Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ABBA.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. März 2018, 13:52

Du bara du........oder Gedanken an das Jubiläums eines Klassikers......

Heute ist der Februar 2018 schon wieder Geschichte und auch der 50. Jahrestag der ersten Nummer 1 von Agnetha ist dies nun......

Grund, noch paar Zeilen darüber zu schreiben........

Von der Entstehungsgeschichte, von der persönlichen Motivation und auch von den Details wie dieses Lied entstanden ist, habe ich ja in diversen Threads bereits sehr ausführlich geschrieben, auch in Details, wie man es in einschlägigen Büchern eher nicht finden kann, weswegen ich hierauf jetzt nicht mehr näher darauf eingehe..........Ich wollte hier nur noch einmal dieses Jubiläum thematisieren, weil es sicherlich aus den vielen Jubiläen rund um die 4 ABBA-Miglieder absolut herausragt.......

Als dieses Lied.....JAG VAR SA KÄR.......den Beatles-Superhit HELLO GOODBYE von der Nummer 1 der internationalen schwedischen Verkaufscharts ablöste, haben das die 4 Jungs aus Liverpool sicher nur am Rande mitbekommen, waren sie doch in der ganzen Welt von Island bis Feuerland die führende Band und hatten in der ganzen Welt Nummer-1-Hits........

Aber für Schweden mit den dazugehörigen Gegebenheiten war das nicht mehr und nicht weniger als eine absolute Sensation........

Denn diese Nummer 1 war nicht die Nummer 1 der rein auf schwedische Lieder beschränkten SVENSKTOPPEN, sondern "Jag Var Sa Kär" war die Nummer 1 der internationalen schwedischen Veraufscharts, die in ihren TopTen damals nahezu auschliesslich aus englischsprachigen internationalen Superhits bestand......

Noch eine Woche zuvor hatten die Beatles sowohl Platz 1 als auch Platz 2 der Charts belegt mit ihren beiden Singles HELLO GOODBYE und MAGICAL MYSTERY TOUR.........Eine Woche danach fiel dann "Hello Goodbye" auf den 2. Platz zurück und "Magical Mytery Tour" auf Platz 4.......Dazwischen hatte sich Georgie Fame mit seiner damals legendären Ballade der berühmten "Bonnie und Clyde" geschoben, was damals auch ein großer Filmhit war......und dahinter platzierten sich im weiteren Feld legendäre Welthits wie DAYDREAM BELIEVER von den MONKEES oder WORLD von den BEE GEES oder TIN SOLDIER von den SMALL FACES.......

Und auf Platz 1.........stand das Erstlingswerk der 17 jährigen Agnetha Fältskog......

Man kann das gar nicht hoch genug bewerten, denn in diesen schwedischen Verkaufscharts hatten Künstler mit schwedischen Liedern praktisch keine Chance, viel zu groß war da nämlich die berühmte englischsprachige Konkurrenz........Sicher auch ein Grund, warum sich auch Gruppen wie die HEP STARS mit englischsprachigen Hits versuchten......

Das an sich war ja schon eine kleine Sensation.........Zur großen Sensation wurde es, weil es kein gecoverter internationaler Welthit war, sondern es war die Eigenkomposition eines jungen Mädchens, das noch nie zuvor eine Platte veröffentlicht hatte..............Es war ein Lied, dass sie komplett alleine komponiert hatte, alleine getextet hatte, mitarrangiert hatte und selbst gesungen hatte.........

Ich wurde in den Jahrzehnten oft gefragt, ob man die Genalität von ABBA mit derer von den Beatles vergleichen kann und habe da immer eher abwehrend reagiert, weil die Intention und Charakteristik der jeweiligen Gruppen doch auch sehr unterschiedlich war.......

Fast alles, was beide Gruppen machten, war die Zuammenarbeit von mehreren genialen Köpfen.......

Aber die Fähigkeit, ein Lied komplett alleine zu einem Meisterwerk machen zu können.......angefangen von der Erfindung und der Ausarbeitung der Melodie, von der Besetzung dieser Melodie mit einem dazu passeden Text, von der Kreation eines musikalischen und stimmlichen Arrangements bis zur Fähigkeit, dieses Lied dann auch sehr charismatisch selbst singen können, hat für mich ein Paul McCartney immer mit einer Agnetha Fältskog gemeinsam gehabt und hat sie für mich da auch in ihrer Genialität immer herausragen lassen........

Es spielt dabei auch überhaupt keine Rolle, ob es sich hierbei um ein einziges oder um 1000 Lieder handelt......alleine entscheidend war da für mich immer die Fähigkeit, das überhaupt erschaffen zu können.........

Dass dies in einer Zeit passierte, als jungen Frauen die Fähigkeit, diese Genialität zu haben, per se von einer männerdominierten Welt abgesprochen wurde, macht das Ganze nur noch umso unglaublicher..........und dass es mit dem allerersten Lied passierte, ist sicherlich in dieser sehr speziellen Konstellation etwas absolut Einmaliges in der Musikwelt........

JA, das Ganze ist also nun genau 50 Jahre her........

Agnetha, hatte damals in KG Lundkvist jemanden, der ihr bei Cupol die Türen öffnete und sie hatte auch die große Ausstrahlungkraft, einen Helge Roundkvist, der jungen Künstlerinnen generell eher ablehnend gegenüberstand, mit ihrer Genialität zu überzeugen.......

Trotzdem baute man bei Cupol eine Art "Sicherheitsstufe" ein, indem man zunächst das Coverlied FOLJ MED MIG zur A-Seite machte und JAG VAR SA KÄr zunächst zur B-Seite.......

