze wird begleitet von einem Backing-Chor, der aus Agnethes Tochter Linda, aus Micke Tretows Tochter Sofia, sowie aus Patrik Lundström, Johanna Nyström und Britta Bergström besteht, mit dem dass Lied eröffnenden "Everytime".....

Dann beginnt Agnethas sehr charismatischer Gesang, begleitet unter anderem von Lasse Wellander an der Akkustikgitarre, Magnus Bengtsson und dem sehr markanten Schlagzeugspiel von Dan Strömkvist......Agnetha hat den ersten Abschitt

I can feel a new expression on my face
I can feel a glowing sensation taking place
I can hear the guitar playin' lovely tunes
Every time that you walk in the room


....mit einem ganz leichten und kaum hörbaren, und doch trotzdem äußerst wirkungsvollen Halleffekt versehen, der das Lied nach dem Streicherbeginn in einen wunderbares Flow bringt......

Den nächsten Abschitt hat Agnetha auf mehreren Spuren mehrfach hintereinander aufgenommen und hat einige davon übereinanderlegt, so dass Agnetha dann praktisch mit sich selbst im Chor singt bei diesem 2. Teil des Liedes..........Das Overdubbing war ja eine Spezialität der Arrangeurin Agnetha, die damit schon bei ihren Soloalben vor ABBA gearbeitet hat, was oft vergessen wird, wenn dies als eine Neuerung bei ABBA bezeichnet wird.........Bei ABBA gibt es viele Lieder, wo dann diese Technik benutzt wurde, so unter anderem bei Liedern wie THANK YOU FOR THE MUSIC, wo Agnetha den Refrain mit sich selbst singt...............Bei WHEN YOU WALK IN THE ROOM hört man diesen Chor mit sich selbst dann sehr gut bei den Zeilen....

I close my eyes for a second and pretend it's me you want
Meanwhile I try to act so nonchalant
I feel a summer's night with a magic moon
Every time that you walk in the room


.........hier sehr schön unterbrochen von den Gitarren von Lasse Wellander und Magnus Bengtsson

Die nächsten beiden Zeilen sind wieder mit einem ganz leichten Halleffekt versehen, wobei bei der beginnenden Zeile der Backvocal-Chor quasi als Echo zu hören ist.....

Baby it's a dream come true
Standin' right alongside of you


...dann hat Agnetha den leichten Halleffekt aus den beiden nächsten Zeilen fast völlig entfernt, so dass man dann fast nur ihre ganz klare, hohe Stimme hört, die hier ganz besonders wirkungsvoll klingt......Sie verlangsamt dabei stetig ihren Gesang, wodurch eine extrem starke Spannung aufgebaut wird......Und sie beschränkt sich dann an dieser Stelle wieder ausschliesslich auf die Begleitung des Streicherensembles... der SVEA Strings,.....was von Anders Neglin perfekt eingesetzt wurde......und was die gewünschte Atmosphäre noch perfekt unterstreicht....... Zweifellos einer der Höhepunkte des Songs und hier wird das Charisma in Agnethas Stimme besonders wirkungsvoll..........bei den Zeilen

Wish I could show you how much I care
But I only have the nerve to stand and stare


...Danach kommt wieder das ganze Tempo in das Lied, das nun wieder fast "explodiert" mit einem overdubbten Teil, den Agnetha wieder mehrfach hintereinander eingesungen hat und diese übereinandergelegt hat, wodurch sie dann wieder mit sich selbst im Chor singt und die ganze Dynamik dieses Liedes zum Blühen bringt......

I can feel a something pounding in my brain
Just anytime that someone speaks your name
Oh, the trumpets sounds and I hear thunder boom
Every time that you walk in the room
Every time that you walk in the room
Every time that you walk in the room


Danach erfolgt der instrumentale Schlussteil des Liedes, der nun wieder dem Backvocal-Chor und unter anderem dem großartigen Gitarrenspiel von Lasse Wellander und Magus Bengtsson vorbehalten ist.....

