Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. März 2018, 06:56

AGNETHA als Arbeitgeberin.......mit 19 Jahren

Eine weitere kleine Geschichte von Agnetha aus dem ABBA-Spektrum......

In diesen Tagen sind es genau 48 Jahre, als die 19jährige Agnetha erstmals als "Arbeitgeberin" fungierte......

Einmal ein ganz anderes "Jubiläum" im dem großen Spektrum der ABBA-Welt........

Wie kam es zu dieser eigentlich unglaublichen Sache in der damals so männerdominierten Welt des Jahres 1970........

Die Geschichte ist schnell erzählt.........

Agnetha stand inzwischen seit 2 Jahren bei CUPOL unter Vertrag und sie hatte inzwischen das völlige Vertrauen des allmächtigen Cupol-Chefs HELGE ROUNDKVIST erhalten........

Jener eigentlich so konservative und traditionsbewusste große Mann von Cupol, der sein Label mit "eiserner" Hand leitete, wusste sehr genau, was er an Agnetha hatte und damals zu Beginn des Jahres 1970 war Agnetha schon eine der wichtigsten Künstler, die bei CUPOL unter Vertrag war......

Als es dann daran ging, die Schweden-Tour des Sommers 1970 zu planen, bekam Agnetha vom Label praktisch alle Freiheiten......

Nicht nur, dass sie erstmals als der große Star der Tournee fungierte, wonach sich die gesamte Konzeption der Tour ausrichten sollte......auf den Plakaten war Agnethas Name erstmals der absolute Mittelpunkt........Nein.......sie bekam sogar die Freiheit, die Tour komplett in Eigenregie zu organisieren und sich die Musiker für die Tour zusammenzustellen......

Sie konnte das in völliger Eigenregie machen und fungierte somit im Auftrag von CBS-CUPOL sozusagen als Arbeitgeberin, was auch in den entsprechenden Tournee-Verträgen so schriftlich fixiert wurde.......

Agnetha begann dann im Februar des Jahres 1970, die Musiker für die Tour "Step by Step" zusammenzustellen.......Agnetha verpflichtete unter anderem PER-ARNE EKLUND und TOMMY VÄRBERG als Musiker und BIRGITTA NORDGREN als Background-Sängerin.............Sie lud unter anderem Birgitta zu sich nach Hause ein und liess sie nach einem gemütlichen Essen vorsingen, weil Agnetha wissen wollte, ob dies alles so passen würde........Über Teile dieses Abends habe ich schon einmal früher in einem extra-Thread geschrieben.......

Die Tour-Termine standen bereits fest und sie war vom 12. Juni bis 28. August 1970 geplant..........

Die Proben für die Tour begannen etwa 4 Wochen nach Agnetha's 20. Geburtstag und fanden in der Hauptsache im DOMINO'S statt, einem damals sehr bekannten Musik-Theater, das mehrere geeignete Räume für die Proben hatte.......

CUPOL selbst fungierte nur als begleitendes veranstaltendes Musiclabel, wodurch Agnetha für die Tour selbst natürlich nicht in das finanzielle Risiko gehen musste........Aber alle operativen Entscheidungen lagen in der Verantwortung Agnethas.......

Die Vertragszeit der Verträge beinhaltete die Proben und die Tour und lief vom 15. Mai bis 30. August 1970

Hier sind einige Plakate, die es für diese Tour gab.......

................................

...und hier ist einer der Arbeitsverträge, in denen Agnetha als Arbeitgeberin fungiert und die sie mit den verschiedenen Musikern geschlossen hat.........In diesem Falle ist es der Tour-Vertrag mit der Musikerin und Backgroundsängerin BIRGITTA NORDGREN, die bereits Erfahrungen hatte in der Mädchenband "Nursery Rhymes" und die dann später eine verheiratete PINCOTT war.......



Agnetha arbeitete also damals bereits als 19jährige mit großer Eigeninitiative und einem bemerkenswerten Selbstverständnis, ohne darüber jemals große Worte zu machen......Und dies alles in einer Welt, die noch sehr frauenfeindlich war und in der Frauen in manchen Ländern noch nicht einmal ein Wahlrecht hatten .........

Diese Selbstständigkeit und dieses Selbstverständnis war für Agnetha dann auch ein wichtiges Puzzleteil bei ABBA, als sie großen Einfluss auf viele kreativen Dinge, aber auch gruppendynamische Dinge bei ABBA hatte, ohne das groß zu kommunizieren............Eine männliche Bevormundung bei ABBA, speziell von Stig, aber auch ansonsten, war daher gegenüber Agnetha ein Ding der Unmöglichkeit.....Gerade Stig musste das schmerzlich erfahren....

Und dieses Selbstverständnis hat ihr auch in den Jahren danach geholfen, als sie mit einer Reihe von weltberühmten Produzenten zusammengearbeitet hat und dabei immer das Heft des Handelns in der eigenen Hand behalten hat...........Und genau das ist auch ein ganz wichtiges und markantes Merkmal aller ihrer Alben.....

Einfach eine weitere kleine Geschichte von Agnetha aus ihrer ganz frühen Zeit vor ABBA, über die nie groß gesprochen wurde......aber die zu jenen Geschichten gehört, die es wert sind, von Zeit zu Zeit mal erzählt zu werden............48 Jahre ist das nun her.......
.
50 Jahre - Jag Var Så Kär

An einem Tag im Winter 1968, vor 50 Jahren, löste ein 17jähriges blondes Mädchen aus Jönköping mit ihrer allerersten Platte die Beatles von Platz 1 der schwedischen Charts ab

1.Agnetha Fältskog/Jag Var Så Kär
2.The Beatles/Hello Goodbye
3.Georgie Fame/The Ballad of Bonnie and Clyde
4.The Beatles/Magical Mystery Tour
5.The Monkees/Daydream Believer

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (16. März 2018, 08:42)