Aber nicht mit Agnetha......Sie sang bei ihrem allerersten Fernsehauftritt im Januar 1968 in Studio B nicht "Folj Med Mig", sondern ihr selbstkomponiertes "Jag Var Sa Kär",......und von da an verliebten sich die Schweden in dieses Lied und seine Melodie und in diese Stimme, so dass es binnen Wochen "durch die Decke schoss" und sogar die eigentlich für Schweden eher unbesiegbare internationale englischsprachige Konkurrenz vom Thron stiess........

Einer der Schweden, der sich damals in dieses Lied und vor allem in die Stimme verliebte, war Björn..........und das ist dann im Endeffekt wohl der größte Erfolg dieses Liedes "Jag Var Sa Kär",..........denn nicht zuletzt dadurch konnte Jahre später die Gruppe ABBA entstehen, die viele Millionen Menschen in den nächsten Jahrzehnten glücklich gemacht hat,.........Aber nicht nur ABBA.......vor allem auch 2 Kinder und 4 Enkelkinder sind bisher daraus entstanden........

Zum Schluss dieses Postings nochmals der Beginn dieses Liedes......

Es war an einem sommerlich-heissen frühen Augusttag des Jahres 1966..........es war spätabends........als sich Agnetha an das Piano setzte, und an einem neuen Lied schrieb...........Aber es war keine Melodie, die aus dem Nichts kam, denn seit Wochen hatte sie diese Melodie im Kopf, die sie faszinierte........Sie hatte diese Melodie im Kopf, seitdem sie sich wieder mal von ihrem Freund Björn Lilja getrennt hatte, was 3 oder 4 Mal der Fall war, mit dem sie sich dann aber mehrmals wieder versöhnte. Später sagte Agnetha einmal, dass sie im Endeffekt damals wohl beide zu egozentrisch gewesen seien......Nachdem Agnetha diese sie so faszinierende Melodie schon eine ganze Weile im Kopf herumgetragen hatte, setzte sie sich an diesem frühen Augusstag spätabends also hin und schrieb diese Melodie auf und schrieb auch gleich den Text dazu......Das Ganze hat gerade mal eine gute halbe Stunde gedauert, bevor sie das Lied dann inclusive dem Text fertiggeschrieben hatte und sie sang es dann erstmals zu Hause am Piano komplett.....

Agnetha emfand vor allem die Stelle sehr berührend, wenn sie singt.......

FOR DET ÄR DU BARA DU..........Denn nur Du warst es, nur Du........

sodass sie dem Lied zunächst den Titel "DU BARA DU" gab................Du, nur Du.........

Als sie dann dieses Lied mehrfach am heimischen Piano gespielt hatte, kam sie auf den Titel JAG VAR SÄ KÄR..........Ich war so verliebt........der ihr eigentlich für das Lied perfekt erschien........obwohl es diese Stelle so imText überhaupt nicht gibt........

Die weitere Geschichte ist bekannt,............und vor 50 Jahren bekam dann ein 17jähriges junges Mädchen die Nachricht, dass ihre erste Platte die Nummer 1 der internationalen schwedischen Vekaufscharts erklommen hatte und gerade die Beatles vom ersten Platz abgelöst hatte.......
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (1. März 2018, 14:01)


Stockholm

unregistriert

2

Donnerstag, 1. März 2018, 15:36

....ich frage mich immer wieder weshalb Agnetha all ihre Genialität nicht dazu veranlasste Solo Alben nach ABBA " alleine " zu veröffentlichen?
Das liegt sicher nicht an der schwedischen Zurückhaltung.

Eine die dermaßen perfekt alles umsetzt, sollte dies doch ohne Probleme hinbekommen.

Was hält oder hielt sie nur davor zurück?? :?:

3

Donnerstag, 1. März 2018, 16:12

Diesen Erfolg von Agnetha, dass ihre erste Single auch sofort Nr. 1 in Schweden vor den Beatles wurde, muss man dann aber auch relativieren, denn es war eben – wie so oft – „nur“ in Schweden… Auch wenn dann ein gewisser Björn Ulvaeus darauf aufmerksam wurde…

Dann müsste man genauso sagen wie sensationell die Single Du är min man einschlug – fünf Jahre lang in den Charts… Aber eben auch nur in Schweden.

Umgekehrt müsste man dann aber überlegen: Wären die vier Pilzköpfe ebenso erfolgreich geworden, hätten sie in Schweden gelebt? Ich glaube, ja, sie hätten Erfolg gehabt, aber es wäre wohl auch ähnlich mühsam geworden wie für ABBA am Anfang.

Und dann wieder, welchen Erfolg hätte Agnetha gehabt, wäre sie in England aufgewachsen? ;)

Aber das sind eben alles solche Fragen a la „hätt i war i“… :lol:

4

Donnerstag, 1. März 2018, 16:32

....ich frage mich immer wieder weshalb Agnetha all ihre Genialität nicht dazu veranlasste Solo Alben nach ABBA " alleine " zu veröffentlichen?
Das liegt sicher nicht an der schwedischen Zurückhaltung.

Eine die dermaßen perfekt alles umsetzt, sollte dies doch ohne Probleme hinbekommen.

Was hält oder hielt sie nur davor zurück??

Das hat zweifellos mit der Existenz von ABBA und dem weiteren Lebensweg von Agnetha zu tun.......

Sie war ja in den letzten Jahren vor ABBA genau auf diesem Weg und ihre beiden letzten Alben vor der ABBA-Zeit bestanden ja praktisch nur noch aus eigenen Kompositionen mit NÄR EN VACKER TANKE BLIR EN SANG und ELVA KBINNOR I ETT HUS, die auch ihre Besten waren....