Wenn man dieses ganze Lied auf sich wirken lässt mit diesem unglaublich innovativen musikalischen Arrangement, das sich von allen früheren Versionen exorbitant abgrenzt.......und das Ganze gekrönt durch den hinreissenden Gesang von Agnetha, dann kann man nicht umhin, diese Version als wahres Meisterwerk zu bezeichnen.....

Gerade bei einem so unglaublich dynamischen Lied wie WHEN YOU WALK IN THE ROOM war das Einsetzen eines Streicherarrangements zweifellos ein gewisses Wagnis, das aber hier nahezu grandios aufgegangen ist.......

Ein Meisterwerk der Sängerin.......aber auch eines der Arrangeurin Agnetha Fältskog.....

Für mich ist es immer wieder etwa Faszinierendes, dieses ganze Talent und diese ganze Genialität von Agnetha nicht nur gesanglich, sondern auch musikalisch erleben zu können...........Genauso wie sie bei ABBA einen großen Einfluss auf die Arrangements und ihre popmusikalische Wirksamkeit gehabt hat, so hat sie hier ein weiteres Beispiel für diese wunderbare Fähigkeit gegeben........Unterstützt von Anders Neglin, der für den erkrankten Micke Tretow eingesprungen war, und Dan Strömqvist, aber als absolut federführende Arrangeurin......

Gerade bei diesem Lied, das ja bekanntlich eines meiner Lieblingslieder schon in meinen Kindheitstagen war, ist das für mich eine ganz besonders wertvolle Sache......

https://www.youtube.com/watch?v=SzE5akQDSEo

Meinungen zu dem Arrangement sind immer gerne willlkommen.....
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (27. April 2018, 07:39)


2

Freitag, 27. April 2018, 09:56

Ein hervorragendes Lied! Da hast du wirklich etwas Schönes rausgesucht Scotty… Das Album My Colouring Book wird schon oft unterschätzt. Etwas mehr Promo hätte da sicher Wunder gewirkt…

Übrigens fällt mir da erst auf, im Chor war damals Patrik Lundström. Und woher kennen wir den? Das ist natürlich jener der nun in der Original Band um Johan Stengård singt… und in Kaipa. Vielleicht hat ja erst Agnetha ihn auf die Idee gebracht, sich als „Björn“ zu bewerben… :D

Was nicht ganz hierher gehört, aber auch interessant: In Kaipa spielt auch ein gewisser Morgan Ågren Schlagzeug… der arbeitete bereits mit Größen wie Steve Vai, Glenn Hughes oder Tony Iommi zusammen, und daneben auch im Fläskkvartetten – das ist jene Gruppe die die Titelmusik zur Wallander-Serie spielte…

Verheiratet ist dieser Morgan Ågren mit keiner Geringeren als Tina Ahlin. Und so ist er auch bei ihrem Album mit den Orsa Spelmän dabei gewesen… :thumbup:
Robert

3

Freitag, 27. April 2018, 16:37

Danke für Dein Feedback,Highway.....


Hier für die absolute Experten und Puristen auch noch paar detaillierte Fakten zu meinem Originalposting.....

1.) Agnetha hat das Lied WHEN YOU WALK IN THE ROOM in verschiedenen Stufen mehfach aufgenommen.....Und es wurden dabei auch insgesamt 3 Versionen komplett fertig abgemischt........Eine der beiden anderen Versionen ist auch vor knapp 2 Jahren in der Öffentlichkeit gelandet.......

Hier diese Version....

https://www.youtube.com/watch?v=oxrL7u5hGKc

Bei dieser Version gibt es eine ganze Reihe Unterschiede in den Details zu der letztlich veröffentlichen Version.......Ich will mich hier aber auf die zwei markantesten Unterschiede beschränken.........

Dies ist einmal.........Das Fehlen des Backvocal-Chores bei der alternativen Version..........Dies ist gerade sowohl am Anfang des Liedes, wo das "Everytime" fehlt und auch am Schluss des Liedes sehr markant........

Und das ist zweitens.........Der unterschiedliche Text, den Agnetha bei den anderen Versionen gesungen hat...........Sie hat dabei ein bisschen im Klang rumprobiert, den Text teilweise leicht modifiziert

Ich klinke hier den Text der alternativen Version mal ein und mache die Unterschiede farblich kenntlich......