Dann kam aber die extrem zeitintensive ABBA-Zeit, in der Agnetha praktisch als Einzige die zwei Welten eines Pop-Stars, der ständig auch im Ausland präsent sein musste und einer Mutter, die täglich für ihre Kinder da sein musste und wollte, unter einen Hut zu bringen hatte..........Von der zeitintensiven Arbeit im Studio ganz zu schweigen.........

Als 1982 dann das Ende von ABBA kam, hatte Agnetha alles gehabt..........Sie hatte das Leben eines Mega-Superstars erlebt und war damals eines der bekanntesten weiblichen Gesichter nicht nur in der Musikszene, sondern überhaupt auf dieser Welt.........

Es gab keinerlei Bedarf mehr für sie, weiteren Ruhm einzuheimsen und in der "Szene" präsent zu sein........

Musikalisch weiter machte sie, weil ihr Musik und singen einfach Spaß machte und auch, weil es sie reizte, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die sie künstlerisch sehr hoch schätzte.....Dies war bei allen ihren Partnern ihrer 3 Achziger-Alben mit Mike Chapman, Eric Stewart und Peter Cetera der Fall......

Aber die Intention, mit reinen eigenen Alben an die Öffentlichkeit zu gehen, wie das noch in den frühen 70er-Jahren der Fall war, war nicht mehr die Intention der Agnetha der 80er-Jahre...

Sie hatte einfach alles gehabt............Und sie musste auch nach ABBA mit der Hysterie ihrer Fans in der Öffentlichkeit noch jahrelang leben zu einer Zeit, als die anderen ABBA's schon relativ ungestört durch Stockholm gehen konnten........

Trotzdem hat sie noch viele Lieder für sich geschrieben, wenn auch nicht veröffentlicht..............Veröffentlicht hat sie dann nur noch das eine oder andere, aber die waren dann meist wieder die besten oder mit erfolgreichsten Lieder ihrer Alben wie zum Beispiel MAN oder I WON'T LET YOU GO

Hätte es ABBA nicht gegeben, würde es wahrscheinlich 5 bis 10 Mal so viele Agnetha-Eigenkompositionen geben, wie das nun der Fall ist......

Für mich als jemand, der sowohl die Musik von Agnetha als auch die Musik von ABBA als Gruppe liebt, ist das dann immer eine Sache des weinenden und des lachenden Auges......

Auf der einen Seite bin ich glücklich, dass es ABBA gegeben hat, weil diese Musik mein Leben bereichert hat.........aber auf der anderen Seite bin ich auch traurig, dass dadurch viele Agnetha-Kompositionen niemals geschrieben wurden, die es genauso wert gewesen wären und sicher auch wunderschöne Melodien beinhaltet hätten....

5

Donnerstag, 1. März 2018, 16:51

Diesen Erfolg von Agnetha, dass ihre erste Single auch sofort Nr. 1 in Schweden vor den Beatles wurde, muss man dann aber auch relativieren, denn es war eben – wie so oft – „nur“ in Schweden… Auch wenn dann ein gewisser Björn Ulvaeus darauf aufmerksam wurde…

Dann müsste man genauso sagen wie sensationell die Single Du är min man einschlug – fünf Jahre lang in den Charts… Aber eben auch nur in Schweden.

Ich finde nicht, dass man das relativieren muss, Highway.......

Dein Vergleich mit DU AR MIN MÄN hinkt da ja auch ganz gewaltig...... ;)

Wie gesagt sprechen wir hier nicht von einer "schwedischen Hitparade" wie die Svensktoppen, sondern von Verkaufscharts, die in den späten 60er-Jahren wie niemals zuvor und auch niemals mehr danach von den englischsprachigen Liedern und Gruppen dominiert wurden, die es damals einheimischen Liedern praktisch nicht ermöglichten, hier eine vordere Platzierung zu erreichen, was ja unter anderem auch den Svensktoppen zur Geburt verhalf, die ja ausschliesslich schwedischen Texten vorbehalten war.......

Das ist mit heutigen Maßstäben nicht vergleichbar......

Man sieht das ja auch daran, dass es anderen schwedischen Künstlern in dieser Zeit nicht gelang, die Spitze dieser Charts zu erklimmen......

Auch war DU AR MIN MÄN ein Lied, das vom klangvollen Namen eines Künstlers wie Benny lebte, der schon jahrzehntelang in Schweden bekannt war.........

Bei JAG VAR SA KÄR waren das völlig andere Dimensionen...........in keiner Weise vergleichbar........

Was die Beatles betrifft, waren sie von solch einer Genialität, dass sie irgendwann wohl auch Erfolg gehabt hätten, wenn sie in Grönland das Licht der Welt erblickt hätten....

Und Agnetha als Britin ????...........Sie hätte sicher die englischen Größen wie Sandie Shaw und Petula Clark locker ausgestochen und wäre auch solo ein Megastar gewesen, wenn sie es gewollt hätte......

Aber wie Du schreibst.......Hatt i, wär i........

Aber dass ein junges 17-jähriges Mädchen damals mit ihrer ersten Platte mit einem Lied, das sie als 16jährige geschrieben hat, die Beatles an der Chartspitze ablöste, bleibt ein Fakt.......und ist sicher eine der sehr schönen Geschichten, die uns die Welt der Musik gegeben hat...

6

Donnerstag, 1. März 2018, 20:47

Vergleiche hinken eben meistens, wenn man es genau betrachtet… Dafür könnte man ja anführen, dass Du är min man eine wesentlich längere Verweildauer in den Svensktoppen hatte… Das erinnert ja fast schon an Dimensionen von Dark Side of the Moon… Naja fast… :D

Aber Scotty, wenn du sagst der Erfolg lebte nur vom klangvollen Namen von Benny, da kann ich nicht zustimmen. Das war nicht der Klang seines Namens, sondern der Klang seiner Musik! Sonst hätte ja jedes Stück aus seiner Feder nur aufgrund des Namens ein Megahit werden müssen. Aber es war eben auch eine ausgezeichnete Komposition, gepaart mit der absolut herausragenden Stimme von Helen Sjöholm, und gespielt von professionellen Musikern. Mit Witz und Charme, einfach genau richtig. Auch wenn Helen das Lied heute nicht mehr so mag, es war dennoch eine ungemein zündende Idee und eine grandiose Umsetzung...

Damit möchte ich aber Agnethas Leistung mit ihrem ersten veröffentlichten Lied keineswegs schmälern, auch das war zu seiner Zeit ein absolutes Meisterwerk! Schon schade dass Agnetha nach ABBA doch eher selten den Drang verspürte zu singen. Da hatte Benny immerhin Freude mit seiner „unbedeutenden“ Volksmusik – er konnte einfach nicht anders.

7

Donnerstag, 1. März 2018, 21:46

Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass "Du ar min män" NUR von Bennys Namen gelebt hat,Highway.........Aber es war eben ein Lied, das nicht erst um Aufmerksamkeit kämpfen musste, weil da ja der bekannte Name Benny Andersson dahinter stand........Und sicher wurde das Lied auch von Helen passend und sehr gut gesungen......

Aber das kannst Du ja mitnichten vergleichen mit den internationalen schwedischen Charts vom Februar 1968, die gespickt waren von großen internationalen Namen in einer Zeit, als die hohe Zeit der britischen Beatgruppen war und deren Musik mehr oder weniger fast alle Charts dieser Welt nach Belieben beherrschten.......

Und das war in Schweden nicht anders.........Sieh Dir mal an, wer im Februar 1968 in den TOP 30 dieser schwedischen Charts stand.........

Da waren wie gesagt die Beatles zweimal drin mit HELLO GOODBYE und MAGICAL MYSTERY TOUR........da waren die BEE GEES vertreten mit ihrem grandiosen WORLD........da waren die MONKEES drin mit ihrem DAYDREAM BELIEVER........da war PETULA CLARK drin mit THE OTHER MANS GRASS..........die BEACH BOYS waren vertreten mit ihrem Lied DARLIN...........CLIFF RICHARD war dabei mit ALL MY LOVE und TOM JONES mit I'M COMING HOME............GEORGIE FAME war dabei mit THE BALLAD OF BONNIE AND CLYDE........THE MOODY BLUES waren dabei mit ihrem grandiosen THE NIGHTS OF WHITE SATIN........CILLA BLACK mit I'M ONLY LIVE TO LOVE YOU....... GENE PITNEY mit dem wunderschönen SOMETHING GOTTEN HOLD OF MY HEART.......und ganz oben stand die 17jährige Agneta Ase Fältskog

Ganz ehrlich........wenn man sich das so durchliest, ist das wie das WHO IS WHO der damaligen Beat- und Popszene auf dieser Welt.........mit einer Reihe von Welthits

Es war einfach eine andere Zeit.......

Ich will wirklich nicht die Erfolge von DU AR MIN MÄN herabwürdigen.......der Vergleich kam ja auch nicht von mir, sondern von Dir.........aber wenn Du Dir das Ganze mal vergegenwärtigst, wirst Du sicher meiner Meinung sein, das wir hier von 2 völlig verschiedenen Dingen sprechen..............

JAG VAR SA KÄR ist übrigens für mich bis heute ein Meisterwerk und kein ABBA-Lied berührt mich mehr als dieses Lied..........

Und übrigens.......auch Agnetha hat ihre Freude an der Musik und am Singen niemals verloren........abgesehen nur von jenen dunkleren Jahren in den 90ern, als ihre Eltern erkrankten.......Sie hatte und hat ihren Spaß bis heute genauso daran wie Benny das mit seiner Volksmusik hat.......

Nur musste sie damit nicht mehr an die Öffentlichkeit und hat ihre Musik einfach zu Hause gespielt und gesungen........was sie aber trotzdem nicht daran gehindert hat, auch nach ihrer ABBA-Zeit 5 Studioalben zu veröffentlichen, und damit also wesentlich mehr als Frida und Björn.......

Aber im Gegensatz zu Benny und Björn suchte und brauchte sie die Öffentlichkeit eben nicht mehr in diesem Ausmaß........Sie hatte alles gehabt........was sicher nicht zuletzt auch damit zu tun hatte, dass es eben Agnetha war, die während der ABBA-Zeit immer im gleißenden Scheinwerferlicht der Reporter stand, ohne das wirklich zu wollen, während sich Benny und Björn ein bisschen dahinter "verstecken" konnten...............und wohl auch damit, dass auch noch 10 Jahre nach ABBA ein Gang in die Öffentlichkeit ohne Bodyguards für sie mehr oder weniger unmöglich war, während das bei Frida, Benny und Björn nicht der Fall war............Und es hat natürlich auch zu tun mit Agnethas Persönlichkeit, die den Beifall des Publikums immer weniger brauchte als das bei ihren Kollegen der Fall war......

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (1. März 2018, 21:56)


8

Freitag, 2. März 2018, 07:05

Mir liegt das Lied auch so am Herzen!
Die Melodie und die Stimme und dann noch von so einem blutjungen Mädchen geschrieben, ist für mich schon was ganz besonderes!
Und in dieser Zeit noch viel mehr...

Dann wurde Agnetha's "Jag var sa kär" auch zuerst nur auf die B-Seite der Single gepackt und wurde dann nach ihrer Liveperformance vom Publikum geliebt.
Es war damals was anderes, was sonst so oben in den Charts sich herumtummelte...
Das ganze Paket Agnetha war damals etwas Neues, Geniales, noch nie dagewesenes :thumbup:


Bei dem ganzen durchlesen hier, ist mir gleich das Interview mit Agnetha eingefallen:
https://youtu.be/sfhHSOXdwGY


So scheu, schüchtern, bescheiden und doch so begeistert...
Sie ist so süss da ^^
Ta det bara med ro

9

Freitag, 2. März 2018, 08:10

WAHNSINN !!!

50 Jahre ist das nun her, seit Agnetha ins Rampenlicht getreten ist. Und wie !!!
Ihre erste Komposition und Single "JAG VAR SA KÄR" wird gleich die Nummer 1 der schwedischen Charts. Verdrängt all die englischen Grössen der damaligen Zeit vom Platz 1. 8o 8o 8o
Dieser Erfolg ist nicht gross genug einzustufen, egal ob dies nur in Schweden der Fall war. Sie hat etwas geschafft, was wohl niemand für mich gehalten hatte.
In Englisch wäre "JAG VAR SA KÄR" definitiv ein Welthit geworden. Davon bin ich fest überzeugt.
Aber auch in Schwedisch ist es für mich ein Meisterwerk.

Auf der anderen Seite hätte es wohl ABBA auch nicht gegeben, wenn sie bereits Ende der 60er ein internationaler Star geworden wäre.
Dafür bin ich ihr dankbar, dass es so letztendlich gekommen ist. :love:

Selber habe ich ja alle ihre schwedischen Songs erst viel später in den 90er kennengelernt. Sie hat so viele wunderbaren Songs geschrieben, welche bei mir heute noch Gänsehaut erzeugen. :rolleyes:
Gruss Charly

*** ABBA Forever ***

Stockholm

unregistriert

10

Freitag, 2. März 2018, 12:56

Also, eigentlich wie immer.....

Stockholm

unregistriert

11

Samstag, 3. März 2018, 21:21

wenn man sich mal überlegt das niemand hier je von dieser Agnetha Fältskog erfahren hätte....ohne den internationalen Durchbruch von ABBA....niemand hier hätte je ihre schwedischen Songs zu hören bekommen

Schon verrückt, diese Welt.....

12

Samstag, 3. März 2018, 23:25

Bei dem ganzen durchlesen hier, ist mir gleich das Interview mit Agnetha eingefallen:
https://youtu.be/sfhHSOXdwGY


So scheu, schüchtern, bescheiden und doch so begeistert...
Sie ist so süss da

Ja, Nissi......Das ist schon ein unglaublich süßes Interview gewesen damals...........Da sieht man so wunderschön diese fast kindliche Ur-Freude und Begeisterung, die Agnetha auch noch nach Jahren an diesen Moment hatte..........Einfach so erfrischend schön......

Diese Momente sind für sie immer die schönsten geblieben in ihrer Karriere..........auch der Moment, als sie ihr Lied erstmals im Radio hörte...........schöner als die auch noch so schönen Momente später bei ABBA

Ihre erste Komposition und Single "JAG VAR SA KÄR" wird gleich die Nummer 1 der schwedischen Charts. Verdrängt all die englischen Grössen der damaligen Zeit vom Platz 1.
Dieser Erfolg ist nicht gross genug einzustufen, egal ob dies nur in Schweden der Fall war. Sie hat etwas geschafft, was wohl niemand für mich gehalten hatte.
In Englisch wäre "JAG VAR SA KÄR" definitiv ein Welthit geworden. Davon bin ich fest überzeugt.
Aber auch in Schwedisch ist es für mich ein Meisterwerk

Ja......ein absolutes Meisterwerk, Charly........

Es gibt kaum ein Lied, das mich so berührt wie dieses........auch noch nach diesen vielen Jahren.....

Und auch für mich steht es völlig außer frage, dass dieses Lied, englisch aufgenommen, ein absoluter Welthit geworden wäre.....

wenn man sich mal überlegt das niemand hier je von dieser Agnetha Fältskog erfahren hätte....ohne den internationalen Durchbruch von ABBA....niemand hier hätte je ihre schwedischen Songs zu hören bekommen

Dem ist gar nicht so, Stockholm.....

Meine Eltern zum Beispiel kannten Agnetha schon Ende der 60er-Jahre, als sie in Deutschland war und ABBA noch für Jahre überhaupt nicht existierte........Dafür brauchten sie kein ABBA.......Sie kannten zum Beispiel ihr Lied WIE DER WIND sowohl auf deutsch als auch in der schwedischen Version SOM EN VIND........

Ich war damals gerade mal 10 Jahre alt.........aber von so einer phantastischen Sängerin hätte ich ebenfalls mit Sicherheit auch ohne ABBA gehört..........Da musste man nur das Ohr ein bisschen am Puls der Zeit haben damals......

Ein solches musikalisches Genie, das alles in sich vereinigte, von der Komponistin bis zu der einzigartigen Stimme, hätte so oder so ihren Weg gemacht.

Ich bin auch der Überzeugung, dass Agnetha auch solo völlig problemlos den ESC in der Kombination Komponistin/Sängerin hätte gewonnen, wenn sie daran teilgenommen hätte........Sie hatte alle Voraussetzungen dafür.....sowohl als Komponistin als auch als Sängerin....
.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (3. März 2018, 23:50)


13

Sonntag, 4. März 2018, 18:47

Das ist eben die Frage, wäre Agnetha auch ohne ABBA so bekannt geworden? Ich vermute, irgendwie schon, vielleicht nicht ganz so wie mit ABBA, aber wer kann das schon sagen…

Hätte es mit den deutschen Schlagern besser funktioniert, könnte sie jetzt vielleicht auf eine Karriere a la Wenche Myhre oder Siw Inger zurückblicken. Was ich aber schade fände, damit hätte sie sich unter ihrem Wert geschlagen. Und wäre heute Helene Fischers größtes Vorbild... :D Sie hätte bestimmt etliche sehr gute Lieder schreiben können, aber an eine derartige Hitproduktion wie bei B&B wäre sie wohl nur schwer herangekommen. Und der Durchbruch in England wäre wahrscheinlich auch nicht einfacher gewesen als für ABBA…

Als ESC-Siegerin hätte ich sie mir durchaus vorstellen können, aber was zählen ESC-SiegerInnen und Sieger in unserer Gegend? Oder auch in England oder USA? In Australien mittlerweile vielleicht etwas mehr…

Ich schätze von ihren eigenen Liedern vor allem die aus der Zeit vor und mit ABBA, bis 1979. Und auch A, das letzte Album, hat mir wieder sehr gut gefallen, aber irgendwie sind mir ihre früheren Lieder wie eben auch Jag var sa kär am liebsten. Vielleicht auch, weil sie ABBA irgendwie ähnlich waren, und das war eben nachher nicht mehr der Fall. Aber hätte sie damit auch international Erfolg haben können?

Ich finde, man hätte sie schon wahrgenommen, als sehr gute Sängerin, und für mich persönlich wäre ihr Erfolg nicht das ausschlaggebende Kriterium gewesen, sondern die Qualität ihrer Lieder. Aber so gewaltige Dimensionen hätte ihre Karriere solo wahrscheinlich nicht angenommen. Vielleicht wäre das auch gar nicht in ihrem Sinn gewesen. Aber wie eingangs erwähnt, wie kann man das wissen? Sie könnte auch in einer Liga sein etwa mit Barbara Streisand, Celine Dion oder Whitney Houston…

14

Sonntag, 4. März 2018, 19:21

Eine Agnetha Fältskog ist ja ohnehin in der allerhöchsten Liga, Highway..... :) .....in einer Liga, wo nur ganz wenige hinkommen können............jetzt mal abgesehen, ob als eine Frontfrau von ABBA oder als eine Solistin........aber ich weiss natürlich, was Du mit Deinem Schlusssatz ausdrücken willst......

Eine Karriere wie Wencke oder Siw dagegen wäre niemals möglich gewesen........Das wäre dann in etwa so, als würdest Du die österreichische Junioren-Eiskunstlaufmeisterin mit einer Alina Zagitova auf die gleiche Stufe stellen, nur weil sie mal auf der gleichen Eisfläche gelaufen sind........ :thumbsup: ..........Sorry, für meine blumigen Vergleiche......

Für Agnetha war Deutschland damals doch nur eine Episode........nicht mehr und nicht weniger.......Niemals wäre sie dauerhaft in Deutschland geblieben, dazu liebt sie viel zu sehr ihr Schweden........Und bei allem Respekt für Wencke oder Siw trennen diese von Agnetha in punkto künstlerische Genialität natürlich förmlich Welten und Universen....... ;)

Wenn schon, dann könntest Du eine Solo-Karriere von Agnetha, um mal im Kontext deutschsprachig und ESC-Sieger zu bleiben, allenfalls mit der Karriere eines großen Singer/Songwriters wie einem Udo Jürgens vergleichen,.....

Und dass sie QUANTITIV an eine Hitproduktion wie bei B+B nicht herangekommen wäre, sehe ich natürlich vollkommen anders und da übersiehst Du nach meiner Meinung einen ganz entscheidenden Fakt........

....Nämlich denjenigen, dass Agnetha ihre großen Melodien IMMER ALLEINE geschrieben hat.........und nicht auf die Hilfe und Co-Produktion eines Partners zurückgegriffen hat, wie dies bei Benny und Björn der Fall war.......

Wieviele Pop-Hits hat Björn ganz alleine geschrieben ????......Wieviele Pop-Hits hat Benny ganz alleine geschrieben ??????

Außerdem produzierte Agnetha gerade zu Beginn der 70er-Jahre eine phantastische Melodie nach der anderen.......die Melodien sprühten förmlich aus ihr heraus........bis dann (in diesem Falle leider) ABBA dazwischenkam......

Waren die Agnetha-Lieder damals ABBA-ähnlich ????.......War es nicht vielmehr umgekehrt und die ABBA-Lieder waren Agnetha-ähnlich ???........, denn die waren ja zuerst da....... ;)

Aber ich kann natürlich sehr gut nachvollziehen, was Du da genau damit meinst....

Und vom Prinzip gebe ich Dir natürlich recht..........Auch für mich ist die Qualität ihrer Lieder das ausschlaggebende Kriterium und nicht irgendein Charterfolg........Und Agnetha wäre auch ohne ABBA international ein Star gewesen,wenn sie es damals gewollt hätte........Das sehe ich absolut genauso wie Du.....

Wie sagte doch Connie Francis einmal, als sie davon hörte, dass sie einmal das Idol von Agnetha war ????...........Dass es eine große Ehre für sie ist, dass sie das für Agnetha einmal war........Und ich glaube, auch eine Celine Dion sieht mit einer Ehrfurcht zu Agnetha auf, wenn man diese auf sie anspricht......

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (4. März 2018, 19:47)


15

Montag, 5. März 2018, 10:14

Da frage ich mich überhaupt, ob Björn vielleicht beim Text dieses Liedes Agnetha im Sinn gehabt hat: Bara bara du… Nur nur du… Aber eine Textanalyse hab ich da nun nicht betrieben… :D
https://www.youtube.com/watch?v=sGDz7hms_TY

Eine höhere Liga bedeutet noch nicht zwingend auch überragende Qualität, da geht es eher um die öffentliche Wahrnehmung. Ich hab ja schon manchmal geschrieben, dass mich zB Helen mehr beeindruckt als Celine Dion. So hat ja Tommy Körberg mal Celine etwas überrascht, indem er im Duett mit seinen Fähigkeiten nicht hinterm Berg hielt… :D

Ich vermute aber auch dass Agnetha in jedem Fall lieber in Schweden geblieben wäre. Vielleicht machte sie ja auch nur wegen ABBA „eine Ausnahme“, vielleicht sogar Björn zuliebe und weil eben die Gruppe auf sie angewiesen war.

Es stimmt natürlich schon dass Benny und Björn zu zweit waren, aber da war ja der eine eher mit der Musik beschäftigt und der andere mehr mit den Texten. Und die beiden Männer haben eben derartig viele Hitnummern und auch sonst zahllose großartige Stücke rausgehaut, die auch noch als Hits durchgegangen wären, wären sie als Singles veröffentlicht worden. Ich glaube dass Agnetha da schon allein aufgrund der Masse nicht mitgekommen wäre. Aber sie hätte sicher auch solo etwa alle eineinhalb Jahre ein Album rausbringen können. Bei ihr waren ja auch nicht immer alle Nummern auf den Alben selbst geschrieben, aber das wäre nicht unbedingt ein Fehler gewesen, denn auch Fremdkompositionen konnte sie hervorragend interpretieren.

Die Frage ist natürlich, hätte Agnetha da wirklich den Sprung über die Grenzen Schwedens hinaus geschafft? Voraussetzung dazu wäre sicher gewesen, dass sie auf Englisch singt. Aber wäre ihr das allein in den Sinn gekommen, ohne ABBA und Stikkan im Rücken?

Sogar beim ESC hätte sie ja nach den späteren Regeln im Wettbewerb auf Schwedisch singen müssen, und damit wäre es auch nicht leichter geworden, im Ausland Fuss zu fassen. Da hätten dann parallel gleich auch andere Spachversionen von ihr selbst erscheinen müssen. Und zwar bevor in anderen Ländern dann andere Sängerinnen auf die Idee gekommen wären, ihre eigenen Spachversionen zu singen, und diese damit dann auch den Boden für Agnetha in diesen Ländern abgegraben hätten…

16

Montag, 5. März 2018, 11:03

Das ist ja der Unterschied...

Was hätte Agnetha erreichen können...
und
Was Agnetha überhaupt erreichen wollte ^^


Agnetha's Traum war immer ein kleiner Star zu werden,
eine Schallplatte aufzunehmen... nicht mehr!
Genauso wie am Anfang ihrer Solokarriere hätte sie wohl ewig weitermachen können und an Kreativität hat es ihr nie gefehlt!

Sie komponiert heute noch wunderbare Melodien und ich möchte nicht wissen, wieviel davon im Keller noch lagert!

Agnetha hat komponiert aus ihrem Können heraus, wenn sie Zeit, Spass oder eine Eingebung hatte.
Ich denke, nicht vergleichbar mit Björn und Benny. Die beiden ja auch die Charts und Hits produzieren wollten und mussten.
Obwohl mussten mir in dem Zusammenhang nicht gefällt, weil Benny und Björn ihre Genialität sehr liebten und absolut kreativ waren. Fast jeder ihrer Kompositionen war Single tauglich! :thumbsup:
Nur genau das wollten sie ja auch und hatten das immer vor Augen.

Agnetha komponierte, wenn sie Lust, eine Eingebung oder in der Stimmung war und das hat wunderbare Melodien hervorgebracht.
Melodien, die mir nach 50 Jahren immer noch gefallen. Sie waren damals so anders als das was sich in den Charts tummelte und es war was besonderes.
Ich frage mich, ob die Beatles das damals registriert haben. Die Charts waren doch damals schon wichtig für die Künstler, wenn nicht sogar mehr als heute!

Ich finde, man kann es nicht oft genug hervorheben, was Agnetha mit ihren zarten 17 schon erreicht hat!
Und ihr erster Charterfolg ist so wundervoll... :thumbup:
Ta det bara med ro

17

Montag, 5. März 2018, 11:33

Da frage ich mich überhaupt, ob Björn vielleicht beim Text dieses Liedes Agnetha im Sinn gehabt hat: Bara bara du… Nur nur du… Aber eine Textanalyse hab ich da nun nicht betrieben…

Das war auch mein erster Gedanke, als ich damals den Songtitel auf Bennys BAO-Album gelesen habe..... ;)

Es stimmt natürlich schon dass Benny und Björn zu zweit waren, aber da war ja der eine eher mit der Musik beschäftigt und der andere mehr mit den Texten. Und die beiden Männer haben eben derartig viele Hitnummern und auch sonst zahllose großartige Stücke rausgehaut, die auch noch als Hits durchgegangen wären, wären sie als Singles veröffentlicht worden. Ich glaube dass Agnetha da schon allein aufgrund der Masse nicht mitgekommen wäre. Aber sie hätte sicher auch solo etwa alle eineinhalb Jahre ein Album rausbringen können. Bei ihr waren ja auch nicht immer alle Nummern auf den Alben selbst geschrieben, aber das wäre nicht unbedingt ein Fehler gewesen, denn auch Fremdkompositionen konnte sie hervorragend interpretieren.

Hier muss ich Dir leider wieder ein bisschen widersprechen, Highway...... ;) :P

War es wirklich so, dass der eine für die Melodie und der andere für den Text zuständig war ?????.........Ich sehe das nicht so und Benny und Björn selbst haben diese These auch selbst schon widerlegt.......

Hier wird nach meiner Meinung auch heute wieder viel zu viel in Schubladen gedacht........Gerade in den ersten so erfolgreichen Jahren war der Text nämlich für Benny und Björn nur absolut zweitrangig und mehr oder weniger nur ein Anhängsel für die Melodien.......Sie haben da in ihrer Hütte gesessen und haben GEMEINSAM nach Melodien gesucht, haben sie ausprobiert und erfunden.........Ich fand und finde es noch immer unfair, dies immer nur Benny zuzurechnen........Denn so war es damals nicht..,.......Tatsache ist, dass Benny immer auf einen Co-Autoren, auch was die Melodien betraf, zurückgreifen konnte.......

Das war bei Agnetha nicht der Fall.......Sie hat ihre Melodien komplett alleine geschrieben......

Für mich ist da auch immer ein Fingerzeig, welche Melodien auf der einen Seite Agnetha und auf der anderen Seite Benny und Björn geschrieben haben, BEVOR es zu ABBA kam.......Und da waren nach meiner Meinung Agnethas Melodien reifer als jene von B+B.........

Und Du widersprichst Dir da auch ein bisschen selbst, wenn Du schreibst, dass Agnetha auch locker alle eineinhalb Jahre ein eigenes Album mit eigenen Kompositionen hätte herausbringen können.......Denn viel mehr waren das bei ABBA ja auch nicht.........Agnetha hatte übrigens auf ihren letzten beiden Alben sehr wohl alle Lieder selbst geschrieben mit einer einzigen Ausnahme

Und wieso hätte sie beim ESC auf schwedisch singen müssen ??.........Mitte der 70er konnte man auf englisch singen, da gab es keine Limitierungen.....

Eine völlig andere Frage ist natürlich, was Agnetha selbst gewollt hätte...........

Die künstlerische Fähigkeit und charismatische Ausstrahlung jedenfalls hätte sie im Überfluss dafür gehabt..............Und in der Möglichkeit, dies in der Kombination SINGER AND SONGWRITER zu tun, übrigens als Einzige der ABBA-Mitglieder.....

Die Intention von Agnetha zu Benny und Björn war aber immer eine andere........Wie Nissi das auch geschrieben hat.......

18

Montag, 5. März 2018, 11:54

War es wirklich so, dass der eine für die Melodie und der andere für den Text zuständig war ?????.........Ich sehe das nicht so und Benny und Björn selbst haben diese These auch selbst schon widerlegt.......

Hier wird nach meiner Meinung auch heute wieder viel zu viel in Schubladen gedacht........Gerade in den ersten so erfolgreichen Jahren war der Text nämlich für Benny und Björn nur absolut zweitrangig und mehr oder weniger nur ein Anhängsel für die Melodien.......Sie haben da in ihrer Hütte gesessen und haben GEMEINSAM nach Melodien gesucht, haben sie ausprobiert und erfunden.........Ich fand und finde es noch immer unfair, dies immer nur Benny zuzurechnen........Denn so war es damals nicht..,.......Tatsache ist, dass Benny immer auf einen Co-Autoren, auch was die Melodien betraf, zurückgreifen konnte.......

Genau das denke ich auch :huh:
Benny und Björn haben zusammen an den Melodien gearbeitet, der Text war nicht so wichtig.
Vielleicht hat es sich später verlagert...
Aber nur Benny als den Komponisten der ABBA Songs zu bezeichnen, finde ich komplett falsch!
Sie waren zusammen so kreativ :thumbsup:


Das Björn heute nicht mehr komponiert?
Müsste man ihn mal Fragen... im einem anderen Thread :)
Ta det bara med ro

Stockholm

unregistriert

19

Montag, 5. März 2018, 13:05

Ich glaube nicht das Agnetha Songs in englisch veröffentlicht hätte.....warum?
Sie wollte doch nicht wirklich ein Superstar sein....sondern ihr hätte Schweden gereicht [ so Agntha selber ]

Abba bescherte ihr dann genau DAS was sie eigentlich nicht wollte....

Was wäre passiert ihre deutschen Songs wären große Hits geworden?
Wäre es zu ABBA gekommen??

Agnetha wollte Schweden nicht verlassen....sie wollte am liebsten dort ihre Karriere haben....

folglich hätte sie sich auf schwedische Songs konzentriert....also, ich denke nicht das wir dann je etwas von Agnetha Fältskog als schwedischer Star gehört hätten....

20

Montag, 5. März 2018, 13:35

Ich glaube nicht das Agnetha Songs in englisch veröffentlicht hätte.....warum?

Weil es irgendwann wohl sowieso dazu gekommen wäre.........auch ohne ABBA.......so oder so....

Es wäre einfach der Lauf der Zeit gewesen.....

Natürlich wäre Agnetha IMMER Schweden treu geblieben, daran gibt es keine Zweifel........und sie hätte auch nicht nach dem ultimativen Rampenlicht gesucht........das ist absolut richtig.........aber es wäre sicher irgendwie passiert.......das eine hätte das andere ja nicht ausgeschlossen......

Fast parallel zu WATERLOO kam ja auch Agnethas erste selbst-komponierte englische Single heraus.........HERE FOR YOUR LOVE......

Das hatte auf der einen Seite natürlich was damit zu tun, aber auf der anderen Seite auch wiederum nicht.........die Single wäre aller Wahrscheinlichkeit so oder so erschienen.......und dann eben weitere.........aber das hatte sich dann mit ABBA ja erledigt......

Agnethas erste englischsprachige Single HERE FOR OUR LOVE.........wegen der ich kurze Zeit nach dem ESC 74 extra 20 km in die nächste Stadt gefahren bin....... :thumbsup:

https://www.youtube.com/watch?v=D_XgwBioE5I
.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scotty« (5. März 2018, 13:44)