I can feel that new expression on my face
I can feel that warm sensation taking place
I can hear the guitar playin' lovely tunes
Every time that you walk in the room
I close my eyes for a second and pretend it's me you want
Meanwhile I try to act so nonchalant
I can see a summer's night with a magic moon
Every time that you walk in the room
Baby it's a dream come true (kein Chor)
Walkin' right alongside of you
Wish i could tell you how much I care
But I only have the nerve to stand and stare
I can feel that something pounding in my brain
Just anytime that someone speaks your name
Oh, the trumpets sounds and I hear thunder boom
Every time that you walk in the room
Every time that you walk in the room
Every time that you walk in the room


2 ) Das Mitwirken von Lasse Wellander.........Lasse Wellander war nicht bei allen Aufnahme-Sessions dieses Liedes zugegen, sondern nur Magnus Bengtsson..........Teilweise wurde die zweite Gitarre auch von Johan Lindström gespielt.........In den Credits wurde daher nur Magnus Bengtsson erwähnt..........Aber Lasse Wellander war etwa in der Hälfte des Sessions dabei und dies war in der Erinnerung von Agnetha auch bei Teilen der veröffentlichen Fassung der Fall........Man hört hier also die Gitarren von Magnus Bengtsson und Lasse Wellander......

3.) Die Co-Produzenten und Co-Arrangeure Anders Neglin und Dan Strömkvist waren ursprünglich nicht für das Album vorgesehen bzw. in einer eher weniger zentralen Rolle vorgesehen, da deren Rolle ursprünglich Micke Tretow ausfüllen sollte........Doch nur kurze Zeit nach dem Beginn der MCB-Sessions erkrankte Micke Tretow schwer, worauf Agnetha die Sessions aussetzte und auf die Genesung Mickes warten wollte.......Als sich dann aber nach Monaten abzeichnete, dass die Erkrankung Mickes wesentlich schwerer als erwartet sein würde und eine Rückkehr von ihm kurz- und mittelfristig nicht mehr möglich war, entschied sich Agnetha, die Zusammenarbeit nun mit Anders Neglin und Dan Strömkvist weiterzuführen.......Anders Neglin war ein guter Freund von Micke Tretow und auch mit Agnetha sehr gut bekannt.........Beide übernahmen nun die Rolle der Co-Produzenten neben Agnetha und Co-Arrangeure, wobei aber Agnetha die Hauptarrangeurin war........

Nachdem sich Agnetha entschieden hatte, das Lied mit einem Sreicher-Ensemble zu arrangieren, übernahm Anders Neglin die Details zur praktischen Einsetzung des Streicher-Ensembles.........Dan Strömkvist übernahm neben seiner Funktion als Co-Produzent noch das Spielen des Schlagzeugs.....
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (28. April 2018, 15:46)


4

Sonntag, 29. April 2018, 10:39

Danke für deinen ausführlichen Beitrag, Scotty :thumbup:

Mir macht das deutlich, wie viel Arbeit und Mühe in einer Produktion steckt.

5

Donnerstag, 3. Mai 2018, 22:06

Danke für deinen ausführlichen Beitrag, Scotty

Mir macht das deutlich, wie viel Arbeit und Mühe in einer Produktion steckt.

Danke für Dein Feedback, Krischan.....

Ja, da steckt unglaublich viel Herzblut und Arbeit drin,.......

Für MY COLOURING BOOK trifft das ganz Besonders zu.............Ich glaube, kein Album eines ABBA überhaupt ist mit soviel Liebe zum Detail über einen so langen Zeitraum gemacht worden.......Vom Kaufen der ganzen Platten, dem Anhören von über 1000 Liedern, dem Aussuchen der Songs, vom Beginn der Arrangements, vom Beginn der Ideen bis zu deren Ausführung, von den diversen Studio-Sessions, bis zur Fertigstellung der Songs.........Agnetha hat sich da Jahre mit beschäftigt und hat sich viel Zeit und Muße gelassen........Ich glaube, das Album nimmt da eine ganz besondere Stellung ein...........Auch, weil es ein extrem persönliches Album ist......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer